Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Warum lassen fast alle Promi-Frauen einen WKS machen

Warum lassen fast alle Promi-Frauen einen WKS machen

9. Oktober 2008 um 18:34

das frag ich mich schon die ganze zeit...wenn ich mich so durchs internet lese, dann stelle ich fest, dass die allermeisten frauen, die ihr kind per KS auf die welt gebracht haben, danach höllische schmerzen durchlebt haben...wundschmerzen bis zum abwinken.
und dann soll das risiko bei einem KS 2x höher sein, als bei einer natürlichen geburt...

wieso lassen dann fast alle reichen promis einen WKS durchführen?
wenn das soooo schlimm wär und die risiken so hoch wären, würd das doch keiner freiwillig über sich ergehen lassen oder?
mich interessiert das thema, weil ich wahrscheinlich auch einen KS machen lassen muß - hab allerdings unendlich viel angst davor...würd mir so sehr ne spontane geburt wünschen...

lg
marleen 32.ssw

Mehr lesen

9. Oktober 2008 um 19:19

2mal so hohes risiko? für wen?
mutter oder kind. meiner meinung nach schwachsinn.

Ein Professor für frauenheilkunde und geburtshilfe erklärte mir das 1% der Kinder die spontan auf die welt kommen bei der geburt sterben, bei einem ks ist die gefahr dass das baby "nur" verletzt wird minimal größer als 1%.

ich war mit meinem 1. Ks absolut zufrieden, meiner toichter und mir ging es danach prima.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 19:32

Promis
lassen einen Kaiserschnitt machen, damit sie Schwangerschaftsstreifen vermeiden, die ja in den meisten Fällen erst in den letzten Wochen der ss entstehen. Sie lassen ihr Kind also früher holen, damit das nicht passiert. Weiter lassen sich viele Promis sofort nach der Geburt Fett absaugen und Haut straffen. Ist dann ein Abwasch.

Grüßle

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 19:33

Mhhh....
vielleicht, damit sie keiner in dieser Situation sieht? Ist ja nicht gerade sehr ästhetisch das ganze Kann aber auch daran liegen, dass die Sichtweise, was einen KS anbelangt im Ausland ganz anders ist. Die USA z.B. sind da sicher weiter mit der Medizin und deswegen wird auch nicht so ein Bohei darum gemacht wie hier.

Wegen dem Risiko kenn ich mich nicht wirklich aus, aber wenn es stimmt, dass das Risiko beim KS geringer ist, dass dem Baby was passiert, wäre das sicherlich auch ein Grund. Wenn man es sich leisten kann, nimmt man doch immer den sichereren Weg.

Ich persönlich möchte lieber keinen KS haben. Für mich ist es halt eine OP die, wenn sie nicht unbedingt notwendig ist, nicht gemacht werden braucht. Läßt sich ja auch keiner pro forma den Blinddarm rausnehmen oder die Mandeln. Das ist aber wie gesagt nur meine persönliche Meinung. Wenn sich manche Frauen für einen KS entscheiden, ist es ihre Sache und völlig ok.

LG Ninusch 23 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 21:08
In Antwort auf rowena_12751616

2mal so hohes risiko? für wen?
mutter oder kind. meiner meinung nach schwachsinn.

Ein Professor für frauenheilkunde und geburtshilfe erklärte mir das 1% der Kinder die spontan auf die welt kommen bei der geburt sterben, bei einem ks ist die gefahr dass das baby "nur" verletzt wird minimal größer als 1%.

ich war mit meinem 1. Ks absolut zufrieden, meiner toichter und mir ging es danach prima.


Nach einer neuen
amerikanischen Studie sterben in den ersten 4 Wochen nach einem KS doppelt so viele Kinder wie nach einer normalen Geburt. Und alle Not-KS und Problemgeburten wurden in der Statistik nicht berücksichtigt.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 21:15


warum wohl??? die promis leben nach Plan..
wenn so ein Beckham mehrere Spiele hat und die nicht jedes mal zeit haben zu warten,..dann wird halt ein WKS nach festen termin gemacht und dann wenn beckham kein Spiel hat..logisch? klaro...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 21:26

Beruhige dich, ist nicht so schlimm
Es bleibt bei jeder Art von Geburt ein Restrisiko, ob nun KS oder spontan.

Hatte 2 KS (einer davon Notkaiserschnitt) und habe den 3. vor mir.
Es ist immer alles bestens gegangen. Konnte noch am selben Abend wieder zur Toilette gehen, am 5. Tag nach Hause (auch nach dem Notkaiserschnitt vor 7 jahren)
Die Schmerzen waren erträglich.
Und auch Wehen tun weh, nicht nur die Wunde nach einem KS..
Ich persönlich empfand die Wehen als um einiges schlimmer, ABER das ist bei jeder Frau und jeder Geburt wieder anders!
Verheilt ist der Schnitt jedes Mal ohne Komplikationen, ohne Probleme.
Auch sieht man kaum die Narbe.

Würde dir raten, mich genau über die umliegenden Krankenhäuser zu erkundigen (auch die, welche schon 90 Minuten entfernt liegen)
Denn Kompetenz zahlt sich auf jeden Fall aus!
Auch solltest du dich wohl und gut aufgehoben fühlen, das lindert deine Angst.

Die Entfernung spielt bei einem geplanten KS ja nicht eine sooo große Rolle.
Also diesen einen Rat kann ich dir geben.

Sonst.. alles gute.
Und viel Glück, dass evt doch (auf deinen Wunsch bezogen) eine Spontangeburt möglich ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 21:44

Hey
die promis lasen einen ks machen damit sie gleich eine bauchstrafung in der op machen können und so fällt es nicht auf und jeder wundert sich das die so dünn sind und schon so gut aussehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 22:23

Schau mal hier
http://www3.interscience.wiley.com/journal/118622106/abstract?CRETRY=1&SRETRY=0
(keine Leerzeichen oder Bindestriche)
Hab gerade noch mal die Zusammenfassung gelesen, da stand doch nichts von den ersten 4 Wochen. Kann sein, dass ich die Info aus einer anderen Quelle hatte, bin nicht mehr ganz sicher.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 23:21

Zusammenfassung und Studientitel
Infant and Neonatal Mortality for Primary Cesarean and Vaginal Births to Women with "No Indicated Risk," United States, 19982001 Birth Cohorts
Marian F. MacDorman, PhD 1 , Eugene Declercq, PhD 2 , Fay Menacker, DrPH, CPNP 1 , Michael H. Malloy, MD, MS 3
1 Marian MacDorman and Fay Menacker are at the Division of Vital Statistics, National Center for Health Statistics, Centers for Disease Control and Prevention, Hyattsville, Maryland ;
2 Eugene Declercq is at the Maternal and Child Health Department, Boston University School of Public Health, Boston, Massachusetts ; and 3 Michael Malloy is at the Department of Pediatrics, University of Texas Medical Branch, Galveston, Texas, USA.
Correspondence to Marian F. MacDorman, PhD, Division of Vital Statistics, National Center for Health Statistics, CDC, 3311 Toledo Road, Room 7318, Hyattsville, Maryland 20782, USA.
Copyright 2006, Copyright the Authors Journal compilation
KEYWORDS
birth certificate neonatal mortality cesarean delivery vaginal delivery low-risk women
ABSTRACT

ABSTRACT: Background: The percentage of United States' births delivered by cesarean section has increased rapidly in recent years, even for women considered to be at low risk for a cesarean section. The purpose of this paper is to examine infant and neonatal mortality risks associated with primary cesarean section compared with vaginal delivery for singleton full-term (3741 weeks' gestation) women with no indicated medical risks or complications. Methods: National linked birth and infant death data for the 19982001 birth cohorts (5,762,037 live births and 11,897 infant deaths) were analyzed to assess the risk of infant and neonatal mortality for women with no indicated risk by method of delivery and cause of death. Multivariable logistic regression was used to model neonatal survival probabilities as a function of delivery method, and sociodemographic and medical risk factors. Results: Neonatal mortality rates were higher among infants delivered by cesarean section (1.77 per 1,000 live births) than for those delivered vaginally (0.62). The magnitude of this difference was reduced only moderately on statistical adjustment for demographic and medical factors, and when deaths due to congenital malformations and events with Apgar scores less than 4 were excluded. The cesarean/vaginal mortality differential was widespread, and not confined to a few causes of death. Conclusions: Understanding the causes of these differentials is important, given the rapid growth in the number of primary cesareans without a reported medical indication. (BIRTH 33:3 September 2006)

Accepted February 28, 2006

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 12:14

Ich planen auch einen WKS
und warum nicht!?

Kann mich da nur Annamaria anschliessen.

EIn KS ist heutzutage kein großer Eingriff mehr, dass sagt Dir jedes Krankenhaus.

Eine Geburt sind unendlische Schmerzen und wenn dann auch noch ein Dammriss hinzukommt, der sich widerrum auch
entzünden kann, steht man mit der natürlichen Geburt nicht besser da als wie mit einem KS.

Und diese ganzen Geschichten von wegen, die Bindung zum Kind ist anders etc. So ein Schwachsinn. Wir haben ein Jahr gewartet, bis ich schwanger wurde und nun ist es bald soweit und nur weil ich eine WKS mache, werde ich mein Kind doch nicht weniger lieben.

Ich finde diese Vorwürfe und Diskussionen beim WKS echt überflüssig. Das muss jeder selber wissen und wenn eine Frau sich das nicht zutraut und lieber einen anderen Weg geht, dann ist es ihre Entscheidung, deswegen ist sie keine schlechtere Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 12:48

Ich hätte Panik vor WKS
Also ich bin genau andersrum. Frauen die einen WKS wollen sind natürlich genauso gute Mütter. Das muss jede Frau für sich entscheiden. Ich z.b. hätte Horror vor nem KS. Das ist eine OP, alles steril, alles grün, viele Menschen in OP Kitteln um dich rum, du wirst auf ner Liege festgeschnallt, bekommst ne lecker Plastikhaube aufn Kopf, musst dich evtl. im Liegen erbrechen. Und dann schneiden sie dich auf, den Bauch und dann noch die Gebärmutter, dann müssen sie den ganzen Schlonz aus dir raussaugen und dich wieder zunähen. Und dann gehen die Schmerzen erst los. NEIN, wär für mich definitiv nichts, ich will spontan entbinden. Gegen die Schmerzen kann man sich auch die PDA geben lassen, die man beim KS auch bekommt, und Risse kann man vorbeugen und wenn, dann lieber nen Riss in der Scheide als ne genähte Naht am und im Bauch,

Aber wie gesagt, jede Frau muss für sich die beste Möglichkeit wählen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 12:50
In Antwort auf louisa_12186206

Ich hätte Panik vor WKS
Also ich bin genau andersrum. Frauen die einen WKS wollen sind natürlich genauso gute Mütter. Das muss jede Frau für sich entscheiden. Ich z.b. hätte Horror vor nem KS. Das ist eine OP, alles steril, alles grün, viele Menschen in OP Kitteln um dich rum, du wirst auf ner Liege festgeschnallt, bekommst ne lecker Plastikhaube aufn Kopf, musst dich evtl. im Liegen erbrechen. Und dann schneiden sie dich auf, den Bauch und dann noch die Gebärmutter, dann müssen sie den ganzen Schlonz aus dir raussaugen und dich wieder zunähen. Und dann gehen die Schmerzen erst los. NEIN, wär für mich definitiv nichts, ich will spontan entbinden. Gegen die Schmerzen kann man sich auch die PDA geben lassen, die man beim KS auch bekommt, und Risse kann man vorbeugen und wenn, dann lieber nen Riss in der Scheide als ne genähte Naht am und im Bauch,

Aber wie gesagt, jede Frau muss für sich die beste Möglichkeit wählen.

Ich hätte
da auch so meine Probleme mit. Die Narbe ist und bleibt dann eben eine Sollbruchstelle. Ne ne, lieber nicht. Zudem hätte ich keine Lust auf lebenslange Narbenpflege.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 12:52

...
Gute Frage...aber Gründe wurden hier jetzt wohl schon welche genannt.

Ich weiß nur, dass ich mich nie im Leben für einen WKS entscheiden würde und bin sooo stolz drauf, meine 2 auf natürlichem Wegen bekommen zu haben, was schöneres gibt es einfach nicht

Aber wer das verpassen möchte, bitte
Soll jede Frau selbst entscheiden..

Ein Grund, warum der WKS immer mehr bejaht wird, ist natürlich das Geld.
Ein WKS bringt wesentlich mehr als eine natürliche Entbindung.

Wenn es nicht anders möglich ist (medizinische, gesundheitliche Gründe), dann habe ich nichts gegen einen WKS, aber passiert das Ganze nur aus Bequemlichkeit der werdenden Mutter oder weil sie (wie eig.jede Frau) "Angst" hat, dann bin ich strickt dagegen.
Solche Frauen sollten ihren WKS dann auch selbst bezahlen müssen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 15:37

Hallo zusammen
danke für die vielen antworten...
eigentlich hab ich das thema aus nur einem grund eröffnet, mein baby liegt schon seit der 24.ssw in BEL und laut ärzte gibt es kaum noch hoffnung, dass er sich nach so langer zeit noch dreht

bin ziemlich traurig deshalb und hab rat bei freunden/verwandten gesucht und alle meinten, ich solle mir keinen kopf machen, denn wenns so sein soll, solls eben ein KS werden usw....aber ich hab halt riesen-angst vor einem KS und das wissen alle....und als antwort kommt dann immer:
es gibt sooooo viele frauen, die lassen einfach einen WKS machen und basta, die haben keinen medizinischen grund dafür, sondern wollen eben von vornherein einen WKS....also kann das nicht so riskant bzw. schlimm sein, sonst würden sie sich das schließlich nicht freiwillig antun....

naja, mir wär natürlich ne spontane geburt am allerliebsten, aber ich kann ja eh nix dagegen tun, baby wird schon seinen grund haben für diese BEL-position...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 17:22

Das wär auf jeden Fall eine Maßnahme.
Warum sollen Raucher die Kosten bezahlt bekommen? Die schaden sich ja bewusst! Also müssen sie auch bewusst ihre Genesung bezahlen.

Bei Übergewicht sieht das anders aus. Der eine ist Dick weil er futtert und futtert und futtert, der andere, weil er Stoffwechselstörungen hat.

Aber ehrlich gesagt wäre ich auch dafür dass alle die einen WKS machen lassen, diesen auch bezahlen müssen (nicht den indizierten KS!). Genau wie Raucher, Drogensüchtige ect.

Ist ja kein Wunder, dass die Kassen ihre Beiträge wieder erhöhen wollen.

Sehr ärgerlich. Mein Mann zahlt jede Menge an Kassenbeiträge. Das letzte Mal war er vor einigen Jahren beim Arzt. Ich habe mittlerweile der Schulmedizin lebe wohl gesagt bis auf die Schwangerschaftsgeschichte jetzt. Da bleibt mir ja leider nichts anderes übrig.

Ich will nur damit sagen, dass manche Dinge wirklich nicht gerecht bemessen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 17:24

Juhu,
dann möcht ich dich mal bei einer Wurzelbehandlung oder beim Entfernen von eingewachsenen Weißheitszähnen ohne Betäubung sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 19:45

Kann dich beruhigen
ich hatte vor fast genau einem jahr auch einen ks wegen bel.
die schmerzen waren nicht schlimm und waren schnell vergessen als die kleine da war. ich hab allerdings einige spontane geburten im krankenhaus mitbekommen und muss dir sagen nein, eine spontane geburt kommt für mich nicht in frage.

jetzt bin ich wieder schwanger, zwar erst 6ssw...und zu 50 % wahrscheindlich sogar mehr, da es meine gebärmutter nicht zulässt das sich das kind später drehn kann, wird es wieder ein KS.

aber ehrlich, auch wenn sich diesmal das kleine dreht, ich lass auf alle fälle einen ks machen.

finds toll zuwissen wann das kind kommt, überhaupt diesmal, weil wir keinen zum aufpassen von unserer grossen haben und die oma extra aus spanien anfliegt.
soll ich sie im falle einer spontanen geburt 4 wochen herholen?
die schmerzen sind echt erträglich, und man bekommt genügend gute schmerzmittel....mein gott man bleibt ein paar tage länger im krankenhaus, die narbe ziebt ca 4 wochen ein wenig aber es wird schnell wieder besser!

lg lena + mila fast 1 jahr + ??? 6ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2008 um 20:17

Ich versteh das nicht
wks egal ob promi oder nicht. ich würd eine spontan geburt immer vorziehen, wenns geht.
bei uns im kh werden wks gar nicht durchgeführt.


vielleicht lassen sich promis gleich den bauch absaugen und straffen

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper