Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes!

Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes!

1. April 2005 um 13:15

Hallo Ihr Lieben,
nach einem Glucose-Belastungs-Screening beim FA lag mein Wert bei 160. 140 ist aber der ober Grenzwert. Nun muß ich beim Spezialisten nen großen Zucker-Test machen lassen. Hat jemand von Euch Erfahrung damit?
Unsere Kleine ist 2400 g schwer und ich bin in der 34./35. Woche. Ist das zuviel? Wie ist/ war das bei Euch? Wie bedenklich ist so ein Schwangerschaftsdiabetes?
Danke für Eure Antworten, fixundfoxy

Mehr lesen

1. April 2005 um 13:19

Huhu
Also ich selbst habe keine Erfahrung damit, aber ne Freundin hatte das auch. Sie musste auf ihre Ernährung etwas achten aber kein Insulin spritzen!
Die Ärzte sagten das es am Ende der Schwangerschaft nicht so sxchlim ist!
dein Kind liegt vollkommen im normalgewicht!! Habe gerade nochmal nachgeschaut. In der 35. Woche wiegt ein Kind ca. 2150g ich denke si eine Abweichung ist nicht schlimm.. Du musst ja auch daran denken das manche Kinder mit 4000g, andere mit 2900g zur Welt kommen!!! Mach dir keine Sorgen!
Lg Svenja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 13:28

Wie
sind denn deine Werte genau?
Bei mir bestand auch der Verdacht auf SS-Diabetes, aber es hat sich nicht bestätigt. Was ist denn der Unterschied zwischen einem Glucose-Belastungs-Screening und dem großen Zucker-Test? Meinst du mit Ersterem die Urinprobe? Die ist eh nicht besonders aussagefähig.
Dass 140 ein Grenzwert sein soll, ist mir neu. Hier die Referenzwerte, die mir mein Labor ausgewiesen hat:

nüchtern >95
1 Stunde >180
2 STunden >155

Gruß
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 13:38
In Antwort auf runa_12850644

Wie
sind denn deine Werte genau?
Bei mir bestand auch der Verdacht auf SS-Diabetes, aber es hat sich nicht bestätigt. Was ist denn der Unterschied zwischen einem Glucose-Belastungs-Screening und dem großen Zucker-Test? Meinst du mit Ersterem die Urinprobe? Die ist eh nicht besonders aussagefähig.
Dass 140 ein Grenzwert sein soll, ist mir neu. Hier die Referenzwerte, die mir mein Labor ausgewiesen hat:

nüchtern >95
1 Stunde >180
2 STunden >155

Gruß
kratzamkopp

Hi Kratzamkopp
Es ist so, daß der FA nur ein Screening macht. Man trinkt 50 ml Glucose (verdünnt), muß dazu aber offensichtlich nicht nüchtern sein. Nach einer Stunde wird der Blutzucker gemessen. Mein Wert war dann 160. Max. darf er aber nur 140 sein, lt. FA.
Der hat mich dann für Montag in die Diabetes-KLinik überwiesen, wo ich eine 2 Stunden-Test machen muß. Dazu múß ich dann nüchtern sein. Es wird 3 mal Blut entnommen, so wie Du das offensichtlich hinter Dir hast. Und dann sagen sie mir, wie es aussieht.
War schon komisch heute morgen beim FA. Der hatte nämlich auch noch Betriebsjubiläum und mir wurde vor dem Test auch noch Traubensaft und Schokolade angeboten. Traubensaft hab ich nicht getrunken aber einen Schluck O-Saft, A-Saft und ein Stück Schoki. Und dann noch die Glucose. Das ist doch große Scheiße, oder? Wenn ich das nicht hätte dürfen, hätten sie ja was sagen können. Haben sie aber nicht. Auch nicht hinterher. Aber ist es dann einWunder, wenn ich zu der Glucose noch andere hoch-zuckerhaltigen Dinge zu mir genommen habe? Normalerweise hätte ich das doch nicht auch noch in mich rein schütten / schieben dürfen, oder? Was sagst Du dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 13:52
In Antwort auf nerina_12332928

Hi Kratzamkopp
Es ist so, daß der FA nur ein Screening macht. Man trinkt 50 ml Glucose (verdünnt), muß dazu aber offensichtlich nicht nüchtern sein. Nach einer Stunde wird der Blutzucker gemessen. Mein Wert war dann 160. Max. darf er aber nur 140 sein, lt. FA.
Der hat mich dann für Montag in die Diabetes-KLinik überwiesen, wo ich eine 2 Stunden-Test machen muß. Dazu múß ich dann nüchtern sein. Es wird 3 mal Blut entnommen, so wie Du das offensichtlich hinter Dir hast. Und dann sagen sie mir, wie es aussieht.
War schon komisch heute morgen beim FA. Der hatte nämlich auch noch Betriebsjubiläum und mir wurde vor dem Test auch noch Traubensaft und Schokolade angeboten. Traubensaft hab ich nicht getrunken aber einen Schluck O-Saft, A-Saft und ein Stück Schoki. Und dann noch die Glucose. Das ist doch große Scheiße, oder? Wenn ich das nicht hätte dürfen, hätten sie ja was sagen können. Haben sie aber nicht. Auch nicht hinterher. Aber ist es dann einWunder, wenn ich zu der Glucose noch andere hoch-zuckerhaltigen Dinge zu mir genommen habe? Normalerweise hätte ich das doch nicht auch noch in mich rein schütten / schieben dürfen, oder? Was sagst Du dazu?

Ich kann
dazu nicht viel sagen, da ich keine SS-Diabetes habe. Meine Infos zur Ernährung habe ich auch nur aus dem Internet und die waren teilweise so unterschiedlich, dass ich dir das echt nicht empfehlen kann.

Vielleicht schaust du aber mal wegen der Grenzwerte im Netz nach. Kann mir nicht vorstellen, dass die Referenzwerte in Österreich und Deutschland so unterschiedlich sind. Mein zweiter Wert (entspricht wohl deinem ersten) lag bei 163. Wenn es also nach deinem Arzt ginge hätte ich jetzt SS-Diabetes, aber mein FA, das Labor und auch die Ärzte im KH haben mir bestätigt, dass ich keine Diabetes habe.
Warte lieber erst einmal den großen Zuckertest ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2005 um 9:41

...
hallo fixundfoxy,

bei mir wurde eine Schwangerschaftdiabetes in der ca 30ssw festgestellt. mitlerweile habe ich es durch gesunde Ernährung gut im Griff....habe damals eibe Diskusion hier gestartet....
siehe mal nach "Schwangerschaftdiabetes" vom 8. März.........

viele habe Ihre Erfarungen dazu berichtet....

LG
Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2005 um 10:16
In Antwort auf rosita_12362049

Huhu
Also ich selbst habe keine Erfahrung damit, aber ne Freundin hatte das auch. Sie musste auf ihre Ernährung etwas achten aber kein Insulin spritzen!
Die Ärzte sagten das es am Ende der Schwangerschaft nicht so sxchlim ist!
dein Kind liegt vollkommen im normalgewicht!! Habe gerade nochmal nachgeschaut. In der 35. Woche wiegt ein Kind ca. 2150g ich denke si eine Abweichung ist nicht schlimm.. Du musst ja auch daran denken das manche Kinder mit 4000g, andere mit 2900g zur Welt kommen!!! Mach dir keine Sorgen!
Lg Svenja

Abweichung nicht schlimm?
Stimmt, einige Kinder kommen mit 4000g, andere mit 2900g zur Welt, andere aber auch mit weit über 5000g - mir passiert mit versteckter Schwangerschaftsdiabetes!
Bei Verdacht auf eine Schwangerschaftsdiabetes immer Vorsicht walten lassen - zur Not auch mal Sorgen machen. Der Arzt kann Dir da besser raten, als wir hier im Forum, ob Du Medikamente brauchst, oder einfach eine Diät einhalten mußt.
Ein gut beobachtete und evtl. medikamentös behandelte Schwangerschaftsdiabetes ist dann kein Grund mehr zur Sorge (eine Freundin bekam ein normalgroßes Kind trotz ihrer - früh erkannten - Schwangeschaftsdiabetes).
LG Phyllis

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2005 um 13:58
In Antwort auf leta_12706627

Abweichung nicht schlimm?
Stimmt, einige Kinder kommen mit 4000g, andere mit 2900g zur Welt, andere aber auch mit weit über 5000g - mir passiert mit versteckter Schwangerschaftsdiabetes!
Bei Verdacht auf eine Schwangerschaftsdiabetes immer Vorsicht walten lassen - zur Not auch mal Sorgen machen. Der Arzt kann Dir da besser raten, als wir hier im Forum, ob Du Medikamente brauchst, oder einfach eine Diät einhalten mußt.
Ein gut beobachtete und evtl. medikamentös behandelte Schwangerschaftsdiabetes ist dann kein Grund mehr zur Sorge (eine Freundin bekam ein normalgroßes Kind trotz ihrer - früh erkannten - Schwangeschaftsdiabetes).
LG Phyllis

Hi Phyllis,
der Test wurde auf Wunsch meines Mannes gemacht, da der Diabetiker II ist. Die Größe des Kindes war bis jetzt eigentlich nicht auffällig und es gab auch sonszt keine Anzeichen. Deshalb war ich gestern auch so geschockt. Für mich war das Routine und ich hatte mit nem "Alles okay" gerechnet. Hab so Angst, daß es organische Schäden beim Kind auslösen könnte, obwohl das die Ärzte verneint haben. Naja, nun muß ich Montag zum richtigen Test in eine Diabetes-KLinik. Danach weiß ich mehr.
Liebe Grüße, fixundfoxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 20:55

ENTWARNUNG!
Hallo Leute,
habe heute den Blutzucker.Belastungstest gemacht und alle Werte waren okay. Bin sooo froh. Euch nochmal danke für Eure threads.
Liebe Grüße, f&f

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 9:38
In Antwort auf nerina_12332928

ENTWARNUNG!
Hallo Leute,
habe heute den Blutzucker.Belastungstest gemacht und alle Werte waren okay. Bin sooo froh. Euch nochmal danke für Eure threads.
Liebe Grüße, f&f

Prima
Freue mich mit Dir!
Alles Gute Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 10:38

Huhu du
bei mir dachte man das auch mal das ich das habe,weil mein erstes kind auch zu "gross"gewesen ist,also im verhältnis zu meinem körperbau und es war aber auch alles ok!-aber hui das du schon in der 35 woche bist,dann is es ja bald soweit,ich sage deshalb hui,weil ich dich schon damals gelesen habe,wo du/ihr euch ein kind gewünscht habt! man da sieht man mal wieder wie die zeit vergeht!alles liebe und gute für die geburt!!!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2007 um 19:46

Ich brauche Hilfe und hoffe ihr könnt mir helfen!
Ich bin in der 34 SSW und bei mir wurde in der 32 SSW Zucker im Urin festgestellt und beim nächsten Mal wieder und darauf habe ich ein Zuckerbelastungstest machen lassen der Nüchtern 99 und danach bei 187 lag!Daraufhin musste ich in ein Krankenhaus zur Untersuchung und man stellt an meinen Kind nichts besonderes fest, sollte mich aber in 3 Wochen nochmal vorstellen!In der Zwischenzeit war ich bei einem Diabetologen, wo ich einen Mehrstündigen Zuckertest machen musste!Bei dem Gespräch mit dem Arzt, sagte er nur zu mir, dass ich mir absolut keine Sorgen machen brauch, aber trotzdem ein bißchen auf meiner Ernährung achten solle.Ich erzählte das meiner Schwägerin und sie ihrer Schwester, die Ärztin ist und sich mit Schwangerschaftsdiabetes auskennt und die meinte ich hätte schwere Diabetes!Als ich beim nächsten Mal in der Klinik war, fragte der Arzt mich nach den gemessenen Werten, die Mal gut waren und auch mal wieder echt hoch so ca. bei 164, aber auch mal niedriger!Bei der Untersuchung sagte er, ich bräuchte mir keine gedanken machen, es würde sich nichts auf mein Kind auswirken!
Ich weiß nur im Moment überhaupt nicht, wen ich glauben soll oder nicht, weil der eine sagt, da ist überhaupt nichts und der andere sagt, das es sich um eine schwere Diabetes handelt!Nächste Woche soll ich zur Ernährungsberaterin und mich mit der Unterhalten!Ich bin nur sehr durcheinander, weil das mein erstes Kind ist und irgendwie jeder was anderes sagt und mir ehrlich gesagt richtig angst machen.
Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 16:30
In Antwort auf nerina_12332928

Hi Phyllis,
der Test wurde auf Wunsch meines Mannes gemacht, da der Diabetiker II ist. Die Größe des Kindes war bis jetzt eigentlich nicht auffällig und es gab auch sonszt keine Anzeichen. Deshalb war ich gestern auch so geschockt. Für mich war das Routine und ich hatte mit nem "Alles okay" gerechnet. Hab so Angst, daß es organische Schäden beim Kind auslösen könnte, obwohl das die Ärzte verneint haben. Naja, nun muß ich Montag zum richtigen Test in eine Diabetes-KLinik. Danach weiß ich mehr.
Liebe Grüße, fixundfoxy

Meine eigenen Erfahrungen mit SS-Diabetes
Eine interessante Diskussion hier bei euch.
Bin in der 27. SS-Woche mit dem zweiten Kind schwanger. Bereits beim ersten kind wurde im 7. Monat ein Diabetes festgestellt. Allerdings habe ich seitdem 3 FA-Praxen durch, und alle machen den von euch sogenannten großen Test.
Sowohl in den Beipackzetteln der Glukose-Lösung als auch im Netz lassen sich die Grenzwerte sehr schön nachlesen.
Für alle, die gern Panik schieben: SS-Diabetes kann schwerwiegende Folgen für Kind und Geburt beinhalten.
Das Kind kann viel zu groß wachsen und gleichzeitig schwer reifeverzögert sein, z.B. Lungenunreife.
Wohlgemerkt: KANN!!
Heutzutage wird diese vorübergehende Krankheit meist rechtzeitig erkannt und mit der richtigen Ernährung hat man das ganze oftmals sehr gut im Griff.
Nur in Ausnahmefällen muß Insullil gespritzt werden.
Meine Freundin hat es damals drauf angelegt und sich bewußt ungesund ernährt, weil sie keinen Bock hatte, auf ihre Ernährung zu achten.
Ich halte das nicht für ratsam, aber das muß ja jeder selbst entscheiden.
Ich habe es mit der richtigen Ernährung ganz gut hinbekommen, nur gelegentlich schossen meine Werte übers Ziel hinaus.
Mein Sohn kam zweieinhalb Wochen zu früh auf die Welt, es war eine Kaiserschnitt-Entbindung, da er 3970g wog. Er war kerngesund und alles ist super geaufen.
Inzwischen ist Dominik 5 Jahre alt und für sein Alter immer noch ziemlich groß. Sein Geburtstag war vor sechs Wochen und ständig wird er gefragt, ob er sich im Sommer schon auf die Schule freut, dabei hat er noch anderthalb Jahre Zeit. Grins. Da hat die Größe wohl nichts mit der SS-Diabetes zu tun.
Mittlerweile bin ich wie gesagt zum zweiten Mal schwanger. In der 21. SS-Woche wurde bei mir der zweistündige Glukose-Belastungstest durchgeführt, da war alles in Ordnung. Leider ist der Test im 6. Monat noch nicht aussagekräftig, daher muß ich ihn morgen früh wiederholen. Ich hoffe, daß auch das gut ausgeht, denn etwas lästig ist es schon, ständig BE`s zu zählen.
Also, macht euch nicht zu große Sorgen, selbst mit SS-Diabetes läßt es sich gut schwanger sein und gesunde Kinder zur Welt bringen. Außerdem ist es in den meisten Fällen ja eine zeitlich begrenzte Krankheit.
Vielleicht konnte ich euch etwas Mut machen, ich wünsche euch eine schöne Schwangerschaft und gesunde Kinder.
Liebe Grüße, Sandra.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 11:37
In Antwort auf celia_12549293

Meine eigenen Erfahrungen mit SS-Diabetes
Eine interessante Diskussion hier bei euch.
Bin in der 27. SS-Woche mit dem zweiten Kind schwanger. Bereits beim ersten kind wurde im 7. Monat ein Diabetes festgestellt. Allerdings habe ich seitdem 3 FA-Praxen durch, und alle machen den von euch sogenannten großen Test.
Sowohl in den Beipackzetteln der Glukose-Lösung als auch im Netz lassen sich die Grenzwerte sehr schön nachlesen.
Für alle, die gern Panik schieben: SS-Diabetes kann schwerwiegende Folgen für Kind und Geburt beinhalten.
Das Kind kann viel zu groß wachsen und gleichzeitig schwer reifeverzögert sein, z.B. Lungenunreife.
Wohlgemerkt: KANN!!
Heutzutage wird diese vorübergehende Krankheit meist rechtzeitig erkannt und mit der richtigen Ernährung hat man das ganze oftmals sehr gut im Griff.
Nur in Ausnahmefällen muß Insullil gespritzt werden.
Meine Freundin hat es damals drauf angelegt und sich bewußt ungesund ernährt, weil sie keinen Bock hatte, auf ihre Ernährung zu achten.
Ich halte das nicht für ratsam, aber das muß ja jeder selbst entscheiden.
Ich habe es mit der richtigen Ernährung ganz gut hinbekommen, nur gelegentlich schossen meine Werte übers Ziel hinaus.
Mein Sohn kam zweieinhalb Wochen zu früh auf die Welt, es war eine Kaiserschnitt-Entbindung, da er 3970g wog. Er war kerngesund und alles ist super geaufen.
Inzwischen ist Dominik 5 Jahre alt und für sein Alter immer noch ziemlich groß. Sein Geburtstag war vor sechs Wochen und ständig wird er gefragt, ob er sich im Sommer schon auf die Schule freut, dabei hat er noch anderthalb Jahre Zeit. Grins. Da hat die Größe wohl nichts mit der SS-Diabetes zu tun.
Mittlerweile bin ich wie gesagt zum zweiten Mal schwanger. In der 21. SS-Woche wurde bei mir der zweistündige Glukose-Belastungstest durchgeführt, da war alles in Ordnung. Leider ist der Test im 6. Monat noch nicht aussagekräftig, daher muß ich ihn morgen früh wiederholen. Ich hoffe, daß auch das gut ausgeht, denn etwas lästig ist es schon, ständig BE`s zu zählen.
Also, macht euch nicht zu große Sorgen, selbst mit SS-Diabetes läßt es sich gut schwanger sein und gesunde Kinder zur Welt bringen. Außerdem ist es in den meisten Fällen ja eine zeitlich begrenzte Krankheit.
Vielleicht konnte ich euch etwas Mut machen, ich wünsche euch eine schöne Schwangerschaft und gesunde Kinder.
Liebe Grüße, Sandra.

Brauche eure Hilfe!!!!!!!!!! Wer hat ähnliche Erfahrungen?
Hallo!
Bin im Moment ein wenig verzweifelt, weil bisher immer noch nicht diagnostiziert wurde ob ich Schwangerschaftsdiabetes habe oder nicht. Deshalb wollte ich mal schildern wie es mir ergangen ist und eure Meinung dazu wissen. Bin jetzt in der 34. SSW. Hatte in der 23. SSW einen oGTT (keine Ahnung ob das jetzt der große Test ist oder nicht). Da hatte ich die Werte: nüchtern: 86, nach 1 h: 152, nach 2 h: 115. Die Ärztin meinte das seien Grenzwerte und ich musste dann 2 Wochen später (früher ging es nicht, weil Semesterferien waren und in der Praxis keiner Blutabnahmen machte) einen Bluttest machen, bei dessen Ergebnisse nach telefonischer Nachfrage alles in Ordnung sein soll. In der 31. SSW war ich wieder zur Untersuchung bei meiner Gynäkologin und die meinte das Baby ist schon zu groß und sprach von 2,4 Kilo??? Ich hatte natürlich gleich Panik. Darauf hin holte ich mir vom Hausarzt so ein Blutzuckermessgerät und musste eine Woche mitmessen. Die Ergebnisse haben meiner Frauenärztin nicht gefallen und sie schickte mich zur Diätberatung. Ich war bei einem Internisten und der meinte ich solle bis zur Geburt großteils auf Zucker und Kohlenhydrate verzichten. Er meinte er findet meine Werte nicht weiter schlimm. Ich mache mir aber trotzdem sorgen. Ernähr mich halt jetzt von Gemüse, Wurst, Milchprodukten, wenig Obst und sehr wenig Kohlenhydrate (Vollkornbrot). Irgendwie bin ich aber sehr beunruhigt!
Ich würde euch sehr für Antworten danken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:09

Umfrage
Hallo , fixundfoxy , ich schreibe meine Abschlussarbeit über das thema Schwangerschaftsdiabetes, hättest du eventuell interesse meine Umfrage auszufüllen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:29
In Antwort auf bessie_11965550

Umfrage
Hallo , fixundfoxy , ich schreibe meine Abschlussarbeit über das thema Schwangerschaftsdiabetes, hättest du eventuell interesse meine Umfrage auszufüllen ?


der thread is von 2005!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:31

.
Ja , habs gesehen aber suche verzweifelt nach Frauen die meine Umfrage ausfüllen möchten :s

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 14:28
In Antwort auf nerina_12332928

Hi Kratzamkopp
Es ist so, daß der FA nur ein Screening macht. Man trinkt 50 ml Glucose (verdünnt), muß dazu aber offensichtlich nicht nüchtern sein. Nach einer Stunde wird der Blutzucker gemessen. Mein Wert war dann 160. Max. darf er aber nur 140 sein, lt. FA.
Der hat mich dann für Montag in die Diabetes-KLinik überwiesen, wo ich eine 2 Stunden-Test machen muß. Dazu múß ich dann nüchtern sein. Es wird 3 mal Blut entnommen, so wie Du das offensichtlich hinter Dir hast. Und dann sagen sie mir, wie es aussieht.
War schon komisch heute morgen beim FA. Der hatte nämlich auch noch Betriebsjubiläum und mir wurde vor dem Test auch noch Traubensaft und Schokolade angeboten. Traubensaft hab ich nicht getrunken aber einen Schluck O-Saft, A-Saft und ein Stück Schoki. Und dann noch die Glucose. Das ist doch große Scheiße, oder? Wenn ich das nicht hätte dürfen, hätten sie ja was sagen können. Haben sie aber nicht. Auch nicht hinterher. Aber ist es dann einWunder, wenn ich zu der Glucose noch andere hoch-zuckerhaltigen Dinge zu mir genommen habe? Normalerweise hätte ich das doch nicht auch noch in mich rein schütten / schieben dürfen, oder? Was sagst Du dazu?

Finde die werte verfälscht,wenn man nicht nüchtern ist
Hallo,also ich bin in der 28+6 und habe auch gerade den Test gemacht(50g) und habe einen wert von 134 und mein FA schickt mich auch weiter zum großen Test,aber der Diabetisarzt meiner Mutter meint das ee ein normaler Wert ist,den ich habe knapp 1 Stunde vorher gefrühstückt und TEE Getrunken(mit Zucker),ab 140 wirdes grenzwertig,außerdem ist
der wert auf nüchtern Magen viel genauer ,aber das glaub wieder keiner.Die machen einen nur verückt für nichts.Der Wert kann ja nicht unter 100 sein wenn der Stoffwechsel voll am arbeiten ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 15:45
In Antwort auf bessie_11965550

.
Ja , habs gesehen aber suche verzweifelt nach Frauen die meine Umfrage ausfüllen möchten :s

@caro:
Hast du einen Link zu der Umfrage? Ich hatte Schwangerschaftsdiabetes...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 15:45
In Antwort auf bessie_11965550

.
Ja , habs gesehen aber suche verzweifelt nach Frauen die meine Umfrage ausfüllen möchten :s

@caro:
Hast du einen Link zu der Umfrage? Ich hatte Schwangerschaftsdiabetes...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2014 um 12:05

Schwangerschaftsdiabetes
hey ich hatte auch bei meiner ersten schwangerschaftsdiabetes und musste deswegen genau am termin in kh mit einleitung da mein arzt der meinung war sie würde schon über 4kg wiegen usw und bin ja nun mit unserer zweiten tochter schwanger und mein wert ist diesmal super nur 88 heisst diesmal kein schwangerschaftsdiabetes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2014 um 15:51

Schwangerschaftsdiabetes
Hi Zusammen,

gibt es hier unter euch jemand der Schwangerschaftsdiabetes hat?

Ich arbeite gerade an meiner Doktorarbeit und habe hierfür ein System entwickelt, welches Patientinnen während des Krankheitsverlaufes unterstützt, mit Tipps und Infos versorgt und ihnen hilft besser mit der Krankheit umzugehen.

Derzeit suche ich Patientinnen, die das System nutzen und mir Feedback geben. Falls jemand von euch Interesse hat würde ich mich freuen wenn er mich direkt anschreibt.

Unter www.mfgstudie.de findet ihr auch weitere Informationen/Kontaktmöglichkeiten.

Lieben Gruss
Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2014 um 15:53


Bei meiner großen hatte ich auch insulin pfl ss - diabetes...
Wurde bei 40 0 eingeleitet... Sie kam mit grad mal 2930g und 47cm zur Welt.

2ss hab ich nun keine Diabetes... Gott sei dank..

Lg beutel 35ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen