Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Welcher ist der Vater?????!!!!!

Welcher ist der Vater?????!!!!!

25. Januar 2007 um 18:30

Hallo

Ich habe lange überlegt, ob ich hier schreiben soll... Hab mich schon ausgiebig im Internet informiert über mein Problem und hab auch schon einen Termin bei der Beratungsstelle.

Mein Problem: während meiner fruchtbaren Phase habe ich mit zwei verschiedenen Männern geschlafen. Zuerst mit meinem Mann und zwei Tage später mit dem anderen. Tja, und nun bin ich schwanger in der 5. Woche (seit letzer Mens, 1. Tag)! Meine Affäre hat jedoch aufgepasst und ihn vorzeitig rausgezogen. Aber ich weiss schon, der Lusttropfen...

Oh man, ich war so blöd...denn eigentlich ist in meiner Ehe alles gut, aber der andere hat mich so gereizt. Und ich wollte einfach noch einmal wissen wie es mit ihm ist. Wir hatten vor 7 Jahren öfters sexuellen Kontakt und heute sind wir noch gute Freunde. Ja und ich wollte meinem Mann seinen Ausrutscher vor unserem Entscheid der Heirat irgendwie heimzahlen...

Ich weiss, das ist super blöd. Aber letztlich war es einfach eine Handlung, die passiert ist und der ich mich selber nicht entziehen konnte....

Mein Mann und ich wollen Kinder, aber bisher (6 Monate) hat es nicht geklappt. Ich bin am Ende und glaube wirklich, dass das Kind vom anderen ist. Aber ich könnte nicht damit leben, ein Kind eines anderen Mannes zu haben!

Ich habe schon überlegt abzutreiben.... Soll ich es meinem Mann beichten? Was soll ich tun?

Bitte schreibt mir zurück!

Danke und Gruss

Mehr lesen

25. Januar 2007 um 18:45

Schwierig...
da einen Rat zu geben, aber das Kind kann nichts dafür, bedenke das bei allem was Du tust! Selbst wenn der Vater, der andere ist, es ist auch ein Stück von Dir! Und Dein Mann könnte in die Vaterrolle durchaus reinwachsen, wenn Du ehrlich zu ihm bist und ihm das sagst. Wenn Du mutig bist und ihn liebst wirst Du diesen Weg gehen und ihr werdet beide den Wurm lieben, denn er wird mit Euch wachsen, auch wenn Vater ein anderer ist, ein Kind ist immer ein Geaschenk!. LG Ilo

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 18:49

Stimm ich hundeuschi zu...
das Kind kann absolut nichts dafür,dass du Fremdgegangen bist. Und das Kind ist ja nicht weniger Wert,nur weil dein Mann nicht der Vater ist oder? Also ich würde da mal drüber nachdenken.

So ne Abtreibung ist schon ne schwere Sache und denk bloß nicht damit sind alle Probleme aus der Welt geschafft...
Red mit deinem Mann! Schon mal deswegen,weil das Kind genauso gut von ihm sein könnte...

Alles Liebe

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 19:28

Ich weiss...
Ich bin mir im Klaren darüber, dass eine Abtreibung nicht leicht ist und einem sowas noch in Jahren einholen kann. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich in der Lage wäre, positiv über eine Abtreibung nachzudenken.

Ich habe ja wirklich extrem das Bedürfnis mit meinem Mann zu reden, aber ich fürchte üble Konsequen. Er würde mir das wohl kaum verzeihen. Auch wenn er selber schon fremd gegangen ist vor der Ehe. Ja und mein Kumpel meint, ich soll auf keinen Fall was sagen. Zudem wäre klar, dass unser Kontakt dann aus wäre. Und seine Partnerin würde es dann evtl. auch noch erfahren.

Klar ist jetzt, dass ich mit irgend einer Konsequenz leben muss. Aber für welche soll ich mich entscheiden? Sage ich es meinem Mann, haben wir nachher vielleicht trotzdem ein Kind, das nicht von ihm ist! Das würde er nie akzeptieren und bei jeder Kleinigkeit mir vorhalten. Naja, es könnte ja wirklich sein, dass es auch von meinem Mann ist!?

Ich habe solche Angst und fühle mich so schlecht mit meinem Ausrutscher. Ich schäme mich sehr. Soll ich wirklich alles noch schlimmer machen und auch noch meinen Partner damit belasten? Vielleicht ist es wirklich sein Kind? Soll ich vielleicht erst was sagen, wenn es ihm dann nicht ähnlich sieht?

Setzt euch bitte in meine Situation und versucht wie ein Mann zu denken. Ich bin echt unter dem Hammer und zerstöre vielleicht meine ganze Zukunft, wennn ich was sage und wenn ich das Kind behalte und es vom anderen ist.

Es ist unglaublich, dass ich das sage, aber ich wünschte wirklich, ich würde es auf natürlichem Weg verlieren. SORRY... Ich habe immer geschipft über solche Frauen. Jetzt bin ich auch eine von denen... Und...ich kann sie jetzt irgendwie sogar verstehen! Wir selber sind uns meistens am Nächsten. Die Welt ist manchmal eh schon ungerecht, da schaut man eben eher mal zuerst zu sich.

Ich bin schrecklich verzweifelt. Kann nicht essen, nicht trinken, nicht schlafen, friere fürchterlich und mir ist ein bischen übel. Hinzu kommt das Stechen im Unterleib nähe Eierstock.

Hm...vielleicht sollte ich mich ganz verabschieden... Ich bin ein schlechter Mensch und im Moment sehe ich nicht einmal einen Funken eines Lichtblicks!

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 20:03
In Antwort auf endolia

Ich weiss...
Ich bin mir im Klaren darüber, dass eine Abtreibung nicht leicht ist und einem sowas noch in Jahren einholen kann. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich in der Lage wäre, positiv über eine Abtreibung nachzudenken.

Ich habe ja wirklich extrem das Bedürfnis mit meinem Mann zu reden, aber ich fürchte üble Konsequen. Er würde mir das wohl kaum verzeihen. Auch wenn er selber schon fremd gegangen ist vor der Ehe. Ja und mein Kumpel meint, ich soll auf keinen Fall was sagen. Zudem wäre klar, dass unser Kontakt dann aus wäre. Und seine Partnerin würde es dann evtl. auch noch erfahren.

Klar ist jetzt, dass ich mit irgend einer Konsequenz leben muss. Aber für welche soll ich mich entscheiden? Sage ich es meinem Mann, haben wir nachher vielleicht trotzdem ein Kind, das nicht von ihm ist! Das würde er nie akzeptieren und bei jeder Kleinigkeit mir vorhalten. Naja, es könnte ja wirklich sein, dass es auch von meinem Mann ist!?

Ich habe solche Angst und fühle mich so schlecht mit meinem Ausrutscher. Ich schäme mich sehr. Soll ich wirklich alles noch schlimmer machen und auch noch meinen Partner damit belasten? Vielleicht ist es wirklich sein Kind? Soll ich vielleicht erst was sagen, wenn es ihm dann nicht ähnlich sieht?

Setzt euch bitte in meine Situation und versucht wie ein Mann zu denken. Ich bin echt unter dem Hammer und zerstöre vielleicht meine ganze Zukunft, wennn ich was sage und wenn ich das Kind behalte und es vom anderen ist.

Es ist unglaublich, dass ich das sage, aber ich wünschte wirklich, ich würde es auf natürlichem Weg verlieren. SORRY... Ich habe immer geschipft über solche Frauen. Jetzt bin ich auch eine von denen... Und...ich kann sie jetzt irgendwie sogar verstehen! Wir selber sind uns meistens am Nächsten. Die Welt ist manchmal eh schon ungerecht, da schaut man eben eher mal zuerst zu sich.

Ich bin schrecklich verzweifelt. Kann nicht essen, nicht trinken, nicht schlafen, friere fürchterlich und mir ist ein bischen übel. Hinzu kommt das Stechen im Unterleib nähe Eierstock.

Hm...vielleicht sollte ich mich ganz verabschieden... Ich bin ein schlechter Mensch und im Moment sehe ich nicht einmal einen Funken eines Lichtblicks!

Schon schwierig...
den moralapostel auszupacken ist zwar doof, aber... ehrlich währt am längsten. das kleine kann nichts dafür, das ist klar. den fehler habt ihr begangen und es ist nur feige abzutreiben oder zu schweigen.

im falle eines geständnisses wirst du deinem mann auf jeden fall weh tun, keine ahnung wie jemand in so einer extrem-situation reagiert. ich wünsche euch, dass es (wie auch immer) gut geht.

im falle des verschweigens musst du dein ganzes leben lang mit einem betrug leben, mich würde das zerfressen und dann noch immer die angst, dass es nicht sein kind sein könnte. und dann schau deinem kind ein leben lang in die augen und lass es im ungewissen leben. ich könnte es nicht. bin aber auch der mensch, der für die scheiße die er baut gerade steht.

du bist kein schlechter mensch, du bist überhaupt ein mensch. und kein mensch ist unfehlbar, leider ist es bei dir etwas krass ausgefallen. ich möchte dich uch nicht verurteilen, da ich nich in deiner situation war. wenn du eine chance haben möchtest mit der wahrheit eine zukunft zu haben, musst du es jetzt sagen. stell dir vor zu dem betrug kommt auch noch jahrelanges schweigen.
außerdem solltest du auch immer die kehrseite betrachten. die chance ist auch da (und die ist noch nicht einmal klein), dass dein mann der vater ist.

die entscheidung kann dir niemand abnehmen.
für den fall, dass du es sagen möchtest, wünsche ich dir kraft und mut und dass dein mann dich genug liebt, das mit dir duchzustehen (unabhängig vom ergebnis).

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 20:26
In Antwort auf endolia

Ich weiss...
Ich bin mir im Klaren darüber, dass eine Abtreibung nicht leicht ist und einem sowas noch in Jahren einholen kann. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich in der Lage wäre, positiv über eine Abtreibung nachzudenken.

Ich habe ja wirklich extrem das Bedürfnis mit meinem Mann zu reden, aber ich fürchte üble Konsequen. Er würde mir das wohl kaum verzeihen. Auch wenn er selber schon fremd gegangen ist vor der Ehe. Ja und mein Kumpel meint, ich soll auf keinen Fall was sagen. Zudem wäre klar, dass unser Kontakt dann aus wäre. Und seine Partnerin würde es dann evtl. auch noch erfahren.

Klar ist jetzt, dass ich mit irgend einer Konsequenz leben muss. Aber für welche soll ich mich entscheiden? Sage ich es meinem Mann, haben wir nachher vielleicht trotzdem ein Kind, das nicht von ihm ist! Das würde er nie akzeptieren und bei jeder Kleinigkeit mir vorhalten. Naja, es könnte ja wirklich sein, dass es auch von meinem Mann ist!?

Ich habe solche Angst und fühle mich so schlecht mit meinem Ausrutscher. Ich schäme mich sehr. Soll ich wirklich alles noch schlimmer machen und auch noch meinen Partner damit belasten? Vielleicht ist es wirklich sein Kind? Soll ich vielleicht erst was sagen, wenn es ihm dann nicht ähnlich sieht?

Setzt euch bitte in meine Situation und versucht wie ein Mann zu denken. Ich bin echt unter dem Hammer und zerstöre vielleicht meine ganze Zukunft, wennn ich was sage und wenn ich das Kind behalte und es vom anderen ist.

Es ist unglaublich, dass ich das sage, aber ich wünschte wirklich, ich würde es auf natürlichem Weg verlieren. SORRY... Ich habe immer geschipft über solche Frauen. Jetzt bin ich auch eine von denen... Und...ich kann sie jetzt irgendwie sogar verstehen! Wir selber sind uns meistens am Nächsten. Die Welt ist manchmal eh schon ungerecht, da schaut man eben eher mal zuerst zu sich.

Ich bin schrecklich verzweifelt. Kann nicht essen, nicht trinken, nicht schlafen, friere fürchterlich und mir ist ein bischen übel. Hinzu kommt das Stechen im Unterleib nähe Eierstock.

Hm...vielleicht sollte ich mich ganz verabschieden... Ich bin ein schlechter Mensch und im Moment sehe ich nicht einmal einen Funken eines Lichtblicks!

..
Ehrlich gesagt bemitleidest du dich viel zu sehr selbst. Auch wenns hart klingt. Du hast diesen Fehler begangen und versuchst dich nach allen Regeln der Kunst vor den Konsequenzen zu drücken.

Rede mit deinem Mann, am besten sofort. Denn es wird schlimmer werden, desto länger du es geheim hältst. Und es kann dir doch völlig egal sein, ob die Freundin deiner Affäre was spitz kriegt. Soll deine Affäre genauso billig aus der Sache raus kommen?

Du bist erwachsen, solltest es zumindest sein, bist also alt genug um für das was du getan hast gerade zu stehn. Das lehrt man schon Kinder, ab einem bestimmten Alter.

Und das Kind kann ja nun absolut nichts dafür, also jetzt red hier nicht, hach ich wünschte ich würde es verlieren. Weißt du eigentlich wie viele Frauen und Männer sich sehnlichst ein Kind wünschen? Und vlt. so schnell auch keines kriegen können.

Und du willst ein Kind, welches jetzt bereits in dir wächst, verlieren oder abtreiben, wegen einem Fehler den DU begangen hast? Sowas finde ich feige! Verdammt feige!

Es ist nicht gesagt, dass sich dein Mann trennen wird. Ihr werdet eine Lösung finden, solange du ehrlich zu ihm bist. Denn das beweist, dass du ihn liebst. Solltest du deine Ehe weiterhin auf einer Lüge führen, dann wird das zu schlimmeren Konsequenzen führen. Und deine Absicht einer Abtreibung oder einer Fehlgeburt, zeigt mir, dass du nicht mal richtig darüber nachdenkst, ehrlich zu sein, denn in einem solchen Fall bräuchtest du es ja gar nicht mehr...

Also, reinige dein Gewissen, rede noch heute mit deinem Mann. Er hat es verdient. Und Rücksicht auf deine Affäre zu nehmen, ist ja wohl auch nicht nötig..


Sorry wenns härter klingt, als es gemeint ist!


Wünsch dir alles gute und das ihr das hinkriegt!

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 21:52

War auch in so einer Situation.
Ich kann Dir nur sagen, wenn Du es Deinem Mann sagst und er bei Dir bleibt hat das Kind wahrscheinlich keine guten Karten, weil er es vielleicht gar nicht annehmen wird. Wenn dann noch seine Eltern davon erfahren sollten, wird es von dieser Seite vielleicht nie eine Oma und einen Opa haben. Wenn Du es sagst, wird es wahrscheinlich sehr schwierig für Dich egal wie. Ob er Dich verlässt oder Dir jahrelange Vorhaltungen macht und das Kind vielleicht nicht wirklich annimmt.
Ich muss Dir ehrlich sagen, in so einer Situation war ich auch. Ich habe das Kind dann natürlich behalten und meinem Mann gesagt, dass ich Schwanger bin. Ich habe die ersten sechs Monate echt mit einem tierisch schlechten Gewissen zu kämpfen gehabt aber irgendwie verdrängt man das mit der Zeit. Zum Schluß habe ich auch dann wieder dran gedacht was ist wenn aber ich muss sagen, meine Tochter ist jetzt zwei Monate alt und sie sieht aus wie mein Mann. Also die beiden haben ein Gesicht. Ich war so froh und auch froh, dass ich in der Schwangerschaft nichts gesagt habe und jetzt ist alles gut. Also überleg es Dir gut. Also ich bin froh, dass ich nichts gesagt habe, weil das wär auf alle Fälle schief gegangen.
Und wenn Du es jetzt abtreiben solltest, hast Du wahrscheinlich auch ein schlechtes Gewissen Dein Leben lang, weil Du es wegmachen lassen hast. Überleg es Dir gut. Bekomm es und versuche die Schwangerschaft damit klarzukommen und sag Dir einfach, dass das Kind von Deinem Mann ist. Es wird schon von ihm sein.
Wir haben auch ein halbes Jahr gebraucht und in der Zeit als ich eine Affäre hatte wurde ich auf einmal Schwanger. Da denkt man auch hat nie geklappt und jetzt soll es auf einmal. Und ich weiß auch, dass einen das schlechte Gewissen innerlich fast zerreißt und man an nichts anderes denken kann. Aber das vergeht. Ich kenn das!!!
Ich drück Dir ganz fest die Daumen und Du kannst ja mal schreiben, wie Du Dich entschieden hast. Aber das wird schon alles. Du musst einfach dran glauben.
Hattest Du denn genau zur selben Zeit mit beiden Sex??? Oder kann man vielleicht doch was ausschließen?

Lg Nicole

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 22:39
In Antwort auf endolia

Ich weiss...
Ich bin mir im Klaren darüber, dass eine Abtreibung nicht leicht ist und einem sowas noch in Jahren einholen kann. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich in der Lage wäre, positiv über eine Abtreibung nachzudenken.

Ich habe ja wirklich extrem das Bedürfnis mit meinem Mann zu reden, aber ich fürchte üble Konsequen. Er würde mir das wohl kaum verzeihen. Auch wenn er selber schon fremd gegangen ist vor der Ehe. Ja und mein Kumpel meint, ich soll auf keinen Fall was sagen. Zudem wäre klar, dass unser Kontakt dann aus wäre. Und seine Partnerin würde es dann evtl. auch noch erfahren.

Klar ist jetzt, dass ich mit irgend einer Konsequenz leben muss. Aber für welche soll ich mich entscheiden? Sage ich es meinem Mann, haben wir nachher vielleicht trotzdem ein Kind, das nicht von ihm ist! Das würde er nie akzeptieren und bei jeder Kleinigkeit mir vorhalten. Naja, es könnte ja wirklich sein, dass es auch von meinem Mann ist!?

Ich habe solche Angst und fühle mich so schlecht mit meinem Ausrutscher. Ich schäme mich sehr. Soll ich wirklich alles noch schlimmer machen und auch noch meinen Partner damit belasten? Vielleicht ist es wirklich sein Kind? Soll ich vielleicht erst was sagen, wenn es ihm dann nicht ähnlich sieht?

Setzt euch bitte in meine Situation und versucht wie ein Mann zu denken. Ich bin echt unter dem Hammer und zerstöre vielleicht meine ganze Zukunft, wennn ich was sage und wenn ich das Kind behalte und es vom anderen ist.

Es ist unglaublich, dass ich das sage, aber ich wünschte wirklich, ich würde es auf natürlichem Weg verlieren. SORRY... Ich habe immer geschipft über solche Frauen. Jetzt bin ich auch eine von denen... Und...ich kann sie jetzt irgendwie sogar verstehen! Wir selber sind uns meistens am Nächsten. Die Welt ist manchmal eh schon ungerecht, da schaut man eben eher mal zuerst zu sich.

Ich bin schrecklich verzweifelt. Kann nicht essen, nicht trinken, nicht schlafen, friere fürchterlich und mir ist ein bischen übel. Hinzu kommt das Stechen im Unterleib nähe Eierstock.

Hm...vielleicht sollte ich mich ganz verabschieden... Ich bin ein schlechter Mensch und im Moment sehe ich nicht einmal einen Funken eines Lichtblicks!

Zukunft?
Zukunft ist immer da wo Ehrlichkeit ist!!!!!!!
Zukunft heißt LEBEN! Und Dein Kind möchte leben! Du bist oder wirst Mutter und hast Verantwortung, Verantwortung Dir, Deinem Mann und dem Wurm gegenüber! Sei ein geradlieniger Mensch und Vorbild für Wurm zugleich. Du kannst Kinder machen, nu steh dazu und habe Rückrat. Sorry wenn ich hart klinge, aber manch einer versucht es das ganze Leben und ist todtraurig das ihm kein Kind beschert wird. Wie kann man nur so leichtfertig über Abtreibung nachdenken?! Ich versteh es nicht, wo ist Deine Courage? Für den Seitensprung hattest Du sie und vor der Konsequenz....Sowas macht mich traurig, LG Ilo

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 22:43

Ich sags mal gerade raus
lass nicht das Baby, das da schon am wachsen ist, für deine Fehler büssen.
Steh zu dem was passiert ist ( obnun nur innerlich, oder ob due es deinem Mann mitteilst, soll dir dabei überlassen sein)
Aber das kleine Menschlein, dessen Herz schon schlägt, kann nichts dafür, und sollte dafür nicht gerade stehen müssen.

So far

jouli mit Joanna
( 33+6)

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 18:08

Vaterschaft...
Hallo!

Bin glücklicherweise auch nicht in deiner Situation, aber in der 37.SSW. Ich kann dir keinen definitiven Rat geben, dafür müßte ich mich erst mal seeeehr eingehend damit beschäftigen, aber mir fällt so ganz schnell dazu nur ein, dass es möglicherweise auch deine bzw. EURE (als Paar) einzige Möglichkeit ist, ein Kind auf natürlichem Wege zu bekommen, vielleicht war's wirklich ein Zufall, das kann leicht sein. Ich selbst bin auch 8 Monate nicht schwanger geworden und dann hat's nach einer F.X.Mayr-Kur ganz innerhalb von Tagen(!) eingeschlagen.

Ob du's ihm sagen solltest oder nicht...
Deine Entscheidung, aber falls du dich für das Kind entscheidest (was ich prinzipiell schön fände), dann bitte sag's ihm. Und zwar so schnell wie möglich, denn was wäre, wenn das Kind auf der Welt wäre und es eine andere Blutgruppe als du UND dein Mann hätte oder noch schlimmer: irgendwann benötigt es eine Blutspende o.ä. und dann kommt es auf. Ich denke, dann wäre es wirklich noch viel schlimmer für deinen Mann.

Alles Gute!

Chi

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 18:42

Gewissen erleichtern
ich habe zu dem thema betrügen und beichten mal was interessantes gelesen, was ich auch sehr einleuchtend fand.
man beichtet nicht, weil man dem anderen gegenüber einen gefallen tut und ehrlich sein will, sondern weil man die last des betruges und der schuld von sich werfen will und dem anderen die last auferlegt. man kann ja so sagen..hey ich habe es gesagt, ich war ehrlich und nun ist es seine entscheidung. irgendwie ist das auch unfair.
ich an deiner stelle würde es für mich behalten und hoffen, das das kind von ihm ist. wenn dem nicht so ist und es irgendwelche verräterischen zeichen gibt, dann kannst du immer noch beichten ( wenn du nicht anders kannst) .

oder du sagst, das du das risiko deinen mann zu verlieren gar nicht eingehen willst, aber auch nicht evtl. ein kind von einem anderen zu bekommen, dann mußt du abtreiben..falls du so stark bist.
letztendlich kann dir hier keiner die entscheidung abnehmen.

auch wenn ich jetzt jeglichen abtreibungsgegner gegen mich haba, ich würde an deiner stelle abtreiben....mir wäre es das risiko nicht wert.
und wenn es von deinem mann ist ( 6 monate ist nicht lange), dann kannst du wieder schwanger werden. wenn nicht, dann könnt ihr euch gemeinsam einen weg überlegen, wie ihr zu einem kind kommt.

lieben gruß....

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 18:45

Bissel verwirrt
sorry, aber ich habe gesehen das ich mir selber wiederspreche.
aber ich bin ja auch schwanger, da ist fau ein wenig verwirrt

aber das wichtigste wiederspricht sich nicht, ich würde es nicht sagen...

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 18:51

@endolia
Hallo!!!!

Tu es nicht!!!Treibe nicht ab!!
Glaube mir ich weiss wie du dich fühlst!!!
Aber dein Baby kann doch nichts für die Fehler die du getan hast!!!

Beichte es deinem Mann, warte ab was er sagt, liebt er dich bleibt er bei dir!

Vielleicht ist es ja auch eure einzige Chance das ihr beide ( du und dein Mann) ein Kind haben könnt.!!!
Ich weiss das es hart ist und es werden noch schwere Zeiten auf euch zu kommen, aber behalte dein Baby...es ist schon am wachsen!!!!
Bitte überlege es dir!!!

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 18:53

Hi
Ich würde dir raten es deinem mann zu sagen,da es später noch schlimmer ist wenn du das Kind bekommen hast und er es später erfährt das dass Kind von einem anderen eventuell ist.Und wenn er dich wirklich liebt dann akzeptiert er das und versucht alles ,das du glücklich wirst.Zudem ein Vater immer mehr vatergefühle aufbaut und es dem kind sowie deinem mann bei der entwicklung sehr schaden kann wenn es später raus kommt und er dann weniger verständnis dafür hat.Als wenn du ihn jetz damit konfrontierst.Zudem es gesetzlich auch entschieden werden muß wer für das Kind aufkommen muß und wer als Vater in der Urkunde eingetragen wird.

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 21:18

Blut testen
also ich hab mal gehört, das man schon in der s/s einen vaterschaftstest machen lassen kann, aber ich weiss nicht ab welcher woche, vielleicht ginge das ja schon. und falls dann dein mann der vater ist, musst du ihm ja gar nichts erzählen.Ansonsten mein freund hätte mich auf der Stelle verlassen und mir noch so einiges ausgeteilt.Aber das kommt auf den Mann drauf an.Ich hab schon oft gehört das die männer das aktzeptieren,und da dich dein mann ja auch schon betrogen hat.Das weisst du am besten.
Aber wenn du und dein Mann nicht verhütet habt und der andere mit rausziehen glaub ich echt es ist von deinem Mann, mein Freund und ich haben 5Jahre so verhütet mit rausziehn und nie ist was passiert, ich glaube das mit dem lusttropfen ist so ziemlich selten.Ich wurde erst schwanger als er drinliess.und zwar sofort.und stell dir vor du treibst es ab, du würdest es ja nicht tun wenn du sicher wärst das ers ist,wer weiss ob du dann wieder schwanger wirst.

Gefällt mir

26. Januar 2007 um 22:37

Meine fresse..
..warum habt ihr denn nicht verhütet??und erzählt mir nicht, dass bei der "vorher-rauszieh-methode" nichts passieren kann und ihr das bisher noch nicht wusstet..ist doch kacke was ihr gemacht habt..dann tragt bitte auch die konsequenzen ohne rumzujammern..

n gummi hätte vieles einfacher gemacht..obwohl der fakt dass du ihn betrogen hast wohl schmerzhafter für deinen mann ist, als die tatsache dass du schwanger bist..

Gefällt mir

27. Januar 2007 um 13:10

Ohje das ist ja echt blöd gelaufen
Mensch, da haste echt Mist gebaut aber ich sage mal.. was passiert passiert!

Es liegt eh nicht nur in unserer hand wann die Kinder kommen.. Schicksal nennt man das.

Aber denk dran.. das kleine Wesen kann absolut nichts dafür und es hat ein recht darauf zu leben.

Ich würde es an deiner Stelle dringend mit deinem Mann besprechen und dann so bald es geht einen Test machen!

Leg deinem mann ans Herz, dass es dieser eine Ausrutscher war und, dass du ihn wirklich liebst! Denn das glaube ich dir!

Sei stark und steh zu dieser Sache.

Wenn du schweigst kommt es irgendwie anders raus und noch dazu machst du dich total kaputt!

regelt das und hütet das Kind, denn es gibt nichts wertvolleres als Kinder!

Ich wünsche dir alles Liebe und gute für dich, dein baby und eure Zukunft!

LG
Miri

Gefällt mir

27. Januar 2007 um 13:12

Oh man
Sag es deinem armen Mann er ist mit jemanden zusammen der ihn total verarscht und er hat es warscheinlich garnicht verdient. wie kann man nur so egoistisch und rücksichtslos sein. Da habe ich kein Verständnis für noch nie etwas von treue gehört?

Gefällt mir

27. Januar 2007 um 13:20
In Antwort auf hundeuschi

Schwierig...
da einen Rat zu geben, aber das Kind kann nichts dafür, bedenke das bei allem was Du tust! Selbst wenn der Vater, der andere ist, es ist auch ein Stück von Dir! Und Dein Mann könnte in die Vaterrolle durchaus reinwachsen, wenn Du ehrlich zu ihm bist und ihm das sagst. Wenn Du mutig bist und ihn liebst wirst Du diesen Weg gehen und ihr werdet beide den Wurm lieben, denn er wird mit Euch wachsen, auch wenn Vater ein anderer ist, ein Kind ist immer ein Geaschenk!. LG Ilo

Ich kann dir nur sagen,
was ich tun würde....

ich würde das baby bekommen und noch im krankenhaus eine speichelprobe nehmen und ein paar haare von deinem mann...eine freundin bitten das ganze zu einem labor zu bringen und einen vaterschaftstest zu machen.

das kostet zwischen 200 und 500 euro...

dann weisst du es genau und der befund kann ja zu der freundin gehen.

ich würde nicht abtreiben denn dein baby kann nichts dafür!!

letztendlich ist es aber deine sache,du musst die entscheidung treffen.

viel glück

Gefällt mir

27. Januar 2007 um 13:46

Oh jeHABE JETZT ERST GELESEN
DAS DEIN MANN DICH AUCH SCHON MAL BETROGEN HAT ANN SIEHT ES NATÜRLICH GANZ ANDERS AUS ER MUSS DIE VERZEIHEN SCHLIESSLICH HAST DU IHM AUCH SCHON MAL VERZIEHEN SORRY

Gefällt mir

27. Januar 2007 um 14:06

Scheiße gebaut,
ja, da kann wohl keiner widersprechen, aber sei doch mal ehrlich, du denkst jetzt im Moment weder an deinen Mann, noch an den ungeborenen Wurm, sondern nur an dich. Welche Konsequenzen welche Entscheidung für DICH hätte. Entweder solltest du die Karten offen auf den Tisch legen und deinem Mann alles beichten. So kann er selber überlegen, wie er mit der Situation umgehen soll. Wenn er das Kind nicht annehmen will, wenns nicht von ihm ist, kannst du es auch immer noch zur Adoption frei geben. Es gibt so viele Paare die sich ein Kind wünschen.Aber es abzutreiben finde ich scheiße, vorallem, da ihr ja eh ein Kind wolltet. Und stell dir vor, es ist von deinem Mann?! Und du treibst es ab?!
Oder du sagst gar nix zu ihm und musst es mit deinem schlechten Gewissen vereinbaren. Aber dann denkst du wirklich mal ans Wohl deines Kindes und an das deines Mannes. Ausserdem wie viele Kinder sehen ihren leiblichen Vätern nicht ähnlich?
Überlegs dir gut, denn egal wie du dich entscheidest es wird auf jedenfall einige Steine ins rollen bringen. Aber entscheide dich für das Leben deines Kindes.

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 1:02

Habe es nicht getan...
Ich war gestern im Krankenhaus für das Gespräch und die Abtreibung mit der Pille Myfegine. Bis zur 7. Woche geht das ja noch. Während dem Ultraschall musste ich schrecklich weinen. Seit dem positiven Schwangerschaftstest war ich ja so geschockt, dass ich nicht einmal weinen konnte wegen meiner schwierigen Situation. Nun, ich wurde total übermannt und war traurig, dass einfach alles so gekommen ist. Ich habe mir ja ein Baby gewünscht, aber eben nicht so...

Die Ärztin hat alles gemessen und gemeint, dass mein Mann eben durchaus der Vater sein könnte. Hinzu kommt, dass der Andere ja "aufgepasst" hat (was natürlich nix heisst, schon klar). Die Ärztin hat das aber genau so gesagt. Nach fast 2 Stunden Gespräch habe ich entschieden, die Pille nicht zu nehmen.

Ich lasse das Ganze nun mal etwas sinken. Ich weiss, es ist grässlich, aber am Liebsten und eben auch am Einfachsten wäre es, ich würde das Kind verlieren.... Es tut mir leid, wirklich! Sicher gibt es nun solche unter euch die finden, dass ich da so leicht nicht davon kommen darf/sollte und dass ich doch gerade stehen soll für meinen Fehler. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan.

Klar habe ich gesagt, dass ich lieber abtreibe, als ein Kind eines anderen Mannes zu haben und dieses meinem Mann "unterzujubeln". Das ist jedoch schnell gesagt und in dem Moment auch so gefühlt. Aber im nächsten Augenblick fühle ich wieder anders, es wechselt ständig.

Morgen habe ich noch einen Termin bei meinem Frauenarzt. Ich wollte es ihm zuerst nicht sagen, weil ich mich so sehr schäme. Deshalb habe eine anonyme Beratungsstelle aufgesucht. Ich wage es nun aber doch und hoffe auf ein gutes Gespräch. Natürlich kann auch er mir nicht sagen, welcher der Vater ist. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, mittels Fruchtwasseruntersuchung die Vaterschaft in der 11. Woche festzustellen. Das ist zwar sehr teuer (ca. 2000 Euro ?) und risikoreich bzgl. Abort. Und wenn es gut gehen würde, weiss ich natürlich nicht, ob ich dann noch in der Lage wäre, um abzutreiben... Aber es ist irgendwie ein Lichtblick für mich, um die kommenden Wochen zu überstehen und die Fakten zu verarbeiten.

Ich bin wirklich kein Unmensch; ich bin voller Liebe, habe viel zu geben und stehe auch immer ein für Gerechtigkeit. Aber ich habe so sehr gekämpft für einen guten Platz in dieser Welt. Ich möchte mir wirklich nicht alles kapputt machen... Und...Fehler machen wir alle mal. Leider hat mein Fehler schwere Folgen... Ich kann euch sagen, wann immer ich gehört habe, dass eine Frau ungewollt schwanger wurde, weil sie vergessen hat zu verhüten, habe ich den Kopf geschüttelt. Ich bin ja nicht ungewollt schwanger, habe die Pille ja bewusst abgesetzt. Nur habe ich mich irre führen lassen vom Anderen der so überzeugt war, dass beim "Aufpassen" nur selten was passiert. Er selber hat so jahrelang verhütet und die beiden Frauen sind nicht etwa unfruchtbar...

Ich werde jetzt versuchen micht zu freuen, dass ich schwanger bin. Ich habe mir das jedoch einfach anders vorgestellt und ich kann immer noch nicht recht glauben, das ICH in dieser Situation bin. Manchmal kommt es mir vor, als würde ich über jemand anderes reden/denken.

Dies jetzt einfach zu eurer Info, falls es euch interessiert.

Ich wünsche allen, die das lesen, eine schöne Schwangerschaft und alles Liebe und Gute für die Zukunft.

Endolia, SSW 6+1

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 9:52

Oh je, echt dumm gelaufen,
aber ich glaub ich würde nix verraten. Ich hätt zu viel schiss, dass er mich verlässt. Ich kann mir ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen, dass es nicht von deinem Mann ist. Ich drück dir die Daumen, dass du das richtige tust und das alles gut ausgeht. Abtreiben würde für mich nie in Frage kommen, weil ich weiß wie schwer es sein kann, schwanger zu werden. Und wenn du einmal das Herz gesehen hast, gehts eh nimmer.

Viel Glück!

LG
Angie

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 10:36

Wann ist dein ET
und wie lange dauert dein Zyklus? Bei urbia.de kannst du dir den Zeugungstag nennen lassen. Vielleicht trifft es ja einen von beiden.

LG MAria

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 10:49
In Antwort auf endolia

Habe es nicht getan...
Ich war gestern im Krankenhaus für das Gespräch und die Abtreibung mit der Pille Myfegine. Bis zur 7. Woche geht das ja noch. Während dem Ultraschall musste ich schrecklich weinen. Seit dem positiven Schwangerschaftstest war ich ja so geschockt, dass ich nicht einmal weinen konnte wegen meiner schwierigen Situation. Nun, ich wurde total übermannt und war traurig, dass einfach alles so gekommen ist. Ich habe mir ja ein Baby gewünscht, aber eben nicht so...

Die Ärztin hat alles gemessen und gemeint, dass mein Mann eben durchaus der Vater sein könnte. Hinzu kommt, dass der Andere ja "aufgepasst" hat (was natürlich nix heisst, schon klar). Die Ärztin hat das aber genau so gesagt. Nach fast 2 Stunden Gespräch habe ich entschieden, die Pille nicht zu nehmen.

Ich lasse das Ganze nun mal etwas sinken. Ich weiss, es ist grässlich, aber am Liebsten und eben auch am Einfachsten wäre es, ich würde das Kind verlieren.... Es tut mir leid, wirklich! Sicher gibt es nun solche unter euch die finden, dass ich da so leicht nicht davon kommen darf/sollte und dass ich doch gerade stehen soll für meinen Fehler. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan.

Klar habe ich gesagt, dass ich lieber abtreibe, als ein Kind eines anderen Mannes zu haben und dieses meinem Mann "unterzujubeln". Das ist jedoch schnell gesagt und in dem Moment auch so gefühlt. Aber im nächsten Augenblick fühle ich wieder anders, es wechselt ständig.

Morgen habe ich noch einen Termin bei meinem Frauenarzt. Ich wollte es ihm zuerst nicht sagen, weil ich mich so sehr schäme. Deshalb habe eine anonyme Beratungsstelle aufgesucht. Ich wage es nun aber doch und hoffe auf ein gutes Gespräch. Natürlich kann auch er mir nicht sagen, welcher der Vater ist. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, mittels Fruchtwasseruntersuchung die Vaterschaft in der 11. Woche festzustellen. Das ist zwar sehr teuer (ca. 2000 Euro ?) und risikoreich bzgl. Abort. Und wenn es gut gehen würde, weiss ich natürlich nicht, ob ich dann noch in der Lage wäre, um abzutreiben... Aber es ist irgendwie ein Lichtblick für mich, um die kommenden Wochen zu überstehen und die Fakten zu verarbeiten.

Ich bin wirklich kein Unmensch; ich bin voller Liebe, habe viel zu geben und stehe auch immer ein für Gerechtigkeit. Aber ich habe so sehr gekämpft für einen guten Platz in dieser Welt. Ich möchte mir wirklich nicht alles kapputt machen... Und...Fehler machen wir alle mal. Leider hat mein Fehler schwere Folgen... Ich kann euch sagen, wann immer ich gehört habe, dass eine Frau ungewollt schwanger wurde, weil sie vergessen hat zu verhüten, habe ich den Kopf geschüttelt. Ich bin ja nicht ungewollt schwanger, habe die Pille ja bewusst abgesetzt. Nur habe ich mich irre führen lassen vom Anderen der so überzeugt war, dass beim "Aufpassen" nur selten was passiert. Er selber hat so jahrelang verhütet und die beiden Frauen sind nicht etwa unfruchtbar...

Ich werde jetzt versuchen micht zu freuen, dass ich schwanger bin. Ich habe mir das jedoch einfach anders vorgestellt und ich kann immer noch nicht recht glauben, das ICH in dieser Situation bin. Manchmal kommt es mir vor, als würde ich über jemand anderes reden/denken.

Dies jetzt einfach zu eurer Info, falls es euch interessiert.

Ich wünsche allen, die das lesen, eine schöne Schwangerschaft und alles Liebe und Gute für die Zukunft.

Endolia, SSW 6+1

Ich verurteile dich nicht
schließlich kann das wirklich mal passieren, treue hin oder her.
Willst du es deinem Mann sagen?
Meinst du er konnte es dir verzeihen? Denk immer daran, nur weil du ihm verziehen hast, heißt das nicht, dass er es kann. Männer ticken da etwas anders.

Ich wünsche dir echt viel Glück!

Angie (13.SSW)

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 11:06

Last...
Das ist echt eine ganz schöne Last die du da mit dir rum trägst.
Ich habe gelesen, du willst es deinen Mann nicht sagen. Aber ich gebe dir denn Rat, sage es ihm. Erlichkeit ist in einer Beziehung das wichtigste und auch wenn der Moment, bis es über die Lippen kommt schwer ist, hinterher ist es besser für dein ganzes Leben. Das ist ja keine kleine Notlüge die du dann mit dir rumträgst. Und wenn du ihm deinen Ausrutscher erzählst, und er es erstmal verstanden hat, dann könnt ihr gemeinsam rechnen und überlegen. Es ist dann nicht mehr nur deine Last, sondern eine gemeinsame Entscheidung, wie es in einer Ehe so sein sollte! Ich weiß, wo von ich spreche! Mein Mann und ich haben so etwas ähnliches durch. Und nach dem ersten Schock, und viel Unsicherheit, Unklarheit, Gesprächen...ist alles wieder super, sogar noch schöner, weil wir wissen, das wir uns alles sagen können. Und ich sage immer, wenn eine Frau fremd geht, vermisst sie etwas, und wenn es ein Hauch neues ist. Ist aber menschlich! Es würd weh tun, beiden. Aber auch das vergeht. Sag es ihm, er liebt dich und auch wenn er es nicht gleich versteht, er wird wissen wie super deine Erlichkeit ist.
Berichte uns wie du dich entschieden hast.
Viel Glück
striezeltin

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 13:16
In Antwort auf endolia

Habe es nicht getan...
Ich war gestern im Krankenhaus für das Gespräch und die Abtreibung mit der Pille Myfegine. Bis zur 7. Woche geht das ja noch. Während dem Ultraschall musste ich schrecklich weinen. Seit dem positiven Schwangerschaftstest war ich ja so geschockt, dass ich nicht einmal weinen konnte wegen meiner schwierigen Situation. Nun, ich wurde total übermannt und war traurig, dass einfach alles so gekommen ist. Ich habe mir ja ein Baby gewünscht, aber eben nicht so...

Die Ärztin hat alles gemessen und gemeint, dass mein Mann eben durchaus der Vater sein könnte. Hinzu kommt, dass der Andere ja "aufgepasst" hat (was natürlich nix heisst, schon klar). Die Ärztin hat das aber genau so gesagt. Nach fast 2 Stunden Gespräch habe ich entschieden, die Pille nicht zu nehmen.

Ich lasse das Ganze nun mal etwas sinken. Ich weiss, es ist grässlich, aber am Liebsten und eben auch am Einfachsten wäre es, ich würde das Kind verlieren.... Es tut mir leid, wirklich! Sicher gibt es nun solche unter euch die finden, dass ich da so leicht nicht davon kommen darf/sollte und dass ich doch gerade stehen soll für meinen Fehler. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan.

Klar habe ich gesagt, dass ich lieber abtreibe, als ein Kind eines anderen Mannes zu haben und dieses meinem Mann "unterzujubeln". Das ist jedoch schnell gesagt und in dem Moment auch so gefühlt. Aber im nächsten Augenblick fühle ich wieder anders, es wechselt ständig.

Morgen habe ich noch einen Termin bei meinem Frauenarzt. Ich wollte es ihm zuerst nicht sagen, weil ich mich so sehr schäme. Deshalb habe eine anonyme Beratungsstelle aufgesucht. Ich wage es nun aber doch und hoffe auf ein gutes Gespräch. Natürlich kann auch er mir nicht sagen, welcher der Vater ist. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, mittels Fruchtwasseruntersuchung die Vaterschaft in der 11. Woche festzustellen. Das ist zwar sehr teuer (ca. 2000 Euro ?) und risikoreich bzgl. Abort. Und wenn es gut gehen würde, weiss ich natürlich nicht, ob ich dann noch in der Lage wäre, um abzutreiben... Aber es ist irgendwie ein Lichtblick für mich, um die kommenden Wochen zu überstehen und die Fakten zu verarbeiten.

Ich bin wirklich kein Unmensch; ich bin voller Liebe, habe viel zu geben und stehe auch immer ein für Gerechtigkeit. Aber ich habe so sehr gekämpft für einen guten Platz in dieser Welt. Ich möchte mir wirklich nicht alles kapputt machen... Und...Fehler machen wir alle mal. Leider hat mein Fehler schwere Folgen... Ich kann euch sagen, wann immer ich gehört habe, dass eine Frau ungewollt schwanger wurde, weil sie vergessen hat zu verhüten, habe ich den Kopf geschüttelt. Ich bin ja nicht ungewollt schwanger, habe die Pille ja bewusst abgesetzt. Nur habe ich mich irre führen lassen vom Anderen der so überzeugt war, dass beim "Aufpassen" nur selten was passiert. Er selber hat so jahrelang verhütet und die beiden Frauen sind nicht etwa unfruchtbar...

Ich werde jetzt versuchen micht zu freuen, dass ich schwanger bin. Ich habe mir das jedoch einfach anders vorgestellt und ich kann immer noch nicht recht glauben, das ICH in dieser Situation bin. Manchmal kommt es mir vor, als würde ich über jemand anderes reden/denken.

Dies jetzt einfach zu eurer Info, falls es euch interessiert.

Ich wünsche allen, die das lesen, eine schöne Schwangerschaft und alles Liebe und Gute für die Zukunft.

Endolia, SSW 6+1

Sagen geht nicht!
Soeben war ich mein meinem Frauenarzt zum Gespräch. Er tatsächlich Verständnis...entsprechend erleichtert bin ich jetzt! Nun, ich werde jetzt mal 2 Wochen in den geplanten Urlaub verreisen und am Tag der Rückkehr wieder zum Arzt für den nächsten Ultraschall gehen. Bis dann muss ich mich auch entschieden haben, ob ich eine Fruchtwasseruntersuchung machen möchte oder nicht, damit alles geplant werden kann. Das ist ja sehr aufwendig und es ist wichtig, dass es nicht zu spät gemacht wird.

Weiter habe ich gestern noch vergessen zu erwähnen, dass ich es meinem Mann auf keinen Fall sagen werde. Er würde das nicht verstehen und mir wohl nicht verzeihen. Ich fragte ihn mal nach seinem Seitensprung, ob er mir das Fremdgehen verzeihen würde. Als Antwort kam ein klares Nein. Gut, das war 1 1/2 Jahre vor unserer Hochzeit. Vielleicht sieht er es inzwischen etwas anders... Aber nein...das glaube ich nicht. Es mag blöd klingen, aber ich kann momentan gut mit der Lüge resp. dem Verheimlichen leben.

Immer wieder rechne ich nach in meiner Agenda und im Internet... Ich kenne eben leider die genau Länge meines Zyklus nicht. Er war jeden Monat ein paar Tage verschoben. Aber egal wie ich es drehe und wende, mit 28 Tage-Zyklus wäre eher eindeutig mein Mann der Vater. Mit 30 Tage-Zyklus eher der andere. Aber wenn, dann habe ich anstatt eines 28 Tage-Zyklus eher 35 Tage und dann wäre die Befruchtung widerum erst eine Woche später möglich gewesen. Daraus schliesse ich, dass ich wohl einen "normalen" Zyklus habe. Immerhin wurde mein Körper während 14 Jahren auf 28 Tage getrimmt mit der Pille. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das einen Einfluss hat über die Jahre hinweg. Aber genau kann das ja niemals jemand sagen.

Jetzt heisst es einfach stark zu bleiben... Ich werde wenn möglich wieder berichten. Die Wahrscheinlichkeit ist noch grösser, wenn mein Mann der Vater ist. Dann wäre ich wohl eine der glücklichsten Frauen im ganzen Land... Ich hoffe und bete... Vielleicht ist mir der Herrgott noch einmal hold!

Machts gut und liebe Grüsse
Endolia

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 3:30
In Antwort auf martina3108

Ich kann dir nur sagen,
was ich tun würde....

ich würde das baby bekommen und noch im krankenhaus eine speichelprobe nehmen und ein paar haare von deinem mann...eine freundin bitten das ganze zu einem labor zu bringen und einen vaterschaftstest zu machen.

das kostet zwischen 200 und 500 euro...

dann weisst du es genau und der befund kann ja zu der freundin gehen.

ich würde nicht abtreiben denn dein baby kann nichts dafür!!

letztendlich ist es aber deine sache,du musst die entscheidung treffen.

viel glück

Dein
kind hat ein recht darauf, zu wissen, wer der vater ist.
mich wundert, dass das von niemandem bisher erwähnt wurde.

stell dir mal vor, du wüsstest das nicht. ok, vielleicht wüsstest du auch davon nichts, aber ich glaube daran, dass man so etwas auf irgendeinem weg mitbekommt.
niemand möchte von dem moment seiner geburt an belogen werden und eigentlich möchte auch niemand dieser lügner sein, nehme ich an.
also nimm den weg, den du dir für dich am besten vorstellen kannst, aber sei fair. dem kind und auch dem vater und nicht zuletzt dir zu liebe.
und verlier den mut nicht, sondern hol dir lieber hilfe, wenn es dir zu schlecht geht, anstatt auf dumme gedanken zu kommen.

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 8:35

Sage es niemals...!!!!!!!!!!
Nun erzähle ich dir mal meine Geschichte...
Ich bin 39 Jahre alt, seit 12 Jahren verheiratet. Ich kann sagen, das ich eine glückliche Ehe führe, harmonisch und ohne große Streitereien. Mein Mann liebt mich von ganzem Herzen, ich ihn ebenso. Wir versuchten seit Beginn unserer Ehe ein Baby zu bekommen, was uns leider versagt blieb. 2 Fehlgeburten, eine Eileiterschwangerschaft, eine Hormonbehandlung blieb erfolglos und eine Adoption war für uns aufgrund unseres Alters nicht möglich. Nach einiger Zeit arrangierten wir uns mit dem Gedanken, keine Kids zu bekommen. (Mein Mann hat allerdings einen Sohn aus erster Beziehung). Mein Mann war beruflich sehr eingespannt, ich war viel allein zu Hause und wusste mit meinem LEben so recht wirklich nicht viel anzufangen. Dann durchlebte ich mit Anfang 36 eine völlige Veränderung. Ich nahm 20 Kilo ab, schnitt meine langen, langweiligen Haare ab, hatte einen supertollen Job in Aussicht, die Schulungen liefen auf Hochtouren und ich war in der Blüte meines Lebens, mir ging es noch nie so gut, wie zu diesem Zeitpunkt.
Ich war einfach glücklich...
Dann lernte ich übers Internet einen 20 jährigen jungen Mann kennen, wir mailten viel, erzählten uns viel voneinander und beschlossen, uns einmal privat zu treffen. Nicht im Traum hätte ich daran gedacht, wie der Abend enden würde...
Ich 38 jahre alte "Kuh" landete wirklich mit ihm im Bett, ich kannte weder seinen vollen Namen noch seinen genauen Wohnort, es ist einfach so passiert. Wir verhüteten mit Kondom, im Nachhinein spürte ich aber doch Spermaspuren, das Kondom muss also gerissen sein, bzw. nicht ganz dich gewesen sein.
Es war das erste Mal, das ich meinen Mann betrogen hatte und ich wusste auch das es das letzte Mal sein wird. Ich sah ihn nie wieder, denn wir tauschten weder Telefonnummern noch was anderes aus, wofür auch? Ich war schließlich verheiratet und wollte es auch bleiben!
Und plötzlich blieb meine Periode aus.*SCHOCK*...NEIN, das kann doch nicht wahr sein*
Was ist das Ende vom Lied? Mein Mann ist suuuuuuuperglücklich, das wir nun doch noch ein Baby bekommen, weil er natürlich davon ausgeht, es sei sein Baby...ich habe lange überlegt und mit meinem Frauenarzt meine Situation besprochen, und er hat letztendlich meine Entscheidung dahingehend beeinflusst, das Kind zu bekommen. Sicher besteht eine klitzekleine Möglichkeit, das das Baby doch von meinem Mann ist, aber sehr unwahrscheinlich, da ich mit ihm erst ein paar Tage später wieder Sex hatte. Zudem kam vor ein paar Jahren bei einigen Untersuchungen mal heraus, das die Spermien von meinem Mann zwar genügen würden, aber sehr langsam unterwegs sind...und die eines 20 jährigen?? Darüber muss man nicht nachdenken, glaub ich...
Ich muss mit dieser Lüge leben, doch unterm Strich habe ich meine Familie, seine Familie und letztendlich meinen Mann sehr glücklich gemacht.
Wenn ich es ihm erzählen würde, würde ich mein Gewissen zwar erleichtern, jedoch alles andere um mich herum zerstören...
Der FA gab mir nur abschließend einen wichtigen Tip mit auf den Weg: Erzählen sie NIEMALS unter keinen Umständen ihrem MAnn und jemandem anderen, das das Baby nicht von ihm ist. Bezüglich Ähnlichkeiten, die mit ihm und dem Baby evtl. nicht vorhanden sind, sagte er: Ihr Mann wird immer SIE in dem Baby sehen, wenn er auch sich selbst nicht sieht! Schenken Sie ihm und sich dieses Kind..."
Tja, das wars, nun bin ich in der 35. SSW
Ich habe aus dieser Sache folgendes gelernt: Manchmal ist es besser zu schweigen...?!


Gefällt mir

2. Februar 2007 um 8:38

Sage es niemals...!!
Nun erzähle ich dir mal meine Geschichte.
Ich bin 39 Jahre alt, seit 12 Jahren verheiratet. Ich kann sagen, das ich eine glückliche Ehe führe, harmonisch und ohne große Streitereien. Mein Mann liebt mich von ganzem Herzen, ich ihn ebenso. Wir versuchten seit Beginn unserer Ehe ein Baby zu bekommen, was uns leider versagt blieb. 2 Fehlgeburten, eine Eileiterschwangerschaft, eine Hormonbehandlung blieb erfolglos und eine Adoption war für uns aufgrund unseres Alters nicht möglich. Nach einiger Zeit arrangierten wir uns mit dem Gedanken, keine Kids zu bekommen. (Mein Mann hat allerdings einen Sohn aus erster Beziehung). Mein Mann war beruflich sehr eingespannt, ich war viel allein zu Hause und wusste mit meinem LEben so recht wirklich nicht viel anzufangen. Dann durchlebte ich mit Anfang 36 eine völlige Veränderung. Ich nahm 20 Kilo ab, schnitt meine langen, langweiligen Haare ab, hatte einen supertollen Job in Aussicht, die Schulungen liefen auf Hochtouren und ich war in der Blüte meines Lebens, mir ging es noch nie so gut, wie zu diesem Zeitpunkt.
Ich war einfach glücklich...
Dann lernte ich übers Internet einen 20 jährigen jungen Mann kennen, wir mailten viel, erzählten uns viel voneinander und beschlossen, uns einmal privat zu treffen. Nicht im Traum hätte ich daran gedacht, wir der Abend enden würde...
Ich 39 jahre alte "Kuh" landete wirklich mit ihm im Bett, ich kannte weder seinen vollen Namen noch seinen genauen Wohnort, es ist einfach so passiert.
Es war das erste Mal, das ich meinen Mann betrogen hatte und ich wusste auch das es das letzte Mal sein wird. Wir verhüteten mit einem Kondom, im nachhinein entdeckte ich aber doch Spermaspuren, das Kondom muss wohl gerissen sein... Ich sah ihn nie wieder, denn wir tauschten weder Telefonnummern noch was anderes aus, wofür auch? Ich war schließlich verheiratet und wollte es auch bleiben!
Und plötzlich blieb meine Periode aus.*SCHOCK*...NEIN, das kann doch nicht wahr sein*
Was ist das Ende vom Lied? Mein Mann ist suuuuuuuperglücklich, das wir nun doch noch ein Baby bekommen, weil er natürlich davon ausgeht, es sei sein Baby...ich habe lange überlegt und mit meinem Frauenarzt meine Situation besprochen, und er hat letztendlich meine Entscheidung dahingehend beeinflusst, das Kind zu bekommen. Sicher besteht eine klitzekleine Möglichkeit, das das Baby doch von meinem Mann ist, aber sehr unwahrscheinlich, da ich mit ihm erst ein paar Tage später wieder Sex hatte. Zudem kam vor ein paar Jahren bei einigen Untersuchungen mal heraus, das die Spermien von meinem Mann zwar genügen würden, aber sehr langsam unterwegs sind...und die eines 20 jährigen?? Darüber muss man nicht nachdenken, glaub ich...
Ich muss mit dieser Lüge leben, doch unterm Strich habe ich meine Familie, seine Familie und letztendlich meinen Mann sehr glücklich gemacht.
Wenn ich es ihm erzählen würde, würde ich mein Gewissen zwar erleichtern, jedoch alles andere um mich herum zerstören...
Der FA gab mir nur abschließend einen wichtigen Tip mit auf den Weg: Erzählen sie NIEMALS unter keinen Umständen ihrem MAnn und jemandem anderen, das das Baby nicht von ihm ist. Bezüglich Ähnlichkeiten, die mit ihm und dem Baby evtl. nicht vorhanden sind, sagte er: Ihr Mann wird immer SIE in dem Baby sehen, wenn er auch sich selbst nicht sieht! Schenken Sie ihm und sich dieses Kind..."
Tja, das wars, nun bin ich in der 35. SSW
Ich habe aus dieser Sache folgendes gelernt: Manchmal ist es besser zu schweigen...?!!

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 8:39

@ammadinee
..das ist doch armselig..ehrlich..

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 8:45
In Antwort auf ammadinee

Sage es niemals...!!!!!!!!!!
Nun erzähle ich dir mal meine Geschichte...
Ich bin 39 Jahre alt, seit 12 Jahren verheiratet. Ich kann sagen, das ich eine glückliche Ehe führe, harmonisch und ohne große Streitereien. Mein Mann liebt mich von ganzem Herzen, ich ihn ebenso. Wir versuchten seit Beginn unserer Ehe ein Baby zu bekommen, was uns leider versagt blieb. 2 Fehlgeburten, eine Eileiterschwangerschaft, eine Hormonbehandlung blieb erfolglos und eine Adoption war für uns aufgrund unseres Alters nicht möglich. Nach einiger Zeit arrangierten wir uns mit dem Gedanken, keine Kids zu bekommen. (Mein Mann hat allerdings einen Sohn aus erster Beziehung). Mein Mann war beruflich sehr eingespannt, ich war viel allein zu Hause und wusste mit meinem LEben so recht wirklich nicht viel anzufangen. Dann durchlebte ich mit Anfang 36 eine völlige Veränderung. Ich nahm 20 Kilo ab, schnitt meine langen, langweiligen Haare ab, hatte einen supertollen Job in Aussicht, die Schulungen liefen auf Hochtouren und ich war in der Blüte meines Lebens, mir ging es noch nie so gut, wie zu diesem Zeitpunkt.
Ich war einfach glücklich...
Dann lernte ich übers Internet einen 20 jährigen jungen Mann kennen, wir mailten viel, erzählten uns viel voneinander und beschlossen, uns einmal privat zu treffen. Nicht im Traum hätte ich daran gedacht, wie der Abend enden würde...
Ich 38 jahre alte "Kuh" landete wirklich mit ihm im Bett, ich kannte weder seinen vollen Namen noch seinen genauen Wohnort, es ist einfach so passiert. Wir verhüteten mit Kondom, im Nachhinein spürte ich aber doch Spermaspuren, das Kondom muss also gerissen sein, bzw. nicht ganz dich gewesen sein.
Es war das erste Mal, das ich meinen Mann betrogen hatte und ich wusste auch das es das letzte Mal sein wird. Ich sah ihn nie wieder, denn wir tauschten weder Telefonnummern noch was anderes aus, wofür auch? Ich war schließlich verheiratet und wollte es auch bleiben!
Und plötzlich blieb meine Periode aus.*SCHOCK*...NEIN, das kann doch nicht wahr sein*
Was ist das Ende vom Lied? Mein Mann ist suuuuuuuperglücklich, das wir nun doch noch ein Baby bekommen, weil er natürlich davon ausgeht, es sei sein Baby...ich habe lange überlegt und mit meinem Frauenarzt meine Situation besprochen, und er hat letztendlich meine Entscheidung dahingehend beeinflusst, das Kind zu bekommen. Sicher besteht eine klitzekleine Möglichkeit, das das Baby doch von meinem Mann ist, aber sehr unwahrscheinlich, da ich mit ihm erst ein paar Tage später wieder Sex hatte. Zudem kam vor ein paar Jahren bei einigen Untersuchungen mal heraus, das die Spermien von meinem Mann zwar genügen würden, aber sehr langsam unterwegs sind...und die eines 20 jährigen?? Darüber muss man nicht nachdenken, glaub ich...
Ich muss mit dieser Lüge leben, doch unterm Strich habe ich meine Familie, seine Familie und letztendlich meinen Mann sehr glücklich gemacht.
Wenn ich es ihm erzählen würde, würde ich mein Gewissen zwar erleichtern, jedoch alles andere um mich herum zerstören...
Der FA gab mir nur abschließend einen wichtigen Tip mit auf den Weg: Erzählen sie NIEMALS unter keinen Umständen ihrem MAnn und jemandem anderen, das das Baby nicht von ihm ist. Bezüglich Ähnlichkeiten, die mit ihm und dem Baby evtl. nicht vorhanden sind, sagte er: Ihr Mann wird immer SIE in dem Baby sehen, wenn er auch sich selbst nicht sieht! Schenken Sie ihm und sich dieses Kind..."
Tja, das wars, nun bin ich in der 35. SSW
Ich habe aus dieser Sache folgendes gelernt: Manchmal ist es besser zu schweigen...?!


Schlimm....
Ich rede hier nicht über das berügen, kann passieren (ich bin seit 7 Jahren Verheirated und mir ist es nie passiert). Aber das man einfach seinem kind und seinem Mann so eine Lebenslüge auftischen kann... dafür finde ich keine Worte. Es tut mir sehr leid für dein ungeborenes Kind solch eine verantwortungslose Mutter zu haben. Dein Mann und Kind kind werden wenn Sie es mal rausfinden sollten, und das hoffe ich, dich für das hassen! Dein Kind hat auch rechte!

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 8:55
In Antwort auf ammadinee

Sage es niemals...!!
Nun erzähle ich dir mal meine Geschichte.
Ich bin 39 Jahre alt, seit 12 Jahren verheiratet. Ich kann sagen, das ich eine glückliche Ehe führe, harmonisch und ohne große Streitereien. Mein Mann liebt mich von ganzem Herzen, ich ihn ebenso. Wir versuchten seit Beginn unserer Ehe ein Baby zu bekommen, was uns leider versagt blieb. 2 Fehlgeburten, eine Eileiterschwangerschaft, eine Hormonbehandlung blieb erfolglos und eine Adoption war für uns aufgrund unseres Alters nicht möglich. Nach einiger Zeit arrangierten wir uns mit dem Gedanken, keine Kids zu bekommen. (Mein Mann hat allerdings einen Sohn aus erster Beziehung). Mein Mann war beruflich sehr eingespannt, ich war viel allein zu Hause und wusste mit meinem LEben so recht wirklich nicht viel anzufangen. Dann durchlebte ich mit Anfang 36 eine völlige Veränderung. Ich nahm 20 Kilo ab, schnitt meine langen, langweiligen Haare ab, hatte einen supertollen Job in Aussicht, die Schulungen liefen auf Hochtouren und ich war in der Blüte meines Lebens, mir ging es noch nie so gut, wie zu diesem Zeitpunkt.
Ich war einfach glücklich...
Dann lernte ich übers Internet einen 20 jährigen jungen Mann kennen, wir mailten viel, erzählten uns viel voneinander und beschlossen, uns einmal privat zu treffen. Nicht im Traum hätte ich daran gedacht, wir der Abend enden würde...
Ich 39 jahre alte "Kuh" landete wirklich mit ihm im Bett, ich kannte weder seinen vollen Namen noch seinen genauen Wohnort, es ist einfach so passiert.
Es war das erste Mal, das ich meinen Mann betrogen hatte und ich wusste auch das es das letzte Mal sein wird. Wir verhüteten mit einem Kondom, im nachhinein entdeckte ich aber doch Spermaspuren, das Kondom muss wohl gerissen sein... Ich sah ihn nie wieder, denn wir tauschten weder Telefonnummern noch was anderes aus, wofür auch? Ich war schließlich verheiratet und wollte es auch bleiben!
Und plötzlich blieb meine Periode aus.*SCHOCK*...NEIN, das kann doch nicht wahr sein*
Was ist das Ende vom Lied? Mein Mann ist suuuuuuuperglücklich, das wir nun doch noch ein Baby bekommen, weil er natürlich davon ausgeht, es sei sein Baby...ich habe lange überlegt und mit meinem Frauenarzt meine Situation besprochen, und er hat letztendlich meine Entscheidung dahingehend beeinflusst, das Kind zu bekommen. Sicher besteht eine klitzekleine Möglichkeit, das das Baby doch von meinem Mann ist, aber sehr unwahrscheinlich, da ich mit ihm erst ein paar Tage später wieder Sex hatte. Zudem kam vor ein paar Jahren bei einigen Untersuchungen mal heraus, das die Spermien von meinem Mann zwar genügen würden, aber sehr langsam unterwegs sind...und die eines 20 jährigen?? Darüber muss man nicht nachdenken, glaub ich...
Ich muss mit dieser Lüge leben, doch unterm Strich habe ich meine Familie, seine Familie und letztendlich meinen Mann sehr glücklich gemacht.
Wenn ich es ihm erzählen würde, würde ich mein Gewissen zwar erleichtern, jedoch alles andere um mich herum zerstören...
Der FA gab mir nur abschließend einen wichtigen Tip mit auf den Weg: Erzählen sie NIEMALS unter keinen Umständen ihrem MAnn und jemandem anderen, das das Baby nicht von ihm ist. Bezüglich Ähnlichkeiten, die mit ihm und dem Baby evtl. nicht vorhanden sind, sagte er: Ihr Mann wird immer SIE in dem Baby sehen, wenn er auch sich selbst nicht sieht! Schenken Sie ihm und sich dieses Kind..."
Tja, das wars, nun bin ich in der 35. SSW
Ich habe aus dieser Sache folgendes gelernt: Manchmal ist es besser zu schweigen...?!!

Ich kann dich sehr gut verstehen....
Hallo ammadinee,

ganz spontan fällt mir dazu folgendes ein:

ich finds wunderschön, dass Du dich für das Kind entschieden hast.

Nimm meine Beschreibung "wunderschön" mal wortwörtlich, dann kannst Du 2 Bedeutungen erkennen:

1.-wunder-, -nimm es als Wunder an, dass Du diesen 20-jährigen getroffen hast, ohne seine Idendität zu kennen- es sollte einfach so sein. So etwas passiert nicht einfach, sondern ist von "höherer Ebene" so gewollt.

2.-schön-, nimm es einfach als schön an, dass Dein Mann und Deine und seine Familie und wünschenswerterweise auch Du mit dem erwarteten Kind sehr sehr glücklich sind.

Ich finde, wenn eine Schwangerschaft auf "üblichem" Weg nicht eintritt und dann so "zufällig" passiert, dann muss es einfach so sein und kann nur richtig sein.

Ich meine, dass das Kind biologisch evtl nicht von Deinem Mann ist, spielt überhaupt keine Rolle, denn es ist trotzdem Euer sehnlichst erwartetes Kind.
Behalts für Dich, ich wünsch Dir dazu von Herzen gaaaaanz viel Kraft.

Und an alle Moralapostel:
Ich bin zwar gut katholisch erzogen worden und habe lange nach den entsprechend indoktrierten "Lehren" der "Firma Rom" gelebt.
Mittlerweile habe ich aber für mich herausgefunden, dass unser Hergott in Wirklichkeit öfters eine andere Einstellung als die verbreitete "Lehre" gemeint und gelebt hat. Und wer gänzlich ohne Sünde ist, der werfe hier den ersten Stein!!

Liebe Grüße

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 9:19

Eigentlich
hatte ich für mich entschieden, mich aus dieser Diskussion rauszuhalten.
ABER:
Wie hier geschoßen wird, finde ich nicht gut!!!
Das sowohl du, als auch ... (mist, habe mir den namen nicht gemerkt!) ohnehin ein fürchterlich schlechtes gewissen habt, und ihr nicht irgendwelche dummgeilen (sorry für den AUsdruck) schnepfen seit, liest man eindeutig raus!
Kann mir sehr gut vorstellen, mit was für einer Last ihr zu kämpfen habt!
Und ich kann mir auch vorstellen, dass bei euch freude und lleid sehr dicht beieinander liegen!
Liebe Endolia, (ich weiß, es ist leichter gesagt, als getan) behalte dein Kind, und sag deinem Mann nichts von dem Seitensprung! Und auch niemal irgendjemand anderem!
Er wird dieses Kind lieben!!!
Auch wenn du stetig daran erinnert wirst, das Kind könnte von dem Anderen sein.
Finde die Idee mit der Fruchtwasseruntersuchung zwar gut, aber in der 11.Woche ist es doch schon sehr "spät" um sich noch gegen das Kind zu entscheiden!!!!
Dein Mann wird sich sicherlich auf das Kind freuen, und dass wird es dir bestimmt leichter machen, mit dem Gedanken zu leben! Und solltest du irgendwann fest stellen, dass du gewissheit haben willst, kannst du immer noch einen DNS Test machen lassen!
Aber du wirst das Kind auch lieben, denn es ist immerhin unter deinem Herzen gewachsen!!!
Würde mich freuen, wenn du uns deine Entscheidung mitteilst!!
Und wenn du mal "Reden" willst, kannst mir gerne eine PN schicken!!!
Also, alles gute! auch für die "39jährige in der 35 SSW"

ANNI

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 9:34
In Antwort auf sisssi15

Schlimm....
Ich rede hier nicht über das berügen, kann passieren (ich bin seit 7 Jahren Verheirated und mir ist es nie passiert). Aber das man einfach seinem kind und seinem Mann so eine Lebenslüge auftischen kann... dafür finde ich keine Worte. Es tut mir sehr leid für dein ungeborenes Kind solch eine verantwortungslose Mutter zu haben. Dein Mann und Kind kind werden wenn Sie es mal rausfinden sollten, und das hoffe ich, dich für das hassen! Dein Kind hat auch rechte!

Also ehrlich....@sisssi15
Du hoffst, dass sie es bald erfahren und sie hassen??? Na da sieht man ja bereits welch Geistes Kind Du bist....!!

Ich kann dich ehrlichen, unfehlbaren und gerechten Menschen ja wirklich nur bewundern... für deine Menschlichkeit und Toleranz...und Mitgefühl auch mit den Schuldigen.
Ich hoffe von meinem ganzen Herzen, dass Du nie in die Lage kommst, wo in Deinem Leben eine Lüge barmherziger ist als die Wahrheit!!!

Ich wünsch Dir vom Herzen alles Gute und etwas mehr Liebe in deinem Herzen...

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 10:27
In Antwort auf nijura

Also ehrlich....@sisssi15
Du hoffst, dass sie es bald erfahren und sie hassen??? Na da sieht man ja bereits welch Geistes Kind Du bist....!!

Ich kann dich ehrlichen, unfehlbaren und gerechten Menschen ja wirklich nur bewundern... für deine Menschlichkeit und Toleranz...und Mitgefühl auch mit den Schuldigen.
Ich hoffe von meinem ganzen Herzen, dass Du nie in die Lage kommst, wo in Deinem Leben eine Lüge barmherziger ist als die Wahrheit!!!

Ich wünsch Dir vom Herzen alles Gute und etwas mehr Liebe in deinem Herzen...

Um was es geht
Es geht mir hier nicht um Sünde, und Religion. Auch nicht um den Seitensprung. Nur um das Kind und den Vater. Wenn du scho von Liebe sprichtst; Wie sehr muss man seinen Mann lieben um ihm so etwas anzutun und ihm ein anderes Kind unterzujubeln. Er schaut dieses Kind an sein leben lang und denkt es sei seines. Das ist nicht fair. Würded ihr das wollen. Fragen wir doch mal ihren mann und später mal ihr kind ob sie lieber mit der Wahrheit leben wollen oder in einer Ehwigen lüge.
Ich hoffe für das Kind und für den Mann das sie es sagen wird und sie alle zusammen eine starke Familie werden, ohne lügen - das ist fairness.

Und;
Jeder man (und Frau) macht fehler, doch zu seinen Fehlern sollt man stehen. Das ist keine Notlüge! Das ist eine fatale Lebenslüge!

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 10:44
In Antwort auf nijura

Also ehrlich....@sisssi15
Du hoffst, dass sie es bald erfahren und sie hassen??? Na da sieht man ja bereits welch Geistes Kind Du bist....!!

Ich kann dich ehrlichen, unfehlbaren und gerechten Menschen ja wirklich nur bewundern... für deine Menschlichkeit und Toleranz...und Mitgefühl auch mit den Schuldigen.
Ich hoffe von meinem ganzen Herzen, dass Du nie in die Lage kommst, wo in Deinem Leben eine Lüge barmherziger ist als die Wahrheit!!!

Ich wünsch Dir vom Herzen alles Gute und etwas mehr Liebe in deinem Herzen...

LIEBE, tOLERANZ, mITGEFÜHL
und noch was;
Du wirfst hier mit 3 starken, grossen Wörter um dich. Doch Liebe, toleranz und Mitgefühl schenke ich dieses mal lieber dem Kind und dem Vater.



Ich wünsche euch alles gute für euer leben zu 3, und mein Herz ist voll mit liebe für meine Zwillis, meinen Sohn und meinen Mann.

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 10:48
In Antwort auf nijura

Also ehrlich....@sisssi15
Du hoffst, dass sie es bald erfahren und sie hassen??? Na da sieht man ja bereits welch Geistes Kind Du bist....!!

Ich kann dich ehrlichen, unfehlbaren und gerechten Menschen ja wirklich nur bewundern... für deine Menschlichkeit und Toleranz...und Mitgefühl auch mit den Schuldigen.
Ich hoffe von meinem ganzen Herzen, dass Du nie in die Lage kommst, wo in Deinem Leben eine Lüge barmherziger ist als die Wahrheit!!!

Ich wünsch Dir vom Herzen alles Gute und etwas mehr Liebe in deinem Herzen...

Sorry
Und das mit dem hassen.
da ich aus der schweiz komme konnte ich mich vielleicht nicht so ausdrücken wie ihr das "hoffe" bezieht sich aufs "herausfinden", und nicht aufs "hassen".

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 12:25
In Antwort auf sisssi15

Um was es geht
Es geht mir hier nicht um Sünde, und Religion. Auch nicht um den Seitensprung. Nur um das Kind und den Vater. Wenn du scho von Liebe sprichtst; Wie sehr muss man seinen Mann lieben um ihm so etwas anzutun und ihm ein anderes Kind unterzujubeln. Er schaut dieses Kind an sein leben lang und denkt es sei seines. Das ist nicht fair. Würded ihr das wollen. Fragen wir doch mal ihren mann und später mal ihr kind ob sie lieber mit der Wahrheit leben wollen oder in einer Ehwigen lüge.
Ich hoffe für das Kind und für den Mann das sie es sagen wird und sie alle zusammen eine starke Familie werden, ohne lügen - das ist fairness.

Und;
Jeder man (und Frau) macht fehler, doch zu seinen Fehlern sollt man stehen. Das ist keine Notlüge! Das ist eine fatale Lebenslüge!

@susssi15....hier meldet sich mal ein "Vater"
Mal ganz ehrlich - lies dir noch einmal durch, was die beiden schon alles hinter sich haben - dann ein kleiner Ausrutscher (und DER kann in jeder Beziehung passieren, da sind wir alle "unterversichert") - Peng - Baby da - Mann freut sich, so und was würdest Du nun machen an ihrer Stelle??


Es ist halt einmal so, dass Du dir als Mann immer die Frage stellst, ob Du der Vater bist oder nicht - und glaubs mir, ich hab da dreifache Erfahrung und bei einer bin ich mir heute noch nicht sicher, obwohl das Mädchen bald 10 wird - für das Kind bin ich der Vater, gesetzlich auch, Vaterschaftstest erspare ich dem Kind, denn das Kind hat sich an mich als Vater gewöhnt (was das genau bedeutet empfehle ich im Kindschaftsrechtsänderungsgesetz 1989 nach zu blättern)

Also sisssy: mal angenommen, ich mache einen Vaterschaftstest und es kommt raus, dass ich NICHT der Vater meiner 10-jährigen Tochter bin, was soll ich dem Kind dann sagen??? Und anders rum: Denkst du das Kind wäre glücklicher, wenn es erfahren würde, das ein one-night-stand ihr Vater sei??
Von der Mutter hat sie bisher nur erfahren, dass ich der Vater bin, und es wird immer - aufgrund des Vorlebens der Mutter, welches mit dem "Auswärtsmatch" von ammadinee und der Beitragsinitiiatorin in KEINSTER WEISE zu vergleichen ist - ein Unsicherheitsfaktor bleiben.

SOll ich nur aus Wahrheitsliebe die Hoffnungen und das Leben einer 10-jährigen zerstören????

Und damit die Parameter für diese angenomemne Gleichung vollständig sind: Die Mutter hat das Sorgerecht für meine 10-jährige verloren, weil sie Alkoholikerin ist.

Meine anderen beiden Mädchen sind von meiner Ehefrau.

Hast Du nun eine moralisch richtige und vor allem in Gesamtbetrachtung der komplexen Situation eine Meinung, die NICHT nur anklagend ist und nach Wahrheitsfanatismus schreit????
Denk mal darüber nach...

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 15:19
In Antwort auf harry1102

@susssi15....hier meldet sich mal ein "Vater"
Mal ganz ehrlich - lies dir noch einmal durch, was die beiden schon alles hinter sich haben - dann ein kleiner Ausrutscher (und DER kann in jeder Beziehung passieren, da sind wir alle "unterversichert") - Peng - Baby da - Mann freut sich, so und was würdest Du nun machen an ihrer Stelle??


Es ist halt einmal so, dass Du dir als Mann immer die Frage stellst, ob Du der Vater bist oder nicht - und glaubs mir, ich hab da dreifache Erfahrung und bei einer bin ich mir heute noch nicht sicher, obwohl das Mädchen bald 10 wird - für das Kind bin ich der Vater, gesetzlich auch, Vaterschaftstest erspare ich dem Kind, denn das Kind hat sich an mich als Vater gewöhnt (was das genau bedeutet empfehle ich im Kindschaftsrechtsänderungsgesetz 1989 nach zu blättern)

Also sisssy: mal angenommen, ich mache einen Vaterschaftstest und es kommt raus, dass ich NICHT der Vater meiner 10-jährigen Tochter bin, was soll ich dem Kind dann sagen??? Und anders rum: Denkst du das Kind wäre glücklicher, wenn es erfahren würde, das ein one-night-stand ihr Vater sei??
Von der Mutter hat sie bisher nur erfahren, dass ich der Vater bin, und es wird immer - aufgrund des Vorlebens der Mutter, welches mit dem "Auswärtsmatch" von ammadinee und der Beitragsinitiiatorin in KEINSTER WEISE zu vergleichen ist - ein Unsicherheitsfaktor bleiben.

SOll ich nur aus Wahrheitsliebe die Hoffnungen und das Leben einer 10-jährigen zerstören????

Und damit die Parameter für diese angenomemne Gleichung vollständig sind: Die Mutter hat das Sorgerecht für meine 10-jährige verloren, weil sie Alkoholikerin ist.

Meine anderen beiden Mädchen sind von meiner Ehefrau.

Hast Du nun eine moralisch richtige und vor allem in Gesamtbetrachtung der komplexen Situation eine Meinung, die NICHT nur anklagend ist und nach Wahrheitsfanatismus schreit????
Denk mal darüber nach...

Hallo Vater
Mutig das du dich gemelded hast. In deinem Fall würde ich auch kein Vaterschafttest machen, dem Kinde zu liebeda sie scho 10 ist,. Du hast recht das währe sicher für sie zu schwer. Aber wie währe es gewesen von anfang an die Wahrheit zu wissen? Oder die Gewissheit zu haben das du wirkli8ch der Vater bist, und das seit den ersten Tag an? Muss schön sein wenn man davon ausgehen kann das Mutter und Frau die Wahrheit sagt, oder?
Schau ich bin nicht eurer meinung, und ich werde zum Glück auch nie diese entscheidung als Mutter treffen müssen.
Ob ich nun Wahrheitsfanatisch bin, oder anklagend? ich werde mich nicht weiter mit diesem Thema auseinandersetzten weil ich eigendlich hier in diesem Forum bin weil ich mich mit gleich gesinnten Mami über meine Schwangerschaft austauschen, und freuen will.

LG

sisssi

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 15:23
In Antwort auf meandmybaby

@ammadinee
..das ist doch armselig..ehrlich..

Seh ich auch so...
anscheinend halten sich manche leute für perfekt...und das ist richtig armseelig !!!

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 15:30

Wäre fast in einer ähnlichen situation gewesen...
behalte das kind!

erzähle deinem mann nichts!

ich wäre fast in einer ähnlichen situation gewesen (habe 2 wochen später doch meine tage bekommen)... mir ist viel durch den kopf gegangen...

das kind kann nichts dazu.. es will nur eltern haben und die werden ihm du und dein mann sein..

sei einfach glücklich und genieße deine familie..

glaub einfach fest daran, dass es das baby deines mannes und dir ist!

ich wünsch dir alle kraft der welt

Gefällt mir

5. Februar 2007 um 7:26

Super Beitraege
Hallo meine Lieben

Ich melde mich mal kurz aus dem Urlaub. Habe viel Zeit hier, um ueber alles nachzudenken...

Was mir gefiel zu lesen: Ich solle das Kind behalten und dass mein Mann im Kind immer mich sehen wird, wenn es ihm nicht gleichen wuerde. Hm...darueber werde ich nun wohl mal nachdenken...

Dass eine Fruchtwasseruntersuchung in der 11. SSW und eine noch moeglich Abtreibung spaet ist, ist klar. Ich weiss auch wirklich nicht, ob ich es dann noch machen koennte... Ich freue mich ja schon auf das Kind und mein Mann eben auch! Allein schon deshalb wuerde es mir schwer fallen, es wegzumachen...

Ich habe aber jetzt noch 2 Wochen Zeit, zu ueberlegen.

Machts gut und bis bald
Endolia

Gefällt mir

5. Februar 2007 um 8:18
In Antwort auf endolia

Super Beitraege
Hallo meine Lieben

Ich melde mich mal kurz aus dem Urlaub. Habe viel Zeit hier, um ueber alles nachzudenken...

Was mir gefiel zu lesen: Ich solle das Kind behalten und dass mein Mann im Kind immer mich sehen wird, wenn es ihm nicht gleichen wuerde. Hm...darueber werde ich nun wohl mal nachdenken...

Dass eine Fruchtwasseruntersuchung in der 11. SSW und eine noch moeglich Abtreibung spaet ist, ist klar. Ich weiss auch wirklich nicht, ob ich es dann noch machen koennte... Ich freue mich ja schon auf das Kind und mein Mann eben auch! Allein schon deshalb wuerde es mir schwer fallen, es wegzumachen...

Ich habe aber jetzt noch 2 Wochen Zeit, zu ueberlegen.

Machts gut und bis bald
Endolia

Schwere Entscheidung..
Hmm, erstmal vorneweg. Eine Fruchtwasseruntersuchung inder 11ten SSW ist garnicht möglich. Die kannst du erst in der 16ten Woche vornehmen lassen. Vorher geht nur die Biozottenamnanese und die ist gefährlicher als die Fruchtwasseruntersuchung da es dort häufiger im Anschluss zu Aborten kommt.

Tja ich weiß nicht wie ich mich entscheiden würde. Denke ich würde das Kind auf jeden Fall bekommen wenn man es sich schon so lange wünscht, nur ob ich mit dieser Lebenslüge klar käme und meinem Mann noch guten Gewissens in Gesicht sehen könnte glaube ich nicht.

Vlt überlegst Du es Dir ja doch noch einmal und redest mit ihm darüber. Wenn Eure Ehe wirklich so toll und harmonisch ist, dürfte es zwar Anfangs ein Prob sein, aber er wüsste zumindest das er evlt. nicht in Frage käm und könnte dann mit Dir zusammen entscheiden ob er es testen lassen will oder nicht.

Und was ist wenn das Kind mal ernsthaft krank wäre(was man niemals hoffen will!!!), nur wenn es so wäre und man dann plötzlich feststellen würde er ist es nicht, was dann????? Mal als ganz krasses Beispiel jetzt nur. Das Kind brauch eine Knochenmarkspende. Zuerst wird der engste Familienkreis, sprich Eltern usw., getestet und dann kommt plötzlich raus, dass er nicht der Vater ist. Was dann?? Ich weiß jetzt kommen wieder irgentwelche dummen Kommentare von anderen hier, aber ich meine es ja auch nur mal so als Beispiel. Wie willst es ihm dann klar machen???

Du hast es wirklich nicht leicht und ich hoffe Du wirst die richtige Entscheidung dahingehend finden. Das wünsche ich Dir wirklich.

Ich weiß nicht ob ich noch ruhig damit leben könnte ohne mir jeden Tag das Gehirn zu zermatern ob es richtig war oder nicht und evlt. auch immer nach vorhandenen Ähnlichkeiten zwischen Vater und Kind suchen würde. Ich weiß es wirklich nicht obwohl ich glaube das ich es nicht könnte.

Du hast Dich da wirklich in eine ganz verzwickte Sitation hineinbefördert und nur Du alleine kannst und must das entscheiden für Dich. Diese Entscheidung kann Dir wohl keiner von uns abnehmen.

Ich wünsche Dir nur, dass Du es schaffst die richtige Entscheidung dahingehend zu treffen.

Alles Gute
mama4210+Justin(inside) 18+4SSW

Gefällt mir

5. Februar 2007 um 15:47

Hallo Endolia !
Es ist wirklixh toll, dass du dir darüber Gedanken machst und nicht gleich aufgibst und abtreibst! An deiner Stelle würde ich das Kind behalten, egal von wem es ist! Bei der Sache mit deinem Mann wird es jedoch schwierig: Würdest du gerne dein Leben lang glauben, ein Mann sei dein vater, obwohl es ein ganz anderer ist? Als erstes würde ich mit der Affäre reden und ihm sagen, dass du schwanger bist, und es sein könnte, dass das Kind von ihm sei! Und dann müsstest du das auch noch deinem Mann beichten!!!!!!! Du weisst, jede Lüge kommt irgendwann einmal raus! Und falls das Kind doch von deinem Mann ist, brauchst du dir ja keine Sorgen machen ;-D! Ich weiss, wie schwer dir die Entscheidung fallen wird, aber du wirst das Richtige tun!

Nina und Ben Matteo (29+0 SSW)

Gefällt mir

24. Februar 2007 um 15:08

Hoffentlich nie!
He Leute, wacht auf, das hat nichts mit Moralaposteln oder neunmalklug oder sonstwas zu tun.

Dein Mann muss davon erfahren! Absolut unvereinbar, eine Ehe zu führen und so eine Lüge in ihr mitzuschleppen!

Endolia, es strotz vor Egoismus und Unfairness, deinem Mann die Wahrheit vorzuenthalten. Sei eine ganze Frau, setz dich zu ihm, erzähle ihm, was passiert ist und woran ihr sein könntet!

Ich bin enttäuscht, dass soviele Meinungen existieren, wonach der Fehltritt mit seinen Folgen verschwiegen werden soll.

Mir möge so etwas nie passieren. Das habe ich meiner Frau auch gesagt.
Fremdgehen - kann passieren, unterschiedlichste Gründe. Allein das gehört sich aber schon offenbart. Soll die eigene Beziehung doch daran wachsen oder kaputt gehen.
Aber Kindesherkunft fraglich...

mir fehlen irgendwie die Worte.
Ich vertrete hier bestimmt einen Großteil der Männerschaft:
Mögen mir solche fiesen Frauen nie unterkommen!

Hoffe, du kriegst die einzig vertretbare Variante der Problemlösung hin. Vieles würde sich danach auch von selbst ergeben, so oder so.

Ehemann und frisch gebackener Kindesvater
"Räuber"

Gefällt mir

24. Februar 2007 um 15:25
In Antwort auf striezeltin

Hoffentlich nie!
He Leute, wacht auf, das hat nichts mit Moralaposteln oder neunmalklug oder sonstwas zu tun.

Dein Mann muss davon erfahren! Absolut unvereinbar, eine Ehe zu führen und so eine Lüge in ihr mitzuschleppen!

Endolia, es strotz vor Egoismus und Unfairness, deinem Mann die Wahrheit vorzuenthalten. Sei eine ganze Frau, setz dich zu ihm, erzähle ihm, was passiert ist und woran ihr sein könntet!

Ich bin enttäuscht, dass soviele Meinungen existieren, wonach der Fehltritt mit seinen Folgen verschwiegen werden soll.

Mir möge so etwas nie passieren. Das habe ich meiner Frau auch gesagt.
Fremdgehen - kann passieren, unterschiedlichste Gründe. Allein das gehört sich aber schon offenbart. Soll die eigene Beziehung doch daran wachsen oder kaputt gehen.
Aber Kindesherkunft fraglich...

mir fehlen irgendwie die Worte.
Ich vertrete hier bestimmt einen Großteil der Männerschaft:
Mögen mir solche fiesen Frauen nie unterkommen!

Hoffe, du kriegst die einzig vertretbare Variante der Problemlösung hin. Vieles würde sich danach auch von selbst ergeben, so oder so.

Ehemann und frisch gebackener Kindesvater
"Räuber"

Hallo
ich kann deine Meinung gut verstehen. Ich würde auch nicht gerne um die Wahrheit betrogen werden.

dennoch denke ich das es Situationen gibt in denen Frau nicht anders kann, z.B. wenn ihr Ehemann nicht so verständnissvoll ist wie du es zu sein scheinst.
Was wenn der Mann wegen des Ausrutschers handgreiflich wird, und dadurch das Leben von Mutter und Kind in Gefahr ist?
Manche Ausrutscher passieren ja gerade auf dieser Basis, Mann schlägt Frau, Frau lässt sich tösten und verwechselt Sex mit Liebe.Manche Männer nutzen Frauen in solchen Sotuationen ja auch schamlos aus.
Und bevor eine Frau ein Baby abtreibt nur weil es nicht von ihrem Ehemann ist, lieber die wahrheit verschweigen.

So far

jouli mit Joanna

Gefällt mir

24. Februar 2007 um 21:19
In Antwort auf teufelin6

Wäre fast in einer ähnlichen situation gewesen...
behalte das kind!

erzähle deinem mann nichts!

ich wäre fast in einer ähnlichen situation gewesen (habe 2 wochen später doch meine tage bekommen)... mir ist viel durch den kopf gegangen...

das kind kann nichts dazu.. es will nur eltern haben und die werden ihm du und dein mann sein..

sei einfach glücklich und genieße deine familie..

glaub einfach fest daran, dass es das baby deines mannes und dir ist!

ich wünsch dir alle kraft der welt

Traurig
was für eine einstellund schiebt den männer die kinder unter.bis es mal rauskommt wenn meine mutter sowas getan hätte und ich es mal rausgefunden hätte dann wüßte ich nicht ob ich es ihr jemals verzeihen sollte das sie mich und meinen dad so belogen hat.feige ist sowas wer fehler macht muß auch dazu stehen.

Gefällt mir

24. Februar 2007 um 21:28
In Antwort auf sisssi15

Schlimm....
Ich rede hier nicht über das berügen, kann passieren (ich bin seit 7 Jahren Verheirated und mir ist es nie passiert). Aber das man einfach seinem kind und seinem Mann so eine Lebenslüge auftischen kann... dafür finde ich keine Worte. Es tut mir sehr leid für dein ungeborenes Kind solch eine verantwortungslose Mutter zu haben. Dein Mann und Kind kind werden wenn Sie es mal rausfinden sollten, und das hoffe ich, dich für das hassen! Dein Kind hat auch rechte!

Ich geb dir völlig recht
finde es auch schrecklich.hab ne freundin die hat auch solche mutter gehabt klar liebt sie ihren (dad) trotzdem hat die mutter ein leben lang gelogen.und ich hab nie eine mutter und tochter gesehen die so eng miteinander warren wie die.wie gesagt warren für mich wäre sie auch gestorben.
danke kann ich nur sagen das ich die beste liebste und ehrlichste mutti der welt habe.

Gefällt mir

24. Februar 2007 um 21:29
In Antwort auf nijura

Also ehrlich....@sisssi15
Du hoffst, dass sie es bald erfahren und sie hassen??? Na da sieht man ja bereits welch Geistes Kind Du bist....!!

Ich kann dich ehrlichen, unfehlbaren und gerechten Menschen ja wirklich nur bewundern... für deine Menschlichkeit und Toleranz...und Mitgefühl auch mit den Schuldigen.
Ich hoffe von meinem ganzen Herzen, dass Du nie in die Lage kommst, wo in Deinem Leben eine Lüge barmherziger ist als die Wahrheit!!!

Ich wünsch Dir vom Herzen alles Gute und etwas mehr Liebe in deinem Herzen...

Egoistisch
wie kann man so egoistisch sein,

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen