Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Verteufelung Kaiserschnitt!!

10. Juli 2007 um 12:03 Letzte Antwort: 10. Juli 2007 um 17:46

Ich habe ja lange überlegt, ob ich diesen Beitrag schreiben soll, aber ich muß das mal loswerden.
wenn die Ärzte sagen, daß es besser ist, wenn man mit Kaiserschnitt entbindet, dann würde ich es auf jeden Fall machen. Ich kenne so viele Babys, die durch einen Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sind und die werden trotzdem alle von ihren Mamis geliebt. Ich kann in diesem Forum echt nicht mehr ertragen, daß der Kaiserschnitt so verteufelt wird. Viele Frauen haben auch aus gesundheitlichen Gründen gar keine andere Wahl. Und diese macht Ihr mit solchen Aüßerungen echt traurig. Was soll das? Auch solche Mamis werden sich toll um ihre Kinder kümmern.

Viele Grüße,
Schroeggi

Mehr lesen

10. Juli 2007 um 12:11

Hallo Schroeggi!
Hm, also verteufeln tu ich den KS nicht, auf keinen Fall! Ich persönlich würd ihn halt nur machen lassen, wenn er medizinisch notwendig wäre. Der Grund: Ich bin ein totaler Angsthase, was OP's und Betäubungen betrifft. Weiß nicht wieso, aber ist halt so.

Aber ich würde niemals behaupten, dass eine Mutter ihr Kind weniger liebt oder eine weniger intensive Bindung hat, nur weil sie einen KS hatte. Das ist doch totaler Schwachsinn! In dem KH, in dem ich entbinde, wird es so gehandthabt, dass bei einem KS mit PDA das Kind auch der Mama direkt auf die Brust gelegt wird. Find ich total toll, denn damit ist das direkte Bonding auch da. Und bei KS unter Vollnarkose, da wird dann der Papa zum Bonding geholt.

LG
Beate

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:11

Hallo!!!
stimmt, ich bin auch eher für eine normale geburt aber wenns nicht anders geht.. wieso das leben der mutter und des kindes aufs spiel setzen für eine veralterte einstellung..

ich lass mir mal alles offen.. wollte auch normal entbinden aber da meine kleine sich noch nicht gedreht hat bleibt es mal bis zum schluss offen obs so oder so geht.. ich will nur das mein kind gesund ist..

immerhin sind die meisten behinderungen bei kindern auf mangelnde sauerstoffzufuhr während der geburt zurück zu führen...

glg bianca mit kleiner zuckermaus

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:12

Nee,
hab hier jetzt ganz viel gelesen, weil mein Arzt mir das jetzt auch geraten hat. Und da hab ich Beiträge gelesen, da hab ich mich echt aufgeregt. Das finde ich den Mädels gegenüber, die keine andere Wahl haben, echt blöd.

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:17

Verteufeln tu ich den KS auch nicht
Wenn er medizinisch notwendig ist, dann ja. Aber ich kann nicht verstehen, wenn sich frauen dafür entscheiden, nur weil sie Angst vor den Geburtsschmerzen haben. Denn beim KS tut es zwar währenddessen nicht weh, aber hinterher ist es schlimmer. Denn es bleibt nunmal eine OP und damit verbunden auch alle möglichen Risiken. Ich kenne eine Frau, die musste einen KS mit Vollnarkose machen und sie hat ein halbes Jahr und psychologische Hilfe gebraucht um das Kind als ihres anzuerkennen. Weil sie es halt nicht miterlebt hat. Ausserdem ist es so ein großartiges Gefühl ein Kind aus eigener Kraft zu bekommen, wenn medizinisch alles ok ist.

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:32

Bin Deiner Meinung
Ja, das muß doch jede werdende Mutter für sich und das Kind selbst entscheiden. Es gibt viele die so panische Angst vor einer natürlichen Geburt haben, warum sollen die sich denn da durchquälen. Wir können doch dankbar sein daß es diese Möglichkeit gibt. Die hat schließlich vielen Kindern und Frauen schon das Leben gerettet.

In der Klinik in der ich entbinden werde wurde bei dem Infoabend gesagt daß sie den Wunsch der Gebärenden respektieren. Wenn jemand einen Kaiserschnitt möchte, dann werden sie das auch durchführen. Der Chefarzt hat auch gesagt daß ein Kaiserschnitt sogar komplikationsloser und auch fürs Kind schonender ist als eine natürliche Geburt. Dort kann es unter der Geburt zu viel mehr Komplikationen kommen. Ja, klar hat man dann hinterher vielleicht mehr Schmerzen durch die OP-Wunde und natürlich kann sie sich auf infizieren etc. aber ich kenne auch viele die mit dem Damm ewig lange Probleme hatten und eine mußte sogar nachoperiert werden weil es falsch genäht worden ist.

Im gegenzug dazu kenn ich auch eine Klinik da mußt Du schon kurz vorm abnippeln sein bevor die dir einen Kaiserschnitt gönnen. Das finde ich viel schlimmer. Da fühle ich mich in meiner zukünftigen Entbindungsklinik viel besser aufgehoben.

Ich werde zwar schon wenn es möglich ist natürlich entbinden, aber wie ich schon häufig gesagt habe, bin ich dankbar daß es die Methode des KS gibt und werde nicht traurig oder ängstlich sein wenn ich doch nicht natürlich entbinden kann.

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:39
In Antwort auf qamar_12158131

Bin Deiner Meinung
Ja, das muß doch jede werdende Mutter für sich und das Kind selbst entscheiden. Es gibt viele die so panische Angst vor einer natürlichen Geburt haben, warum sollen die sich denn da durchquälen. Wir können doch dankbar sein daß es diese Möglichkeit gibt. Die hat schließlich vielen Kindern und Frauen schon das Leben gerettet.

In der Klinik in der ich entbinden werde wurde bei dem Infoabend gesagt daß sie den Wunsch der Gebärenden respektieren. Wenn jemand einen Kaiserschnitt möchte, dann werden sie das auch durchführen. Der Chefarzt hat auch gesagt daß ein Kaiserschnitt sogar komplikationsloser und auch fürs Kind schonender ist als eine natürliche Geburt. Dort kann es unter der Geburt zu viel mehr Komplikationen kommen. Ja, klar hat man dann hinterher vielleicht mehr Schmerzen durch die OP-Wunde und natürlich kann sie sich auf infizieren etc. aber ich kenne auch viele die mit dem Damm ewig lange Probleme hatten und eine mußte sogar nachoperiert werden weil es falsch genäht worden ist.

Im gegenzug dazu kenn ich auch eine Klinik da mußt Du schon kurz vorm abnippeln sein bevor die dir einen Kaiserschnitt gönnen. Das finde ich viel schlimmer. Da fühle ich mich in meiner zukünftigen Entbindungsklinik viel besser aufgehoben.

Ich werde zwar schon wenn es möglich ist natürlich entbinden, aber wie ich schon häufig gesagt habe, bin ich dankbar daß es die Methode des KS gibt und werde nicht traurig oder ängstlich sein wenn ich doch nicht natürlich entbinden kann.

Bin echt froh,
daß ich hier mal vernünftige Antworten gehört habe. Danke Euch dafür, jetzt reg ich mich auch gleich nicht mehr so auf. Es ist doch hier auch ein Forum, wo sich gegenseitig geholfen werden soll, oder?

Ganz liebe Grüße!

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:41

Dann
lies mal ein bißchen. Z. Bsp. im Forum Kaiserschnitt usw.!!

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 12:46
In Antwort auf sabia_12291621

Nee,
hab hier jetzt ganz viel gelesen, weil mein Arzt mir das jetzt auch geraten hat. Und da hab ich Beiträge gelesen, da hab ich mich echt aufgeregt. Das finde ich den Mädels gegenüber, die keine andere Wahl haben, echt blöd.

Ich hoffe,
dass ich keinen Kaiserschnitt brauche, ich hab davor ehrlich gesagt mehr Angst als vor einer natürlichen Geburt. Aber scheinbar werde ich nicht drumherum kommen, da sich mein Kleiner bis heute nicht gedreht hat. Ok, bin zwar erst in der 34. SSW, aber meine Hebi klärt mich nun langsam schon mal auf, was man evtl. noch machen könnte.

Natürlich ist die Art der Geburt die Entscheidung jedes Einzelnen, aber trotzdem sollte beim Kaiserschnitt nicht vergessen werden, dass er immer noch ein Eingriff ist, der zwar heute routiniert von statten geht, aber immer noch der höchste Faktor für Müttersterblichkeit ist.

Schon deshalb ist jeder operative Eingriff auch mit Vorsicht zu genießen.

LG, Annett

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 13:26

!
Weißt du was?Mein Kleiner lag die ganze Zeit BEL,jetzt wieder SL und ich lass trotzdem Kaiserschnitt machen und steh auch dazu.Mein FA meinte ganz richtig : "Frauen lassen sich überall die Brüste aufpumpen,sagt auch keiner was.Aber kaum sagt eine Frau sie will einen WKS weil sie keine Wehen will,ist das Geschrei groß".Er hat Recht finde ich.Jede Mama muss die Geburt selbst schaffen und Niemand andres für sie!Ich bin auch ein KS Kind und mir gehts prima.Es sollte jede Frau selbst entscheiden können ohne angegriffen zu werden.Hab im Moment selbst mit meiner Entscheidung zu kämpfen weil ich mich ständig rechtfertigen muss.

lg shin 38ssw

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 13:32
In Antwort auf tinwoman

Ich hoffe,
dass ich keinen Kaiserschnitt brauche, ich hab davor ehrlich gesagt mehr Angst als vor einer natürlichen Geburt. Aber scheinbar werde ich nicht drumherum kommen, da sich mein Kleiner bis heute nicht gedreht hat. Ok, bin zwar erst in der 34. SSW, aber meine Hebi klärt mich nun langsam schon mal auf, was man evtl. noch machen könnte.

Natürlich ist die Art der Geburt die Entscheidung jedes Einzelnen, aber trotzdem sollte beim Kaiserschnitt nicht vergessen werden, dass er immer noch ein Eingriff ist, der zwar heute routiniert von statten geht, aber immer noch der höchste Faktor für Müttersterblichkeit ist.

Schon deshalb ist jeder operative Eingriff auch mit Vorsicht zu genießen.

LG, Annett

Soll
doch jeder selber wissen wie er entbinden will. ich würde lieber normal entbinden, aber nur weil ich dann schneller aus dem kh bin. wer sagt denn das eine mutter ihr baby weniger liebt wegen einem ks. das ist doch der totale quatsch.
lg angela 33.ssw

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 13:32

HALLO..
Also ich hatte am 13. Mai 07 einen KS weil es meiner Tochter nicht mehr gut ging im Bauch!!
Liebe meine Tochter über ALLES!!!

Eines stimmt aber, dass der erste Moment nicht so ist wie, wenn man normal entbindet..

Ich möchte nur nicht unbedingt einen KS beim nächsten Kind, weil ich danach ganz schöne Schmerzen und Probleme mit der Narbe hatte..

LG Mandy

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 14:13

Überleg
mir auch wks zu machen, aber von allen wird man belabert man solls nicht machen. ich werd auch nicht stillen ohoh, wie schlimm

gruß ch

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 15:00

Wollte am Anfang einen Wunschkaiserschnitt, wegen Angst!
Ich war am Anfang wie blöd. Hatte solche Angst vor den Schmerzen! Dummerweise hab ich mir auch noch ein Geburtsvideo angesehen und war noch mehr geschockt... wie gelähmt saß ich auf der Couch. Ich wollte keine Horrorgeburt wie manch andere...

Ich bin Friseurin und habe ein Kundin. 38 J. das erste Kind....

Die hat meine Meinung geändert.

Haben so über die Schwangerschaft und Geburt gesprochen.

Sie hat einen Wunschkaiserschnitt geplant und will nach 4 Wochen wieder arbeiten gehen.

Diese Frau hat mich so abgeschreckt, denn was sie sagte war mein Denken.
Aber ab diesem Moment fand ich das nur noch feige und egoistisch, ich konnte und wollte sie nicht verstehen.
Wenn mir einer sagt für was die ein Kind braucht, wenn sies gleich zur Oma schiebt, nur dass ihr Karriere nicht im Eimer ist..
Das sie sagen kann: ICH HAB AUCH EIN KIND?

Also ich werde es auf dem normalen Wege durchführen, schön wirds nicht, ist wohl klar. Aber ich hab für mein Kind gekämpft und mein Kind für mich... Das ist wahre Liebe!!!!

Allerdings werde ich Schmerzmittel ganz sicher nicht verweigern...und wenn es sein MUSS dann auch Kaiserschnitt, klar.

Aber in die Natur reinpfuschen will ich nicht... das wird ja schon viel zu lange betrieben.

Angst bleibt, aber wir schaffen das....

Liebe Grüße aus München
Cindy + 1. Baby inside
19+4

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 15:05

Ich...
...bin auch ein Kaiserschnittskind. Und ich LIEBE meine Mama. Das dazu...

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 15:13
In Antwort auf angela19790

Soll
doch jeder selber wissen wie er entbinden will. ich würde lieber normal entbinden, aber nur weil ich dann schneller aus dem kh bin. wer sagt denn das eine mutter ihr baby weniger liebt wegen einem ks. das ist doch der totale quatsch.
lg angela 33.ssw

Jeder wie er will
Jeder soll es machen wie er will

sagt man

Geburtshaus schreit jeder unverantwortlich wegen fehlender Apparatemedizin

"normale" Geburt erzählt dir jeder Horrorgeschichten wie es bei ihm der Bekannten, der Freundin, schrecklich war

Hausgeburt unverantwortlich da kann doch und bla bla bla und die Sauerei und bla bla bla

Kaiserschnitt glaubst wohl, dass Du das keine Schmerzen hast, feige, zu faul zum pressen, ...

Egal was man sagt, jeder schreit, weil er es besser weiß oder glaubt es besser zu wissen

Ich sag jetzt immer, wenn mich einer nach der Geburt fragt

das ist meine Sache

Und so ist es: es geht keinen was an und die Konsequenzen muss man eh selber tragen

JEDER WIE ER WILL

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 15:16

Ich muss zugeben
ich bin jetzt fast 20jahre und das ist meine 1.schwangerschaft.
bevor ich schwanger war hatte ich auch vorurteile gegenüber freiwilligen kaiserschnitt,
aber jetzt wo ich selber schwanger bin fühle und denke ich anders darüber.
klar manchmal hatte ich auch angst wegen der geburt.deshalb verstehe ich jetzt frauen die vielleicht mehr angst als ich davor haben und lieber ks wollen.ich werde eine normale geburt durchenführen d.h.wenn es dem baby und mir gut geht vorrausgesetzt ausserdem möchte mein freund gern dabei sein und mich unterstützen.jeder solte seine meinung vertreten es ist doch egal was mann macht es ist doch immer falsch oder nicht..????????
lg sumayya

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 16:16

Also ich muss zugeben...
... dass ich im Moment soweit bin, dass ich einen Kaiserschnitt will.
Dachte da schon dran, als ich noch nicht schwanger war.

Und ich kann gar nicht verstehen, warum ich deswegen mein Kind nicht mehr lieben sollte??? Die spinnen doch!

Liebe Grüße
Eva

Gefällt mir

10. Juli 2007 um 17:46

Auch KS-Mama
Also, verpöhnen tue ich einen KS nicht. Und wer meint, man lässt ihn machen um die Schmerzen nicht zu haben der weiß nicht was er da sagt. Auch ein KS bringt Schmerzen mit sich. Und die halten meist noch länger als nach einer Spontangeburt an. Ich hatte Glück und hatte kaum Schmerzen. Ich wollte auch immer spontan entbinden und als es dann so weit war, eingeleitet wurde und sich trotz starker Wehen der MM nicht öffnete kam dann die "Schreckensnachricht" KS. Ich habe geheult aber was solls. Ich war so gerührt als ich meine Kleine das erste Mal weinen hörte... Unser Verhältnis ist nicht gestört und ich liebe si von Herzen.
Mein Bruder ist auch ein KS Kind und hat nie irgendwelche Probleme mit irgendetwas. Ich denke das sind Thesen die kein festes Fundament haben.
Anfeindungen habe ich nicht bekommen aber ma fühlt sich irgendwie schlecht wenn man das erzählt. Oft bekam ich respekt ausgesprochen dass ich ja alles super meister und super fit bin dafür dass ich einen KS hatte.

Also: wenn du und der Arzt meint das ein KS das Richtige ist, tu es und fühle dich nicht schlecht. Ein KS ist genau so anstrengend wie eine spontan Geburt nur eben auf eine andere Weise.

LG Hasi & Sophia (10Wochen)

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers