Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Wann Pille absetzen?

Letzte Nachricht: 19. April um 15:39
16.04.21 um 10:11

Hallo ihr Lieben,

ich möchte noch ein halbes Jahr die Pille nehmen und dann mit der Babyplanung beginnen.

Hintergrundinfo zu mir: Mit 14 Jahren wurde bei mir PCO diagnostiziert. Deswegen bekam ich damals die Pille (Valette). Vor einigen Jahren setzte ich sie ab, weil ich gucken wollte, ob PCO immer noch ein Thema ist. Und ja, das war es leider. Ich bekam furchtbar schlimme Akne, keine Periode und laut Frauenärztin waren an beiden Eileitern sehr viele Zysten zu erkennen. Sie riet mir dazu weiterhin die Pille zu nehmen, wenn kein Kinderwunsch besteht. Das tat ich dann auch. Die Pillenpause war somit nach 3 Monaten vorbei.
Insgesamt nehme ich also schon seit ca. 17 Jahren die Pille. Zu Zeit nehme ich die Maxim.

Jetzt mache ich mir allerdings Gedanken, ob ich nach dem Absetzen der Pille lieber noch ein paar Monate mit Kondom verhüten sollte, damit mein Körper in aller Ruhe erst einmal "entgiften" kann. Der Gedanke, direkt nach Absetzen vielleicht schwanger werden zu können aber dann immernoch diese künstlichen Hormone in mir zu haben, finde ich komisch. Ich habe Angst, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt damit steigt, da der Körper dann total verwirrt ist.

Was meint ihr dazu? Wie war es bei euch?



 

Mehr lesen

16.04.21 um 10:20

Achja, die Überschrift passt nicht so richtig zu meinem Text weil ich es etwas blöd formuliert habe: Die Pille wollte ich ja ursprünglich noch ein halbes Jahr nehmen und nach dem Absetzen direkt hibbeln. Wegen meinen Bedenken habe ich jedoch überlegt, die Pille bereits jetzt abzusetzen, mit Kondom zu verhüten und dann in einem halben Jahr die Babyplanung anzugehen um meinem Körper Zeit zu geben, sich zu normalisieren.

Was wäre besser?

Gefällt mir

16.04.21 um 13:57
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich möchte noch ein halbes Jahr die Pille nehmen und dann mit der Babyplanung beginnen.

Hintergrundinfo zu mir: Mit 14 Jahren wurde bei mir PCO diagnostiziert. Deswegen bekam ich damals die Pille (Valette). Vor einigen Jahren setzte ich sie ab, weil ich gucken wollte, ob PCO immer noch ein Thema ist. Und ja, das war es leider. Ich bekam furchtbar schlimme Akne, keine Periode und laut Frauenärztin waren an beiden Eileitern sehr viele Zysten zu erkennen. Sie riet mir dazu weiterhin die Pille zu nehmen, wenn kein Kinderwunsch besteht. Das tat ich dann auch. Die Pillenpause war somit nach 3 Monaten vorbei.
Insgesamt nehme ich also schon seit ca. 17 Jahren die Pille. Zu Zeit nehme ich die Maxim.

Jetzt mache ich mir allerdings Gedanken, ob ich nach dem Absetzen der Pille lieber noch ein paar Monate mit Kondom verhüten sollte, damit mein Körper in aller Ruhe erst einmal "entgiften" kann. Der Gedanke, direkt nach Absetzen vielleicht schwanger werden zu können aber dann immernoch diese künstlichen Hormone in mir zu haben, finde ich komisch. Ich habe Angst, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt damit steigt, da der Körper dann total verwirrt ist.

Was meint ihr dazu? Wie war es bei euch?



 

Hallo quackberry,

also in der Regel wird man sowieso nicht direkt nach dem Absetzen Schwanger, wenn man die Pille so lange genommen hat. Bei mir hat es nach der Maxim 1,5 Jahre gedauert, bis sich mein Körper wieder einigermaßen eingependelt hatte. Die Maxim ist ja eine sehr stark dosierte Pille. Aber das ist natürlich sehr individuell und kann bei dir auch viel schneller gehen.

Deine Pillenpause vor ein paar Jahren: Ich habe kurz nach dem Absetzen der Maxim damals auch die Diagnose PCO bekommen, auffällig waren bei mir vor allem die vielen Eiblässchen in den Eierstöcken und die schlimme Akne. Ich war damals und bin bis heute nicht davon überzeugt, dass diese Diagnose richtig ist. Seit letztem Jahr sind bei mir keine Eibläschen mehr sichtbar im Ultraschall und die Akne ist zwar nicht weg, aber bei weitem auch nicht mehr so schlimm. Habe da mittlerweile auch eine gute Pflegeserie aus der Apotheke. Ich vermute, das waren vorallem noch Nachwirkungen von der Pille und der Körper hat einfach verrückt gespielt. Leider wird die Diagnose PCO sehr schnell und oft ohne Differentialdiagnostik gestellt. Ich habe die Maxim übrigens vor ca. 3 Jahren abgesetzt. Ich werde am Montag bei meinem Arzt nochmal eine neue Diagnostik ansetzen lassen, da bei mir auch nie erforderliche Differenzialdiagnostik gemacht wurde, die für eine sichere Diagnose PCO eigentlich zwingend erforderlich ist.

Da du aber schon vor der Pille die Diagnose hattest und PCO nicht heilbar ist, wirst du es nie wirklich loswerden. Wobei man natürlich auch überlegen könnte, ob das damals bei dir nicht vielleicht nur Auswirkungen der Pubertät waren. Mit 14 sind die Hormone ja meist auch ziemlich am Karussell fahren. Aber das sind jetzt nur Spekulationen von mir.

Ich würde dem Körper definitiv nach dem Absetzen erstmal Zeit geben. Da hat er schon genug mit sich selbst zu tun, ohne, dass da noch ein kleiner Wurm mit versorgt werden muss. Deinen Plan mit Absetzen und dann Kondom finde ich vernünftig. Wir verhüten seit drei Jahren auch nur noch mit Kondom. Gibt zwar Situationen, wo man sich wünscht, man könnte jetzt einfach mal schnell ohne, aber meist lässt sich das auch gut ins Vorspiel integrieren.

Und ich würde die Phase nach der Pille begleitend mit dem Gyn machen. Solltest du wirklich PCO haben, muss der Gyn ja dann sowieso mit dir entscheiden, was gemacht wird, damit du schwanger werden kannst. Denn wenn bei dir die Periode ausbleibt, hast du ja wahrscheinlich auch keinen Zyklus mit regelmäßigem Eisprung. Ich habe vor kurzem gelesen, dass es mittlerweile Präparate gibt, in Tablettenform, die wohl bei PCO helfen können, die Symptome zu lindern und den Zyklus zu normalisieren. Eventuell ist es auch hilfreich, wenn du jetzt schon mit deinem Gyn darüber sprichst. Er kennt dich und kann dir sicherlich die für dich beste Vorgehensweise vorschlagen.
 

Gefällt mir

16.04.21 um 19:36

Meine Frauenärztin hat mir den Rat gegeben, dass wenn man die Pille absetzt, man dann auch gleich "loslegen" sollte, weil die ersten 3 Monate ein gewisses hoch besteht und die Fruchtbarkeit nach diesen 3 Monaten etwas sinkt. 
ob es stimmt, weiß ich nicht und dass das nicht für jeden gilt, ist mit Sicherheit klar, aber ich bin tatsächlich im 2. Zyklus nach absetzen der Pille schwanger geworden, nachdem ich sie zuvor über 10 Jahre genommen habe. 

Gefällt mir

18.04.21 um 21:53

Hallo! Tut mir leid, dass du schon seit langem dieses Problem hast.
Obwohl in vielen Fällen man trotzt PCO schwanger werden kann, ist es alles sehr individuell.
Ich verstehe, dass du Angst hast,  diese künstlichen Hormone weiter zu nehmen. Aber hier würde ich lieber Arzt fragen. Und nicht deinen, sondern noch einen Arzt. Zwei verschieden Meinungen dieses Problems wären wirklich gut.
Ich glaub nicht, dass es zu Fehlgeburt führen kann. Also Panik machen macht es keinen Sinn. Zumindest frühzeitig.
 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

18.04.21 um 23:27

Ist die Diagnose PCO bei dir denn wirklich gesichert? Oder war das nur eine Vermutung wg der Akne und der Zyklusstörungen? Beides kann ja mit 14 Jahren auch einfach pupertätsbedingt sein. Wurde z. B. schon mal ein Insulinreresistenztest gemacht? Oder Hormontests gemacht, ein Zyklusmonitoring?
Und das es nach Absetzen der Pille erst mal zu Problemen kommt, ist auch ganz normal. Ich hatte nach dem ersten Mal Pille absetzen 6 Monate überhaupt gar keinen Zyklus. Trotzdem habe ich kein PCO, obwohl das auch mal kurz im Raum stand.
Eventuelle "Pillenreste" in deinem Körper haben keine negative Auswirkung auf eine Schwangerschaft. Wenn dein Körper schwanger wird, dann weil er eben bereit dafür ist.
Als Möglichkeit selber deinen Zyklus zu beobachten, den Zeitpunkt des Es bestimmen zu können und viel über deinen Körper lernen zu können, kann ich dir nach Absetzen der Pille nfp sehr empfehlen. Sehr einfach, informativ, individuell und kostengünstig. 

Gefällt mir

19.04.21 um 14:47

Mit 14 wurde mir Blut abgenommen. Als ich dann zum 2. Termin erschien, wurde mir gesagt, ich hätte PCO. Damals wurde ich nicht darüber aufgeklärt. Die Ärztin verschrieb mir die Pille und dann war es für sie erledigt. Ich habe mir damals mit 14 keine weiteren Gedanken darüber gemacht. Meine Mutter hatte auch PCO. Sie brauchte über 1 jahr um jeweils mit mir und meinem Bruder schwanger zu werden. Aber auch bei ihr wurde nicht viel unternommen. Im Gegensatz zu mir, bekam meine Mutter wenigstens regelmäßig ihre Periode und so kam es auch ohne Hilfe zu den beiden Schwangerschaften.

Als ich zu meiner jetzigen Ärztin wechselte, nahm ich bereits seit längerer Zeit die Pille. Sie hatte es nie hinterfragt. Als ich die Pille dann für 3 Monate abgesetzt hatte, schaute sie sich per Ultraschall meine Eierstöcke an. Die waren voller Zysten. Und meine Periode bekam ich in diesen 3 Monaten auch nicht. Sie meinte direkt, dass wäre PCO und ich solle die Pille weiterhin nehmen, wenn kein Kinderwunsch bestehen würde. Sie hatte Angst, dass ich weiter zunehme. Ich bin bereits schon sehr kräftig (war ich mit 14 allerdings noch nicht). Ich glaube, so richtig helfen will sie mir wohl erst, wenn konkret die Kinderplanung ansteht. Ich muss gestehen, dass ich mir aber auch nie Gedanken um PCO gemacht habe, da ich die Pille schon immer sehr gut vertragen habe.

Gefällt mir

19.04.21 um 15:39

Bei pco setzt du die Pille  am besten erst ab, wenn du auch loslegen willst. Wartest du nach dem Absetzen noch ein halbes Jahr, kann es sein, dass sich wieder viele Eibläschen bilden. Bekommst du nach dem Absetzen deine Tage nach einer gewissen Zeit nicht, dann sollte sich das der FA sofort angucken. Am besten begleitet der das wirklich von Anfang an. Da kannst du dich auch beraten lassen ob z.b. solche Ergänzungsmittel wie Clavella dir helfen können. Sind Behandlungen Medikamenten nötig, würde ich mich an eine gute Kiwu Klinik wenden. Ich wünsche dir viel Erfolg

Gefällt mir