Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Was ich schon lange loswerden wollte

Was ich schon lange loswerden wollte

1. Oktober 2008 um 16:27

Hallo zusammen,

seit August bin ich glückliche Mutter einer kleinen Tochter. Und gerade schläft sie ungewöhnlich lang und tief für ihre Verhältnisse, da wollte ich ein paar Dinge loswerden, die ich bei meinen Schwangerschafts-Recherchen zum Teil hier so nicht gefunden hatte (aber bei vielen Problemen/Fragen habe ich hier gute Hilfe gefunden! Danke nochmal an alle, die dazu beigetragen haben!):

- gegen Sodbrennen hilft Kieselerde-Gel aus dem Reformhaus (Silicea heisst es glaube ich), auch bis zu 2 Liter Staatlich Fachingen sollte ich laut meiner FA pro Tag trinken, war ein toller Tipp! Das ist ein basisches Heilwasser, das gleicht das zuviel an Säure aus. Nur wenn es ganz schlimm wurde, habe ich Tabletten genommen, und dann die ohne Aluminiumsalze.
- es ist nicht Besorgnis erregend, wenn einem am Anfang nicht schlecht ist, dafür ab dem 3. bis zum 6. Monat und im 9. wieder um so mehr! Manchmal läuft es eben anders als in den Büchern steht.
- es ist auch nicht automatisch ein Problem, wenn man nicht zu- sondern sogar abnimmt während der Schwangerschaft. Das hing sicher auch mit der Übelkeit zusammen, und später habe ich nicht mehr so viel runterbekommen, als die kleine Mimmi immer mehr Platz im Bauch gebraucht hat... Sie ist trotzdem gesund mit über 3 Kg zur Welt gekommen und ich passe seit der Geburt wieder in uralte Hosen, die ich eher aus Nostalgie aufgehoben hatte .
- 2 x Magen-Darm-Grippe und einmal fiebrige fiese Erkältung während der Schwangerschaft haben meinem Baby offensichtlich - zum Glück! - nicht geschadet. Cola und Salzstängel hat die FA in dieser Situation für o.K. erklärt, und als ich das Fieber hatte, hab ich mir in Absprache mit ihr ein Paracetamol genehmigt.
- übrigens: wenn man nachts nicht gut schlafen kann während der Schwangerschaft ist das eine prima Vorbereitung auf die Nächte mit Baby! Das bisschen Stillen steck ich jetzt locker weg und sinke danach glücklich in den Schlaf zurück...
- wg. Beckenendlage war es ein geplanter Kaiserschnitt. Keine Panik vor der Spinalanästhesie: ich hab es überhaupt nicht gemerkt, wann ich gepiekt wurde! Es war nur ein wenig unangenehm, mich dafür so einzurollen, mit dem Baby im Bauch, aber das geht ja nicht lang. Das kann sicher auch ganz anders laufen, aber ich wollte mal all denen Mut machen, die so was vor sich haben. Auch die OP war auszuhalten, nicht das schönste Erlebnis aller Zeiten (trotz Anästhesie hatte ich zeitweise Schmerzen, die es durchaus mit starken Menstruationskrämpfen aufnehmen könnten - aber als ich das gesagt habe, hab ich mehr Schmerzmittel bekommen, und dann war es wieder auszuhalten), aber auch nicht so traumatisch, wie ich es mir ausgemalt hatte. Und das alles war mir vergleichsweise egal, wenn nur das Baby gesund auf die Welt kommt. Mit dem Stillen hat es auch gut geklappt hinterher, obwohl ich ganz schön lange noch zusammengenäht wurde und sie also nicht sofort anlegen konnte.

Also Kopf hoch, falls Ihr gerade kurz vor einem Kaiserschnitt seid oder eines der o.g. Probleme habt! Geht alles vorbei und wenn das Baby da ist, sind alle diese Dinge schnell vergessen.

Liebe Grüße von der Mimmimama

Mehr lesen

5. Oktober 2008 um 12:40


sorry, dass ich erst jetzt antworte, man kommt halt echt zu nix mit so einer kleinen Maus...

Also da tu ich mich jetzt schwer, da gibt es ja so vieles und das ist sicher je nach Kind auch ganz verschieden!

Was ich bisher gar nicht brauchen konnte: die Stilleinlagen aus Wolle/Seide. Meine Brustwarzen akzeptieren nur die Wegwerf-Dinger ...
Und bei den Bodys etc. hab ich festgestellt, dass man manche Sachen gar nie anzieht, so schnell wachsen die Zwerge! Also nicht zu viel kaufen.

Wenn Du konkrete Fragen hast zu einzelnen Gegenständen, frag ruhig nochmal!

LG von der Mimmimama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club