Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Warum wird man so oft verurteilt?? Wie seht ihr das??

Warum wird man so oft verurteilt?? Wie seht ihr das??

20. Juni 2012 um 10:15

Hallo Mädels,

wie schon oben zu lesen steht hab ich ein Mini-problem! Viele Frauen verurteilen mich wegen dem Wunsch nach einem KS!
Kurz zu meiner Vorgeschichte.

Ich habe im Feb. 2010 meine Tochter spontan nach Einleitung zur Welt gebracht! Hatte keine schöne SS- Hyperemesis, extremes Sodbrennen und am Ende nen nierenstau 3 Grades mit Anlage einer Nierenschiene! Hatte dann ständig Entzündungen und musste Antibiotika nehmen! Am Ende bei 38+5 SSw hieß es Einleitung- ich war froh! endlich meine Maus..
Ja Die Einleitung dauerte 1 1/5 Tage...Dan ging es recht fix 18.30Uhr erste Wehe, die dann OHNE Pause kamen,19.00Uhr Blasensprung, 21.12 Uhr war sie da! Hab mich während der Geburt sogar noch übergeben..Naja!
Leider hatte ich ne Atonie, meine Gebärmutter hat sich nich richtig zusammengezogen, ich hab viel Blut verloren, hatte nen Hb von 4,2 ..
Ja bekam am 3.Tag Blutkonserven weil ich mehrmal weggeklappt bin..

So nun bin ich wieder SS mittlerweile 36SSW!!
Und ich habe aufgrund der damaligen Blutkonserven Antikörper im Blut! Das Problem ist, wenn ich nochmal so blute wie bei Amelie hätte das KH nicht so schnell das passende Blut da, weil das ganz bestimmtes sein muss, eben wegen dieser Antikörper! Also hieß es im KH entweder Einleiten oder KS, damit die die Konserven für den Notfall da haben! Nun wollte ich eig. keinen KS aber nach längerem überlegen und der damaligen Erfahrung, bin ich jetzt soweit das ich sage das i nen KS will einfach weil ich Angst habe das was passiert!! Und so viele verurteilen mich dafür! Meine FÄ meinte auch KS is die bessere Entscheidung, man weis ja nie wie lang ne Einleitung dauert und ob es alles klappt!
Aber ich hab ein schlechtes Gewissen!! Ich denk ich bin ne schlechte Mutter bzw. Frau weil ich den Wunsch habe, meiner meinung nach sogar begründet!!

Wie seht ihr das?? Würde mich über Eure Meinung freuen!!

LG Steff mit Amelie und Elly Sue im Bauch!

Mehr lesen

20. Juni 2012 um 10:21

Ich
Versteh dich voll und ganz. An deiner stelle würde ich das auch so machen. Wenn das schon der fa sagt. Es ist deine entscheidung und nicht der anderen. Lass dich blos nicht verrückt machen.
Lg
Dani mit luca 28 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 10:28

Hallo
Auch ich werde mich wohl für einen ks entscheiden! Ich habe 2normale Geburten hinter mir und ich nuss ehrlich sagen, nein, danach war nicht alles vergessen etc, gerade bei der letzten Geburt hatte ich sehr viele Probleme danach und das über Wochen! Ein ks ist sicherlich kein Spaziergang, aber ich denke wenn man ihn selber will, sicherlich anders wie eine Geburt! Ich kann da wirklich sagen, ich freue mich auf den tag, weil ich endlich mal miterleben kann wie mein Kind geboren wird, ohne dass ich denke ich muss sterben und weinen und schreien vor Schmerzen!ich denke das ist jedem seine selbe Entscheidung! Was ich allerdings auch denke, 1mal muss man ne normale Geburt mit gemacht haben, entscheidet man danach lieber nicht mehr ist das doch un Ordnung! Mach dir nicht so viele Gedanken darüber wer dich verurteilt und wer nicht, ich würde viel lieber wissen wer gute Erfahrungen mit einem geplanten ks hatte! Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 11:38


Du sprichst mir aus der Seele. Bei mir soll ein KS gemacht werden wg Beckenendlage. Es ist schon seit Wochen klar dass sich unser kind nicht mehr drehen wird, da sehr
Wenig fruchtwasser da ist. Eine Beckenendlagengeburt (spontan) käme für mich schlicht und einfach nicht in frage, denn ich hatte genau wie du schon eine sehr schwere erste geburt, deren verlauf mich wochenlang stark eingeschränkt hat. eine äußere drehung ist mir zu risikoreich!

Und dazu kommt, dass meine FA mit rät einen KS machen zu lassen, da es nur wenige krankenhäuser gibt, wo so eine BEL Geburt routinemäßig gemacht wird. Und da ich mir schon ein KH ausgesucht habe, hat es sich für mich eh erledigt mir darüber gedanken zu machen.

So, und jetzt kommen die Leute die immer SO machen: .
Entweder sagen sie: ach, dein baby dreht sich bestimmt noch! (bin 35. Ssw )
Oder: ein ks ist viiiiiel schmerzhafter als ne spontane entindung
Oder: wieso gehst du nicht da und da hin, da kannst du dein kind "verkehrt rum" kriegen .

Ich weiß was du meinst. Es nervt einfach, dass andere es immer besser wissen als man selber. Ich habe gelernt nicht mehr mit allen darüber zu reden und manchmal verschweige ich bewusst tatsachen (zb den ks) weil ich schon ahne, mit was für rat"schläge" gewisse leute kommen. Ratschläge sind auch schläge.

Du machst das alles gut!

Viel Glück für Dich! LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 12:46


Danke für Eure lieben Worte! Ihr habt ja recht, entscheiden muss ja schlussendlich ich!
Nächste Woche Freitag weis ich genau wie bzw. was gemacht wird! Bis dahin werde ich mich noch gedulden müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 12:59


Ich hatte damals auch eine SEHR schwere SS !!
Angefangen hat das schon im 3. Monat mit Blutungen, wir mussten bis zum 5. Monat hoffen & Bangen um unseren Zwerg.
Ich lag deswegen 3 mal im Krankenhaus.
Dann hatte ich die gesagtme SS über Übelkeit & bin deswegen 2 mal im Krankenhaus gewesen, weil ich zusammengeklappt bin.
Dann der Schock im 8. Monat - Nierenstau 3. Grades, es musste schnell gehen.
Ich wurde von Berlin nach Nauen gebracht, wo mir sofort eine Nierenschiene unter Vollnarkose gelegt wurde.
Ich hatte solche Schmerzen mit dem Teil !!
in der 38. SSW hatte ich plötzlich einen Blasenriss & eine schlimme Mittelohrentzündung.
Das war an Silvester !!
Die Nacht vom 31.12.2010 zum 01.01.211 war schrecklich, weil ich Antibiotika bekam über die Vene, die andauernd verstopft war durch das Zeug & alle 2 Std. wenn ich einen neuen Tropf bekam, musste sie durchgespült werden mit Kochsalzlösung - du glaubst garnicht was das für Schmerzen waren !!
Am nächsten Tag hing ich am CTG & es wurde eingeleitet mit Gel vor dem MuMu &&&..
Das erste mal wirke es nicht.
Abends um 19 Uhr dann nochmal Gel vor den MuMu & ich bekam eine Wehe die eine halbe Ewigkeit ging, die Herztöne unseres Baby waren komplett weg & mein MuMu öffnete sich durch DIESE EINE WEHE von cm auf 2,5 cm !!
Ich habe geweint, weil ich dachte der kleine stirbt.. wegen den Herztönen !!
Dann hatte ich 9 Std. lang Wehen & es passierte nichtsmehr.
Die Blase wurde nun GANZ geöffnet & die Hebamme sah wie Blut rauskam.
Sofort einen Not-KS gemacht & meine Mutter musste unterschreiben, das sie mir evtl Blut von sich geben muss.

Glaube mir, mir ging es so dreckig nach dem KS.
Ein KS ist nicht immer leichter als eine spontane Geburt.
Ich habe heute noch (1,5 Jahre später) so ein schlechtes Gewissen, obwohl ich dafür garnichts konnte.
Ich konnte 3 Tage nicht aufstehen, weil ich die PDA die Tage weiterhin bekommen habe.
Konnte mich nicht um mein Kind kümmern, weil ich ja meine Beine nicht bewegen konnte & danach auch noch höllische Schmerzen an der Narbe hatte.
Durch meine Mittelohrentzündung musste ich dauernd Husten, was das ganze noch schlimmer machte.

Jetzt bin ich in der 38. SSW & klar ich habe Angst, das es wieder so ablaufen könnte.
Ich habe Tachykardien & mein Kind im Bauch auch, aber ich will & werde versuchen mein Kind so natürlich wie möglich auf die Welt zu bringen.
Alles andere würde ich für meinen Teil total Egoistisch finden !!

Entscheid' dich also richtig & überleg' dir das alles gut.

Lg babydream mit Lion (1,5 Jahre) & Bauchzwerg (38. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 13:05
In Antwort auf kim_11954264


Ich hatte damals auch eine SEHR schwere SS !!
Angefangen hat das schon im 3. Monat mit Blutungen, wir mussten bis zum 5. Monat hoffen & Bangen um unseren Zwerg.
Ich lag deswegen 3 mal im Krankenhaus.
Dann hatte ich die gesagtme SS über Übelkeit & bin deswegen 2 mal im Krankenhaus gewesen, weil ich zusammengeklappt bin.
Dann der Schock im 8. Monat - Nierenstau 3. Grades, es musste schnell gehen.
Ich wurde von Berlin nach Nauen gebracht, wo mir sofort eine Nierenschiene unter Vollnarkose gelegt wurde.
Ich hatte solche Schmerzen mit dem Teil !!
in der 38. SSW hatte ich plötzlich einen Blasenriss & eine schlimme Mittelohrentzündung.
Das war an Silvester !!
Die Nacht vom 31.12.2010 zum 01.01.211 war schrecklich, weil ich Antibiotika bekam über die Vene, die andauernd verstopft war durch das Zeug & alle 2 Std. wenn ich einen neuen Tropf bekam, musste sie durchgespült werden mit Kochsalzlösung - du glaubst garnicht was das für Schmerzen waren !!
Am nächsten Tag hing ich am CTG & es wurde eingeleitet mit Gel vor dem MuMu &&&..
Das erste mal wirke es nicht.
Abends um 19 Uhr dann nochmal Gel vor den MuMu & ich bekam eine Wehe die eine halbe Ewigkeit ging, die Herztöne unseres Baby waren komplett weg & mein MuMu öffnete sich durch DIESE EINE WEHE von cm auf 2,5 cm !!
Ich habe geweint, weil ich dachte der kleine stirbt.. wegen den Herztönen !!
Dann hatte ich 9 Std. lang Wehen & es passierte nichtsmehr.
Die Blase wurde nun GANZ geöffnet & die Hebamme sah wie Blut rauskam.
Sofort einen Not-KS gemacht & meine Mutter musste unterschreiben, das sie mir evtl Blut von sich geben muss.

Glaube mir, mir ging es so dreckig nach dem KS.
Ein KS ist nicht immer leichter als eine spontane Geburt.
Ich habe heute noch (1,5 Jahre später) so ein schlechtes Gewissen, obwohl ich dafür garnichts konnte.
Ich konnte 3 Tage nicht aufstehen, weil ich die PDA die Tage weiterhin bekommen habe.
Konnte mich nicht um mein Kind kümmern, weil ich ja meine Beine nicht bewegen konnte & danach auch noch höllische Schmerzen an der Narbe hatte.
Durch meine Mittelohrentzündung musste ich dauernd Husten, was das ganze noch schlimmer machte.

Jetzt bin ich in der 38. SSW & klar ich habe Angst, das es wieder so ablaufen könnte.
Ich habe Tachykardien & mein Kind im Bauch auch, aber ich will & werde versuchen mein Kind so natürlich wie möglich auf die Welt zu bringen.
Alles andere würde ich für meinen Teil total Egoistisch finden !!

Entscheid' dich also richtig & überleg' dir das alles gut.

Lg babydream mit Lion (1,5 Jahre) & Bauchzwerg (38. SSW)

Von..
von 0 cm auf 2,5 cm meinte ich.

Achso & mein Beitrag sollte nicht böse gemeint sein, ich wollte dir damit nur sagen, das ein KS nicht 100 %ig einfach sein wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 13:43


ja das ein KS nicht ohne ist, ist mir durchaus bewusst bin Krankenschwester! Das problem was die Ärzte "haben" oder "sehen" ob sie im Fall der Fälle das Blut so schnell da hätten, weil das von weiter weg kommen müsste.. Es ist denen nicht klar wie lang es dauert, bis die Konserven da sind! Deswegen wollen sie das "Risiko" kalkulieren, die Konserven da haben und dann entweder einleiten oder eben KS machen! Kann ja auch sein ich blute nich wäre mir auch lieber, aber man weis es eben nicht vorher!! Im Endeffekt sind die im KH in den Moment diejenigen die die Verantwortung tragen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 13:48
In Antwort auf steff3112


ja das ein KS nicht ohne ist, ist mir durchaus bewusst bin Krankenschwester! Das problem was die Ärzte "haben" oder "sehen" ob sie im Fall der Fälle das Blut so schnell da hätten, weil das von weiter weg kommen müsste.. Es ist denen nicht klar wie lang es dauert, bis die Konserven da sind! Deswegen wollen sie das "Risiko" kalkulieren, die Konserven da haben und dann entweder einleiten oder eben KS machen! Kann ja auch sein ich blute nich wäre mir auch lieber, aber man weis es eben nicht vorher!! Im Endeffekt sind die im KH in den Moment diejenigen die die Verantwortung tragen!


Naja, aber ob KS oder Einleitung ist doch dann egal ?!
Ich würde darauf bestehen, das ich es wenigstens versuchen darf mit einer Einleitung.. so oder so müssen sie doch wohl Blutkonserven da haben ??? Das ist doch ein Krankenhaus.. wie schon unten geschrieben, was machen die wenn du mal einen Unfall hast & du dringend Konserven brauchst, die müssen sie ja trotzdem schnellstens auftreiben ?!
Verstehe ich nicht ganz..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 13:52

Noch eine Frage..
.. was ist denn wenn es plötzlich losgeht mit Wehen etc.. dann müssen sie das Blut doch auch erst "bestellen" oder ?
Wieso holt sich das Krankenhaus nicht jetzt schon das Blut, es kann ja im Grunde immer losgehen mit der Geburt..

Weiß nicht ob ich hier gerade was falsch verstehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 14:33

Hey steff!!
Bitte lass dir von niemanden ein Schlechtes Gewissen einreden!!! Kennen diese Leute deine Vorgeschichte?

Bei der Vorgeschichte würde ich wohl auch ein KS machen!! Grad wegen der Blutkonserven!!

Du bist doch keine schlechte Mutter weil du die Geburt (mal ganz krass gesagt) überleben willst um für deine Tochter da zu sein!!!

Überlege was das richtige für DICH ist! Wenn du dann nach der Geburt schnell wieder fit bist hat deine Kleine doch am meißten davon

Du machst das schon!
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 15:06

Hallo steff
ich habe im märz 2012 mein zweites kind wieder spontan wieder mit einleitung entbunden! die erste entbindung bei 41+0 war die hölle. 6 stunden starke wehen mumu nach 6 stunden 10 cm!!!! 13,5h habe ich gebraucht, hatte nen dammriss 3 grades, mir ging es einfach nur schlecht. ich hatte ein beruhigendes entspannendes mittel gespritzt bekommen, durch die hatt sich meine erinnerung total verzogen ich kann mich nich mehr daran erinnern meinen sohn gesehen zu haben als er dann da war.
bei meiner tochter und zweiten geburt, hatte ich in der ss ne schwere symphysenlockerung, kopfschmerzen, wasser überall wasser, ich hatte nen bandscheibenvorfall den ich ohne medikamente durchstehen musste, ich hatte schlafstörungen und einfach nur überall schmerzen. ich musste meinen sohn ständig abweisen, denn ich konnte ihn nich hoch nehmen! ich wurde dann bei 39+2 auf wunsch eingeleitet! es gab dann ein paar organisorische probleme also konnte dann erst zwei tage später eingeleitet werden nachdem schon angefangen wurde! ich habe für meine tochter keine 3 stunden gebraucht! obwohl sie größer u schwerer war! ich durfte mir haufenweise kritik anhören, ne wunscheinleitung vor termin! aber ich musste klar kommen und glücklich sein u das war ich! bitte vergiss in deiner entscheidung nich das deine erste geburt noch nich so langer her ist, die zweite wird einfacher, ich bin das beste bsp.

oh man das ist ja ein roman geworden:P

lg und alles gute. mida mit ben an der hand, lena im arm und einem stern im herzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 15:06


ich versteh es auch nicht! Wegen den Antikörpern is das so schwierig mit dem Blut! K.A. bin da echt nicht Experte drin! Ja wenn ich nen Unfall hätte? Keine Ahnung!!!
Ja können die bestellen, bloß wissen die ne wie lang es dauert bis die da sind! Die liegen nicht so im KH rum wie jede andere Konserve die es so gibt!
Wenn es eher los geht hat die gesagt anrufen und gleich rein kommen...mehr weis ich auch nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 15:59


scheibar isses so...oder bin grad da wo die rumliegen denk ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2012 um 17:32

Lass dir
von niemandem was einreden!! Die Entscheidung, wie eine Mutter ihr Kind zur Welt bringt, sollte durch niemanden beeinflusst werden.

Du hast ein traumatisches Erlebnis von der ersten Geburt, also warum ein schlechtes Gewissen, wenn du nun einen KS haben willst? Ich glaube nicht, dass du dein zweites Kind weniger lieben wirst als dein erstes...

Meine Spontangeburt war auch alles andere als toll, von den Schmerzen danach gar nicht erst zu reden, und ich werd mich definitiv nie wieder einer spontanen Geburt aussetzen... Wenn ich überhaupt noch ein Kind krieg, dann nur noch mit KS und da wird mir dann auch keiner reinreden.

lg und ne schöne Geburt
kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram