Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Verzweifelt...wieder schwanger nach 9 monaten

27. März 2010 um 0:48 Letzte Antwort: 29. März 2010 um 17:41

Hallo erstmal..

Ich weiss gar nicht so recht wie ich anfangen soll meine ganze Lage ist mehr als nur schwierig und ich bin mit den Nerven jetzt schon total am Ende.Da ich mit meinem Partner nicht darüber reden kann versuch ich das mal hier.
Also mein "Problem" ist das ich vor 9 Monaten eine kleine Tochter zur Welt gebracht habe und das ein Wunschkind war,ich liebe die Kleine mehr als alles andere.Vor 2 wochen aber fühlte ich mich gar nicht gut und ich hatte die waage Befürchtung irgendwas stimmt nicht und bin zum FA gegangen..wo sich leider bestätigt hat das ich trotz Pille wieder schwanger bin..in der 7 ten woche ich weiss nun nicht was ich machen oder denken soll,mein Freund sagte sofort lass es wegmachen..was mich schon sehr getroffen hat weil ich bevor mein kleiner Engel geboren wurde 3 Fehlgeburten hatte und ich mir nichts sehnlicher gewuenscht habe Mama zu werden..nun wo ich das Glück erleben durfte bin ich einfach total am Ende das ich wieder schwanger bin.Im grunde weiss ich irgendwie das ich das Kind nicht bekommen kann aber ich kann einfach nicht mit dem Gedanken leben das ich es wegmachen soll.Die Fehlgeburten damals waren fuer mich schon sehr hart und es hat lange gedauert bis ich dadrüber wieder hinweg gekommen bin..aber nun ein Leben auszulöschen weil ich es nicht haben soll kommt mir so unglaublich falsch vor...
Alleine der Gedanke daran tut mir so sehr weh..
Hat vielleicht irgendwer sowas schon durchgemacht und kann mir sagen wie er sich entschieden hat?
Ich weiss einfach nicht mehr weiter...

Mehr lesen

27. März 2010 um 21:02

Es klappt... ich habe es gesehen
das dur dir jetzt sorgen machst ich völlig normal. ABER.... ich habe eine freundin die nach 3!!!! monaten wieder schwanger geworden ist. mittlerweile sind die mädels 6 und 7. wenn die kleinere eine woche später gekommen währe, hätten sie sogar am gleichen tag geburtstag
ich kann mich noch an die zeit errinern und ja sie war schwer, aber sie sagt bei soeinem kleinen altersunterschied hat man weniger arbeit. hmm wie drücke ich das jetzt aus?
z.b. die größere kommt aus den windeln und kurz danach passiert das gleiche mit dem 2. kind. das heißt du kriegst da routine rein. und ab dem 3. oder 4. lebensjahr sind sie fast gleich. d.h. gleiche interessen gleiches spielzeug. sowie meine freundin gesagt hat JA ES IST SCHWER aber nur die ersten 6-12 monate.

also ich würde es nicht abtreiben und das sage ich nicht weil ich gegen eine abtreibung bin, sondern weil ich gesehen habe das es geht.
stell dir mal vor deine kleine prinzessin währe ein zwilling?
ich kenne dich nicht, aber ich weiß das du es behalten wirst
ich weiß nicht warum, is nur son gefühl.
falls du noch fragen hast, kannst du mir gern mailen.

DU PACKST DAS MAMI

Gefällt mir

27. März 2010 um 21:15

Warum meinst du denn, dass du "irgendwie"?? das
Kind nicht bekommen kannst.Dreh doch einfach mal die Sache rum und dann sagst du dir:
Irgendwie hat sich diese Kind mich als Mutter ausgesucht .
Schick es nicht weg! Es ist ein kleines Wunder geschehen, dass du trotz Pille und drei Fehlgeburten jetzt wieder unerwartet ein Kind erwartest .Es ist dein Geschenk ,welches du dankbar annehmen mußt.
sei nicht undankbar.Mit einer Abtreibung werden dich alle deine Trauer und Seelenschmerzen wieder einholen, die du schon durch deinen kleinen Engel vergessen hast und diese Schmerzen werden dann immer da sein,denn sie sind noch ein bisschen radikaler uind gewaltiger als eine "harmlose" Fehlgeburt nur sein kann.Denke auch an dein Kind und es wird mit einem Geschwisterchen sicher sehr glücklich werden ....

Gefällt mir

27. März 2010 um 22:25

Kathy5709
Hallo Kathy5709,
wie groß Deine Verzweiflung ist kann ich nur erahnen, schon allein daran, dass Dzu zu solch nächtlicher Stunde Dich hier meldest.
Du hattest vorher 3 Fehlgeburten. Dies hat Dein Leben und Denken geprägt. Denn Du hast dadurch etwas vom Wert des Lebens kennengelernt, wir Menschen können viel machen, aber kein Leben auf Wunsch.
Dir tut schon allein der Gedanke weh diese Kind nicht zu bekommen, dann verwirf diesen Gedanken. Denn wie soll dies dann nach einer Abtreibung werden? Du brauchst jetzt Deine Kraft andersweitig. Deine Angst vor einer Abtreibung ist nicht unberechtigt, denn es kann eine weitere Verlusterfahrung für dich werden (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Du stehst nun in der Zwickmühle zwischen Deinem Freund und Deinem ungeborenen Kind. Aber das Kind ist Dir jetzt schon näher, als es Dir Dein Freund je sein kann. Häufig wissen Freunde nicht, was sie da von ihrer Freundin verlangen. Sie denken ein Eingriff und dann ist alles wieder beim Alten. Aber sie übersehen, dass Mutter und Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter ein Eingriff sein kann, der ihr Leben verändert. Sage Deinem Freund, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Entweder er versteht Dich, oder er ist Dein nicht wert. "Einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen."
Du weißt nicht weiter und mit Deinem Freund kannst Du nicht darüber reden. Es schmerzt mich, wie alleine Du dastehst. Du kannst Dich jedoch gerne bei ausweg-pforzheim.de melden, die sind einfühlsam und fit.
LG Itemba

Gefällt mir

28. März 2010 um 0:01

Danke erstmal
Danke fuer eure antworten
Ich hab mich seid gestern wieder ein wenig gefangen die ersten paar tage waren echt schlimm seid dem besuch beim FA.Ich versuch mich bissi abzulenken aber mein freund hackt dauernd drauf rum wann ich es endlich wegmachen lasse was mir das echt nicht leichter macht.Um auf einzelne fragen mal zu antworten ich habe mir schon seid dem ich 19 bin 2 kinder gewuenscht aber es hat bis vor einem jahr nie geklappt und es waren 3 jahre "arbeit" bis meine lütte zur welt kam.
Meine situation ist allerdings echt kompliziert weil ich mit meinem partner nicht zusammen wohne nichtmal in der nähe von ihm und was das finazielle angeht es zZ auch nicht besonders aussieht Dazu kommt noch das meine kleine nen notkaiserschnitt war und man ja eigentlich mindestens nen jahr warten soll bis man wieder schwanger wird das macht mir auch bisschen sorge.Ich hab ihm mehrfach gesagt das ich es einfach nicht kann das leben auszulöschen,er denkt nur ans knappe geld..was echt deprimierend ist ehrlich gesagt -.-
Ich werd mir Montag mal nen termin bei profamilia machen und dann schauen was die mir da so erzählen.

und @summer ich erwarte hier auch keine hilfe..nur ein offenes Ohr was ich bei meinem freund einfach nicht finden kann weil er nicht zuhoeren will.Es hat auf jeden fall gut getan mal was von der seele zu schreiben :]

Gefällt mir

28. März 2010 um 20:06

Liebe Kathy,
erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deiner ersten Tochter! Schön, dass es doch noch geklappt hat, nach so langer Zeit und drei Fehlgeburten... Das freut mich wirklich für Dich!

Nun weißt Du ja schon, was es bedeutet, Mutter zu sein. Wie ist das für Dich? Ich meine, beim ersten Kind ist ja alles noch ganz neu... fühlst Du Dich überfordert? Oder überwiegt die Freude? Kannst Du Dir vorstellen, auch das zweite willkommen zu heißen? Beim zweiten Kind wüsstest Du ja schon viele Sachen, alle Handgriffe sind Dir vertraut, bestimmt würde dann einiges leichter gehen als beim ersten. Und wenn ein-zwei Jahre vergangen sind, würden sich die Geschwister bei so geringem Altersunterschied bestimmt gut verstehen, könnten viel miteinander teilen.

Wenn Du schon beim Gedanken an eine Abtreibung so verzweifelt bist, würde Dich so eine Entscheidung vielleicht Dein Leben lang belasten. Es geht vielen Frauen so, dass sie ihren Abbruch im Nachhinein bitter bereuen. Selbst, wenn sie vorher alles gut überlegt haben. Stell Dir mal vor, Du wünschst Dir dann irgendwann noch ein zweites Kind und es klappt einfach nicht mehr, so wie Du es ja schon erlebt hast. Würdest Du Dir dann nicht ewig Vorwürfe machen?

(Hast Du schonmal an Adoption oder Pflege-Eltern gedacht? Vielleicht wäre das ein Ausweg, wenn Du das Kind nicht töten willst, aber auch nicht selbst aufziehen möchtest.)

Finanziell und praktisch gibt es viele Hilfen. Und glaub mir, auch ohne die Unterstützung Deines Freundes kannst Du es schaffen! Adressen von Beratungsstellen findest Du z.B. unter kaleb.de oder alfa-ev.de/rat-und-hilfe. Da kannst Du einfach mal anrufen, Dir alles von der Seele reden. Die Mitarbeiter dort kennen sich aus und wollen Dir wirklich helfen!

Deine Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Es geht hier um Deinen Körper, Dein Kind, Dein Leben, Eure Zukunft. Wenn Dein Freund Dich wirklich liebt, wird er zu Dir stehen, egal, wie Du Dich entscheidest.

Ich wünsche Dir Alles Gute und dass Ihr gemeinsam einen guten Weg findet!

Gefällt mir

29. März 2010 um 17:41
In Antwort auf

Danke erstmal
Danke fuer eure antworten
Ich hab mich seid gestern wieder ein wenig gefangen die ersten paar tage waren echt schlimm seid dem besuch beim FA.Ich versuch mich bissi abzulenken aber mein freund hackt dauernd drauf rum wann ich es endlich wegmachen lasse was mir das echt nicht leichter macht.Um auf einzelne fragen mal zu antworten ich habe mir schon seid dem ich 19 bin 2 kinder gewuenscht aber es hat bis vor einem jahr nie geklappt und es waren 3 jahre "arbeit" bis meine lütte zur welt kam.
Meine situation ist allerdings echt kompliziert weil ich mit meinem partner nicht zusammen wohne nichtmal in der nähe von ihm und was das finazielle angeht es zZ auch nicht besonders aussieht Dazu kommt noch das meine kleine nen notkaiserschnitt war und man ja eigentlich mindestens nen jahr warten soll bis man wieder schwanger wird das macht mir auch bisschen sorge.Ich hab ihm mehrfach gesagt das ich es einfach nicht kann das leben auszulöschen,er denkt nur ans knappe geld..was echt deprimierend ist ehrlich gesagt -.-
Ich werd mir Montag mal nen termin bei profamilia machen und dann schauen was die mir da so erzählen.

und @summer ich erwarte hier auch keine hilfe..nur ein offenes Ohr was ich bei meinem freund einfach nicht finden kann weil er nicht zuhoeren will.Es hat auf jeden fall gut getan mal was von der seele zu schreiben :]

Liebe kathy,
dass du dich schon wieder etwas gefangen hast, zeigt doch, dass du eine starke frau bist und sicher eine gute mutter, die auch mit zwei wunschkindern zurechtkommt, finde ich jedenfalls.

das größere problem scheint mir doch die beziehung zu deinem freund zu sein. nicht nur äußerlich, sondern innerlich ist einfach distanz da.
reden und zuhören ist halt das "material", aus dem beziehung gebaut wird. wenn er dir nicht zuhören mag, ist das traurig und verletzend. geld spielt demgegenüber (zwar auch eine, aber) eine geringe rolle ....

was ist das hindernis, dass ihr nicht zusammenkommt? eine wohnung würde - ganz pragmatisch betrachtet - schon mal viel sparen ....

ich find dich total mutig, dass du ihm immer wieder klarmachst, was eine abtreibung für dich bedeuten würde! deine erfahrungen mit dem lang ersehnten baby haben dich da sehr sensibel gemacht.

ja, du, ich wünsch dir so sehr, dass du ein offenes ohr findest für DEINE wünsche, hoffnungen und probleme! wenn er es nicht ist, dann hoffentlich jemand bei der beratungsstelle. und wenn das nicht ausreicht:
ganz aufmerksame zuhörerinnen findest du bei profemina.de! da kannst du ohne weitere verpflichtung jederzeit anrufen. das würde dir sicher nur guttun!!

ich denk an dich und höre gerne wieder von dir!

herzlich, catie

p.s.: das mit dem kaiserschnitt dürfte kein hindernis sein. du wirst sicher die ärztliche begleitung finden, die du in deinem fall brauchst!

Gefällt mir