Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wer Arbeitet im kiga und ist Schwanger ????????

Wer Arbeitet im kiga und ist Schwanger ????????

31. Dezember 2006 um 14:12

Also ich würde mich zu gerne austauschen mit schwangeren od. die es waren und im kindergarten arbeiten.
Wie geht es euch bei der Arbeit, was macht ihr euch wegen euer ungeborenes für gedanken ? Wie ertragt ihr den lärm was ja wirklich sehr streßerzeugend ist. Wie handhabt ihr es wenn dauernd Mütter ihre kranken ki. mit ansteckenden krankheiten bringen, wie z.b. Scharlach, Durchfall, Erbrechen, Erkältungen..... gar nicht erst zu sprechen von Ringelröteln, Windpocken u.s.w. in den kiga bringen.
Also ich mache mir da mächtig gedanken um mein ungeborenes kind. Ich bin noch erst am anfang der SS,aber meine kolleginen finden, daß ich mir unnötig sorgen mache. Obwohl ich ja schon zwei FG hatte. Die letzte Im Dezember 2005. Und nun hat es endlich wieder geklappt, nach einem Jahr versuchen.
Ich wünsche mir von ganzem Herzen, daß ich im September mit fast 39 Jahren, mein erstes kind gesund auf die welt bringe. Nur Bei diesem Job und meiner vorgeschichte,werden es für mich 9 angstvolle Monate werden.
Vor 3 Jahren hat eine Kollegin von mir ein behindertes kind bekommen. Hat auch immer durchgearbeitet und zu hören bekommen wenns ihr nicht gut ging : Bist ja nur Schwanger und nicht krank !!!
Am ende hat es ihr auch keiner gedankt das sie durchgearbeitet hat.
Wie denkt ihr darüber ???

Mehr lesen

31. Dezember 2006 um 14:33

Kinderkrippe
Ich arbeite seit drei Jahren in einer Kinderkrippe, wo Kinder ab 3 Monaten bis 4 Jahren aufgenommen werden. Als ich meinem Arbeitgeber die Schwangerschaft bekannt gab, wurde ich sofort aufgefordert einen Termin beim Betriebsarzt zu machen. Dort wurde mir dann Blut abgenommen und es wurden mir ein paar Fragen gestellt zum Impfausweis, etc. Bis die Ergebnisse da waren, wurde mir ein Beschäftigungsverbot erteilt. Durfte "krank machen" obwohl ich gar nicht krank war. Die haben dann festgestellt, dass ich keine Immunität gegen Ringelröteln und Cytomegalie besitze. Daraufhin wurde das Beschäftigungsverbot bis zum Beginn des Mutterschutzes erweitert. Da mein Arbeitgeber Träger von mehreren Kindereinrichtungen ist, bot sich mir die Möglichkeit weiterhin in einem Hort zu arbeiten. Die Betriebsärztin meinte, dass es bei den ganz Kleinen am gefährlichsten ist, da man sich mit z.B. Cytomegalie über alle Körperflüssigkeiten anstecken kann. Wenn ich also ein Baby auf dem Arm habe, dass mich vollspuckt oder anhustet, hab ich schon verloren. Der BAD (betriebsärztlicher Dienst) geht also davon aus, dass das Ansteckungsrisiko in einem Hort geringer ist, da die Kinder dort älter sind und man sie nicht mehr wickeln muss oder ständig direkten Körperkontakt hat. Allerdings ist das bei meiner Freundin ähnlich wie bei dir. Sie arbeitet in einem Kindergarten mit Kinder von 2,5 bis 6 Jahren und sie wurde nicht aufgefordert zum BAD zu gehen. Sie durfte allerdings in der Zeit wo die Kleinsten noch nicht 3 waren, nicht direkt in den Gruppenraum, sondern war nur im Büro tätig. Ich würde dir empfehlen, mal mit deinem Arzt darüber zu sprechen, ob er Risiken für dich erkennen kann. Ich denke mal, dass es nicht gut sein kann, wenn du mit Windpocken, Röteln, etc. in Berührung kommst, da das dein Kind massiv bedrohen kann. Vielleicht wäre es gut, wenn du die Möglichkeit hast, bei solchen Akutfällen zu Hause zu bleiben. Entweder bist du krank oder dein Arbeitgeber bietet dir die Möglichkeit Vorbereitungszeit zu Hause zu machen oder in der Zeit verstärkt Fortbildungen zu besuchen. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du eine gute Lösung für dich und dein Kind findest.
Liebe Grüße
blackwhitecat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 14:36

Also ich
hab im Kindergarten gearbeitet. Bin jetzt zum zweiten Mal schwanger und darf nicht mehr im Kiga arbeiten da ich keinen Mumpsschutz hab! Dies ist eine neue Bestimmung! Dein Arbeitgeber muß dich testen lassen ob du sämtliche Kinderkrankheiten durch hast! Bei einigen Kinderkrankenheiten gilt totales Beschäftigungsverbot mit Kindern im Alter von 3-6 Jahren! Mumps fällt z.b. darunter,auch Cytomegalie,Röteln etc, bei Hepatitis A +B und WIndpocken mußt du vorrübergehend aus dem Verkehr gezogen werden! Informiere dich!
Ich hab zur Zeit eine andere Tätigleit von meinem Arbeitgeber bekommen! Ich habe aber in meiner ersten SS auch im Kiga gearbeitet! Und ich hatte keinerlei Probleme!Ich hab viel auf dem Boden gesessen,zwischenzeitlich auf einem Gymnastikball! Aber ich durfte auf keine Leiter mehr steigen usw....
Die Kinder waren sehr lieb haben mir viel geholfen... das machen sie ja gern! Laß sie auch!
Wünsche dir alles gute !!!
Ich hab nur noch bis zum 8.2 Dienst, dann Urlaub und Muterschutz!!!
Wiebke
(25+4 SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 15:05
In Antwort auf tuva_12953727

Kinderkrippe
Ich arbeite seit drei Jahren in einer Kinderkrippe, wo Kinder ab 3 Monaten bis 4 Jahren aufgenommen werden. Als ich meinem Arbeitgeber die Schwangerschaft bekannt gab, wurde ich sofort aufgefordert einen Termin beim Betriebsarzt zu machen. Dort wurde mir dann Blut abgenommen und es wurden mir ein paar Fragen gestellt zum Impfausweis, etc. Bis die Ergebnisse da waren, wurde mir ein Beschäftigungsverbot erteilt. Durfte "krank machen" obwohl ich gar nicht krank war. Die haben dann festgestellt, dass ich keine Immunität gegen Ringelröteln und Cytomegalie besitze. Daraufhin wurde das Beschäftigungsverbot bis zum Beginn des Mutterschutzes erweitert. Da mein Arbeitgeber Träger von mehreren Kindereinrichtungen ist, bot sich mir die Möglichkeit weiterhin in einem Hort zu arbeiten. Die Betriebsärztin meinte, dass es bei den ganz Kleinen am gefährlichsten ist, da man sich mit z.B. Cytomegalie über alle Körperflüssigkeiten anstecken kann. Wenn ich also ein Baby auf dem Arm habe, dass mich vollspuckt oder anhustet, hab ich schon verloren. Der BAD (betriebsärztlicher Dienst) geht also davon aus, dass das Ansteckungsrisiko in einem Hort geringer ist, da die Kinder dort älter sind und man sie nicht mehr wickeln muss oder ständig direkten Körperkontakt hat. Allerdings ist das bei meiner Freundin ähnlich wie bei dir. Sie arbeitet in einem Kindergarten mit Kinder von 2,5 bis 6 Jahren und sie wurde nicht aufgefordert zum BAD zu gehen. Sie durfte allerdings in der Zeit wo die Kleinsten noch nicht 3 waren, nicht direkt in den Gruppenraum, sondern war nur im Büro tätig. Ich würde dir empfehlen, mal mit deinem Arzt darüber zu sprechen, ob er Risiken für dich erkennen kann. Ich denke mal, dass es nicht gut sein kann, wenn du mit Windpocken, Röteln, etc. in Berührung kommst, da das dein Kind massiv bedrohen kann. Vielleicht wäre es gut, wenn du die Möglichkeit hast, bei solchen Akutfällen zu Hause zu bleiben. Entweder bist du krank oder dein Arbeitgeber bietet dir die Möglichkeit Vorbereitungszeit zu Hause zu machen oder in der Zeit verstärkt Fortbildungen zu besuchen. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du eine gute Lösung für dich und dein Kind findest.
Liebe Grüße
blackwhitecat

Titter
Danke, daß ihr so schnell geantwortet habt. Das mit der immunität für bestimmte krankheiten prüfen lasen, ist ja ganz schön und gut. Das hatte meine kollegin mit dem behinderten kind auch machen lassen,aber trotzdem kann dir kein artzt garantieren, das der schutz auch wirlich 100 % ausreichend ist.
Ich habe auch schon meinen Titter getestet, bin aber trotzdem sehr mißtrausch allein schon wegen meiner 2 fehlgeburten.Ich beneide jedenfalls jede frau ,die voller freude und glücksgefühle ihre erste SS genießen kann. Ich dagegen habe ( wieder ) Angst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 15:29

Definitv Beschäftigungsverbot!
Ich würde meiner Arbeit wegen niemals das Leben meines Kindes in Gefahr bringen , und im Kiga wimmelt es ja nur mit nicht ganz ungefährlichen Krankheitserreger! Und wenn Du schon 2 FG hinter Dir hasst , würde ich an deiner Stelle nur an Dich und das Babay denken , zu deine FA gehen , mit Ihm alles besprechen , und denke nicht das er was gegen einen Beschäftigungsverbot hat! Ich arbeite zwar nicht im Kiga aber in einer Klinik als Krankenschwester , als mir das mit den Stress und mit der ständigen Gefahrenquellen zu bunt wurde , habe ich meinen FA davon erzählt und er hat von sich aus mir einen BV vorgeschlagen , was ich dankend angenommen habe!
P.S.: Hatte auch dieses Jahr leider eine FG , hatte mega Stress privat wie auch auf Arbeit , und bei der jetzigen SS hab ich mir geschworen nur an den Krümel und mich zu denken !
Nach der Erziehungszeit werde ich sicher wieder in meinen Beruf den ich gerne ausübe , zurückkehren , nur derzeit bin ich froh aus der Gefahrenzone raus zu sein!

Dir und deiner Zwergnase alles Gute!
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 12:08

Hallo steffi

... ich arbeite zwar nicht im Kiga aber in einem Kinderheim... Dort ist es auch super anstrengend....
bei mir ist es nur so, dass wenn es mir absolut zu stressig wird, ich immer die möglichkeit mich etwas zurück zu ziehen, da ich nicht mehr alleine arbeiten darf und keine nachtdienste machen darf... wegen mutterschutz und so...

Also ich denke, da du schon ein wenig "vorbelastet" bist solltest du auf jeden fall mit deinem Fa oder deiner HEbi sprechen...
Ich weiß von bekanntendas es da möglichkeiten gibt... welche genau kann ich aber leider nicht sagen...

Hoffe konnte ein klein bisschen helfen....

Alles gute dir und deinem Bauchbewohner...

Lg maus(18 ssw)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 15:02

Hallo
ich habe als Kinderkrankenschwester gearbeitet und weiß wovon du redest. Deine Ängst kann ich absolut verstehen, da so viele Eltern so unvernünftig sind. Ich würde an deiner Stelle über eine Krankschreibung nachdenken. Mit 39 bist du Spätgebärende und mit den FG sowieso eine Risikoschwangere. Sprich mal mit deinem Arzt, aber ich finde das Risiko reichlich hoch!

Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 15:08

Hallo
Hab deinen Beitrag grad gelesen und kann deine Ängste absolut nachvollziehen. Ich hab auch als Gruppenleitung gearbeitet, bis die Windpocken ausbrachen und ich habe keinen Schutz gehabt und mußte erst mal zu Hause bleiben. Anschließend gab es bei mir einige kleinere Schwierigkeiten, so dass sich meine "kranke" Phase zwei Monate hinzog. Ich habs dann noch mal versucht, aber der Stress und die Lautstärke waren so enorm, dass ich kurz drauf im KH war, wegen Wehen. Das muß nicht sein, kann aber. Ich beneide auch die Frauen, die einfach so die SS durch weiterarbeiten, aber jede Frau ist anders, und dein Fall ist noch ein ganz anderer. Ich hätte auch gern weiter gearbeitet, wirklich sehr gerne, aber die Gesundheit meines Babys ist mir wichtiger und die Zeit sollst du auch genießen dürfen!!!
Ich hatte wohl sehr verständnisvolle Kollegen, die mich sehr unterstützt haben und auch nie böse waren, weil ich nicht mehr wiedergekommen bin.

Ich hatte die Möglichkeit noch, von meinem Arbeitgeber versetzt zu werden in die Verwaltung, vielleicht ist das bei dir auch möglich, da sitzt du nur im Büro und hast mit Kinderkrankheiten nichts am Hut

Ich wünsche Dir weiterhin eine schöne Schwangerschaft und alles erdenklich Gute!!!

LG Nadine (31.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 16:18
In Antwort auf slaine_11886623

Hallo
ich habe als Kinderkrankenschwester gearbeitet und weiß wovon du redest. Deine Ängst kann ich absolut verstehen, da so viele Eltern so unvernünftig sind. Ich würde an deiner Stelle über eine Krankschreibung nachdenken. Mit 39 bist du Spätgebärende und mit den FG sowieso eine Risikoschwangere. Sprich mal mit deinem Arzt, aber ich finde das Risiko reichlich hoch!

Alles Gute.

Hi!
Ich bin auch Kinderkrankenschwester im Herzkatheterlabor und mach mir jetzt schon Gedanken darüber wie ich meinem Chef sage, wenn ich schwanger bin. Ich kann dort von heut auf morgen nicht mehr arbeiten, der wird mich hassen...
Was hat denn dein Chef dazu gesagt?

Weiß einer wie das ist, wenn man länger als 6 Wochen krank geschrieben wird?!


ich wünsche allen eine schöne schwangerschaft und wenig Sorgen...

LG, Emm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 16:22
In Antwort auf biddy_12684091

Hi!
Ich bin auch Kinderkrankenschwester im Herzkatheterlabor und mach mir jetzt schon Gedanken darüber wie ich meinem Chef sage, wenn ich schwanger bin. Ich kann dort von heut auf morgen nicht mehr arbeiten, der wird mich hassen...
Was hat denn dein Chef dazu gesagt?

Weiß einer wie das ist, wenn man länger als 6 Wochen krank geschrieben wird?!


ich wünsche allen eine schöne schwangerschaft und wenig Sorgen...

LG, Emm

@emm
nach 6 Wochen zahlt die Krankenkasse Krankengeld, anteilsmässig. Ich habe 90% vom Nettogehalt bekommen... ca. ... ich weiß es nicht genau, jedenfalls ist es etwas weniger als das eigentliche Gehalt. Dies wird nicht auf das Elterngeld angerechnet, die gehen von deinem normalen Gehalt aus, also hast du dadurch keine Einbußen bei der Elterngeldberechnung!!!

Lg Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 16:27
In Antwort auf meera_12570684

@emm
nach 6 Wochen zahlt die Krankenkasse Krankengeld, anteilsmässig. Ich habe 90% vom Nettogehalt bekommen... ca. ... ich weiß es nicht genau, jedenfalls ist es etwas weniger als das eigentliche Gehalt. Dies wird nicht auf das Elterngeld angerechnet, die gehen von deinem normalen Gehalt aus, also hast du dadurch keine Einbußen bei der Elterngeldberechnung!!!

Lg Nadine

Danke!
Ah..ich dachte schon, dann würde man auch weniger Elterngeld bekommen, aber das wäre ja sehr ungerecht!

LG, Emm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 16:40
In Antwort auf ab681

Titter
Danke, daß ihr so schnell geantwortet habt. Das mit der immunität für bestimmte krankheiten prüfen lasen, ist ja ganz schön und gut. Das hatte meine kollegin mit dem behinderten kind auch machen lassen,aber trotzdem kann dir kein artzt garantieren, das der schutz auch wirlich 100 % ausreichend ist.
Ich habe auch schon meinen Titter getestet, bin aber trotzdem sehr mißtrausch allein schon wegen meiner 2 fehlgeburten.Ich beneide jedenfalls jede frau ,die voller freude und glücksgefühle ihre erste SS genießen kann. Ich dagegen habe ( wieder ) Angst.

Alles nicht so einfach !
Hallo ihr alle. Heute war ich beim Fa. auch weil ich unterleibsschmerzen hatte. Ich habe mit ihm über meine Ängste geredet. Daß ich am Montag ja wieder zur Arbeit muß und ich mir sorgen mache was meine immunität bei bestimmten krankheiten mache. Es war jedenfalls so, wie ich es mir schon gedacht habe, er hat nur versucht mich zu beruhigen,ich brauche mir keine sorgen machen, da ich ja in meiner kindheit diese krankheiten schon bestimmt durchgemacht hätte und ich daher den Schutz hätte.
Habe in nochmals gebeten mir blut zu nehmen, nein er sehe das jetzt im moment nicht von nöten. Es genüge ja wenn ich merken würde im kiga täte etwas herumgehen, dann solle ich kommen und man würde dann nachschauen. Hab mich total unverstanden gefühlt, er hat mir meine ängste nicht genommen.
Da ich zur zeit wegen bestimmten problemen in Pschischer behandlung bin, ist es für mich sowieso nicht einfach mit ängsten umzugehen. Jetzt sitzte ich da und bange total um mein kind. In zwei wochen erst habe ich meinen nächsten termin beim Fa.
Sagt mal wie war das denn bei euch, beim ersten Fa besuch ? Ab wann ist euch blut genommen worden und Mutterpass u.s.w. ????
Letztes mal war ich in der 10 SSW als ich meine Fg hatte. Bis dato dahin hatte ich auch noch nicht blut abgenommen bekommen, kein Mutterpass und nichts. Ist das Normal ?
Ich dachte man macht das gleich zu anfang, damit man sieht ob die blutwerte O.K sind oder nicht vielleicht irgend ein mangel besteht, der eine Fg verursachen kann !
Ich bin total traurig. Hört sich vielleicht schlimm an, aber ich für mich habe das gefühl, als ob man mir mein kind nicht gönnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 16:54
In Antwort auf ab681

Alles nicht so einfach !
Hallo ihr alle. Heute war ich beim Fa. auch weil ich unterleibsschmerzen hatte. Ich habe mit ihm über meine Ängste geredet. Daß ich am Montag ja wieder zur Arbeit muß und ich mir sorgen mache was meine immunität bei bestimmten krankheiten mache. Es war jedenfalls so, wie ich es mir schon gedacht habe, er hat nur versucht mich zu beruhigen,ich brauche mir keine sorgen machen, da ich ja in meiner kindheit diese krankheiten schon bestimmt durchgemacht hätte und ich daher den Schutz hätte.
Habe in nochmals gebeten mir blut zu nehmen, nein er sehe das jetzt im moment nicht von nöten. Es genüge ja wenn ich merken würde im kiga täte etwas herumgehen, dann solle ich kommen und man würde dann nachschauen. Hab mich total unverstanden gefühlt, er hat mir meine ängste nicht genommen.
Da ich zur zeit wegen bestimmten problemen in Pschischer behandlung bin, ist es für mich sowieso nicht einfach mit ängsten umzugehen. Jetzt sitzte ich da und bange total um mein kind. In zwei wochen erst habe ich meinen nächsten termin beim Fa.
Sagt mal wie war das denn bei euch, beim ersten Fa besuch ? Ab wann ist euch blut genommen worden und Mutterpass u.s.w. ????
Letztes mal war ich in der 10 SSW als ich meine Fg hatte. Bis dato dahin hatte ich auch noch nicht blut abgenommen bekommen, kein Mutterpass und nichts. Ist das Normal ?
Ich dachte man macht das gleich zu anfang, damit man sieht ob die blutwerte O.K sind oder nicht vielleicht irgend ein mangel besteht, der eine Fg verursachen kann !
Ich bin total traurig. Hört sich vielleicht schlimm an, aber ich für mich habe das gefühl, als ob man mir mein kind nicht gönnt.

Hi!
Deine Sorgen hören sich ja schlimm an... ich habe richtig Mitleid...

Ich bin selbst noch nicht schwanger und kann nicht sagen: ich weiß was man da durch macht, aber ich würde dir trotzdem raten zuversichtlicher zu sein. Ich bin Kinderkrankenschwester und denke auch immer, dass alle kinder krank sind und mach mir viele Sorgen. Aber es ist nicht immer alles schlimm!!

Deine Sorgen sich anzustecken kann ich auch verstehn, aber du kannst dich auch woanders die Viren hohlen. Trotzdem würde ich an deiner Stelle die Titer wissen wollen, ich weiß nicht, was die Standarduntersuchungen beim FA sind, aber ich glaube Mutterpass und Blutentnahmen gehören schon dazu. Erkundige dich doch mal bei einem anderen FA!

Ich könnte mir vorstellen, dass schwangere Frauen für den FA schon so Alltag sind, dass er oft vergisst, dass man sich sorgt. Aber trotzdem muss er die Sorgen ernst nehmen...ich würde an deiner Stelle glaube ich wirklich wechseln...

Warum sollte dir jemand dein Kind nicht gönnen? Und wenn schon, ihr beide schafft das schon!!

Ich hoffe ich konnte dich ein wenig aufmuntern.

LG, Emm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 19:28
In Antwort auf ab681

Alles nicht so einfach !
Hallo ihr alle. Heute war ich beim Fa. auch weil ich unterleibsschmerzen hatte. Ich habe mit ihm über meine Ängste geredet. Daß ich am Montag ja wieder zur Arbeit muß und ich mir sorgen mache was meine immunität bei bestimmten krankheiten mache. Es war jedenfalls so, wie ich es mir schon gedacht habe, er hat nur versucht mich zu beruhigen,ich brauche mir keine sorgen machen, da ich ja in meiner kindheit diese krankheiten schon bestimmt durchgemacht hätte und ich daher den Schutz hätte.
Habe in nochmals gebeten mir blut zu nehmen, nein er sehe das jetzt im moment nicht von nöten. Es genüge ja wenn ich merken würde im kiga täte etwas herumgehen, dann solle ich kommen und man würde dann nachschauen. Hab mich total unverstanden gefühlt, er hat mir meine ängste nicht genommen.
Da ich zur zeit wegen bestimmten problemen in Pschischer behandlung bin, ist es für mich sowieso nicht einfach mit ängsten umzugehen. Jetzt sitzte ich da und bange total um mein kind. In zwei wochen erst habe ich meinen nächsten termin beim Fa.
Sagt mal wie war das denn bei euch, beim ersten Fa besuch ? Ab wann ist euch blut genommen worden und Mutterpass u.s.w. ????
Letztes mal war ich in der 10 SSW als ich meine Fg hatte. Bis dato dahin hatte ich auch noch nicht blut abgenommen bekommen, kein Mutterpass und nichts. Ist das Normal ?
Ich dachte man macht das gleich zu anfang, damit man sieht ob die blutwerte O.K sind oder nicht vielleicht irgend ein mangel besteht, der eine Fg verursachen kann !
Ich bin total traurig. Hört sich vielleicht schlimm an, aber ich für mich habe das gefühl, als ob man mir mein kind nicht gönnt.

Hallo,
ich finde das schon sehr unverantwortlich u behaupten, du hättest evtl. schon alle Krankheiten in deiner Kindheit durchgemacht. Ich habe zwei kleinere Geschwister, die hatten alle Krankheiten, ich habe im KIGa gearbeitet und sämtliche Krankheiten mitbekommen, aber ich niemals selber Windpocken etc. gehabt und überhaupt keine Antikörper (außer Röteln). Meine Ärztin hat mich sofort krankgeschrieben, auch von meinem Arbeitgeber hätte ich nicht mehr arbeiten dürfen, wäre ich nicht schon krankgeschrieben gewesen, als das damals war...

Blut wird sofort abgenommen, sobald die SS auf dem US festgestellt wird, oder wenn man einen sehr netten Arzt hat schon früher. Meinen MP hab ich auch in der 8. Woche bekommen, nachdem das Labor die Werte zurückgeschickt hat!

Als ich würde mir wirklich einen Arzt suchen bei dem du dich gut aufgehoben fühlst!!! Die gibt es nämlich, und gerade in der SS finde ich das sehr wichtig!

LG Nadine (31.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 21:57
In Antwort auf biddy_12684091

Hi!
Deine Sorgen hören sich ja schlimm an... ich habe richtig Mitleid...

Ich bin selbst noch nicht schwanger und kann nicht sagen: ich weiß was man da durch macht, aber ich würde dir trotzdem raten zuversichtlicher zu sein. Ich bin Kinderkrankenschwester und denke auch immer, dass alle kinder krank sind und mach mir viele Sorgen. Aber es ist nicht immer alles schlimm!!

Deine Sorgen sich anzustecken kann ich auch verstehn, aber du kannst dich auch woanders die Viren hohlen. Trotzdem würde ich an deiner Stelle die Titer wissen wollen, ich weiß nicht, was die Standarduntersuchungen beim FA sind, aber ich glaube Mutterpass und Blutentnahmen gehören schon dazu. Erkundige dich doch mal bei einem anderen FA!

Ich könnte mir vorstellen, dass schwangere Frauen für den FA schon so Alltag sind, dass er oft vergisst, dass man sich sorgt. Aber trotzdem muss er die Sorgen ernst nehmen...ich würde an deiner Stelle glaube ich wirklich wechseln...

Warum sollte dir jemand dein Kind nicht gönnen? Und wenn schon, ihr beide schafft das schon!!

Ich hoffe ich konnte dich ein wenig aufmuntern.

LG, Emm

Such Dir einen anderen FA
Also erstens darfst du meines Wissens nicht mehr mit Kleinkindern arbeiten wenn Du nicht immun gegen diese ganzen genannten Krankheiten hast. Ich bin selbst Erzieherin und habe aber da wir einen Kinderladen grade selbst gegründet haben auch dort gearbeitet. nach mehreren Aussagen hätte es eigentlich nur noch ein Bürojob sein dürfen. 6 Wochen vor dem eigentlichen Mutterschutz habe ich mir von meiner Frauenärztin ein Beschäftigungsverbot aussprechen lassen, da es bei mir überall gezogen hat und ich nicht mehr rennen konnte, nicht mehr bücken usw. Heben sollste ja auch nicht ,zumindest bestimmt nicht über 10 Kilo. Dein Arbeitgeber kriegt Dein Gehalt dann zu 100 Prozent wieder durch das U2 Verfahren der Krankenkassen. brauchst also kein schlechtes Gewissen zu haben!!! Besonders nach 2 fehlgeburten sollte man sich die Auszeit nehmen! Wenns Dein Arzt nicht macht geh zu einem anderen. Mutterpass gibts übrigens spätestens sobald der Wurm auf dem Ultraschall sichtbar ist.Deswegen glaub ich, vielleicht versteht eine FAin dich vielleicht sowieso besser und wenn Du in psychologischer Behandlung bist, könnte doch auch von dort Hilfe und empfehlungen für das Beschäftigungsverbot kommen. Also wenn Du Angst hast, lass Dich erstmal krankschreiben und dann regel das alles. Das Recht( vor allem Arbeitsschutz) ist auf deiner Seite. erkundige Dich doch mal bei dem träger deiner einrichtung.
Viel glück und nicht den Mut verlieren!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 22:35
In Antwort auf szuszann

Such Dir einen anderen FA
Also erstens darfst du meines Wissens nicht mehr mit Kleinkindern arbeiten wenn Du nicht immun gegen diese ganzen genannten Krankheiten hast. Ich bin selbst Erzieherin und habe aber da wir einen Kinderladen grade selbst gegründet haben auch dort gearbeitet. nach mehreren Aussagen hätte es eigentlich nur noch ein Bürojob sein dürfen. 6 Wochen vor dem eigentlichen Mutterschutz habe ich mir von meiner Frauenärztin ein Beschäftigungsverbot aussprechen lassen, da es bei mir überall gezogen hat und ich nicht mehr rennen konnte, nicht mehr bücken usw. Heben sollste ja auch nicht ,zumindest bestimmt nicht über 10 Kilo. Dein Arbeitgeber kriegt Dein Gehalt dann zu 100 Prozent wieder durch das U2 Verfahren der Krankenkassen. brauchst also kein schlechtes Gewissen zu haben!!! Besonders nach 2 fehlgeburten sollte man sich die Auszeit nehmen! Wenns Dein Arzt nicht macht geh zu einem anderen. Mutterpass gibts übrigens spätestens sobald der Wurm auf dem Ultraschall sichtbar ist.Deswegen glaub ich, vielleicht versteht eine FAin dich vielleicht sowieso besser und wenn Du in psychologischer Behandlung bist, könnte doch auch von dort Hilfe und empfehlungen für das Beschäftigungsverbot kommen. Also wenn Du Angst hast, lass Dich erstmal krankschreiben und dann regel das alles. Das Recht( vor allem Arbeitsschutz) ist auf deiner Seite. erkundige Dich doch mal bei dem träger deiner einrichtung.
Viel glück und nicht den Mut verlieren!!

Danke szuszann und alle verständisvollen mamis
Vielen dank für euren zuspruch. Dachte schon das da eben doch menschen sind die mich auch verstehen können. Habt mir jedenfall mit eurem zuspruch geholfen. Gleich am Montag werde ich schauen das ich einen Termin bei einem ( einer ) anderen Frauenärtztin bekomme, die aber nicht frauenfeindlich eingestellt ist.
Allen anderen wünsche ich eine ruhige, problemlose SS und , daß sie nicht ni meine lage kommen nicht verstanden zu werden. !
LG an alle die gemeint sind.
Anabela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 21:22

Arbeite auch im kiga mit 2+3 jährigen
bin jetzt in der 7.woche und vor einer woche hat mein FA mir blut abgenommen um meine immunität festzustellen. mein arbeitgeber weiss noch nix...schließlich kann ja noch einiges passieren bzw. wollte ich die nächste untersuchung abwarten und erstmal solls meine family erfahren.
hab auch meine bedenken obs ok ist im kiga zu arbeiten, grad weil soviele krankheiten herum gehen. angina, scharlach sind ja fast ständige begleiter des alltags im kiga.
weiss auch noch nicht was ich machen soll, gesundheit des kindes ist am wichtigsten aber überreagieren möcht ich auch nicht. schließlich möcht man nach dem kind ja wieder dort arbeiten!!!
wie gehts euch so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest