Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vorstellungsgespräch - Schwangerschaft verschweigen: JA oder NEIN?

Vorstellungsgespräch - Schwangerschaft verschweigen: JA oder NEIN?

22. Oktober 2012 um 12:42 Letzte Antwort: 27. Oktober 2012 um 17:34

Hallo zusammen,

also mein Problem ist ja im Titel schon beschrieben. Bin jetzt in der 13. SSW, den Bauch kann man noch gut verstecken.
Würdet ihr gleich mit der Sprache rausrücken oder nicht? Hat wer schon Erfahrung mit solchen Situationen?

Ich weiß, ich darf sie verschweigen und sollte mir so eine Frage gestellt werden (was eigentlich nicht sein darf), kann ich sie verneinen.

Mehr lesen

22. Oktober 2012 um 12:44

Schwierig
ich würde die situation abwägen. wenn es noch andere bewerber gibt würde ich es erstmal nicht sagen. wenn du den job bekommst würde ich es aber gleich am anfang sagen um das vertrauen nicht auszunutzen oder zu verlieren, vor allem weil du es eh nicht ewig verstecken kannst. hört sich jetzt verwirrend an..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 12:45

Hmm
also als ich damals mit meinem 1 sohn ss war hatte ich auch nen vorstellungsgespräch da war ich 8 ssw oder so. naja irgendwie kamen wir dann auf das thema und ich hatte echt nen schlechtes gewissen und habs gesagt. klar muss man da snicht sagen,. aber ich finde es irgednwie nicht fair. so stellt dich natürlich niemand ein.

lg
anna und fynn ( 2 jahre und hannah inside 30 ssw )

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 12:57
In Antwort auf fynn27052010

Hmm
also als ich damals mit meinem 1 sohn ss war hatte ich auch nen vorstellungsgespräch da war ich 8 ssw oder so. naja irgendwie kamen wir dann auf das thema und ich hatte echt nen schlechtes gewissen und habs gesagt. klar muss man da snicht sagen,. aber ich finde es irgednwie nicht fair. so stellt dich natürlich niemand ein.

lg
anna und fynn ( 2 jahre und hannah inside 30 ssw )

Und?
bist du da eingestellt worden oder hattest du das gefühl, dass gerade dieser umstand der grund war, dass du nicht genommen wurdest?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 13:49

Ganz
klar verschweigen bzw. verneinen. Das geht den AG überhaupt nichts an und du solltest an dich und an dein Baby denken. Und an den Job, den du durch deine "Notlüge" evtl. bekommst. Du hättest schließlich Kündigungsschutz; passieren kann dir also nix.

Viel Glück und berichte, wie s gelaufen ist.

LG Phantasia mit Maurice inside (28 plus 5)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 14:25

Als
arbeitgeber find ich das natürlich nicht fair hatte auch schon solch ein fall und klar kann man dich nicht kündigen jedoch wenn der arbeitsvertrag ausläuft einfach nicht verlängern und unter solchen umständen wird das wohl auch jeder andere arbeitgeber so machen,denn wer einmal lügt dem glaubt man nicht! hoffe dein gewissen läst dich beim vorstellungsgespräch nicht im stich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 14:58

Hm
Ich würde es von der Stelle abhängig machen und davon, was du langfristig anstrebst.

Ich war schon mal in einer solchen Situation und habe es im Vorstellungsgespräch nicht gesagt, um mich nicht von vorneherein zu disqualifizieren.
Die Stelle habe ich damals bekommen (und mich gegen über 80 Mitbewerber durchgesetzt!) - das war allerdings im öffentlichen Dienst, ich hatte wegen meinem schlechten Gewissen schon vorher Kontakt mit der zuständigen Gleichstellungsbeauftragten und ich habe gleich bei der telefonischen Zusage (sprich noch VOR Vertragsunterzeichnung) mit meiner SS rausgerückt. Konnte das einfach nicht eiskalt durchziehen. Aber die konnten so auch reagieren und haben mich dann eben nicht gleich sondern erst nach Geburt des Kindes eingestellt. Vertrag hatte ich aber ziemlich bald schon. Statt mir kam direkt jemand anderer, und ich eben ein paar Monate später. War dann zwar für mein Elterngeld nachteilig, aber mir war das lieber, als gleich bei allen "verschissen" zu haben. Ich wollte ja langfristig dort bleiben.

Wenn du dich nicht darum scherst, was andere von dir denken, würde ich erst nach einem festen Vertrag mit deiner SS rausrücken. Dann hast du dein Elterngeld sicher und gut isses. Du hast auf jeden Fall auch während der Probezeit Kündigungsschutz während der SS. Allerdings kann dich jeder kleinere Arbeitgeber nach der Entbindung, wenn du wieder anfängst, problemlos wieder loswerden. Also wenn du jetzt was festes tolles hast, würde ich das für diese Unsicherheit nicht aufgeben. Musst du ganz individuell entscheiden, was für eine Stelle das ist und wieviel sie dir wert ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 15:04
In Antwort auf mamavroni

Hm
Ich würde es von der Stelle abhängig machen und davon, was du langfristig anstrebst.

Ich war schon mal in einer solchen Situation und habe es im Vorstellungsgespräch nicht gesagt, um mich nicht von vorneherein zu disqualifizieren.
Die Stelle habe ich damals bekommen (und mich gegen über 80 Mitbewerber durchgesetzt!) - das war allerdings im öffentlichen Dienst, ich hatte wegen meinem schlechten Gewissen schon vorher Kontakt mit der zuständigen Gleichstellungsbeauftragten und ich habe gleich bei der telefonischen Zusage (sprich noch VOR Vertragsunterzeichnung) mit meiner SS rausgerückt. Konnte das einfach nicht eiskalt durchziehen. Aber die konnten so auch reagieren und haben mich dann eben nicht gleich sondern erst nach Geburt des Kindes eingestellt. Vertrag hatte ich aber ziemlich bald schon. Statt mir kam direkt jemand anderer, und ich eben ein paar Monate später. War dann zwar für mein Elterngeld nachteilig, aber mir war das lieber, als gleich bei allen "verschissen" zu haben. Ich wollte ja langfristig dort bleiben.

Wenn du dich nicht darum scherst, was andere von dir denken, würde ich erst nach einem festen Vertrag mit deiner SS rausrücken. Dann hast du dein Elterngeld sicher und gut isses. Du hast auf jeden Fall auch während der Probezeit Kündigungsschutz während der SS. Allerdings kann dich jeder kleinere Arbeitgeber nach der Entbindung, wenn du wieder anfängst, problemlos wieder loswerden. Also wenn du jetzt was festes tolles hast, würde ich das für diese Unsicherheit nicht aufgeben. Musst du ganz individuell entscheiden, was für eine Stelle das ist und wieviel sie dir wert ist.

???
bekommt man elterngeld nicht nur wenn man 12monate durchgehend gearbeitet hat? das wäre bei ihr ja dann nicht der fall,oder lieg ich da falsch?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Oktober 2012 um 15:59

Es sieht jetzt so aus
ich habe bereits 12 monate komplett durchgearbeitet und im september ist mein vertrag nicht verlängert worden. kurze zeit später erfuhr ich dann, dass ich schwanger bin. nun ist das auch vom arbeitsamt so vorgeschrieben, dass man sich auch bewerben MUSS, das ist teil der eingliederungsvereinbarung oder wie sich das schimpft.
wie auch immer, jedenfalls fand ich die stelle aus verschiedenen gründen interessant. die stelle ist für 12 monate befristet (also das, was ich schon kenne), doch da hängen noch andere sachen dran. wir wollen auch nicht hier bleiben, weil es hier in MV einfach schwer ist, wieder was neues zu finden und die hier auch net so gut zahlen. wir planen auch, bereits im januar, spätestens ende märz/anfang april hier wegzuziehen, je nachdem, wo mein partner seinen referendariatsplatz kriegt und nochmal ne fernbeziehung kommt wegen des kindes nicht in frage. es gäbe die möglichkeit, dass er sein referendariat hier macht, doch die chance ist eher gering.
klar, wir müssen uns erstmal einig werden, wie es weiter geht und danach entscheiden, ob man es sagt oder eben nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Oktober 2012 um 17:34

Ergebnis
so, gebe mal eben das kurze feedback, wie es gelaufen ist:

ich habe es nicht verschwiegen, weil ich es mit meinem gewissen nicht hätte vereinbaren können. und im grunde wäre meine ss auch nicht ein grund zur ablehnung gewesen. gescheitert ist es daran, dass ich was befristetes für ein halbes jahr gesucht habe, da mein lebensgefährte und ich demnächst umziehen werden und zwar könnte es bundesweit sein. tja, schade aber nicht zu ändern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club