Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Empfängnis, Unfruchtbarkeit / Was tun, wenn der Partner nicht will?

Was tun, wenn der Partner nicht will?

15. März 2006 um 0:06 Letzte Antwort: 5. April 2006 um 9:40

Erst mal ein dickes "Hallo" an alle.

Hab mich so die letzten *grübel* 3 Stunden hier im Forum rumgetrieben und mich ganz neidisch u.a. durch die "Ich bin Schwanger"-Rubrik geackert.

*seufz* Ich hab n ziemliches Problem.

Bin seit über 4 Jahren mit meinem Schatz zusammen.

Vor nem knappen Jahr haben wir gemeinsam die Pille abgesetzt, weil ich da irgendwie die komplette Nebenwirkungen-Pallette habe.
Tja, nur leider war mein Schatz ganz "begeistert" von der Idee, dass er jetzt die Verhütung in die Hand nimmt.
Unter normalen Umständen ja wirklich lobenswert für nen Mann... aber nich, wenn ich meine biologische Uhr ohrenbetäubend laut höre.

Er ist der Meinung, wenn ein "Unfall" passiere, wär das nich so schlimm und wir würden das auch alles schaffen und so... aber planen will er es nicht, d.h. er verhütet weiter.

Vor nem knappen viertel Jahr hatte ich eine kleine Fehlgeburt... wenn man so einen Zustand "klein" nennen kann.
Er war auch sehr traurig drüber, auch wenn wir beide nicht wussten, dass überhaupt n Treffer dabei war.
Da hat er mich auch ganz lieb in den Arm genommen und meinte, dass es schon noch irgendwann klappen würde und so...
Aber dann, wenns soweit sein könnte, wird immer n Gummi geholt.

Naja, manchmal überred ich ihn schon, das Regenmäntelchen auch mal wegzulassen, aber das klappt leider nicht allzuoft.

Habt ihr Erfahrungen wie ihr euren Liebsten "überredet" habt?

Ich denke ja, dass er einfach Zukunftsängste hat und sich Sorgen macht, dem Würmchen nichts bieten zu können. Oder er fühlt sich einfach nicht reif dazu.
Aber ich bin halt der Meinung, dass man in der Schwangerschaft an sich genug Zeit hat um zu reifen, oder?


Ich wär für jeden Tip dankbar.

Liebe Grüße,

Nadine

Mehr lesen

15. März 2006 um 8:27

Moin Nadine,
ich mußte meinen Mann derzeit auch zu etwas überreden. Es handelte sich jedoch um einen Besuch beim Urologen.
Ich habe ihn dann wirklich "auf den Pott gesetzt" und gesagt: "entweder du gehst zum Arzt oder ich muß mich von dir trennen, da du ja scheinbar keine Kinder willst." Meine FÄ benötigte nämlich ein Spermiogramm von ihm, um mich ggf. behandeln zu können.

In Wirklichkeit hätte ich mich nicht von ihm getrennt. Ich mußte doch nur wissen, ob mit uns etwas nicht i. O. ist, weil es ja nun mal nicht klappte. Und wenn das Ergebnis von ihm "unfruchtbar" gewesen wäre, hätte ich mich NIEMALS von ihm getrennt. Nur wenn er gesagt hätte, daß er keine Kinder wolle.

Ich weiß nicht, ob das ein Tipp für dich ist. Ich hoffe nur, daß es so aus geht, wie du es dir wünscht. Aber so wie du die Sache schilderst, könnte er wirklich Angst haben, der Vaterrolle gewachsen zu sein. Dann wäre eine Drohung, von wegen Trennung, weniger angebracht. Versuchs doch noch mal mit einem ruhigen Gespräch.

Liebe Grüße, Silvia

Gefällt mir
15. März 2006 um 8:40
In Antwort auf fruma_12825996

Moin Nadine,
ich mußte meinen Mann derzeit auch zu etwas überreden. Es handelte sich jedoch um einen Besuch beim Urologen.
Ich habe ihn dann wirklich "auf den Pott gesetzt" und gesagt: "entweder du gehst zum Arzt oder ich muß mich von dir trennen, da du ja scheinbar keine Kinder willst." Meine FÄ benötigte nämlich ein Spermiogramm von ihm, um mich ggf. behandeln zu können.

In Wirklichkeit hätte ich mich nicht von ihm getrennt. Ich mußte doch nur wissen, ob mit uns etwas nicht i. O. ist, weil es ja nun mal nicht klappte. Und wenn das Ergebnis von ihm "unfruchtbar" gewesen wäre, hätte ich mich NIEMALS von ihm getrennt. Nur wenn er gesagt hätte, daß er keine Kinder wolle.

Ich weiß nicht, ob das ein Tipp für dich ist. Ich hoffe nur, daß es so aus geht, wie du es dir wünscht. Aber so wie du die Sache schilderst, könnte er wirklich Angst haben, der Vaterrolle gewachsen zu sein. Dann wäre eine Drohung, von wegen Trennung, weniger angebracht. Versuchs doch noch mal mit einem ruhigen Gespräch.

Liebe Grüße, Silvia

Hallo Nadine
Ich hab zwar nie das Problem gehabt, bei mri kam sogar mein Verlobter von sich aus auf mich zu und meinte er möchte ein Kind mit mir. Das einzige, was ich dir raten kann, ist, rede mit ihm über deine Gefühle und Wünsche. Erzähl ihm, was dir nach der Fg so durch den Kopf geht und wie sehr du dir inzwischen ein Kind wünscht, sei einfach ehrlich zu ihm....
"Übereden" bringt nix, damit zerstörst du, wenn du Pech hast nur alles.

Gruß Nicki

Gefällt mir
18. März 2006 um 19:41

...das gleiche Problem...
...habe ich auch.
Ich höre seit geraumer Zeit auch meine biologische Uhr ticken. Man kann machen was man will... es ist wie ein Tinitus, der einfach nicht weg will.
Mein Schatz hat auch immer gesagt, wenn sein Studium vorbei ist, dann ist es ok, wenn wir ein Baby bekommen. Nun ist das der Fall... und er kann er fühlt sich doch noch nicht soweit. Wenn es passieren würde- kein Thema, dann würde er es auch haben wollen. Nur das Problem ist doch einfach, dass man mit Verhütung nicht plötzlich ein Kind bekommt
Ich nehme nun noch 2 Monate die Pille und dann soll er sich um Verhütung kümmern. Allerdings ist es auch wie bei deinem Schatz gaaaar kein Problem für ihn.
Und ich hab die Erfahrung gemacht, dass man mit "überreden" gar nicht weit kommt. Mein Schatz bekommt davon eher Hektikflecken.
Ich werde noch verrückt... denn ich seh schon überall nur noch Schwangere.

Viele Glück und viele Grüße

Nadine

Gefällt mir
18. März 2006 um 20:42

Geht mir genauso
Vor kurzem dachten wir, ich bin schwanger, da der Test positiv war. Der Test beim Arzt war dann aber negativ. Mein Freund hat auch gesagt, wenns denn jetzt kommt, dann würden wir das schaffen, aber als ich jetzt zu ihm sagte, dass ich gern im Dezember die Pille absetzen will, da sagte er, wir wären zu jung. Gut, wir werden dieses Jahr auch erst 22 aber schwanger wird man eh net gleich und falls doch, wären wir bis dahin ja schon 23.

Ich weiß auch nicht, warum Männer immer so ängstlich sind. Ich glaub, sie haben einfach Angst vor der Verantwortung.

Ich würde dir auch empfehlen, mit deinem Freund über deine Gefühle zu sprechen und auch ihn darüber sprechen zu lassen, warum er noch nicht bereit dazu ist.

Lieben Gruß, Tina

Gefällt mir
20. März 2006 um 22:00
In Antwort auf anke_12460213

Hallo Nadine
Ich hab zwar nie das Problem gehabt, bei mri kam sogar mein Verlobter von sich aus auf mich zu und meinte er möchte ein Kind mit mir. Das einzige, was ich dir raten kann, ist, rede mit ihm über deine Gefühle und Wünsche. Erzähl ihm, was dir nach der Fg so durch den Kopf geht und wie sehr du dir inzwischen ein Kind wünscht, sei einfach ehrlich zu ihm....
"Übereden" bringt nix, damit zerstörst du, wenn du Pech hast nur alles.

Gruß Nicki

Naja...
Ich such ja immer das Gespräch mit ihm und versuch auch so gut es geht ihm klar zu machen, was mir ein Baby bedeuten würde... aber irgendwie "links rein, rechts wieder raus" *Schulter zuck*

Das frustrierende ist ja, dass mir mein Frauenarzt eine ungefähre 50:50 Chance gegeben hat, schwanger zu werden... und das macht mir ja mal tierisch Mut (

Jung sind wir auch. Er wird 23 und ich 24 aber eigentlich doch ein gutes Alter um an Nachwuchs zu denken.

Seine Schwester ist ein Jahr älter als ich und hat schon 2 Kinder. Eins wird 7 und das andere 3.
Das Schlimmste daran ist, wenn ich sehe, wie er mit dem ganz Kleinen umgeht. Da "blutet" mir jedes Mal das Herz.
Und ich denk mir "ich will sehen, wie er sein eigenes Kind so im Arm hat".

Wenn ich ihm das aber sage, kommt nur zurück "Das ist was ganz anderes, andere Kinder kann man wieder abgeben, wenn es einem zu viel wird."

Ich komm dann zwar meistens mit den Argumenten, dass ich ja wohl die meiste Arbeit mit dem Kiddi haben werd, weil er ja eh den ganzen Tag im Gschäft ist, aber irgendwie *seufz* Naja, ihr wisst schon...

Als ich ihm das von meiner 50:50 Sache erzählt hab und dass das halt auch von der Pille sein könnte von wegen Nebenwirkungen und so, hat er ja auch gleich zugestimmt beim Thema "absetzen".

Ich konnt ihn auch ganz oft zu Matratzensport ohne Regenmantel überreden... oder besser überzeugen ;o))) aber jedesmal kam diese scheiss Regel trotzdem.

Er hat oft gesagt, dass es ja auch an ihm liegen könnte, dass seine "Jungs" nur einfach zu langsam seien.
Aber als ich ihm vorgeschlagen habe, das doch mal durchchecken zu lassen, meinte er auch nur, dass das ja noch Zeit hätte, bis wir beide mal "kräftig am Planen sind".

Überreden ist nicht die beste Taktik, das hab ich eingesehen, aber ihm mal den Kopf durchpusten wär doch schon mal n Anfang.

Ich hab halt die Sorge, dass meine Chancen immer geringer werden und dann, wenn er sich reif und bereit für Nachwuchs fühlt, nichts mehr geht.

Er sagt zwar, selbst wenn ich keine Kinder kriegen könnte, würde er bei mir bleiben, aber auf irgendeine komische Art und Weise glaub ich das halt nicht.

Ohje, ich könnte hier ganze Romane mit meinem Seelenleiden schreiben.

Werd hier aber mal enden, sonst hörts gar nich mehr auf.

Vielen Dank, dass ihr zurück schreibt.

Grüßle, Nadine

Gefällt mir
4. April 2006 um 10:30

Liebe blackrosee
Zuerst einmal eine Frage: Darf ich deinem Namen entnehmen, dass du 86 geboren bist? Damit 19/20 Jahre alt?
Sollte dem tatsächlich so sein, kann ich nur sagen: Warte bitte mit dem Schwanger werden! Das hat jetzt absolut nichts mit dem Alter zu tun und ich kann auch sehr gut verstehen, dass du Kinder haben möchtest. Mir (25) geht es ja auch so. Ich hätte lieber heute als morgen so ein kleines Bündel auf dem Arm, das ich hegen und pflegen kann.
Aber: Dein Freund möchte noch nicht und das solltest du respektieren! Du kannst dich doch seeehr glücklich schätzen, dass er überhaupt Kinder will. Du schreibst, dass ihr euch einig wart, Kinder haben zu wollen - in 2-3Jahren. Das ist doch wunderbar. Er will Kinder und er will sie mit dir. Wenn er allerdings der Meinung ist, ihr solltet noch warten, dann respektiere das! 2 Jahre vergehen so schnell! Was hat er denn als Gründe angegeben, dass er noch warten will? Möchtest du denn nicht, dass wenn ihr ein Baby erwartet, es auch für ihn ein Wunschkind ist? Einfach mit der Verhütung aufzuhören, wenn nicht beide damit einverstanden sind, ist nicht gerade die feine englische Art in einer Beziehung. Meinst du nicht auch?

Und was bitte meinst du damit, dass er garnicht mehr mit dir schläft, wenn du die Pille absetzt? Ist er so ein kleiner Fauler? Mein Freund war anfangs auch nicht sehr begeistert, aber da ich die Pille nicht so gut vertragen hab und sie wesentlich teurer ist als Kondome, war er letztlich damit einverstanden.

Gruß
Callessia

Gefällt mir
5. April 2006 um 9:40

Hi Peggy
lass dich mal ganz lieb in den Arm nehmen!!!

Also, das mit deinem Freund tut mir sehr leid. Ich kann das auch nicht so ganz verstehen. Selbst wenn mein Freund und ich uns mal gestritten hatten, wenn es mir schlecht ging, war er immer für mich da.
Ich kenne deinen Freund ja nicht, aber vielleicht ist er mit der Situation einfach überfordert... Wie alt ist er denn?
Du sagst, er war auch enttäuscht als ihr erfahren habt, dass du nicht schwanger bist. Vielleicht weiß er nicht wie er damit umgehen soll. Kann es sein, dass er sich selbst erstmal darüber klar werden muss? Möglich wäre auch, dass er wirklich einfach noch warten will und du ihn mit deinem Wunsch nach einem Baby überforderst. Wenn er zu hause bleibt, statt zu dir zu kommen, wird das einen Grund haben. Vielleicht braucht er mal Zeit für sich, kann dir das aber nicht sagen, weil er Angst hat, du könntest denken, es wäre deine Schuld. Lass ihn mal ein paar Tage in Ruhe. Er wird sich dann schon bei dir melden! Sollte er das nicht tun, dann stell ihn zur Rede. Frag ihn was mit ihm los ist. Sag ihm, dass du sein Verhalten nicht verstehen kannst. Leg ihm keine Worte in den Mund, also frag nicht, ob er dich nicht mehr liebt oder so. Sag ihm einfach, dass du wissen willst, was mit ihm los ist und woran du bist!!

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!?
Liebe Grüße
Callessia

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen