Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Was soll ich machen?

Was soll ich machen?

17. Februar 2016 um 11:28 Letzte Antwort: 23. Februar 2016 um 13:22

Hallo ihr lieben,

ich habe mich von meinem Partner nach 10 jahren und 2 Kindern getrennt. Habe mich nach der Trennung bzw während schon neu verliebt. Da die Situation etwas verzwickt ist, habe ich den neuen Mann noch nicht in mein Leben eingebunden. Also meine Familie weiß noch nichts von ihm. Er unterstützt mich wo er nur kann.

Nun bin ich schwanger von meinem Ex-Partner. Wir hängen noch ziemlich stark aneinander, aber die Trennung musste sein. Wir können nicht miteinander und auch nicht ohne.


Mein erster Gedanke war das ich das Kind nicht austragen kann. Ich bin noch befristet eingestellt und hätte dann womöglich keine Arbeit mehr.

Doch kann man das so leicht verarbeiten?
Alleinerziehend mit drei Kindern? Ist das zu schaffen?

Mehr lesen

17. Februar 2016 um 11:59

Das hängt wesentlich
"Alleinerziehend mit drei Kindern? Ist das zu schaffen?"

von der eigenen Kraft und von der Hilfe des Umfeldes ab.

"Ich bin noch befristet eingestellt und hätte dann womöglich keine Arbeit mehr."
Wann und wie wird denn das befristet enden?
Je nachdem kann rein kündigungstechnisch eine Schwangerschaft auch Vorteile haben, da Schwangere unkündbar sind, aber keine Pflicht haben vor Unterschrift eines unbefristeten Vertrages mitzuteilen, dass sie schwanger sind.

Wieso gehst du davon aus, dass du allein erziehend sein wirst?

"Er unterstützt mich wo er nur kann."

Deinen Neuen scheinen ja die bisherigen beiden Kinder nicht abzuschrecken, also ist das nicht unbedingt ausgemacht, dass du alleine dastehen würdest.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2016 um 16:06
In Antwort auf carn

Das hängt wesentlich
"Alleinerziehend mit drei Kindern? Ist das zu schaffen?"

von der eigenen Kraft und von der Hilfe des Umfeldes ab.

"Ich bin noch befristet eingestellt und hätte dann womöglich keine Arbeit mehr."
Wann und wie wird denn das befristet enden?
Je nachdem kann rein kündigungstechnisch eine Schwangerschaft auch Vorteile haben, da Schwangere unkündbar sind, aber keine Pflicht haben vor Unterschrift eines unbefristeten Vertrages mitzuteilen, dass sie schwanger sind.

Wieso gehst du davon aus, dass du allein erziehend sein wirst?

"Er unterstützt mich wo er nur kann."

Deinen Neuen scheinen ja die bisherigen beiden Kinder nicht abzuschrecken, also ist das nicht unbedingt ausgemacht, dass du alleine dastehen würdest.


Alleinerziehend
Unterstützung habe ich von der Familie. Aber von Freunden und Co leider nicht. Ich habe einige gute Freunde durch die Trennung verloren.
Ich bin bis Oktober befristet. Dann würde ich einen unbefristeten Vertrag bekommen.

Mein neuer Partner unterstützt mich. Aber ich habe ihn betrogen und dass gleich mit Folgen. Er hat mir das verziehen, aber ich denke das wird ihm zu viel sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2016 um 21:27

Es
kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern es geht um Dich. Darum ist es tatsächlich der 1. Schritt in die richtige Richtung, dass Du Dich fragst, wie Du eine Abtreibung verarbeiten wirst. Denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrugn werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Es kann sein dass die Aufarbeitung einer Abtreibung Dir mehr Kraft kostet, als das Kind großzuziehen. Wenn Dich Dein neuer Partner bis jetzt unterstützt, warum sollte er Dich dann mit 3 Kindern nicht unterstützen? Arbeiten kannst Du in Deinem Leben noch lang und viel.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2016 um 20:36

Als was arbeitest du den?
Wen dein Beruf zu einen der " Risikogruppen " gehört. Musst du es sofort sagen. Sonst brauchst du es noch nicht sagen aber du solltest bedenken das der Mutterschutz mit allem was dazu gehört, erst ab dem Moment greift wen der arbeitgeber darüber in Kenntnis gesetzt wird. Sprich sollte dir z.b während der Arbeit was passieren was deine Schwangerschaft beintrechtigt ist der arbeitgeber nicht dafür haftbar. Natürlich musst du auch alle arbeiten verichten die dir der arbeitgeber aufträgt. Auch wen es der schwangerschaft schaden könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2016 um 1:55

Schwierig
Ich hatte vor kurzem einen Abbruch und bin dabei geistig mit mir absolut im Reinen. Es kann also auch gut laufen. Aber ich denke, du solltest am besten zu dem Beratungsgespräch gehen, dass dir gesetzlich ohnehin vor einem Schwangerschaftsabbruch vorgeschrieben ist. Mach das so bald wie möglich, denn du musst da ja auch Fristen einhalten. Ansonsten würde ich versuchen, so ehrlich wie möglich mit deinem neuen Partner über alles zu reden - und auch mit deinem Mann. Ich bin umgekehrt auch in ner ähnlichen Situation, kann also bestens nachvollziehen, wie schwer dir alles fallen muss.
Toi, toi, toi, dass alles gut wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2016 um 13:22

Klar
Hey ich habe mir das alles durchgelesen, 1. dein Vertrag geht bis Oktober, da kann dir schonmal nicht soviel passieren, du bekommt normal deinelterngeld im Anschluss sowie mutterschaftsgeld, und danach kannst du dir inruhe Gedanken machen was mit der Arbeit ist. Das sollte jetzt nicht der Hauptgrund sein.
2. du hast einen neuen Partner rede offen mit ihm, und dan siehst du ja wie er sich dir gegenüber verhält, ich gehe davon aus das er Positve darauf reagiert, da du schon 2 Kind in die neue Beziehung mitgebracht hast, es kann gut möglich sein das er es sogar als Seins empfindet da er von Anfang an alles mitbekommt. Rede mit deinem Mann, und wenn du das alles gemacht hast. Gehst du zur schwangerschaftskonflickt Beratung die du wie schon mal gesagt sowie so vor einem Abbruch machen musst, hin,
Und glaube mir danach wirst du einiges klarer sehen und dir beruhigt entscheiden können, was der richtige Weg ist.
Grus kleines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Austausch über Geburtsvorbereitung mit Mantras, Musik, usw.?
Von: tameka_12899705
neu
|
23. Februar 2016 um 10:29
Teste die neusten Trends!
experts-club