Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Warnung: bloß nicht in Harlaching entbinden!

Warnung: bloß nicht in Harlaching entbinden!

11. April 2013 um 12:48 Letzte Antwort: 11. April 2013 um 20:47

Ich habe meine Tochter im Dezember 2012 in Harlaching als Privatpatientin entbunden. Ich war 3 Tage auf der Wochenstation. Diese 3 Tage und Nächte sind die schlimmsten meines ganzen Lebens gewesen. Ich werde nie wieder einen Fuß in dieses Krankenhaus setzen.

Keine Betreuung während der Geburt
Während der Wehen wurden mein Mann und ich stundenlang alleine gelassen. Die PDA wurde erst nach Stunden gesetzt, da kein Kreißsaal für mich frei war. Meine Tochter wurde dann mit der Saugglocke geholt, nach dem die Sauerstoffwerte immer schlechter wurden.

Schlamperei mit dem PDA-Schlauch
Der PDA-Schlauch wurde bis zum nächsten Nachmittag nicht entfernt. In der Nacht ist das Ventil abgerissen.

Vergessen auf der Wochenstation
Ich wurde nach der Geburt auf die Wochenstation gebracht. Ein Einzelzimmer war natürlich nicht mehr frei. Uns wurde gesagt, dass noch jemand käme, der uns die Abläufe erklären würde. Dies ist leider nie passiert.

Unfreundliches, gestresstes Personal
In der ersten Nacht hat mein Mann die Kleine ins Kinderzimmer gebracht, damit ich etwas schlafen konnte. Nach zwei Stunden habe ich geklingelt und darum gebeten, dass meine Tochter mir gebracht wird. Antwort: "Dafür habe ich jetzt keine Zeit, kann das nicht warten?". Nach einer Stunde habe ich nochmal geklingelt (ich selber durfte aufgrund der PDA nicht aufstehen). Die Schwester brachte mir meine schreiende Kleine mit den Worten "Er will nicht zu Mama!". Sie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal auf der Station aufgenommen worden, es fehlte das Schildchen mit ihrem Namen. Gerechterweise hat diese Schwester sich am Ende der Schicht bei mir entschuldigt. Sie fragte mich, ob sie noch etwas für mich tun könnte und ich sagte, ich müsste zur Toilette. Daraufhin sagte sie, dass ich erst mal noch etwas trinken und essen soll und dass dann bei der nächsten Schicht jemand käme, um mir zu helfen. Leider kam erst Stunden später jemand von der nächsten Schicht! Ich hatte mir schon überlegt, ins Bett zu machen...konnte es aber noch aufhalten...

Arbeit auf die nächste Schicht abwälzen
Die Masche, alles auf die nächste Schicht abzuwälzen, hatte Methode: beide Abende kurz nach 9.30 Uhr wurde ich gebeten, beim nächsten Wickeln die Temperatur bei meiner Tochter erfassen zu lassen. Am ersten Abend habe ich dann bei der nächsten Schicht geklingelt. Antwort: "Ich komme gleich." Leider war dies erst Stunden später (in denen ich natürlich nicht geschlafen habe)! Am nächsten Abend habe ich sofort mein Kind geschnappt und bin ins Kinderzimmer. Dort war niemand! Ich wartete bis um kurz nach 10 Uhr, dann endlich wurde die Temperatur gemessen und gewogen.

Keine Untersuchung trotz Privatbehandlung
Obwohl ich Privatpatientin bin, wurde ich am zweiten Tag nicht untersucht. Am ersten Tag bestand die Untersuchung in einer 5-minutigen Anwesenheit einer Ärztin, die in diesen 5 Minuten noch zwei Telefongespräche geführt hat.

Auf Stillprobleme nicht eingegangen
Am zweiten Tag hat meine Tochter beim Stillen meine Brust blutig gebissen. Obwohl ich mehrmals das Personal auf meine Stillprobleme hingewiesen habe, wurde nicht darauf eingegangen. Kommentar: "Das tut noch schlimmer weh, wenn die Milch einschießt!". Ich musste meinen Mann bitten, mir Stillhütchen und Kompressen aus der Apotheke zu besorgen, da mir auf der Wochenstation niemand geholfen hat.

Fehlende Angaben im Untersuchungsheft
Da meine Tochter mit der Saugglocke geholt worden ist, ist es wichtig, eine Schädelsonografie zu machen. Leider wurde im Untersuchungsheft nicht vermerkt, ob eine gemacht worden war!

Essen nicht wie bestellt
Ach ja, das Essen. Warum habe ich überhaupt ausgefüllt, welche Gerichte ich haben möchte? Ich bekam die ganze Zeit fleischlose Kost. Die hatte ich nicht bestellt...

Zugiges Zimmer
Ich hatte das Bett am Fenster...die Fenster sind nicht dicht, es war die ganze Zeit kalt. Auch im Stillzimmer zog es wie Hechtsuppe!

Fazit:
Nie wieder Harlaching! Ich fühlte mich, als ob sie mich und meine Tochter vergessen hätten und wir durch die Maschen gefallen sind. Die Notfälle waren immer wichtiger als wir! Und das als Privatpatientin! Nach 3 Tagen sind wir nach der U2 geflüchtet!

Mehr lesen

11. April 2013 um 13:30

Huhu
Das hört sich alles andere als positiv an;tut mir leid für dich.Ich arbeite selbst in einer Klinik und kenne Zeiten in denen die Hütte brennt...schlimm ist das.Ich denke du hast leider eine solche Zeit erwischt.Hast du dich mal schriftlich beschwert?Alles andere wird wenug nützen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 13:45

Dein letzter satz
''Die Notfälle waren immer wichtiger als wir! Und das als Privatpatientin!''
ist total daneben!
natürlich sind notfälle wichtiger. ob du jetzt privatpatientin oder prinzessin bist.

ansonsten versteh ich deinen ärger aber.
es ist wirklich nicht in ordnung, patienten ständig zu vertrösten oder abzuwimmeln. egal wie gestresst oder überarbeitet das personal ist, ein bisschen höflichkeit darf man schon erwarten.
es ist eben ihr job, den sie auch ordentlich zu erledigen haben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 13:48

Ähm...
Also es ist natürlich nicht zu entschuldigen, dass man vergessen wird oder nicht nett behandelt wird, ganz klar. Aber eigentlich gilt das für alle, ob privat oder gesetzlich versichert. Irgendwie wundert mich dein Fazit doch schon sehr. Meinst du, dass man den Notfall (falls wir das gleiche unter Notfall verstehen) lieber stehen lassen sollte, weil da eine Privatpatientin was braucht?! Wo kämen wir denn dahin...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 14:35

Also
bei uns im kh ist es egal ob du privat oder gesetzlich versichert bist...ja super der chefarzt kommt einmal am tag vorbei und was hat man davon???die assistenzärzte nehmen sich meistens noch mehr zeit
was ich nur sagen will:wir als pflegekräfte behandeln alle patienten gleich egal wie versichert und wenn ein notfall da ist dann hat es einfa h priorität!!!! und dann muss man auch als privatpatient zurückstecken...

naja aber der rest ist echt mal doof gelaufen aber dafür gibt es auch in krankenhäusern meinungsbriefkästen

lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 17:22

Das Witzige ist
solche Berichte hört man als Schwangere über jede Klinik in München, entweder von Freundinnen oder aus eigener Erfahrung und das macht es für mich als Schwangere sehr schwer, mich für eine zu entscheiden.
Gehe ich jetzt nach Schwabing? Oder in die Geisenhofer-Klinik? Moah...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 18:48

Natürlich haben Notfälle Vorrang
Im letzten Satz habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt: natürlich haben Notfälle Vorrang! Aber es kann nicht sein, dass 3 Tage lang "normale" Patienten wegen Notfälle nicht versorgt werden (ich war übrigens nicht die einzige, die sich beschwert hat).
Das Problem ist der Personalmangel. Vor allem, da die Krankenhäuser mit Geburten Gewinn machen! Wer kassiert da wohl ab? Bestimmt nicht die armen Pflegekräfte...mir ist natürlich klar, daß an meinen schlechten Erfahrungen nicht die Schwestern schuld haben. Die haben sich wirklich alle Mühe gegeben.
Ich ärgere mich einfach über die jahrelangen Beiträge für meine private Zusatzversicherung für das Krankenhaus: da bin ich zum allerersten Mal im Krankenhaus und möchte endlich die tolle Behandlung in Anspruch nehmen und werde noch schlechter behandelt als meine gesetzlich versicherte Zimmernachbarin (die wurde nämlich am zweiten Tag untersucht). Ich überlege, die Zusatzversicherung zu kündigen... Eine Frechheit sind auch die Rechnungen des Krankenhauses: da werden Leistungen abgerechnet, die nie erbracht wurden

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 19:01

....
Pflegenotstand lässt grüßen. Einer der Gründe warum ich nach dem babyjahr nicht mehr zurück in die pflege will. Die zustände sind langsam unzumutbar. Man kann die arbeit halt nicht schaffen irgendwer fällt hinten runter an patienten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 20:23


Joa, blödes Krankenhaus, gut zu wissen das es dort so zugeht...
trotzdem, wenn ich solche Sätze "Und das als Privatpatientin" schon lese könnt ich brechreiz kriegen! Meinst Privatpatienten sind wertvollere Menschen als gesetzlich versicherte?!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. April 2013 um 20:47

Kommt mir bekannt vor
War auch in harlaching... 2007 super daraufhin 2011 nochmal und habs bereut... bin zwar nur kassenpatient aber gekümmert hat man sich um mich nachts nicht obwohl der kreissaal leer war.. und nur ich und noch eine frau da waren plus 4/5 hebammen... abends zeit für mich hatte keiner... wochenstation war der burner.. hab die schwestern nur zum schichtwechsel gesehen waren aber da auch zum einen total unterbesetzt zum anderen saßen die damen dann auch noch viel im Kämmerchen. .. nur eine schwester war super leider war die erst die dritte nacht da..Werde diesesmal pelach gehen.. da hab ich viel gutes gehört aber harlaching geh ich nimma leider

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook