Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Weiterleben - aber wie?

Weiterleben - aber wie?

27. Juni 2016 um 19:01 Letzte Antwort: 10. Juli 2016 um 22:27

Hallo,

ich hatte vor 3,5 Jahren einen SSA und trauere immer noch um mein Kind. Ich werde einfach nicht fertig damit. Kein Tag, keine Stunde vergeht ohne diese Gedanken an mein Baby.

Wer kann mir Mut machen? Es gibt doch Frauen, denen geht es nach einem SSA gut und sie werden nicht ständig von diesem Thema beherrscht.

Schreibt mir bitte!

Mehr lesen

27. Juni 2016 um 19:56

Du
kommst nicht zur Ruhe und Dir geht es nicht gut mit dieser Abtreibung. Ein Schritt in die richtige Richtung ist dann, die Abtreibung und was dazu geführt hat aufzuarbeiten. Dies ist kein leicht Weg, aber ein lohnender Weg.
VLG Yankho

Gefällt mir
28. Juni 2016 um 11:22

Hallo
was hat dich denn damals zu dem abbruch bewegt? welche problem sahst du denn zu dieser zeit in deiner zukunft?

halt dir diese einfach immerwieder vor augen. dann wirst du merken dass es die richtige entscheidung war.

hast du schon kinder?

Gefällt mir
28. Juni 2016 um 16:37

Einstellungssache
Ich hab schon zwei Abbrüche hinter mir. Mit 18 und 22. Allerdings habe ich inzwischen auch zwei Kinder, das Jüngste ist wenige Tage alt.

Ich habe NIE mit meinen Entscheidungen zu den Abbrüchen gehadert. Klar, die Entscheidung selbst war schwer, ich habe lange dafür gebraucht (beide Male bis 12. SSW). Aber als die Eingriffe rum waren, da war ich damit im Reinen. Auch noch Jahre danach und das Ganze ist mehr als 10 Jahre her.

Ich habe mich verabschiedet. Vor dem jeweiligen Abbruch. Ich habe mit meinem Bauch gesprochen, ihm meine Entscheidung erklärt und mich entschuldigt. Mag bekloppt klingen, aber ich brauchte das und empfand es als richtig.

Nun habe ich allerdings auch eine recht lockere Einstellung zu Abtreibungen und sehe einen winzigen Embryo noch nicht als Menschen an. Ich bin allerdings gegen Spätabtreibungen (nach 20. SSW).

Hast du vielleicht einen dringenden Kinderwunsch entwickelt, der jetzt an dir nagt, weil er zurzeit nicht in Erfüllung geht?

Gefällt mir
28. Juni 2016 um 20:12
In Antwort auf fusselbine

Einstellungssache
Ich hab schon zwei Abbrüche hinter mir. Mit 18 und 22. Allerdings habe ich inzwischen auch zwei Kinder, das Jüngste ist wenige Tage alt.

Ich habe NIE mit meinen Entscheidungen zu den Abbrüchen gehadert. Klar, die Entscheidung selbst war schwer, ich habe lange dafür gebraucht (beide Male bis 12. SSW). Aber als die Eingriffe rum waren, da war ich damit im Reinen. Auch noch Jahre danach und das Ganze ist mehr als 10 Jahre her.

Ich habe mich verabschiedet. Vor dem jeweiligen Abbruch. Ich habe mit meinem Bauch gesprochen, ihm meine Entscheidung erklärt und mich entschuldigt. Mag bekloppt klingen, aber ich brauchte das und empfand es als richtig.

Nun habe ich allerdings auch eine recht lockere Einstellung zu Abtreibungen und sehe einen winzigen Embryo noch nicht als Menschen an. Ich bin allerdings gegen Spätabtreibungen (nach 20. SSW).

Hast du vielleicht einen dringenden Kinderwunsch entwickelt, der jetzt an dir nagt, weil er zurzeit nicht in Erfüllung geht?

.
in der 12. ssw siehst ein Embryo nicht als Menschen an? Hast du dir mal Ultraschall richitg angeschaut in der 12. ssw? An die Fragestellerin, ich finde es "gut" das man hier auch mal sowas liest. Das es dir damit noch immer nicht gut geht.wie kam es denn dazu das die abgetrieben hast?

Gefällt mir
28. Juni 2016 um 21:17

Danke für eure Antworten
Hallo,

danke für eure Antworten. Ich bin sehr froh darüber, dass ihr mir geschrieben habt.

@ fusselbine
hatte früher mal Kiwu, aber dann nicht mehr. Aber seit dem SSA ist er übermächtig geworden. Als hätte sich ein Schalter umgelegt. Leider erst nach dem SSA. Ich kann mir das nicht erklären.
Es ist schön, dass du nun zwei Kinder bekommen hast und deine Einstellung zeigt mir, dass ich vielleicht überreagiere und ich vielleicht mal einen anderen Blickwinkel suchen sollte.

@ Anna 5382
Die Gründe waren in erster Linie mein damaliges Alter von über 45 Jahren. Ich fühlte mich einer Schwangerschaft und einem Baby nicht mehr gewachsen, weder körperlich noch beruflich. Als dann mein Freund sagte, er könne mich da nicht weiter unterstützen, weil auch er sich mit 46 zu alt befand und überfordert sah und ich dann vom FA die Info von massiven Risiken für Fehlbildungen in meinem Alter erhielt, setzte sich einfach blanke Angst durch. Ich hatte das Gefühl, in meinem Bauch wächst ein Monster heran, das die Macht über mich bekommt und mich auffrisst.
Hätte mein Freund anders reagiert und gesagt, wir schaffen das schon und das Kind wird auch groß ( das hatte ich angenommen, aber er schlug den SSA vor ), dann hätte ich es durchgezogen. Aber so war ich ganz alleine und verzweifelt.
Ich hatte Angst alleinerziehend zu enden und beruflich abzusteigen, was sicher eingetreten wäre. Dann finanzielle Probleme und falls das Kind behindert gewesen wäre, wäre es zur absoluten Katastrophe geworden.

Ich habe leider keine Kinder, aber fühle mich dennoch, als hätte ich eines. Ich fühle mich dennoch als Mutter. Könnt ihr das verstehen?


Gefällt mir
28. Juni 2016 um 21:42
In Antwort auf fusselbine

Einstellungssache
Ich hab schon zwei Abbrüche hinter mir. Mit 18 und 22. Allerdings habe ich inzwischen auch zwei Kinder, das Jüngste ist wenige Tage alt.

Ich habe NIE mit meinen Entscheidungen zu den Abbrüchen gehadert. Klar, die Entscheidung selbst war schwer, ich habe lange dafür gebraucht (beide Male bis 12. SSW). Aber als die Eingriffe rum waren, da war ich damit im Reinen. Auch noch Jahre danach und das Ganze ist mehr als 10 Jahre her.

Ich habe mich verabschiedet. Vor dem jeweiligen Abbruch. Ich habe mit meinem Bauch gesprochen, ihm meine Entscheidung erklärt und mich entschuldigt. Mag bekloppt klingen, aber ich brauchte das und empfand es als richtig.

Nun habe ich allerdings auch eine recht lockere Einstellung zu Abtreibungen und sehe einen winzigen Embryo noch nicht als Menschen an. Ich bin allerdings gegen Spätabtreibungen (nach 20. SSW).

Hast du vielleicht einen dringenden Kinderwunsch entwickelt, der jetzt an dir nagt, weil er zurzeit nicht in Erfüllung geht?

Traurig
@fusel ...

Traurig das du ein 12 Wochen altes Baby nich als Menschen ansiehst . Es ist doch ein fertiges Baby was nur noch wachsen muss . Deine Kinder mussten leiden bei dem Abbruch .. sorry aber das geht schon zu weit .. zählt sowas unter Tötung ? KLAR !

Gefällt mir
28. Juni 2016 um 23:06
In Antwort auf vanna_12770936

Traurig
@fusel ...

Traurig das du ein 12 Wochen altes Baby nich als Menschen ansiehst . Es ist doch ein fertiges Baby was nur noch wachsen muss . Deine Kinder mussten leiden bei dem Abbruch .. sorry aber das geht schon zu weit .. zählt sowas unter Tötung ? KLAR !


sehe ich auch so aber muss jeder selber wissen

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 0:59
In Antwort auf monifa_12054665

Du
kommst nicht zur Ruhe und Dir geht es nicht gut mit dieser Abtreibung. Ein Schritt in die richtige Richtung ist dann, die Abtreibung und was dazu geführt hat aufzuarbeiten. Dies ist kein leicht Weg, aber ein lohnender Weg.
VLG Yankho

!
Ich hatte auch einen Abruch mit 18Jahren. Ich habe noch zuhause gewohnt. Meine mama war vollkommen dagegen das Kind zu behalten. Mein damaliger Freund hat mich nur angelogen und mich ausspioniert iwann hat er sein Job aufgegeben mit der Begründung er möchte mehr Zeit mit mir verbringen. Ich war noch in der Ausbildung. Meine Mama meinte ich solle dann doch in ein Mutter-Kind Heim gehen. Aber das wollte ich nicht. Ich hatte nichts was ich einem Kind hätte bieten können. Auch heute noch mit 22 Jahren werde ich das Datum nie vergessen, an dem ich mein Kind verließ. Ich war in der 10ten ssw und habe abends mit mein Kind im Bauch geredet was total verrückt ist.
Auch wenn dein Kind nicht da ist, wirst du es immer in dein Herzen tragen

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 9:57
In Antwort auf vanna_12770936

Traurig
@fusel ...

Traurig das du ein 12 Wochen altes Baby nich als Menschen ansiehst . Es ist doch ein fertiges Baby was nur noch wachsen muss . Deine Kinder mussten leiden bei dem Abbruch .. sorry aber das geht schon zu weit .. zählt sowas unter Tötung ? KLAR !

Naja es kommt immer noch auf die Sichtweise an.
Aber ein Lebewesen ist nun mal ein Lebewesen. Egal wie klein es ist. Ich bin nicht für aber auch nicht gegen Abtreibung. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Man darf aber ein Leben nicht herrabwetten nur weil es noch nicht richtig danach aussieht. Vor einem schlagenem Herzen muss man immer noch Respekt haben.

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 13:24
In Antwort auf lignin

Danke für eure Antworten
Hallo,

danke für eure Antworten. Ich bin sehr froh darüber, dass ihr mir geschrieben habt.

@ fusselbine
hatte früher mal Kiwu, aber dann nicht mehr. Aber seit dem SSA ist er übermächtig geworden. Als hätte sich ein Schalter umgelegt. Leider erst nach dem SSA. Ich kann mir das nicht erklären.
Es ist schön, dass du nun zwei Kinder bekommen hast und deine Einstellung zeigt mir, dass ich vielleicht überreagiere und ich vielleicht mal einen anderen Blickwinkel suchen sollte.

@ Anna 5382
Die Gründe waren in erster Linie mein damaliges Alter von über 45 Jahren. Ich fühlte mich einer Schwangerschaft und einem Baby nicht mehr gewachsen, weder körperlich noch beruflich. Als dann mein Freund sagte, er könne mich da nicht weiter unterstützen, weil auch er sich mit 46 zu alt befand und überfordert sah und ich dann vom FA die Info von massiven Risiken für Fehlbildungen in meinem Alter erhielt, setzte sich einfach blanke Angst durch. Ich hatte das Gefühl, in meinem Bauch wächst ein Monster heran, das die Macht über mich bekommt und mich auffrisst.
Hätte mein Freund anders reagiert und gesagt, wir schaffen das schon und das Kind wird auch groß ( das hatte ich angenommen, aber er schlug den SSA vor ), dann hätte ich es durchgezogen. Aber so war ich ganz alleine und verzweifelt.
Ich hatte Angst alleinerziehend zu enden und beruflich abzusteigen, was sicher eingetreten wäre. Dann finanzielle Probleme und falls das Kind behindert gewesen wäre, wäre es zur absoluten Katastrophe geworden.

Ich habe leider keine Kinder, aber fühle mich dennoch, als hätte ich eines. Ich fühle mich dennoch als Mutter. Könnt ihr das verstehen?


Ja
ich kann dich sehr gut verstehen. wie weit war denn die schwangerschaft?

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 16:41
In Antwort auf vanna_12770936

Traurig
@fusel ...

Traurig das du ein 12 Wochen altes Baby nich als Menschen ansiehst . Es ist doch ein fertiges Baby was nur noch wachsen muss . Deine Kinder mussten leiden bei dem Abbruch .. sorry aber das geht schon zu weit .. zählt sowas unter Tötung ? KLAR !


Es ist kein 12 Wochen altes Baby... ein zwei Wochen altes Baby halte ich grade im Arm und stille es. Ein 12. Wochen altes Ungeborenes ist ein Embryo/Fötus, ohne meinen Körper gar nicht lebensfähig. Da besteht ein gigantischer Unterschied. Und ja, ich habe schon mehr als ein US-Bild gesehen, habe ja zwei Kinder zu Hause. Zwischen einem Embryo und einem Neugeborenen bestehen gigantische Unterschiede.

Es ist Ansichtssache. Niemand muss meine Ansicht teilen. Es ist MEINE Sicht. Und ich habe die 12 Wochen nicht fröhlich abgewartet, sondern brauchte sie um mich entscheiden zu können. Das war ein Prozess, der nicht in 3 Stunden entschieden war.

In der 12. Woche leidet ein Fötus nicht. Er hat weder ein ausgebildetes zentrales Nervensystem noch ein annähernd fertiges Gehirn, in dem Nervenimpulse (Schmerz) verarbeitet werden könnten. Ich habe mich eingehend mit diesem Thema beschäftigt, sodass du mir solch einen Quatsch nicht einzureden brauchst.

Denkst du aktuell nicht grade selbst über eine Abtreibung nach? Warum machst du mir dann Vorwürfe? Wenn du mit 22 das dritte Kind bekommen möchtest, womöglich ohne Ausbildung, Job und eigene Kohle, dann tue das. Das möchte aber nicht jeder.

1 LikesGefällt mir
29. Juni 2016 um 16:48
In Antwort auf lignin

Danke für eure Antworten
Hallo,

danke für eure Antworten. Ich bin sehr froh darüber, dass ihr mir geschrieben habt.

@ fusselbine
hatte früher mal Kiwu, aber dann nicht mehr. Aber seit dem SSA ist er übermächtig geworden. Als hätte sich ein Schalter umgelegt. Leider erst nach dem SSA. Ich kann mir das nicht erklären.
Es ist schön, dass du nun zwei Kinder bekommen hast und deine Einstellung zeigt mir, dass ich vielleicht überreagiere und ich vielleicht mal einen anderen Blickwinkel suchen sollte.

@ Anna 5382
Die Gründe waren in erster Linie mein damaliges Alter von über 45 Jahren. Ich fühlte mich einer Schwangerschaft und einem Baby nicht mehr gewachsen, weder körperlich noch beruflich. Als dann mein Freund sagte, er könne mich da nicht weiter unterstützen, weil auch er sich mit 46 zu alt befand und überfordert sah und ich dann vom FA die Info von massiven Risiken für Fehlbildungen in meinem Alter erhielt, setzte sich einfach blanke Angst durch. Ich hatte das Gefühl, in meinem Bauch wächst ein Monster heran, das die Macht über mich bekommt und mich auffrisst.
Hätte mein Freund anders reagiert und gesagt, wir schaffen das schon und das Kind wird auch groß ( das hatte ich angenommen, aber er schlug den SSA vor ), dann hätte ich es durchgezogen. Aber so war ich ganz alleine und verzweifelt.
Ich hatte Angst alleinerziehend zu enden und beruflich abzusteigen, was sicher eingetreten wäre. Dann finanzielle Probleme und falls das Kind behindert gewesen wäre, wäre es zur absoluten Katastrophe geworden.

Ich habe leider keine Kinder, aber fühle mich dennoch, als hätte ich eines. Ich fühle mich dennoch als Mutter. Könnt ihr das verstehen?


Nun gut
Bei dir liegt der Fall etwas anders. Du bist 46 (?) und hast noch keine Kinder. In deinem Alter und mit diesem Partner wirst du wohl auch keine mehr bekommen, du schreibst sogar selbst, dass dir das gesundheitliche Risiko zu hoch ist.

Ich vermute, dass dein aktueller Gemütszustand auch damit zusammen hängt. Zu deiner Unsicherheit zu dem Abbruch kommt nun auch noch die Gewisdheit, dass das Kinderthema durch ist und du das einzige mögliche Kind freiwillig nicht bekommen hast. Das würde wohl auch an mir nagen, ganz anders als mit 18 oder 22, wo mir noch viele Jahre zum Kinderkriegen offen waren.

Vielleicht suchst du dir einen guten Psychologen, mit dem du darüber sprechen kannst.

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 17:17
In Antwort auf fusselbine


Es ist kein 12 Wochen altes Baby... ein zwei Wochen altes Baby halte ich grade im Arm und stille es. Ein 12. Wochen altes Ungeborenes ist ein Embryo/Fötus, ohne meinen Körper gar nicht lebensfähig. Da besteht ein gigantischer Unterschied. Und ja, ich habe schon mehr als ein US-Bild gesehen, habe ja zwei Kinder zu Hause. Zwischen einem Embryo und einem Neugeborenen bestehen gigantische Unterschiede.

Es ist Ansichtssache. Niemand muss meine Ansicht teilen. Es ist MEINE Sicht. Und ich habe die 12 Wochen nicht fröhlich abgewartet, sondern brauchte sie um mich entscheiden zu können. Das war ein Prozess, der nicht in 3 Stunden entschieden war.

In der 12. Woche leidet ein Fötus nicht. Er hat weder ein ausgebildetes zentrales Nervensystem noch ein annähernd fertiges Gehirn, in dem Nervenimpulse (Schmerz) verarbeitet werden könnten. Ich habe mich eingehend mit diesem Thema beschäftigt, sodass du mir solch einen Quatsch nicht einzureden brauchst.

Denkst du aktuell nicht grade selbst über eine Abtreibung nach? Warum machst du mir dann Vorwürfe? Wenn du mit 22 das dritte Kind bekommen möchtest, womöglich ohne Ausbildung, Job und eigene Kohle, dann tue das. Das möchte aber nicht jeder.

Andere Ansicht
Ich befasse mich jeden Tag damit und ja ich denke selber drüber nach aber ich gerade erst in 6 ten Woche da ist es einfach noch so klein . Und ich bringe es nicht leicht übers Herz so wie du anscheinend . Und ein 12 Wochen altes Baby hat sowohl ein Nervensystem aber mir auch egal ist dein Leben und du musst damit leben . So wie ich mit meiner Entscheidung . Und außerdem haben wir keine Geld Probleme .. gearbeitet habe ich vorher auch ok also bitte keine Vorurteile & jetzt ein schön Tag

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 19:47
In Antwort auf anna5382

Ja
ich kann dich sehr gut verstehen. wie weit war denn die schwangerschaft?

@ Anna
Ich war SSW 8+2.

Gefällt mir
29. Juni 2016 um 23:19
In Antwort auf vanna_12770936

Andere Ansicht
Ich befasse mich jeden Tag damit und ja ich denke selber drüber nach aber ich gerade erst in 6 ten Woche da ist es einfach noch so klein . Und ich bringe es nicht leicht übers Herz so wie du anscheinend . Und ein 12 Wochen altes Baby hat sowohl ein Nervensystem aber mir auch egal ist dein Leben und du musst damit leben . So wie ich mit meiner Entscheidung . Und außerdem haben wir keine Geld Probleme .. gearbeitet habe ich vorher auch ok also bitte keine Vorurteile & jetzt ein schön Tag

...
Ja, ich lebe damit. Und zwar gut, WEIL ich es mir vorher reichlich und lange genug überlegt habe.

Und wenn ein Ungeborenes für dich bereits so früh ein vollständiger Mensch ist, dann ist Abtreibung sowohl in der 6. als auch in der 12. Woche verwerflich. Zumal du ja sicher selbst noch überlegst, vielleicht sogar noch zur Beratung musst, die Bedenkzeit (3 Tage) einhalten und dann einen Termin zum Abbruch inkl. Vorgespräch machen musst. Da vergehen auch noch ein paar Tage und schwups bist du in der 8./9. Woche.

Aber andere zu verurteilen ist immer so einfach...

Gefällt mir
30. Juni 2016 um 1:06
In Antwort auf fusselbine

...
Ja, ich lebe damit. Und zwar gut, WEIL ich es mir vorher reichlich und lange genug überlegt habe.

Und wenn ein Ungeborenes für dich bereits so früh ein vollständiger Mensch ist, dann ist Abtreibung sowohl in der 6. als auch in der 12. Woche verwerflich. Zumal du ja sicher selbst noch überlegst, vielleicht sogar noch zur Beratung musst, die Bedenkzeit (3 Tage) einhalten und dann einen Termin zum Abbruch inkl. Vorgespräch machen musst. Da vergehen auch noch ein paar Tage und schwups bist du in der 8./9. Woche.

Aber andere zu verurteilen ist immer so einfach...

Hab das schon..
alles gemacht . Muss nur noch ein Termin zum Abbruch machen .
Es ist ja jedem seine Sache okey .. mich hat es einfach verletzt soetwas zu lesen .
Ich möchte auch garnicht mehr diskutieren .. finde dieses Thema einfach schlimm und ich habe auch sehr damit zu kämpfen .

Gefällt mir
30. Juni 2016 um 13:25
In Antwort auf vanna_12770936

Hab das schon..
alles gemacht . Muss nur noch ein Termin zum Abbruch machen .
Es ist ja jedem seine Sache okey .. mich hat es einfach verletzt soetwas zu lesen .
Ich möchte auch garnicht mehr diskutieren .. finde dieses Thema einfach schlimm und ich habe auch sehr damit zu kämpfen .

Also ...
ohne jetzt irgendwelche Gründe zu kennen, muss ich sagen: Es ist ganz schön lächerlich eine Userin anzugreifen, weil sie ihr Kind in der 12. SSW abgetrieben hat, wenn man gerade SELBST auf dem Weg ist das gleiche zu tun!!
Und sorry, aber es ist absolut kein Unterschied, ob du in der 6. oder 12. Woche bist. Wenn du sagst in der 12. Woche ist es ein Mensch, was ist es dann in der 6. Woche?? Du kannst dir deine Entscheidung leider nicht schön reden, auf Kosten von Fusselbiene. Abbruch ist Abbruch, egal wie alt der Fötus ist!

Gefällt mir
30. Juni 2016 um 13:38
In Antwort auf fancy_12380563

Also ...
ohne jetzt irgendwelche Gründe zu kennen, muss ich sagen: Es ist ganz schön lächerlich eine Userin anzugreifen, weil sie ihr Kind in der 12. SSW abgetrieben hat, wenn man gerade SELBST auf dem Weg ist das gleiche zu tun!!
Und sorry, aber es ist absolut kein Unterschied, ob du in der 6. oder 12. Woche bist. Wenn du sagst in der 12. Woche ist es ein Mensch, was ist es dann in der 6. Woche?? Du kannst dir deine Entscheidung leider nicht schön reden, auf Kosten von Fusselbiene. Abbruch ist Abbruch, egal wie alt der Fötus ist!

Lächerlich
?? Absolut nicht .
Außerdem ist es in der 6 Woche äußerlich kein Mensch , in der 12 ten Woche schon & klar kann ich verstehen das sie Zeit bis dahin brauchte . Mit fällt es auch nicht leicht sofort eine Entscheidung zu treffen .
Und natürlich ist es doof sie verantwortlich zu machen für etwas was ich auch tun werde . Das war falsch aber trotzdem sehe ich es ab der 12 ten Woche als Mord und da hat jeder eine andere Meinung .

Gefällt mir
8. Juli 2016 um 21:37

fusselbirne
Wie kann mann mit dieser Schuld leben???

Tut mir leid aber ich verstehe NICHT wie mann eine SSA machen kann, wie bringt ihr es übers Herz über das Leben eurer Kinder zu Entscheiden???

Und in der 12 SSW ist das Kind fertig mit der Entwicklung und es wird einfach getötet, es ist das gleiche wenn ich jemand anderen auf der Strasse um Knalle, ich versteh nur nicht warum mann dafür in Knast muss, und die Frauen die ihre Kinder im Mutterleib töten nicht bestraft werden dafür.

Tut mir leid ich verstehe solche Frauen nicht,
Wisst ihr den alle nicht wie mann Verhütet oder was??
Echt , da bekomme ich das Kotzen wenn ich sowas lese

Gefällt mir
8. Juli 2016 um 23:44
In Antwort auf an0N_1193264299z

fusselbirne
Wie kann mann mit dieser Schuld leben???

Tut mir leid aber ich verstehe NICHT wie mann eine SSA machen kann, wie bringt ihr es übers Herz über das Leben eurer Kinder zu Entscheiden???

Und in der 12 SSW ist das Kind fertig mit der Entwicklung und es wird einfach getötet, es ist das gleiche wenn ich jemand anderen auf der Strasse um Knalle, ich versteh nur nicht warum mann dafür in Knast muss, und die Frauen die ihre Kinder im Mutterleib töten nicht bestraft werden dafür.

Tut mir leid ich verstehe solche Frauen nicht,
Wisst ihr den alle nicht wie mann Verhütet oder was??
Echt , da bekomme ich das Kotzen wenn ich sowas lese

Beratungsstelle
Hi Lignin,
ich kann mir vorstellen, dass es in deiner Lebensphase (Alter, perspektivisch kinderlos) auch nochmal schwieriger ist, die Entscheidung zu verarbeiten.

warst Du schon in einer Beratungsstelle? Bei der Schwangerschaftskonfliktberatu ngsstelle werden sie dir sicherlich weiter helfen können.
Alles Gute!


Hey Noal,
jetzt schreibst Du hier weiter und willst deinen kranken Hass verbreiten?
Also weiterhin nicht in stationärer Langzeittherapie und Begutachtung deiner Erziehungsfähigkeit...sehr schade.
Du hast echt ernsthafte Probleme.



Gefällt mir
9. Juli 2016 um 0:07
In Antwort auf an0N_1193264299z

fusselbirne
Wie kann mann mit dieser Schuld leben???

Tut mir leid aber ich verstehe NICHT wie mann eine SSA machen kann, wie bringt ihr es übers Herz über das Leben eurer Kinder zu Entscheiden???

Und in der 12 SSW ist das Kind fertig mit der Entwicklung und es wird einfach getötet, es ist das gleiche wenn ich jemand anderen auf der Strasse um Knalle, ich versteh nur nicht warum mann dafür in Knast muss, und die Frauen die ihre Kinder im Mutterleib töten nicht bestraft werden dafür.

Tut mir leid ich verstehe solche Frauen nicht,
Wisst ihr den alle nicht wie mann Verhütet oder was??
Echt , da bekomme ich das Kotzen wenn ich sowas lese

Hast du kein Leben??
Lass die Frauen hier in Ruhe und nerv nicht!!
Das ist ja nicht zum aushalten!!

Weil du zu doof warst, dein Kind auszutragen versuchst du jetzt mit hasserfüllten Tiraden andere Frauen runterzumachen, damit es DIR besser geht!!

sarisafari30 hat es prima auf den Punkt gebracht!

Du übertriffst ja sogar die User vor einiger Zeit, die Abtreibung UND Adoption beides gleich verteufelt haben!!

Kann gar nicht glauben, dass solche Leute wie du auf dieser Erde wandeln!

Gefällt mir
9. Juli 2016 um 6:02
In Antwort auf an0N_1193264299z

fusselbirne
Wie kann mann mit dieser Schuld leben???

Tut mir leid aber ich verstehe NICHT wie mann eine SSA machen kann, wie bringt ihr es übers Herz über das Leben eurer Kinder zu Entscheiden???

Und in der 12 SSW ist das Kind fertig mit der Entwicklung und es wird einfach getötet, es ist das gleiche wenn ich jemand anderen auf der Strasse um Knalle, ich versteh nur nicht warum mann dafür in Knast muss, und die Frauen die ihre Kinder im Mutterleib töten nicht bestraft werden dafür.

Tut mir leid ich verstehe solche Frauen nicht,
Wisst ihr den alle nicht wie mann Verhütet oder was??
Echt , da bekomme ich das Kotzen wenn ich sowas lese

Wie ich dir schon im anderen Thread schrieb,

"Wisst ihr den alle nicht wie mann Verhütet oder was??"

selbst bei entsprechend den Vorgaben erfolgenden Anwedung von Verhütungsmitteln kommt es zu Scwangerschaften. Deshalb bist du mit dieser Frage teilweise auf dem Holzweg.

Nach Umfragen dürften etwa die Hälfte der jährlich vielleicht ca. 200000 ungeplanten Schwangeren schwanger geworden sein, obwohl sie zumindest versuchten zu verhüten. Wie im anderen Thread vorgerechnet ist das auch keine unrealistische Zahl.

Gefällt mir
9. Juli 2016 um 11:54

Vorsorgeuntersuchungen
Ich äußere mich mittlerweile sehr gerne zu Dir, weil du der repräsentative Inbegriff einer intoleranten, radikalen Gesellschaft bist

Und ich möchte dass Du weisst, dass Du mit deinem bösartigen Gedankengut zum erkrankten Abfall unserer demokratischen Gesellschaft gehörst

Es ist sehr Schade, weil du echt viel im Leben durchgemacht hast. Eigentlich hast Du Mitgefühl und Unterstützung verdient.
Aber anstatt in ernsthafte Diskussionen zu treten um für deine Ideale perspektivisch etwas zu bewegen, trittst Du in Menschen die emotional bereits am Boden liegen.
Du suchst Dir hier die Frauen, die unter ihrem Abbruch leiden und traurig sind und verbreitest deinen Hass. Unterhalte dich doch lieber mit den Frauen, die ihre Abtreibungen abfeiern und als gängiges Verhütungsmittel sehen.

Was Du treibst wirkt hochgradig gestört und gezielt bösartig.
Und die TE wird es lesen und vielleicht traurig sein. Darum antworte ich auf deinen geistigen und sprachlichen Müll.

Gefällt mir
9. Juli 2016 um 13:01

@liglin
Hey .. tut mir leid das du es so schwer hast .

Ich kann mir gut vorstellen wie es ist .. werde es am Montag auch sehen habe dort meinen Abbruch .

Hast du denn damals innerlich abschied genommen vom kleinen ? Vllt hilft es ja irgendwie mit dem kleinen , im Himmel zu sprechen ? Hört sich vllt doof an aber vllt hilft es ?

Oder dir immer wieder zu sagen es war richtig , oder war es das garnicht ? Hättest du es doch lieber behalten ?

Lg

Gefällt mir
9. Juli 2016 um 13:46

Es führt nicht gerade dazu,
"Ich nehme schon seit ich 16 bin die Pille und bin Noch NIE ungewollt Schwanger geworden, also schreib nicht so ein Müll wenn du dich nicht auskennst, carn....."

den Respekt andererre vor deinen geistigen Fähigkeiten zu erhöhen, das Argument, dass es auch bei richtiger Anwendung von Verhütungsmitteln in einem gewissen Prozentsatz der Fälle zu Schwangerschaften kommt, durch ein: "bin Noch NIE ungewollt Schwanger geworden"
zu kontern.

Trotzdem alles gute, dass du mit dem was dir leider passiert ist, irgendwie zu recht kommst, und dass du die richtige Erkenntnis, dass Abtreiben falsch ist, irgendwann produktiv in was umsetzen kannst.

Gefällt mir
9. Juli 2016 um 20:10

Jaja, red dich nur raus
Hast bestimmt das ein oder andere Glas Rotwein getrunken während der SS! Anscheinend bist du eine gute Trinkerin, dass merkt man an deinem geistigen Zerfall, den du hier niederschreibst

Na, merkst du was? Deine eigene Medizin scheint dir wohl nicht zu schmecken, gell

lignin:

Tut mir leid, dass noal1416 jetzt auch noch bei dir versucht,dich mit ihrem gestörten Gedankendurchfall zu infiltrieren!
Nimm dir das nicht zu Herzen, solche Menschen sind einfach mit ihrem eigenem Leben so unzufrieden, dass sie sich nur besser fühlen können, wenn sie auf andere eintreten!

Wende dich am besten mal an ProFemina, ProFamilia oder an einen guten Psychologen.

Du hast eine, für dich falsche Entscheidung, getroffen, dass passiert jedem! Aber das heißt nicht, dass man ewig dafür büßen muss, mit dem zerfressendem Gedanken leben zu müssen!

Du musst nur Mut haben, dir Hilfe zu suchen!

LG

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 12:37

Liebe eiigentuhm,
WARUM???

Warum machst du ein Abbruch????
dein Kind LEBT in dir, und du willst es einfach so Töten???
WARUM??
Ich verstehe es nicht...

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 13:31
In Antwort auf an0N_1193264299z

Liebe eiigentuhm,
WARUM???

Warum machst du ein Abbruch????
dein Kind LEBT in dir, und du willst es einfach so Töten???
WARUM??
Ich verstehe es nicht...

@noal
Weil ich das Kind nicht möchte und ich das nicht packe körperlich wie seelisch nicht .

Es ist ja auch jedem selbst überlassen , wäre ich in einer anderen Situation würde ichs vllt behalten , so aber nicht .

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 16:50
In Antwort auf vanna_12770936

@noal
Weil ich das Kind nicht möchte und ich das nicht packe körperlich wie seelisch nicht .

Es ist ja auch jedem selbst überlassen , wäre ich in einer anderen Situation würde ichs vllt behalten , so aber nicht .

Schade,
"Weil ich das Kind nicht möchte und ich das nicht packe körperlich wie seelisch nicht ."
dass die Alternative Adoption warum auch immer nicht funktioneirt.

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 17:03
In Antwort auf carn

Schade,
"Weil ich das Kind nicht möchte und ich das nicht packe körperlich wie seelisch nicht ."
dass die Alternative Adoption warum auch immer nicht funktioneirt.

Weil ich sicher
in der Schwangerschaft zu viel Liebe aufbaue für dieses Kind und ich es dann nich mehr hergebe . Allein schon bei der Geburt . Adoption is nich so leicht wie viele denken .

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 17:19
In Antwort auf vanna_12770936

Weil ich sicher
in der Schwangerschaft zu viel Liebe aufbaue für dieses Kind und ich es dann nich mehr hergebe . Allein schon bei der Geburt . Adoption is nich so leicht wie viele denken .

Und
eine Schwangerschaft ist ja auch kein Spaziergang. Zwei Kinder, Beruf, Schwangerschaftsbeschwerden die ordentlich reinhauen.

Gegen den Willen ein Kind austragen zu MÜSSEN stell ich mir folterähnlich vor.

Alles Gute Morgen, Du schaffst das und mach dich nicht fertig

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 17:49
In Antwort auf shanti_12747534

Und
eine Schwangerschaft ist ja auch kein Spaziergang. Zwei Kinder, Beruf, Schwangerschaftsbeschwerden die ordentlich reinhauen.

Gegen den Willen ein Kind austragen zu MÜSSEN stell ich mir folterähnlich vor.

Alles Gute Morgen, Du schaffst das und mach dich nicht fertig

Danke !
Solange ich morgen auch noch zu dem ganzen so stehe wie jetzt .
Hab schon bissel bammel aber ich denke es wird schon , ich darf nur nich dauernd ans Kind denken .. , das tut man nämlich schon öfter .

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 19:58

Nur noch Traurig
eiigenthum,

Warum bist du Schwanger geworden, wenn du es nicht willst???
Es gibt doch so viele Möglichkeiten der Verhütung.
Weil ich das Kind NICHT möchte, was für eine Traurige aussage, dann hättest besser aufpassen müssen.
Trag das Kind aus und gebe es zur Adoption frei, bevor du dem kleinen Menschen das Leben beendest, ich hoffe das du es dir nochmal gut Überlegst und wenn du morgen dort bist es nicht schaffst es durchzuziehen, das hat das Kind nicht verdient.
Hast du den noch KEINE Muttergefühle???
Wie Kalt und Herzlos kann eine Frau nur sein

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 20:06
In Antwort auf an0N_1193264299z

Nur noch Traurig
eiigenthum,

Warum bist du Schwanger geworden, wenn du es nicht willst???
Es gibt doch so viele Möglichkeiten der Verhütung.
Weil ich das Kind NICHT möchte, was für eine Traurige aussage, dann hättest besser aufpassen müssen.
Trag das Kind aus und gebe es zur Adoption frei, bevor du dem kleinen Menschen das Leben beendest, ich hoffe das du es dir nochmal gut Überlegst und wenn du morgen dort bist es nicht schaffst es durchzuziehen, das hat das Kind nicht verdient.
Hast du den noch KEINE Muttergefühle???
Wie Kalt und Herzlos kann eine Frau nur sein

@noal
Ich wollt nie abtreiben , doch wenn man plötzlich in diese Situation kommt dann geht's nicht anders .
Ja wir hätten unbedingt aufpassen müssen ..
Ich bin eig auch der Meinung das dieses Kind nichts dafür kann aber ich habe doch schon gesagt ich kann es einfach nich behalten .. wenn ich daran denke fühle ich mich so eingeengt .. die 2 te Schwangerschaft war schon der Horror von der Körper Belastung her .. wie soll das mit dem 3 ten sein . Einzig positive ist das ich an keiner Übelkeit leide .

Es tut mir auch so leid alles .. und klar es ist schon mein kleines .. aber es geht nich

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 20:07
In Antwort auf vanna_12770936

@noal
Weil ich das Kind nicht möchte und ich das nicht packe körperlich wie seelisch nicht .

Es ist ja auch jedem selbst überlassen , wäre ich in einer anderen Situation würde ichs vllt behalten , so aber nicht .

...
Wie weit bist du denn

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 20:17
In Antwort auf an0N_1251780599z

...
Wie weit bist du denn

Ich?
In der 8 ten Woche mittlerweile

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 20:30

Eiigenthum
Wie weit bist du den ist es schon 12 SSW???

Es währe das 3. Kind??
Und Warum behältst du es Nicht???
Was ist mit der Körperlichenbelastung???
Bist du irgendwie Eingeschränkt???

Hast du und dein Mann/ Partner es euch wirklich gut überlegt???

Bitte mach kein Fehler, den du irgendwann mal bereust

lg

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 20:55
In Antwort auf vanna_12770936

@noal
Ich wollt nie abtreiben , doch wenn man plötzlich in diese Situation kommt dann geht's nicht anders .
Ja wir hätten unbedingt aufpassen müssen ..
Ich bin eig auch der Meinung das dieses Kind nichts dafür kann aber ich habe doch schon gesagt ich kann es einfach nich behalten .. wenn ich daran denke fühle ich mich so eingeengt .. die 2 te Schwangerschaft war schon der Horror von der Körper Belastung her .. wie soll das mit dem 3 ten sein . Einzig positive ist das ich an keiner Übelkeit leide .

Es tut mir auch so leid alles .. und klar es ist schon mein kleines .. aber es geht nich

Ignoriere Sie!
Noel1416 lebt in ihrer eigenen, kranken Welt, sie braucht dringend psychologische Hilfe!

Du hast es schon schwer genug, ließ dir nicht diesen Müll von ihr durch und nimm es dir erst recht nicht zu Herzen!

Du entscheidest für dich allein. Vielleicht entscheidest du dich noch um, kann sein und wenn nicht, ist es auch in Ordnung!
Du sollst nur mit deiner Entscheidung im Reinen sein, weder die eine noch die andere Entscheidung bereuen!

LG

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 21:06
In Antwort auf vanna_12770936

Ich?
In der 8 ten Woche mittlerweile

Schau dir bitte mal
Der stumme Schrei auf YouTube an

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 21:26

Klappe halten
yakoshi1212,

halt dich doch einfach mal raus, geht es dich nur im geringsten etwas an???
NEIN also halt endlich deine Blöde PSYCHO Klappe,
Deine Welt ist sooooo Armselig da hilft kein Kraut mehr was.

Dumm geboren und Dumm geblieben, Schade für dich

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 21:36
In Antwort auf an0N_1193264299z

Nur noch Traurig
eiigenthum,

Warum bist du Schwanger geworden, wenn du es nicht willst???
Es gibt doch so viele Möglichkeiten der Verhütung.
Weil ich das Kind NICHT möchte, was für eine Traurige aussage, dann hättest besser aufpassen müssen.
Trag das Kind aus und gebe es zur Adoption frei, bevor du dem kleinen Menschen das Leben beendest, ich hoffe das du es dir nochmal gut Überlegst und wenn du morgen dort bist es nicht schaffst es durchzuziehen, das hat das Kind nicht verdient.
Hast du den noch KEINE Muttergefühle???
Wie Kalt und Herzlos kann eine Frau nur sein

Es gibt keine 100 %ige Verhütung
http://www.ksta.de/ratgeber/familie/trotz-hormonstaebchen-schwanger-mit-zwillingen---frau-verklagt-ihren-gynaekologen-24352950

heute in der Zeitung. Gerissene Kondome, hormonelle Umstellungen, 1000 andre Gründe warum eine Verhütung nicht funktioniert.
Im Zweifelsfall Besoffen-Hoseoffen. Wer will das verurteilen? Und wer nimmt sich das Recht heraus, daraus ein Ultimatum herzuleiten, dass 10 Monate zur Lasten der Frau geht und darüber hinaus...

Sollte ich mal jemals in diese Situation kommen (zum Glück noch nicht passiert), würde ich jedem Fremden der mir in so einer belastenden Situation noch so anmaßend gegenübertritt, fett ins Gesicht schlagen Die Anzeige zahl ich sofort in bar.

Aber ich glaub Frauen wie Du Noel, du vertrittst deine Position schön hier im Internet. Anonym. Verlässt Du auch mal das Haus?

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 21:52
In Antwort auf an0N_1251780599z

Schau dir bitte mal
Der stumme Schrei auf YouTube an

@hopeless
Kenne dieses Video .. habe ich geschaut und ein anderes sehr schlimmes auch aber ich bin noch nicht so weit .. meins ist doch viel viel kleiner ..

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 22:19
In Antwort auf vanna_12770936

@hopeless
Kenne dieses Video .. habe ich geschaut und ein anderes sehr schlimmes auch aber ich bin noch nicht so weit .. meins ist doch viel viel kleiner ..

Es
ist doch aber trotzdem ein kleiner Mensch der zerrissen wird

Gefällt mir
10. Juli 2016 um 22:27
In Antwort auf vanna_12770936

Weil ich sicher
in der Schwangerschaft zu viel Liebe aufbaue für dieses Kind und ich es dann nich mehr hergebe . Allein schon bei der Geburt . Adoption is nich so leicht wie viele denken .

Irgendwie surreal,
"zu viel Liebe"
dass ein Kind aufgrund von zu viel Mutterliebe nicht geboren werden soll.

Mutterliebe soll das Kind ja eigentlich schützen.

Gefällt mir