Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Warten das er "ja" sagt kinderwunsch

Warten das er "ja" sagt kinderwunsch

14. April 2010 um 13:59

Hallo


Ich bin jetzt 3 Jahre mit meinem Freund zusammen und vor ca. 1,5 Jahren hat sich der Wunsch nach einem Kind in meinem Kopf verankert. Wir haben schon etliche male darüber Diskutiert und kamen auf kein gemeinsames Ergebnis. Er möchte am liebsten noch 10 Jahre warten und ich würde so schnell es nur geht anfangen. Sicher muss man irgendwie einen Kompromiss finden, aber der kam bislang nur von meiner Seite. Habe ihn gefragt wie es in 2 Jahren aussäh, aber das ist ihm auch zu früh.

Wir bauen derzeit unser Haus um und da kommt natürlich ab und zu der gedanke wie wohl so der ein oder andere Raum als Kinderzimmer aussähe, aber da wir schon seid 1nem Jahr rumwerkeln musste ich mir des öffteren verkneifen das Thema anzusprechen. Es interessert ihn nämlich nicht.

Ja es kann durchaus sein das er sein Leben noch genießen will, oder das er glaubt er sei zu Unreif, oder er sich erst Finanziell absichern möchte und und und...man weiß es nicht. Denn er redet ja nicht mit mir.

Letztes Jahr habe ich festgestellt das ich dann einen gar net so tollen Zyklus habe, da ich des öffteren Schmierblutungen hatte. Habe dann angefangen ein Zyklusblatt zu führen und bekam von meiner Heilpraktikerin etwas gegen den Unregelmäßigen Zyklus. Da die Heilpraktikerin der Meinung war das es vllt etwas Hormonelles sein könnte bin ich dann zu meinen FA und er sagte mir das es PCO-syndrom sein könnte. Irgendwie hab ich einfach nur gedacht das war es jetzt Nun messe ich seid geraumer Zeit meine Temperatur und mache Ovulationstest weil ich der Meinung bin ich müsse meinen Körper genauer kennen lernen und es stimmt vllt nicht was der Arzt sagt.

Mein Freund interessiert das herzlich wenig und das belastet mich zusätzlich. Ich bin einfach am ende mit meinen Kräften. Ich will gar net mehr mit ihm reden, weil es mich nur noch trauriger macht.

Jetzt muss ich darauf warten das er die Güte erweißt und irgendwann ja sagt damit ich mich dann irgendwann behandeln lassen kannEs zerreißt mich

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Soll ich das alles so Todschweigen und akzeptieren bzw. verstehen. Ich weiß das es dinge in einer Partnerschaft gibt die man ausdiskutieren muss. Er wusste von Anfang an das ich eine Familie wollte. Ich habe angst das alles kaputt geht. Das ich seelisch daran verzweifel

Mehr lesen

15. April 2010 um 7:04


schieb....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2010 um 14:33
In Antwort auf gwen_11943460


schieb....


schieb*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 16:22

Huhu schokodine
Danke für deinen Beitrag.

Mein Freund ist 27 und das Haus haben wir im Sommer vor 2 Jahren gekauft. Sicherlich ist es eine finanziele belastung, aber wenn er aus diesem Grund keine kinder wollen würde, hätte er das ja auch schon früher sagen können. Ich kann es noch aushalten 2 Jahre oder so zu warten, aber 10 jahre oder auch nie das ist einfach....ja ein stures verhalten was er mir gegenüber zeigt. Viele sagen mir, das er ja alles hat was er will. Er hat ne Freundin, er hat ein Haus warum also gar kinder bekommen oder Heiraten. Manchmal kommt mir das einfach so vor als ob er sich nie entscheiden möchte, denn er weiß das ich eh nicht gehen würde.

Ja ich weiß ich könnte es ausprobieren um wenigsten zu erfahren warum er vllt so denkt oder ihm "mein" wunsch einfach egal zu sein scheint, aber das wäre ja doch das gleiche wie die Pistole auf die Brust zu setzen. Auf der anderen Seite würd ich schon gerne wissen ob das alles eine zukunft. Ist alles nicht so einfach.

Ich wünschte mir er würde es genau so empfinden!

Im Gespräch sagt er nur das er sich das nicht vorstellen kann oder das er das jetzt nicht will.

Ich kenne viele Väter die vorher genau das gleiche gesagt oder gedacht haben und die heute ihre kinder nicht mehr missen möchten.

Vielleicht ist das alles ein Lernprozess ...


lg




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 20:43

Hhuhu
mal nach oben schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 2:04

Nochmal
schieb schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2010 um 22:20

Hallo blaubeerhaus,
ich kann sehr gut verstehen, wie es dir momentan geht. Auch ich wünsche mir seit geraumer Zeit ein zweites Kind. Mein Mann hat am Anfang nur ablehnend reagiert, ich stieß genau wie du auf taube Ohren. O.k., ich verstehe ihn einerseits, unsere Kleine ist noch keine 1,5 Jahre alt und es ist nicht immer leicht. Trotzdem gibt es gute Gründe dafür, es mit dem zweiten Kind nicht zu lange aufzuschieben: kurzer Abstand ist gut für die Beziehung der Kinder untereinander, man macht alle Lebensabschnitte sehr zeitnah durch... Ich kann dir sagen, ich habe das Thema immer wieder angesprochen, fast täglich (nicht unbedingt absichtlich, sondern es so wichtig für mich ist). Mal konkret, mal nebenbei, mal eine Andeutung, mal konkrete Pläne bezüglich Beruf, Freizeit etc. wenn das Zweite da ist. Und ganz ehrlich, er wurde immer offener dem Thema gegenüber! Ich glaube er ließ sich von dieser Selbstverständlichkeit anstecken, mit der ich dieses Thema immer anging. Es kommt für mich eben keine andere Option in Frage, auf meinen Kinderwunsch werde ich auf keinen Fall verzichten. Theoretisch könnte ich noch ein paar Jährchen warten, aber welchen Sinn macht es? Die Kinder werden zu weit auseinander sein (versch. Interessen, Freunde etc.), kaum ist man aus der Windelphase raus, schon ist man wieder drin , reisen geht auch erstmal schlecht.... Letztendlich konnte ich ihn damit überzeugen, es sind eben Tatsachen. Ich kann dir auch nur dazu raten, möglichst viele Argumente zu sammeln und das Thema immer wieder anzusprechen. Natürlich nicht in Form von Ultimatum, aber lass ihn durchaus spüren, das es dir wichtig ist. Mache ihm klar, dass du diese Entscheidung nicht über seinen Kopf hinweg treffen willst, sondern dass seine Meinung dir wichtig ist. Vlt. ist ein Kompromiss in eurem Fall das Richtige, z.B. in 2 Jahren anfangen zu üben, wie stellt er sich das selbst vor? Eine Antwort von ihm verdienst du in jedem Fall, damit du weißt woran du bist, es wäre nur fair. Gant nebenbei bemerkt: wenn er denkt, dass eine Frau mit 33 genauso fruchtbar ist wie eine mit 23 - weit gefehlt! Die Fruchbarkeit lässt wie bei der Frau so auch beim Mann mit den Jahren ab - vlt. ein Argument für ihn.
Ich wünsche dir alles gute,

Mila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2010 um 14:57

Hallo Mila
Danke für deine Beitrag...


Ich freue mich für dich das ihr euch letzten endes doch gemeinsam für ein nächstes Kind entschieden habt. Ist auch wirklich schöner wenn die Kinder nicht all zu weit auseinaner sind.

Ich stelle mir gerade vor das Thema Kinderwunsch so wie du anzusteuern. Das ist so schwer...ich meine ich habe ja schon so oft darüber geredet und ab und zu sage ich auch " wenn eins unserer Kinder..." oder sage i"ch würde es anders machen ..." etc. aber ich rede und rede und dann tut es einfach nur noch weh und ich denke das alles sche**** ist usw.

Er weiß sehr wohl das es ab 30 abwärts geht und da es auch bei den meißten weiblichen familienmitgliedern bei mir lange gedauert hat bzw teilweise nicht mehr möglich ist. Meine Mutter hat selber mit 38 noch kinder haben wollen, hatte dann aber in laufe der zeit 3 fehlgeburten. Ich habe ihm auch gesagt wie schlimm das alles sein kann...vorallem wenn man dann als partner nicht über seine Gefühle spricht und den anderen hält...

Ich kann meinen Wunsch nicht weiter in mich hineinfressen, das weiß er. Aber helfen möchte er mich auch nicht helfen.


lg blaubeere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2010 um 15:32

Unerfüllter kinderwunsch
Ja davon kann ich ein lied singen, genau von deiner situation.
Also ich werf mal mit dir einen blick in meine vergangenheit.
In meiner familie sind kinder willkommen und die meisten frauen na ja eigentlich alle sind U25 mutter geworden.
Mein mann hab ich kennengelernt mit 18 ich hab gerade mit der ausbildung angefangen wir sind nach 2 moanten beziehung zusammen gezogen.
1 jahr später, also ich noch immer in der ausbildung und er hatte einen schrecklichen job aber hauptsache geld verdienen,nun ja ich dachte auf jeden fall ich wäre schwanger, ich sagte ihm bescheid und wir warteten auf einen Arzttermin,nach 2 tagen schweigen und weltuntergangstimmunf, kam er und meinte ganz lieb das wir das schon schaffen, ich war so froh das er hinter mir stand, am gleichen Abend bekam ich noch meine periode was auch gut soo war für den damaligen zeitpunkt.
Nun die zeit verging ich wa rmit der ausbildung fertig er fand einen gescheiten job, wir zogen in eine größere wohnung.
Ich hab einen arbitspaltz nach der ausbildung gefunden und bin 22 eine freundin von mir wird schwanger und ich setzte mich mit dem thema auseinander und fühle ich will auch mutter werden, aber alles halb so schlimm, mit 23/24 wurde der wunsch konkreter ich hab mir vorgenommen ich werde schwanger sobald ich endlich einen festern vertrag hab.
Inzwischen wurde auch das thema heiraten konret und auch umgesetzt, seit diesem zeitpunkt wurde es nur noch schlimmer mit meinem Kinderwunsch, aber da war es nun der große kluft zwischen meinen und seinen gedanken zu diesem thema, ich dachte oh festvertrag schwanger werden, und er ein Haus kaufen, und er war prinzipiell nicht bereit vater zu werden, seine freiheiten aufzugeben und was weiß ich nicht noch alles.
Also hab ich das getan für ihn was ihn näher zu seinen zielen bringt, wir haben ein haus gekauft, große urlaube gemacht etc.
Mittlerweile hab ich schon4 jahre einen sehr starken kinderwunsch und ich habe das gefühl das ich jeden monat die 5 trauerphasen durchlebe weil ich ihn nicht erfüllt bekomme.
Letzten November dazu gibt es einen auslöser( ich war überfällig 10 tage und habe gehofft, noch nichts gesagt, tja dann rief eine freundin mich abends an sie ist schwanger, aber sie wird es abtreiben, an diesem abend bekam ich meine mens) und ehlich ich war voller wut trauer , sie hat das baby das ich will mein baby und will es nicht so auf diese art, auch kann ich als freundin verstehen wiso sie es nicht behalten wollte.
Nun ja ich sagte zu meinem mann ich hab keine lust mehr zu warten ich hab es satt jetzt bin ich mal dran, ich bin nicht da um ihm zu helfen sein leben wie er es sich wünscht schön zu gestalten, ich will auch meinen wünsche erfüllen etc
Nun ja er regte sich nicht auf blieb ruhig, und meinte dann na gut nächstes jahr....
In weiteren gesprächen haben wir uns aus verschiedenen fianziellen gründen auf den Herbst geeinigt.
Es ist zwar schwer ich hätte sofort losgelegt, aber wenn er es dann auch wirklich will kann ich auch bis herbst warten.
Wenn es soweit ist habe ich bereits 5 jahre einen unerfüllten kinderwunsch.
Mitterweile bin ich bald 28 er 31.
Also sag ihm was in dir vorgeht lass dich nicht unterbrechen, er soll sich gedanken machen dich nicht in de rluft hängen lassen, er soll dir sagen wie und wann er sich das vorstellt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2010 um 10:38
In Antwort auf gwen_11943460

Huhu schokodine
Danke für deinen Beitrag.

Mein Freund ist 27 und das Haus haben wir im Sommer vor 2 Jahren gekauft. Sicherlich ist es eine finanziele belastung, aber wenn er aus diesem Grund keine kinder wollen würde, hätte er das ja auch schon früher sagen können. Ich kann es noch aushalten 2 Jahre oder so zu warten, aber 10 jahre oder auch nie das ist einfach....ja ein stures verhalten was er mir gegenüber zeigt. Viele sagen mir, das er ja alles hat was er will. Er hat ne Freundin, er hat ein Haus warum also gar kinder bekommen oder Heiraten. Manchmal kommt mir das einfach so vor als ob er sich nie entscheiden möchte, denn er weiß das ich eh nicht gehen würde.

Ja ich weiß ich könnte es ausprobieren um wenigsten zu erfahren warum er vllt so denkt oder ihm "mein" wunsch einfach egal zu sein scheint, aber das wäre ja doch das gleiche wie die Pistole auf die Brust zu setzen. Auf der anderen Seite würd ich schon gerne wissen ob das alles eine zukunft. Ist alles nicht so einfach.

Ich wünschte mir er würde es genau so empfinden!

Im Gespräch sagt er nur das er sich das nicht vorstellen kann oder das er das jetzt nicht will.

Ich kenne viele Väter die vorher genau das gleiche gesagt oder gedacht haben und die heute ihre kinder nicht mehr missen möchten.

Vielleicht ist das alles ein Lernprozess ...


lg




Hallo
Oh ja, das Thema, kenn ich nur zu gut *g*

Ich habe auch seit ca. einem Jahr einen Kinderwunsch, auf einmal kam der, ich weiß selber nicht wieso, aber es macht einen schon fertig. Mittlerweile geht es.

Mein Freund hat sich schon damit abgefunden, dass ich einen Kinderwunsch habe, sagt aber auch er möchte so in ca. 5-7 Jahren mit Kindern anfangen, sobald wir finanziell abgesichert sind und einiges aufgebaut haben. Was ich auch gut verstehen kann, aber wie Ihr wahrscheinlich auch wisst, ist es trotzdem nicht leicht.

Ich habe mir einige Ablenkungen gekauft. Z. B. Babyzeitschriften, jeden Monat kaufe ich sie mir und lese alle durch, bei einer Zeitschrift gab es sogar Filmtipps, die man sich anschauen sollte, wenn es mit dem Kinderwunsch nicht klappt, z. B. (k)ein bisschen schwanger. Der Film war echt gut *g* und ich werde mir demnächst noch einige anschauen *g*

Dann habe ich mir einige Bücher gekauft, über Babys, wie ein Kind entsteht etc. was ich alles sehr interessant fand und mich nicht mehr so verrückt macht wie vorher. Vielleicht hilft es Dir ja auch. Du kaufst Dir solche Bücher, Filme, Zeitschriften und legst diese auch offen hin, damit Dein Freund auch sieht, wie ernst es Dir ist und Du Dich damit auch befasst.

Ich glaube, dass die Männer nur Angst haben. Angst, dass sie alleine für Frau und Kind sorgen müssen, seinen Hobbys nicht mehr nachgehen können oder nicht mehr mit Kumpels was trinken gehen.

Wir Frauen, wie meistens, passen ja schon eher auf das Kind auf, deshalb müssen wir den Männern auch vermitteln, dass sich für Ihn nicht viel ändern wird. Das er immer noch sein Caprio behalten kann und die Frau das Familienauto fährt (was doch auch reicht *g*) oder er trotzdem am WE mit den Freunden weggeht. Bzw. das es auch Personen gibt (mit vorheriger Absprache) die sich darum kümmern würden etc. Es gibt soviel, was den Männern Angst macht und wir Frauen müssen einfach vermitteln, dass es alles klappt und er auch seine "Spielzeuge" behalten kann.

Klar, ist es nicht leicht für ihn, erstmal alleine Arbeiten zu gehen, aber mittlerweile gibt es ja auch viele Organisationen (habe ich von eine Babyzeitschrift) die Eltern helfen, damit Mütter auch wieder ins Berufsleben kommen.

Mein Freund und ich reden auch "für die Zukunft" über Kinder.
Wir besprechen, was wäre wenn.... z. B. ich dann wieder arbeiten gehen wollen, Lösung: Tagesmutter oder auch Kindergarten (mittlerweile kann man die Kinder ja schon mit 1 1/2 Jahre oder 2 dahin bringen. Hört sich zwar früh an, ist aber auch oft praktisch.

Es gibt viele Methoden, dass beide wieder arbeiten können und beide das Geld verdienen. Man kann sich viel darüber informieren bzw. was man vom Staat bekommt.

Ich habe mir auch vorgenommen, falls es irgendwann soweit sein sollte, möchte ich auch so schnell wieder in den Beruf zurück, weil es für mich wichtig ist, besonders das diese alte Aussage, Frau = Mutter und Hausfrau, nicht mehr so gilt.

Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück, vielleicht klappt es ja doch noch. Gib einfach mal gute Argumente, das hilft bestimmt *g*

lg jini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper