Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Warum finden alle Einleiten so schlimm?

Warum finden alle Einleiten so schlimm?

6. Juni 2007 um 20:20

Kenne mich da nicht so aus??

bekommt man da nicht einfach ein Wehenmittel gespritzt und muss ein bisschen warten..dann gehts los?

Also ganz normal wie als würde es von alleine kommen oder gibts da unterschiede?

LG


xabbax 38+0 SSW

Mehr lesen

6. Juni 2007 um 20:28

Also...
meine freundin wurde nicht direkt eingeleitet, aber nach ihrem blasensprung wollten die wehen nicht richtig in schwung kommen. und dann kam sie an den wehentropf. und das kann ja auch passieren wenn man einleitet.

sie hat mir die erfahrung mit dem tropf versucht zu beschreiben:
normalerweise weiß der körper wieviel er sich selber zumuten kann. so kommt ja auf jede wehe eine pause und man kann sich auf jedes neue schmerzniveau recht gut einstellen. der tropf gibt aber willkürlich einen rhthmus vor und die wehen waren wohl sehr stark. sie hat mir dann empfohlen, dass wenn ich eingeleitet oder die wehen unter der geburt angeregt werden sollen, dass ich erst mal klein anfange (scheidengel, tabletten...). stärker kann man immer noch werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2007 um 22:25

Schön wäre es gewesen!!
Es kann auch sofort mit Wehen losgehen, nur heißt es dann nicht, dass sich was am MuMu tut. Hatte super Höllenwehen im Minuten Abstand und nichts passierte!
Beim Zweiten Mal ging es schmerzvoll weiter, hab dann eine PDA bekommen und Wehentropf wurde voll aufgedreht, ging dann recht "schnell" und dann noch 2,5 Stunden Presswehen .....

Wenn du Glück/Pech hast gehts nicht gleich los.... ich hätte es als Glück empfunden, diese Wehen nicht erlebt haben zu müssen!

Aber mach dir keinen Kopf

LG Nutellaqueen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2007 um 22:29

Problem beim Einleiten
Das Problem beim Einleiten ist, dass die Wehen nicht langsam anfangen, sondern direkt voll einsetzen, d.h. du kannst die nicht von Anfang an langsam veratmen, sondern hast eben direkt übelste Schmerzen.
Ich hatte bei meinem ersten Kind zwei mal Wehengel gelegt bekommen und dann am 3. Tag an den Wehentropf. Das waren schmerzen, das glaubst du nicht.
Und dann hat der Kleine die Wehen nicht vertragen und musste doch per KS geholt werden.
Bei meiner Tochter, wo die Wehen von alleine eingesetzt haben, waren sie nicht halb so schmerzhaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2007 um 22:29

????
Sind die eingeleiteten Wehen denn echt Stärker als die "normalen"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2007 um 22:32

Stärker???
ALso, ich wurde eingeleitet, und hab abgebrochen nach 15 Stunden.
Paar Tage später, Blasensprung und Wehen...och dachte ich, die sind ja erträglich.... Wehen hörten auf , wieder Wehengel...ich konnte nicht mehr gradeaus gucken, und wär am liebsten ausm Fenster gesprungen .... und das ist wirklich jetzt nicht übertrieben, aber das ist nicht bei JEDER so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2007 um 13:08

Na dann
werd ich mal erzählen wie es bei mir war: also ich war et +2 als ich das erste mal im kh war. zuerst haben sie versucht mit dem wehentropf einzuleiten: folge nix passiert! am nächsten tag dann bekam ich einen einlauf und einen wehencocktail (pfui teufel war das ecklig):folge nix passiert. am dritten tag haben sie mich dann nach hause geschickt. als ich dann et +6 war bin ich wieder ins kh gefahren (eigentlich nur zum vorsorge ctg) habe dann mit der ärztin gesprochen und bin dann gleich da geblieben. am nächsten tag 5:00 uhr bekam ich die ertse tablette von 4 (alle 4 stunden 1) bin dann halb acht zum frühstück und danach noch mal raus an die frische luft. und dann ging es los: meine erste wehe werde ich niemals vergessen: ich konnte mich kaum auf den beinen halten bin fast zusammengebrochen und hab mich gekrümmt vor schmerzen. 2 min danach gleich die nächste usw. usw. bin dann gleich in den kreißsaal aber es wurde immer schlimmer. habe mir dann eine pda geben lassen ( wobei ich keine besserung gemerkt habe bis zum schluß) um 14:35 war die maus dann da...

hoffe nur, das sie bei der nächsten geburt net noch mal einleiten müssen, denn es war echt grausam...

lg claudi 11. woche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2007 um 14:05

Meine Hebamme meint,
dass das Einleiten nicht nur Auswirkungen auf die Geburt hat (wie ja viele schon anschaulich berichtet haben), sondern dass die Babys auch oft hinterher unruhiger sind. Wahrscheinlich gibt ja das Kind das Startzeichen für die Geburt und viele sind beim Einleiten einfach noch nicht so weit. Ich habe mir fest vorgenommen, gelassen zu bleiben, auch wenn ich schon über den Termin bin und die nächsten zwei Wochen auch noch nichts unternehmen will- wenn alles OK ist, natürlich nur. Das ist wohl auch abhängig von der erblichen "Vorbelastung". Meine Mutter und meine Schwester sind immer über den Termin gegangen. Also rechne ich auch damit.
LG
Sammy 34. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2007 um 17:10

...
Die eingeleiteten Wehen sind ein wenig stärker und *dominanter* als die spontanen Wehen
Ich habe allerdings keine negative ERfahrung gemacht. Einleitung erfolgte Nachmittags und Baby war um 22.27(ca) da..
Wehen sind so oder so schmerzhaft, das bisschen mehr macht es dann auch nicht mehr.. aber jeder hat seine eigene Empfindung und Grenze..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2007 um 17:28

Und bei mir....
war es so...
Ich war ET+11 als sie mir eingeleitet wurde, aber mir haben sie ein Scheidenzäpfchen gegeben, da war es 13 Uhr.Um halb 5 bekam ich die ersten Wehen, um ca 11 Uhr am nächsten Tag, Wehentropf.....aber meine Kleine kam erst 25 Stunden später, also um halb 6 am nächsten Tag (mit Saugglocke).
Ob die Wehen deshalb stärker waren weiss ich nicht, waren schon starke Schmerzen aber zum aushalten....

Lg Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2007 um 18:09

Huhu...
Auau...sag ich nur!

Bei mir war es so:

Ich war ET+10 und muße auf einen Dienstag in KH und das auf nüchteren Magen und an einen Wehenbelastungstest....das ging über 5Stunden! Durfte nicht aufstehen...naja durch diesen Test hab ich Wehen bekommen, die (noch) auszuhalten waren. Durfte dann erstmal auf Station und etwas essen. Hatte gehoft das diese wehen schon etwas bringen, aber NEIN sie taten nur weh...

Am nächsten Morgen schauten sie nach meinen Muttermund, der NUR 2cm auf war und sie beschlossen dann mir Gel in die Mumu zu machen und wie es nun mal so ist mußte ich nochmal über 2 Stunden auf einer Britsche liegen und nicht aufstehen...aber diesmal tat das sooooooooooo weh das ich gehoft hab das es los geht....aber NEIN wieder NIX! Nach über 2 harten Stunden durfte ich aufstehen und kaum laufen.....aaaaaaaahhhhh....tat das weh...."Und immer schön verartmen!".....es wurde immer stärker und stärker und naja wieder NIX!

Das ganze Spiel zog sich bis in die Nacht um 23:00Uhr hin...und die Schmerzen waren unerträglich...dann schauten sie wieder und siehe da 3cm....

Ich hab mir ne PDA geben lassen und nen Wehentropf. Und nach langen hin und her und mit Schmerzen die dir Tränen ins Gesicht gezaubert haben, kam am Donnerstag (24.05) um 3:52Uhr mein Sohn Jonathan auf die Welt!

Nie....nie....wieder!

Diese ganzen Wehen sind künstlich und schmerzen wie Schwein...sind nicht zu vergleichen mit echten Wehen!

LG Janine + kl.Prinz (2Wochen alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2007 um 20:50

Wollte auch kurz meinen senf dazu geben
also bei mir wurde um 23uhr eingeleitet 2 stunden später war baby da es war ein sternen gucker kind also hat den verkehrten weg geschaut gesicht nach vorne...

eingeleitet wurde weil das baby nicht mehr genügnd versorgt war vor dem geburtstermin

es waren viel schlimmere schmerzen auf so zu sagen null auf hundert also nicht eingeleitet kan man sich besser einstelen habe den vergleich erster war nicht eingeleitet jedoch mit vakum geboren aber dies ist eine andere geschichte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2007 um 7:17

Meine Einleitung
wurde am 04.04.07 gemacht, dann hatte ich 30 Stunden Wehen (ohne PDA) und am 05.04. kam die kleene dann um 14.08 Uhr.

Sie haben mir insgesammt 4x ein Wehenmittel an den Gebärmuttermund gespritzt. Die Einleitung wurde wg. meinem Schwangerschaftsdiabetes gemacht.

Kurz nach der Geburt hab ich mir gedacht, Nie wieder. Aber mittlerweile sind die Schmerzen vergessen, obwohl ich weiß, dass es sehr heftig war.

Das Kind ist natürlich bei der Einleitung enormem Stress ausgesetzt. Es ist ja eigentlich noch nicht bereit die Welt zu erblicken.

Liebe Grüße Jessy mit kleiner Mia Sophie (2 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2007 um 8:30

Also

bei mir war die Einleitung gar nicht schlimm. Ich wurde an den Tropf gehängt durfte dann in mein Zimmer. Ich hatte noch keine Wehen. Dann dachte ich, dass klappt sowieso nicht und bin duschen gegangen. Danach habe mich auf mein Bett gesetzt und dann fingen die Wehen an. Ich bin dann in begleitung einer Krankenschwester in den Kreißsaal geganegen und dort wurden meine Wehen immer heftiger nach 1,5 Stunden war mein Malte dann da.
Ich war in der 39 SSW ich wurde eingeleitet weil ich ein Schwangerschaftallergie hatte. Jetzt bin ich schon ganz gespannt auf die nächste Geburt.

kris2381 37 SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2007 um 16:26

Aaaaalso:
Hallo Du,
also, ich fand das Einleiten überhaupt nicht schlimm!!!
Meine Fruchtblase war geplatzt und nachdem 24 Stunden später immer noch keine Wehe in Sicht war, habe ich eine Tablette bekommen. Normalerweise gilt dieses Medikament als Magen-Medikament, aber es wurde herausgefunden, dass man das auch prima zum schonenden Einleiten von Geburten nehmen kann. Es wird sozusagen nur der erste Anstoß gegeben, alles weitere muss der Körper von alleine machen. So kann es bei dieser Methode passieren, dass auch bei wiederholter Gabe des Medikaments keine Wehen kommen. Allerdings wird dann die Dosis erhöht und ich weiß nicht, was bei mir getan worden wäre, wenn ich nicht darauf angesprochen hätte.
Bei mir hat es allerdings sofort gefunzt und nach 30 Minuten spazieren gehen kamen die Wehen in 2-Minütigem Abstand. Muttermund öffnete sich binnen 2 Stunden. 5 Stunden später war unser Sohne geboren.
Klar war die Geburt schmerzhaft, aber zum Aushalten. Ich hatte keine PDA und werde auch mein zweites Kind -wenn möglich- ohne PDA zur Welt bringen. Ob mit Einleiten oder ohne, das ist mir eigentlich egal.

Liebe Grüße
Ria mit Ben 3 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram