Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Warum sind Menschen so......

Letzte Nachricht: 18. Januar 2010 um 11:05
N
nawal_12255073
16.01.10 um 18:50

...wenn du schwanger bist freuen sie sich, hast du eine FG sagt keiner was.

Ich komme damit einfach nicht klar. Ich habe es keinem erzählt, es war mein Chef. Dazu muss ich sagen, ich arbeite seit 16 Jahren für ihn, wir haben so eine "Vater-Kind-Beziehung". Er hat es überall erzählt, obwohl ich ihn gebeten habe es nicht zu tun.

Dazu muss ich sagen, ich bin Arzthelferin (Allg. Medizin, Chirurgie und Palliativmedizin). Wir arbeiten intensiv mit diversen Altenheimen und einem Hospiz zusammen.

Mein Chef hat es allen erzählt, obwohl ich ihn gebeten habe es nicht zu tun. Tja, und dann kam in der 10 SSW die Fehlgeburt, das hat er keinem erzählt. Ich habe täglich Leute am Telefon die mich fragen: Wie gehts denn? Was macht die Schwangerschaft?.....
Das ist der reinste Horror für mich.
Dann gibt es Menschen denen er von meiner FG erzählt hat... die sprechen mich aber nicht darauf an sondern behandeln mich wie ein rohes Ei...
Es kotzt mich an...
Entweder sollen sie sagen: tut mir leid für dich, oder sie gehen normal mit mir um.
Ich will kein Mitleid.. bitte nicht falsch verstehen...

Aber sagt man nicht auch zu Menschen deren Angehöriger verstorben ist: "Herzliches Beileid"! (?) Warum tun die Menschen so als hätte es unseren Krümel nicht gegeben?
Er (es) war doch für uns alle so präsent?
Es gab unser Kind, es existiert in unseren Herzen, ist für uns immer noch präsent, auch nach einer FG.

Wieso tun die Menschen so als ob nach einer AS (bei mir in der 10 SSW) alles wäre wie vor der SSW.
Ich kann es einfach nicht nachvollziehen...
Ihr vielleicht????

Sorry für den langen Text und danke fürs Lesen.

Fledermaus35 mit 2 Krümelchen fest im Herzen

Mehr lesen

H
harper_12972136
16.01.10 um 19:01


das tut mir leid für dich das du dieses auch erleben musstest.
ich kann dich voll und ganz verstehen.
ich musste mir von meiner besten freundin anhören ( wir kennen uns über 20 jahre) dass war doch noch kein baby, sonder ein zellklumpen.
ja klar, man sah kopf, beine, arme und das herz hatte ich auch schon schlagen sehen.
für mich war es kein zellklumpen.
sondern unser kind.
meine kunden-und freunde die es wissen, behandelten und behandeln mich auch wie ein rohes ei. es wird einfach nicht darüber gesprochen. es wird nicht gefragt, wie es mir geht etc. ich denke, sie wissen nicht wie sie damit umgehen sollen. und halten deshalb ihren mund.
aber dein chef ist ja wohl das letzte, sorry, aber ist er die bildzeitung?????
hast du ihn zur rede gestellt?????
ich wünsche dir bzw. uns viel kraft.

Gefällt mir

N
nawal_12255073
16.01.10 um 19:33
In Antwort auf harper_12972136


das tut mir leid für dich das du dieses auch erleben musstest.
ich kann dich voll und ganz verstehen.
ich musste mir von meiner besten freundin anhören ( wir kennen uns über 20 jahre) dass war doch noch kein baby, sonder ein zellklumpen.
ja klar, man sah kopf, beine, arme und das herz hatte ich auch schon schlagen sehen.
für mich war es kein zellklumpen.
sondern unser kind.
meine kunden-und freunde die es wissen, behandelten und behandeln mich auch wie ein rohes ei. es wird einfach nicht darüber gesprochen. es wird nicht gefragt, wie es mir geht etc. ich denke, sie wissen nicht wie sie damit umgehen sollen. und halten deshalb ihren mund.
aber dein chef ist ja wohl das letzte, sorry, aber ist er die bildzeitung?????
hast du ihn zur rede gestellt?????
ich wünsche dir bzw. uns viel kraft.


zu meinem Chef.... es tut ihm wirklich leid.... aber das ändert nichts daran das ich in Erklärungsnot bin...

Zellklumpen... Scheiss drauf.... sorry, so Leute sind in meinen Augen das Letzte. Die haben keine Ahnung.. Ich habe das Herzchen auch in der 8.SSW schlagen sehen..
Und eine Freundin hatte ich auch, die Betonung liegt auf hatte... Sie ist 2 Wochen nach mir schwanger gworden und meldet sich nicht mehr seit dem sie von meiner FG weiß. Ich habe mir den A.... aufgerissen als ihre Mutter im Sterben lag (sie hatte Brustkrebs), bin nachts für sie aufgestanden um ihr Schmerzmittel zu spritzen usw. Tja da merkt man was für gute Freunde man hat.

Ich komm mit der FG eigentlich mittlwerweile ganz gut klar (obwohl mein Mann das Gegenteil behauptet), ich komm nur nicht auf die Menschen klar die so tun als wäre nach einer AS alles wie zuvor.

Wir haben einen Teil von uns verloren... das ist so, und das bleibt auch so.

Danke für deine Antwort Zwergennest

Gefällt mir

I
imogen_12338901
17.01.10 um 1:28

Tja...
ich kenne das auch nur zu gut, nur, dass es bei mir sogar die eigene familie ist. nach der FG hat meine schwiegermutter einen tag nach dem abgang nochmal nachgefragt, wie es mir geht. ihren sohn, also meinen freund, hingegen bis heute (die FG war im Dezember) nicht. auch sein bruder und familie haben nicht einmal nachgefragt. darüber bin ich schon enttäuscht. wenn außenstehende nicht nachfragen, kann ich es ja verstehen, aber die familie??
ich werde jedenfalls nicht so sein, wenn ich im umkreis soetwas hören würde...würde immer nachfragen, wie es geht. und man merkt dann ja, ob der betroffene reden will oder eben nicht.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
minnie_12761577
17.01.10 um 11:32
In Antwort auf imogen_12338901

Tja...
ich kenne das auch nur zu gut, nur, dass es bei mir sogar die eigene familie ist. nach der FG hat meine schwiegermutter einen tag nach dem abgang nochmal nachgefragt, wie es mir geht. ihren sohn, also meinen freund, hingegen bis heute (die FG war im Dezember) nicht. auch sein bruder und familie haben nicht einmal nachgefragt. darüber bin ich schon enttäuscht. wenn außenstehende nicht nachfragen, kann ich es ja verstehen, aber die familie??
ich werde jedenfalls nicht so sein, wenn ich im umkreis soetwas hören würde...würde immer nachfragen, wie es geht. und man merkt dann ja, ob der betroffene reden will oder eben nicht.

Hallo !
... Als ich meiner Schwiegermutter doch einmal ein klein wenig meine Trauer gezeigt habe, meinte diese nur trocken :
"Darüber brauchst du nun überhaupt nicht traurig zu sein"
Sie hatte die Wahl, sich dafür zu entschuldigen oder unser Haus zu verlassen - sie blieb auf ihrem A... sitzen, ohne Entschuldigung (wofür auch, meinte sie)
Dafür bin ich dann fort, denn ich habe es nicht geschafft, sie aus unserer Küche zu zerren.
Sie schafft es einfach immer wieder, sich bei mir unbeliebt zu machen.

Gefällt mir

N
nawal_12255073
18.01.10 um 10:58

Danke für eure lieben Antworten
Nochmal zu meinem Chef... wie gesagt ich arbeite seit 16 Jahren für ihn. Er behandelt mich wie eine Tochter und ich sehe in ihm sowas wie einen zweiten Vater. Wir reden über alles, ob nun ich ein Problem habe oder er. Also es ist nicht diese typische "Chef-Angestellen-Beziehung". Er wusste auch von unserem langen Kiwu, wir haben ganze 2 Jahre geübt bis es dann endlich mal geklappt hat, in dieser Zeit hat er mich (uns) in allem unterstützt.

Die Nachricht das ich dann endlich schwanger war hat ihn, glaube ich, auch ein wenig geschockt da gerade meine andere Kollegin (habe nur die Eine) im 8. Monat schwanger war. Er hat sich sehr für mich gefreut, hatte aber auch Angst wie es mit seiner Praxis weitergeht. Er hat dann Kollegen z.B. gesagt, stell dir mal vor wir sind zu 100% schwanger....
Mein Chef ist ein lieber Mensch aber er braucht auch immer wieder ein wenig Mitleid, dann macht er auf armen schwarzen Kater.

@dc141180
Vielen Dank für deine Antwort.
Ich würde keine weiteren Schritte gegen meinen Chef einleiten. Wie schon gesagt dafür haben wir ein viel zu gutes Verhältnis. Ich denke ich habe ihm schon sehr deutlich gesagt was ich davon halte das er es überall erzählt hat... und er hat echt ein ganz schlechtes Gewissen.

Schlimmer finde ich da noch seine Freundin, die ich auch sehr gut kenne, ihre Aussage war (als ich zur AS war und mein Chef sich echt Sorgen um mich machte): Mach dir nicht so viele Gedanken, die ist in 2 Monate eh wieder schwanger.
Da ist mir mal garnichts zu eingefallen
Sie hat sich auch noch nicht einmal perönlich bei mir erkundigt wie es mir geht.

Jetzt brauch mir auch keiner erzählen die wissen nicht was sie sagen sollen. Wir arbeiten alle in einem med. Beruf wo wir sehr viel mit Sterbenden und Trauernden zu tun haben und schon irgendwo damit umgehen können und auch müssen.

Deswegen enttäuscht es mich umso mehr das einfach keiner etwas sagt, wo sie sich doch vorher auch immer erkundigt habe wie es mir geht.

LG Fledermaus35

Gefällt mir

N
nawal_12255073
18.01.10 um 11:05
In Antwort auf minnie_12761577

Hallo !
... Als ich meiner Schwiegermutter doch einmal ein klein wenig meine Trauer gezeigt habe, meinte diese nur trocken :
"Darüber brauchst du nun überhaupt nicht traurig zu sein"
Sie hatte die Wahl, sich dafür zu entschuldigen oder unser Haus zu verlassen - sie blieb auf ihrem A... sitzen, ohne Entschuldigung (wofür auch, meinte sie)
Dafür bin ich dann fort, denn ich habe es nicht geschafft, sie aus unserer Küche zu zerren.
Sie schafft es einfach immer wieder, sich bei mir unbeliebt zu machen.

@katha und schubika
Das tut mir echt leid für euch.

Wenn die Familie so reagiert ist es noch viel schlimmer. Meine Familie wusste auch über alles bescheid und ist immer für mich da. Das ist auch das Wichtigste im Moment für mich.

Eure Schwiegermütter würde ich für immer aus meiner Küche verdammen

LG Fledermaus35

Gefällt mir