Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Verhalten als Mann bei SSA

Verhalten als Mann bei SSA

10. Juli 2010 um 10:02

hallo an alle,

kurz zu mir: männlich, 27 jahre, berufstätig und mit der situation völlig überfordert

Wie verhalte ich mich als mann gegenüber einer frau, wenn nach einer trennung noch ein schwangerschaftsabbruch ansteht ?

die schwangerschaft als grund für die trennung möchte ich ausschliessen ,obwohl ich um die wundersame wirkung von hormonen bei frauen weiß.

ich bin am ende meines lateins...gibt es einen königsweg im umgang miteinander? ich schwanke grad zwischen totaler kontaktsperre oder regelmässigen anrufen a la "wie gehts dir bzw. kann ich irgendwas tun". und das obwohl ich weiß das nichts gut ist und ich auch nichts tun kann.

ich kann hier wahrscheinlich zwischen pest und cholera wählen - hat jemand eine ahnung was besser ist ?

Mehr lesen

10. Juli 2010 um 12:44

Hallo,
Dein kurzer Beitag trifft mich sehr, aber erstmal würde ich gern den Grund der Trennung wissen.
Wer hat sich von wem getrennt und warum?
Wann steht der Termin an?
Ich würe gern mehr darüber erfahren.

Vielen Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2010 um 13:49
In Antwort auf lilith_12440711

Hallo,
Dein kurzer Beitag trifft mich sehr, aber erstmal würde ich gern den Grund der Trennung wissen.
Wer hat sich von wem getrennt und warum?
Wann steht der Termin an?
Ich würe gern mehr darüber erfahren.

Vielen Dank

Re: hallo

Zu meinen umständen:

die frau hat sich von mir verabschiedet. wir kennen uns schon 3- 4 jahre und haben auch schon höhen und tiefen hinter uns. etwas dramatisches ausser dem normalen alltagsproblemchen gab es nicht. eines morgens war dann alles vorbei.

das war schon nen schock, aber nach vll. drei wochen rief sie mich an, um mir zu sagen, sie wäre schwanger von mir und wird einen abbruch machen ( termin soll nächste oder übernächste woche sein), da sie ohne partner ja kein kind großziehen kann.

nach meiner meinung wurde nicht gefragt. ich habe ihr unterstützung zugesichert (egal wie sie sich entscheidet) das hat sie anfangs erleichert, dann hat sie mir aber gesagt sie wolle das ohne mich durchstehen.

soll ich die frau nun komplett ignorieren? nach dem motto " sie will das alleine durchziehen - > also kanns mir egal sein? ich habe ja genauso unverantwortlich gehandelt ( keine verhütung).

oder soll ich sie anrufen um mir anzuhören zu dürfen, dass sie die sache ohne mich zuende bringen muss?

wie verhält man (n) sich in solcher situation? was ich auch mache, ist falsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2010 um 14:22
In Antwort auf kasper_12100297

Re: hallo

Zu meinen umständen:

die frau hat sich von mir verabschiedet. wir kennen uns schon 3- 4 jahre und haben auch schon höhen und tiefen hinter uns. etwas dramatisches ausser dem normalen alltagsproblemchen gab es nicht. eines morgens war dann alles vorbei.

das war schon nen schock, aber nach vll. drei wochen rief sie mich an, um mir zu sagen, sie wäre schwanger von mir und wird einen abbruch machen ( termin soll nächste oder übernächste woche sein), da sie ohne partner ja kein kind großziehen kann.

nach meiner meinung wurde nicht gefragt. ich habe ihr unterstützung zugesichert (egal wie sie sich entscheidet) das hat sie anfangs erleichert, dann hat sie mir aber gesagt sie wolle das ohne mich durchstehen.

soll ich die frau nun komplett ignorieren? nach dem motto " sie will das alleine durchziehen - > also kanns mir egal sein? ich habe ja genauso unverantwortlich gehandelt ( keine verhütung).

oder soll ich sie anrufen um mir anzuhören zu dürfen, dass sie die sache ohne mich zuende bringen muss?

wie verhält man (n) sich in solcher situation? was ich auch mache, ist falsch.

Danke
für Deine Antwort.
Ich will Dir mal etwas von mir erzählen:
Ich bin 36 Jahre alt und mein Termin ist kommende Woche.
Der Mann hat dem Druck nicht stand gehalten, es ging nicht um die Frage Kind oder nicht, sondern mir in dieser Zeit beizustehen.
Ich habe ihn damit nich unter Druck gesetzt, habe meine Termine absolviert und gehe nun auf den Termin zu.
Nun hat er sich seit Tagen nicht mehr gemeldet, mir scheint, er will damit nicht konfrontiert werden.
Was nicht bedeutet, dass es ihn nicht kümmert, aber ich bin dennoch sehr enttäuscht, weine viel und kann nicht recht handeln. ich sitze nur vor dem PC oder liege rum.

Ich denke er hat selber Angst. Eine Trennung im Zusammenhang mit einem Abbruch ist sehr hart.

Ich denke, dadurch dass deine Ex-Freundin von sich aus ging, will sie nun Stärke zeigen, aber sie weiß nicht was danach kommen wird. Häufig sind Depressionen, Angst und Selbstzweifel das Ergebnis, alleine schafft man es kaum.

Ich finde Deine Einstellung sehr reif, Verantwortung u.s.w., Du wirst aber bis auf die Lücke, die Sie hinterläßt, wenig Konsequenzen spühren. Hättest Du das Kind gewollt?

Im Vergleich zu mir hat Sie den "Vorteil", dass Sie von selber ging, das macht es ihr leichter.

Ich überlege die ganze Zeit ob ich mich bei ihm melden soll, aber ich schäme mich so furchbar.
Ich will nich begleitet werden und dann wieder allein sein.
Ich weiß nicht o noch etwas zu retten ist..

Was meist Du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2010 um 20:39
In Antwort auf lilith_12440711

Danke
für Deine Antwort.
Ich will Dir mal etwas von mir erzählen:
Ich bin 36 Jahre alt und mein Termin ist kommende Woche.
Der Mann hat dem Druck nicht stand gehalten, es ging nicht um die Frage Kind oder nicht, sondern mir in dieser Zeit beizustehen.
Ich habe ihn damit nich unter Druck gesetzt, habe meine Termine absolviert und gehe nun auf den Termin zu.
Nun hat er sich seit Tagen nicht mehr gemeldet, mir scheint, er will damit nicht konfrontiert werden.
Was nicht bedeutet, dass es ihn nicht kümmert, aber ich bin dennoch sehr enttäuscht, weine viel und kann nicht recht handeln. ich sitze nur vor dem PC oder liege rum.

Ich denke er hat selber Angst. Eine Trennung im Zusammenhang mit einem Abbruch ist sehr hart.

Ich denke, dadurch dass deine Ex-Freundin von sich aus ging, will sie nun Stärke zeigen, aber sie weiß nicht was danach kommen wird. Häufig sind Depressionen, Angst und Selbstzweifel das Ergebnis, alleine schafft man es kaum.

Ich finde Deine Einstellung sehr reif, Verantwortung u.s.w., Du wirst aber bis auf die Lücke, die Sie hinterläßt, wenig Konsequenzen spühren. Hättest Du das Kind gewollt?

Im Vergleich zu mir hat Sie den "Vorteil", dass Sie von selber ging, das macht es ihr leichter.

Ich überlege die ganze Zeit ob ich mich bei ihm melden soll, aber ich schäme mich so furchbar.
Ich will nich begleitet werden und dann wieder allein sein.
Ich weiß nicht o noch etwas zu retten ist..

Was meist Du?

Re: Hallo
erstmal danke für deine antwort.

du hast grundsätzlich recht, dass ich in meiner situation auf den ersten blick wenig konsequenzen spüren werde. der frage ob ich für das kind wäre, weiche ich mir selber aus, denn diese frage hat sich so leider nicht gestellt. für mich sind kinder grunsätzlich eine bereicherung dieser welt, auch wenns kein "wunschkind" sein sollte.

warum möchtest du das kind denn nicht austragen? vll. will dein mann ja das kind? und will daher nicht dabei sein. habt ihr richtig getrennt?

anrufen solltest du ihn und ihm sagen wie der zetliche ablauf. das hat auch nichts mit schwäche etc. zu tun., sondern ist doch ganz normal. das hat auch mich etwas beruhigt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2010 um 21:51
In Antwort auf lilith_12440711

Danke
für Deine Antwort.
Ich will Dir mal etwas von mir erzählen:
Ich bin 36 Jahre alt und mein Termin ist kommende Woche.
Der Mann hat dem Druck nicht stand gehalten, es ging nicht um die Frage Kind oder nicht, sondern mir in dieser Zeit beizustehen.
Ich habe ihn damit nich unter Druck gesetzt, habe meine Termine absolviert und gehe nun auf den Termin zu.
Nun hat er sich seit Tagen nicht mehr gemeldet, mir scheint, er will damit nicht konfrontiert werden.
Was nicht bedeutet, dass es ihn nicht kümmert, aber ich bin dennoch sehr enttäuscht, weine viel und kann nicht recht handeln. ich sitze nur vor dem PC oder liege rum.

Ich denke er hat selber Angst. Eine Trennung im Zusammenhang mit einem Abbruch ist sehr hart.

Ich denke, dadurch dass deine Ex-Freundin von sich aus ging, will sie nun Stärke zeigen, aber sie weiß nicht was danach kommen wird. Häufig sind Depressionen, Angst und Selbstzweifel das Ergebnis, alleine schafft man es kaum.

Ich finde Deine Einstellung sehr reif, Verantwortung u.s.w., Du wirst aber bis auf die Lücke, die Sie hinterläßt, wenig Konsequenzen spühren. Hättest Du das Kind gewollt?

Im Vergleich zu mir hat Sie den "Vorteil", dass Sie von selber ging, das macht es ihr leichter.

Ich überlege die ganze Zeit ob ich mich bei ihm melden soll, aber ich schäme mich so furchbar.
Ich will nich begleitet werden und dann wieder allein sein.
Ich weiß nicht o noch etwas zu retten ist..

Was meist Du?

Spieltrieb
Hallo Du,
Du hast nächste Woche Deinen Termin zum Abbruch und es treiben Dich noch viele Fragen um. Eben auch, ob noch irgendetwas zu retten ist. Vielleicht willst Du diese Fragen und Deine Ängste und Zweifel mit jemand von Außerhalb durchsprechen, dann darfst Du Dich gerne bei ausweg-pforzheim.de melden. Die sind einfühlsam und fit und werden mit Dir schauen was sich retten läßt. Denn es geht gar nicht um Deinen Freund, und ob er damit konfrontiert werden möchte oder nicht. Sondern es geht um Dich, denn das Kind wächst in Dir heran. Du hast Angst vor den Konsequenzen, die das Kind mit sich bringen würde. Dort kannst Du eine Perspektive für ein Leben mit Kind erarbeiten. Denn dieses Kind ist unschuldig und will die Facetten des Lebens kennenlernen. Eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2010 um 21:55
In Antwort auf kasper_12100297

Re: Hallo
erstmal danke für deine antwort.

du hast grundsätzlich recht, dass ich in meiner situation auf den ersten blick wenig konsequenzen spüren werde. der frage ob ich für das kind wäre, weiche ich mir selber aus, denn diese frage hat sich so leider nicht gestellt. für mich sind kinder grunsätzlich eine bereicherung dieser welt, auch wenns kein "wunschkind" sein sollte.

warum möchtest du das kind denn nicht austragen? vll. will dein mann ja das kind? und will daher nicht dabei sein. habt ihr richtig getrennt?

anrufen solltest du ihn und ihm sagen wie der zetliche ablauf. das hat auch nichts mit schwäche etc. zu tun., sondern ist doch ganz normal. das hat auch mich etwas beruhigt.



