Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Verzweifelt...er drängt mich zur Abtreibung

Verzweifelt...er drängt mich zur Abtreibung

27. Januar um 16:27 Letzte Antwort: 6. Februar um 13:39

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. Januar um 19:22
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Ich kann dir nur raten diesen Typen in den Wind zu schießen. 

Würde dich dieser Mann genauso lieben wie du ihn würde er dir so eine Entscheidung gar nicht erst abverlangen. 

Dieses Versprechen das er dir gegeben hat halte ich für Seifenblasen. Nicht mehr. 
In 1 oder 2 Jahren wird ihm sicher was neues einfallen. 

Ich bin alleinerziehend. Der Vater meines Sohnes bestritt mich je gekannt zu haben als er erfuhr das ich schwanger bin. 

Mein Sohn ist inzwischen ein Teenager. Und obwohl er ohne Vater aufgewachsen ist, ist  er ein glückliches und zufriedenes Kind. 

Es ist zwar nicht immer leicht als alleinerziehnde. Allerdings gibt dir ein Kind die Anstrengungen tausendfach zurück. 

Könntest du dir wirklich vorstellen mit diesem Mann später nochmal Kinder zu bekommen obwohl er sein aktuelles strikt ablehnt? 
 

4 LikesGefällt mir
27. Januar um 17:58

du könntest eine Beziehung mit einem Mann weiterführen der dich zu einer Abtreibung erpresst hat? 

3 LikesGefällt mir
27. Januar um 18:21

Wenn du keine Abtreibung willst, dann mach keine. Zur Not schaffst du es auch ohne ihn. Klingt nach einem netten, fürsorglichen Kerl, der nur dein bestes im Sinn hat *Ironie off*.

3 LikesGefällt mir
27. Januar um 19:22
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Ich kann dir nur raten diesen Typen in den Wind zu schießen. 

Würde dich dieser Mann genauso lieben wie du ihn würde er dir so eine Entscheidung gar nicht erst abverlangen. 

Dieses Versprechen das er dir gegeben hat halte ich für Seifenblasen. Nicht mehr. 
In 1 oder 2 Jahren wird ihm sicher was neues einfallen. 

Ich bin alleinerziehend. Der Vater meines Sohnes bestritt mich je gekannt zu haben als er erfuhr das ich schwanger bin. 

Mein Sohn ist inzwischen ein Teenager. Und obwohl er ohne Vater aufgewachsen ist, ist  er ein glückliches und zufriedenes Kind. 

Es ist zwar nicht immer leicht als alleinerziehnde. Allerdings gibt dir ein Kind die Anstrengungen tausendfach zurück. 

Könntest du dir wirklich vorstellen mit diesem Mann später nochmal Kinder zu bekommen obwohl er sein aktuelles strikt ablehnt? 
 

4 LikesGefällt mir
27. Januar um 19:52
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Wenn er sich grundsätzlich noch ein Kind vorstellen könnte, würde er dich jetzt nicht zur Abtreibung zwingen. Sollte er nicht zur Besinnung kommen und euer Kind doch noch annehmen, auch wenn es nicht geplant war, ist eure Beziehung vorbei, unabhängig davon, ob du abtreibst oder nicht.

Gefällt mir
27. Januar um 19:52
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Was ist denn das bitte für ein Typ?Natürlich ist es letztendlich deine Entscheidung aber er möchte dich einfach wegwerfen weil du ihm das wundervollste in seinem Leben schenken möchtest?Hast du nicht verdient der Typ is fürn Müll meiner Meinung nach!Viel Glück dir und deinem Baby 

Gefällt mir
27. Januar um 20:38

Natürlich will der Kerl auch in 1-2 Jahren kein Kind, er verarscht dich doch nur damit du auch ja nach seinem Willen handelst.

Bitte wach auf, der Typ liebt dich nicht, man behandelt niemanden so den man liebt. Ich verstehe auch nicht wie du überhaupt noch von Liebe zu ihm sprechen kannst, dieser Mann wäre für mich zum Zeitpunkt der Erpressung direkt gestorben. 

Ich hoffe du entscheidest dich für dein Kind, ich glaube eine Abtreibung würdest du ewig bereuen. 

Gefällt mir
27. Januar um 22:41
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Behalte dein Baby und schieß den Typ in den Wind! Die Liebe zwischen Mann und Frau kann abkühlen, die Liebe zwischen dir und deinem Kind wird ewig halten, wenn du es dir so sehr wünschst!
Wer solchem Blödsinn verzapft, dass eine Abtreibung jetzt besser ist, aber in 1-2 Jahren könnte man über ein Baby reden, der geht davon aus, dass sein Gegenüber auch an den Weihnachtsmann glaubt.
Wenn du dieses Kind willst, dann bekomm es, schenke ihm all deine Liebe und deine Kraft und verschwende sie nicht an einen Egoisten, der nur sich selbst sieht und weder deine Bedürfnisse noch seine Verantwortung wahrnimmt (denn ja, wer Sex hat, muss auch bereit sein mit den Konsequenzen zu leben!).

Gefällt mir
28. Januar um 9:32

Als ich meinen jetzigen Mann kennengelernt habe, hatten wir ganz am Anfang einmal CI. Ich weiß, total verantwortungslos, wenn man jung und noch mitten im Studium steckt. Es ist nichts passiert, aber noch Jahre später haben wir immer mal wieder darüber geredet, wie alt das Kind jetzt wäre, wenn es da geklappt hätte. Jetzt wäre es im Kiga, in der Schule usw. So redet ein Mann, der liebt! Was dein Freund da abzieht ist Egoismus und Verar.... in Reinform. Wenn du das Kind willst, dann bekomme es. Aber solche Typen kann man echt vergessen. Der liebt dich doch nicht annähernd so wie du ihn. Und deine Freundin hat wahrscheinlich recht mit ihrer Vermutung. Wenn der Kerl ehrlich wäre, dann würde er sich sterilisieren lassen, denn der will doch nie ernsthaft Kinder haben. 

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 11:18

Liebe Maren,
Mensch, das ist echt enttäuschend, wie dein Freund auf die Baby-Nachricht reagiert hat. Verstehe, wie dich seine Worte verletzt haben. Das passt so gar nicht zu der Vertrautheit und schönen Zeit, die ihr erst grade noch zusammen hattet. Das tut mir leid. Vielleicht fängt er sich, wenn er wirklich realisiert, was er eigentlich von dir verlangt!? - Also in einiger Zeit...

Vermutlich war er im Moment total geschockt und mit der Vorstellung, wieder Vater zu werden, absolut überfordert. Da sagen Männer, aus ihrer Hilflosigkeit, oft Dinge, die sie dann nachher sehr bereuen. 😳

Ich würd‘ dir wünschen, dass es bald zu so einer Wende kommt. Zeit hast du bestimmt noch. Behalt doch deine indirekte Freude im Fokus und bleib‘ auf jeden Fall dir selbst treu!  
Gab es vielleicht in euren 8 Monaten schon mal so eine Situation, wo er seine Meinung trotz anfänglicher Ablehnung geändert hat? Einfach weil’s dir sehr, sehr wichtig war?
 
Jedenfalls super, dass du deine beste Freundin zum Reden hast! 😊
Ich wünsch’ dir ganz viel Durchhaltekraft und hoffe, dass es am Ende gut wird! Schreib’ doch wieder, ich denk' weiter an dich, 
Viola
 

Gefällt mir
28. Januar um 19:10
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Traummann-eigenschaften sind das ganz bestimmt nicht...

Ich würde ihn vor dir Tpr setzen. Du wirst mit dem Kind genug zu tun haben, da brauchst du nicht auch noch so einen Egoisten.

Gefällt mir
28. Januar um 19:48
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann.



Hast du das wirklich? Nicht böse gemeint, aber in vielen Fällen wurde die Pille ganz bewusst "vergessen", die Beziehung wäre mir mit 8 Monaten (Das ist gerade mal knapp über ein halbes Jahr) auch noch zu frisch, es scheint kein Zeitpunkt gemeinsam gewählt worden zu sein und da könnte ich seinen Unmut darüber dann verstehen.

Was allerdings garnicht geht, ist seine Reaktion. Man erpresst eine Frau nicht zur Abtreibung, ich bin absolut kein Abtreibungsgegner aber das tut man einfach nicht. Ich denke nach diesem Verhalten von ihm, wenn er mich und mein Baby nicht wollen würde, wäre die Bezuehung für mich gelaufen. Ich würde mich wohl fürs Kind und gegen ihn entscheiden wenn er es darauf ankommen lässt.
 

Gefällt mir
6. Februar um 13:39
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Hallo Maren, konntest du mit deinem Freund nochmal in Ruhe über alles reden? Ich hoffe dir und deinem Kleinen (inside)  geht's gut und die Situation hat sich inziwschen etwas entspannt!

Gedankengrüße und lauter gute Wünsche, dass es gut wird für dich!

Gefällt mir