Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Vom positiven Schwangerschaftstest - bis hin zur Katastrophe

Letzte Nachricht: 21. November 2012 um 12:44
B
bvzsi_11854325
21.11.12 um 11:10

Hallo ihr,

ich bin neu hier und möchte euch unbedingt meine Geschichte erzählen - weil es einfach der Wahnsinn ist - lasst euch durch den Titel nicht verwirren also fang ich mal an:

Am 8.11.12 hab ich einen positiven Schwangerschaftstest gehabt mein Mann und ich haben uns mega gefreut das es nach 1 1/2 Jahren endlich geklappt hatte. Am 14.11.12 wären wir nach Side in den Urlaub geflogen, nun musste ich ja unbedingt vor dem Urlaub noch zum Gyn Arzt - was einfach mein Fehler war. Also machte ich am Montag einen Termin bei meinen FA. Dieser stellte die Schwangerschaft anhand des Urin Testes auch fest machte dann noch einen vaginalen Ultraschall und der Horror begann - er meinte er sieht zwar was in der Gebährmutter aber es wäre für die ausgerechnete Schwangerschaftswoche ( 5. SSW) zu klein. Also noch HCG Wert abgenommen und am nächsten Tag sollte ich wegen den Wert anrufen - hmm war ja irgendwie net so prickelnd so wie ich mir das vorgestellt hatte.

So am nächsten Tag rief mich der FA persönlich an der HCG Wert sei zu hoch (2170). Er vermutet eine Eileiter SS trotz der Fruchthöhle in Gebährmutter. Er macht die Papiere fertig und würde mich sofort in die Uniklinik einweisen.

So Urlaub gestrichen zwei Tage vorher ohne Reiserücktrittsversicherung - was soll denn au passieren hatten wir uns damals gesagt

So hatte ich mir meine erste SS nicht vorgestellt.

In der Uniklinik angekommen wurde ich in der Notaufnahme untersucht, der kleine Untersuchungsraum faste dann mittlerweile bestimmt 7 Leute, ständig wurde ein anderer Arzt hinzu geholt und der "Stab" der Vaginale Ultraschall Kopf wurde ständig weitergereicht, ich fühlte mich irgendwie wie ein Tier bei " Menschen Tiere und Doktoren " ich wollte fast schon sagen wollt ihr nicht noch jemand reinholen das sind mir schon zu wenig Leute.

So bei dieser Untersuchung hat man wohl auch nicht eindeutig festgestellt das ich eine Eileiter SS habe es war lediglich ein Verdacht. Anschließen wurde mir ein haufen Blut abgenommen mit unter Kreuz Blut für Blutkonserven im Falle einer Not OP und auch noch zusätzlich der HCG Wert.

So ich musste stationär bleiben, es war schließlich abend geworden. Die Ärzte klärten mich schon für den schlimmsten Fall auf unter anderen wurde gemeint das ich meine Gebährmutter verlieren könnte. Fix und fertig war ich da voll gepumpt mit SS Hormonen und dann sowas anzuhören.

Spät Nachts kam dann nochmals eine Ärztin zu mir und meinte sie müsse nochmals den HCG Wert abnehmen da das Röhrchen verloren ging - alles klar dacht ich das fängt ja schon gut an!

Am nächsten morgen bei Visite wurde mir versprochen das ich auf den Kopf gestellt werde und am ganzen Körper untersucht werde, ich stellte mich auf einen mega streßigen Tag ein. Ich musste nüchtern bleiben, weshalb es mir echt total dreckig ging, da ich auch schon die ganze Nacht vor Angst irgendwas in mir könnte platzen und ich bekomm es im Schlaf nicht mit nicht schlafen konnte - fühlte ich mich zum ersten mal seit dem positiven SS krank. Vorher ging es mir super keine Schmerzen gar nichts.

Ca. um 10 Uhr morgens kam ich zum Vaginalen Ultraschall dran - den eine Oberärztin machte, sie meinte das sie keine Eileiter SS sieht sondern lediglich das der kleine Wurm zuweit oben hängt und auch noch der Verdacht bei mir besteht einen Uterus subseptus zu haben (herzförmige Gebährmutter) Ein wenig erleichtert ging ich zurück ins Zimmer, mehr lief den ganzen Tag nicht mehr. Ich wollte nur endlich meinen HCG Wert wissen damit man weiß ob die SS noch intakt ist, dieses erfuhr ich dann so um 18 Uhr aber wurde ja nur schon nachts abgenommen !! Man vertröstete mich damit das die Maschine wegen einem Blutröhrchen nicht extra angeschmissen wird sondern vom ganzen Haus gesammelt wird! Naja der Wert kam dann auch und es Stand auf dem Laborbefund HCG größer 1000, super dacht ich is ja morz der genaue Wert das kann ja alles mögliche heißen, selbst der Stationsarzt meinte das es komisch wäre das es kein genauer Wert wäre. Naja so verging der erste Tag im KH ohne weitere Untersuchung, nichtmal Blut wurde nochmal abgenommen.

So am nächsten Tag bei Visite meinte der Stationsarzt da ich ja keinerlei Beschwerden hätte würde er mich heute entlassen und ob gestern nochmal Blut abgenommen wurde ich meinte nein, und eine Schwester meinte das das vergessen wurde. Also wurde nochmals Blut abgenommen. Der Stationsarzt teilte miroch meine Blutgruppe mit A positiv. Ich musste bis mittags warten auf den Arztbrief. Der HCG Wert kam auch mittags dieser war 5770 was ja eigentlich gut war und das Würmchen sich entwickelt. Der Arzt meinte noch das er mir die Falsche Blutgruppe gesagt hätte von na anderen Patientin und meine O positiv sei, oh man da ging ja dauernd was schief, von der Schwester die Nachts mein Nachthemd hoch riss und verzweifelt eine Drainage an meinem Bauch suchte ganz zu schweigen, der musste ich erst mal erklären das ich gar nicht operiert wurde.

Ok wieder zuhause mit nem dicken Arztbrief und lauter Verdachtsdiagnosen muss ich dann in 4 Tagen wieder zu meinem FA.
Leider bekam ich dann am WE vor meinem FA besuch leichte Schmierblutungen und mit meiner ganzen Vorgeschichte wollte ich da nicht länger Warten und ging zum Notfall Gyn Arzt.
Diese stellte eine intakte SS fest und man sah auch das Herzchen schlagen, die Schmierblutung kam von einem großen Hämatom in der Gebährmutter !! Puh erleichtert und glücklich gingen wir wieder nach Hause.

Dann kam der Montag und ich ging zu meinem FA, auf dem Ultraschall meinte er sehe er nur noch eine Fruchthöhle ohne Embryo ! Und schon im Wartezimmer fing ich an mehr Blut abzusetzen teilweise mit frischen oh man es war vorbei dachte ich. Der Arzt machte mir keine Hoffnungen und meinte ich soll mich morgen nüchtern bei ihm melden und er macht eine Ausschabung.

Die ganze Nacht heulend verbracht fuhren wir am nächsten Morgen wieder zu meinem FA, mein Mann meinte nur er will diese Ausschabung nicht was ist wenn er was übersieht nachher lebt unser Baby!!
Gott sei dank machte mein FA nochmals eine Kontroll Sono und man sah wieder das pulsieren wie am Sonntag bei der Notfall Ärztin, mein FA meinte aber es sei nur eine Vene und für den Herz schlag des Kindes sei es viel zu langsam. Aber er wartet noch bis Freitag und ich soll dann nochmal zur Kontrolle kommen.

Mir ging das alles auf den Zeiger, eine Schwangerschaft sollte das schönste sein das es gibt und für uns was es von Anfang an der Horror. Ich gab die Schuld meinen blöden FA und fuhr am selben Nachmittag noch zu einem anderen um mir eine neue Meinung einzuholen. Dieser sah sofort den Embryo mit Herzschlag mit einer Frequenz von 100 und meinte das sei norml. Lediglich ein Hämatom an der Plazenta hat er gesehen was einfach noch ein Risiko dastellt das es doch noch zu einer Fehlgeburt kommen kann aber nicht muss - er Stufte mich auf die 6. SSW zurück und am Freitag muss ich nochmal zur Kontrolle. Ich war so beruhigt und werde nun nicht mehr zu meinem alten FA gehen.
Ich hoffe es kommt einfach noch alles gut und die ganze Aufregung hat meinem Wurm nicht geschadet!!

LG

LineMax

Mehr lesen

mamavroni
mamavroni
21.11.12 um 11:46

Wow
Also du hast ja echt schon einiges mitgemacht! Ich drück dir die Daumen, dass am Freitag alles in Ordnung ist - aber es sieht ja jetzt nicht danach aus, als ob es das nicht wäre

Solche Horrorgeschichten bestärken mich immer mehr darin, erst später zum FA zu gehen. Habe ich zum Glück beim 2.+3. Kind auch so gemacht (ca. 7. SSW), und beim 1. hatte ich eine sensible FÄ, die mir keinen Angst gemacht hat, weil man (noch) nix bzw. nicht viel sehen konnte. Wenn ich Schmerzen gekriegt hätte, wäre ich halt ins KH gegangen und die hätten ggf. dann die ELSS festgestellt.

Ich verstehe deinen alten FA da auch echt nicht, die wenigsten Frauen wissen doch ihren ES so genau, dass man die SSW beim 1. Besuch ganz genau festlegen kann! Bei dir war vermutl alles etwas später als gedacht und gut isses. Mensch, was du da jetzt durchgemacht hast. Ich kann`s mir gar nicht vorstellen....

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

B
bvzsi_11854325
21.11.12 um 12:44

Danke für eure Antworten
Das mit dem nicht so schnell zum Arzt gehen habe ich mir auch die ganze Zeit gedacht! Wir hätten einfach in unseren wohl verdienten Urlaub fahren sollen und gut ist. Dann wäre warscheinlich alles ganz anders gelaufen!!

Naja in Zukunft lernt man echt draus. Auch find ich es halt krass, dass man sich so in einem FA täuschen kann. Es hängt halt nicht nur davon ab ob eine mordern eingerichtet Praxis die von 4D Ultraschall bis hin zur embryonalen Wissenschaft anbietet, sondern manchmal ist eine klein eingerichtete Praxis in der Kleinstadt einfach besser, man kann es halt nicht verallgemeinern.

Der Hammer find ich nur das in unserer heutigen Zeit ein Mann die Schallmauer durchbrechen kann, aber die Gyn Ärzte und die Ultraschallgeräte wohl anscheinend nicht auf dem neusten Stand sind !!

Traurig aber war!

Gefällt mir