Malricha
Hallo Malricha,
ich finde es total schön, dass Du um Dein Kind kämpfst. Gib nicht auf, auch wenn es gerade aussichtslos erscheint.
Deine Einstellung: Kinder sind eine Berreicherung für das Leben, ist ein gutes Fundament. Du kannst Dir ein paar Tips bei ausweg-pforzheim.de holen, wie Du mit dieser Situation umgehen kannst, damit Dir und Deiner Freundin geholfen werden kann.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2010 um 14:11

An deiner Stell würde ich den endgültigen Schlußstrich ziehen!!!!!
Warum willst du dich noch mehr rumquälen?Deine Ex-Freundin hat sich gegen deine Liebe entschieden .Ja, sogar noch schlimmer! Sie hat sich gegen euer gemeinsames Kind entschieden und möchte eine Abbruch machen lassen ,damit blos nichts mehr auch von DIR !! übrigbleibt.
Was willst du denn noch hören?
Du mußt dich mit der Trauer einer Trennung und mit der
Trauer einer Trennung auseinandersetzen.Je früher ,je besser. Hilfe will sie nicht mehr von dir.Liebe ist oder wird früher oder später in Hass umgeschlagen,je mehr du uneinsichtig bist. und versuchst zu kämpfen.
Lieber ein Ende mit Schrecken ,als ein Ende ohne Schrecken.
Mein Rat,suche dir eine Freundin ,die es ein wenig ehrlicher mit dir und der Zukunft meint.
Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2010 um 14:42
In Antwort auf gwawr_12915881

An deiner Stell würde ich den endgültigen Schlußstrich ziehen!!!!!
Warum willst du dich noch mehr rumquälen?Deine Ex-Freundin hat sich gegen deine Liebe entschieden .Ja, sogar noch schlimmer! Sie hat sich gegen euer gemeinsames Kind entschieden und möchte eine Abbruch machen lassen ,damit blos nichts mehr auch von DIR !! übrigbleibt.
Was willst du denn noch hören?
Du mußt dich mit der Trauer einer Trennung und mit der
Trauer einer Trennung auseinandersetzen.Je früher ,je besser. Hilfe will sie nicht mehr von dir.Liebe ist oder wird früher oder später in Hass umgeschlagen,je mehr du uneinsichtig bist. und versuchst zu kämpfen.
Lieber ein Ende mit Schrecken ,als ein Ende ohne Schrecken.
Mein Rat,suche dir eine Freundin ,die es ein wenig ehrlicher mit dir und der Zukunft meint.
Alles Gute.

Recht hast du
"Lieber ein Ende mit Schrecken ,als ein Ende ohne Schrecken" )

ich glaube du meinst:

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.


das ist hart ......aber du hast wahrscheinlich recht....so konsequent jemanden gegenüber zu sein, muss aber auch erstmal gelernt sein.

ich werd jetzt nen paar tage wegfahren und den kopf freikriegen und dann ist eh alles überstanden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2010 um 20:46
In Antwort auf kasper_12100297

Recht hast du
"Lieber ein Ende mit Schrecken ,als ein Ende ohne Schrecken" )

ich glaube du meinst:

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.


das ist hart ......aber du hast wahrscheinlich recht....so konsequent jemanden gegenüber zu sein, muss aber auch erstmal gelernt sein.

ich werd jetzt nen paar tage wegfahren und den kopf freikriegen und dann ist eh alles überstanden...

Ja, meine ich ja!
Lieber malricha, ja du mußt konsequent sein und deinen Weg gehen ,sonst bist du am Ende "der Dumme"Mitleid ist in diesem konkreten Fall unangebracht und du würdest dir damit nur selbst schaden.
Genau ,du hast es schon verstanden:Weg fahren ablenken, Kopf frei kriegen und Neu beginnen.Als kleiner Trost:
Das geht nicht nur dir so ,sondern vielen ,vielen andern Männern und Frauen genauso.
Alles Gute für deine Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2010 um 11:29
In Antwort auf lilith_12440711

Danke
für Deine Antwort.
Ich will Dir mal etwas von mir erzählen:
Ich bin 36 Jahre alt und mein Termin ist kommende Woche.
Der Mann hat dem Druck nicht stand gehalten, es ging nicht um die Frage Kind oder nicht, sondern mir in dieser Zeit beizustehen.
Ich habe ihn damit nich unter Druck gesetzt, habe meine Termine absolviert und gehe nun auf den Termin zu.
Nun hat er sich seit Tagen nicht mehr gemeldet, mir scheint, er will damit nicht konfrontiert werden.
Was nicht bedeutet, dass es ihn nicht kümmert, aber ich bin dennoch sehr enttäuscht, weine viel und kann nicht recht handeln. ich sitze nur vor dem PC oder liege rum.

Ich denke er hat selber Angst. Eine Trennung im Zusammenhang mit einem Abbruch ist sehr hart.

Ich denke, dadurch dass deine Ex-Freundin von sich aus ging, will sie nun Stärke zeigen, aber sie weiß nicht was danach kommen wird. Häufig sind Depressionen, Angst und Selbstzweifel das Ergebnis, alleine schafft man es kaum.

Ich finde Deine Einstellung sehr reif, Verantwortung u.s.w., Du wirst aber bis auf die Lücke, die Sie hinterläßt, wenig Konsequenzen spühren. Hättest Du das Kind gewollt?

Im Vergleich zu mir hat Sie den "Vorteil", dass Sie von selber ging, das macht es ihr leichter.

Ich überlege die ganze Zeit ob ich mich bei ihm melden soll, aber ich schäme mich so furchbar.
Ich will nich begleitet werden und dann wieder allein sein.
Ich weiß nicht o noch etwas zu retten ist..

Was meist Du?

Und mir
geht deine geschichte sehr zu herzen!!

du musst die ablehnung durch deinen freund aushalten. was die frage, ob dein kind geboren wird, für dich damit schon erledigt?

und jetzt fühlst du dich total allein .... du magst ihn noch, gell?

vor allem brauchst du dich nicht schämen!!

ja, du, mir gehts wirklich sehr nah, was du schreibst: jetzt siehst du nur das alleinsein vor dir. (hast du vielleicht schon größere kinder?)

dass noch was zu retten ist, glaub ich allerdings schon!!

es fängt damit an, dass du deine bedürfnisse, hoffnungen und deine sehnsucht spürst und aussprichst.

ich wünsch dir so sehr, dass du damit an die richtige adresse gerätst und dir nicht noch mehr abverlangst und auf dich nimmst!
ich wünsch dir sehr, dass du wieder leben kannst!!

hoffentlich schreibst du hier wieder!

liebe grüße von catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2010 um 11:50
In Antwort auf kasper_12100297

Re: hallo

Zu meinen umständen:

die frau hat sich von mir verabschiedet. wir kennen uns schon 3- 4 jahre und haben auch schon höhen und tiefen hinter uns. etwas dramatisches ausser dem normalen alltagsproblemchen gab es nicht. eines morgens war dann alles vorbei.

das war schon nen schock, aber nach vll. drei wochen rief sie mich an, um mir zu sagen, sie wäre schwanger von mir und wird einen abbruch machen ( termin soll nächste oder übernächste woche sein), da sie ohne partner ja kein kind großziehen kann.

nach meiner meinung wurde nicht gefragt. ich habe ihr unterstützung zugesichert (egal wie sie sich entscheidet) das hat sie anfangs erleichert, dann hat sie mir aber gesagt sie wolle das ohne mich durchstehen.

soll ich die frau nun komplett ignorieren? nach dem motto " sie will das alleine durchziehen - > also kanns mir egal sein? ich habe ja genauso unverantwortlich gehandelt ( keine verhütung).

oder soll ich sie anrufen um mir anzuhören zu dürfen, dass sie die sache ohne mich zuende bringen muss?

wie verhält man (n) sich in solcher situation? was ich auch mache, ist falsch.

Hallo malricha,
du schreibst "die frau" - das drückt ganz schön viel distanz aus. klar, ihr seid getrennt.
und doch plagt dich noch einiges im zusammenhang mit der beziehung. immerhin - ist es auch dein kind, um das es jetzt geht.

du fragst, was du machen kannst oder sollst:
"oder soll ich sie anrufen um mir anzuhören zu dürfen, dass sie die sache ohne mich zuende bringen muss?" - ist das ihre haltung? das klingt sehr hart. es scheint, sie verbirgt ihre wirklichen gefühle dahinter.

das finde ich im grunde so traurig, dass ihr eine beziehung gelebt habt und nicht mal wisst, warum sie nicht mehr besteht. eines morgens .... alles vorbei ....

schade, dass ihr so wenig voneinander wisst. jeder zog sich quasi auf seine sicht der dinge zurück und beide fühlen sich schlecht:
du denkst, dass du eh alles falsch machst.
und sie?? als frau kann ich mir ein bisschen vorstellen, welche gefühle in ihr toben ....
würde dich das interessieren?

könntest du ihr erzählen, wie es dir geht, was du dir für gedanken machst? weißt du selbst überhaupt, was du dir wünschst?
ob ihr noch eine möglichkeit findet, wirklich und ehrlich miteinander zu reden?

sich verstanden fühlen, ist einfach ein tolles gefühl!

das wünsch ich dir - und ihr ...

liebe grüße von catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 7:03
In Antwort auf catie09

Und mir
geht deine geschichte sehr zu herzen!!

du musst die ablehnung durch deinen freund aushalten. was die frage, ob dein kind geboren wird, für dich damit schon erledigt?

und jetzt fühlst du dich total allein .... du magst ihn noch, gell?

vor allem brauchst du dich nicht schämen!!

ja, du, mir gehts wirklich sehr nah, was du schreibst: jetzt siehst du nur das alleinsein vor dir. (hast du vielleicht schon größere kinder?)

dass noch was zu retten ist, glaub ich allerdings schon!!

es fängt damit an, dass du deine bedürfnisse, hoffnungen und deine sehnsucht spürst und aussprichst.

ich wünsch dir so sehr, dass du damit an die richtige adresse gerätst und dir nicht noch mehr abverlangst und auf dich nimmst!
ich wünsch dir sehr, dass du wieder leben kannst!!

hoffentlich schreibst du hier wieder!

liebe grüße von catie

Hallo,
Danke für Antwort.
Ich habe zu Beginn der Schwangerschaft Medikamente bekommen, es wußte ja noch niemend, und auch er wurde auf Grund von Krankheit medikamtös behandelt. Zudem habe ich durch den Stress sehr viel geraucht, ich konnte es nicht eindämmen, auch als ich es schon wußte.

Der Druck war einfach zu hoch.

Das Ende der Beziehung belastet mich mehr als der Abruch, da die Vorzeichen nun mal schlecht standen.

Er meldet sich nun, schreibt immer mal wieder eine sms ich soll mich doch melden, aber er ruft nicht an, versteckt sich hinter dem telefon. Ich habe keinen Kontakt mehr aufgenommen, ich versuche es mit Abstand der zum Nachdenken anregt. Ließt man ja hier in anderen Foren oft genung.

Dennoch schwanke ich, ob ich noch hoffung haben soll, ich habe das Gefühl, wir können nicht mehr miteinader schlafen. Dazu komt, dass er schon mal Probleme deswegen hatte. Ich weiß einfach nicht was ich falsch mache, gemacht habe.

Eine Bekannte hat mir gesagt, sie kennt uns beide, dass dieses sexuelle Problem für ihn vordergründig ist,..
wie soll man denn sowas lösen?
Er schaut oft Pornos und treibt sich auf auf einschlägigen seiten rum, damit nimmt er mit voll den wind aus den segeln in diese richtung was zu tun. Das sieht man mir an und das ist wiederum nicht besonders erotisch.

ich sehe mein Problem als unlösbar im moment, dennoch wäre ich gern bereit wieder auf eine neue Basis mich einzulassen.

Das Kind in dieser situation werde ich sicher nicht bekommen, zudem kommt, dass ich, wenn es nicht mehr zu kitten ist, dem mann sicher nicht mehr über den weg laufen möchte.
Noch mehr Ablehnung ertrage ich nicht, ich will nicht allein erziehend sein.
Am Ende leiden nur die Kinder.
Und die Mütter weil sie keien passenden partner mehr finden, der zum Kind passt und die Väter suchen sich ne Neue.
Das würde ich mir nicht ansehen wollten.
Ihn über ein kind zur rechenschaft zu ziehen, nee, das lohnt sich nicht.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram