Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vor 11 monaten Kaiserschnitt

Vor 11 monaten Kaiserschnitt

5. Dezember 2007 um 22:14

Hallöchen Liebe gofeminin Mitglieder...


Und zwar habe ich eine kurze frage an euch...


Ich habe vor 11 monaten um genau zu sein am 13.01.2007 einen Kaiserschnitt gehabt... Ich habe bis jetzt noch Schmerzen in meiner Narbe wenn ich mich recke oder strecke als ob meine narbe innen drin reißt fühlt es sich an...


hat jemand genau so ein selbes problem und weiss weiter???



danke schonmal im vorraus

lg Natalie

Mehr lesen

10. Dezember 2007 um 23:22

Das selbe Problem
Mein Kaiserschnitt war zwar erst vor knapp zwei Monaten, aber ich habe exakt das selbe Problem wie du. Ich war sehr besorgt deswegen und bin zum Arzt gegangen. Der sagte, das wären die Nerven, die verständlicher Weise arg beansprucht wären. Warst du beim Arzt ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2007 um 10:49

Kaiserschnitt
Hallo,

ich habe per Kaiserschnitt Drillinge zur Welt gebracht. Es ist ja nicht nur die Bauchdecke, die geöffnet wurde. Es ist doch auch die Gebärmutter und die ist ein Muskel. Innen heilt es doch langsamer als außen. Es können natürlich Verwachsungen sein, aber die Schmerzen werden im Laufe der Zeit immer weniger. Irgendwann sind sie ganz weg. Ich habe mich immer selbst getröstet, dass ich ja nun auch meine Kinder habe.
LG Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 15:36

Hallo
Ich habe mein Kind vor knapp 14 Monaten per Ks geboren.
Das Gefühl, dass du beschreibst hatte ich anfangs auch. Doch seit min. 1 Jahr ist dieses Gefühl weg und ich habe keine Schmerzen mehr. Vielleicht handelt es sich tatsächlich um Verwachsungen. Könnte aber auch gut sein, dass dies normal ist, und es jede Frau halt unterschiedlich empfindet,
Am besten sprichst du noch mit deinem Arzt darüber. Aber mach dir nicht unnötige Sorgen.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 13:28

Kaiserschnitt-Schmerzen
liebe "leoniesmudder",
mein letzter kaiserschnitt liegt nun 5 jahre zurück. in den ersten 1,5 jahren hatte ich enorme schmerzen. ziehen, krämpfe, reiss-schmerzen. ich konnte nichteinmal husten oder niesen ohne die beine anzuwinkeln. das war die einzige erleichterung und der einzige schutz vor schmerzen. zuerst dachte ich daran, dass ich die spirale nicht vertrage. fehlalarm. daraufhin folgte eine darmspiegelung. auch alles o.k. so vergingen die monate und ich fühlte mich wie ein hypohonder. selbst die nieren ließ ich untersuchen. ich wollte einfach alles ausschließen was durch den schnitt hätte unerkannt verletzt sein können. die ärzte konnten nichts feststellen. es schien alles in ordnung zu sein. .... die schmerzen sind tatsächlich im laufe der zeit geringer geworden. in den letzten jahren war alles auszuhalten (oder habe ich mich schon dran gewöhnt...?)...
leider hat es bei mir zu lange gedauert, dass ich jemanden gefunden habe, der meine schmerzen ernst nahm. ich denke es wäre alles viel leichter gewesen, wenn ich schon vor jahren folgende hilfe in anspruch genommen hätte: (falls du auch schon alles erdenklich medizinische ausgeschlossen hast) mir helfen folgende behandlungen: für den Körper: Narbenpflege mit der Homöopatischen JONEN - Salbe (von Barbara Helmbold "Salbe/Arzneimittel zur perkutanen Regulationstherapie, erhältlich in der apotheke - günstiger noch in der internetapotheke) 2x täglich auf die narbe, sanft einmassieren. und auch die ohrmuscheln mit wenig salbe einreiben (so hat es mir meine homöopathin verschrieben). wirkt jedenfalls gut! Für die Seele: eine tolle empfehlung meiner hebamme: das buch " KAISERSCHNITT - wie narben an bauch und seele heilen können " von Theresia Maria de Jong und Gabriele Kemmler, Kösel-Verlag , ISBN 978-3-466-34461-1. ein tolles buch. man fühlt sich einfach verstanden! ich empfehle es jeder kaiserschnitt-mutti! zum thema narbenschmerzen kann ich nur noch sagen, dass es sich wirklich um eine ernstahafte o.p. handelt und dass wir kaiserschnittfrauen es in der gesellschaft nicht einfach haben. hinzu können die schmerzen auch vom wetter beeinflusst werden. nicht umsonst leiden ganz viele kriegsverletzte an narbenschmerzen. diese werden jedoch - merkwürdiger weise - ernster genommen als eine "modern" operierte frau!
ich erwarte in 4 wochen mein zweites baby,- leider wieder per kaiserschnitt, da mir meine narbe während der schwangerschaft erneut riesege schmerzen bereitet und eine spontanentbindung wg. der schmerzen zu risikoreich für meine narbe wäre. (ich hoffe, dass man während der sectio endlich eine erklärung für meine schmerzen findet und diese auch gleich beheben kann...). mein gynekologe nimmt mich glücklicher weise ernst und verschreibt mir seit dem 5 ss-monat eine haushaltshilfe, die mir bei der hausarbeit hilft. ohne deren hilfe wäre ich sicher nicht so weit gekommen. dazu pflege ich meine narbe mit der salbe und lese das tolle buch. ich habe eine riesen angst vor der erneuten o.p. und den schmerzen danach. trotzdem denke ich, dass es diesmal besser sein wird. ich bereite mich meditativ und homöopatisch darauf vor. das einzige was ich jeder frau mit beschwerden empfehlen kann: immer darüber reden und nicht locker lassen - bis man euch angemessen behandelt! - ich hoffe dir mit meinen tipps ein wenig geholfen zu haben.
- FALLS ES JEMANDEN IM FORUM GIBT, DER DIE GLEICHE NARBENSCHERZ-ERFAHRUNG NACH DER SECTIO ERFAHREN HAT UND DIE DARAUFFOLGENDE SCHWANGERSCHAFT AUCH SO SCHMARZHAFT WAR, WÜRDE ICH MICH SEHR ÜBER EINEN ERFAHRUNGSAUSTAUSCH FREUEN! -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram