Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vordatierung trotz Befruchtung

Vordatierung trotz Befruchtung

31. Januar 2017 um 13:52 Letzte Antwort: 3. Februar 2017 um 15:29

Hallo zusammen. 
meine schwester  wurde durch eine Künstlichebefruchtung Schwanger. 
Die erste Zwei Ultraschals hatte sie auch in der Kiwu Klinik. 
Und die Masse vom embryo passten  . 1-2 Tage manchmal weiter . 
Jetzt ist sie bei ihrer Fa wieder in der Kontrolle 
und somit 12+2  hatte da auch gleich den Erstgrimester Test Nfm und der embryo misst jetzt 6.9cm und ihr Fa hat sie jetzt auf 13+1 vordatiert! 
Die Fa meinte das ihr Baby wohl gut wächst und man jetzt den  neuen Et nimmt.  
kann man den das so?  geht man manchmal wirklich nur von der grösse aus ?  

Mehr lesen

1. Februar 2017 um 5:36

Eben, abee das ist weder Klassisch noch nachdem Eisprung ..  wie ihr Fa rechnet.  
Sondern mur amhand wie gross das baby ist. Also Berechnung laut Us

Gefällt mir
1. Februar 2017 um 11:14

Das Alter des Enbryos mittels der Größe zu ermitteln wird oft gemacht, vor allem wenn der ES nicht genau bekannt ist. Bei einer künstlichen Befruchtung halte ich das aber auch für seltsam, vor allem gleich um eine Woche. Da würde ich nochmal mit dem FA reden.
Bei mir war der Tag des ES durch eine KIWU Behandlung auch klar und mein FA kam nie auf die Idee, am ET irgendwas zu ändern.

Gefällt mir
1. Februar 2017 um 11:39

Ist den 6.9cm wirklich viel
zu gross für 12+2?  Und i h meinte immer ab der 12ssw wird eh nichts mehr geändert

Gefällt mir
1. Februar 2017 um 20:28
In Antwort auf reeta_12768017

Hallo zusammen. 
meine schwester  wurde durch eine Künstlichebefruchtung Schwanger. 
Die erste Zwei Ultraschals hatte sie auch in der Kiwu Klinik. 
Und die Masse vom embryo passten  . 1-2 Tage manchmal weiter . 
Jetzt ist sie bei ihrer Fa wieder in der Kontrolle 
und somit 12+2  hatte da auch gleich den Erstgrimester Test Nfm und der embryo misst jetzt 6.9cm und ihr Fa hat sie jetzt auf 13+1 vordatiert! 
Die Fa meinte das ihr Baby wohl gut wächst und man jetzt den  neuen Et nimmt.  
kann man den das so?  geht man manchmal wirklich nur von der grösse aus ?  

Huhu
Ich war bei 11+0 zur Vorsorge und wurde von meinem Gyn anhand der Größe (SSL 6,5cm) des Babys auf 12+3 vorgestuft. Ich hatte in dem Zyklus, wo es geklappt hat, wohl einen sehr zeitigen ES, da ich nämlich auch bei 3+4 schon sehr deutlich positiv getestet hatte. Gedanklich rechne ich aber noch immer um, obwohl mir von einem anderen Arzt zur Feindiagnostik die Rechnung meines Gyn's bestätigt wurde.

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 12:32

Hey,
mich beschäftigt das Thema auch.
Umso mehr freut es mich zu lesen, dass manche Kinder eben doch ein bißchen schneller wachsen und ich mir deswegen keine Gedanken machen muss.

Meine FA sagte, dass die Entwicklung (somit auch die Größe) in den ersten 12 Wochen immer gleich ablaufen würde, sich erst danach Größenunterschiede zeigen würden und daher allein durch die Größe die Dauer der ss berechnet wird.
So habe ich es auch im Internet gefunden.

Trotzdem weiß ich, dass ich nicht, wie meine FA behauptet, fast zwei Wochen weiter sein kann.
Sie bleibt dabe, dass ich mich irre und hat den ET im Mutterpass vordatiert.

Ich gehe von meinem ursprünglichen Termin aus und werde es nicht zulassen, vorher eingeleitet zu werden. Oder werden mich die Ärzte in KH schleppen und mr ungefragt ne Spritze setzen?

sicher nicht

 

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 13:33
In Antwort auf omellala

Huhu
Ich war bei 11+0 zur Vorsorge und wurde von meinem Gyn anhand der Größe (SSL 6,5cm) des Babys auf 12+3 vorgestuft. Ich hatte in dem Zyklus, wo es geklappt hat, wohl einen sehr zeitigen ES, da ich nämlich auch bei 3+4 schon sehr deutlich positiv getestet hatte. Gedanklich rechne ich aber noch immer um, obwohl mir von einem anderen Arzt zur Feindiagnostik die Rechnung meines Gyn's bestätigt wurde.

Hallöchen, aber du hast deinen ES  ja nicht bestimmt ?  

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 13:36
In Antwort auf shelree

Hey,
mich beschäftigt das Thema auch.
Umso mehr freut es mich zu lesen, dass manche Kinder eben doch ein bißchen schneller wachsen und ich mir deswegen keine Gedanken machen muss.

Meine FA sagte, dass die Entwicklung (somit auch die Größe) in den ersten 12 Wochen immer gleich ablaufen würde, sich erst danach Größenunterschiede zeigen würden und daher allein durch die Größe die Dauer der ss berechnet wird.
So habe ich es auch im Internet gefunden.

Trotzdem weiß ich, dass ich nicht, wie meine FA behauptet, fast zwei Wochen weiter sein kann.
Sie bleibt dabe, dass ich mich irre und hat den ET im Mutterpass vordatiert.

Ich gehe von meinem ursprünglichen Termin aus und werde es nicht zulassen, vorher eingeleitet zu werden. Oder werden mich die Ärzte in KH schleppen und mr ungefragt ne Spritze setzen?

sicher nicht

 

Oh 2 Wochen sind aber viel..  bist du denn nach der 12ssw vordatiert worden oder vor der 12ssw?

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 13:45

ich finde meinen Mutterpass gerade nicht 
es war glaube ich die neunte woche. auf jaden fall vor der 12.

nach der 12. sollen ja auch eigentlich keine Änderungen mehr gemacht werden.

sind auch keine vollen zwei wochen, sondern "nur" 12 Tage.

Gefällt mir
3. Februar 2017 um 11:20
In Antwort auf shelree

ich finde meinen Mutterpass gerade nicht 
es war glaube ich die neunte woche. auf jaden fall vor der 12.

nach der 12. sollen ja auch eigentlich keine Änderungen mehr gemacht werden.

sind auch keine vollen zwei wochen, sondern "nur" 12 Tage.

Okay.. weis du denn wie gross deines in der 9ssw war ? 
 Meines war bei 9+2 ssw 2.78mm  und passte somit genau! 
 Auch bei dem US  bei 5+6 ssw passte es bei mir ! 

Und dann wurde ich bei 12+4 auch vordatiert von einem
anderen Fa ... auf 13+2 weil es da 7.1 cm hatte ! Verstehe ich  nicht , weil es davor qüeklich immer gepasst hat und auch mit meinem
Zyklus und periode .. aber eben! 
Und  eine sxhwester ja das gleiche uns trotz Kiwu

Gefällt mir
3. Februar 2017 um 13:27
In Antwort auf reeta_12768017

Hallöchen, aber du hast deinen ES  ja nicht bestimmt ?  

Hab ich nie gemacht.
Aber das ist die einzige Erklärung, die mein Gyn dafür hatte.
Er meint, rein rechnerisch wäre mein ES um den 8.zt gewesen, was sehr sehr früh wäre, es aber bei monsterlangen Zyklen auch sehr späte ES geben kann.
Ich lass mich einfach überraschen, ob mein Baby tatsächlich zum neu errechneten oder zum originalen ET kommen möchte, oder eben einfach dann, wann es Lust hat.

Gefällt mir
3. Februar 2017 um 15:29
In Antwort auf omellala

Hab ich nie gemacht.
Aber das ist die einzige Erklärung, die mein Gyn dafür hatte.
Er meint, rein rechnerisch wäre mein ES um den 8.zt gewesen, was sehr sehr früh wäre, es aber bei monsterlangen Zyklen auch sehr späte ES geben kann.
Ich lass mich einfach überraschen, ob mein Baby tatsächlich zum neu errechneten oder zum originalen ET kommen möchte, oder eben einfach dann, wann es Lust hat.

Hm okay... wie lange geht den deine Periode wenn icj fragen darf ? 
Ich wurde ja auch vordatiert.. nur  hatte ich meine periode vom 16-22 Juli  und erst am 25.juli wieder Gv und die woche immer wieder ... d.h laut der  euen Rechnung , müsste ja mein ES  gleich am
25.juli gewesen sein, Gv und eingeschlagen..  für das mein Zyklus immer regelmässig ist geht das  nichtbauf ! Vorallem bei 6+1 ssw 7+6ssw und 9+2 ssw 
 stimmten die grössen eben immer  zum
ersten ausgerechneten ET! Und ich denke dannkann man auch davon ausgehen. Und erst bei 12+4 bei einem anderen Fa wurdenixhbdann einfach vordatiert!  So wie bei meiner schwester! Nur das sie durch künstliche Befruchtung schwanger wurde ... 

Gefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest