Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Verletzende Sprüche...

Verletzende Sprüche...

20. April 2012 um 14:36 Letzte Antwort: 24. April 2012 um 23:04

Es ist zwar schon oft drüber geschrieben worden, aber es tut doch immer wieder weh, wenn andere Menschen aus Unwissen oder purer Ignoranz doofe Sprüche bezüglich Schwangerschaft etc. ablassen.
Ich habe in der 6. Woche eine Fehlgeburt gehabt und aus verschiedenen Gründen niemandem außer einer guten Freundin und meinem Freund davon erzählt... Ok, es weiß also niemand etwas davon, aber kann man nicht einfach generell aufpassen, was man zu anderen Menschen sagt? Ich war mit meinem Freund bei Freunden eingeladen und da da alle im Babyfieber sind (was für mich schon schwierig genug ist, zwischen den Schwangeren zu sitzen), wurde natürlich auch viel über das Thema geredet. Obwohl mein Kind leider nicht auf die Welt kommen durfte, habe ich mich ja trotzdem schon mit allem auseinandergesetzt und dementsprechend auch bei den Themen mitgeredet. Auf einmal meinte dann eine, die schon ein Kind hat zu mir: "sag mal, du warst doch noch nie schwanger, das kannst du gar nicht wissen". Das hat gesessen... sie weiß zwar nichts von der Fehlgeburt aber trotzdem finde ich, sollte man 1. aus Anstand nicht anderen den Mund verbieten und 2. einfach aus Vorsicht heraus nicht sowas behaupten, vor allem, weil wir uns nicht gut kennen.
Bin seitdem irgendwie wieder total unten, obwohl ich dachte, dass ich irgendwie damit klargekommen wäre... Meine Fehlgeburt war im September 2010, also gut 1,5 Jahre her... trotzdem reißt sowas irgendwie die alten Wunden wieder total auf und der Verlust wird wieder gegenwärtig...
Musste das mal rauslassen... ich hab jetzt auch gar keine Lust mehr, mich mit den Damen an einen Tisch zu setzen, auch wenn sie es ohne Hintergedanken gesagt hat...

Mehr lesen

20. April 2012 um 18:25

Hallo Möhrchen,
ja, manchmal glaube ich auch, die Leute reden, ohne großartig darüber nachzudenken.
Ich kann Dich sehr gut verstehen, dass Dich das verletzt hat. Auch wenn Deine FG schon länger her ist, Dein Sternchen ist für immer in Deinem Herzen und alte Wunden können wieder aufbrechen.
Ich habe im Januar 2012 eine FG in der 8. Woche gehabt. Ich habe schon 2 größere Kinder, und ich hatte überhaupt nicht mit einer FG gerechnet, da meine beiden Schwangerschaften ohne jede Komplikation waren, das waren richtige Bilderbuch-Schwangerschaften. Also war ich (wie ich im nachhinein bereue) recht offen mit der Schwangerschaft, und es wussten einige Leute. Leider hat meine 8jährige Tochter die FG direkt mitbekommen, sie hat Blut gesehen und so, und so sprach sich das auch noch weiter rum, weil sie natürlich verstört war, und auch einige Tage nicht zur Schule ging. Sie hat es dann auch noch jemandem erzählt, aber ich kann sie da verstehen, für sie war es echt schwer.
Und dann habe ich mir Sprüche anhören müssen, also wie man darauf kommen kann, sowas zu sagen, ist mir ein Rätsel. Die Krönung war: "Naja, ist doch sowieso besser so, deine Kinder sind so groß, warum willst du denn noch mal von vorne mit allem anfangen!" Hallo, es war ein Wunschkind, und selbst wenn nicht, sagt man sowas nicht! Noch ein Spruch, den ich ganz oft gehört habe, war: "Ach, das ist doch in der 8. Woche noch gar nichts!" Das mag zwar gut gemeint sein, aber so was von unsensibel, das geht gar nicht! Und: "Wer weiß, wozu es gut war!" Hallo, mein Baby ist tot, wozu soll das gut sein???
Scheinbar kann man in der heutigen Gesellschaft nicht mehr erwarten, dass ein bisschen vorsichtig mit gewissen Themen umgegangen wird. Leute, denen das noch nie passiert ist, können das scheinbar überhaupt nicht nachvollziehen. Sie hat doch selbst ein Kind, müsste doch also wissen, das eine FG gar nicht so selten ist, und hätte etwas vorsichtiger mit Ihrer Äußerung sein können. Aber versuch, Dich nicht so runterziehen zu lassen, die Leute reden, ohne nachzudenken. Sie hat sicherlich keine Hintergedanken gehabt. Aber Du hast recht, man soll natürlich jeden sich an Gesprächen beteiligen lassen, und als Mutter hätte sie mit etwas Einfühlungsvermögen sich vielleicht denken können, wenn Du so gut über das Thema bescheid weißt, dass Du ein Kind verloren haben könntest.
Also, bei mir ist die FG noch nicht so lange her, und ich weiß noch sehr gut, wie ich voerher gedacht und gefühlt habe, und auch ich habe vor meiner FG mit Frauen gesprochen, denen sowas passiert war. Aber an solche Sprüche, wie ich sie mir anhören durfte, hätte ich noch nicht mal im Traum gedacht. Was ist so schwer daran, einfach z.B. zu sagen: "Ich weiß gar nicht, was ich da sagen oder wie ich reagieren soll, aber das muss schlimm für Dich gewesen sein und ich wünsche Dir alles Gute"?
Ich weiß, ein Spruch kann uns einen ganzen Tag oder sogar mehrere völlig von der Spur bringen. Aber versuche, Dich wieder nach ober zu kämpfen. Notfalls geh einfach momentan nicht mehr mit zu denen hin. Dein Freund versteht das sicher.
Wie steht er denn zu dem Thema, ist er da für Dich da?
Liebe Grüße Alexandra

Gefällt mir
20. April 2012 um 22:57
In Antwort auf an0N_1186402199z

Hallo Möhrchen,
ja, manchmal glaube ich auch, die Leute reden, ohne großartig darüber nachzudenken.
Ich kann Dich sehr gut verstehen, dass Dich das verletzt hat. Auch wenn Deine FG schon länger her ist, Dein Sternchen ist für immer in Deinem Herzen und alte Wunden können wieder aufbrechen.
Ich habe im Januar 2012 eine FG in der 8. Woche gehabt. Ich habe schon 2 größere Kinder, und ich hatte überhaupt nicht mit einer FG gerechnet, da meine beiden Schwangerschaften ohne jede Komplikation waren, das waren richtige Bilderbuch-Schwangerschaften. Also war ich (wie ich im nachhinein bereue) recht offen mit der Schwangerschaft, und es wussten einige Leute. Leider hat meine 8jährige Tochter die FG direkt mitbekommen, sie hat Blut gesehen und so, und so sprach sich das auch noch weiter rum, weil sie natürlich verstört war, und auch einige Tage nicht zur Schule ging. Sie hat es dann auch noch jemandem erzählt, aber ich kann sie da verstehen, für sie war es echt schwer.
Und dann habe ich mir Sprüche anhören müssen, also wie man darauf kommen kann, sowas zu sagen, ist mir ein Rätsel. Die Krönung war: "Naja, ist doch sowieso besser so, deine Kinder sind so groß, warum willst du denn noch mal von vorne mit allem anfangen!" Hallo, es war ein Wunschkind, und selbst wenn nicht, sagt man sowas nicht! Noch ein Spruch, den ich ganz oft gehört habe, war: "Ach, das ist doch in der 8. Woche noch gar nichts!" Das mag zwar gut gemeint sein, aber so was von unsensibel, das geht gar nicht! Und: "Wer weiß, wozu es gut war!" Hallo, mein Baby ist tot, wozu soll das gut sein???
Scheinbar kann man in der heutigen Gesellschaft nicht mehr erwarten, dass ein bisschen vorsichtig mit gewissen Themen umgegangen wird. Leute, denen das noch nie passiert ist, können das scheinbar überhaupt nicht nachvollziehen. Sie hat doch selbst ein Kind, müsste doch also wissen, das eine FG gar nicht so selten ist, und hätte etwas vorsichtiger mit Ihrer Äußerung sein können. Aber versuch, Dich nicht so runterziehen zu lassen, die Leute reden, ohne nachzudenken. Sie hat sicherlich keine Hintergedanken gehabt. Aber Du hast recht, man soll natürlich jeden sich an Gesprächen beteiligen lassen, und als Mutter hätte sie mit etwas Einfühlungsvermögen sich vielleicht denken können, wenn Du so gut über das Thema bescheid weißt, dass Du ein Kind verloren haben könntest.
Also, bei mir ist die FG noch nicht so lange her, und ich weiß noch sehr gut, wie ich voerher gedacht und gefühlt habe, und auch ich habe vor meiner FG mit Frauen gesprochen, denen sowas passiert war. Aber an solche Sprüche, wie ich sie mir anhören durfte, hätte ich noch nicht mal im Traum gedacht. Was ist so schwer daran, einfach z.B. zu sagen: "Ich weiß gar nicht, was ich da sagen oder wie ich reagieren soll, aber das muss schlimm für Dich gewesen sein und ich wünsche Dir alles Gute"?
Ich weiß, ein Spruch kann uns einen ganzen Tag oder sogar mehrere völlig von der Spur bringen. Aber versuche, Dich wieder nach ober zu kämpfen. Notfalls geh einfach momentan nicht mehr mit zu denen hin. Dein Freund versteht das sicher.
Wie steht er denn zu dem Thema, ist er da für Dich da?
Liebe Grüße Alexandra

Hallo!
Erstmal danke für den lieben Beitrag. Es tut mir leid, dass es dir auch so ging wie mir, dass du das Kind verloren hast. Für deine Tochter muss das sehr schlimm gewesen sein, ich weiß das aus Erzählungen von meiner Mutter. Ich bin selbst das dritte Kind (Nachzüglerin, meine Schwester und mein Bruder sind 7 bzw 9 Jahre älter) und als meine Mutter mit mir in der 16. SSW war hat sie auch Blutungen bekommen und meine Schwester hat das ebenfalls mitbekommen. Meine Mutter musste dann bis zum Ende der Schwangerschaft liegen, aber meine Schwester hat bis heute noch totale Angst um mich und versucht immer, mich zu beschützen. Sie hätte mich am liebsten noch mit 16 immer an die Hand genommen, ich denke das kommt vielleicht auch daher...
Wollt ihr denn nochmal versuchen, ein Baby zu bekommen? Ich kenne viele Frauen, die sagen, dass der Schmerz besser wird, wenn man ein Baby im Arm hält. Natürlich kann man kein Kind austauschen und das Baby war halt auch ein einzigartiger Mensch, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es dann einfacher wird, damit umzugehen, weil vielleicht irgendwie die Natur etwas wieder gutmacht und auch einfach Ablenkung da ist.
Naja, mein Freund und ich waren damals erst ganz kurz zusammen, er hat das Ganze für sich verarbeitet, so richtig drüber reden können wir da nicht drüber, aber ich habe bei ihm auch nicht so wirklich das Bedürfnis, weil ich denke, dass er dazu einfach zu weit weg war und es ihn ja in dem Sinne nicht körperlich oder so betroffen hat, zumal ich das Kind ja bereits in der 6. Woche verloren hab, da hat einfach die Bindung gefehlt. Er versteht zwar, dass die Aussage mich verletzt hat, nimmt aber auch seine Bekannte in Schutz, da sie die Frau von einem Freund von ihm ist. Ist alles bisschen schwierig, ich mag sie halt sowieso nicht besonders. Sie hat auch gewisse Ansichten, die ich nicht vertrete (Rauchen in der Schwangerschaft, essen, was man will, etc.), aber ich sage nichts dazu, auch wenn es mir schwer fällt, dass einigen Menschen das Glück quasi einfach so zufällt, obwohl sie sich nicht besonders drum scheren...

Gefällt mir
20. April 2012 um 23:01

Hey,
oh ich glaube, ich kann mich an deinen Beitrag aus dem Schwiegermutter-Forum erinnern. Die sind ja sowieso ein Schlag für sich, da passen solche fiesen Aussagen meistens noch gut rein und wenns dann noch ein etwas älteres Exemplar ist, dann kommt noch dazu, dass diese Ansichten früher sang- und klanglos so vertreten wurden (was nicht heißen soll, dass auch diese Menschen heutzutage umdenken könnten). Der tollste Spruch meiner "Schwiegermutter" war, dass sie keine Enkelkinder von mir will, sondern lieber einen Hund (sie weiß allerdings auch nichts von der Fehlgeburt). Ich dachte nur: der arme Hund...

Gefällt mir
21. April 2012 um 10:51
In Antwort auf toria_12745459

Hallo!
Erstmal danke für den lieben Beitrag. Es tut mir leid, dass es dir auch so ging wie mir, dass du das Kind verloren hast. Für deine Tochter muss das sehr schlimm gewesen sein, ich weiß das aus Erzählungen von meiner Mutter. Ich bin selbst das dritte Kind (Nachzüglerin, meine Schwester und mein Bruder sind 7 bzw 9 Jahre älter) und als meine Mutter mit mir in der 16. SSW war hat sie auch Blutungen bekommen und meine Schwester hat das ebenfalls mitbekommen. Meine Mutter musste dann bis zum Ende der Schwangerschaft liegen, aber meine Schwester hat bis heute noch totale Angst um mich und versucht immer, mich zu beschützen. Sie hätte mich am liebsten noch mit 16 immer an die Hand genommen, ich denke das kommt vielleicht auch daher...
Wollt ihr denn nochmal versuchen, ein Baby zu bekommen? Ich kenne viele Frauen, die sagen, dass der Schmerz besser wird, wenn man ein Baby im Arm hält. Natürlich kann man kein Kind austauschen und das Baby war halt auch ein einzigartiger Mensch, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es dann einfacher wird, damit umzugehen, weil vielleicht irgendwie die Natur etwas wieder gutmacht und auch einfach Ablenkung da ist.
Naja, mein Freund und ich waren damals erst ganz kurz zusammen, er hat das Ganze für sich verarbeitet, so richtig drüber reden können wir da nicht drüber, aber ich habe bei ihm auch nicht so wirklich das Bedürfnis, weil ich denke, dass er dazu einfach zu weit weg war und es ihn ja in dem Sinne nicht körperlich oder so betroffen hat, zumal ich das Kind ja bereits in der 6. Woche verloren hab, da hat einfach die Bindung gefehlt. Er versteht zwar, dass die Aussage mich verletzt hat, nimmt aber auch seine Bekannte in Schutz, da sie die Frau von einem Freund von ihm ist. Ist alles bisschen schwierig, ich mag sie halt sowieso nicht besonders. Sie hat auch gewisse Ansichten, die ich nicht vertrete (Rauchen in der Schwangerschaft, essen, was man will, etc.), aber ich sage nichts dazu, auch wenn es mir schwer fällt, dass einigen Menschen das Glück quasi einfach so zufällt, obwohl sie sich nicht besonders drum scheren...

Guten Morgen!
Ja, Du hast recht, ich krieg auch immer die Krise, wenn ich Frauen in der Schwangerschaft rauchen sehe. Ich hatte vor meinem 11jährigen Sohn auch geraucht, die SS war so nicht geplant, aber ich habe sofort aufgehört zu rauchen. Ich hatte mir aus Gewohnheit noch eine angesteckt und dann gedacht, nee, das geht so gar nicht, ich rauche ja nicht mehr allein, also weg damit, und habe nicht wieder angefangen. Wenn man sich wenigstens Gedanken macht und versucht, das Rauchen einzuschränken, aber manche Frauen interessiert das alles gar nicht, und trotzdem fällt ihnen förmlich das Glück in den Schoß!
Wenn ich dran denke, was ich in der letzten SS (auch in den beiden ersten) getan habe, alles was geht, Folsäure, Vitamine, ph-Wert messen, damit ja keine Infektion unentdeckt bleibt, gesund essen, nicht schwer heben, und dann das, fühle ich mich irgendwie betrogen, wenn ich diese Frauen sehe, die so sorglos damit umgehen.
Ja, für Kinder ist es echt schwer, wenn sie so etwas mitbekommen. Kann gut sein, dass Deine Schwester so Angst um Dich hatte. War Deine Mutter denn auch länger im Krankenhaus? Das war für meine Tochter auch schlimm, dass ich dann zur Ausschabung musste, obwohl ich abends wiederkam. Die AS wurde gemacht, weil die Blutung stark war, heute frage ich mich, ob das wirklich sein musste. Aber naja, kann man jetzt ja nicht meht ändern. An dem Tag konnte ich gar nicht mehr denken.
Ich habe so eine Sehnsucht nach meinem Baby, und auch überhaupt wieder schwanger zu sein. Es ist so, dass meine Kinder aus 1. Ehe sind und mein Verlobter noch keine Kinder hat. Im Moment stecken wir im Papierkrieg wergen der Hochzeit (es ist nicht so einfach, mein Verlobter ist kein EU-Bürger, da wird es einem ganz schön schwer gemacht), und es ist manchmal ganz schön nervenaufreibend. Da waren wir uns einig, dass wir warten, bis alles so ziemlich geregelt ist, denn ich habe Angst, dass Stress oder Ärger eine SS wieder gefährdet. Er hat Angst um mich, er ist immer sauer, weil ich körperlich ziemlich abgebaut habe, seit der FG habe ich irgendwie keine Lust, auf meine Gesundheit zu achten (z.B. mangelnder Appetit). Er meint, wo er natürlich recht hat, dass das keine gute Voraussetzung für eine SS ist. Außerdem hat er Angst, sollte es nochmal passieren, dass ich dan ganz erledigt bin. Würden wir es jetzt drauf anlegen, würde ich natürlich wieder auf meine Gesundheit achten, aber im Moment ist es glaube ich besser, etwas zu warten. Ich denke auch, sollte es irgendwelche Komplikationen geben, kann ich ja die Termine wegen der Hochzeit nicht wahrnehmen, wenn ich liegen muss oder so. Hoffe, das ist bald alles über die Bühne, ich bin 37, und ein Baby möchte ich doch noch, habe richtig Sehnsucht danach. Das Herz sagt ja, der Verstand im Moment nein. Aber Du hast recht, es ist glaub ich die einzige Möglichkeit, dass es wieder besser geht, auch wenn man das verlorene Kind natürlich nicht ersetzen kann.
Mit meinem Verlobten über die FG reden kann ich schon ganz gut, nur mach ich das nicht oft, er weiß nicht wirklich wie schlecht es mir geht. Er hat mal angedeutet, dass ein 2. Versuch keine gute Idee ist, wenn es mir so schlecht geht.
Und wie ist es bei Euch, wollt Ihr es denn noch mal versuchen? Hast Du da schon mal mit Deinem Freund drüber geredet?
Wünsche Dir ein schönes Wochenende und viele Grüße!
Alexandra

Gefällt mir
21. April 2012 um 14:34
In Antwort auf an0N_1186402199z

Guten Morgen!
Ja, Du hast recht, ich krieg auch immer die Krise, wenn ich Frauen in der Schwangerschaft rauchen sehe. Ich hatte vor meinem 11jährigen Sohn auch geraucht, die SS war so nicht geplant, aber ich habe sofort aufgehört zu rauchen. Ich hatte mir aus Gewohnheit noch eine angesteckt und dann gedacht, nee, das geht so gar nicht, ich rauche ja nicht mehr allein, also weg damit, und habe nicht wieder angefangen. Wenn man sich wenigstens Gedanken macht und versucht, das Rauchen einzuschränken, aber manche Frauen interessiert das alles gar nicht, und trotzdem fällt ihnen förmlich das Glück in den Schoß!
Wenn ich dran denke, was ich in der letzten SS (auch in den beiden ersten) getan habe, alles was geht, Folsäure, Vitamine, ph-Wert messen, damit ja keine Infektion unentdeckt bleibt, gesund essen, nicht schwer heben, und dann das, fühle ich mich irgendwie betrogen, wenn ich diese Frauen sehe, die so sorglos damit umgehen.
Ja, für Kinder ist es echt schwer, wenn sie so etwas mitbekommen. Kann gut sein, dass Deine Schwester so Angst um Dich hatte. War Deine Mutter denn auch länger im Krankenhaus? Das war für meine Tochter auch schlimm, dass ich dann zur Ausschabung musste, obwohl ich abends wiederkam. Die AS wurde gemacht, weil die Blutung stark war, heute frage ich mich, ob das wirklich sein musste. Aber naja, kann man jetzt ja nicht meht ändern. An dem Tag konnte ich gar nicht mehr denken.
Ich habe so eine Sehnsucht nach meinem Baby, und auch überhaupt wieder schwanger zu sein. Es ist so, dass meine Kinder aus 1. Ehe sind und mein Verlobter noch keine Kinder hat. Im Moment stecken wir im Papierkrieg wergen der Hochzeit (es ist nicht so einfach, mein Verlobter ist kein EU-Bürger, da wird es einem ganz schön schwer gemacht), und es ist manchmal ganz schön nervenaufreibend. Da waren wir uns einig, dass wir warten, bis alles so ziemlich geregelt ist, denn ich habe Angst, dass Stress oder Ärger eine SS wieder gefährdet. Er hat Angst um mich, er ist immer sauer, weil ich körperlich ziemlich abgebaut habe, seit der FG habe ich irgendwie keine Lust, auf meine Gesundheit zu achten (z.B. mangelnder Appetit). Er meint, wo er natürlich recht hat, dass das keine gute Voraussetzung für eine SS ist. Außerdem hat er Angst, sollte es nochmal passieren, dass ich dan ganz erledigt bin. Würden wir es jetzt drauf anlegen, würde ich natürlich wieder auf meine Gesundheit achten, aber im Moment ist es glaube ich besser, etwas zu warten. Ich denke auch, sollte es irgendwelche Komplikationen geben, kann ich ja die Termine wegen der Hochzeit nicht wahrnehmen, wenn ich liegen muss oder so. Hoffe, das ist bald alles über die Bühne, ich bin 37, und ein Baby möchte ich doch noch, habe richtig Sehnsucht danach. Das Herz sagt ja, der Verstand im Moment nein. Aber Du hast recht, es ist glaub ich die einzige Möglichkeit, dass es wieder besser geht, auch wenn man das verlorene Kind natürlich nicht ersetzen kann.
Mit meinem Verlobten über die FG reden kann ich schon ganz gut, nur mach ich das nicht oft, er weiß nicht wirklich wie schlecht es mir geht. Er hat mal angedeutet, dass ein 2. Versuch keine gute Idee ist, wenn es mir so schlecht geht.
Und wie ist es bei Euch, wollt Ihr es denn noch mal versuchen? Hast Du da schon mal mit Deinem Freund drüber geredet?
Wünsche Dir ein schönes Wochenende und viele Grüße!
Alexandra

Hallo!
Als meine Mutter mit mir Blutungen hatte, war sie zunächst im Krankenhaus udn wollte nachschauen lassen, woran es liegt und ob ich überhaupt noch da bin. Ihr wurde dann mehr oder weniger vorgeworfen, warum sie überhaupt noch ein drittes Kind wollte und quasi unterstellt, dass sie versucht hätte, mich loszuwerden. Das Ganze ist ja schon über 20 Jahre her, damals wurde dann gesagt, entweder man schafft es mit Ruhe zu hause oder das Kind geht ab. Sie hat dann zu Hause nur noch gelegen, konnte also für meine Geschwister nicht wirklich da sein, aber mit Hilfe einer Haushaltshilfe und meinen Großeltern ging das wohl irgendwie...
Ich versteh dich, dass du auch mit deinem zukünftigen Ehemann gerne noch ein Kind hättest, ich finds auch gemein, dass viele Leute sagen, dass ein drittes Kind asozial ist oder so. Das hab ich auch schon zu hören bekommen... die leben nach dem Motto: zwei reichen doch vollkommen... bescheuert.
Hm, gesundheitlich kenn ich das, ich hab danach auch ziemlich abgebaut und wollte nichts mehr essen, wobei das jetzt alles wieder gut ist, du solltest echt schauen, dass es dir gut geht, auch wegen deiner Familie, du hast ja schon zwei Große, die ihre Mama auch nicht so traurig sehen wollen.
Momentan gehts bei mir nicht mit Kinderplanung, da ich noch in meiner Ausbildung (duales Studium) stecke und danach erst einmal 2 oder 3 Jahre Fuß fassen will im Berufsleben. Bin dann ca 25, das wäre für meinen Freund und mich absolut ok, wobei wir natürlich das Kind nie weggegeben hätten, es hätte halt einfach nur unseren Weg ein wenig verändert und wir hätten umplanen müssen. Wir möchten halt vorher auch noch die besten Bedingungen schaffen, also soweit wir es schaffen Haus, Heirat und sowas.

Liebe Grüße und dir und deiner Family auch ein schönes Wochenende!

Gefällt mir
23. April 2012 um 14:43

Boah
also ich mein dass Leute einen manchmal mit dummen Sprüchen verletzen, weil sie es nicht besser wissen, ist schon schlimm genug.
Aber dann auch noch ganz bewusst in die Kerbe zu schlagen, ist wirklich unter aller Sau. Die betreffende Schwangere sollte sich mal überlegen, dass ihr Kind auch noch nicht gesund auf der Welt ist, geschweige denn überlebensfähig wäre, wenn jetzt was passieren würde. Wie krank ist das denn bitte...
Und zu deinem Bruder: es ist immer wieder schwierig zu sehen, dass Menschen, die sich anscheinend nicht darüber bewusst sind, was für ein Glück sie haben, das Glück bekommen während wir erstmal leiden müssen...
Ich wünsch dir, dass du nicht nochmal so nen Mist zu hören kriegst und natürlich, dass du mit der Situation trotzdem irgendwie klarkommst, auch wenn andere Menschen manchmal meinen, noch zusätzlich Steine in den Weg legen zu müssen...

Gefällt mir
23. April 2012 um 20:20

Ich schließ mich an!
Wirklich, unerträglich! Wie kann man nur so gemein sein, und dann auch noch jemand aus der eigenen Familie!
Und die blöde Tussi, das ist ja wohl krank!
Wünsch Dir ganz viel Kraft!

Gefällt mir
23. April 2012 um 20:39
In Antwort auf toria_12745459

Hallo!
Als meine Mutter mit mir Blutungen hatte, war sie zunächst im Krankenhaus udn wollte nachschauen lassen, woran es liegt und ob ich überhaupt noch da bin. Ihr wurde dann mehr oder weniger vorgeworfen, warum sie überhaupt noch ein drittes Kind wollte und quasi unterstellt, dass sie versucht hätte, mich loszuwerden. Das Ganze ist ja schon über 20 Jahre her, damals wurde dann gesagt, entweder man schafft es mit Ruhe zu hause oder das Kind geht ab. Sie hat dann zu Hause nur noch gelegen, konnte also für meine Geschwister nicht wirklich da sein, aber mit Hilfe einer Haushaltshilfe und meinen Großeltern ging das wohl irgendwie...
Ich versteh dich, dass du auch mit deinem zukünftigen Ehemann gerne noch ein Kind hättest, ich finds auch gemein, dass viele Leute sagen, dass ein drittes Kind asozial ist oder so. Das hab ich auch schon zu hören bekommen... die leben nach dem Motto: zwei reichen doch vollkommen... bescheuert.
Hm, gesundheitlich kenn ich das, ich hab danach auch ziemlich abgebaut und wollte nichts mehr essen, wobei das jetzt alles wieder gut ist, du solltest echt schauen, dass es dir gut geht, auch wegen deiner Familie, du hast ja schon zwei Große, die ihre Mama auch nicht so traurig sehen wollen.
Momentan gehts bei mir nicht mit Kinderplanung, da ich noch in meiner Ausbildung (duales Studium) stecke und danach erst einmal 2 oder 3 Jahre Fuß fassen will im Berufsleben. Bin dann ca 25, das wäre für meinen Freund und mich absolut ok, wobei wir natürlich das Kind nie weggegeben hätten, es hätte halt einfach nur unseren Weg ein wenig verändert und wir hätten umplanen müssen. Wir möchten halt vorher auch noch die besten Bedingungen schaffen, also soweit wir es schaffen Haus, Heirat und sowas.

Liebe Grüße und dir und deiner Family auch ein schönes Wochenende!

Hallo Möhrchen;
ja, damals war es sicher noch ganz anders. Heute gibts so viele Möglichkeiten, aber es geht trotzdem noch so oft schief, das ist echt schlimm. Es ist so traurig!
Die Leute sollen sich wirklich um ihren eigenen Kram kümmern. Jeder soll doch selbst entscheiden, wie viele Kinder er möchte. Es ist wirklich bescheuert! Ich meine, ich würde mir nicht herausnehmen, zu beurteilen, wie viele Kinder jemand haben sollte. Wenn jetzt eine Familie schon 5 Kinder hat und niemend eine Arbeit hat, kein Platz für die Kinder da ist und die Eltern gar nicht klar kommen, okay. Aber dass mein zukünftiger Mann gern ein eigenes Kind hätte, sollen sie doch bitte schön nicht kommentieren. Ich werde immer noch richtig sauer, wenn ich daran denke.
Im Moment achte ich nicht auf meine Gesundheit. Essen mag ich nicht und wenn, dann Schokolade. Das ist wirklich nicht gut. Und ich sehe irgendwie furchtbar aus, 10 Jahre älter als vorher, morgen will ich endlich mal wieder zum Friseur gehen, es muss wirklich sein und vielleicht tuts mir ja auch gut. Habe mir eine DVD mit Fitnessübungen gekauft und dachte, ich kann mich irgendwie motivieren, mal wieder etwas Sport zu machen, was ich früher gern machte, aber ich habe die DVD noch nicht angerührt.
Naja, mal sehen, muss mich irgendwie zwingen, hoffe dass es etwas besser wird wenn es richtig warm wird im Frühling. Aber dann sieht man natürlich die ganzen Schwangeren ohne Winterjacke, dann fällt das noch mehr auf, und Schwangere kann ich immer noch nicht ertragen.
25 ist auch ein schönes Alter, bin auch mit 25 das erste Mal schwanger geworden. Dann könnt Ihr jetzt die Zeit nutzen, um ein schönes "Nest" zu bauen und Fuß zu fassen, und dann wirst Du sicher ein ganz süßes Baby haben. Wie viele wünscht Ihr Euch denn?
Wünsch Dir viel Glück für Dein Studium, viel Kraft und sende Dir ganz liebe Grüße Alexandra

Gefällt mir
23. April 2012 um 21:42
In Antwort auf an0N_1186402199z

Hallo Möhrchen;
ja, damals war es sicher noch ganz anders. Heute gibts so viele Möglichkeiten, aber es geht trotzdem noch so oft schief, das ist echt schlimm. Es ist so traurig!
Die Leute sollen sich wirklich um ihren eigenen Kram kümmern. Jeder soll doch selbst entscheiden, wie viele Kinder er möchte. Es ist wirklich bescheuert! Ich meine, ich würde mir nicht herausnehmen, zu beurteilen, wie viele Kinder jemand haben sollte. Wenn jetzt eine Familie schon 5 Kinder hat und niemend eine Arbeit hat, kein Platz für die Kinder da ist und die Eltern gar nicht klar kommen, okay. Aber dass mein zukünftiger Mann gern ein eigenes Kind hätte, sollen sie doch bitte schön nicht kommentieren. Ich werde immer noch richtig sauer, wenn ich daran denke.
Im Moment achte ich nicht auf meine Gesundheit. Essen mag ich nicht und wenn, dann Schokolade. Das ist wirklich nicht gut. Und ich sehe irgendwie furchtbar aus, 10 Jahre älter als vorher, morgen will ich endlich mal wieder zum Friseur gehen, es muss wirklich sein und vielleicht tuts mir ja auch gut. Habe mir eine DVD mit Fitnessübungen gekauft und dachte, ich kann mich irgendwie motivieren, mal wieder etwas Sport zu machen, was ich früher gern machte, aber ich habe die DVD noch nicht angerührt.
Naja, mal sehen, muss mich irgendwie zwingen, hoffe dass es etwas besser wird wenn es richtig warm wird im Frühling. Aber dann sieht man natürlich die ganzen Schwangeren ohne Winterjacke, dann fällt das noch mehr auf, und Schwangere kann ich immer noch nicht ertragen.
25 ist auch ein schönes Alter, bin auch mit 25 das erste Mal schwanger geworden. Dann könnt Ihr jetzt die Zeit nutzen, um ein schönes "Nest" zu bauen und Fuß zu fassen, und dann wirst Du sicher ein ganz süßes Baby haben. Wie viele wünscht Ihr Euch denn?
Wünsch Dir viel Glück für Dein Studium, viel Kraft und sende Dir ganz liebe Grüße Alexandra

Danke
für deinen lieben Post. Ja, so sehr ich mir im Moment auch ein Kind wünsche, ich weiß einfach, dass es egoistisch und auch unüberlegt wäre, weil ich ja erstmal ne Basis schaffen will. Ich lenk mich übrigens auch mit Sport ab, das klappt ganz gut und durch die ganzen Prüfungen momentan gehts auch. Mir gehts aber auch so, dass ich Schwangere nicht soooo gut vertrage. Ich geh dem meistens aus dem Weg. Es ist nicht so, dass ich nicht gönnen könnte, aber es tut halt weh, ob man will oder nicht. Oh man, wenn wir gut schon 5 Jahre weiter wären, dann wäre euer Nachzügler schon im Kindergarten und mein Freund und ich könnten auch so langsam loslegen
Naja, ich hab ja noch meinen Neffen und meine Nichte, die beiden lieeeben meinen Freund über alles und hängen die ganze Zeit an ihm rum, von daher kann ich mir eigentlich sicher sein, dass er auch ein guter Papa wird.
Kannst du dich denn nicht vielleicht damit motivieren, dass du ja quasi für ein Baby auch vorsorgen musst, indem du wieder gesünder und besser isst? Ich lenk mich auch gerne mal damit ab, was Leckeres zu kochen, das könntest du ja zusammen mit deinem Partner und deinen Kindern machen, das schweißt auch zusammen und nacher schmeckts umso besser. Das sind zwar alles keine Patentrezepte und der Verlust tut trotzdem weh, aber man kann auch sein Leben nicht aufgeben und sich komplett hängen lassen, auch wenn ich das manchmal gerne gemacht hätte, besonders in der Anfangzeit, wenn das noch alles so nah an einem dran ist...

Gefällt mir
24. April 2012 um 20:58

@confusy
Das freut mich für Dich, dass Dein Vater das so geregelt hat! So eine Entschuldigung war das Mindeste, was er tun konnte.
Und die Blöde Tussi, klar, bei ihr kann noch viel passieren. Nach meiner FG war ich mit einer Frau im KH-Zimmer, die hatte gerade ihr Baby in der 16. ssw verloren. Und sie weiß von der Totgeburt und redet trotzdem noch so, also das zeugt ja nicht von großer Intelligenz, ich hätte Angst dass der liebe Gott mich für soviel Hochmut bestraft.
Da hilft nur eins: Sag Dir immer wieder, die ist viel zu blöd, um sie auch nur zu beachten!
Liebe Grüße

Gefällt mir
24. April 2012 um 21:16
In Antwort auf toria_12745459

Danke
für deinen lieben Post. Ja, so sehr ich mir im Moment auch ein Kind wünsche, ich weiß einfach, dass es egoistisch und auch unüberlegt wäre, weil ich ja erstmal ne Basis schaffen will. Ich lenk mich übrigens auch mit Sport ab, das klappt ganz gut und durch die ganzen Prüfungen momentan gehts auch. Mir gehts aber auch so, dass ich Schwangere nicht soooo gut vertrage. Ich geh dem meistens aus dem Weg. Es ist nicht so, dass ich nicht gönnen könnte, aber es tut halt weh, ob man will oder nicht. Oh man, wenn wir gut schon 5 Jahre weiter wären, dann wäre euer Nachzügler schon im Kindergarten und mein Freund und ich könnten auch so langsam loslegen
Naja, ich hab ja noch meinen Neffen und meine Nichte, die beiden lieeeben meinen Freund über alles und hängen die ganze Zeit an ihm rum, von daher kann ich mir eigentlich sicher sein, dass er auch ein guter Papa wird.
Kannst du dich denn nicht vielleicht damit motivieren, dass du ja quasi für ein Baby auch vorsorgen musst, indem du wieder gesünder und besser isst? Ich lenk mich auch gerne mal damit ab, was Leckeres zu kochen, das könntest du ja zusammen mit deinem Partner und deinen Kindern machen, das schweißt auch zusammen und nacher schmeckts umso besser. Das sind zwar alles keine Patentrezepte und der Verlust tut trotzdem weh, aber man kann auch sein Leben nicht aufgeben und sich komplett hängen lassen, auch wenn ich das manchmal gerne gemacht hätte, besonders in der Anfangzeit, wenn das noch alles so nah an einem dran ist...

Hallo Möhrchen,
es ist gut, dass Ihr die Geduld habt und wartet, bis Ihr ein "Nest" gebaut habt. Dann könnt Ihr Euer Glück viel mehr genießen und seid viel entspanntere Eltern. Bis dahin viel Freude mit Deinem Neffen und Deiner Nichte , das ist auch was schönes, bin ganz traurig dass ich weder Nichte noch Neffe habe...
Ich versuche daran zu denken, dass ich gesünder leben müsste, wenn ich nochmal ein Baby will, und das nicht nur in der SS, sondern auch vorher. Irgendwie ist es aber so schwer, den "inneren Schweinehund" zu überwinden. Manchmal gibt es Tage, da geht es einigermaßen, habe mir eben z.B. mal einen Apfel geschnitten. Aber der Appetit fehlt irgendwie, dann geht am besten Schokolade oder Pizza. Am liebsten hab ichs, wenn mein Verlobter was kocht, das ess ich dann sehr gerne. Am WE kochen wir auch mal zusammen, das ist wirklich schön. Nur irgendwie krieg ich nichts mehr so runter wie früher. Hoffe dass sich das noch irgendwie bessert.
Habe immernoch das Gefühl, ich werde von Schwangeren verfolgt, sogar im Fernsehen. Will ich mir mal einen Film anschauen oder eine Serie, sind da auch dauernd Schwangere. Mach dann immer sofort aus, kann das einfach nicht ertragen. Ich bemerke bei mir selber, dass ich schon den Frauen auf der Straße oder im Laden auf den Bauch schaue und förmlich danach suche, um rechtzeitig weglaufen zu können. Ist doch alles irgendwie nicht mehr normal, oder?
Wie geht es Dir denn so, gehst Du noch mit zu den Leuten, wo diese Sprüche gefallen sind, die Dich so verletzt haben?
Ganz liebe Grüße Alexandra

Gefällt mir
24. April 2012 um 22:15
In Antwort auf an0N_1186402199z

Hallo Möhrchen,
es ist gut, dass Ihr die Geduld habt und wartet, bis Ihr ein "Nest" gebaut habt. Dann könnt Ihr Euer Glück viel mehr genießen und seid viel entspanntere Eltern. Bis dahin viel Freude mit Deinem Neffen und Deiner Nichte , das ist auch was schönes, bin ganz traurig dass ich weder Nichte noch Neffe habe...
Ich versuche daran zu denken, dass ich gesünder leben müsste, wenn ich nochmal ein Baby will, und das nicht nur in der SS, sondern auch vorher. Irgendwie ist es aber so schwer, den "inneren Schweinehund" zu überwinden. Manchmal gibt es Tage, da geht es einigermaßen, habe mir eben z.B. mal einen Apfel geschnitten. Aber der Appetit fehlt irgendwie, dann geht am besten Schokolade oder Pizza. Am liebsten hab ichs, wenn mein Verlobter was kocht, das ess ich dann sehr gerne. Am WE kochen wir auch mal zusammen, das ist wirklich schön. Nur irgendwie krieg ich nichts mehr so runter wie früher. Hoffe dass sich das noch irgendwie bessert.
Habe immernoch das Gefühl, ich werde von Schwangeren verfolgt, sogar im Fernsehen. Will ich mir mal einen Film anschauen oder eine Serie, sind da auch dauernd Schwangere. Mach dann immer sofort aus, kann das einfach nicht ertragen. Ich bemerke bei mir selber, dass ich schon den Frauen auf der Straße oder im Laden auf den Bauch schaue und förmlich danach suche, um rechtzeitig weglaufen zu können. Ist doch alles irgendwie nicht mehr normal, oder?
Wie geht es Dir denn so, gehst Du noch mit zu den Leuten, wo diese Sprüche gefallen sind, die Dich so verletzt haben?
Ganz liebe Grüße Alexandra

Hallo
Naja, das Warten fällt schon schwer, vor allen Dingen, weil ich sehe, wie die beiden Kinder an ihm hängen und das hätte ich halt auch gerne bei eigenen. Aber momentan siegt noch die Vernunft
Ich bin auch so ein Frustfresser, wenn ich es mal so nennen darf, hab mir aber da ein paar Strategien überlegt, zb nen Apfelschneider gekauft (damit gehts schneller und man überwindet sich leichter^^), den Süßigkeitenschrank leer gemacht (toller Abend^^) und danach nicht mehr aufgefüllt, statt dessen alles Mögliche an Obst und Gemüse gekauft, was man ohne großen Aufwand knabbern kann (ich esse zb Physalis total gerne und Trauben oder ich löffel ne Kiwi), das hilft bei mir schon um mich von den Süßigkeiten wegzubringen, wenn ich davon ne Menge reinhaue, gibts halt Durchfall und dann hatte ich das davon, aber wenigstens wars halbwegs gesund.
Jaa, das mit den Schwangeren überall kenn ich auch, das ging mir am Anfang auch so. Ich hätte ehrlich gesagt kotzen können und mir viel es schwer, irgendwem noch irgendwas zu gönnen. Dadurch, dass man so sensibilisiert ist, fällt das einem halt besonders auf, ansonsten achtet man wohl einfach nicht so drauf. Ich hatte ständig das Gefühl, die Stadt ist voll von Schwangeren bzw alle sind schwanger, nur ich nicht. Das geht aber auch wieder zum Teil weg. Klar fällts mir noch auf, aber ich denk dann, dass ich der Schwangeren und dem Baby alles Gute wünsche. Was schwierig ist, sind allerdings Schwangere, die rauchen oder so, da muss ich mich echt zusammenreißen (musste ich aber auch schon vorher...).
Zu den blöden Tussis da muss ich wohl oder übel demnächst nochmal hin, allerdings werd ich es denen auf ne andere Art zeigen. Da die ja alle meinen, mit ihrem Alter (sind so 25 aufwärts) könnten se mir schön was erzählen, werd ich dann mal mein Alter ausspielen und denen erzählen, wo ich abends so schönes hingehe, wenn sie zu Hause sitzen können und ihre Kiddies ins Bett bringen müssen bzw kein Sushi oder so essen können, weil se schwanger sind... (die müssen ja nicht wissen, dass ich liebend gern auch verzichten würde und daheim bleiben würde...). Gemein, aber irgendwie muss ich denen ja auch beikommen...
Ach man, warum kann das Leben bei uns nicht auch so schön perfekt sein... Ich hab allerdings die feste Hoffnung, dass es noch perfekt wird und manchmal ist man schneller schwanger als man denkt (hat bei uns beiden ja schonmal funktioniert, mein Baby war nicht geplant und wenn ich es nicht so falsch verstanden habe, dein Ältester auch nicht so ganz?). Wir geben einfach nicht auf Und deine zwei Großen können sich schonmal warm anziehen, so ein Nachzügler bringt ganz schön Leben in die Bude Sag ich aus eigener Erfahrung

Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend noch!

Gefällt mir
24. April 2012 um 23:04

Hey
so schwer es fällt und so doof der Spruch klingt, aber deine Zeit kommt auch noch. So red ich es mir jedenfalls immer ein und mal ehrlich, wenn wir die Hoffnung aufgeben, dann können wirs doch direkt sein lassen. Also immer versuchen, positiv zu denken. Deine Kleine wird auch bald die Große sein und dann schauen dir alle auf den Bauch

Liebe Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers