Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Wenn Mama "Oma" wird... Absolute Katastrophe!!!

11. August 2008 um 18:03 Letzte Antwort: 11. August 2008 um 19:18

Hallo ihr lieben,

vielleicht kennt das von euch auch jemand: Meine Mutter und ich (39. SSW) hatten 28 Jahre ein sehr, sehr gutes und ziemlich inniges Verhältnis zueinander. Ich konnte über fast alles mit ihr sprechen, wir haben tolle Urlaube zusammen gehabt, sie hatte eine super-moderne, gelassene Einstellung und hat meistens Rücksicht auf meine Gefühle genommen. Eine echt tolle, taffe Mama! Doch seitdem ich schwanger bin, ist alles anders. Ok, meine Hormone spielen sicherlich auch schonmal verrückt, aber sie trägt auch maßgeblich dazu bei, dass ich beinahe täglich auf 180C bin und sogar oft weinen muss.

Mein Mann und der Rest der Familie ist genauso fassungslos wie ich. - Was mir zeigt, dass meine Hormone nicht an allem Schuld sind ... Mama tut alles, um es sich mit mir zu verscherzen - dabei lässt sie keine Gelegenheit aus, stolz zu verkünden, dass sie endlich Oma wird! Der Name, den wir für unsere Kleine ausgesucht haben, sollte in unserem Familien- und Freundeskreis geheim bleiben... Als Beweis für mein Vetrauen zu ihr, habe ich den Namen meiner Mutter schon früh verraten. Bis letzte Woche hat sie dicht gehalten - und trötet ihn plötzlich einer Tante gegenüber heraus - und behauptet dann, ich hätte ihr den Namen selbst erzählt. DAS ist nur eine von der Anekdoten, die ich hier aufzählen könnte! ALLES stellt sie in Frage! Früher war ALLES anders - und besser, versteht sich. Die Tatsache, dass unsere Kleine in einem Schlafsack schlafen oder in einem Eimer gebadet werden soll, findet sie absurd, unmenschlich und "nicht normal". - Und das erzählt sie ALLEN Menschen die sie trifft und die sich wohlwollend nach mir ekundigen. Sie lässt keine Gelegenheit aus, ihre Meinung mir gegenüber kundzutun; alles ist falsch und schlecht - und trotzdem wird sie die stolzeste Oma der Welt. Und die beste versteht sich. Wenn man von sich aus mal zwei Tage die Klappe hält um sich zu regenerieren bzw. sie nicht 30mal am Tag anruft, fühlt sie sich sofort vernachlässigt oder denkt, man liegt gepeinigt und alleingelassen im Kreißsaal. Andererseits bin ich doch "bloß schwanger und nicht krank", nachdem sie aus mir herausquetscht, dass ich vor Rückenschmerzen die ganze Nacht kein Auge zugemacht habe. ALLEN und JEDEM hat sie auf die Nase gebunden, dass sie hundertprozentig davon überzeugt ist, dass unser Baby am 08.08. zur Welt kommt. Jetzt ist es noch nicht da. Aber dafür kommt es dann halt "heute nacht. Ganz bestimmt"..

Wisst ihr was ich meine? Ich werde bald verrückt. Geht das wieder weg? Vielleicht kann mir jemand sagen, dass dieses verrückte Verhalten von potenziellen Omas völlig normal ist! Wer erlebt das gleiche oder Ähnliches? Wollen wir eine Selbsthilfegruppe gründen ?

Liebe Grüße
Softi
39. SSW

Mehr lesen

11. August 2008 um 18:58

Wenn das so einfach wäre...
das habe ich in den letzten Monaten schon oft versucht-.. Weils früher auch immer eine gute Maßnahme war. Aber jetzt funktioniert das nicht mehr. Sie fühlt sich total angegriffen, sobald ich das Gespräch mit ihr suche..

Habe eigentlich geglaubt bzw. gehofft, dass ich mit "dem Problem" nicht allein dastehe.. Aber das kennt ihr wohl doch nicht so, hm ??

Gefällt mir
11. August 2008 um 19:18

Hm....
ja so ähnlich kenne ich das...

toxoplasmose...was ist das sowas gabs früher nicht, da konnte man essen was man wollte...
folsäure...nie gehört...alles unsinn...
früher hatte man auch keine rückenschmerzen und man ließ sich schon gar nicht krankschreiben in der ss....

man hat im übrigen auch kaum zugenommen max 10 kilos sind gesund alles andere ist rangefressen.....naja überhaupt ich hab die falsche einstellung......und so früh kann man noch gar keine bauch haben....

ja ja....muttis wissen halt alles besser und sind dazu da uns ihre meinung kundzutun.....

und ja...meine hormone haben MICH ja auch soooo verändert


ps. : mum ich hab dich trotzdem lieb!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers