Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Wassergeburt??

Wassergeburt??

21. Juli 2008 um 12:09

Hallo ihr,

hab mal ne Frage kann eine Wassergeburt bei jeder Frau angewendet werden? Wenn es die Klinik anbietet kostet das aber keine zusätlichen privaten kosten, oder? Hab zum Thema Wassergeburt noch ziemlich gemischte Gefühle, aber eine Überlegung ist es aufjedenfall wert, stell mir das gleiten im Wasser besser vor. Hat jemand von euch Erfahrung mit Wassergeburten?

Freu mich auf Antworten

Lg Julia 13.SSW

Mehr lesen

21. Juli 2008 um 13:06

Hallo...
Ich wollte auch in der Geburtswanne entbinden.

Du kannst dich dazu aber nochmal bei der Geburtsvorbereitung informieren. Am Besten gehst du zu dem Kurs, der in deiner Wunschklinik abgehalten wird.

Was aber ganz wichtig ist: versteif dich nicht darauf in der Wanne zu entbinden, das kann zur Enttäuschung und zu einer Depression nach der Entbindung führen, wenn es mit der Wanne doch nicht geklappt hat.
Ich würde auch nochmal in der Klinik anrufen und fragen, ob sie zusätzliche Informationen (Blutuntersuchungen) brauchen, um dich in die Wanne zu lassen. Meisten gibt es dann vor Ort auch noch ein Informationsgespräch mit einer Hebamme.
Was du noch beachten solltest: du bekommst in der Wanne kein Schmerzmittel (Tablette, Zäpfchen, Spritze), da das Schmerzmittel dich zu benommen macht, falls du doch ganz schnell aus der Wanne müsstest, weil etwas mit dir oder dem Kind nicht stimmt (Herztöne) und weil das Schmerzmittel auch das Baby beeinflusst. Das heißt, dass beim Baby der natürliche Reflex unter Wasser nicht zu atmen durch das Schmerzmittel ausgeschaltet werden könnte.

Der Vorteil von so einer Wannengeburt ist allerdings, dass die Schmerzen nicht so stark sein sollen und dass das Baby erstmal in einer gewohnten Umgebung (Fruchtwasser -> warmes Wasser) ist und nicht gleich in die laute, kalte Welt geboren wird. Es kann aber auch sein, dass du zum Zeitpunkt der Geburt nicht mal daran denkst ins Wasser gehen zu wollen. Das kann sich im Laufe der Schwangerschaft verändern.

Ich würde mich an deiner Stelle in deiner Wunschklinik darüber informieren und wenn der Zeitpunkt der Geburt da ist, einfach von meinem Gefühl leiten lassen. Das Wichtigste bei einer Geburt ist, dass du dich komplett entspannen kannst.

Ich hoffe, dass ich dir helfen und ein paar Fragen beantworten konnte. Mach, was immer DU für richtig hälst. Lass dich nicht beeinflussen, denn DU bringst das Baby auf die Welt und sonst niemand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 10:00
In Antwort auf darkangel0707

Hallo...
Ich wollte auch in der Geburtswanne entbinden.

Du kannst dich dazu aber nochmal bei der Geburtsvorbereitung informieren. Am Besten gehst du zu dem Kurs, der in deiner Wunschklinik abgehalten wird.

Was aber ganz wichtig ist: versteif dich nicht darauf in der Wanne zu entbinden, das kann zur Enttäuschung und zu einer Depression nach der Entbindung führen, wenn es mit der Wanne doch nicht geklappt hat.
Ich würde auch nochmal in der Klinik anrufen und fragen, ob sie zusätzliche Informationen (Blutuntersuchungen) brauchen, um dich in die Wanne zu lassen. Meisten gibt es dann vor Ort auch noch ein Informationsgespräch mit einer Hebamme.
Was du noch beachten solltest: du bekommst in der Wanne kein Schmerzmittel (Tablette, Zäpfchen, Spritze), da das Schmerzmittel dich zu benommen macht, falls du doch ganz schnell aus der Wanne müsstest, weil etwas mit dir oder dem Kind nicht stimmt (Herztöne) und weil das Schmerzmittel auch das Baby beeinflusst. Das heißt, dass beim Baby der natürliche Reflex unter Wasser nicht zu atmen durch das Schmerzmittel ausgeschaltet werden könnte.

Der Vorteil von so einer Wannengeburt ist allerdings, dass die Schmerzen nicht so stark sein sollen und dass das Baby erstmal in einer gewohnten Umgebung (Fruchtwasser -> warmes Wasser) ist und nicht gleich in die laute, kalte Welt geboren wird. Es kann aber auch sein, dass du zum Zeitpunkt der Geburt nicht mal daran denkst ins Wasser gehen zu wollen. Das kann sich im Laufe der Schwangerschaft verändern.

Ich würde mich an deiner Stelle in deiner Wunschklinik darüber informieren und wenn der Zeitpunkt der Geburt da ist, einfach von meinem Gefühl leiten lassen. Das Wichtigste bei einer Geburt ist, dass du dich komplett entspannen kannst.

Ich hoffe, dass ich dir helfen und ein paar Fragen beantworten konnte. Mach, was immer DU für richtig hälst. Lass dich nicht beeinflussen, denn DU bringst das Baby auf die Welt und sonst niemand.

Danke für deine Antwort
Ich denke ich werde doch lieber ohne Wasser entbinden, hab nämlich gestern von meiner freundin erfahren das, dass nur ohne PDA möglich ist und solche Angst wie ich hab bin ich bestimmt empfindlich und halte es ohne Schmerzmittel nicht ganz aus

Lg Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 12:09
In Antwort auf liesa_12316642

Danke für deine Antwort
Ich denke ich werde doch lieber ohne Wasser entbinden, hab nämlich gestern von meiner freundin erfahren das, dass nur ohne PDA möglich ist und solche Angst wie ich hab bin ich bestimmt empfindlich und halte es ohne Schmerzmittel nicht ganz aus

Lg Julia

PDA
Die PDA ist auch nicht so ohne. Das würde ich mir an deiner Stelle auch gut überlegen und mich vorher informieren.
Ich lag 12 Stunden in den Wehen und bin auch nur mit Schmerzmitteln in Form von Tabletten und Spritzen zurechtgekommen. Außerdem wurde bei mir die Geburt mit Tabletten eingeleitet und viele sagen, dass die Wehen bei einer eingeleiteten Geburt viel stärker sind, als wenn die Geburt "normal" beginnt.

Und bezüglich deiner Angst: Die hatte ich auch, aber ich habe mir gesagt: andere Frauen haben das auch geschafft, warum soll ich das nicht schaffen? Und irgendwann bist du froh, dass es endlich losgeht weil du die Schuhe nicht mehr binden, nicht mehr schlafen kannst und dich die Warterei einfach nur noch nervt.

Sag nur nicht von vorneherein: "Ich will nur im Wasser entbinden" oder "Ich schaff das nur mit PDA" oder "Die und die Hebamme müssen dabei sein" etc. (waren nur Beispiele), denn dann ist die Enttäuschung, wenn es nicht klappt vorprogrammiert.

Es kann ja auch ganz schnell gehen. Bei meiner Freundin hat die Geburt genau 3 1/2 Stunden gedauert. Davon war sie eine halbe Stunde unterwegs zum Krankenhaus. Die hatten gar keine Zeit mehr ihr irgendwelche Medikamente zu geben geschweige denn einen Zugang am Arm zu legen.

Meine Hebamme hat gesagt, man soll sich einen Text überlegen (z. Bsp. Ich wünsche mir eine schnelle, einfache Geburt. Ich wünsche mir, dass mein Partner mit dabei sein kann. etc), den Text aufschreiben und irgendwohin legen oder heften, wo du ihn jeden Tag siehst. Wenn du den Text dann siehst, dann lies ihn laut vor. Der Text dar nur nichts negatives wie das Wort `nicht enthalten (z. Bsp. Ich wünsche mir, dass ich `keine Schmerzen habe) sonst funktioniert das nicht.
Ich habe mir gewünscht, dass mein Mann (im Außendienst tätig) dabei sein kann und es hat geklappt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 9:55
In Antwort auf darkangel0707

PDA
Die PDA ist auch nicht so ohne. Das würde ich mir an deiner Stelle auch gut überlegen und mich vorher informieren.
Ich lag 12 Stunden in den Wehen und bin auch nur mit Schmerzmitteln in Form von Tabletten und Spritzen zurechtgekommen. Außerdem wurde bei mir die Geburt mit Tabletten eingeleitet und viele sagen, dass die Wehen bei einer eingeleiteten Geburt viel stärker sind, als wenn die Geburt "normal" beginnt.

Und bezüglich deiner Angst: Die hatte ich auch, aber ich habe mir gesagt: andere Frauen haben das auch geschafft, warum soll ich das nicht schaffen? Und irgendwann bist du froh, dass es endlich losgeht weil du die Schuhe nicht mehr binden, nicht mehr schlafen kannst und dich die Warterei einfach nur noch nervt.

Sag nur nicht von vorneherein: "Ich will nur im Wasser entbinden" oder "Ich schaff das nur mit PDA" oder "Die und die Hebamme müssen dabei sein" etc. (waren nur Beispiele), denn dann ist die Enttäuschung, wenn es nicht klappt vorprogrammiert.

Es kann ja auch ganz schnell gehen. Bei meiner Freundin hat die Geburt genau 3 1/2 Stunden gedauert. Davon war sie eine halbe Stunde unterwegs zum Krankenhaus. Die hatten gar keine Zeit mehr ihr irgendwelche Medikamente zu geben geschweige denn einen Zugang am Arm zu legen.

Meine Hebamme hat gesagt, man soll sich einen Text überlegen (z. Bsp. Ich wünsche mir eine schnelle, einfache Geburt. Ich wünsche mir, dass mein Partner mit dabei sein kann. etc), den Text aufschreiben und irgendwohin legen oder heften, wo du ihn jeden Tag siehst. Wenn du den Text dann siehst, dann lies ihn laut vor. Der Text dar nur nichts negatives wie das Wort `nicht enthalten (z. Bsp. Ich wünsche mir, dass ich `keine Schmerzen habe) sonst funktioniert das nicht.
Ich habe mir gewünscht, dass mein Mann (im Außendienst tätig) dabei sein kann und es hat geklappt.

PDA
Mhh.. ja das ist so ein Thema meine Freundin hatte nach der PDA gar keine schmerzen mehr, aber manchen tut der Picks der PDA ziemlich weh und lauter solche Dinge hört man da. Ich muss es denk ich mal einfach auf mich zukommen lassen. Kann es aber jetzt schon kaum erwarten mein Baby in den Händen zu halten, obwohl es noch solange dauerd =( aber da muss ich wohl oder übel durch.
Lg Eure Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2008 um 22:03
In Antwort auf liesa_12316642

PDA
Mhh.. ja das ist so ein Thema meine Freundin hatte nach der PDA gar keine schmerzen mehr, aber manchen tut der Picks der PDA ziemlich weh und lauter solche Dinge hört man da. Ich muss es denk ich mal einfach auf mich zukommen lassen. Kann es aber jetzt schon kaum erwarten mein Baby in den Händen zu halten, obwohl es noch solange dauerd =( aber da muss ich wohl oder übel durch.
Lg Eure Julia

Wassergeburt
Ich fand es ganz toll im Wasser zu entbinden.
In den Krankenhäuser holen die einen meist früh aus em Wasser, weil sie nicht gerne Geburten im Wsser machen. Die Hebammen meist nicht und die FA auch nicht. Anbieten tun es viele Häuser, denn sie müssen mit alternativen Entbindungsarten konkurrenzmässig mithalten. Die Häser sind auf Ihre Geburtsraten finanziell angewiesen. Gerade die kleineren Städtischen.
Da ich eine Krankenhaus8berufsbergründet) hab, hab ich mich nach langem Überlegen fürs Geburtshaus entschieden. Und ich hatte das Glück, dass mein Wunsch nach einer Wannengeburt erfüllt wurde.
Es war toll, weil sich alles entspannt, der Damm, der Körper, die Seele. Am Schluss sass mein Partner hinter mir und war ganz nah bei mir. Und all die anderen Personen amen mir nicht allzu nah, was mich beunruhigt und bedrängt hätte. So wars einfach toll. Obwohl meine Austreibungsphase recht lang und schwierig war.
Ohne Schmerzmittel ist das aber in der Wanne nicht so das Problem. Weh tn, tuts halt, aber mit all der Unterstützung schafft mans!!!!
Wenn Du noch Fragen hats, nur zu.....
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2008 um 21:49

Warte einfach mal ab!!!
Hi,

also ich bin vor fünf Wochen zum zweiten Mal Mama geworden, meine Große ist drei Jahre alt...

...und ich habe beide Babies im Wasser bekommen. Was darkangel0707 geschrieben hat, stimmt. Du kannst im Wasser keine PDA bekommen, aber du musst auch bedenken, dass du die Schmerzen ganz anders wahrnimmst als "an Land"!!!
Ich z.B. bin eigentlich recht schmerzempfindlich, ich habe mir nie träumen lassen, dass ich mal ein, geschweige denn zwei Kinder OHNE Schmerzmittel bekomme. Meine erste Geburt hat 16 Std, meine zweite Geburt nur 3,5 Std gedauert. Ich bin bei keinem meiner Kinder gerissen - auch ein Verdienst des Wassers (Wärme - alles ist weicher...).

Ich kann dir nur den Rat geben, einfach mal zu beobachten, ob dir jetzt in der Schwangerschaft ab und zu ein warmes Bad am Abend gut tut und ob es dich entspannt. Denn nur weil man sonst gerne schwimmt und badet, muss das nicht auch so bleiben...
Und wenn es dir gut tut, dann kannst du immer noch in deiner Entindungsklinik ein Entspannungsbad nehmen um zu testen, ob es dir unter den Wehen auch noch gut tut.
Du kannst dich vor Ort ganz kurzfristig entscheiden, ob du die Geburt im Wasser ausprobieren willst, oder nicht. Genauso kannst du natürlich zu jeder Zeit auch wieder aus dem Wasser raus.

Also ich würde jedem, der sich im Wasser wohlfühlt, eine Wassergeburt empfehlen... Ich habe es als tolles Ereignis in Erinnerung...
...sonst hätte ich es ja auch nicht nochmal gemacht!!!

Ich wünsch dir viel Glück bei deiner Entscheidung und natürlich eine unkomplizierte Schwangerschaft...

Alles Gute,
Baivmale

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2008 um 12:35

Hi,
wenn es die klinik anbietet kostet es nichts zusätzlich.
hätte auch gerne eine wassergeburt gehabt, saß auch schon in der wanne und der mumu öffnete sich weiter aber die schmerzen wurden dann so höllisch, dass ich auf eine pda bestand weshalb ich aus der wanne raus musste und dann doch "an land" entbunden habe
die hebamme meinte später, dass viele sich vorher eine wassergeburt gut vorstellen können es dann aber doch in den wenigsten fällen dazu käme weil die frauen dann zu geschafft sind um noch aufzustehen & zur wanne zu gehen oder doch eine pda/schmerzmittel wollen oder, oder, oder...
naja, vielleicht klappts bei dir - ist sicherlich sehr schön!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook