Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vor der Schwangerschaft noch alles erledigen

Vor der Schwangerschaft noch alles erledigen

3. Oktober 2011 um 12:39

Da ich leider noch zwei Jahre warten muss, bis die Familienplanung umgesetzt werden kann, mache ich mir grad Gedanken, wie ich mir die Zeit bis dahin vertreibe und was vorher noch in Angriff genommen werden soll. Vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps.

Auf jeden Fall möchte ich im nächsten Jahr noch eine Fernreise machen.

Etwas Geld sparen.

Wie ist es mit der Pille, ich habe sie vor einigen Wochen abgesetzt, bedingt durch längere Auslandsaufenthalte, damit verbunden keinen Sex usw. Würdet ihr sie jetzt nochmal nehmen und wenn ja wie lange? Ich dachte für ein Jahr vielleicht nochmal, ich weiss ja nicht wie lange der Körper dann braucht um sich danach einzustellen auf den Kinderwunsch? Da ich auch immer eine sehr starke Periode habe würde ich sie schon doch wieder nehmen wollen.

Welche Bücher habt ihr vorher gelesen? Also ich les gerne, freue mich über Tipps. "Oje ich wachse" und "das Stillbuch" haben so die Mütter in meinem Bekanntenkreis gelesen.

Wie sieht es aus mit einer Impfung gegen Röteln, ist die notwendig?

Sollte man vorher noch abnehmen, also möglichst einen bestimmten BMI, bestimmtes Gewicht haben, um dann auch leichter schwanger zu werden, oder den ganzen Spaß besser zu überstehen?

Eisenpräperate, wieviel vorher sollte man damit anfangen oder kann man die im Prinzip immer nehmen? Mein Eisenwert ist immer miserabel.

Sollte man noch die Kranheitshistorie beider Partner auf irgendwas testen?

Meine Mum hatte vor mir wohl viele Fehlgeburten, da mag ich aber nicht so genau nachfragen. Kann für mich da auch ein höheres Risiko auf eine FG bestehen?

Ich hätte ja gerne Zwillinge (bitte keine Kommentare dazu das es Stress ist... das ist mir klar). Aber wenn es nicht in der Familie liegt, sind die Chancen wohl sehr gering nehm ich an?

Habt ihr schon vorher aufgehört Kaffee zu trinken? Ich muss dazu sagen ich bin sein sehr starker Kaffeetrinker und wenn ich schon ein paar Stunden kein Koffeein in mir hab, geht es mir sehr schlecht, von Übelkeit über Kopfschmerzen alles. Darum hab ich überlegt evtl. schon vorher aufzuhören wegen der Entzugserscheinungen.

So das war doch jetzt ne Menge... ich bin halt so ein Organisationsmensch... jaja ich weiss das lässt sich alles nur bedingt planen.

Fällt euch noch was ein?

Mehr lesen

3. Oktober 2011 um 15:27

Hallo,
ja, du planst wirklich viel im Voraus
Hier mal ein paar Tipps:
Deinen Impfstatus solltest du sowieso regelmäßig überprüfen lassen und gegebenenfalls nachimpfen.Die Rötel-Impfung ist besonders wichtig, weil dies in der SS negative Folgen für das Ungeborene haben kann.

Wenn du jetzt nach Absetzen der Pille schnell einen recht regelmäßigen Zyklus gehabt hast, dann kannst du ja noch 1 1/2 Jahre die Vorteile der Pille nutzen und ca. ein halbes Jahr vor dem Hibbelbeginn wieder absetzen.

Falls du übergewichtig bist, dann wäre es natürlich besser, wenn du abnehmen würdest. Das ist nicht nur besser für die Fruchtbarkeit, sondern auch für das Ungeborene an sich. Je fitter die Mama, desto weniger Problemchen wird es geben. Also, ein bisschen Sport und gesunde Ernährung einplanen, wird sicher nicht schaden

Ganz wichtig wäre das Rauchen. Das hast du nicht angesprochen, aber falls du Raucherin bist, solltest du jetzt schon damit aufhören. Es dauert nämlich ein paar Jahre bis alle schädlichen Stoffe aus dem Körper entfernt wurden. Wäre also jetzt die beste Zeit. Mit dem Kaffeetrinken musst du auch in der SS nicht aufhören. Eine Tasse pro Tag soll ja vollkommen ok sein.

Ansonsten rate ich dir, dich noch nicht allzu konkret mit dem Thema zu beschäftigen. Das macht dich nur verrückt. Bücher über Kindererziehung etc. kannst du in der SS immernoch lesen. Lebe dein Leben erst einmal nur für dich und mit deinem Partner. Geht die Sache locker an und legt einfach los, wenn ihr euch bereit fühlt.

VieleGrüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2011 um 16:05
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
ja, du planst wirklich viel im Voraus
Hier mal ein paar Tipps:
Deinen Impfstatus solltest du sowieso regelmäßig überprüfen lassen und gegebenenfalls nachimpfen.Die Rötel-Impfung ist besonders wichtig, weil dies in der SS negative Folgen für das Ungeborene haben kann.

Wenn du jetzt nach Absetzen der Pille schnell einen recht regelmäßigen Zyklus gehabt hast, dann kannst du ja noch 1 1/2 Jahre die Vorteile der Pille nutzen und ca. ein halbes Jahr vor dem Hibbelbeginn wieder absetzen.

Falls du übergewichtig bist, dann wäre es natürlich besser, wenn du abnehmen würdest. Das ist nicht nur besser für die Fruchtbarkeit, sondern auch für das Ungeborene an sich. Je fitter die Mama, desto weniger Problemchen wird es geben. Also, ein bisschen Sport und gesunde Ernährung einplanen, wird sicher nicht schaden

Ganz wichtig wäre das Rauchen. Das hast du nicht angesprochen, aber falls du Raucherin bist, solltest du jetzt schon damit aufhören. Es dauert nämlich ein paar Jahre bis alle schädlichen Stoffe aus dem Körper entfernt wurden. Wäre also jetzt die beste Zeit. Mit dem Kaffeetrinken musst du auch in der SS nicht aufhören. Eine Tasse pro Tag soll ja vollkommen ok sein.

Ansonsten rate ich dir, dich noch nicht allzu konkret mit dem Thema zu beschäftigen. Das macht dich nur verrückt. Bücher über Kindererziehung etc. kannst du in der SS immernoch lesen. Lebe dein Leben erst einmal nur für dich und mit deinem Partner. Geht die Sache locker an und legt einfach los, wenn ihr euch bereit fühlt.

VieleGrüße, Phenyce

...
Hach ich will ja so gerne jetzt schon, aber geht noch nicht wegen dem Job.

Röteln hab ich nämlich noch nicht, das kann man sich ja noch impfen lassen. Sonst hab ich soweit ich weiss alle Impfungen.

Wegen der Krankenhistorie kann da noch jemand etwas sagen? Ich hatte halt mal am Rande mitbekommen, dass es bei manchen Partnerkonstellationen gar nicht gut wäre wenn die überhaupt Babys bekämen... ich weiss aber nicht mehr wegen was das eigentlich war.

Ja ich glaub ich nehm dann wirklich die Pille nochmal, weil meine Periode sonst echt zu stark ist, das geht schlecht jede halbe Stunde auf die Toilette zu müssen. Wird das nach ner Schwangerschaft eigentlich besser?

An was soll ich mich orientieren mit dem Gewicht? Ich bin 1,70 und wiege so 67 kg.

Ich hab noch nie geraucht. Kaffee... ja da müsste man dann aber auch erstmal auf eine Tasse runter kommen das wird wohl das Problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2011 um 19:23

...
Okay, das war ja doch ne Menge Also Ausdauersportart... ja vielleicht geh ich schwimmen, warum nicht. Das mit dem Tagebuch ist auch ne gute Idee.

Unsere Blutgruppen kennen wir nur nicht. Wie ich es aber verstanden habe, wäre es am unkompliziertesten wenn ich Rhesus positiv wäre, dann wäre es sogar egal was mein Partner wäre?

Mein Papa hatte Thrombosen, trägt auch diese schicken Strümpfe und muss Blutgerinnungshemmer nehmen. Es könnte sein das ich da vorbelastet bin. Ansonsten hatten sehr viele Generationen vor uns Diabetes, zur Zeit noch meine Oma, aber nicht auszuschließen das man es auch mal bekommt. Ansonsten sind alle recht gesund, in der Familie meines Mannes werden alle sehr alt (90-100) und nur ein Onkel hatte mal Darmkrebs. Ob ich Toxoplasmose hatte weiss ich nicht, angeblich soll man das ja immer nicht merken. Allerdings hatte ich EBV und war über lange Zeit sehr geschwächt und da würde auch Toxopl. von den Anzeichen her zu passen. Aber das wird dann ja alles nochmal getestet.

Verheiratet sind wir und wir haben auch ein Zimmer schon das frei wäre, also vom Platz her ist es kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook