Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Was soll ich tun?

Was soll ich tun?

30. November 2010 um 10:07

Hallo.

Ich bin momentan in einer schwierigen Lag. Ich erzähle euch einfach mal meine Geschichte... Ich bin 24 Jahre jung. Wurde mit 19 schwanger und habe meinen Sohn mit 20 bekommen. Als ich schwanger wurde, war ich mitten in meiner Ausbildung, welche ich nach einer einjährigen Babypause erfolgreich beendete. Damals war ich mit meinem Exfreund zusammen. Wir hatten öfter Streit. Waren jedoch 5,5 Jahre zusammen. Seit ich 16 war. Im Mai 2008 ging unsere Beziehung jedoch in die Brüche. Ich zog wieder zu meiner Mutter. Und auch, wenn ich es noch nicht wollte, lernte ich meinen Freund kennen. Er war ganz anders als mein Exfreund. Liebevoll, wir hatten Spaß zusammen, haben zusammen gekocht, er half mir bei allem und kümmerte sich mehr um meinen Sohn als sein leiblicher Vater.
Jedoch hatten wir in den letzten Wochen oft Streit. Ich war oft nicht nett zu ihm, ließ meinen Frust an ihm aus... Er war immer weniger zu Hause und das machte mich immer wütender. Jetzt hatten wir am Wochenende einen schlimmen Streit und er ist sich nun nicht mehr sicher, ob er mich wieder lieben kann, Im moment kann er es nicht sagen, denn es wäre gelogen. Gefühle für mich hat er noch, denn wir weinen uns beide in den Schlaf. Er sagt, dass er mich noch sehr gerne mag, aber dass er durch den Streit so viel nachgedacht hat und Zweifel bekommen hat. Das hätte bei ihm so viel kaputt gemacht.
Nun habe ich jedoch meine Tage nicht bekommen. Ich musste die Pille nach über 2 Jahren absetzten weil ich zu hohen Blutdruck habe. Hatte am Wochenende einen SSTest gemacht, der war negativ. Getsern waren wir dann bei meinem FA. Und der Test dort war schwach positiv. Jedoch könne man das auf dem Ultraschall erst in einer Woche sicher erkennen. Was unsere Beziehung betrifft, wollen wir jetzt weiterhin zusammen wohnen und es versuchen. Mein Freund meinte, er bräuchte Zeit und müsse nachdenken und sich dann entscheiden. Ich habe mich jetzt die letzten Tage auch sehr bemüht, habe ihm jedoch auch meine Gefühle und Ängste geschildert. Ich habe so viele Ängst und es geht mir so vieles im Kopf herum. Ich habe Angst vor einer Trennung, Angst wie es meinem Sohn dabei ergehen würde, denn die Trennung von seinem Vater war schlimm. Ich habe Angst was ich tun soll, wenn ich schwanger bin.
Mein Freund möchte kein Kind, er meinte, dass eine Abtreibung die einzige sinnvolle Entscheidung wäre, dass es jetzt nicht geht, nicht in unserer Situation. Wenn wir uns beide noch lieben würden, wie am Anfang unserer Beziehung, dann wäre es bestimmt was andres. Ich denke, dann würde er zu dem Kind stehen.
An Abtreibung habe ich noch nie gedacht. Bei meinem Sohn hatte ich Angst, dass ich meine Ausbildung mit Kind nicht beenden könnte. Aber sein Vater hat sich gefreut und mich unterstützt....

Vielleicht habt ihr ja ähnliches durchlebt.

MFG Amara

Mehr lesen

30. November 2010 um 10:57

Hi
Hallo du ich kann deine ängste voll verstehen bin in fast genau der gleichen Situation wie du (oder eher gewesen).
Mein Freund und ich sind seid fast 2 Jahren zusammen vorher war ich verheiratet mit dem ganzen Gegenteil er war lieb und nett aber stinkend faul und egoistisch nun hab ich genau das Gegentei ein Mann der mir den Himmel auf Erden holt aber trotzdem gibt es nur noch krach er war jahre lang Alkoholiker ist dabei gerade den absprung zuschaffen und durch den Entzug knallt es immer wieder er rennt weg bleibt weg oder stellt unsere beziehung in Frage Die Angst das er zur Flasche greift ist riesig. Meine Große ist 7 ist von meinem Ex mein kleiner ist jetzt ein halbes Jahr der ist von ihm und ich bin trotz verhütung wieder ss (gewesen)
ich kann nicht sagen das er sich schlecht um die Kinder kümmert aber das meiste bleibt an mir kleben vorallem in der nacht und sonst eigentlich auch mach ich auch gerne aber noch eins mit diesem Mann nein danke!!

Ich habe mir gestern die Abtreibungspille geben lassen bisher merke ich nur schwindel und übelkeit aber sonst nix morgen bekomm ich dann den rest in der Klinik.

Weißt du ich habe 2 wundervolle Wunschkinder habe 2 fehlgeburten ausgestanden auch wenn es weh tut weil ich weiss was da einmal drauß geworden wäre kann und will ich nicht noch ein drittes kind großziehen und mich noch abhängiger machen hätte ich nur 1 gehabt hätte ich es behalten aber wer weiß wie lange ich noch mit ihm zusammen bin und dann würde ich da mit 3 alleine stehen und ich hab keine familie die mir unterstützung anbietet..

Wenn du jemanden hast der dir helfen kann familiär dich mit einem 2. kind zu unterstützen dann behalte es ,der erste gedanke ist immer der beste und nur weil dein (Freund) kein Kind will heißt das nicht das dein Sohn kein Geschwisterchen will .Wenn ich in deiner Situation wäre würde ich mit Freund und Familie reden alle does und donts zusammen suchen und dann entscheiden.

Mit 2 schafft man es locker alleine !!!!

viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2010 um 18:30
In Antwort auf danysahne01

Hi
Hallo du ich kann deine ängste voll verstehen bin in fast genau der gleichen Situation wie du (oder eher gewesen).
Mein Freund und ich sind seid fast 2 Jahren zusammen vorher war ich verheiratet mit dem ganzen Gegenteil er war lieb und nett aber stinkend faul und egoistisch nun hab ich genau das Gegentei ein Mann der mir den Himmel auf Erden holt aber trotzdem gibt es nur noch krach er war jahre lang Alkoholiker ist dabei gerade den absprung zuschaffen und durch den Entzug knallt es immer wieder er rennt weg bleibt weg oder stellt unsere beziehung in Frage Die Angst das er zur Flasche greift ist riesig. Meine Große ist 7 ist von meinem Ex mein kleiner ist jetzt ein halbes Jahr der ist von ihm und ich bin trotz verhütung wieder ss (gewesen)
ich kann nicht sagen das er sich schlecht um die Kinder kümmert aber das meiste bleibt an mir kleben vorallem in der nacht und sonst eigentlich auch mach ich auch gerne aber noch eins mit diesem Mann nein danke!!

Ich habe mir gestern die Abtreibungspille geben lassen bisher merke ich nur schwindel und übelkeit aber sonst nix morgen bekomm ich dann den rest in der Klinik.

Weißt du ich habe 2 wundervolle Wunschkinder habe 2 fehlgeburten ausgestanden auch wenn es weh tut weil ich weiss was da einmal drauß geworden wäre kann und will ich nicht noch ein drittes kind großziehen und mich noch abhängiger machen hätte ich nur 1 gehabt hätte ich es behalten aber wer weiß wie lange ich noch mit ihm zusammen bin und dann würde ich da mit 3 alleine stehen und ich hab keine familie die mir unterstützung anbietet..

Wenn du jemanden hast der dir helfen kann familiär dich mit einem 2. kind zu unterstützen dann behalte es ,der erste gedanke ist immer der beste und nur weil dein (Freund) kein Kind will heißt das nicht das dein Sohn kein Geschwisterchen will .Wenn ich in deiner Situation wäre würde ich mit Freund und Familie reden alle does und donts zusammen suchen und dann entscheiden.

Mit 2 schafft man es locker alleine !!!!

viel Glück

Wir wissen es ja erst seit gestern, bzw. vielleicht bin ich es ja auch nicht...
Wir wissen es ja noch nicht lange... vielleicht steht er ja doch noch dazu. Am Montag kommt er mit zum FA. Vielleicht, wenn er ein Ultraschallbild sieht und sieht, dass da was in mir ist... vielleicht bekommt er dann ja doch Gefühle für das kleine Geschöpf.
Ich glaube, dass wenn ich mich dagegen entscheiden würde, dass ich das nie verkraften könnte. Und ich wünsche mir schon länger heimlich ein Kind, am liebsten ein Mädchen, weil ich ja schon einen Sohn habe. Aber das Geschlecht kann man ja nicht beeinflussen und ich wäre auch mit einem Sohn glücklich. Allerdings mache ich mir so viele Sorgen, auch wenn ich mich für ein 2. Kind entscheide. Ich habe bei meiner ersten SS sehr viel zugenommen und danach auch noch. Jetzt halte ich mein schreckliches Gewicht schon seit einigen Jahren. Habe jedoch hohen Blutdruck. Ich weiß nicht, ob mein Körper das mit macht. Die Blutdruckmedikamente habe ich jetzt abgesetzt, die könnten dem Baby schaden. Ich habe Angst, dass sie das schon getan habe, da ich ja nicht wusste, dass ich schwanger sein könnte.
Mein Freund ist 2,05 m groß, ich habe Angst, dass mein Körper so ein großes Baby nicht schafft, womal ich ja jetzt schon viel zu schwer bin und mein Körper das langsam nicht mehr schafft. Ich wollte eigentlich erst abnehmen und heiraten, bevor ich ein 2. Kind bekomme.
Meine Familie wird nicht begeistert sein, meine Mutter war schon gegen meinen Sohn, allerdings war ich da erst 19 und mitten in meiner Ausbildung. Jetzt liebt sie ihn, aber sie hat nie Zeit für uns, also wäre sie keine gute Unterstützung. Und ich hätte auch kaum Geld für meine Kinder. Das bisschen Erziehungsgeld... Mein Freund ist im ersten Semester, er ist KFZ Mechatroniker Meister und hat jetzt angefangen zu studieren. Also ob wir uns trennen oder nicht, das Geld wäre sehr sehr knapp. Ich habe keine Festanstellung. Mein Zeitvertrag wird immer wieder verlängert, arbeite halbtags. Müsste also nach der Babypause gleich wieder arbeiten und es ist nicht sicher, dass ich dann gleich eine Stelle finde.

Es macht mich verrückt. Ich weiß auch nicht, was mein Freund tut, wenn ich mich gegen eine Abtreibung entscheide. Mir geht es gar nicht gut, gestern war ich so fertig und stand völlig neben mir, dass ich die Treppe runter gefallen bin. Was wenn ich damit dem Baby geschadet habe.....

Danke für eure Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2010 um 21:15

Das mache ich schon...
Ich arbeite daran, ich habe es zu weit getrieben und unsere Beziehung zerstört. Jetzt versuche ich alles um sie zu heilen... Ich hoffe nur, es ist noch nicht alles verloren. Ich weine mich jede Nacht in den Schlaf, aber er ignoriert es nicht, er nimmt mich in die Arme und tröstet mich, bis ich doch irgendwie einschlafen kann. Was mich nur so stutzig macht, ist dass er mir nicht mehr sagen kann, dass er mich liebt. Das ich ihm nicht egal bin merke ich ja, aber was wenn er mich nicht mehr lieben kann... nie mehr....

Ich weiß nicht, ob ich das allein könnte, ein zweites Kind, da ich auch von meiner Mutter nicht wirklich Verständnis erwarten kann....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2010 um 21:24
In Antwort auf amara586

Wir wissen es ja erst seit gestern, bzw. vielleicht bin ich es ja auch nicht...
Wir wissen es ja noch nicht lange... vielleicht steht er ja doch noch dazu. Am Montag kommt er mit zum FA. Vielleicht, wenn er ein Ultraschallbild sieht und sieht, dass da was in mir ist... vielleicht bekommt er dann ja doch Gefühle für das kleine Geschöpf.
Ich glaube, dass wenn ich mich dagegen entscheiden würde, dass ich das nie verkraften könnte. Und ich wünsche mir schon länger heimlich ein Kind, am liebsten ein Mädchen, weil ich ja schon einen Sohn habe. Aber das Geschlecht kann man ja nicht beeinflussen und ich wäre auch mit einem Sohn glücklich. Allerdings mache ich mir so viele Sorgen, auch wenn ich mich für ein 2. Kind entscheide. Ich habe bei meiner ersten SS sehr viel zugenommen und danach auch noch. Jetzt halte ich mein schreckliches Gewicht schon seit einigen Jahren. Habe jedoch hohen Blutdruck. Ich weiß nicht, ob mein Körper das mit macht. Die Blutdruckmedikamente habe ich jetzt abgesetzt, die könnten dem Baby schaden. Ich habe Angst, dass sie das schon getan habe, da ich ja nicht wusste, dass ich schwanger sein könnte.
Mein Freund ist 2,05 m groß, ich habe Angst, dass mein Körper so ein großes Baby nicht schafft, womal ich ja jetzt schon viel zu schwer bin und mein Körper das langsam nicht mehr schafft. Ich wollte eigentlich erst abnehmen und heiraten, bevor ich ein 2. Kind bekomme.
Meine Familie wird nicht begeistert sein, meine Mutter war schon gegen meinen Sohn, allerdings war ich da erst 19 und mitten in meiner Ausbildung. Jetzt liebt sie ihn, aber sie hat nie Zeit für uns, also wäre sie keine gute Unterstützung. Und ich hätte auch kaum Geld für meine Kinder. Das bisschen Erziehungsgeld... Mein Freund ist im ersten Semester, er ist KFZ Mechatroniker Meister und hat jetzt angefangen zu studieren. Also ob wir uns trennen oder nicht, das Geld wäre sehr sehr knapp. Ich habe keine Festanstellung. Mein Zeitvertrag wird immer wieder verlängert, arbeite halbtags. Müsste also nach der Babypause gleich wieder arbeiten und es ist nicht sicher, dass ich dann gleich eine Stelle finde.

Es macht mich verrückt. Ich weiß auch nicht, was mein Freund tut, wenn ich mich gegen eine Abtreibung entscheide. Mir geht es gar nicht gut, gestern war ich so fertig und stand völlig neben mir, dass ich die Treppe runter gefallen bin. Was wenn ich damit dem Baby geschadet habe.....

Danke für eure Antworten

Liebe Amara,
"Ich glaube, dass wenn ich mich dagegen entscheiden würde, dass ich das nie verkraften könnte. "

Damit hast du dir doch die Antwort schon selbst gegeben, oder

Versteh mich nicht falsch, ich befürworte, dass Frauen die Möglichkeit haben, sich auch gegen eine Schwangerschaft zu entscheiden. Aber das sollte dann auch ihr eigner ausdrücklicher Wille sein und nicht von außen beeinflusst. Du aber hast bereits Gefühle für das Kind, machst dir Sorgen dass mit dem Treppensturz etwas passiert ist. Bereits jetzt denkst du schon als "Mama".

Wenn du also zwischen der Wahl stehst, eine Entscheidung zu treffen, die vielleicht schwierig ist und die Beziehung gefährdet, und einer Entscheidung die du "nie verkraften" könntest.... beide Wege sind nicht einfach und schön, aber so wie du schreibst, weißt du eigentlich, was du von deinem Herzen her für das richtige hältst. Gegen seinen eigenen Wunsch sollte man sich nicht entscheiden, denn es gibt keine bessere Garantie dafür, ins Unglück zu rennen.

Ich drück dir die Daumen und lass wieder von dir hören, ja?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2010 um 22:50

Amara586
Hallo Amara,
vielen Dank für das Vertrauen, dass Du hier so offen über Deine Not sprichst. Du sitzt gerade in einer fießen Zwickmühle zwischen Deinem Freund und Deinem ungeborenen KInd.
Dein ungeborenes Kind ist Dir jetzt schon näher, als es Dir Dein Freund je sein kann. Gerne kannst Du Dir bei ausweg-pforzheim.de Tips und Hilfen holen, wie Du mit ihm umgehen kannst und wo es finanzielle Hilfen für Dich gibt. Denn die sind einfühsam und fit. Und stärken Dir den Rücken, wo Du es brauchst.
Wenn Dein Freund eine Abtreibung die einzigste sinnvolle Entscheidung nennt. Dann weiß er nicht, was für eine Frau eine Abtreibung bedeutet. Männer denken häufig, ein Eingriff und alles ist beim Alten, aber sie übersehen, dass Mutter und ungeborenes Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind, und es für die Mutter zu einer Verlusterfahrung werden kann. Die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung., de Seite Risiken)
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 10:51

Liebe amara!
mitten in deine ganze angst und unsicherheit möchte ich dir einen ganz, ganz lieben gruß schicken! fühl dich mal fest umarmt!

du hast in den letzten jahren schon viel geschafft! du hast dein erstes kind noch ziemlich jung bekommen und du hast trotz baby deine ausbildung erfolgreich beendet. da darfst du auch ein bisschen stolz auf dich sein.
und dein freund scheint ein netter mann zu sein. er tut dir gut und für deinem sohn, der ja zu dir gehört, ist er fast schon zum papa geworden, gell!

aber im moment geht es euch nicht gut! alles ist so unsicher...!
dabei liebst du deinen freund! er bedeutet dir viel. überhaupt eure beziehung, eure kleine familie ist dir sehr wichtig!
du, ich möchte dich sehr ermutigen.
ein kind kann eine beziehung zwar nicht unbedingt retten. aber ein kind, in diesem fall euer gemeinsames kind, kann eine chance sein. eine chance, an eurer beziehung zu arbeiten. euch bewusst zu machen, was ihr aneinander schätzt.
redet miteinander! bleibt dran zusammen! es lohnt sich!

ich wünsche euch sehr, dass ihr es miteinander schafft. ich wünsche euch, dass ihr eurem kind, wann immer es zu euch kommen will, ein warmes nest bereiten könnt.

ich bin mit dir gespannt auf den kommenden montag. hast du denn zu deinem fa vertrauen? kannst du mit ihm alle deine bedenken wegen deiner gesundheit besprechen? ich hoffe, dass er dich in manchen fragen beruhigen kann.

für heute wünsche ich dir einen guten tag! vor allem ein wenig entspannung in all deinen sorgenvollen gedanken.

lieben gruß
steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 19:20
In Antwort auf steffi1209

Liebe amara!
mitten in deine ganze angst und unsicherheit möchte ich dir einen ganz, ganz lieben gruß schicken! fühl dich mal fest umarmt!

du hast in den letzten jahren schon viel geschafft! du hast dein erstes kind noch ziemlich jung bekommen und du hast trotz baby deine ausbildung erfolgreich beendet. da darfst du auch ein bisschen stolz auf dich sein.
und dein freund scheint ein netter mann zu sein. er tut dir gut und für deinem sohn, der ja zu dir gehört, ist er fast schon zum papa geworden, gell!

aber im moment geht es euch nicht gut! alles ist so unsicher...!
dabei liebst du deinen freund! er bedeutet dir viel. überhaupt eure beziehung, eure kleine familie ist dir sehr wichtig!
du, ich möchte dich sehr ermutigen.
ein kind kann eine beziehung zwar nicht unbedingt retten. aber ein kind, in diesem fall euer gemeinsames kind, kann eine chance sein. eine chance, an eurer beziehung zu arbeiten. euch bewusst zu machen, was ihr aneinander schätzt.
redet miteinander! bleibt dran zusammen! es lohnt sich!

ich wünsche euch sehr, dass ihr es miteinander schafft. ich wünsche euch, dass ihr eurem kind, wann immer es zu euch kommen will, ein warmes nest bereiten könnt.

ich bin mit dir gespannt auf den kommenden montag. hast du denn zu deinem fa vertrauen? kannst du mit ihm alle deine bedenken wegen deiner gesundheit besprechen? ich hoffe, dass er dich in manchen fragen beruhigen kann.

für heute wünsche ich dir einen guten tag! vor allem ein wenig entspannung in all deinen sorgenvollen gedanken.

lieben gruß
steffi

Danke für deine lieben Worte...
Ja, du triffst ungefähr genau dass, was ich fühle. Meine "Familie" ist mir sehr wichtig! Und wir hatten es nicht immer leicht... die Anfangszeit unserer Beziehung war nicht leicht. Mein Exfreund hat mich versucht mit all seinen Mitteln zu verletzen. Und mein Sohn hat schlimme Trennungsängste durchgestanden. Und dann lernte ich meinen Freund kennen. Mein kleiner Mann war eifersüchtig, er ging dazwischen wenn wir kuschelten oder uns küssten. Er hat es meinem Freund echt nicht leicht gemacht... er war sich erst unsicher ob er das schaffen würde, eine Freundin mit Kind. Aber er hat sich für mich und auch für uns (meinen Sohn und mich) entschieden.... ich denke eigentlich schon, dass er mir verzeihen kann... seine Wunden werden heilen, denke ich. Aber was wenn er wirklich absolut kein Kind will. Mich kann er verlassen und weiterhin jung sein, sein Leben führen,wie er möchte... dann wäre mein Sohn wieder alleine und würde wieder eine Trennung durchleben... leit tun würde ihm das sicher auch, aber es wäre nicht seine Sache... ein eigenes gemeinsames Kind, dann wäre alles anderes. Er hätte selbst plötzlich Verantwortung....
Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn ich jetzt wirklich schwanger sein sollte, was ich sogar ernsthaft glaube. Es kommt mir vor, als würde ich das Baby in meinem Bauch spüren. Ich kenne das ja von meinem Sohn, irgendetwas tut sich da in meinem Bauch, ich habe da so ein Gefühl, lässt sich schlecht beschreiben. Er spürt das ja nicht, würde er das, könnte er mich vielleicht verstehen. Was wenn er das Kind wirklich nicht möchte. Ich traue mich gar nicht das Thema anzusprechen. Ich versuch nur jede Minute mit ihm zu genießen und ihn wieder in meinen Bann zuziehen (klingt vielleicht komisch). Ich möchte so sehr, dass er mich wieder liebt und es mir auch sagt....

LG Amara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 22:10
In Antwort auf amara586

Danke für deine lieben Worte...
Ja, du triffst ungefähr genau dass, was ich fühle. Meine "Familie" ist mir sehr wichtig! Und wir hatten es nicht immer leicht... die Anfangszeit unserer Beziehung war nicht leicht. Mein Exfreund hat mich versucht mit all seinen Mitteln zu verletzen. Und mein Sohn hat schlimme Trennungsängste durchgestanden. Und dann lernte ich meinen Freund kennen. Mein kleiner Mann war eifersüchtig, er ging dazwischen wenn wir kuschelten oder uns küssten. Er hat es meinem Freund echt nicht leicht gemacht... er war sich erst unsicher ob er das schaffen würde, eine Freundin mit Kind. Aber er hat sich für mich und auch für uns (meinen Sohn und mich) entschieden.... ich denke eigentlich schon, dass er mir verzeihen kann... seine Wunden werden heilen, denke ich. Aber was wenn er wirklich absolut kein Kind will. Mich kann er verlassen und weiterhin jung sein, sein Leben führen,wie er möchte... dann wäre mein Sohn wieder alleine und würde wieder eine Trennung durchleben... leit tun würde ihm das sicher auch, aber es wäre nicht seine Sache... ein eigenes gemeinsames Kind, dann wäre alles anderes. Er hätte selbst plötzlich Verantwortung....
Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn ich jetzt wirklich schwanger sein sollte, was ich sogar ernsthaft glaube. Es kommt mir vor, als würde ich das Baby in meinem Bauch spüren. Ich kenne das ja von meinem Sohn, irgendetwas tut sich da in meinem Bauch, ich habe da so ein Gefühl, lässt sich schlecht beschreiben. Er spürt das ja nicht, würde er das, könnte er mich vielleicht verstehen. Was wenn er das Kind wirklich nicht möchte. Ich traue mich gar nicht das Thema anzusprechen. Ich versuch nur jede Minute mit ihm zu genießen und ihn wieder in meinen Bann zuziehen (klingt vielleicht komisch). Ich möchte so sehr, dass er mich wieder liebt und es mir auch sagt....

LG Amara

Ich brauche jemanden zum Reden...
Ich weiß nur nicht mit wem... meiner besten Freundin habe ich davon erzählt. Die wohnt weit weg und wir haben nur telefoniert. Gerne würde ich mich irgendwo ausheulen. Ich kann langsam nicht mehr, ich bin am Ende meiner Kräft. Aber ich muss durchhalten, arbeiten gehn und für meinen Sohn da sein. Aber am liebsten würde ich mich unter meiner Bettdecke verstecken und nicht mehr rauskommen.
Am Montag nachdem wir beim FA waren, war ich zu Hause, weil es mir morgens so übel war. Ich war so fertig und stand neben mir, dass ich die Treppe runter gefallen bin, habe mir richtig weh getan, tut immer noch weh, kann kaum sitzen. Aber ich muss stark sein und gleichzeitig verständnisvoll und liebevoll und alles geben um meine Beziehung zu retten.....

Bis Montag ist noch so lange.... ich würde so gerne mit jemandem reden, habe schon daran gedacht, dass ich es meinen Kolleginnen sage, aber ich habe Angst, dass sie meine Entscheidung, die ich dann treffen werde, nicht verstehen und mich verurteilen. Ich habe ja noch nicht entschieden, aber egal für was, ich werde es nicht leicht haben. Ich habe überlegt mit seinen Eltern zu sprechen. Aber ich fürchte, dass seine Mutter dagegen sein könnte, ein Kind zu bekommen. Bei seinem Vater bin ich nicht sicher, meinen Sohn akzeptiert und schätzt er sehr. Fast wie ein richtiger Opa. Mit meiner Mutter rede ich erst, wenn ich mich für das Baby entscheide. Ansonsten falls ich es nicht bekomme, werde ich es ihr nicht sagen, sie würde mich nicht verstehen und denken, dass ich nichts gelernt habe und immer noch so dumm bin wie damals mit 19. Mein Vater lebt nicht mehr. Mein Bruder und seine Freundin mag ich sehr, wir sehen uns oft, aber ich weiß nicht, ob sie mich verstehen würden............

ich bin froh, dass ich hier ein bisschen "reden" kann....

danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 22:44
In Antwort auf amara586

Das mache ich schon...
Ich arbeite daran, ich habe es zu weit getrieben und unsere Beziehung zerstört. Jetzt versuche ich alles um sie zu heilen... Ich hoffe nur, es ist noch nicht alles verloren. Ich weine mich jede Nacht in den Schlaf, aber er ignoriert es nicht, er nimmt mich in die Arme und tröstet mich, bis ich doch irgendwie einschlafen kann. Was mich nur so stutzig macht, ist dass er mir nicht mehr sagen kann, dass er mich liebt. Das ich ihm nicht egal bin merke ich ja, aber was wenn er mich nicht mehr lieben kann... nie mehr....

Ich weiß nicht, ob ich das allein könnte, ein zweites Kind, da ich auch von meiner Mutter nicht wirklich Verständnis erwarten kann....

Hallo
Hey, deine Geschichte hat mich wirklich berührt. Es kommt richtig rüber, was für ein liebevoller Mensch du sein musst. Und ich bin mir sicher, dass dir dein Freund verzeihen kann. Aber da musst du schon ein bisschen geduldig sein. Verzeihen bedeutet ja nicht sofort alles zu vergessen, sondern anzuerkennen, dass der andere Fehler macht und sie ihm nicht nachzutragen. Aber das braucht schon ein bisschen Zeit. Verzweifel nicht deswegen. Und wegen dem Kind hab ich das Gefühl dass du es wirklich willst, ich glaub du hast deine Entscheidung ohnehin schon für das Kind getroffen, aber machst dir noch Sorgen um alles. Das ist ja auch normal, da es keine leichte Situation ist, wäre ja komisch, wenn alles ganz einfach wäre...das ist es glaub ich selten. Ich bin auch Mutter von einem kleinem Sohn und mit dem Vater hab ich kaum Kontakt, habe lange von Hartz IV gelebt, und das ist schon schwierig alles, aber mit etwas Vertrauen ins Leben ist alles gut geworden. Jetzt fange ich gerade eine Ausbildung an, die ich schon lange machen wollte. Bei dir wird auch wieder Friede einziehen, glaub mir! Ich drücke dich ganz doll und wünsch dir das Beste! Und halte uns auf dem Laufenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 11:32
In Antwort auf amara586

Ich brauche jemanden zum Reden...
Ich weiß nur nicht mit wem... meiner besten Freundin habe ich davon erzählt. Die wohnt weit weg und wir haben nur telefoniert. Gerne würde ich mich irgendwo ausheulen. Ich kann langsam nicht mehr, ich bin am Ende meiner Kräft. Aber ich muss durchhalten, arbeiten gehn und für meinen Sohn da sein. Aber am liebsten würde ich mich unter meiner Bettdecke verstecken und nicht mehr rauskommen.
Am Montag nachdem wir beim FA waren, war ich zu Hause, weil es mir morgens so übel war. Ich war so fertig und stand neben mir, dass ich die Treppe runter gefallen bin, habe mir richtig weh getan, tut immer noch weh, kann kaum sitzen. Aber ich muss stark sein und gleichzeitig verständnisvoll und liebevoll und alles geben um meine Beziehung zu retten.....

Bis Montag ist noch so lange.... ich würde so gerne mit jemandem reden, habe schon daran gedacht, dass ich es meinen Kolleginnen sage, aber ich habe Angst, dass sie meine Entscheidung, die ich dann treffen werde, nicht verstehen und mich verurteilen. Ich habe ja noch nicht entschieden, aber egal für was, ich werde es nicht leicht haben. Ich habe überlegt mit seinen Eltern zu sprechen. Aber ich fürchte, dass seine Mutter dagegen sein könnte, ein Kind zu bekommen. Bei seinem Vater bin ich nicht sicher, meinen Sohn akzeptiert und schätzt er sehr. Fast wie ein richtiger Opa. Mit meiner Mutter rede ich erst, wenn ich mich für das Baby entscheide. Ansonsten falls ich es nicht bekomme, werde ich es ihr nicht sagen, sie würde mich nicht verstehen und denken, dass ich nichts gelernt habe und immer noch so dumm bin wie damals mit 19. Mein Vater lebt nicht mehr. Mein Bruder und seine Freundin mag ich sehr, wir sehen uns oft, aber ich weiß nicht, ob sie mich verstehen würden............

ich bin froh, dass ich hier ein bisschen "reden" kann....

danke

Brief...
Es ist wirklich nicht leicht. Gestern habe ich meinem Freund noch einen Brief geschrieben. In diesem habe ich meine Wút gegen mich selbst geschildert, dass ich mich so schlecht ihm gegenüber verhalten habe. Ich habe ihn um Verzeihung gebeten und ihm geschrieben, dass ich ihm Zeit gebe...

Außerdem habe ich das Thema " was wenn ich schwanger bin" angeschrieben, wovor ich solche Angst habe, mit ihm darüber zu reden. Ich habe ihm geschrieben, dass es für mich nicht leicht ist und dass das Baby auch ein Teil von ihm ist. Dass ich nicht glaube, dass er so einfach dagegen entscheiden kann... Als er ihn gelesen hatte, wir lagen schon im Bett, hat er sich an mich gedrückt und geweint. Nach langer Pause meinte er, ob es mir nochmal schlecht war, seit Montag. Ich verneinte und fragte ihn, ob er noch mit jemand anderes gesprochen hat über uns und auch über die mögliche Schwangerschaft. Über uns hat er mit ein paar Freunden ( auch eine weibliche) gesprochen. Über das andre Thema nur mit 2 Freunden. Und daraufhin wollte ich natürlich wissen was die meinen. Er sagte mir dann, dass der eine wohl die selbe Auffassung hätte wie er, dass man ein Kind nach dem Studium und mit finanzieller Sicherheit bekommen sollte. Ich glaube jetzt, dass es nicht einmal darum geht, dass wir im moment eine Krise haben, sondern, dass er einfach Angst hat, dass wir das nicht schaffen und dass wir ihn eine finanzielle Notlage gelangen würden.
Ich denke auch, dass er Angst hat, dass es ihm ergeht wie seinem anderen Freund. Der hatte lange eine Freundin. Als die beiden 1 Monat zusammen waren, wurde sie schwanger. Erst wollte er das Kind nicht, dann sie nicht. Das Mädchen wohnte immer bei ihren Großeltern. Jetzt sind sie seit fast einem Jahr getrennt und er zahlt auch für das Kind, aber darf es nicht sehen, auch wenn er es gerne sehen würde. Vielleicht hat mein Freund ja auch Angst, dass er ein Kind hat, dass er nie sieht. Dabei sieht mein Sohn seinen Vater auch.

Dass es mir so vorkommt, als wäre ich schwanger, weil ich so ein komisches Gefühl da unten habe, hab ich nicht gesagt. Ich wollte ihn nicht noch mehr verunsichern...

noch 4 Tage warten...



LG Amara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2010 um 11:46

Er hat es gesagt...
Vor 2 Tagen hat mein Freund mir zum Abschied nach einem Telefongespräch gesagt "Ich lieb dich". Ich war so perplex dass ich gar nicht richtig antworten konnte. Als er dann abends heim gekommen ist, hab ich ihn gefragt, ob er es gesagt hat, oder ob ich mich verhört habe, oder ob ers aus Gewohnheit gesagt hat.
Er meinte, er wollte es mal testen, wie es sich anfühlt. Es wäre schon mal besser gewesen... Ich habe dann gefragt, ob es gelogen war oder wenigstens ein Funken Wahrheit dran war. Er meinte nur "ein Funken". Es ist wirklich eine schlimme Situation... seit dem hat ers aber auch nicht mehr gesagt.

>>>Morgen Abend ist es endlich so weit... die Zeit des Wartens hat dann ein Ende und wir werden die Gewissheit haben... was kommt dann???

LG Amara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2010 um 20:08

Ich bin nicht schwanger...
Hallo. wollte nur kurz berichten, dass es wohl falscher alarm war und ich nicht schwanger bin. Was ich vielleicht auch nie war. Vielleicht aber doch, ich weiß es nicht. Die Arzthelferin meinte, dass man das manchmal nicht merkt, wenn man eine FG hat, ganz am Anfang einer SS. Die Probleme meines Freunds sind somit erledigt. Er hat sich gefreut. Aber ist wirklich nicht gegen ein Kind, er fände nur, dass es jetzt nicht geht, weil er gerade seinen unbefristeten Arbeitsvertrag geschmissen hat, um studieren zu gehn. Nach seinem Studium wäre er bereit für ein Kind. Also noch 4 bis 5 Jahre. Dann ist mein Sohn schon 10... Aber ich erst 30. Also warte ich. Dann kann ich auch noch etwas abnehmen, sonst wäre eine SS vielleicht riskant.
Trotzdem fühle ich mich komisch, könnte grade weinen, es ist, als hätte ich eine Fehlgeburt gehabt. Ich habe echt gedacht, es wäre da was in mir gewesen.

LG Amara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2010 um 21:28
In Antwort auf amara586

Ich bin nicht schwanger...
Hallo. wollte nur kurz berichten, dass es wohl falscher alarm war und ich nicht schwanger bin. Was ich vielleicht auch nie war. Vielleicht aber doch, ich weiß es nicht. Die Arzthelferin meinte, dass man das manchmal nicht merkt, wenn man eine FG hat, ganz am Anfang einer SS. Die Probleme meines Freunds sind somit erledigt. Er hat sich gefreut. Aber ist wirklich nicht gegen ein Kind, er fände nur, dass es jetzt nicht geht, weil er gerade seinen unbefristeten Arbeitsvertrag geschmissen hat, um studieren zu gehn. Nach seinem Studium wäre er bereit für ein Kind. Also noch 4 bis 5 Jahre. Dann ist mein Sohn schon 10... Aber ich erst 30. Also warte ich. Dann kann ich auch noch etwas abnehmen, sonst wäre eine SS vielleicht riskant.
Trotzdem fühle ich mich komisch, könnte grade weinen, es ist, als hätte ich eine Fehlgeburt gehabt. Ich habe echt gedacht, es wäre da was in mir gewesen.

LG Amara

Liebe Amara,
auch wenn du gerade traurig bist, dass es nun doch nicht so bald ein baby geben wird...es ist sicher gut, wenn ihr eure Beziehung nun in Ruhe wieder finden könnt.
Ich wünsche Euch viel Glück dabei und hoffe, du wirst deine gesundheitlichen probleme überwinden können - hol dir dabei Hilfe, das kann nie schaden.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club