Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wassergeburt!? pro-kontra

Wassergeburt!? pro-kontra

1. November 2006 um 17:08

Hallo an alle!
Nach dem Elterninfoabend habe ich mich für eine Wassergeburt fast entschieden. Allerdings hätte ich gern die Meinungen von Frauen noch gehört, die eine Wassergeburt mitgemacht haben. Mich interessiert alles - von Dammriss, Schmerzen, Gefühle und ... ob die Kosten die Krankenkasse übernimmt.

Danke im Vorraus
MIO1999

Mehr lesen

1. November 2006 um 18:36

Wassergeburt
Ich durfte während der Entbindung in die schöne große Krankenhauswanne, was auch sehr schön war und die Schmerzen linderte.
Es war allerdings so entspannend, das dann die Wehen weggingen. Somit mußte ich die Wanne wieder verlassen. Als ich grade am aussteigen aus der Wanne war, kamen die Wehen wieder....
Ich habe dann in einem riesen Doppelbett entbunden. Und das fand ich eigentlich ganz ok.
Ich werde beim nächsten Kind aber lieber in einem dieser Funktionsbetten entbinden, die man so klappen kann, das sie aussehen wie der Stuhl beim FA. Da kann man die Füße besser abstützen und hat mehr Power.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2006 um 10:23
In Antwort auf fritzi_12840776

Wassergeburt
Ich durfte während der Entbindung in die schöne große Krankenhauswanne, was auch sehr schön war und die Schmerzen linderte.
Es war allerdings so entspannend, das dann die Wehen weggingen. Somit mußte ich die Wanne wieder verlassen. Als ich grade am aussteigen aus der Wanne war, kamen die Wehen wieder....
Ich habe dann in einem riesen Doppelbett entbunden. Und das fand ich eigentlich ganz ok.
Ich werde beim nächsten Kind aber lieber in einem dieser Funktionsbetten entbinden, die man so klappen kann, das sie aussehen wie der Stuhl beim FA. Da kann man die Füße besser abstützen und hat mehr Power.

Hallo
also ich hab auch vor das becken auszuporbieren. alleine schond deswegen weil ich da in einem "nest" sitze und mir keiner zunahe kommen kann ohne dass ich das will.
das für ist die schmerzlinderung und die entspannung im wasser. das wider ist wenn irgendwas nicht passt mit dir oder dem baby dann musst du da schnell wieder raus und eben auf eines der betten. was mit unter halt dann schon einwenig unangenehm sein kann. sonst kann ich keine contra erkennen.

lg
nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2006 um 7:15
In Antwort auf ulla_12567562

Hallo
also ich hab auch vor das becken auszuporbieren. alleine schond deswegen weil ich da in einem "nest" sitze und mir keiner zunahe kommen kann ohne dass ich das will.
das für ist die schmerzlinderung und die entspannung im wasser. das wider ist wenn irgendwas nicht passt mit dir oder dem baby dann musst du da schnell wieder raus und eben auf eines der betten. was mit unter halt dann schon einwenig unangenehm sein kann. sonst kann ich keine contra erkennen.

lg
nadja

Habe meinen Mittleren in der Wanne entbunden
Ich habe meinen zweiten Sohn in der Wanne entbunden.
Bei mir war leider nix mit Schmerzlinderung, da die Geburt extrem schnell ging.
Ich war nur ca. eine dreiviertel Stunde im Kreissaal und die Wehen kamen ohne Abstände, wie eine einzige Wehe (aber wer weiss, wie es ohne die Wanne geworden wäre).
Dennoch fand ich es sehr gut im Wasser und kann es nur empfehlen.
Ich hatte zum Glück gleich als wir ins Krankenhaus kamen gesagt, dass ich ins Wasser will und hatte Glück, dass die Wanne frei war.
Man sollte sich aber nicht darauf versteifen. Wenn ich lese "ich habe mich dazu entschieden in dier Wanne zu entbinden", dann hat es so etwas verbindliches für einen selbst.
Man sollte sich alle Möglichkeiten offen lassen, denn es kann viele Gründe geben, warum es nichts wird:
- Die eigene Verfassung erlaubt es nicht (z.B. Kreisauf)
- Die Verfassung des Kindes erlaubt es nicht (was natürlich hoffentlich nicht der Fall ist!)
- Die Wanne ist gar nicht frei
- Man möchte ein Schmerzmittel (das gibt es in der Wanne nämlich nicht. Dass ich keine PDA bekommen kann war mir schon klar, war ich sowieso nicht scharf drauf, aber es gab nicht mal irgendeine kleine Spritze, nicht irgendein kleines entspannendes, schmerzlinderndes Mittelchen)
- Vielleicht möchte man plötzlich gar nicht mehr in die Wanne.

Daher sollte man sich genauso auf andere Entbindungsmöglichkeiten einstellen und sich nicht im Vorwege "festlegen".
Dann kann es, sollte der Wunsch Wanne aus irgendeinem der vorgenannten Gründe nicht klappen, zu einer grossen Enttäuschung kommen.
Eine spontane Geburt lässt sich einfach nicht planen, man kann Wünsche haben, aber man sollte sich nicht selbst durch zu feste Vorstellungen einengen.
Ich kann jedem wie gesagt empfehlen, die Wanne zu versuchen (sollte man dann gleich bei Ankunft im Krankenhaus sagen!), aber nur ohne die Vorraussetzung für einen selbst, dass man in jedem Fall bis zum Schluss auch drinbleibt.
Es kostet übrigens nichts extra, wenn man in der Wanne entbindet, es ist nur eine Form der Entbindung, genauso wie andere gern auf dem Gebärhocker oder im Bett entbinden möchten.

Ich wünsche euch allen eine schöne Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2006 um 12:05
In Antwort auf chance_12870311

Habe meinen Mittleren in der Wanne entbunden
Ich habe meinen zweiten Sohn in der Wanne entbunden.
Bei mir war leider nix mit Schmerzlinderung, da die Geburt extrem schnell ging.
Ich war nur ca. eine dreiviertel Stunde im Kreissaal und die Wehen kamen ohne Abstände, wie eine einzige Wehe (aber wer weiss, wie es ohne die Wanne geworden wäre).
Dennoch fand ich es sehr gut im Wasser und kann es nur empfehlen.
Ich hatte zum Glück gleich als wir ins Krankenhaus kamen gesagt, dass ich ins Wasser will und hatte Glück, dass die Wanne frei war.
Man sollte sich aber nicht darauf versteifen. Wenn ich lese "ich habe mich dazu entschieden in dier Wanne zu entbinden", dann hat es so etwas verbindliches für einen selbst.
Man sollte sich alle Möglichkeiten offen lassen, denn es kann viele Gründe geben, warum es nichts wird:
- Die eigene Verfassung erlaubt es nicht (z.B. Kreisauf)
- Die Verfassung des Kindes erlaubt es nicht (was natürlich hoffentlich nicht der Fall ist!)
- Die Wanne ist gar nicht frei
- Man möchte ein Schmerzmittel (das gibt es in der Wanne nämlich nicht. Dass ich keine PDA bekommen kann war mir schon klar, war ich sowieso nicht scharf drauf, aber es gab nicht mal irgendeine kleine Spritze, nicht irgendein kleines entspannendes, schmerzlinderndes Mittelchen)
- Vielleicht möchte man plötzlich gar nicht mehr in die Wanne.

Daher sollte man sich genauso auf andere Entbindungsmöglichkeiten einstellen und sich nicht im Vorwege "festlegen".
Dann kann es, sollte der Wunsch Wanne aus irgendeinem der vorgenannten Gründe nicht klappen, zu einer grossen Enttäuschung kommen.
Eine spontane Geburt lässt sich einfach nicht planen, man kann Wünsche haben, aber man sollte sich nicht selbst durch zu feste Vorstellungen einengen.
Ich kann jedem wie gesagt empfehlen, die Wanne zu versuchen (sollte man dann gleich bei Ankunft im Krankenhaus sagen!), aber nur ohne die Vorraussetzung für einen selbst, dass man in jedem Fall bis zum Schluss auch drinbleibt.
Es kostet übrigens nichts extra, wenn man in der Wanne entbindet, es ist nur eine Form der Entbindung, genauso wie andere gern auf dem Gebärhocker oder im Bett entbinden möchten.

Ich wünsche euch allen eine schöne Geburt!

Viel Dank für die Antwort
Ich danke Dir für dieser tollen Antwort!
Logisch, daß man sich auch für alternativ vorbereitet. Es wäre gut, wenn alles so lief - wie man plant, aber .....
Im jeden Fall mit Deine Hilfe, weiss ich jetzt ein bischen mehr. Die Zeit für Überlegungen und Entscheidungen habe ich noch ( 2 Monate )- also wer weiss, wie es weiter geht.
Gruß
MIO

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2006 um 14:29
In Antwort auf iantha_11845925

Viel Dank für die Antwort
Ich danke Dir für dieser tollen Antwort!
Logisch, daß man sich auch für alternativ vorbereitet. Es wäre gut, wenn alles so lief - wie man plant, aber .....
Im jeden Fall mit Deine Hilfe, weiss ich jetzt ein bischen mehr. Die Zeit für Überlegungen und Entscheidungen habe ich noch ( 2 Monate )- also wer weiss, wie es weiter geht.
Gruß
MIO

Nachtrag
Schön, dass ich dir mit meiner Antwort helfen konnte!
Eine Sache, die dich ja auch interessierte habe ich noch vergessen:
Ich hatte nur einen Scheidenriss, der genäht wurde.
Bei meiner ersten Geburt (nicht im Wasser) hatte ich einen Dammriss.
Ich war erstaunt, dass ich bei der Wassergeburt nur einen Scheidenriss hatte, obwohl sie so sehr schnell ging.
Ich denke schon, dass die Tatsache, dass es eine Wasergeburt war, zumindest dazu beigetragen hat.
Nochmals alles Gute für deine Geburt! Lass uns doch hören, ob es tatsächlich eine Wassergeburt geworden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2006 um 23:10

Wanne war schon voll, doch das Kind wollte schneller kommen
Hallo

Meine Hebamme hatte schon die Wanne gefüllt, um mir nach 5 Stunden Wehen, die Schmerzen ein bisschen zu lindern, doch meine Kleine wollte wohl nichts davon wissen und ich musste liegen bleiben, da sie zuviel Stress hatte. Sie ist dann aber auch schnell gekommen.

Eine gute Klinik bietet dir mehrere Möglichkeiten, wie du dein Kind gebärst. Doch während der Geburt kann sich vieles ändern und man muss sich dann nach dem Kind richten. Also entscheide dich nicht fix auf eine Variante, denn es kommt sowieso anders als man denkt. Die Geburt lässt sich nicht ins Detail planen. Informiere dich in den Kliniken über die Möglichkeiten und sprich deinen Wunsch einer Wassergeburt aus. Dann wirst du das während der Geburt auch ausprobieren können und merkst dann schon ob es dir passt oder nicht.

Also, viel Glück bei deiner Geburt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2006 um 14:29

Also für mich kein Wasser - trotz Entspannug!
Hiho!

Also ich kann zu einer Wassergeburt nur sagen, dass es wirklich ziemlich angenehm ist während der Wehen, man kann sie udrch die Schwerelosigkeit fast schon wegschaukeln...

ABER!

1. Das Wasser bleibt nicht ewig warm, man friert leicht, vor allem wenn man erschöpft ist...
2. Hat man nicht so gut Halt in der Wanne, mir fiel es sehr schwer mich richtig gut abstützen zu können, damit ich den Druck der Wehen nach unten leiten konnte.
3. Schwächt es wirklich die Wehen ab.
4. Wenn ein Dammschnitt von Nöten wäre können die Ärzte nichts machen, du musst dann eifach zerreißen und das ist blöd veim Nähen und Verheilen.
5. Ist es auch nicht ganz ungefährlich für das Kind, hat man während der Austeibung vielleicht einen schwachen Moment und bäumt sich auf, kann man ihm sogar das Genick brechen!

Ich hatte mich zu Anfang auch dafür entschieden, es sollte ja schmerzfreier sein und auch angenehmer für das Kind... aber diese ganzen Punkte machten mich doch sehr unsicher... Als mir dann die Fruchtblase geöffnet wurde hatte sich das Thema dann erledigt, das Wasser war schon leicht grün und somit durfte ich nicht mehr in die Wanne zurück.

Ehrlich gesagt bin ich froh darüber, ich hatte zwar wahnsinnige Schmerzen weil sich mein Stietz nach außen drückte (man hat nen Speer im Rücken!), aber ich konnte mich nicht mehr alleine halten, ich wurde von meinen Mitmenschen bewegt! Aber auf dem Bett war das trotzdem völlig ok, ich brauchte nen Dammschnitt, bekam zum Glück einen und riss aber trotzdem noch!

Wanne wäre bei MIR nach hinten losgegangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram