Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Warum ist Deutschland so Kinderfeindlich????!!!!!!

Warum ist Deutschland so Kinderfeindlich????!!!!!!

21. Juli 2005 um 11:13 Letzte Antwort: 12. August 2005 um 19:26

Hallo zusammen,

ich bekomme das erstemal ein Baby und bin entsetzt wie Kinderfeindlich unser Staat gegenüber Familien/schwangeren ist.

Ich bin 30 Jahre alt und befinde mich in einem festen Arbeitsverhältniss. Ich kenne es auch garnicht anders, als selbst mein Geld zu verdienen und selbstständig zu sein.

Die Pauschalen für das Erziehungsgeld sind so niedrig gelegt, das wir für 6 Monate Euro 300,00 erhalten. Nach diesen 6 Monaten erhalten wir nur noch das Kindergeld in Höhe von Euro 154,00. Dementsprechend müssen wir dann mit einem Gehalt leben. Mein Lebensgefährte ist kein Grossverdiener ...das mal nebenbei gesagt.
Aus diesem Grunde sehe ich mich gezwungen während meinem Erziehungsjahr nebenbei Arbeiten zu gehen und nach einem Jahr wieder bei mir in der Firma als Teilzeitkraft tätig zu werden.

Aber ist dies Sinn der Sache ein Baby zur Welt zu bringen?

Macht es Sinn, ein Baby zu bekommen und sich ständig Sorgen und Gedanken um das finanzielle machen zu müssen?

Unsere Politiker scheffeln sich das Geld in die eigene Tasche wo sie nur können...aber für Familien wird nichts gemacht...da wird dann nur gesagt das dafür kein Geld übrig ist.

Mann kann sich ja momentan kaum eine Autofahrt zur Freundin die 30 km weit entfernt wohnt leisten bei diesen Spritpreisen.....wieso dulden wir das alles??? wieso lassen wir deutschen uns das alles gefallen?

Naja...ich befinden mich im Mutterschutz und habe wohl zuviel Zeit über solche Sachen nachzudenken ;o)

Gruss...die Mami


SUPER, DANKE DEUTSCHLAND!


Mehr lesen

21. Juli 2005 um 11:56

Da hast du Recht!!!
Ich sehe das genauso wie du! Bin auch noch in der selben Situation wie du und mein Freund macht sich totale Sorgen wie er das finanziell alles schaffen soll!!!
Also wir sind noch nicht verheiratet, vielleicht haben wir dadurch nen kleinen vorteil gegenüber dem staat! Vielleicht bekommen wir noch nen zuschuß oder so, muß mal schauen.
Aber ich bin 23 einhalb jahre alt, mein freund ist 25.
ich arbeite in der bank und er in der krankenversicherung. bekommen im februar 06 unser baby, bin jetzt also in der 10.SSW
Wir müssen dann auch von einem gehalt leben, das aber zuviel ist um die ganzen zweieinhalb jahre erziehungsgeld zu erhalten. also geht es uns wie euch, d.h. ein halbes jahr erziehungsgeld von dreihundert euro und dann ist zapfenstreich!
da heißt es immer wir sollen kinder in die welt setzen und keiner unterstützt uns! es ist echt zum kotzen!!!
ich meine wir arbeiten alle fleißig und dann sowas! Also ich könnte mich da genauso drüber aufregen wie du!
die scheiß politiker scheffeln das geld in die tasche, fliegen hier hin und dort hin und machen nix für familien, echt zum kotzen!!!!
und da ist es egal welche partei gerade an der macht ist, scheiß egal, die fabrizieren doch eh alle nur die gleiche scheiße, bitte entschulige die primitive ausdrucksweise, aber ist doch so!!!
bei mir in der bank ist es äußerst schwierig nen tielzeitjob zu bekommen, aber ich hab beschlossen, wenn unser baby ein halbes jahr alt ist werde ich noch tagesmami für ein anderes baby spielen. dann kann ich mein kind aufwachsen sehen und trotzdem noch was dazuverdienen. außerdem liebe ich kleine kinder und ich bin SEHR STOLZ DARAUF MAMI ZU WERDEN; EGAL WAS DIE RESTLICHE WELT DENKT !!!!!

LG, Julischa

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 12:01
In Antwort auf kara_12317519

Da hast du Recht!!!
Ich sehe das genauso wie du! Bin auch noch in der selben Situation wie du und mein Freund macht sich totale Sorgen wie er das finanziell alles schaffen soll!!!
Also wir sind noch nicht verheiratet, vielleicht haben wir dadurch nen kleinen vorteil gegenüber dem staat! Vielleicht bekommen wir noch nen zuschuß oder so, muß mal schauen.
Aber ich bin 23 einhalb jahre alt, mein freund ist 25.
ich arbeite in der bank und er in der krankenversicherung. bekommen im februar 06 unser baby, bin jetzt also in der 10.SSW
Wir müssen dann auch von einem gehalt leben, das aber zuviel ist um die ganzen zweieinhalb jahre erziehungsgeld zu erhalten. also geht es uns wie euch, d.h. ein halbes jahr erziehungsgeld von dreihundert euro und dann ist zapfenstreich!
da heißt es immer wir sollen kinder in die welt setzen und keiner unterstützt uns! es ist echt zum kotzen!!!
ich meine wir arbeiten alle fleißig und dann sowas! Also ich könnte mich da genauso drüber aufregen wie du!
die scheiß politiker scheffeln das geld in die tasche, fliegen hier hin und dort hin und machen nix für familien, echt zum kotzen!!!!
und da ist es egal welche partei gerade an der macht ist, scheiß egal, die fabrizieren doch eh alle nur die gleiche scheiße, bitte entschulige die primitive ausdrucksweise, aber ist doch so!!!
bei mir in der bank ist es äußerst schwierig nen tielzeitjob zu bekommen, aber ich hab beschlossen, wenn unser baby ein halbes jahr alt ist werde ich noch tagesmami für ein anderes baby spielen. dann kann ich mein kind aufwachsen sehen und trotzdem noch was dazuverdienen. außerdem liebe ich kleine kinder und ich bin SEHR STOLZ DARAUF MAMI ZU WERDEN; EGAL WAS DIE RESTLICHE WELT DENKT !!!!!

LG, Julischa

Eheähnliche Lebensgemeinschaft
Hallo Julischa

sorry aber ich denke, daß Du keine Vorteile haben wirst gegenüber Verheirateten wenn Du mit Deinem freund zusammen lebst. Der Staat tut Euch dann damit ab, daß ihr in einem eheänlichen Verhältnis lebt und somit die gleichen Vorschriften wie Ehepaare habt. Also eher nachteile und nicht den steuerlichen Vorteil den Ehepaare genießen durch die verschiedenen Steuerklassen.

Sonst gebe ich Euch natürlich absolut recht mit Eurer Anklage. Wir haben auch nur ein durchschnittsgehalt, versuchen uns aber nicht solche Sorgen zu machen. Wir sagen uns dass es soviele Leute vor uns geschafft haben und die teilweise bestimmt noch weniger Geld zur Verfügung hatten. Wenn man sich überlegt, dass zumindest das Kidnergeld gestiegen ist, wenn ich mich recht erinnere. Ich meine zumindest das meine Mutter damals nur geringes Kindergeld bekommen hat, oder irre ich mich da jetzt?

Wir packen das schon!!!

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 12:18
In Antwort auf sheona_12688151

Eheähnliche Lebensgemeinschaft
Hallo Julischa

sorry aber ich denke, daß Du keine Vorteile haben wirst gegenüber Verheirateten wenn Du mit Deinem freund zusammen lebst. Der Staat tut Euch dann damit ab, daß ihr in einem eheänlichen Verhältnis lebt und somit die gleichen Vorschriften wie Ehepaare habt. Also eher nachteile und nicht den steuerlichen Vorteil den Ehepaare genießen durch die verschiedenen Steuerklassen.

Sonst gebe ich Euch natürlich absolut recht mit Eurer Anklage. Wir haben auch nur ein durchschnittsgehalt, versuchen uns aber nicht solche Sorgen zu machen. Wir sagen uns dass es soviele Leute vor uns geschafft haben und die teilweise bestimmt noch weniger Geld zur Verfügung hatten. Wenn man sich überlegt, dass zumindest das Kidnergeld gestiegen ist, wenn ich mich recht erinnere. Ich meine zumindest das meine Mutter damals nur geringes Kindergeld bekommen hat, oder irre ich mich da jetzt?

Wir packen das schon!!!

Klar hast du Recht!
Aber man kann sich schon drüber aufregen wenn man seine Gedanken mal laufen läßt.....!
Sicher, es haben schon andere mit weniger geld geschafft! DArum gehts ja eigentlich gar nicht.
Ich finde den Widerspruch in sich einfach so beschissen:
liebe deutsche, bitte setzt kinder in die welt die unsere renten mal bezahlen können, bildet sie anständig aus damit sie auch richtig viel verdienen und viel abgeben können!!!
doch wer unterstützt uns bei dieser anspruchsvollen aufgabe???
NIEMAND!!! darum gehts!
Sicher, wir sagen auch das wir das schon irgendwie packen, aber ganz ehrlcih, meinen freund belastet das ohne ende! obwohl das kind geplant war!!!

LG Julischa

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 12:23
In Antwort auf sheona_12688151

Eheähnliche Lebensgemeinschaft
Hallo Julischa

sorry aber ich denke, daß Du keine Vorteile haben wirst gegenüber Verheirateten wenn Du mit Deinem freund zusammen lebst. Der Staat tut Euch dann damit ab, daß ihr in einem eheänlichen Verhältnis lebt und somit die gleichen Vorschriften wie Ehepaare habt. Also eher nachteile und nicht den steuerlichen Vorteil den Ehepaare genießen durch die verschiedenen Steuerklassen.

Sonst gebe ich Euch natürlich absolut recht mit Eurer Anklage. Wir haben auch nur ein durchschnittsgehalt, versuchen uns aber nicht solche Sorgen zu machen. Wir sagen uns dass es soviele Leute vor uns geschafft haben und die teilweise bestimmt noch weniger Geld zur Verfügung hatten. Wenn man sich überlegt, dass zumindest das Kidnergeld gestiegen ist, wenn ich mich recht erinnere. Ich meine zumindest das meine Mutter damals nur geringes Kindergeld bekommen hat, oder irre ich mich da jetzt?

Wir packen das schon!!!

Hallo Ihr beiden
Also das mit dem Vorteil wenn man nicht verheiratet ist hat puenktchen8 Recht......verheiratet und zusammenlebende werden in der Pauschale für das Erziehungsgeld gleich gehalten...es sind Euro 30.000,00 brutto (Jahresgehalt+urlaubsgeld und Weihnachtsgeld)!

Dieses Thema ist einfach ätzend...wenn das so weitergeht werden die deutschen wirklich noch Aussterben. Schaut Euch doch mal bei den Frauenärzten um...wieviele deutsche Frauen sitzen da und sind schwanger?!

Ich bin auch stolz darauf schwanger zu sein und wir freuen uns riesig auf das Baby.....aber ein Kind zu bekommen bedeutet in meinen Augen Luxus.

Es fängt schon mit der Schwangerschaft an.....eine werdende Mutter möchte natürlich alles wissen und vorsorglich Untersucht werden.
Da fängt es dann schon mit dem Zahlen an. Damit man bei jeder Vorsorgeuntersuchung auch eine Ultraschalluntersuchtung bekommt muss man zuzahlen (ich habe dafür 160 Euro zahlen müssen).
Dann möchte man vielleicht noch ein paar Vorsorgeuntersuchungen machen......da darf man dann auch zuzahlen. Quartalsmässig darf man natürlich auch immer die Euro 10,00 zahlen! Ich verstehe die Logik von den Krankenkassen nicht.....!

Wir sind letztens los und haben einen Kinderwagen gekauft...wir wollten natürlich etwas gutes haben und haben uns Teutonia und Hartan angesehen, naja unser Wagen hat mal eben Euro 450,00 gekostet, sponsored by Omi....ist das nicht Wahnsinn?!

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 12:31
In Antwort auf kara_12317519

Klar hast du Recht!
Aber man kann sich schon drüber aufregen wenn man seine Gedanken mal laufen läßt.....!
Sicher, es haben schon andere mit weniger geld geschafft! DArum gehts ja eigentlich gar nicht.
Ich finde den Widerspruch in sich einfach so beschissen:
liebe deutsche, bitte setzt kinder in die welt die unsere renten mal bezahlen können, bildet sie anständig aus damit sie auch richtig viel verdienen und viel abgeben können!!!
doch wer unterstützt uns bei dieser anspruchsvollen aufgabe???
NIEMAND!!! darum gehts!
Sicher, wir sagen auch das wir das schon irgendwie packen, aber ganz ehrlcih, meinen freund belastet das ohne ende! obwohl das kind geplant war!!!

LG Julischa

Mich belastet das auch
....mein Freund sieht es ein wenig lockerer, ich aber habe ein wenig Angst davor. Ich habe ja auch noch meine monatlichen Unkosten...wie Versicherung (Auto, Rente, Kredit). Das sind ja Dinge wo ich nicht unbedingt möchte, das dies mein Freund zahlt. Also schaue ich was ich von dem Erziehungsgeld abzweigen kann und zahle es davon. Dann schaue ich natürlich ob die stundenweise in der alten Firma arbeiten gehen kann....

Aber Julischa ..Du hast vollkommen Recht, die Politiker widersprechen sich da. Wir werden auch nicht unterstützt....jedem Arbeitslosen der Arbeitslosengeld erhält geht es besser als uns.

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 13:06
In Antwort auf kara_12317519

Da hast du Recht!!!
Ich sehe das genauso wie du! Bin auch noch in der selben Situation wie du und mein Freund macht sich totale Sorgen wie er das finanziell alles schaffen soll!!!
Also wir sind noch nicht verheiratet, vielleicht haben wir dadurch nen kleinen vorteil gegenüber dem staat! Vielleicht bekommen wir noch nen zuschuß oder so, muß mal schauen.
Aber ich bin 23 einhalb jahre alt, mein freund ist 25.
ich arbeite in der bank und er in der krankenversicherung. bekommen im februar 06 unser baby, bin jetzt also in der 10.SSW
Wir müssen dann auch von einem gehalt leben, das aber zuviel ist um die ganzen zweieinhalb jahre erziehungsgeld zu erhalten. also geht es uns wie euch, d.h. ein halbes jahr erziehungsgeld von dreihundert euro und dann ist zapfenstreich!
da heißt es immer wir sollen kinder in die welt setzen und keiner unterstützt uns! es ist echt zum kotzen!!!
ich meine wir arbeiten alle fleißig und dann sowas! Also ich könnte mich da genauso drüber aufregen wie du!
die scheiß politiker scheffeln das geld in die tasche, fliegen hier hin und dort hin und machen nix für familien, echt zum kotzen!!!!
und da ist es egal welche partei gerade an der macht ist, scheiß egal, die fabrizieren doch eh alle nur die gleiche scheiße, bitte entschulige die primitive ausdrucksweise, aber ist doch so!!!
bei mir in der bank ist es äußerst schwierig nen tielzeitjob zu bekommen, aber ich hab beschlossen, wenn unser baby ein halbes jahr alt ist werde ich noch tagesmami für ein anderes baby spielen. dann kann ich mein kind aufwachsen sehen und trotzdem noch was dazuverdienen. außerdem liebe ich kleine kinder und ich bin SEHR STOLZ DARAUF MAMI ZU WERDEN; EGAL WAS DIE RESTLICHE WELT DENKT !!!!!

LG, Julischa

Hallo julischa
Als erstes muß ich euch allen rechtgeben damit, dass Kinder kriegen zum Luxus geworden ist. Und dass für Familien devinitiv zu wenig getan wird. Aber egal wieviel Geld man hat oder auch nicht, es geht immer, denn es gibt immer eine Lösung. Meine Oma hat 13 Kinder durchgebracht, da werden wir das doch auch schaffen. Und früher hatten die Menschen auch wenig Geld.
Leider muß ich sagen, dass ich mit Tagesmami spielen sehr viel Pech hatte. Die Mama des kleinen Jungen war super unzuverlässig. Mein Sohn war bis dato immer ein liebes Kind, was sich aber mit meinem Tageskind schlagartig änderte. Er biss, kratzte, tritt und schlug meinen Sohn. Man hat dies auch nicht unterbinden können. Er war einfach nur böse. Hab alles versucht, ohne Erfolg. Seiner Mama hat das auch nicht wirklich interressiert. Das Ende vom Lied, mein Kleiner hat die Eigenarten des Tageskindes übernommen und ich hatte Mühe ihm dies wieder abzugewöhnen. Nach 2 Monaten habe ich dann aufgegeben und ihr gesagt, dass sie sich doch bitte nach einer anderen Tagesmutter umsehen soll. Schau dir das Kind und die Mama sehr gut an und entscheide dann, ob du es mit diesem Kind versuchen möchtest. Natürlich spricht meine Erfahrung nicht für alle.
Und zum Thema Geld muß ich dir noch sagen, dass sich das absolut nicht lohnt, da ab 2005 die Gelder für Tagesmütter gekürzt wurden. Ich habe es über das Jugendamt gemacht und mich dort als Tagesmutter beworben und für 5 Std. täglich also für 100 Std. im Monat etwa 250 im Monat bekommen. Dann rechnest du das Essen und Trinken des Pflegekindes ab und es bleibt fast nichts mehr. Wenn du es privat machst nehmen die meisten Tagesmütter 5 die Stunde, aber wer kann sich das leisten? Soviel dazu.....

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 14:47
In Antwort auf romola_11851767

Mich belastet das auch
....mein Freund sieht es ein wenig lockerer, ich aber habe ein wenig Angst davor. Ich habe ja auch noch meine monatlichen Unkosten...wie Versicherung (Auto, Rente, Kredit). Das sind ja Dinge wo ich nicht unbedingt möchte, das dies mein Freund zahlt. Also schaue ich was ich von dem Erziehungsgeld abzweigen kann und zahle es davon. Dann schaue ich natürlich ob die stundenweise in der alten Firma arbeiten gehen kann....

Aber Julischa ..Du hast vollkommen Recht, die Politiker widersprechen sich da. Wir werden auch nicht unterstützt....jedem Arbeitslosen der Arbeitslosengeld erhält geht es besser als uns.

Politiker Pfui
Sie sollten die Kindergärten umsonst zur Verfügung stellen, das Essen vergünstigt.. Sowas! Das würde echt helfen!

Ich überlege es mir auch, max 1 Jahr Erziehungsurlaub zu nehmen. Zum Glück wohnt Oma nicht weit..

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 15:06
In Antwort auf charla_11988703

Politiker Pfui
Sie sollten die Kindergärten umsonst zur Verfügung stellen, das Essen vergünstigt.. Sowas! Das würde echt helfen!

Ich überlege es mir auch, max 1 Jahr Erziehungsurlaub zu nehmen. Zum Glück wohnt Oma nicht weit..

Das wäre was.....
Wäre ja eine klasse Sache wenn der Kindergarten oder die Tagesstätte nichts kosten würde.....aber da wird ja auch wieder geschaut wie es finanziell in der Familie aussieht und demnach wird dann wieder anteilmässig gezahlt.
Oder es müssten mehr Arbeitgeber Kindergärten/tagestätten zur Verfügung stellen, dann könnten auch die Mamis ohne Probleme arbeiten gehen und wüssten ihr Kind gut aufgehoben ;o)

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 15:28
In Antwort auf romola_11851767

Das wäre was.....
Wäre ja eine klasse Sache wenn der Kindergarten oder die Tagesstätte nichts kosten würde.....aber da wird ja auch wieder geschaut wie es finanziell in der Familie aussieht und demnach wird dann wieder anteilmässig gezahlt.
Oder es müssten mehr Arbeitgeber Kindergärten/tagestätten zur Verfügung stellen, dann könnten auch die Mamis ohne Probleme arbeiten gehen und wüssten ihr Kind gut aufgehoben ;o)

Das wäre dann
kein Salto Mortale mehr, die Entscheidung Kind oder kein Kind - wenn du verstehst! Mama könnte beruhigt sein, dass sie weiterarbeiten kann!

Ja, also die Tagesstätte von Firmen... wäre das toll! Wir könnten Tagsüber in den Pausen nach unseren Kleinen sehen.. oh Traum oh!

ECHTE Vergünstigungen beim Öffentlichen Verkehr.. sowas.

Was soll ich sagen.. die sollen nicht weinen von wegen zuwenig Kinder! Menno. Die kapieren gar nichts!

LG, Lucy

Gefällt mir
21. Juli 2005 um 22:10

Es könnte schlimmer sein!
Hallo,

im Grunde habt ihr ja recht, aber habt ihr auch mal drüber nachgedacht dass es Länder gibt in denen es noch
schlimmer ist? Ich lebe seit 3,5 Jahren in Holland (verheiratet mit Holländer). Unsere Maus ist jetzt 20 Monate alt.

In Deutschland gibt es Erziehungsgeld - gibts in Holland nicht! In Deutschland kannst du 3 Jahre zu Hause bleiben und danach muss dein Arbeitgeber dich wieder zurücknehmen - in Holland nur 6 Monate!
Du bekommst 154 Euro Kindergeld im Monat - ich bekomme 174 Euro im Vierteljahr!!!

Ich bin gleich nach dem Mutterschutz wieder mit arbeiten begonnen, allerdings part-time. Und wenn ich ehrlich bin gefällt es mir ganz gut. Die ersten paar Wochen war es unheimlich schwer ein so kleines Baby abzugeben, aber ich habe gemerkt dass es mir ganz gut tut auch mal was anderes zu sehen ausser Windeln, Fläschchen und die Küche.

Glaub mir wenn du dich entscheiden solltest wieder arbeiten zu gehen, wirst du es sicherlich nach ein paar Monaten nicht bereuen, aber du hast ja selbst die Wahl was du machen willst.
Hier ist es ganz normal dass die Frauen zumindest ein paar Stunden arbeiten gehen und ich glaube nicht dass
holländische Kinder weniger glücklich sind als deutsche. Ausserdem kann ich meinem Kind so etwas bieten und damit meine ich nicht nur Spielzeug. Ich muss nicht überlegen ob ich das Geld habe um in den Zoo zu gehen oder sonst irgendwas.

Lass dir Zeit und denke gut nach, du wirst sicherlich
die Lösung finden die für dich am besten ist!

Viel Glück!

Sandy & Fabienne

Gefällt mir
22. Juli 2005 um 7:18

Naja.....
also uns oder mir fehlen knapp 1000 Euro.....ich habe nicht nur 800 Euro verdient und mal ehrlich gesagt, das Erziehungsgeld ist im nu für das Kind aufgebraucht.

Und dies ist wohl auch der grund wieso die meisten Frauen oder Ehen keine Kinder mehr haben wollen.
Bei mir in der Firma ist es z.b. auch so, das ich erst nach meinem Erziehungjahr dort wieder als Teilzeitkraft arbeiten gehen kann...nicht nach den Monaten.
Also muss ich zusehen, sobald die Monaten rum sind und wir kein Erziehungsgeld mehr erhalten mir irgendeinen Job zu suchen...so das dieses Loch wieder gestopft wird!

Das sich in Deutschland mehr um die Kinderbetreuung gekümmert werden muss ist klar und würde auch Sinn machen...aber dafür fehlen ja laut Politiker die Gelder....das Geld wird lieber für die Rechtschreibereform genommen, die niemand benötigt!

Oder wenn man wenigstens für 12 Monate die Euro 300,00 gbekommen würde....das würde ungemein weiterhelfen....bis die Frau als Teilzeitkraft ihren alten Job weiterführen kann....

Gefällt mir
22. Juli 2005 um 7:28
In Antwort auf denise_12742582

Es könnte schlimmer sein!
Hallo,

im Grunde habt ihr ja recht, aber habt ihr auch mal drüber nachgedacht dass es Länder gibt in denen es noch
schlimmer ist? Ich lebe seit 3,5 Jahren in Holland (verheiratet mit Holländer). Unsere Maus ist jetzt 20 Monate alt.

In Deutschland gibt es Erziehungsgeld - gibts in Holland nicht! In Deutschland kannst du 3 Jahre zu Hause bleiben und danach muss dein Arbeitgeber dich wieder zurücknehmen - in Holland nur 6 Monate!
Du bekommst 154 Euro Kindergeld im Monat - ich bekomme 174 Euro im Vierteljahr!!!

Ich bin gleich nach dem Mutterschutz wieder mit arbeiten begonnen, allerdings part-time. Und wenn ich ehrlich bin gefällt es mir ganz gut. Die ersten paar Wochen war es unheimlich schwer ein so kleines Baby abzugeben, aber ich habe gemerkt dass es mir ganz gut tut auch mal was anderes zu sehen ausser Windeln, Fläschchen und die Küche.

Glaub mir wenn du dich entscheiden solltest wieder arbeiten zu gehen, wirst du es sicherlich nach ein paar Monaten nicht bereuen, aber du hast ja selbst die Wahl was du machen willst.
Hier ist es ganz normal dass die Frauen zumindest ein paar Stunden arbeiten gehen und ich glaube nicht dass
holländische Kinder weniger glücklich sind als deutsche. Ausserdem kann ich meinem Kind so etwas bieten und damit meine ich nicht nur Spielzeug. Ich muss nicht überlegen ob ich das Geld habe um in den Zoo zu gehen oder sonst irgendwas.

Lass dir Zeit und denke gut nach, du wirst sicherlich
die Lösung finden die für dich am besten ist!

Viel Glück!

Sandy & Fabienne

Hallo....
Hi....hmmm aber hast Du in Holland auch die hohen Abgaben wie hier in Deutschland? Ich meine die Sozialabgaben? Wie sind die Lebenserhaltungskosten, Miete, Lebensmittel usw., was verdient Dein Mann an Gehalt...was hast Du verdient?
Das sind doch alles Aspekte die sehr wichtig sind.....ich habe knapp netto Euro 1400 verdient, jetzt bekomme ich für 6 Monate nur noch 454 Euro..also 1000 weniger.

Mein Schatz verdient nicht sehr viel mehr als ich.....von seinem Konto wird jetzt alles bezahlt, Miete, Strom, Auto, GEZ, Versicherungen, Lebensmittel, Telefon...Handyverträge haben wir schon gekündigt....da bleibt nichts mehr übrig.

Deutschland ist in meinen Augen kein Schlaraffenland....

Ich gehe oder will nicht nur aus dem Grunde wieder arbeiten gehen weil wir sonst zu wenig Geld haben. Ich arbeite seit meinem 19 Lebensjahr und ich könnte mir auch nicht vorstellen jetzt nur zuhause zu bleiben. Zumal ich ein Typ Frau bin, der nicht gerne von dem Freund/Mann abhängig werden will.......ich will in meinem Job fit bleiben, man weiß ja nie was passiert! Und ich kann mir auch gut vorstellen, das es dem Baby, mir und meinem Freund gut tut....ich habe auch etwas zu erzählen, nicht nur das unser kleiner Schatz einen Zahn dazu bekommen hat ;o)

Lieben Gruss..die Mami

Gefällt mir
22. Juli 2005 um 10:37

Ich werde mich jetzt hier auch sicherlich sehr unbeliebt machen..
...aber ich will garnicht, dass der staat mein kind finanziert. ich möchte ein kind, also werde ich es auch finanzieren. mein freund und ich, haben beide einen guten job und wir sind eben jetzt als dinks (double income no kids) bereit zu sparen. ich werde, falls es mit dem kind klappen sollte, auch wieder arbeiten, aber nicht weil ich muss, sondern weil ich will. für mich sind beide (mutter und vater) für die finanzielle absicherung der familie da, wie auch beide für die versorgung des kindes da sind.

gruß, tigerle

Gefällt mir
4. August 2005 um 8:26
In Antwort auf charla_11988703

Das wäre dann
kein Salto Mortale mehr, die Entscheidung Kind oder kein Kind - wenn du verstehst! Mama könnte beruhigt sein, dass sie weiterarbeiten kann!

Ja, also die Tagesstätte von Firmen... wäre das toll! Wir könnten Tagsüber in den Pausen nach unseren Kleinen sehen.. oh Traum oh!

ECHTE Vergünstigungen beim Öffentlichen Verkehr.. sowas.

Was soll ich sagen.. die sollen nicht weinen von wegen zuwenig Kinder! Menno. Die kapieren gar nichts!

LG, Lucy

Muss Frauantje Recht geben
Hallo,

auch ich wohne in Holland und habe hier ein Kind. Um erstmal die Fragen zu beantworten: Ja, die Sozialabgaben usw. sind hier genau so hoch. Hinzu kommt, dass Häuser, Wohnungen etc. sehr teuer sind und wir zum Beispiel auch für die Benutzung unserer Strassen bezahlen. Mir ist es auch schwer gefallen meine Tochter 10 Wochen nach der Entbindung zu einer Tagesmutter zu geben, aber das Arbeiten schadet mir nicht. Ich habe vor der Entbindung Vollzeit gearbeitet, zusammen mit den Betreuungskosten und übrigen Kosten für das Kind und meinem Wenigerlohn haben wir im Moment fast 1000 Euro weniger als früher. Na und? Wir haben uns doch für das Kind entschieden? Es kann doch nicht Aufgabe des Staates sein, mein Kind durch zu füttern? Unser Kindergeld reicht gerade um Pampers (oder ein gleichwertiges Nonameprodukt) zu kaufen. Jedenfalls weiss man in diesem System sicher, dass Familien ihre Kinder nicht nur des Kindergeldes wegen bekommen, denn das soll es ja in Deutschland geben.

Und was die Kosten im Allgemeinen betrifft, da gibt es so viele Sparmöglichkeiten...

Gefällt mir
4. August 2005 um 10:46

Ich finde,
dass das System überhaupt nicht kinderfeindlich ist. Man muss nur die Länder sehen, in denen man keine Hilfe vom Staat bekommt, wenn man Kinder kriegt, in denen das Sozialsystem nicht so großzügig ist wie hier. Ich finde, dass es hier den Menschen gar nicht so schlimm geht.
Wie Taja finde ich auch, dass sich hier die Kinderfeindlichkeit in einem anderen Sinne äussert. Es gibt Menschen, die keine Kinder mögen. Die Nachbarn ärgern sich, wenn Kinder auf dem Spielplatz schreien. Wenn man eine Wohnung mit zwei-drei Kindern sucht, ist man auch eigentlich diskriminiert. Auf den Straßen sieht man mehr Spaziergänger mit Hunden als mit eigenen Kindern. Ob das Alles Armut macht? Glaube ich nicht.

Gefällt mir
10. August 2005 um 16:25

Ich bekomm gar nix...
... hallo, ich muss hier auch mal meinen Senf dazugeben.
Mich ärgert es, dass hier doch einige jammern, obwohl sie Geld vom Staat bekommen.

Mein Mann und ich werden gar nichts bekommen. Was sollen wir dann sagen?
Die Erziehungsgeldbeziehereinnen haben doch im Regelfall nicht einmal Kosten für Krankenversicherung.
Wie taja schon sagte, dazu kommen noch die Kosten für die private Rentenversicherungen, die bei meinem Mann und mir zusammen knapp 700 jeden Monat ausmachen.
Wir wollen unbedingt ein Baby, daher haben wir auch vorgesorgt, wir sparen seit einigen Jahren jeden Monat 500 in einen Rentenfonds, damit wir die Zeit, in der ich jobmäßig zurücktreten muss einigermaßen überbrücken können.
Übrigens kommt noch dazu, dass ich keinerlei staatliche "Schutzmaßnahmen" bekomme, da ich selbständig bin.

Bitte versteht mich nicht falsch, aber wieso jammert ihr, seid doch froh, dass ihr überhaupt etwas bekommt. Und dann noch verlangen, dass KiTa - Plätze kostenfrei sind, finde ich echt unangebracht. Kinderbetreuung ist eine Dienstleistung, wie bspw. ein Friseurbesuch, und die dort Angestellten wollen doch auch bezahlt sein, oder? Ich finde es übrigens besser, für Kinderbetreuung zu bezahlen, als dass die Steuern angehoben werden, die eh schon happig genug sind. Damit fährt man wirklich im Regelfall (sofern man arbeitet) besser.

Viele Grüße
Mimchen

Gefällt mir
10. August 2005 um 20:00
In Antwort auf romola_11851767

Hallo....
Hi....hmmm aber hast Du in Holland auch die hohen Abgaben wie hier in Deutschland? Ich meine die Sozialabgaben? Wie sind die Lebenserhaltungskosten, Miete, Lebensmittel usw., was verdient Dein Mann an Gehalt...was hast Du verdient?
Das sind doch alles Aspekte die sehr wichtig sind.....ich habe knapp netto Euro 1400 verdient, jetzt bekomme ich für 6 Monate nur noch 454 Euro..also 1000 weniger.

Mein Schatz verdient nicht sehr viel mehr als ich.....von seinem Konto wird jetzt alles bezahlt, Miete, Strom, Auto, GEZ, Versicherungen, Lebensmittel, Telefon...Handyverträge haben wir schon gekündigt....da bleibt nichts mehr übrig.

Deutschland ist in meinen Augen kein Schlaraffenland....

Ich gehe oder will nicht nur aus dem Grunde wieder arbeiten gehen weil wir sonst zu wenig Geld haben. Ich arbeite seit meinem 19 Lebensjahr und ich könnte mir auch nicht vorstellen jetzt nur zuhause zu bleiben. Zumal ich ein Typ Frau bin, der nicht gerne von dem Freund/Mann abhängig werden will.......ich will in meinem Job fit bleiben, man weiß ja nie was passiert! Und ich kann mir auch gut vorstellen, das es dem Baby, mir und meinem Freund gut tut....ich habe auch etwas zu erzählen, nicht nur das unser kleiner Schatz einen Zahn dazu bekommen hat ;o)

Lieben Gruss..die Mami

Hallo
Wir haben hier die gleichen Abgaben. Und dazu kommt noch dass fast alles was man so einkauft teurer ist. Wir wohnen zum Glück an der Grenze und ich gehe in Deutschland einkaufen. Ausserdem brauch ich einen Platz in der KITA und die sind echt schweineteuer. Da muss man eben mal ca 100 Euro pro wochentag im Monat hinlegen.

Ich glaube es gibt einfach kein perfektes Land. Es ist doch überall etwas!

Gruß
Sandy

Gefällt mir
11. August 2005 um 8:18

NAJA@steinchen
....mami hat hat in einer gewissen Beziehung aber Recht!!!!!

es gibt auch genug Frauen die es nicht geplant haben schwanger zu werden und es trotzdem geworden sind...Frauen die in einem festen Arbeitsverhältniss stehen, fleißig sind und ihr GELD verdienen...nicht vom Vater Staat leben wie es so viele tun! Ich bin auch einer dieser Frauen.....ich hatte zwar vor ein Kind zu bekommen, aber zu einem anderen Zeitpunkt da ich erst 1 Jahr mit meinem Freund eine Beziehung führe.

Ich habe mich natürlich sofort für das Kind entschieden, weil ich in diesem Fall nichts von Abtreibungen halte und wir beide freuen uns sehr über das Baby.
So wir hatten natürtlich keine Ahnung was da finanziell auf uns zukommt...und da muss ich sagen werden einem die Augen geöffnet.
es mag sein, das es in anderen Ländern schlechter aussieht, aber was interessieren mich die anderen Länder, ich lebe in Deutschland und habe dem Vater Staat nie auf der Tasche gesessen.
Wenn ich mich so in den Innenstädten umschaue kriege ich manchmal das kotzen...es wird ja jetzt sogar vor Aldi und Lidl gebettelt (diese Leute bekommen auch Kindergeld etc.)

Und wie Du schreibst steinchen....Dein Schatz verdient gutes Geld...das ist toll für Euch....nur habe ich auch die Einstellung das ich gerne mein eigenes Geld habe...also ich möchte selbst Geld verdienen und mir dann auch davon was kaufen können. Unabhängig sein und nicht so wie die Tante von dem Nachbarn die vor Jahren ein Kind auf die Welt gebracht hat und dann noch nur vom Geld des Mannes gelebt hat. Nö..ich glaube aus dem Zeitalter sind wir raus......es sein denn man hat noch nie sein eigenes Geld verdient!

LG GoFe

Gefällt mir
11. August 2005 um 9:43
In Antwort auf malati_11859841

Ich finde,
dass das System überhaupt nicht kinderfeindlich ist. Man muss nur die Länder sehen, in denen man keine Hilfe vom Staat bekommt, wenn man Kinder kriegt, in denen das Sozialsystem nicht so großzügig ist wie hier. Ich finde, dass es hier den Menschen gar nicht so schlimm geht.
Wie Taja finde ich auch, dass sich hier die Kinderfeindlichkeit in einem anderen Sinne äussert. Es gibt Menschen, die keine Kinder mögen. Die Nachbarn ärgern sich, wenn Kinder auf dem Spielplatz schreien. Wenn man eine Wohnung mit zwei-drei Kindern sucht, ist man auch eigentlich diskriminiert. Auf den Straßen sieht man mehr Spaziergänger mit Hunden als mit eigenen Kindern. Ob das Alles Armut macht? Glaube ich nicht.

Hunde und Kinder
Na ja...Hundefreundlich ist Deutschalnd auch nicht. Such mal eine Wohung mit Hund. Da ist es mit Kind schon etwas einfacher.
Ich finde nicht, dass man auf der Straße nur Menschen mit Huden sieht. Hier in Köln sehe ich noch mehr mit Kindern als mit Tieren. Aber das ist auch egal, ob mann/Frau Hund und Kind oder nur eines von beiden gerne möchte. Bei mir persönlich schlägt das Herz auch höher, wenn ich auf Tiere Treffe.

Im Vergleich zu anderen Ländern, haben es die Deutschen mit Kindern noch gut. Schaut mal in den Entwicklungsländern nach. Da wünscht sich so manch deutscher mit Kind ein luxusleben in Europa. Ich habe ein paar Freunde aus Polen. Kindergarten gab es gar nicht. Urlaub nie. Eltern gingen beide Arbeiten, und dennoch waren sie arm. Für die Babys sorgen die älteren Geschwister oder Oma und Opa.

Ich kann verstehen, dass hier gejammert wird. Es ist härter geworden in Deutschland. Und es wird bestimmt noch härter. mal sehen wie es ist, wenn erst mal die Mehrwertsteuer erhöht werden. Wenn ich ein Kind haben wollen würde, würdeich vorher erst mal informieren, wie teuer die ganzen Anschaffungen sind: Kinderzimmermöbel, Kleidung, Essen, Windeln, Kinderwagen, Autositz etc...und dann mal schaun wie wir über die runden kommen würde. Wenn jemand ein Kind haben möchte, ist man sich doch mit Sicherheit bewusst wie es später finaziell aussehen wird. Oder etwa nicht?

Gefällt mir
11. August 2005 um 13:08

Hallo mami092005
mit deinem Beitrag hier sprichst du mir aus der Seele. Mein voraussichtlicher ET ist der 16.08.05 und ich freue mich erstmal ungemein auf unseren kleinen Schatz.

Wir bekommen ein Wunschkind und von gaaaaanz von vornherein war für mich absolut klar, ich bleibe die vollen 3 Jahre daheim und möchte mich um unsere kleine Familie kümmern. Es ist ganz klar jedem seine eigene Sache wie er das macht aber ich bin der Meinung wenn ICH ein Kind bekomme dann kümmere ICH mich voll und ganz darum, vielleicht auch weil ich es als Kind nicht anders mitbekommen habe. Und jetzt mal ganz deutlich: SCHEIß AUF DIE ARBEIT! Ist denn arbeiten das wichtigste hier in Deutschland??? Zählt hier sonst garnichts?? Also hier steht der Egoismus ganz weit im Vordergrund!

Mit diesem Satz mach ich mir hier sicher keine Freunde das ist mir klar, aber egal...überall wird immer nur geheult. Wie kann ich denn ein Kind bekommen? Hab ich dafür genügend Geld? Wie sieht seine Zukunft aus? und bla bla bla.

Sind doch lächerlich diese Fragen! Wie haben es denn unsere Eltern geschaft, die wußten auch nicht wie unsere Zukunft aussieht und haben oft bei weitem weniger Luxus und Geld gehabt. Wir Menschen Reisen lieber in weite Länder geben dafür lieber einen Haufen Geld aus, als es für die eigene Familie auszugeben.

Klar gibt es Ausnahmen aber ich denke die Familie und das eigene Kind geht der Arbeit vor! Geld ist schließlich nicht alles.

Sicher mich ärgert es auch total das da als Beispiel beim Erziehungsgeld solche absolut dummen Gehaltsgrenzen gelegt werden, wo andere sich 20 Jahre lang durch den Sozialstaat-Schnorren.... manchmal ist man als Sozialhilfe-Empfänger besser dran...aber es nutzt doch keinem was sich darüber zu ärgern, machen wir doch das beste draus. Wir brauchen doch nicht irgendeinen Staat um uns das Leben schön zu machen. Wär ja noch toller wenn wir abhängig vom Staat wären! Die scheffeln sichs lieber selbst in die Tasche und gehen bereits mit 40 in Rente und wir sollen am besten bis direkt in die "Kiste" schufften hahaha. Von wegen.... würd mir nicht mal im Traume einfallen, für die Rente der Politiker bis 80 zu arbeiten....

Und andererseits gehts uns hier in Deutschland besser als in jedem anderen Land!

Und du mami092005 hast Recht, ich hab mich auch schon oft gefragt warum wir uns in Deutschland all diese Ungerechtigkeiten gefallen lassen, wo in vielen anderen Ländern sofort gestreikt wird. Naja so ist das hier halt!

Ich glaube ich mach mir im Mutterschutz auch zu viele Gedanken, oder sind das die Hormone....

Aufjeden Fall freue ich mich rießig auf unseren kleinen Sohnemann, ganz gleich ob ich einen Cent in der Tasche habe, oder nicht!

LG Ninchen

Gefällt mir
12. August 2005 um 19:26
In Antwort auf tamera_12547361

Ich bekomm gar nix...
... hallo, ich muss hier auch mal meinen Senf dazugeben.
Mich ärgert es, dass hier doch einige jammern, obwohl sie Geld vom Staat bekommen.

Mein Mann und ich werden gar nichts bekommen. Was sollen wir dann sagen?
Die Erziehungsgeldbeziehereinnen haben doch im Regelfall nicht einmal Kosten für Krankenversicherung.
Wie taja schon sagte, dazu kommen noch die Kosten für die private Rentenversicherungen, die bei meinem Mann und mir zusammen knapp 700 jeden Monat ausmachen.
Wir wollen unbedingt ein Baby, daher haben wir auch vorgesorgt, wir sparen seit einigen Jahren jeden Monat 500 in einen Rentenfonds, damit wir die Zeit, in der ich jobmäßig zurücktreten muss einigermaßen überbrücken können.
Übrigens kommt noch dazu, dass ich keinerlei staatliche "Schutzmaßnahmen" bekomme, da ich selbständig bin.

Bitte versteht mich nicht falsch, aber wieso jammert ihr, seid doch froh, dass ihr überhaupt etwas bekommt. Und dann noch verlangen, dass KiTa - Plätze kostenfrei sind, finde ich echt unangebracht. Kinderbetreuung ist eine Dienstleistung, wie bspw. ein Friseurbesuch, und die dort Angestellten wollen doch auch bezahlt sein, oder? Ich finde es übrigens besser, für Kinderbetreuung zu bezahlen, als dass die Steuern angehoben werden, die eh schon happig genug sind. Damit fährt man wirklich im Regelfall (sofern man arbeitet) besser.

Viele Grüße
Mimchen

Naja
Hallo Mimchen,

meinst Du denn nicht auch, das Du (ich weiß ja nicht ob Du nur selbständig bist oder auch Dein Mann??) eine kleine Geldspritze gebrauchen könntest während dessen Du vielleicht zuhause beim Kind bleibst?

Logisch ist schon, wenn Mann genug verdient, das dann kein Geld mehr vom Vater Staat in die Geldbörsen der Familien fliesst...!

Der Staat sollte etwas für die Familien tun oder willst Du mir jetzt sagen, das Du zufrieden bist bezüglich Kinderbetreuung in Deutschland?

Firmen könnten gefördert werden, firmeneigene Kikas zu eröffnen...das wäre doch mal eine sinnvolle Handlung der Politiker! Und den Frauen die arbeiten möchten/müssen ist damit sehr geholfen!

Das dies nicht kostenfrei funktioniert ist auch klar..aber es müsste ja auch erstmal angeboten werden.

LG GoFe

Gefällt mir