Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vorsorgeuntersuchung mit 40

Vorsorgeuntersuchung mit 40

11. April 2005 um 11:28

Hallo, alle Zusammen,
ich bin heute zum ersten Mal im Forum und habe da mal ein paar Fragen zum Thema Fruchtwasseruntersuchung etc.
Ich bin letzten Monat 40 geworden und in der 9. Woche schwanger. Meine FÄ sagte, dass laut Ultraschall (2x) alles in Ordnung sei, der Herzschlag ist auch schon zu erkennen, die Blutuntersuchungen waren alle in Ordnung. Ich soll mich jetzt bis nächsten Montag (18.4.) entscheiden, ob ich eine Nackenfaltenmessung und eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen möchte - bin allerdings sehr unschlüssig, was die Fruchtwasseruntersuchung angeht. Wem ist es wie mir ergangen und kann mir hierzu ein paar Infos geben? Danke.
Schimmi1903

Mehr lesen

11. April 2005 um 11:45

Ich bin..
zwar noch lange nicht 40, aber meine Mutter hat mit 39 noch meine Schwester bekommen. Sie hat keine all dieser Untersuchungen gemacht.
Ich kann Dir nur meine Gedanken zum Thema 1. Trimestertest mitteilen, vielleicht helfen sie dir ein wenig.
Gibt es eine Garantie dass das Kind gesund bleibt? Nein, was ist, wenn das Kind mit 2 Jahren vom Wickeltisch fällt und schwerbehindert ist? Liebst du es dann nicht mehr oder weniger? Oder was ist wenn das Kind mit 10 Jahren an Krebs erkrankt? Ich male den Teufel nicht an die Wand, aber für mich habe ich entschlossen keinen Test zu machen. Denn was mache ich mit dem Resultat??? Was ist, wenn die Fruchtwasseruntersuchung ergibt, dass das Kind behindert ist? Kannst du dann im 4.-5. Monat ein Mensch abtreiben??? Oder liebst du das Kind dann nicht schon? Ich werde für meinen Teil einfach Gott vertrauen und hoffe/denke er hat die richtige Entscheidung für mich.

Eine Freundin von mir arbeitet mit behinderten Kinder & Erwachsenen und sie sagt, dass sie diese Personen liebt, noch nie auf den Gedanken gekommen ist zu denken, einer dieser Menschen hätte nicht geboren werden dürfen...

Ich hoffe für dich, dass du die richtige Entscheidung triffst.

Liebe Grüsse
Nemo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2005 um 12:56

Die wichtigste Frage, ...
...die Du für Dich klären mußt ist:
Was ist Deine Konsequenz im Fall einer diagnostizierten Fehlbildung/Behinderung Deines Kindes?
Im 3D-Ultraschall kann der erfahrene Diagnostiker auch schon sehr viel sehen, ist aber eine nicht so "invasive" Maßnahme. - Eine Fruchtwasseruntersuchung birgt jedoch ein erheblich größeres Risiko für Dein Kind. Du mußt abwägen, nachdem Du o.g. Frage für Dich beantwortet hast.
Wenn Dir das klar ist, weißt Du auch, welche Untersuchungen Du machen läßt, welche nicht.

LG Phyllis, die sich bewußt gegen vorgeburtliche Diagnostik (außer der vorgeschriebenen US-Diagnostik natürlich)entschieden hatte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2005 um 13:02
In Antwort auf leta_12706627

Die wichtigste Frage, ...
...die Du für Dich klären mußt ist:
Was ist Deine Konsequenz im Fall einer diagnostizierten Fehlbildung/Behinderung Deines Kindes?
Im 3D-Ultraschall kann der erfahrene Diagnostiker auch schon sehr viel sehen, ist aber eine nicht so "invasive" Maßnahme. - Eine Fruchtwasseruntersuchung birgt jedoch ein erheblich größeres Risiko für Dein Kind. Du mußt abwägen, nachdem Du o.g. Frage für Dich beantwortet hast.
Wenn Dir das klar ist, weißt Du auch, welche Untersuchungen Du machen läßt, welche nicht.

LG Phyllis, die sich bewußt gegen vorgeburtliche Diagnostik (außer der vorgeschriebenen US-Diagnostik natürlich)entschieden hatte...

Vorsorgeuntersuchung
Darf ich fragen, wie alt Du warst, als Du Dich dagegen entschieden hast und wie Deine Schwangerschaft verlaufen ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2005 um 18:34
In Antwort auf dusty_12562451

Vorsorgeuntersuchung
Darf ich fragen, wie alt Du warst, als Du Dich dagegen entschieden hast und wie Deine Schwangerschaft verlaufen ist?

Beim ersten Kind
28 und beim zweiten 30 (fast 31), aber auch (oder gerade?!)jetzt würde ich so entscheiden, weil mir die Risiken, die eine Fruchtwasseruntersuchung birgt, das eventuelle Ergebnis nicht "wert" wäre...
Ich habe jeweils, als ich schwanger war, schon mit der Entscheidung, das Kind jeweils zu bekommen, die Entscheidung FÜR EIN Kind getroffen, für MEIN Kind. Egal, ob krank, oder behindert, oder nicht. Das war für mich die wichtigste Entscheidung.
Ich hatte damals auch keine 3D Sono, die würde ich jetzt vielleicht schon machen, wenn ich noch mal schwanger werden würde. Haben 3 meiner Freundinnen, die mit 36, bzw 39 und 41 schwanger waren. Auch sie wollten ihre Kinder (die 41jährige Freundin war so froh über die Tatsache, daß sie überhaupt schwanger geworden ist, denn sie hatte es jahrelang (jahrzehntelang fast!) versucht. Sie wollte das Kind auf keinen Fall gefährden. Sie hat ein gesundes Mädchen bekommen.)
In meinen Schwangerschaften ging es mir gut, sie waren komplikationslos, in der zweiten hatte ich eine versteckte Schwangerschaftsdiabetes (darauf rate ich unbedingt zu achten!) und beide Kinder waren sehr weit über Termin.
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2005 um 9:02

Schwanger mit 40
Ja, es ist mein erstes Kind. Ich werde auch erst mal alle anderen Untersuchungen machen lassen (Bluttest etc.) und abwarten, was die Werte ergeben, bevor ich mir weiter Gedanken über eine Fruchtwasseruntersuchung mache. Aus welcher Gegend kommst Du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2005 um 13:43

Schwanger mit 40
Hallo, Britta40,
danke nochmal für Deine Anregungen. Wo kommst Du her?
Wäre nett, wieder von Dir zu hören. Ist wirklich nicht einfach, jemanden zu finden, der gleichaltrig ist.
LG
Schimmi1903


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2005 um 14:43

Schwanger mit 40
Hi,
kannst Du mir bitte mal sagen, welche Untersuchungen genau Du hast machen lassen? Dann kann ich meine FÄ mal darauf ansprechen.
Danke.
Schimmi1903

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2005 um 9:05

Hallo Britta40,
ich habe mich noch mal schlau gemacht (von einem Bekannten von uns der Bruder ist FA), und der sagte, ich solle erst mal eine morphologische Bestimmung (11. - 13. Woche) machen lassen, bevor ich mich für oder gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entscheide. Meine FA sagte halt am 4.4., dass ich ihr am 18.4. sagen soll, ob ich eine machen lassen will oder nicht. Keine Ahnung, warum so früh. Na ja, egal, ich lasse jetzt erst mal diese morphologische Bestimmung machen. Eine Nackenfaltenmessung werde ich aber wohl auch machen lassen. Ich komme übrigens aus Frankfurt/Main und würde mich auch freuen, wenn wir uns weiter auf dem Laufenden halten würden. Wann ist Dein nächster Termin?
Liebe Grüße,
Schimmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2005 um 9:33

Hallöchen
Hallo, Britta40,
tja, was für eine Art Untersuchung das ist weil ich auch noch nicht. Da ich am Montag (18.4.) Termin habe, werde ich meine FA mal fragen und Dir dann berichten. Sonst alles klar bei Dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2005 um 20:06

Hallo
Tut mir leid zu hören, dass es Dir nicht so gut geht heute und ich hoffe, dass der Muttermund NICHT vorzeitig aufgeht. Wäre ja echt blöd. Eine Frage: was ist ein Cerclage? Habe ich noch nie gehört. Mir gehts gut soweit - meine Hosen passen kaum noch - kann das sein? Lasse Dich nicht unterkriegen, ok? Ich bin in Gedanken bei Dir und drücke Dir die Daumen.
Liebe Grüße,
Schimmi1903

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2005 um 10:35
In Antwort auf sansa_11986338

Ich bin..
zwar noch lange nicht 40, aber meine Mutter hat mit 39 noch meine Schwester bekommen. Sie hat keine all dieser Untersuchungen gemacht.
Ich kann Dir nur meine Gedanken zum Thema 1. Trimestertest mitteilen, vielleicht helfen sie dir ein wenig.
Gibt es eine Garantie dass das Kind gesund bleibt? Nein, was ist, wenn das Kind mit 2 Jahren vom Wickeltisch fällt und schwerbehindert ist? Liebst du es dann nicht mehr oder weniger? Oder was ist wenn das Kind mit 10 Jahren an Krebs erkrankt? Ich male den Teufel nicht an die Wand, aber für mich habe ich entschlossen keinen Test zu machen. Denn was mache ich mit dem Resultat??? Was ist, wenn die Fruchtwasseruntersuchung ergibt, dass das Kind behindert ist? Kannst du dann im 4.-5. Monat ein Mensch abtreiben??? Oder liebst du das Kind dann nicht schon? Ich werde für meinen Teil einfach Gott vertrauen und hoffe/denke er hat die richtige Entscheidung für mich.

Eine Freundin von mir arbeitet mit behinderten Kinder & Erwachsenen und sie sagt, dass sie diese Personen liebt, noch nie auf den Gedanken gekommen ist zu denken, einer dieser Menschen hätte nicht geboren werden dürfen...

Ich hoffe für dich, dass du die richtige Entscheidung triffst.

Liebe Grüsse
Nemo

Hallo
Bin zwar "erst" 34, hatte aber Ende der 13. Woche einen Termin in der Klinik zur Chorionzottenbiopsie (weil mein Freund über 40 ist und wir eine schwere Behinderung ausschliessen wollten.) Dort wurde eine sehr gründliche Ultraschalluntersuchung aller Organe gemacht, mit der alle früh erkennbaren Behinderungen ausgeschlossen werden konnten. Ausser Trisomie 21. Das Risiko für "Mongolismus" war aber im Verhältnis zum Fehlgeburtsrisiko durch die Untersuchung so gering, dass wir uns letztendlich gegen die Biopsie entschieden haben.
Was ich damit sagen möchte ist, dass du ruhig einen Termin in der Klinik machen solltest und noch vor Ort entscheiden kannst, ob diese Untersuchung gemacht werden soll. Der Vorteil in der Klinik ist, dass du einen Spezialisten mit sehr guten Geräten und viel Erfahrung vor dir hast, der dich entsprechend beraten kann.
Übrigens konnten wir da schon sehen, dass es wohl ein Junge wird.
Ich wünsche euch allen viel Glück!!!
Flauschi (+ Michel, jetzt 16. Woche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2005 um 14:28

Hallo
Hallo, Britta,
schön zu hören, dass es dir wieder besser geht.
Ich hatte heute morgen Termin - ich fand es sensationell. Mein Urmel hat 2 Arme, 2 Beine, kann schwimmen und man sieht deutlich den Herschlag. Meine Ärztin meinte, es gehe im gut.
Wann ist Dein nächster Termin? Ich werde mir einen Termin für einen Ersttrimester Scan holen und dann mal sehen, wie das Ergebnis ausfällt.
Sollte es nicht eindeutig oder zu ungenau sein, werde ich wohl doch eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.
Bis bald und alles Gute für Dich und Dein Kleines,
Schimmi1903

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2005 um 13:11
In Antwort auf svana_12919543

Hallo
Bin zwar "erst" 34, hatte aber Ende der 13. Woche einen Termin in der Klinik zur Chorionzottenbiopsie (weil mein Freund über 40 ist und wir eine schwere Behinderung ausschliessen wollten.) Dort wurde eine sehr gründliche Ultraschalluntersuchung aller Organe gemacht, mit der alle früh erkennbaren Behinderungen ausgeschlossen werden konnten. Ausser Trisomie 21. Das Risiko für "Mongolismus" war aber im Verhältnis zum Fehlgeburtsrisiko durch die Untersuchung so gering, dass wir uns letztendlich gegen die Biopsie entschieden haben.
Was ich damit sagen möchte ist, dass du ruhig einen Termin in der Klinik machen solltest und noch vor Ort entscheiden kannst, ob diese Untersuchung gemacht werden soll. Der Vorteil in der Klinik ist, dass du einen Spezialisten mit sehr guten Geräten und viel Erfahrung vor dir hast, der dich entsprechend beraten kann.
Übrigens konnten wir da schon sehen, dass es wohl ein Junge wird.
Ich wünsche euch allen viel Glück!!!
Flauschi (+ Michel, jetzt 16. Woche)

@Alle
Hallo, Flauschi,
ich werde jetzt erstmal Anfang Mai einen Ersttrimestertest machen lassen (Blutuntersuchung und gründliche Ultraschalluntersuchung) und das Ergebnis abwarten. Dann kann ich mich immer noch für oder gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entscheiden. Vielen Dank auch für Deine Info und Deine/Euren guten Wünsche.
Gruß
Schimmi1903

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2005 um 16:31

Wie geht
es denn Euch so heute? Bei Dir alles in Ordnung? Wollt Ihr wissen, was es wird? Ich habe am 06.5. einen Termin zum Ersttrimesterscan. Bin ja mal gespannt, was dabei herauskommt. Vielleicht kann ich mir eine Fruchtwasseruntersuchung dann sparen - falls ich eine machen lassen will, was ich eigentlich immer noch nicht weiß.
Liebe Grüße und bis bald,
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper