Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Vermutlich Fehlgeburt - Blutung jedoch extrem gering - Basaltemp 36,8°C - Beschwerden akut

Vermutlich Fehlgeburt - Blutung jedoch extrem gering - Basaltemp 36,8°C - Beschwerden akut

27. Juli 2018 um 13:01 Letzte Antwort: 12. August 2018 um 19:31

Guten Tag,

ich versuche hier meiner Frau mit Informationen beiseite zu stehen.
Ihre Vermutung: Schwanger, Veränderungsanzeichen Körper und Psyche, Basaltemp, Schwangerschaftstest leicht positiv gewesen, 2Tage später jedoch Kind verloren. Im Anschluss Schwangerschaftstest negativ, Auch Krankenhaus Untersuchung und Schwangerschaftstest negativ.

Der untersuchende Frauenarzt im Krankenhaus sagte: Er könne nur eine geringe Blutung bestätigen. Auf Grund der Schilderung meiner Frau würde er eine Fehlgeburt jedoch als sehr wahrscheinlich erachten. Kann es aber nicht zu 100% bestätigen. Meine Frau hatte in dem Moment als sie die Fehlgeburt selbst diagnostizierte auf der Toilette bei dem Blut auch etwas gesehen was sie fotografiert hat und es dem Arzt zeigte. Er meinte auch das Foto sei ein Indiz für eine Fehlgeburt.

Nun zu den Beschwerden:
Meine Frau hat nun seit 5Tagen einen geblähten Bauch. Geschwollen! Ständiges leichtes ziehen. Der Blutverlust ist jedoch EXTREM gering. Kurzzeitig war dieser bei der Untersuchung durch den Frauenarzt ein bischen stärker sagte sie mir. Meist jedoch nur ganz wenig Rosa-Flüssigkeit. Meine Frau erklärte mir sie hätte mehr Blut als bei einer normalen Regelblutung vermutet. Defakto ist es jedoch nur ein ganz kleiner Bruchteil... 1/20 tel oder weniger... Gestern und heute sogar gegen 0.
Ich muss sagen sie hat öfter einen geblähten Bauch (wohl irgend eine Unverträglichkeit) oder so... Aber diesmal ist es anders...

Wir machen uns Sorgen, dass Rückstände zu einer Entzündung führen könnten.

Der Unterleib fühlt sich warm (nicht heiß, aber erhöhte Temp an.) 36,8°C Basaltemperatur.
Auch hier meinte meine Frau es solle eigentlich eher bei 36,1 bzw. 36,2°C sein.

Im Krankenhaus wurde ebenfalls via Bluttest und Laborbefund eine Schwangerschaft verneint... wir machen uns jedoch nun Sorgen ob eventuell nicht alles "rauskommt". Oder sollen wir uns beruhigen und einfach abwarten? Dauert das länger als 5-6Tage? 

Weitere wichtige Info:
Der Arzt sagte er habe bei der Untersuchung 2 Myome gefunden. Diese wären jedoch klein und sie solle sich keine Sorgen machen. Mehr Details dazu habe ich leider nicht.

Ob die Myome nun mit Übelkeit und Blähungen und dem geschwollenen Bauch / eventuell sogar mit der Fehlgeburt in Bezug stehen kann ich nicht beurteilen. Kann dies sein obwohl der Arzt sagte sie müsse sich keine Sorgen machen? Ist Übelkeit, Blähungen etc.. auch bei kleinen Myomen schon bemerkbar oder bilden wir uns das ein?
Es könnte auch sein, dass meine Frau (wie wir früher schon vermutet hatten) einfach auf gewisse Speisen eine UnverträglicVielen Dank für Eure Hilfehkeit hat. 

Das waren die Eckdaten.

Hier meine Fragen:
Frage 1)
* Myome laut Arzt klein und unbedenklich - Trotzdem Übelkeit und Blähungen? Ist es normal, dass man bei kleinen Myomen unter Blähunge, Ziehen und Übelkeit leidet? Oder hat das garnichts damit zu tun?

Frage 2)
* Fehlgeburt - extrem wenig Rosa Flüssigkeitsverlust. Viel weniger als bei normaler Regel. Kann das sein, oder dauert das einfach länger bis das ordentlich startet? (seit gestern eigentlich kaum noch Flüssigkeit) wir machen uns Sorgen wegen einer Entzündung falls nicht alles richtig abgeht...

Frage 3)
* Basaltemp 36,8°C Unterleib geschwollen, leichte Schmerzen bei Druck 
* Ist das normal oder Temp zu hoch?

Auch der Arzt meinte er könne eine Schwellung im Bereich Unterleib/Gebärmutter etc... erkennen... Untersucht hat er mit Ultraschall und optisch direkt in der Vagina. 
=> Weitere Infos habe ich nicht. 

Keine Medikamente oder Tipps erhalten.

Ich hoffe ich konnte die Situation verständlich schildern und bedanke mich schon jetzt für Eure Antworten. Gerne bringe ich noch weitere Informationen falls Ihre diese benötigt.









 

Mehr lesen

27. Juli 2018 um 15:02

Krankenhaus hat Urin und im Anschluss Bluttest gemacht. Denke das ist sehr zuverlässig. 2SSW. Also muss sehr klein gewesen sein!

Der Arzt hat sie gut und umfangreich untersucht. + "Kein sicherer Hinweis auf EUG am Befund notiert".

Vielen Dank für Deine Antwort.
Hat uns schon sehr weitergeholfen!

Ich melde mich mit Updates.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2018 um 9:19

Hallo. 

Myome machen keine Übelkeit.

Manche Frauen bemerken sie garnicht. 

Bei anderen kann es drücken (auf Darm oder Blase) bis Schmerzen. 
Kommt auf die Lage an.

Ihr solltet überlegen ob ihr die Myome entfernt,  da sie in der Schwangerschaft explosionsartig wachsen können und somit Fehlgeburten auslösen können. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2018 um 12:04

2ssw?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2018 um 11:05

Ja es war vermutlich die 1-2ssw.  
Ein weiterer Bluttest hat Resultat negativ ergeben.
Bis heute ist sie sich nicht sicher was genau passiert ist.
Sie weiß nur Sie hat 5mm Gebärmutterschleimhaut, was wenig ist. Und 2 Myomknoten darstellbar.

Weiters hat Sie damals ein Foto von dem Teil im WC gemacht, welches ich jetzt mit Euch teilen möchte.
Bis heute ist uns nicht ganz klar, was man darauf erkennen kann. Ist das eine Fehlgeburt oder was ganz anderes?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2018 um 15:11

Danke für die Antwort,

Was uns nicht klar ist:
Woher der Blutklumpen? Warum ist die normale Regel ausgeblieben?

Gibt es für so Blutklumpen eine Ursache?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2018 um 19:06

handelsüberlicher SS Test.
Bluttests 2 waren negativ.

Es scheint sich wohl um "harmloses Schleimhautgewebe" gehandelt zu haben.


Danke für Eure Auskünfte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2018 um 19:31
In Antwort auf mirror

handelsüberlicher SS Test.
Bluttests 2 waren negativ.

Es scheint sich wohl um "harmloses Schleimhautgewebe" gehandelt zu haben.


Danke für Eure Auskünfte.

Macht euch nicht so einen Stress, vor Allem wenn die Tests negativ waren und gar keine SS vorlag.
Was macht ihr denn dann erst, wenn deine Frau wirklich schwanger ist? 
Leider gibt es theoretisch unendlich viele Dinge, die während einer Schwangerschaft auftreten/passieren können, aber in der Realität stirbt und verblutet zum Glück nicht jede zweite Schwangere.
Leider kann beim Arzt oder im KH schon mal etwas übersehen werden, aber gerade bei Schwangeren ist man sehr vorsichtig und es ist eher die Ausnahme als die Regel.
Also entspannt euch ein wenig und lest weniger im  Internet nach.
Das Internet ist eine erstklassige Informationsquelle, aber nur wenn man sich an offizielle Fachinformationen hält (v.a. im medizinischen Bereich) und wenn man sie richtig einordnen kann und über den Informationen nicht wahnsinnig vor Angst wird.

Ein früher Abgang kurz nach der Befruchtung (also um den NMT oder NMT + ein paar Tage) wird von den meisten Frauen nicht einmal bemerkt, und selbst bis zur 6./7. Woche ist noch extrem selten, dass bei einem natürlichen Abgang Reste in der Gebärmutter bleiben und Entzündungen auslösen. (Sagte mir damals mein Frauenarzt als ich selbst einen natürlichen Abgang bei 6+x hatte.) Natürlich muss so etwas dann ärztlich kontrolliert werden.

Ich wünsche euch alles Gute, und geht die Sache etwas entspannter an!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Babybuch Projekt
Von: jessifroe
neu
|
12. August 2018 um 18:40
Babybuch Projekt
Von: jessifroe
neu
|
12. August 2018 um 18:35
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram