Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Was ist nach Elterngeld

Was ist nach Elterngeld

11. März 2009 um 8:35 Letzte Antwort: 13. März 2009 um 21:53

ich hab da mal ne Frage.
Wie ist das eigentlich mit dem Elterngeld? Das bekommt man ja nur für 12 Monate. Aber was ist wenn ich die 3 Jahre Erziehungurlaub voll ausnutze? Bekomme ich nach den 12 Monaten kein Geld mehr?
Denn wenn das so wäre könnte ich nur das 1 Jahr zu Hause bleiben, weil wir noch ein Haus abzubezahlen haben.

Gruß
Steffi

Mehr lesen

11. März 2009 um 8:39

..
du kannst das elterngeld auch für 24 monate bekommen, also deine 12 monate auf 24 verteilen.
du bekommst dann natürlich auch nur 50% aber eben für 2 jahre.

vielleicht solltet ihr mal durchrechnen ob euch das helfen würde, wir werden es auf jeden fall so machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 8:45

Das ist ...
...echt ein Witz!!

Deutschland braucht Nachwuchs aber unterstützt bekommt man es nit!!! tzzzzzz..........
Von wegen Kinderfreundlich!! Wenn es wenigstens so wäre, das man nach dem einen Jahr Elterngeld sein Kind betreut bekommt (Krippenplatz) dann wäre das ja vllt noch machbar, aber zur Zeit sind die Krippenplätze recht rar..............
Schlimm genug, das Deutschland es nicht unterstützt das man für sein Kind da sein will, sonst bräuchte man ja auch keins zu bekommen.........was ist schon ein Jahr?? Boah dieses Thema regt mich auf!! Und die meisten Arbeitsplätze sind auch rein gar nicht kinderfreundlich.............. .... Das ist echt traurig, wieviel man hier mit Kindern wert ist.........................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 10:41

@jenny...
Das stimmt nicht das man wenn man Arbeitslosengeld bezieht dem Arbeitsamt wieder voll zur Seite stehen muss!! Du hast das Recht deine vollen 3 Jahre Erziehungsurlaub zu hause zu bleiben.
Geht mir ja nicht anders... Da können die vom Arbeitsamt dich nicht weitervermitteln.

Frag doch einfach mal beim Arbeitsamt nach ob du nach dem Elterngeld Anspruch auf Alg 1 hast!?!? Das wäre ne Idee und eben das Landeserziehungsgeld so um die 125 bis 150 Euro...

Glg Zuga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 11:24

Elterngeld ist doch eh beschiss
1. bekommt man das nur 10 monate, da das mutterschaftsgeld angerechnet wird.

2. habe ich das doppelte an erziehungsgeld bekommen. mein sohn wurde 2004 geboren. mein zweiter kam 2006. ich bin also seit 2004 im erziehungsurlaub. das muschugeld wird noch immer von meinem letzten gehalt gerechnet. also von 2004. beim elterngeld gilt diese regelung gar nicht. ich hätte, wenn es von meinem letzten gehalt gerechnet werden würde über 700 euro bekommen. jetzt bekomme ich nur den regelsatz von 300. + 75 weil 2 kinder unter 6 jahren im haushalt leben. aber wie weit bringt einen das??

ja, ja, kinderliebes deutschland. da hat frau von der leyen, oder wie die guteste heißt nicht recht nachgedacht. aber wofür sollte sie das auch tun?? politiker bekommen doch alles in den hintern gesteckt, und müssen sich keine sorgen um elterngeld, bzw kiga-plätzen zu machen.

TOLLES DEUTSCHLAND

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 11:29

Elterngeld
Hallo Steffi, Du hast Anspruch auf zehn Monate Elterngeld ( anderen zwei Monate werden auf das Mutterschaftsgeld angerechnet ). Kannst Dir das Elterngeld auch auf zwei Jahre splitten lassen. Und im dritten Jahr kannst Du Landeserziehungsgeld beantragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 12:02

Beschiss
Ich finds auch voll doof. Ich möchte nicht, dass meine Kinder vom Alter her so weit auseinander liegen. Die einzige Möglichkeit dann das volle Elterngeld wieder zu bekommen heißt, dass das zweite Kind schon 12 Monate nach dem ersten gebohren wird. Das ist doch krank. So schnell hintereinander wollte ich die beiden dann doch nicht bekommen. Das heißt nämlich im Klartext: 3 Monate nachdem das erste Kind geboren wurde muß man schon das nächste ansetzten. Ob dass dann auch gleich klappt ist die andere Frage.
Das ist echt das Letzte!!!
Natürlich kann man auch nach einem Jahr wieder voll arbeiten gehen. Dann bekommt man auch das volle Elterngeld. Nur will ich den Wurm doch nicht dann schon Ganztags abgeben. Abgesehen davon, dass das hier gar nicht möglich ist (Höchstends 5 Stunden). Und außerdem, ich bringe doch keine Kinder in die Welt, um diese dann so schnell wie möglich wieder weg zu geben.
Und dann beschweren sich alle, dass die Kinder nicht richtig erzogen werden!! Wie soll man das denn auch machen, wenn man so früh schon wieder arbeiten gehen muß, um überleben zu können. Und in den Kitas haben die viel zu wenig Personal, um die Kinder wirklich zu erziehen. Und wenn sich die Kinder gegenseitig erziehen, ist es doch kein Wunder, wenn die nur Unfug anstellen!
Hauptsache die Politiker bekommen genug Kohle!

Arbeitslosengeld bekommt man übrigends nur, wenn man kündigt. Aber wer würde sein Recht auf Wiedereinstellung nach der Elternzeit freiwillig aufgeben. Und wenn man dann 2 oder 3 Jahre raus ist aus dem Job und auch noch Kinder hat wird es auch nicht leichter einen neuen Job zu finden. Mütter mit kleine Kindern werden doch auch mit Krank geschrieben, wenn die kleinen Krank sind. Da muß man erstmal einen Arbeitgeben finden, der das toll findet. Gerade jetzt wo es genug Arbeitslose gibt.

Das ist unser Kinderfreundliches Deutschland. Und dann kommt noch die Diskreminierung der Kinderlosen hinzu. Zum Beispiel: Wie kann man es wagen mit einem Kinderwagen auf den Weihnachtsmarkt zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 12:09

Krippenplatz
Leider ist so ein Krippenplatz auch nicht kostenlos. Wenn man Teilzeit arbeitet, arbeitet man meist fast nur für die Abgaben und den Krippenplatz. Abgesehen davon, dass man als Mutter mit Kleinkind bei den Firmen nicht gerade die 1. Wahl auf dem Arbeitsmarkt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 12:11

Lieber nicht kündigen lassen.
Kündigen lassen würde ich mich auf keinen Fall. Wer nimmt denn schon gerne eine Mutter mit Kleinkind? Da ist es schon gut, dass man seinen alten Job auf jeden Fall wieder bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 12:17

4 Jahre Altersunterschied
@beffi2007: 4 Jahre Altersunterschied wäre mir viel zu viel. Jedes Kind muß dann einzeln beschäftigt werden. Ich möchte das meine Kinder auch miteinander spielen können. Und nicht das ältere Kind immer auf das jüngere aufpassen muß. Und dann sieht das ganze nicht mehr so rosig aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2009 um 14:37
In Antwort auf ramona_12088206

Beschiss
Ich finds auch voll doof. Ich möchte nicht, dass meine Kinder vom Alter her so weit auseinander liegen. Die einzige Möglichkeit dann das volle Elterngeld wieder zu bekommen heißt, dass das zweite Kind schon 12 Monate nach dem ersten gebohren wird. Das ist doch krank. So schnell hintereinander wollte ich die beiden dann doch nicht bekommen. Das heißt nämlich im Klartext: 3 Monate nachdem das erste Kind geboren wurde muß man schon das nächste ansetzten. Ob dass dann auch gleich klappt ist die andere Frage.
Das ist echt das Letzte!!!
Natürlich kann man auch nach einem Jahr wieder voll arbeiten gehen. Dann bekommt man auch das volle Elterngeld. Nur will ich den Wurm doch nicht dann schon Ganztags abgeben. Abgesehen davon, dass das hier gar nicht möglich ist (Höchstends 5 Stunden). Und außerdem, ich bringe doch keine Kinder in die Welt, um diese dann so schnell wie möglich wieder weg zu geben.
Und dann beschweren sich alle, dass die Kinder nicht richtig erzogen werden!! Wie soll man das denn auch machen, wenn man so früh schon wieder arbeiten gehen muß, um überleben zu können. Und in den Kitas haben die viel zu wenig Personal, um die Kinder wirklich zu erziehen. Und wenn sich die Kinder gegenseitig erziehen, ist es doch kein Wunder, wenn die nur Unfug anstellen!
Hauptsache die Politiker bekommen genug Kohle!

Arbeitslosengeld bekommt man übrigends nur, wenn man kündigt. Aber wer würde sein Recht auf Wiedereinstellung nach der Elternzeit freiwillig aufgeben. Und wenn man dann 2 oder 3 Jahre raus ist aus dem Job und auch noch Kinder hat wird es auch nicht leichter einen neuen Job zu finden. Mütter mit kleine Kindern werden doch auch mit Krank geschrieben, wenn die kleinen Krank sind. Da muß man erstmal einen Arbeitgeben finden, der das toll findet. Gerade jetzt wo es genug Arbeitslose gibt.

Das ist unser Kinderfreundliches Deutschland. Und dann kommt noch die Diskreminierung der Kinderlosen hinzu. Zum Beispiel: Wie kann man es wagen mit einem Kinderwagen auf den Weihnachtsmarkt zu gehen.

Ihr habt Nerven!
Das Gemecker kann einem echt auch die Nerven gehen! Der Staat schenkt euch 10 Monate lang 67% eures letzten Einkommens - und ihr beschwert euch. Finde das echt grandios. Bitte mal bedenken, dass es dies früher nicht gab! Da gabs nur das Kindergeld! Im Übrigen bekommt man das Geld fürs Nichtstun! Dieses "ich will vom Staat versorgt werden" ist echt das zum k..... Ganz ehrlich natürlich soll der Staat - vor allem bei den hohen Steuern was für seine Bürger tun. Aber andererseits leben wir auch in einer Marktwirtschaft. Lohn gegen Leistung. Keine Leistung, kein Lohn ist doch ein einfaches und faires Prinzip! Wenn dein Arbeitgeber mit deiner Leistung zufrieden ist, wird er dir ein Angebot machen, wie man dannach "kinderfreundlich" weiterarbeiten kann. Zumindest ist dies bei mir jetzt so gewesen. Im Übrigen habe ich genügend Bekannte, die auch als Mütter noch einen Job gefunden haben. Liebe Grüße Netty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. März 2009 um 21:53

Also
ich verstehe echt nicht, wie sich hier manche aufregen!
wenn man vor der geburt sehr gut verdient hat, bekommt man fast 20.000 EUR geschenkt!!! für ein jahr zuhause bleiben!
meine tochter ist märz 2007 geboren, wir haben damals gar nicht mit dem elterngeld "gerechnet" und ich war sehr, sehr dankbar über diesen BONUS. was hätte ich denn früher bekommen???
erziehungsgeld wurde doch aufs gehalt des mannes angerechnet? oder? da mein mann gut verdient, wäre ich leer ausgegangen....
ich finde das elterngeld ist ne feine sache!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club