Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Waren die wehen schmerzhaft

Waren die wehen schmerzhaft

10. Juni 2009 um 13:09

Oder ertraeglich?
Wer hatte eine pda?

Mehr lesen

10. Juni 2009 um 17:08


bei meiner ersten geburt fand ich es echt heftig und ich bekam nach 10 stunden eine pda. das blieb dann aber auch die letzte.
bei meinen anderen gings ohne pda. man kann die wehen eigentlich schon aushalten. natürlich hat man schmerzen, aber du musst immer an dein kind denken und dann schaffst du das.
das schlimmste ist eigentlich schon vorbei, wenn die presswehen einsetzen.
man kann ganz toll mitarbeiten und ich jedenfalls empfand die schmerzen nicht mehr als ganz so schlimm!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2009 um 11:09

Ich habe drei Kinder
normal spontan entbunden, ohne Schmerzmittel, und es war echt auszuhalten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2009 um 15:14

Ja!
Wehen sind schon schmerzhaft, aber keiner muß leiden!
Lass Dir einfach eine PDA geben, habe ich direkt am Anfang gemacht.
Deshalb bist Du eine genausogute Mutter!Und auf solche Kommentare wie von Zicke würde ich garnicht hören!
Sie ist auch der Meinung, Mütter müßten ihren Wunschkaiserschnitt selbst (!) bezahlen!
Heutzutage muß keine Frau mehr bei der Geburt Schmerzen erleiden. Jeder kann es selbst entscheiden. Die Schmezen sind nachher sofort vergessen.
Aber wenn Du große Angst vor den Schmerzen hast, dann lass Dir eine PDA geben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2009 um 14:19

Schrecklich!
Nur mit Folter zu vergleichen!
Wollte mich erschießen, ehrlich, wenn ich ne Pistole gehabt hätte, hätte ich das gemacht!! Über so etwas hab ich nachgedacht während den Wehen.

hatte aber auch heftige Wehen ohne Wehenpausen und keine PDA.

Es läuft bei jedem anders.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2009 um 23:04
In Antwort auf kim_12285027


bei meiner ersten geburt fand ich es echt heftig und ich bekam nach 10 stunden eine pda. das blieb dann aber auch die letzte.
bei meinen anderen gings ohne pda. man kann die wehen eigentlich schon aushalten. natürlich hat man schmerzen, aber du musst immer an dein kind denken und dann schaffst du das.
das schlimmste ist eigentlich schon vorbei, wenn die presswehen einsetzen.
man kann ganz toll mitarbeiten und ich jedenfalls empfand die schmerzen nicht mehr als ganz so schlimm!
lg

Meine mäuse
Also dann will ich hier auch mal angeben! Ich habe zwei töchter.
bei der ersten: wehen haben am errechneten geburtstermin nach der untersuchung leicht angefangen,... steigerte sich von stunde zu stunde... bin viel mit familie spazieren, ein wasser trinken im café und so weiter... abends schön zuhause in die badewanne so um 20 uhr die wehen waren drinnen kaum zu spüren, eine wohltat. dann raus aus der wanne, und schon gings doppelt so heftig los. Autsch!!!
Ins krankenhaus, das nur ein paar hundertmeter von zuhause weg war... an dem wehenschreiber nix wirklich kravierendes zu sehen... yaber es tat höllisch weh.. und schon machte es *plupp* und das fruchtwasser lief... das war so um 22 uhr. danach habe ich nicht mehr wirklich viel mitbekommen, war sehr müde (spät, langer tag und natürlich schmerzmittel)... bin sogar kurz vor den presswehen beinah eingeschlafen... joa... 01.15uhr war meine große dann da. also dort, nicht wirklich schmerzen... AAAABEERR....


die zweite maus, fast das gleich, untersuchungstermin (aber schon ein paar tage über dem errechneten termin...ich lag am wehenschreiber, und nur gaaaanz leichte wehen... saß dann über 2 stunden im wartezimmer, weil die frau doktor (praxis ist direkt im kh) einen notkaiserschnitt hatte...Sooo... die wehen wurden immer ein wenig mehr... hmm.. okay dachte ich mir, lauf ich mal bissl. dann kam die frau doktor, und schaute bei mir wie weit der muttermund auf ist ( das war vormittags um 10.30uhr) und sagte dass es sehr gut aussieht, muttermund ist sehr schnell 5 cm aufgewesen. joa... ich wurde hochgeschickt, zum wehenbelastungstest... welchen ich dann aber nicht mehr brauche... denn kaum lag ich oben im kreissaal, wurde es schlimmer mit den schmerzen. ich hab in dem moment nur noch gebetet dass es einfach nur wieder vorzeitige wehen sind und sie wieder weggehen... naja dann kam mein mann un 11 uhr und hm... wie sag ich es... HÖLLISCHE SCHMERZEN (tausendmal schlimmer als regelschmerzen und das vom rücken bis vorne in den unterleib)... trotz der starken schmerzen und einiger tränen alles rein ohne schmerzmittel hinter mich gebracht... 14uhr war meine zweite maus da... gesund und munter wie die erste... alle haben es gut überstanden... die schmerzen haben sich gelohnt. und mein mann ist heute noch stolz auf mich!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 13:32

Grauenvoll !!!
Also bei mir war das so:

2 Tage nach dem ET habe ich Wehen bekommen. Unregelmäßig den ganzen Tag über. Abends dann noch mit Wehen einkaufen gewesen, nach dem Essen ein Bad genommen und dann gings richtig los.
Alle 15 Min., dann alle 10 Min. 7 min. usw
Habe meine Hebamme angerufen die kam dann gleich vorbei und hat noch so eine tolle Bauchmassage gemacht mit Zimtöl. Klasse !!
Wir sind dann so gegen 0 Uhr in die Klinik.
habe mich dort echt gequält, OHNE Schmerzmittel und PDA. Ich finde jede Frau sollte einmal im leben eine NÄTÜRLICHE Geburt erlebt haben.
Dann um 5.34 Uhr war meine Tochter dann endlich geboren. Hatte auf dem Geburtshocker entbunden. Dort war es einfacher, man kann die Schwerkraft mitnutzen und das Pressen ist nicht so anstrengend wie im Liegen.
Das ganze ist mittlerweile schon 9 Monate her. Aber ich kann mich noch an alles genau erinnern.

Also ich kann dir auf jeden Fall eine Akupunktur zur Geburtsvorbereitung empfehlen, denn das verkürzt die Geburt und du musst nicht so lange leiden.

Viel Kraft bei deiner Geburt

Lg Antonie+Jasmin 9 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2009 um 15:40

Schrecklich Schmerzhaft
...ich dachte zwischenzeitlich ich würde sterben, so stark war der Schmerz. Mit der gelernten Atemtechnik kam ich dann auch nich mehr weit und die letzten 3cm waren die schlimmsten. Da muss man einfach nur schreien! Ich hatte keine Schmerzmittel, als ich welche wollte wars schon zu spät dafür...Die Austreibunsphase ist dann nich mehr schlimm, musste dann auch nich mehr schreien!!!

Also alles Gute und viel Glück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2009 um 22:04


ihr macht einen angst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2009 um 17:52

Pda/wehen
also ich fand sie erträglich...bei mir fingen sie nachmittags so um halb fünf an und um neun hab ich mir die pda geben lassen...ab da war es ein kinderspiel...gar nichts gemerkt..würd ich sofort morgen wieder machen.

also lass die ebenfalls eine pda geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2009 um 14:36


bin jetzt 38ssw und hab auf beiden seiten nierenaufstau.
in der 37 ssw war meine süzZe bereits bei 3400.....( ! )

mein urologe und FA beraten sich jetzt zwecks einleiten.

mich würde intressieren wie genau man sich bei wehen fühlt....

ist es ähnlich den senkwehen.......also periodiales starkes ziehen und stechen....
oder fühlt es sich an als würde man zerissen werden?
eine freundin beschrieb es als starken druck nach unten......
doch sei aber jeder schmerz positiv, da er die geburt vorantreibt.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2009 um 10:49

Oh Gott!
Die Wehen waren höllisch, unmenschlich schmerzhaft. Wie schon erwähnt, nur mit Folter zu vergleichen. Ich lag gut 60h in den Wehen, richtig schlimm war es erst die letzten 12 Stunden. Ich hab das ganze Krankenhaus zusammengeschrien und -gekreischt. Ich kann den Schmerz nicht beschreiben, nicht mal "Menskrampf x 10'000 kommt dem Ganzen nahe. Die Presswehen fand ich am allerschlimmsten, weil die mit solcher Wucht kamen und mich einfach durchgeschüttelt haben. Das fühlte sich an wie ganz, ganz starker Brechreiz "unten raus". Und dann fühlte es sich noch so an, als ob es mich zweiteilte, obwohl das Kleine noch weit vom Ausgang weg war. Sie boten mir eine PDA an, damit ich etwas schlafen konnte um Kraft zum Pressen zu haben, nach eben gut 60h ohne Schlaf. Als ich einwilligte, ging es richtig los und der Anästhesist zog ungetaner Dinge wieder ab. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich es so ganz ohne irgenwelche Schmerzmittel geschafft habe. Jede Frau kann stolz sein, diese Kraft erlebt und durchgestanden zu haben. Man überlebt es definitiv und es macht einem stark und stolz. Finde ich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2009 um 22:39

JA"!!!!
Die Wehen waren schmerzhaft. Ich hatte keine PDA, weil ich mehr Angst vor einer Spritze in den Rücken hatte, als vor den Wehen, bzw. auch der Geburt ansich. Es war aber gut zu wissen, dass eine PDA möglich gewesen wäre. Ich höre immer viele Frauen sagen, dass man die Schmerzen sofort vergisst und beim 2. Kind wieder völlig überrascht sind, dass es so weh tut. Ich habe die Schmerzen nicht vergessen. Du überlebst sie, natürlich. Aber die Schmerzen bei der Geburt sind einer von vielen Gründen, warum ich mir nicht vorstellen kann, das noch einmal zu machen...

Trotzdem war es die wichtigste Erfahrung in meinem Leben. Die Geburt meiner Tochter hat mich stärker gemacht und mir gezeigt, dass das, was ich bisher als meine körperliche Grenze kannte, noch lange nicht die Grenze war. Schmerzen, von denen Du vorher geglaubt hättest, sie würden Dich umbringen, nimmst Du plötzlich staunend und natürlich schreiend hin. Wir sind zu ganz aussergewöhnlichen Leistungen fähig, wenn wir nur ein Motiv haben und unsere Instinkte nicht vergessen. Ich finde, diese Erfahrung, dieses unglaubliche Hinauswachsen über ihre eigenen Kräfte und Schmerzgrenzen, sollte jede Frau einmal gemacht haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2009 um 2:38
In Antwort auf edie_12575694


ihr macht einen angst

Es war grossartig,habe 2 kinder spontan
entbunden und es war zwar schmerzhaft,aber alles im erträglichem bereich.beide geburten waren sehr kurz,einmal 4 und einmal 2 stunden.ich persönlich hatte zu keiner zeit angst vor der geburt im gegenteil ich hab mich gefreut und das ist der grund fürs schnelle und weniger schmerzhafte .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2009 um 12:32

Hallo
Bei mir ging die Geburt recht schnell fürs erste Kind. Um ca. 13 Uhr bekam ich WEhen, um ca. 20 Uhr kamen sie dann schon alle 3 min und wir sind ins Krankenhaus, Muttermund war da schon 3 cm offen. Um 1.25 Uhr war mein Sohn dann da.
Die Wehen waren ser schmerzhaft. Dachte bei jeder Wehe, dass ich nicht noch eine durchstehe und überlegte mir in den Wehenpausen immer, ob ich nach einem Schmerzmittel fragen soll. Aber die nächste Wehe kam und ich hielt sie wieder durch. Ich hoffte nur, dass sie net schlimmer werden, aber das taten sie. Vorher hätte ich gedacht, das schaff ich nicht, aber es ging. Mit hat es geholfen mich ganz fest an dem Henkel über meinem Bett hochzuziehen und habe mich versucht sehr aufs Atmen zu konzentrieren.
Dann kam das Fruchtwasser in drei großen Schwällen raus und dann kamen die Presswehen. Das war ein wahnsinniger Druck nach unten, tat aber nicht weh. Es war erleichternt, ich konnte mitarbeiten.
15 min später war eer da. Was nochmal furchtbar weh tat war, als der Kopf rasukam. Der restliche Körper flutscht nach, das tut nicht weh. Aber ist ein komisches GEfühl. Genauso die Nachgeurt.
Ich ahtte keine PDA und bekam auch sonst keine Schmerzmittel.
Bin eigendlich eher ängstlich und empfindlich, aber hae es trotzdem geschafft.
Ich möchte trotz Angst vor der nächsten Geburt, weil ich ja nun weiß, wie weh es tut, trotzdem nochmal ein Baby in ein paar Jahren und ich möchte wieder eine Spontangeburt. Es ist ein tolles, einzigartiges Erlebnis, das ich nciht missen möchte.
Beim ersten Mal hat man Angst, weil man nicht weiß was auf einem zukommt, beim zweiten Mal hat man dann Angst, weil man weiß was auf einem zukommt. Aber Angst zu ahben ist normal.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2009 um 17:03
In Antwort auf klara_11871402

Meine mäuse
Also dann will ich hier auch mal angeben! Ich habe zwei töchter.
bei der ersten: wehen haben am errechneten geburtstermin nach der untersuchung leicht angefangen,... steigerte sich von stunde zu stunde... bin viel mit familie spazieren, ein wasser trinken im café und so weiter... abends schön zuhause in die badewanne so um 20 uhr die wehen waren drinnen kaum zu spüren, eine wohltat. dann raus aus der wanne, und schon gings doppelt so heftig los. Autsch!!!
Ins krankenhaus, das nur ein paar hundertmeter von zuhause weg war... an dem wehenschreiber nix wirklich kravierendes zu sehen... yaber es tat höllisch weh.. und schon machte es *plupp* und das fruchtwasser lief... das war so um 22 uhr. danach habe ich nicht mehr wirklich viel mitbekommen, war sehr müde (spät, langer tag und natürlich schmerzmittel)... bin sogar kurz vor den presswehen beinah eingeschlafen... joa... 01.15uhr war meine große dann da. also dort, nicht wirklich schmerzen... AAAABEERR....


die zweite maus, fast das gleich, untersuchungstermin (aber schon ein paar tage über dem errechneten termin...ich lag am wehenschreiber, und nur gaaaanz leichte wehen... saß dann über 2 stunden im wartezimmer, weil die frau doktor (praxis ist direkt im kh) einen notkaiserschnitt hatte...Sooo... die wehen wurden immer ein wenig mehr... hmm.. okay dachte ich mir, lauf ich mal bissl. dann kam die frau doktor, und schaute bei mir wie weit der muttermund auf ist ( das war vormittags um 10.30uhr) und sagte dass es sehr gut aussieht, muttermund ist sehr schnell 5 cm aufgewesen. joa... ich wurde hochgeschickt, zum wehenbelastungstest... welchen ich dann aber nicht mehr brauche... denn kaum lag ich oben im kreissaal, wurde es schlimmer mit den schmerzen. ich hab in dem moment nur noch gebetet dass es einfach nur wieder vorzeitige wehen sind und sie wieder weggehen... naja dann kam mein mann un 11 uhr und hm... wie sag ich es... HÖLLISCHE SCHMERZEN (tausendmal schlimmer als regelschmerzen und das vom rücken bis vorne in den unterleib)... trotz der starken schmerzen und einiger tränen alles rein ohne schmerzmittel hinter mich gebracht... 14uhr war meine zweite maus da... gesund und munter wie die erste... alle haben es gut überstanden... die schmerzen haben sich gelohnt. und mein mann ist heute noch stolz auf mich!!!

Wehen
heissen wehen weil sie wehtun aber nichts was einen umbringt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2009 um 1:31


jetzt hab ich angst. noch mehr als vorher...
aber man kann ja nichts dagegen machen, was drin ist muss ja auch wieder raus, obs weh tut oder nicht. wir werden es schon überstehen denk ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2009 um 1:18

Rechtzeitig ins kh fahren
Also bei mir war es so, das ich mich gegen einen Wunschkaiserschnitt entschieden habe, mit der Begründung, das man ja eh ein Schmerzmittel oder eine PDA haben kann. Ich hatte Wehen und mir war das gar nicht richtig bewusst das es schon echte wehen sind, weil ich erst in der 35. woche war und viel über schmerzhafte vorwehen gelesen habe, dachte ich es sind nur vorwehen. Irgendwann wurden die schmerzen immer stärker und waren dann unerträglcih, da wurde mir klar, das müssen echte wehen sein und ich bin ins kh. Dort hiess es muttermund vollständig eröffnet. Zweimal pressen und das kind ist da und das es jetzt für ein schmerzmedikament oder eine pda schon zu spät sei. Ich habe ein sehr schmales Becken und obwohl mein baby ein Frühchen war, passte sie nicht so recht durch. Sie steckte zwei Stunden im Geburtskanal fest, bis wir sie endlcih draussen hatten. Der Arzt drückt von oben auf den Bauch, die Hebamme hat unten angezogen, ich wie blöde gepresst, dachte ich müsste sterben. Also sollte ich nochmals schwanger werden bin ich sofort bei der ersten Wehe auf dem Weg ins KH, damit es dann nicht heisst, zu spät. Also lieber zu früh, als zu spät hinfahren und lass dir deinen Wunsch nach schmerzlinderung nicht ausreden, denn es tut echt sehr weh und wozu sollte man sich so quälen. Mein Freundin hat zwei Kinder geboren und die hat beide Male ein starkes Schmerzmittel bekommen und sagt, es war nicht so schlimm für sie! Für mich war es ganz wichtig meinen Freund bei mir zu haben, der hat mich gestreichelt und gehalten und mir Kraft gegeben. Alles gute und lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2009 um 1:23

Mir ging es auch so
ich hatte 4 Tage und 4 Nächte Wehen. War dann nach 4 schlaflosen Nächten am Ende und dann muss man noch die Kraft aufbringen ein Kind zu gebären Ist schon eine Herausforderung so eine Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2009 um 1:23

Mir ging es auch so
ich hatte 4 Tage und 4 Nächte Wehen. War dann nach 4 schlaflosen Nächten am Ende und dann muss man noch die Kraft aufbringen ein Kind zu gebären Ist schon eine Herausforderung so eine Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2010 um 19:47
In Antwort auf lily_12323553

Rechtzeitig ins kh fahren
Also bei mir war es so, das ich mich gegen einen Wunschkaiserschnitt entschieden habe, mit der Begründung, das man ja eh ein Schmerzmittel oder eine PDA haben kann. Ich hatte Wehen und mir war das gar nicht richtig bewusst das es schon echte wehen sind, weil ich erst in der 35. woche war und viel über schmerzhafte vorwehen gelesen habe, dachte ich es sind nur vorwehen. Irgendwann wurden die schmerzen immer stärker und waren dann unerträglcih, da wurde mir klar, das müssen echte wehen sein und ich bin ins kh. Dort hiess es muttermund vollständig eröffnet. Zweimal pressen und das kind ist da und das es jetzt für ein schmerzmedikament oder eine pda schon zu spät sei. Ich habe ein sehr schmales Becken und obwohl mein baby ein Frühchen war, passte sie nicht so recht durch. Sie steckte zwei Stunden im Geburtskanal fest, bis wir sie endlcih draussen hatten. Der Arzt drückt von oben auf den Bauch, die Hebamme hat unten angezogen, ich wie blöde gepresst, dachte ich müsste sterben. Also sollte ich nochmals schwanger werden bin ich sofort bei der ersten Wehe auf dem Weg ins KH, damit es dann nicht heisst, zu spät. Also lieber zu früh, als zu spät hinfahren und lass dir deinen Wunsch nach schmerzlinderung nicht ausreden, denn es tut echt sehr weh und wozu sollte man sich so quälen. Mein Freundin hat zwei Kinder geboren und die hat beide Male ein starkes Schmerzmittel bekommen und sagt, es war nicht so schlimm für sie! Für mich war es ganz wichtig meinen Freund bei mir zu haben, der hat mich gestreichelt und gehalten und mir Kraft gegeben. Alles gute und lg

...
Irgendwie widersprichst du dir. In einem anderen Beitrag schreibst du, du hättest 4 Tage und Nächte Wehen gehabt und hättest aufgrund deiner Frühgeburt (was eh nicht stimmen kann!!!) keine Schmerzmittel bekommen. Hier schreibst du, es wäre dafür zu spät gewesen. Also das solltest du mal erklären, wenn du schon unrichtige und widersprüchliche Aussagen von dir gibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2010 um 10:48

30 Stunden Wehen
Hy,

ich hatte 30 Stunden Wehen. Die ersten na sagen wir 10 Stunden war es noch " erträglich ".
Dann war es nur noch die Hölle auf Erden ! War ja schon sehr Kraftlos!

Nach 30 H dann habe ich eine PDA gehabt. In der Zeit hat sich mein Muttermund von 1 cm auf 9cm geöffnet. Hatte von jetzt auf gleich keine Schmerzen mehr. Konnte Entspannen wie kein anderer.

Ein HOCH auf die PDA

Dann kam die Geburt bei der ich dachte ich sterbe vor Schmerzen

Die Geburtsschmerzen nimmt dir die PDA nicht !!!

Lg Karina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2010 um 18:00

Wir sind für sowas gemacht
Ich habe am 31.01.2010 einen Jungen entbunden, mein erstes Kind mit 32. Ich finde es ist eine Einstellungssache wie ich den gebiurtsschmerz erlebe. Die Geburt ist etwas sehr aufregendes. Tage vorher lauert man und steht unter Spannung. Bei mir wurden an einem Samstag die Übungswehen schmerzhaft...nicht doll...aber ich wusste das ist neu und jetzt dauert es nicht mehr lange.Ich hab den Tag mit diesen leichten Wehen verbracht. In der Nacht waren sie wieder weg und Sonntag morgen wieder da. Um 19.00 nahm die Intensität zu und da ich keinen Kurs besucht habe, war ich gespannt aufs veratmen. Nach 5-6 Wehen wusste ich wies geht und das klappt...man muss sich einfach darauf einstellen und mitmachen und vor allem keine Angst haben. Mir hat Hypnobirthing super geholfen...trotzdem habe ich vor Aufregung gezittert wie Espenlaub...
um 20Uhr war mein Mumu 2cm offen...ich wollte dann wieder nach Hause..bin selber angehende Ärztin und als der Diensthabende gleich mit Schmerzmitteln kam hatte ich zum ertsen mal Angst. Ich wollte mit der Hebi möglichst lange alleine sein. Ärzte machen vieles manchmal nur schlimmer als es sein muss... und ich kenne die Geschichten hinter den Kulissen!!!
Also ab nach Hause schön ins Bett gekuschelt und die Regenbogenentspannungs-CD gehört. 2h später dachte ich jetzt aber schnell zurück ins KH...der mumu war 9cm offen !!!in 2 Stunden!!! Ich sage nur Hypnobirthing! Die Hebi guckte mich ganz groß an und sagte nu aber schnell in den Kreissaal...

Ich sage NEIN zu Schmerzmitteln, weil sie die Geburt (wenn alles ok ist) nur verlängert und empfehle immer trotz Schmerz schön zu entspannen...dann tut das alles auch nicht so weh...ich freue mich auf die nächste Geburt...Angst ist absolut unnötig...ich frage mich was die Frauen alle vor 100 Jahren gemacht hätten..wären die dann bei jeder normalen Geburt gestorben??? (PS:mir ist klar, das sie das taten bei Lageabnormalitäten...da ist unsere Medizin natürlich wichtig)...natürlich verurteile ich niemanden wenn Schmerzmittel genommen werden..es gibt Dinge wie Wehenstürme, da muss man einfach helfen und dafür ist dann ein KH und Arzt auch da.Aber das sind Ausnahmen und an die sollte man erstmal nicht denken, das blockiert nur!

An alle angehenden Muttis....habt Mut...wir sind für sowas gemacht...es ist ein ganz schönes Erlebnis, wenn ihr euch mental drauf einlasst!!!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram