Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wenn ein Kind ein Kind bekommt

Wenn ein Kind ein Kind bekommt

31. Mai 2004 um 9:16 Letzte Antwort: 4. August 2005 um 13:02

Wenn ich das hier manchmal lese: Ich bin 16, mein Freund 17 und ich bin schwanger.... kriege ich hier echt die Krise! Und dann noch die Antworten "das wird kein Zuckerschlecken, aber Du schaffst das schon. Es gibt jüngere Mütter bla bla bla.....

Ihr könnt mich schlachten, aber ich bin der Meinung, daß das einfach viel zu früh ist! Sicher gibt es junge Mütter die das hinkriegen aber muß das denn sein? Wir leben nicht mehr im Mittelalter, wo Menschen nur eine Lebenserwartung von 35 Jahren haben und deshalb früh Kinder kriegen. Ganz ehrlich, wenn meine Tochter mit 16 ankommen würde und mir sagen würde daß sie schwanger ist, ich würde alles versuchen sie davon zu überzeugen, daß ein Schwangerschaftsabbruch das beste ist! Wenn ich das schon höre: "das kriegst du schon hin, haben andere auch schon geschafft", da stellen sich meine Nackenhaare auf! Ich meine, daß da mehr zu gehört als "hinkriegen".

Ich kann das einfach nicht verstehen. Das sind selbst noch Kinder und sollen dann eins großziehen?

Nixe

Mehr lesen

31. Mai 2004 um 11:01

Find ich klasse, dass....
Du als Mutter Deiner Tochter eine Abtreibung mit allen Mitteln empfehlen würdest!
Das zeigt auch Deine Reife, Einfühlungsvermögen und Akzeptanz anderer Meinungen!!! Ich denke, dass man sich in solchen Fällen immer individuell eine Meinung bilden sollte. Paulschal sagen, dass man das nicht versteht finde ich etwas zu seh verbohrt!


Gefällt mir
31. Mai 2004 um 12:10
In Antwort auf alanis_12681975

Find ich klasse, dass....
Du als Mutter Deiner Tochter eine Abtreibung mit allen Mitteln empfehlen würdest!
Das zeigt auch Deine Reife, Einfühlungsvermögen und Akzeptanz anderer Meinungen!!! Ich denke, dass man sich in solchen Fällen immer individuell eine Meinung bilden sollte. Paulschal sagen, dass man das nicht versteht finde ich etwas zu seh verbohrt!


Hmm........
Ich bin der Meinung das es auch was mit MORAL zu tun hat ( Abtreibung )!!!!
Die Jugendlichen sind doch schon viel weiter als Damals und es muss auch jede junge Frau für sich entscheiden, was das besste ist.
Ich finde es auch gut das man den jungen Frauen ein wenig Mut macht.

Gefällt mir
31. Mai 2004 um 12:31

Hallo Nixe
Ich bin selber Mutter einer Tochter und ich lasse mich jetzt mit Dir gemeinsam prügeln.

Ich bin auch der Meinung das eine 15jährige kein Kind kriegen sollte und ein Schwangerschaftsabbruch auch eine mögliche Alternative ist. Wenn meine Tochter so jung schwanger werden würde und sie siche selber nicht sicher ist, ob sie es haben will oder nicht, würde ich ihr zu einem Abbruch raten.

Wenn sie es allerdings unbedingt haben wollte, würde ich sie nicht versuchen zu einem Abbruch überreden. Das kann ziemlich nach hinten losgehen. Ich würde aber versuchen, ihr zu helfen, daß sie sich durch das Kind nicht das Leben verpfuscht und sie dabei unterstützen, die Schule zu beenden und danach eine Ausbildung zu machen oder zu studieren, indem ich ihr vielleicht die Tagesmutter finanziere und auch mal den Babysitter spiele, was nicht heißt das ich Ersatzmutter werden würde.

Was ich allerdings bei diesem "Kindermuttipostings" schlimm finde, daß in unserer aufgeklärten Gesellschaft so viele junge Leute nicht ordentlich verhüten können oder sich Mädchen in dem Alter sogar ein Kind wünschen. Ist denen nicht klar, daß ein Kind keine brabei ist?
Was treibt 15-jährige Mädchen zu einem Kinderwunsch?

LG

Miramanee

Gefällt mir
31. Mai 2004 um 13:07
In Antwort auf ofilia_12873625

Hmm........
Ich bin der Meinung das es auch was mit MORAL zu tun hat ( Abtreibung )!!!!
Die Jugendlichen sind doch schon viel weiter als Damals und es muss auch jede junge Frau für sich entscheiden, was das besste ist.
Ich finde es auch gut das man den jungen Frauen ein wenig Mut macht.

Ich bin
ganz der meinung von Active5.

wenn man zu jedem der hier 16 ist und schwanger ist schreiben würde von wegen das sie es eh nicht schaffen wird in diesem alter für ein kind zu sorgen etc. dann würde es für diese peron sicherlich noch schwerer werden als es in dieser situation ohne hin schon ist.

mfg
harti

Gefällt mir
31. Mai 2004 um 20:33
In Antwort auf minnie_12366963

Ich bin
ganz der meinung von Active5.

wenn man zu jedem der hier 16 ist und schwanger ist schreiben würde von wegen das sie es eh nicht schaffen wird in diesem alter für ein kind zu sorgen etc. dann würde es für diese peron sicherlich noch schwerer werden als es in dieser situation ohne hin schon ist.

mfg
harti

Ich pflichte völlig bei
Es sagt doch niemand das eine fünfzehnjärige ein Kind bekommen soll, aber sowas passiert nunmal und ich denke auch man kann nicht jedes Mädchen miteinander vergleichen. Es gibt fünfzehnjährige die längst die Reife einer Zwanzigjährigen hat und umgekehrt genauso. Und übrigens war meine Mutter bei der Geburt auch erst siebzehn und das waren noch andere zeiten. Bin jetzt 27J. Und sie hat es auch geschafft. Und ich finde es klasse, dass ich eine Mutter habe, die heute noch mit mir loszieht. Das soll natürlich kein Aufruf sein. Man muss halt abwägen. Aber das wir den Mädels hier ne Moralpredigt halten hilft ihnen am wenigsten. Und zur Abtreibung zu raten werde ich mir verbieten.. Andersrum wird eine Mutter hoffentlich wissen, was sie rät, sie kennt ihre Tochter am besten. Aber wir hier haben gar nicht das Recht sowas zu sagen sondern versuchen das sich hier jemand besser fühlt. Darum sind wir doch hier oder habe ich was falsch verstanden.. LG

Gefällt mir
31. Mai 2004 um 22:24
In Antwort auf an0N_1252380799z

Ich pflichte völlig bei
Es sagt doch niemand das eine fünfzehnjärige ein Kind bekommen soll, aber sowas passiert nunmal und ich denke auch man kann nicht jedes Mädchen miteinander vergleichen. Es gibt fünfzehnjährige die längst die Reife einer Zwanzigjährigen hat und umgekehrt genauso. Und übrigens war meine Mutter bei der Geburt auch erst siebzehn und das waren noch andere zeiten. Bin jetzt 27J. Und sie hat es auch geschafft. Und ich finde es klasse, dass ich eine Mutter habe, die heute noch mit mir loszieht. Das soll natürlich kein Aufruf sein. Man muss halt abwägen. Aber das wir den Mädels hier ne Moralpredigt halten hilft ihnen am wenigsten. Und zur Abtreibung zu raten werde ich mir verbieten.. Andersrum wird eine Mutter hoffentlich wissen, was sie rät, sie kennt ihre Tochter am besten. Aber wir hier haben gar nicht das Recht sowas zu sagen sondern versuchen das sich hier jemand besser fühlt. Darum sind wir doch hier oder habe ich was falsch verstanden.. LG

Seh ich genauso wie Rose
Statt Abtreibung, fände ich eine bessere Aufklärung sinnvoller.Z.B. diese Babypuppe, die plötzlich zur Tages-oder Nachtzeit anfängt zu weinen, und die "Mutter" dann aufstehen muß, um es zu beruhigen, oder zu füttern usw.
Ich denke, wenn das schon mehr in der Schule intregiert werden würde, würden sich manche Jugendlichen einmal mehr Gedanken über Verhütung machen. Ich halte nicht viel von Abtreibung, aber bei einer Vergewaltigung durchaus sinnvoll.Es gibt auch andere Möglichkeiten. Besonders schlimm finde ich die Frauen über 20 Jahre, wo man meinen sollte, daß sie eigentlich Verantwortung für Ihr Handeln übernehmen sollten. Erst ... und dann abtreiben, weil ich mir ja wieder keine Gedanken über Verhütung gemacht habe. So geschehen bei einer Schulfreundin.Zweimal war sie beim Notarzt hat sich die Pille danach aufschreiben lassen, und einmal hat sie abgetrieben. So etwas finde ich einfach nur verantwortungslos.

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 11:55

Von überreden und zwingen war nicht die Rede!
Ich weiß sehr wohl was es heißt, sich über sowas Gedanken machen zu müssen. Allerdings machen diese Moralpredigten, von wegen Abtreibng sei Mord usw., es einer Frau nicht einfacher. Ich habe auch einen Schwangerschaftsabbruch hinter mir und ihr glaubt nicht wie ich mir den Kopf zerbrochen habe! Solche Frauen, die mir dann gesagt haben, ich würde einen Menschen töten und sollte mir Gedanken machen, daß es Frauen gibt, die sich Kinder wünschen und keine bekommen können haben mir die Entscheidung nicht leichter gemacht. Sicher ist das nichts, was man mal eben so macht, aber es ist nunmal eine Möglichkeit und die sollten Frauen und jungen Mädchen aufgezeigt werden ohne sie damit gleich zu verurteilen. Ich bin nicht stolz darauf, diese Erfahrung hinter mir zu haben, aber stehe dazu und weiß, daß es für mich die richtige Lösung war und ich jetzt ein Kind habe ohne mir den ganzen Tag Gedanken machen zu müssen wie ich bloß über die Runden kommen soll. Ich habe auch nicht gesagt, daß 16jährige keine guten Mütter sein können. Gute wie auch schlechte Mütter gibt es in jeder Altersgruppe, aber ich habe das Gefühl, daß es mit solchen Aussagen "andere haben das auch geschafft" legitimiert wird. Und ja, die liebe Verhütungsfrage ist auch noch so eine Sache. Mal abgesehen davon, daß ich mit 15 noch nicht daran gedacht habe mit einem Jungen zu schlafen, frage ich mich ehrlich, warum denn so viele so leichtfertig mit der Verhütung umgehen. Wo seid ihr denn ihr super Eltern, die so viel mit ihren Kindern sprechen? Also ich werde mich sicher nicht darauf verlassen, daß meine Tochter in der Schule darüber richtig aufgeklärt wird. Und ich finde es auch nicht ganz richtig zu sagen , daß wenn eine Frau oder ein junges Mädchen schwanger wird, auch die Verantwortung für ein Kind tragen muß. Viel mehr sollte es heißen, man muß die Verantwortung für die richtigen Verhütungsmittel tragen müssen. Allerdings kann immer mal etwas "schiefgehen". Es gibt genügend bei denen es sicher nur eine Ausrede ist, aber unter diesen sind auch solche, bei denen die Verhütung versagt hat. Und denen sollten alle Wege objektiv aufgezeigt werden mit allen Folgen und Möglichkeiten. Und manchmal habe ich das Gefühl passiert das nicht.

Nixe

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 12:51

...
Ich würde meinem Kind Mut machen,und nicht mit allen Mitteln auf sie einreden,sie solle doch abtreiben!!!
Was das Kind in diesem Moment braucht,sind Eltern die hinter ihm stehen, und keine die Vorschriften machen!
Das ist/wäre die falsche Methode...und ich glaub kaum,dass man in diesem Alter mit Absicht schwanger wird...

1 LikesGefällt mir
1. Juni 2004 um 13:55
In Antwort auf hotaru_11888304

Seh ich genauso wie Rose
Statt Abtreibung, fände ich eine bessere Aufklärung sinnvoller.Z.B. diese Babypuppe, die plötzlich zur Tages-oder Nachtzeit anfängt zu weinen, und die "Mutter" dann aufstehen muß, um es zu beruhigen, oder zu füttern usw.
Ich denke, wenn das schon mehr in der Schule intregiert werden würde, würden sich manche Jugendlichen einmal mehr Gedanken über Verhütung machen. Ich halte nicht viel von Abtreibung, aber bei einer Vergewaltigung durchaus sinnvoll.Es gibt auch andere Möglichkeiten. Besonders schlimm finde ich die Frauen über 20 Jahre, wo man meinen sollte, daß sie eigentlich Verantwortung für Ihr Handeln übernehmen sollten. Erst ... und dann abtreiben, weil ich mir ja wieder keine Gedanken über Verhütung gemacht habe. So geschehen bei einer Schulfreundin.Zweimal war sie beim Notarzt hat sich die Pille danach aufschreiben lassen, und einmal hat sie abgetrieben. So etwas finde ich einfach nur verantwortungslos.

Ich kann meinen Vorredern nur zustimmen (nt)
.

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:03
In Antwort auf iseult_12379844

...
Ich würde meinem Kind Mut machen,und nicht mit allen Mitteln auf sie einreden,sie solle doch abtreiben!!!
Was das Kind in diesem Moment braucht,sind Eltern die hinter ihm stehen, und keine die Vorschriften machen!
Das ist/wäre die falsche Methode...und ich glaub kaum,dass man in diesem Alter mit Absicht schwanger wird...

Sicher braucht es Eltern
die hinter ihm stehen, aber nur mit alleine Mut machen ist es wohl auch nicht getan. wenn ich das so im TV sehe könnte ich mich schütteln. Da wurde den Mädels Mut gemacht und wer kümmert sich ums Kind? Die Oma oder eine Pflegefamilie. Und bitte dreht mir nicht das Wort im Mund um! Ich sage nicht, daß das grundsätzlich so ist! Aber es wird so oft so dargestellt, daß es richtig ist ein Kind auszutragen und ein Schwangerschaftsabbruch falsch ist. Aber ist es das denn? Warum wird denn nur davon geredet, daß es gut ist, einem jungen Mädchen Mut zu machen wenn es ein Kind haben möchte? Kann es denn nicht auch gut sein ihm den anderen Weg aufzuzeigen und ihm dazu Mut zu geben?

Aber scheinbar stehe ich hier fast allein mit der Meinung und irgendwie versteht keiner was ich sagen will, oder es will keiner verstehen.

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:09
In Antwort auf bonnie_11846008

Hallo Nixe
Ich bin selber Mutter einer Tochter und ich lasse mich jetzt mit Dir gemeinsam prügeln.

Ich bin auch der Meinung das eine 15jährige kein Kind kriegen sollte und ein Schwangerschaftsabbruch auch eine mögliche Alternative ist. Wenn meine Tochter so jung schwanger werden würde und sie siche selber nicht sicher ist, ob sie es haben will oder nicht, würde ich ihr zu einem Abbruch raten.

Wenn sie es allerdings unbedingt haben wollte, würde ich sie nicht versuchen zu einem Abbruch überreden. Das kann ziemlich nach hinten losgehen. Ich würde aber versuchen, ihr zu helfen, daß sie sich durch das Kind nicht das Leben verpfuscht und sie dabei unterstützen, die Schule zu beenden und danach eine Ausbildung zu machen oder zu studieren, indem ich ihr vielleicht die Tagesmutter finanziere und auch mal den Babysitter spiele, was nicht heißt das ich Ersatzmutter werden würde.

Was ich allerdings bei diesem "Kindermuttipostings" schlimm finde, daß in unserer aufgeklärten Gesellschaft so viele junge Leute nicht ordentlich verhüten können oder sich Mädchen in dem Alter sogar ein Kind wünschen. Ist denen nicht klar, daß ein Kind keine brabei ist?
Was treibt 15-jährige Mädchen zu einem Kinderwunsch?

LG

Miramanee

Wenigstens muß ich mich nicht ganz
allein prügeln lassen!

Sicher würde ich meine Tochter nicht allein dastehen lassen und würde ihr helfen wenn sie sich für das Kind enscheiden würde. Aber sie sollte genau darüber nachdenken. Schwangerschaftsabbrüche werden ständig als schlecht hingestellt. So glaube ich, daß einige Frauen und junge Mädchen quasi in die Richtung gedrängt werden das Kind auszutragen.
Das halte ich nun auch nicht für richtig.

Nixe

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:10
In Antwort auf alanis_12681975

Find ich klasse, dass....
Du als Mutter Deiner Tochter eine Abtreibung mit allen Mitteln empfehlen würdest!
Das zeigt auch Deine Reife, Einfühlungsvermögen und Akzeptanz anderer Meinungen!!! Ich denke, dass man sich in solchen Fällen immer individuell eine Meinung bilden sollte. Paulschal sagen, dass man das nicht versteht finde ich etwas zu seh verbohrt!


Habe ich pauschal
gesagt, daß ich das nicht verstehe?

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:14

Was mir zu diesem Thema einfällt...
... ist ein Bericht, den ich letztens im Radio gehört habe.
In England haben sie nämlich auch das Problem, dass immer mehr Teenies schwanger werden. Aber statt die Teenies richtig über Verhütung und speziell über Kondome aufzuklären, predigen die Engländern nun im Sexualkundeunterricht den Oral-Verkehr...

*diespinnendieengländer*

Aber wisst ihr was? Die Schwangerschaften bei Teenies sind bereits zurückgegangen.

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:46
In Antwort auf amy_11877007

Was mir zu diesem Thema einfällt...
... ist ein Bericht, den ich letztens im Radio gehört habe.
In England haben sie nämlich auch das Problem, dass immer mehr Teenies schwanger werden. Aber statt die Teenies richtig über Verhütung und speziell über Kondome aufzuklären, predigen die Engländern nun im Sexualkundeunterricht den Oral-Verkehr...

*diespinnendieengländer*

Aber wisst ihr was? Die Schwangerschaften bei Teenies sind bereits zurückgegangen.

In England gibt es immer noch
mehr Schwangerschaften bei Teenagern als hier bei uns.

Grund für den Rückgang: Verhütungsmittel sind kostenlos.

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:49

Zum Thema selber:
ich sehe das so wie Miramee und Nixe.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.

parfum

Gefällt mir
1. Juni 2004 um 14:59
In Antwort auf vada_12683779

In England gibt es immer noch
mehr Schwangerschaften bei Teenagern als hier bei uns.

Grund für den Rückgang: Verhütungsmittel sind kostenlos.

Das wäre für Deutschland
auch mal ein guter Denkansatz! Um mich jetzt richtig unbeliebt zu machen: Dann müsste der Staat vielleicht auch nicht mehr so viele "Sozialhilfeempfänger-Großfamilien" durchschleppen.

Gefällt mir
2. Juni 2004 um 8:34
In Antwort auf hotaru_11888304

Seh ich genauso wie Rose
Statt Abtreibung, fände ich eine bessere Aufklärung sinnvoller.Z.B. diese Babypuppe, die plötzlich zur Tages-oder Nachtzeit anfängt zu weinen, und die "Mutter" dann aufstehen muß, um es zu beruhigen, oder zu füttern usw.
Ich denke, wenn das schon mehr in der Schule intregiert werden würde, würden sich manche Jugendlichen einmal mehr Gedanken über Verhütung machen. Ich halte nicht viel von Abtreibung, aber bei einer Vergewaltigung durchaus sinnvoll.Es gibt auch andere Möglichkeiten. Besonders schlimm finde ich die Frauen über 20 Jahre, wo man meinen sollte, daß sie eigentlich Verantwortung für Ihr Handeln übernehmen sollten. Erst ... und dann abtreiben, weil ich mir ja wieder keine Gedanken über Verhütung gemacht habe. So geschehen bei einer Schulfreundin.Zweimal war sie beim Notarzt hat sich die Pille danach aufschreiben lassen, und einmal hat sie abgetrieben. So etwas finde ich einfach nur verantwortungslos.

Da muß ich Dir recht geben.
So eione Puppe in der Schule bei Teens, würde ich klasse finden. Ich denke jedes Mädchen hat im Teenialter mal das Bedürfnis ein Baby zu bekommen. Aber ich denke mit dieser Puppe würde die dann zur Vernunft gebracht.
Über 20 sollte man schon so viel Vernunft besitzen, verhüten zu können, wenn nicht, muß man mit den Konsequenzen leben.
Sandra

Gefällt mir
2. Juni 2004 um 9:29
In Antwort auf imani_12743032

Da muß ich Dir recht geben.
So eione Puppe in der Schule bei Teens, würde ich klasse finden. Ich denke jedes Mädchen hat im Teenialter mal das Bedürfnis ein Baby zu bekommen. Aber ich denke mit dieser Puppe würde die dann zur Vernunft gebracht.
Über 20 sollte man schon so viel Vernunft besitzen, verhüten zu können, wenn nicht, muß man mit den Konsequenzen leben.
Sandra

Wirklich
" Ich denke jedes Mädchen hat im Teenialter mal das Bedürfnis ein Babyzu bekommen. "

Also dann war ich wohl die Ausnahme.

Gefällt mir
2. Juni 2004 um 11:32
In Antwort auf imani_12743032

Da muß ich Dir recht geben.
So eione Puppe in der Schule bei Teens, würde ich klasse finden. Ich denke jedes Mädchen hat im Teenialter mal das Bedürfnis ein Baby zu bekommen. Aber ich denke mit dieser Puppe würde die dann zur Vernunft gebracht.
Über 20 sollte man schon so viel Vernunft besitzen, verhüten zu können, wenn nicht, muß man mit den Konsequenzen leben.
Sandra

...wenn nicht, muß man mit den Konsequenzen leben....
genau solche Aussagen finde ich daneben! In wie vielen Fällen leben denn nicht (nur) die ungewollten Mütter mit den Konsequenzen, sondern (auch) die Kinder?

Gefällt mir
2. Juni 2004 um 14:26
In Antwort auf carmo_12347681

...wenn nicht, muß man mit den Konsequenzen leben....
genau solche Aussagen finde ich daneben! In wie vielen Fällen leben denn nicht (nur) die ungewollten Mütter mit den Konsequenzen, sondern (auch) die Kinder?

Mit 20..
sollte man aber mit den konsequenzen leben. Denn man sollte so reif sein, sein handeln zu verstehen. Wenn man mit 20 keine Kinder will, soll man verhüten. So Erwachsen sollte man in dem Alter wohl schon sein.
Und nochmal zu Text, der hier unter steht, ich entschuldige keine SS im Teenialter, aber ich kenne viele Teenager, die an ein Baby gedacht hätten, aber Gott sei Dank ziehen es nicht sehr viele durch. Man, für alle Gedanken muß ich mich rechtvertigen...

Gefällt mir
4. Juni 2004 um 16:24

Der Versuch
Ich bin 23 und selbst Mutter von 2 Söhnen.
Und bin der Meinung es sollte in deutschen Schulen genauso gemacht werden wie in den Staaten es gibt Baby Puppen und jede 13-16 Jährige sollte in der schule ein fach haben in der das thema Schwangerschaft Verhütung und Erziehung sowie Pflege eines Kindes bearbeitet werden und jedes Mädchen sollte dann solch eine Puppe mit nachhause bekommen

Gefällt mir
9. Juni 2004 um 13:16
In Antwort auf imani_12743032

Mit 20..
sollte man aber mit den konsequenzen leben. Denn man sollte so reif sein, sein handeln zu verstehen. Wenn man mit 20 keine Kinder will, soll man verhüten. So Erwachsen sollte man in dem Alter wohl schon sein.
Und nochmal zu Text, der hier unter steht, ich entschuldige keine SS im Teenialter, aber ich kenne viele Teenager, die an ein Baby gedacht hätten, aber Gott sei Dank ziehen es nicht sehr viele durch. Man, für alle Gedanken muß ich mich rechtvertigen...

Verhütung ist immer wichtig
Kenne auch ein Pärchen (beide 23), die schon seit Jahren zusammen sind und eigentlich Nachwuchs wollten.
Dann mussten sie ein paar Tage auf die zwei Kinder ihrer Schwester (5 Monate + 2 Jahre) aufpassen - auf einmal hat das noch ein paar Jahr Zeit mit den Babies...
Will damit sagen: Gebt Teenagern ein Puppen-Baby (Tamagotchi in groß...) und dann sehen wir schon ob die nach ein paar Tagen immer noch so sorglos mit Sex umgehen.
Aber während dieser Zeit auch keine Hilfe von außen! Mama darf sich nicht babysitten, sonst geht der Effekt verloren.
Ich bin jetzt bald 25 und überlege hin und her wann ich Mama werden will. Und ich bin so froh daß ich noch kein Kind habe - denn ich habe in letzter Zeit so viele schöne Dinger erlebt, die ich sonst nicht gehabt hätte. Andererseits, dann hätte ich anderes erlebt MIT Kind...
Wiedemauchsei: Jede Kind-SS wird anders verlaufen, abe eines wird immer gleich bleiben: Das Leben ändert sich, egal, ob das Baby kommt oder nicht - danach ist alles anders

Gefällt mir
10. Juni 2004 um 9:28
In Antwort auf bonnie_11846008

Hallo Nixe
Ich bin selber Mutter einer Tochter und ich lasse mich jetzt mit Dir gemeinsam prügeln.

Ich bin auch der Meinung das eine 15jährige kein Kind kriegen sollte und ein Schwangerschaftsabbruch auch eine mögliche Alternative ist. Wenn meine Tochter so jung schwanger werden würde und sie siche selber nicht sicher ist, ob sie es haben will oder nicht, würde ich ihr zu einem Abbruch raten.

Wenn sie es allerdings unbedingt haben wollte, würde ich sie nicht versuchen zu einem Abbruch überreden. Das kann ziemlich nach hinten losgehen. Ich würde aber versuchen, ihr zu helfen, daß sie sich durch das Kind nicht das Leben verpfuscht und sie dabei unterstützen, die Schule zu beenden und danach eine Ausbildung zu machen oder zu studieren, indem ich ihr vielleicht die Tagesmutter finanziere und auch mal den Babysitter spiele, was nicht heißt das ich Ersatzmutter werden würde.

Was ich allerdings bei diesem "Kindermuttipostings" schlimm finde, daß in unserer aufgeklärten Gesellschaft so viele junge Leute nicht ordentlich verhüten können oder sich Mädchen in dem Alter sogar ein Kind wünschen. Ist denen nicht klar, daß ein Kind keine brabei ist?
Was treibt 15-jährige Mädchen zu einem Kinderwunsch?

LG

Miramanee

Suche nach Liebe und Wichtig-sein?
Hallo,

ich glaube, warum sich viele in dem Alter ein Kind wünschen, ist, dass sie sich nach Liebe, Liebegeben und was zum Knuddeln sehnen.

Mir ging es in dem Alter auch so, bei mir war nur der Verstand ausgeprägter (sorry). Zu Abtreibung: Ich finde schon, dass Nixe recht hat, dass man durchaus dazu raten kann. Generell kann man es aber nicht so sagen. Es gibt sicherlich welche, die auch mit 16 mit Baby klarkommen.

Gutheissen sollte man es nicht, das ist auch wahr. Vor allem ist die Gefahr, der sozialen Verwahrlosung meiner Meinung nach schon sehr hoch. Wer hat in dem Alter schon Lust, Energie und Zeit sich wirklich um ein Kind zu KÜMMERN??

Gruss
Krötilla

Gefällt mir
10. Juni 2004 um 9:51
In Antwort auf carmo_12347681

Sicher braucht es Eltern
die hinter ihm stehen, aber nur mit alleine Mut machen ist es wohl auch nicht getan. wenn ich das so im TV sehe könnte ich mich schütteln. Da wurde den Mädels Mut gemacht und wer kümmert sich ums Kind? Die Oma oder eine Pflegefamilie. Und bitte dreht mir nicht das Wort im Mund um! Ich sage nicht, daß das grundsätzlich so ist! Aber es wird so oft so dargestellt, daß es richtig ist ein Kind auszutragen und ein Schwangerschaftsabbruch falsch ist. Aber ist es das denn? Warum wird denn nur davon geredet, daß es gut ist, einem jungen Mädchen Mut zu machen wenn es ein Kind haben möchte? Kann es denn nicht auch gut sein ihm den anderen Weg aufzuzeigen und ihm dazu Mut zu geben?

Aber scheinbar stehe ich hier fast allein mit der Meinung und irgendwie versteht keiner was ich sagen will, oder es will keiner verstehen.

Nein, bist du nicht
Ich bin gahnz Deiner Meinung. Es geht ja auch nicht darum die Mädchen zur Abtreibung zu zwingen, sondern das es gar nicht erst sowe it kommt.

Warum sind denn heute 14-jährige schon panisch wenn sie noch keinen Sex hatten? Ich hab mit 14 bei Gott an alles andere gedacht. Und mit 16 währe es mir nie in den Sinn gekommen, das Risiko einer SS einzugehen. Darum habe ich VERHÜTET!!

Ich denke das ist etwa das, was Nixe auch sagen will. Eine 16-jährige ist doch gar noch nicht reif (psychisch) ein Kind aufzuziehen. Meist ist es sogar so, dass solche Geburten sehr schweierig sind, weil ja der Körper nich gar nicht dazu ausgereift ist.

Meine Meinung ist, dass man den Jungen die Verhütung einfach attraktiver machen sollte. Was ich sehr gut finde ist, dass ja in Deutschland die Pille bis 18 von der KK bezahlt wird. Ist übrigens in der Schweiz nicht so. Auch Kondome werden oft kostenlos abgegeben, nur nutzen sie die Jungen anscheinend zu wenig. Fakt ist, die Jugen ist zu leichtsyinnig und jeder denkt, mir passiert das schon nicht. Ist doch genau das selbe wie mit AIDS. Wer hat sich nicht schon mal gesagt; "ach, mit wird da schon nichts passieren.." So machen wir es der Jugend ja vor....

Gefällt mir
11. Juni 2004 um 1:08
In Antwort auf alanis_12681975

Ich kann meinen Vorredern nur zustimmen (nt)
.

Hallo
Ich sehe es auch so, daß 15 / 16 / 17 jährige kein Baby kriegen sollen.

Erst mal ist wichtig, ein geregeltes Leben zu haben womit ich meine, daß man die Schule beendet haben sollte, eine Ausbildung beendet haben sollte und möglichst auch eine sichere Stelle haben soll.

Die Aufklärung in den Familien ist oft heut sehr dürftig. Die meisten Eltern haben Angst vor dem Thema, obwohl es ja was natürliches ist und gar nicht ungewöhnlich.

In den Schulen läßt die Aufklärung ebenfalls zu wünschen übrig. (Jedenfalls in vielen Fällen).
Kinder hören zwar heute schon viel von Verhütung, nehmen die Pille schon sehr früh, aber aufgeklärt sind die trotzdem dann nicht 100 %.

Ich finde es bei manchem Erwachsenen auch unverantwortlich ein Kind zu bekommen.
Ich arbeite in einer Kindertagesstätte und sehe jeden Tag Eltern die ihr Leben selbst absolut nicht auf die Reihe kriegen und trotzdem Kinder kriegen.
Das sind dann in der Regel die Eltern, die dann Probleme mit dem Jugendamt kriegen und "gar nicht wissen warum" ...
Aber das sind Leute von 28 - 30 von denen man ja eigentlich erwarten können sollte, zu wissen was auf sie zu kommt.

Aber wenn die das schon nicht hinkriegen, wie sollen das Jugendliche auf die Reihe kriegen !?

Wichtig ist vor allem - egal wie - das die Jugendlichen wo es dennoch passiert, auch Rückhalt erfahren.
Abtreibung ist ein bei mir umstrittenes Thema.
Grundsätzlich bin ich nicht dagegen - wenn es triftige Gründe gibt.
Aber wenn ein Jugendlicher so um die 15 - 17 jahre alt ist, dann ist es für mich nicht unbedingt ein Grund zur Abtreibung.
Man kann ein Kind auch zur Adpotion freigeben -und das ist sicherlich nicht die schlechteste Lösung wie ich finde.
Dann ist zwar die Zeit der Schwangerschaft da, das Kind muß bekommen werden, aber man hat kein entstehendes Leben ausgelöscht.
Oft sind die seelischen Folgen einer Abtreibung 1000 x schlimmer als die einer Adoption.
Und das Kind hat eine Chance auf sein Leben.

Läßt die junge Mutter das Kind adoptieren, so hat eine andere Familie eine Chance und die junge Mutter keinerlei Verpflichtungen.

Abtreibung käme für mich nur in Frage, wenn man feststellt, daß ein Kind nicht gesund auf die Welt kommt sondern mit schweren Behinderungen. Da muß man sich Gedanken darum machen und entscheiden ob das Kind evtl. eine Chance auf ein glückliches Leben haben kann, oder inwieweit die Behinderung das Leben beeinträchtig.
Nicht jede Behinderung beeinträchtig so stark, daß man nicht lebensfähig ist.

Daher denke ich daß man nicht gleich zu einer Abtreibung raten soll. Denn oft tun Jugendliche die nah der Verzweiflung sind dann das was die Eltern wollen nur um alles richtig zu machen und haben später furchtbare Probleme, Gewissensbisse o.ä.

LG grottche

Gefällt mir
11. Juni 2004 um 9:47
In Antwort auf charis_12846420

Hallo
Ich sehe es auch so, daß 15 / 16 / 17 jährige kein Baby kriegen sollen.

Erst mal ist wichtig, ein geregeltes Leben zu haben womit ich meine, daß man die Schule beendet haben sollte, eine Ausbildung beendet haben sollte und möglichst auch eine sichere Stelle haben soll.

Die Aufklärung in den Familien ist oft heut sehr dürftig. Die meisten Eltern haben Angst vor dem Thema, obwohl es ja was natürliches ist und gar nicht ungewöhnlich.

In den Schulen läßt die Aufklärung ebenfalls zu wünschen übrig. (Jedenfalls in vielen Fällen).
Kinder hören zwar heute schon viel von Verhütung, nehmen die Pille schon sehr früh, aber aufgeklärt sind die trotzdem dann nicht 100 %.

Ich finde es bei manchem Erwachsenen auch unverantwortlich ein Kind zu bekommen.
Ich arbeite in einer Kindertagesstätte und sehe jeden Tag Eltern die ihr Leben selbst absolut nicht auf die Reihe kriegen und trotzdem Kinder kriegen.
Das sind dann in der Regel die Eltern, die dann Probleme mit dem Jugendamt kriegen und "gar nicht wissen warum" ...
Aber das sind Leute von 28 - 30 von denen man ja eigentlich erwarten können sollte, zu wissen was auf sie zu kommt.

Aber wenn die das schon nicht hinkriegen, wie sollen das Jugendliche auf die Reihe kriegen !?

Wichtig ist vor allem - egal wie - das die Jugendlichen wo es dennoch passiert, auch Rückhalt erfahren.
Abtreibung ist ein bei mir umstrittenes Thema.
Grundsätzlich bin ich nicht dagegen - wenn es triftige Gründe gibt.
Aber wenn ein Jugendlicher so um die 15 - 17 jahre alt ist, dann ist es für mich nicht unbedingt ein Grund zur Abtreibung.
Man kann ein Kind auch zur Adpotion freigeben -und das ist sicherlich nicht die schlechteste Lösung wie ich finde.
Dann ist zwar die Zeit der Schwangerschaft da, das Kind muß bekommen werden, aber man hat kein entstehendes Leben ausgelöscht.
Oft sind die seelischen Folgen einer Abtreibung 1000 x schlimmer als die einer Adoption.
Und das Kind hat eine Chance auf sein Leben.

Läßt die junge Mutter das Kind adoptieren, so hat eine andere Familie eine Chance und die junge Mutter keinerlei Verpflichtungen.

Abtreibung käme für mich nur in Frage, wenn man feststellt, daß ein Kind nicht gesund auf die Welt kommt sondern mit schweren Behinderungen. Da muß man sich Gedanken darum machen und entscheiden ob das Kind evtl. eine Chance auf ein glückliches Leben haben kann, oder inwieweit die Behinderung das Leben beeinträchtig.
Nicht jede Behinderung beeinträchtig so stark, daß man nicht lebensfähig ist.

Daher denke ich daß man nicht gleich zu einer Abtreibung raten soll. Denn oft tun Jugendliche die nah der Verzweiflung sind dann das was die Eltern wollen nur um alles richtig zu machen und haben später furchtbare Probleme, Gewissensbisse o.ä.

LG grottche

"Denn oft tun Jugendliche...das was die Eltern wollen"
Die Frage ist dann nur, ob nicht einige unter denen sind, die das Kind eigentlich lieber nicht ausgetragen hätten, es aber getan haben, weil Erwachsene ihnen gesagt haben, daß alles andere unmoralisch ist. Das mit der Aufklärung ist die eine Sache, wenn es aber dann doch "passieren" sollte, dann sollten Eltern in der Lage sein, ihrem Kind alle Wege aufzuzeigen und es in seiner Entscheidung zu unterstützen und ihm nicht "aufzuschwatzen" was sie selbst für richtig halten. Und ganz ehrlich, ein Kind zur Adoption frei zu geben halte ich für mich persönlich für noch viel grausamer, als ein Leben, daß MEINER Meinung nach noch nicht ein solches an sich ist, zu beenden, denn es bekommt davon nichts mit. Aber ich stelle es mir schrecklich vor, wenn ich erfahren würde, daß meine Mutter mich Monate im Bauch getragen und zur Welt gebracht und mich dann weggegeben hätte.

Gruß
Nixe

Gefällt mir
19. Mai 2005 um 16:20

Schwanger...
hallo!
ich selbst bin 15 und eine gute freundin von mir ist mit höchster wahrscheinlichkeit schwanger.und jedes mädel, das sich mit 15 ein kind wünscht, das weiß nicht, in was für eine lage sie sich da bringt. ich kann da jetzt sagen, dass es eine absolute mist-situation ist, das kann man sich schon kaum mehr vostellen. das mädcehn geht in die 9.klasse gym und will abi machen. und wenn sie scheanger ist, dann schon im 5. monat, also kann sie nicht mehr abtreiben. dementsprechend schließ ich mir der meinung von nixe an, du hast abso,lut recht.
grüße,
Blaw

Gefällt mir
30. Juli 2005 um 17:12

Schwanger um jeden Preis!!
Ich finde es richtig und vernünftig wenn Mädchen ab dem Zeitpunkt ab dem es medizinisch vertretbar ist anfangen Kinder auszutragen. Heute leben wir mit einer verordneten, bevölkerungsentwicklungsfeindlichen Leitkultur, welche die Notwendigkeit von Reproduktion und gesundem Bevölkerungszuwachs eindeutig als nachranging zurückstuft. M.E ist es pervers daß eine solche erwiesen lebensfeindliche Gesellschaft die Festigung eines jungen Menschen in Bezug auf Erwerb über daß biologische, grundlegende Pflicht der Fortpflanzung stellt, welche ja zugleich auch eines der grundlegendsten Bedürfnisse aller Spezies auf Erden ist. Wir sind nicht vor die Aufgabe gestellt jugendlichen Eltern die Elternschaft in unserer Gesellschaft trotz aller Widrigkeiten zu erleichtern, sondern es ist unsere Pflicht unsere Gesellschaft so zu formieren, das die entstehenden Strukturen junge Menschen zur Elternschaft anspornen und diese darin bestärkt und gefördert werden. So ist es u.a. auch unumgänglich maßgeblich Einfluss auf Selbstverständis, Selbstwert und Lebensperspektive der Jugend zu nehmen um insbesondere in der heutigen Zeit sogar für manche Bevölkerungsgruppe überlebensnotwendigen Zuwachs zu erreichen.

Gefällt mir
4. August 2005 um 10:50

Na und!!
Wenn man schon alt genug für SEX ist, sollte man klug genug sein, zu Verhüten vor allem wenn ich noch so jung bin, aber wenn das nicht funktioniert, geht es ja ganz einfach, man ist schwanger und lässt sich das Kind wegmachen, man bringt es um!!Denn ab der 3. Woche hat ein Baby ein Herz und das ist für mich ein Lebewesen!!

Ich verstehe Frauen die ein Behindertes Kind bekommen, das wirklich nicht lange lebensfähig ist, und sie das dem Kind nicht antun wollen, das ist noch verständlich!!

Aber ein gesundes unschuldiges Kind einfach so abzutreiben kann ich nicht nachvollziehen, es gibt Babyklappen, Adoptionen!!

Stellt euch mal vor eure Eltern hätten genau so gedacht??

Es ist jedem seine eigene Entscheidung, aber ich kann es nicht nachvollziehen!!

Lg

Gefällt mir
4. August 2005 um 11:22
In Antwort auf carmo_12347681

Wenigstens muß ich mich nicht ganz
allein prügeln lassen!

Sicher würde ich meine Tochter nicht allein dastehen lassen und würde ihr helfen wenn sie sich für das Kind enscheiden würde. Aber sie sollte genau darüber nachdenken. Schwangerschaftsabbrüche werden ständig als schlecht hingestellt. So glaube ich, daß einige Frauen und junge Mädchen quasi in die Richtung gedrängt werden das Kind auszutragen.
Das halte ich nun auch nicht für richtig.

Nixe

Oh Gott,wie redet ihr eigentlich?
Ich könnte euch allen eine klatschen.
Ich,fast20,bin zum 2.mal schwanger und und werde es bekommen.Letzten Jahr,wurde ich ungewollt schwanger(mitten in der Ausbildung) und habe das Kind abgetrieben.
Zuerst dachte ich auch rational und hab nicht überlegt,dass ich danach so drunter leiden würde,aber es hat mir das Herz gebrochen.Ich leide heute noch sehr darunter.Und wie könnt ihr(die sowas noch nie erlebt haben) ebenfalls von einem Kind verlangen oder eiskalt sagen:"dann muss sie es halt abtreiben".
Ihr solltet eure Kinder einfach von Anfang an aufklären und ja nicht euer Kind die Pille nehmen lassen ohne selber noch ein Auge drauf zu haben.
Ich wünschte,ihr hättet sowas einmal mitgemacht.Ihr mögt zwar alle so erwachsen sein,aber in diesem Punkt,denkt ihr einfach....

Gefällt mir
4. August 2005 um 11:37
In Antwort auf carmo_12347681

Wenigstens muß ich mich nicht ganz
allein prügeln lassen!

Sicher würde ich meine Tochter nicht allein dastehen lassen und würde ihr helfen wenn sie sich für das Kind enscheiden würde. Aber sie sollte genau darüber nachdenken. Schwangerschaftsabbrüche werden ständig als schlecht hingestellt. So glaube ich, daß einige Frauen und junge Mädchen quasi in die Richtung gedrängt werden das Kind auszutragen.
Das halte ich nun auch nicht für richtig.

Nixe

Es tut mir leid,
aber ich kann eure Einstellung nicht so ganz teilen.
Logisch sollte jeder auf Verhütung achten und möglichst aufpassen das man nicht ungeplant schwanger wird.
Allerdings finde ich es absolut nicht in Ordnung, seinen Kindern dann einzureden, das eine Abtreibung das beste wäre, für die Eltern vielleicht, das sie ja nicht ihren Kindern helfen müssen, wenn sie dadurch einige Probleme bekommen, aber habt ihr viellleicht auch mal überlegt, was das für ein schwerer schritt ist, du siehst das kleine auf dem Ultraschall, das Herz schlägt schon, gehst aber einfach mal in die klinik lässt es weg machen und hinterher ist alles wie vor her.
"Nein", denn ganz so einfach ist es nicht, 1. besteht bei einer Abtreibung auch Risiken für die evtl. werdende Mutter, denn es kann immer noch passieren das sie irgendwann wenn sie gerne ein Kind bekommen möchte, keine Kinder mehr kriegen kann und 2. werden manche die schon einmal abgetrieben haben, mit dieser Situation NIE fertig, besonders wenn es nur eine Sache der Überredungskunst der Eltern war.
Das mal dazu, ich finde es wirklich schrecklich, das sich manche Eltern raus nehmen, über das Kind deren Kind urteilen zu dürfen, ob es zu leben oder zu sterben hat!
Ich bin im weitesten Sinne gegen Abtreibung, denn bei jedem mal wo man Sex hat ist es möglich schwanger zu werden und wer alt genug ist um Sex zu machen, sollte auch die Konziquenzen in Kauf nehmen können!

Liebe Grüße Jenny (23SSW)

Gefällt mir
4. August 2005 um 12:13
In Antwort auf an0N_1250885799z

Na und!!
Wenn man schon alt genug für SEX ist, sollte man klug genug sein, zu Verhüten vor allem wenn ich noch so jung bin, aber wenn das nicht funktioniert, geht es ja ganz einfach, man ist schwanger und lässt sich das Kind wegmachen, man bringt es um!!Denn ab der 3. Woche hat ein Baby ein Herz und das ist für mich ein Lebewesen!!

Ich verstehe Frauen die ein Behindertes Kind bekommen, das wirklich nicht lange lebensfähig ist, und sie das dem Kind nicht antun wollen, das ist noch verständlich!!

Aber ein gesundes unschuldiges Kind einfach so abzutreiben kann ich nicht nachvollziehen, es gibt Babyklappen, Adoptionen!!

Stellt euch mal vor eure Eltern hätten genau so gedacht??

Es ist jedem seine eigene Entscheidung, aber ich kann es nicht nachvollziehen!!

Lg

Abtreiben..
ja, das ist für mich auch Mord. Ich denke sehr ähnlich, wie du. (Aber Herzchen ist erst denke ich ab der 7. SSW)

Ich könnte als Schwangere schwer mein Kind abtreiben lassen. Das scheint irgendwie unmöglich.. ich habe es bewegen sehen.. es lebt.. nö.

Viele Frauen leiden danach unter Depressionen, fühlen sich schuldig. Aber in unsere Modern Zeiten wird es schöngeredet, wieso das ok ist.

Allerdings denke ich auch, dass Behinderte Kinder.. lieber nicht. Was ist das für ein Leben? Na ja, aber sogar dann muss Abtreibung sehr schwer sein!

Es ist halt ein sehr umstrittenes Thema. Ich habe diese Meinung jetzt, wobei ich früher (so mit 20) immer dachte, es wäre eine Art Befreiung für die Frauen.

Aber wenn ein normaler (geistig gesunder) Mensch so ein kleines Wesen hüpfen sieht, bringt es bestimmt nicht über das Herz es abzutreiben. Dann lieber zum Adoption freigeben, wenn es nicht anders geht.

LG, Lucy

Gefällt mir
4. August 2005 um 12:20
In Antwort auf carmo_12347681

"Denn oft tun Jugendliche...das was die Eltern wollen"
Die Frage ist dann nur, ob nicht einige unter denen sind, die das Kind eigentlich lieber nicht ausgetragen hätten, es aber getan haben, weil Erwachsene ihnen gesagt haben, daß alles andere unmoralisch ist. Das mit der Aufklärung ist die eine Sache, wenn es aber dann doch "passieren" sollte, dann sollten Eltern in der Lage sein, ihrem Kind alle Wege aufzuzeigen und es in seiner Entscheidung zu unterstützen und ihm nicht "aufzuschwatzen" was sie selbst für richtig halten. Und ganz ehrlich, ein Kind zur Adoption frei zu geben halte ich für mich persönlich für noch viel grausamer, als ein Leben, daß MEINER Meinung nach noch nicht ein solches an sich ist, zu beenden, denn es bekommt davon nichts mit. Aber ich stelle es mir schrecklich vor, wenn ich erfahren würde, daß meine Mutter mich Monate im Bauch getragen und zur Welt gebracht und mich dann weggegeben hätte.

Gruß
Nixe

Sorry,
aber ich kann eure Einstellung nicht so ganz teilen.
Logisch sollte jeder auf Verhütung achten und möglichst aufpassen das man nicht ungeplant schwanger wird.
Allerdings finde ich es absolut nicht in Ordnung, seinen Kindern dann einzureden, das eine Abtreibung das beste wäre, für die Eltern vielleicht, das sie ja nicht ihren Kindern helfen müssen, wenn sie dadurch einige Probleme bekommen, aber habt ihr viellleicht auch mal überlegt, was das für ein schwerer schritt ist, du siehst das kleine auf dem Ultraschall, das Herz schlägt schon, gehst aber einfach mal in die klinik lässt es weg machen und hinterher ist alles wie vor her.
"Nein", denn ganz so einfach ist es nicht, 1. besteht bei einer Abtreibung auch Risiken für die evtl. werdende Mutter, denn es kann immer noch passieren das sie irgendwann wenn sie gerne ein Kind bekommen möchte, keine Kinder mehr kriegen kann und 2. werden manche die schon einmal abgetrieben haben, mit dieser Situation NIE fertig, besonders wenn es nur eine Sache der Überredungskunst der Eltern war.
Das mal dazu, ich finde es wirklich schrecklich, das sich manche Eltern raus nehmen, über das Kind deren Kind urteilen zu dürfen, ob es zu leben oder zu sterben hat!
Ich bin im weitesten Sinne gegen Abtreibung, denn bei jedem mal wo man Sex hat ist es möglich schwanger zu werden und wer alt genug ist um Sex zu machen, sollte auch die Konziquenzen in Kauf nehmen können!

Liebe Grüße Jenny (23SSW)

Gefällt mir
4. August 2005 um 12:45
In Antwort auf selene_12507123

Sorry,
aber ich kann eure Einstellung nicht so ganz teilen.
Logisch sollte jeder auf Verhütung achten und möglichst aufpassen das man nicht ungeplant schwanger wird.
Allerdings finde ich es absolut nicht in Ordnung, seinen Kindern dann einzureden, das eine Abtreibung das beste wäre, für die Eltern vielleicht, das sie ja nicht ihren Kindern helfen müssen, wenn sie dadurch einige Probleme bekommen, aber habt ihr viellleicht auch mal überlegt, was das für ein schwerer schritt ist, du siehst das kleine auf dem Ultraschall, das Herz schlägt schon, gehst aber einfach mal in die klinik lässt es weg machen und hinterher ist alles wie vor her.
"Nein", denn ganz so einfach ist es nicht, 1. besteht bei einer Abtreibung auch Risiken für die evtl. werdende Mutter, denn es kann immer noch passieren das sie irgendwann wenn sie gerne ein Kind bekommen möchte, keine Kinder mehr kriegen kann und 2. werden manche die schon einmal abgetrieben haben, mit dieser Situation NIE fertig, besonders wenn es nur eine Sache der Überredungskunst der Eltern war.
Das mal dazu, ich finde es wirklich schrecklich, das sich manche Eltern raus nehmen, über das Kind deren Kind urteilen zu dürfen, ob es zu leben oder zu sterben hat!
Ich bin im weitesten Sinne gegen Abtreibung, denn bei jedem mal wo man Sex hat ist es möglich schwanger zu werden und wer alt genug ist um Sex zu machen, sollte auch die Konziquenzen in Kauf nehmen können!

Liebe Grüße Jenny (23SSW)

Bin deiner Meinung
also ich bin ganz deiner Meinung.

Ich bin selbst 20 Jahre alt und ungeplant schwanger geworden. Habe lange die Pille genommen und sie dann abgesetzt da ich sei nicht mehr vertragen habe und dann haben wir weiter mit Kondom verhütet.. ist scheinbar gerissen oder hatte ein Loch, was wir leider nicht mitbekommen haben, so bin ich nun schwanger... dass zu dem Thema Verhütung!

Ich freue mich natürlich auf das kleine Wesen dass in meinem Bauch heran wächst und wäre NIE aber wirklich NIE im Leben auf die Idee gekommen, dass Kleine abzutreiben.
Das ist und bleibt in meinen Augen Mord.

Und wenn mir meine Mutter dazu geraten hätte, ich glaube ich hätte den Kontakt total abgebrochen zu ihr, denn das hätte ich nicht ertragen!

Ich finde es nicht richtig von den Eltern wenn sie ihre Kinder dazu drängen wollen abzutreiben, denn Abtreibung ist finde ich auch keine Lösung...

Und egal ob in der 3. 4. oder 5.ten Woche oder so, egal wann man abtreibt, es ist und bleibt EIN MENSCH!! auch wenn ES vielleicht noch nicht vollständig entwickelt ist, so ist es trotzdem ein Mensch und ich finde es nicht richtig, dann den jungen Mädchen einzureden, es ist ja noch nicht wirklich ein kind in diesem Stadium, verdammt, es ist genauso Kind wie in der 25. oder 30. ssw!!

ich verstehe einfach nicht, wie eine Mutter (gerade eine mutter) die selbst schon kinder bekommen hat, einfach so ihrem Kind zu einer Abtreibung raten kann... echt, find ich wahnsinnig traurig!

schönen Tag wünsch ich noch allen!

Gefällt mir
4. August 2005 um 13:02
In Antwort auf peony_12086573

Bin deiner Meinung
also ich bin ganz deiner Meinung.

Ich bin selbst 20 Jahre alt und ungeplant schwanger geworden. Habe lange die Pille genommen und sie dann abgesetzt da ich sei nicht mehr vertragen habe und dann haben wir weiter mit Kondom verhütet.. ist scheinbar gerissen oder hatte ein Loch, was wir leider nicht mitbekommen haben, so bin ich nun schwanger... dass zu dem Thema Verhütung!

Ich freue mich natürlich auf das kleine Wesen dass in meinem Bauch heran wächst und wäre NIE aber wirklich NIE im Leben auf die Idee gekommen, dass Kleine abzutreiben.
Das ist und bleibt in meinen Augen Mord.

Und wenn mir meine Mutter dazu geraten hätte, ich glaube ich hätte den Kontakt total abgebrochen zu ihr, denn das hätte ich nicht ertragen!

Ich finde es nicht richtig von den Eltern wenn sie ihre Kinder dazu drängen wollen abzutreiben, denn Abtreibung ist finde ich auch keine Lösung...

Und egal ob in der 3. 4. oder 5.ten Woche oder so, egal wann man abtreibt, es ist und bleibt EIN MENSCH!! auch wenn ES vielleicht noch nicht vollständig entwickelt ist, so ist es trotzdem ein Mensch und ich finde es nicht richtig, dann den jungen Mädchen einzureden, es ist ja noch nicht wirklich ein kind in diesem Stadium, verdammt, es ist genauso Kind wie in der 25. oder 30. ssw!!

ich verstehe einfach nicht, wie eine Mutter (gerade eine mutter) die selbst schon kinder bekommen hat, einfach so ihrem Kind zu einer Abtreibung raten kann... echt, find ich wahnsinnig traurig!

schönen Tag wünsch ich noch allen!

Ich stimme euch voll zu...
...denn der SEX hat,muss auch Verdammt nochmal damit rechnen,das man Schwanger wird.
Ich bin mit 18 Ungewollt Schwanger geworden,die neue Pille die mir mein damaliger FA verschrieb,war für mich zu schwach.Mit 19 kam mein erstes Kind,na und,habe meine Ausbildung trotzdem noch zu Ende gemacht.Mit 24 kam meine Tochter und mit 25 mein Jüngster.
Jetzt bin ich 27 stolze Mami von drei Kindern,8,3,2 Jahre,und ich würde es auch immer wieder soooooo machen.

Abtreibung,wer sich mal richtig damit befasst,der weiss,dass das Herzchen mit 4 Wochen anfängt zu schlagen.
Jede Abtreibung schadet der Mutter,und gerade Kinder im Alter von 16 jahren,haben oder werden Psychisch damit belastet.

Ich könnte NIE,wenn meine Tochter mal ankommt,und sagt,Mama ich bin Schwanger verlangen,Treib ab,was ist das denn???Es ist mein Kind,und in meinem Kind wächst ein neues Kind also irgendwann mal mein Enkelkind,und es dann ABtreiben zu lassen " WIEDERLICH "
Dann solltet Ihr Eure Töchter besser aufklären,und wenns dann so ist,zu Hause einsperren,dann habt Ihr Gewissheit,das wirklich nix passieren kann
Also ich stehe zu meinem Wort

In diesem Sinne

Sandra

Gefällt mir