Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vollchaos

Vollchaos

28. Juni 2018 um 23:38 Letzte Antwort: 9. Juli 2018 um 20:13

Vor eineinhalb Wochen ist meine Periode ausgeblieben. Sie kam nie zu spät. Eher früher. Ich wusste sofort, was los ist. Anfang Juni hatte ich einen Onenightstand mit einem Mann. In den letzten 20 Jahren hatte ich nur Beziehungen mit Frauen. Ich kann nicht leugnen, mir insgeheim ein Kind zu wünschen. Ich habe mich gewundert, dass Heten es mit der Verhütung nicht so genau nehmen. Ich suchte Nähe. Es war mir egal. Habe ich es drauf angelegt? Aber jetzt das Chaos. Tatsächlich war mein Test positiv. Ich war auch schon beim Arzt. Alles sehr frisch, es hat sich noch nicht richtig eingenistet. Aber ich habe das Gefühl, dass es bleiben will. Ich wäre 41 bei der Geburt. Ich bin selbstständig oder arbeite befristet. Ich habe einen Job bis November fix. Ich bin in der KSK, - weiß gar nicht, wie ich Geld bekäme für den Mutterschutz. Ich kenne den Mann kaum, habe aber zum Glück wenigstens seine Nummer. Ich wohne  mit meiner Ex-Freundin in einer WG. Ich habe immer meine Freiheit geliebt. War gerne aus, Bier trinken und rauchen natürlich. Ich habe nach dem Test sofort aufgehört mit dem Rauchen und dem Bier, aber ich würde so gerne eine Zigarette rauchen, - gerade jetzt. Jetzt schwanken meine Gedanken 1000 Mal am Tag hin und her. Das ist Schicksal, - das ist ads, wonach ich mich gesehnt habe! Dann wieder: Das schaffe ich doch nicht! Finanziell. Und ich müsste alles allein entscheiden. Alles. Nicht zu wissen, ob man die Kraft hat. Statt Kneipe und Seele baumeln lassen, was? Stricken? Später Windeln wechseln? Okay, wenn ein Baby da wäre, hätte man sicher genug zu tun. Aber bis dahin? Neun Monate? Ich habe zwei Freunde eingeweiht, - bin jetzt schon ganz empfindlich, was deren Verhalten und Kommentare angeht. Sie sagen aber, ich schaffe das. Aber schaffe ich das? - Ich weiß, es ist noch gar nicht klar, ob es sich wirklich richtig einnistet. Aber wenn es das tut. Bin ich dann auch bereit dafür? Das ist doch eine Aufgabe fürs Leben! 
Hat irgendjemand von euch vielleicht einen guten Rat für mich? Meine Gedanken taumeln. 

Mehr lesen

29. Juni 2018 um 9:54

Herzlichen Glückwunsch.
Supi.... Du bist schwanger, ein wenig überraschend aber auch wirklich nur ein wenig. Du bist ja 40 und nicht 4 und wirst wissen, dass Leben entstehen kann wenn man nicht verhütet. 
Selbst wenn ein absolutes Wunschkind unterwegs ist, überschlagen sich Gedanken und Sorgen machen sich breit. Die wechseln dann mit riesiger Vorfreude.... und die Achterbahnfahrt geht los.
Du bist ja ein großes Mädchen, um nicht zu sagen ein altes Mädchen. Du wirst dich ausgetobt haben. Lass dir in einer Schwangerschaftskonfliktberatung einen Termin geben. Dein Frauenarzt kann dir da behilflich sein. Dort kannst du über alle Sorgen sprechen und du erfährst welche Unterstützungen dir zustehen.... finanziell, moralisch aber auch ganz lebenspraktisch.
Überings, ich weiss wovon ich Rede. Ich habe 8 Kinder, bin aber nicht alleinerziehend, dennoch weiss ich, dass es nicht immer leicht ist. Aber eines weiss ich noch besser : Kinder sind wundervoll und ich möchte keines missen.
ALLES GUTE

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juni 2018 um 19:16
In Antwort auf user14131

Herzlichen Glückwunsch.
Supi.... Du bist schwanger, ein wenig überraschend aber auch wirklich nur ein wenig. Du bist ja 40 und nicht 4 und wirst wissen, dass Leben entstehen kann wenn man nicht verhütet. 
Selbst wenn ein absolutes Wunschkind unterwegs ist, überschlagen sich Gedanken und Sorgen machen sich breit. Die wechseln dann mit riesiger Vorfreude.... und die Achterbahnfahrt geht los.
Du bist ja ein großes Mädchen, um nicht zu sagen ein altes Mädchen. Du wirst dich ausgetobt haben. Lass dir in einer Schwangerschaftskonfliktberatung einen Termin geben. Dein Frauenarzt kann dir da behilflich sein. Dort kannst du über alle Sorgen sprechen und du erfährst welche Unterstützungen dir zustehen.... finanziell, moralisch aber auch ganz lebenspraktisch.
Überings, ich weiss wovon ich Rede. Ich habe 8 Kinder, bin aber nicht alleinerziehend, dennoch weiss ich, dass es nicht immer leicht ist. Aber eines weiss ich noch besser : Kinder sind wundervoll und ich möchte keines missen.
ALLES GUTE

Danke dir. Und, - schöne Ironie, - aber hast ja recht. Wenn ich eins bin,  dann ALT genug. 
Du hast acht Kinder? - Respekt! 
Dir auch alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juni 2018 um 12:15
In Antwort auf karla.40

Danke dir. Und, - schöne Ironie, - aber hast ja recht. Wenn ich eins bin,  dann ALT genug. 
Du hast acht Kinder? - Respekt! 
Dir auch alles Gute.

Danke dir ! Wünsche dir eine tolle Kugelzeit !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2018 um 12:12

Tja, Leute, nun hat es sich erledigt. Ich habe bei 5+5 meine Periode bekommen. 
Es fühlt sich komisch an. Es war ein verdammt intensive Zeit, in der ich mich mit allem auseindergesetzt habe, was auf mich zukommen könnte. Und ja, ich hatte schon einen Bezug aufgebaut. 
Ich war bei einer sehr netten humanistischen Beratungsstelle. Dort wurde mir geraten, pro forma einen Abtreibungstermin zu machen. Denn an dem Tag, wenn es so weit wäre, wüsste ich ganz genau, was das richtige ist. Auch in finanziellen Fragen wurden mir da viele Ängste genommen, da es - wenn auch mit viel Rennerei - gute Unterstützung gibt. Trotzdem war da natürlich die Sorge, wie man alleine besonders das erste Jahr durchstehen kann. Ich hatte mit dem "Vater" noch nicht gesprochen, aber er schrieb mir in der Zwischenzeit, dass er Probleme mit dem Herzen hat, - eine OP hatte er schon, eine steht noch an. Die Diagnose hatte ihn sehr aus der Bahn geworfen. Ich hatte Sorge, wie ich ihm beibringen könnte, dass er vielleicht Vater wird. Er kann auch nicht mehr Vollzeit arbeiten... Ich hatte natürlich auch Sorge, dass die Herzprobleme vererbbar sind.
Da es mir doch recht schwer gefallen ist, nicht zu rauchen, habe ich einen Termin bei einem Hypnotiseur gemacht. Vielleicht geh ich trotzdem hin...
Ich habe auf jeden Fall viel gelernt aus dieser intensiven Zeit. Mein allergrößter Respekt gilt erst einmal allen Müttern und Schwangeren, die diese ganze Gefühlsachterbahn durchmachen.
Ich war ja recht früh bei der Gynäkologin und sie konnte natürlich auch anfangs nur sehr wenig sehen. Selbst zuletzt war es nur eine kleine Fruchthöhle. Diese Ungewissheit, was denn nun ist, - das ist schon verrückt. Mir fiel immer der Spruch ein: " Ein bisschen schwanger gibt es nicht!" - Aber das gibt es irgendwie schon. In der ersten Zeit, wenn es noch unsicher ist. 
Während ich euch hier schreibe, werde ich etwas traurig. Ich wäre eine gute Mutter geworden. 
Ich wünsche euch allen viel Glück, schöne Schwangerschaften und vor allem ein tolles Leben mit dem "neuen" Leben.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2018 um 20:13

Zum Glück haben mir ein paar liebe Frauen sehr aufmunternde, interessierte und wohlwollende Nachrichen auf meinen Post geschickt.
Warum du mich hier so anpampst, verstehe ich nicht. Ob ich verhüte oder welche Verantwortung ich übernehme oder was ich woraus lerne, musst du schon mir überlassen. Aber ich bin dir nicht böse. Denn sowas zeugt doch eher von eigenen, ungelösten Problemen. Ich wünsche dir, dass du sie lösen kannst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest