Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Von der Seele schreiben...

Von der Seele schreiben...

12. November 2007 um 23:12

Hallo,

ich weiß nicht, was ich mir von diesem Eintrag erhoffe. Ein paar aufmunternde Worte? Oder die Feststellung, dass ich ziemlich paranoid bin? Vielleicht Frauen mit annähernd ähnlichen Erfahrungen?
Möchte mir einfach mal einiges von der Seele schreiben, dass mich schon seit Wochen beschäftigt.
Vielleicht genügt das ja schon, um mal wieder ruhiger zu schlafen.

Also...Mitte Juli habe ich den Nuvaring während einer Urlaubsreise transportiert. Zusätzlich haben mein Freund und ich mit Kondom verhütet, weil der Nuvaring ja nicht über 30Grad gelagert werden sollte - könnte der Fall gewesen sein. Und wie es nunmal so kommt, ist das Kondom geplatzt - wohl auch in der Eisprungphase.

Dazu muss ich sagen, dass ich schon vor diesem Urlaub unter Unterleibsschmerzen gelitten habe und von nun an weiterhin. Anfang August - wieder zuhause - habe ich dann meine Periode bekommen. Allerdings recht schwach. War trotzdem beunruhigt und bin zum FA gegangen. Der hat vorsichtshalber einen Urintest gemacht und einen Ultraschall. Ergebnis negativ. Unterleibsschmerzen hatte ich weiterhin. Extremer Haarausfall gesellte sich ziemlich schnell hinzu.

Dann vergingen ein paar Wochen. Zwischenzeitlich kamem Brustschmerzen hinzu und ich habe das Gefühl, dass sich die Brustwarzen auch verändert haben. Das ungute Gefühl blieb also. Anfang September (hätte dann also die 9. SSW sein müssen - ja, der Konjunktiv) bin ich nochmal zum FA und wieder folgte ein Ultraschall. Aber nix zu sehen, alles normal. Weil mein FA nicht weiter wusste, hat er mich zu einem Gastroentologen weitergeschickt, weil neben Unterleibsschmerzen noch Sodbrennen und schwarzer Stuhlgang hinzukamen. Litt unter Appetitlosigkeit und hatte bis hierher seit dem Sommerurlaub knapp vier Kilo abgenommen. Dann folgte eine Prozedur von Magen- und einer Darmspiegelung. Auch hier alles soweit unauffällig. Die Periode kam auch, war wieder schwach.

Ende September dann - alle Beschwerden unverändert, so langsam machte mir der Haarausfall auch größere Sorgen - bin ich zu einer anderen FÄ. War mir schon unangenehm. Auch hier wurde ein Ultraschall gemacht (hätte dann die 12.SSW sein müssen) und wieder kein Anzeichen einer Schwangerschaft. Zu dieser Zeit bildete sich unterhalb des Nabels auch eine bräunliche Pigmentstörung - laut FÄ könnte das durchaus schonmal beim Nuvaring vorkommen.

Also wieder recht unbefriedigend. Keine Ahnung, was mit meinem Körper vor sich vorgeht. Habe dann den Nuvaring abgesetzt (vielleicht lag es ja am Ring?) und drei Tage darauf eine starke Blutung (Abbruchblutung?) bekommen. Nach dieser Blutung war ich nochmal bei der FÄ und sie hat dann schließlich, um mich zu beruhigen, einen hcg-Bluttest gemacht, der auch negativ ausfiel. Also NICHT schwanger! Aber weiterhin Unterleibsschmerzen.

Einen Monat darauf (also gerade am 02. November) hatte ich wieder eine Blutung, 2 Tage lang.
Schließlich habe ich einen kompletten Hormontest beim FA machen lassen, im Hinblick auf den Haarausfall und des Pigmentflecks, aber alle Werte unauffällig. Auch ein Ultraschall, der nochmal gemacht wurde (wäre dann theoretisch die 16. SSW) zeigte wieder eine "normale" Gebärmutter.
Ich bin quasi kerngesund und eigentlich müsste es mir blendend gehen...

Der momentane Stand der Dinge: Die Unterleibsschmerzen sind immernoch da. Mein Bauch ist seit Mitte September um den Nabel runder geworden. Würde es als Blähbauch bezeichnen. Der Pigmentfleck ist auch noch da. Verflixt, sind all diese Beschwerden die völlige Einbildung? Ist doch quasi unmöglich, schwanger zu sein, wenn der hcg-Bluttest nichts anzeigt und auch ein Ultraschall in der möglichen 16. Woche nichts erkennen lässt? Außerdem haben ja auch zwei Ärzte unabhängig voneinander untersucht.

Sehr abgedrehte Geschichte, ich weiß... aber vielleicht findet sich ja doch die ein oder andere und liest die vielen Zeilen komplett und antwortet. Dankeschön.

Mehr lesen

12. November 2007 um 23:37

Hallo
also ich kann dir leider nicht deine sorgen nehmen. aber mir gehts auch gerade irgendwie ... kann gar nicht beschreiben, wie. hatte 2 1/2 jahre lang das implanon und hab es mir am 24. 10. entfernen lassen. der grund waren häufige zwischenblutungen und zum schluss 4 mal die mens in 7 wochen (zwischen den letzten beiden malen 5 tage pause). durch die häufigen blutungen habe ich eine ordentliche pilzinfektion bekommen, weil ich diesbezüglich ziemlich anfällig bin. die entfernung des stäbchens war auch wunderbar. es war rundherum vernarbt und verwachsen. der arzt meinte, dadurch wären wahrscheinlich auch meine probleme gekommen. jedenfalls hatte ich vor 1 1/2 wochen tagelang heftige bauchkrämpfe. der hausarzt meinte, ev. eine entzündung der eileiter, aber eher nichts beim darm. darmbeschwerden kenn ich - hatte letztes jahr eine darmspiegelung. bin dann am we ins kh auf die gyn, weil die schmerzen trotz medikamenten nicht nachließen. die haben dann untersuchungen gemacht und gemeint, nichts gynäkologisches, sondern es käme eher vom darm. na wunderbar. war heute beim internisten - am freitag hab ich eine magenspiegelung. auch wunderbar. jedenfalls hab ich auch schon tagelang einige schwangerschaftssymptome: geschwollene, schmerzende brüste, des öfteren leichte krämpfe, als ob die mens bald käme, mir ist öfter schlecht und schwindlig, ... na ja, hab noch keinen sstest gemacht und glaub auch eher nicht, dass ich schwanger sein könnte. trotzdem bin ich ziemlich beunruhigt. hoffe auch, dass bald mal jemand herausfindet, woher das alles kommt. besch... situation. versteh dich also vollkommen. es ist ein schlimmes gefühl, wenn man weiß, da ist irgendwas, aber keiner findet raus, was. hoffe, du fühlst dich jetzt nicht mehr ganz so allein mit deinen problemen ...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen