Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Verdacht auf PCO - sehr verunsichert

Verdacht auf PCO - sehr verunsichert

24. November 2007 um 14:18 Letzte Antwort: 26. November 2007 um 8:39

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr könnt mir ein bissel weiterhelfen oder eure Meiung kundtun: war am Fr. beim FA (Routine) - hab ihm von meinem Verdacht erzählt, schwanger zu sein, da ich aus div. Gründen (nicht wegen Familienplanung) den Nuvaring ab Ende April abgesetzt hatte, die Periode ein halbes Jahr lang dann pünktlichst kam - und dann auf einmal 3-4 Tage später, mit einer sehr schwachen Blutung - noch schwächer als in dem halben Jahr Nuvaring, und da war sie schon schwächer als sie es eigentlich sein sollte, wenn man nicht hormonell verhütet. Der FA erklärte mir, dass das zusammen mit anderen Anzeichen bzw. Fakten (habe über der Stirn ausgedünnte Haare, sieht manchmal richtig halbglatzig aus wenn ungünstig frisiert - habe meine Periode bereits mit 11,5 Jahren bekommen - Schilddrüsenunterfunktion, aber sehr gut eingestellt m. 100 mg Thyroxin/Tag - hin und wieder Eisenmangel) Anzeichen für PCO sein könnten. Auf mein Gewicht - wiege z.Zt. 83 kg bei 1,69 m) - kam er nur am Rande zu sprechen, das ist jetzt wohl nicht so gravierend in dem Zusammenhang?
Der US ergab, dass ich nicht schwanger bin und dass in diesem Zyklus auch kein Ei herangereift ist (war der 12.Z-Tag), die Eierstöcke sehen nicht perfekt aus, er wollte sie aber auch nicht als auffällig bezeichnen.
Da mein Mann und ich (seit 2 Mon. verh.) noch nicht sicher sind, ob wir Kinder wollen, könne er keine Fruchtbarkeitsuntersuchung bei mir durchführen (wahrscheinlich wegen der Kosten, bin gesetzl. versichert) - das ginge erst, wenn mein Mann und ich ein 1/2 Jahr oder so erfolglos geübt hätten. Erschwerend kommt hinzu, dass mein Mann Ejakualtionsprobleme (=er kann nicht beim GV ejakulieren) hat (die er jetzt auch therapeutisch angehen will), so dass wir jetzt nicht sagen können, ok, wir üben ab sofort - wenn ich schwanger werde, dann soll es so sein (ich glaube, irgendwie wünsche ich mir schon ein Kind), dann packen wir das auch mit dem Kind, wenn nicht, dann fangen wir mit den Fruchtbarkeitstests an. Der FA hat mir auch nahegelegt, nicht mehr zu lange zu warten - irgendwann rennt einem die Zeit davon, so dass dann noch der Zeitfaktor als weiterer Stressor dazukommt (ich bin 29,5 Jahre).
Ich soll jetzt Zyklustagebuch führen und in 3 Monaten wiederkommen.
Ich bin jetzt ein bissel durcheinander - soll ich jetzt mal die 3 Monate abwarten und je nach Ergebnis darauf bestehen, dass ich auf PCO getestet werden (Abklopfen weiterer Indizien, Hormonstatus etc.)? Kann man das einfach so testen?
Hab schon mal gegoogelt, ist wohl nicht immer so eindeutig bzw. bei jd. Frau fallen die Symptome wohl unterschiedlich stark etc. aus. Vielleicht habt ihr noch ein, zwei gute Links für mich, wo ich mich gut informieren kann. Oder Tipps, was ich beim FA ansprechen bzw. klären/testen lassen sollte.

LG
Eine etwas gedätschte

Tine

Mehr lesen

25. November 2007 um 12:52

Der beste tip den ich dir geben kann, ist ..

geh zum endokrinologen!!!!

kiwuklinik wäre quatsch.. denn du weisst ja noch nicht ob du ein kind willst.. vielleicht auch nicht..
endokrinologe betreibt ursachenforschung wo genau die ursache deiner probleme sind..

google doch mal... endokrinologie berlin (z.b. weiss ja nich wo du wohnst).. der spuckt dir die adressen in deinem umfeld aus und viele haben auch eine webseite wo du mal gucken kannst.. das sind allerdings experten für ursachenforschung, entweder du holst dir ne überweisung oder zahlst die 10 euronen. das ist alles.. wenn dein FA schon auf zeit drängt.. dann verlier keine und mach ein paar tests dort.. dann weisste was los ist.. ggf. können die sogar deinem mann helfen..
lg..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. November 2007 um 13:58
In Antwort auf era_12246023

Der beste tip den ich dir geben kann, ist ..

geh zum endokrinologen!!!!

kiwuklinik wäre quatsch.. denn du weisst ja noch nicht ob du ein kind willst.. vielleicht auch nicht..
endokrinologe betreibt ursachenforschung wo genau die ursache deiner probleme sind..

google doch mal... endokrinologie berlin (z.b. weiss ja nich wo du wohnst).. der spuckt dir die adressen in deinem umfeld aus und viele haben auch eine webseite wo du mal gucken kannst.. das sind allerdings experten für ursachenforschung, entweder du holst dir ne überweisung oder zahlst die 10 euronen. das ist alles.. wenn dein FA schon auf zeit drängt.. dann verlier keine und mach ein paar tests dort.. dann weisste was los ist.. ggf. können die sogar deinem mann helfen..
lg..

Danke...
für deine antwort. ja, das mit dem endokrinologen habe ich mir auch schon überlegt, wohne in mannheim (großstadt), da sollte was zu finden sein. wenn mir der fa keine überweisung gibt, frag ich meinen hausarzt, der ist mit überweisungsscheinen eigentlich sehr großzügig.
ja, wenn der endok. meinen mann gleich mitverarzten würden, wäre supi!! wird aber nicht klappen, da die ejakulationsprobleme bei ihm keine körperlichen ursachen haben.

lg tine

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. November 2007 um 8:39
In Antwort auf alvena_11970449

Danke...
für deine antwort. ja, das mit dem endokrinologen habe ich mir auch schon überlegt, wohne in mannheim (großstadt), da sollte was zu finden sein. wenn mir der fa keine überweisung gibt, frag ich meinen hausarzt, der ist mit überweisungsscheinen eigentlich sehr großzügig.
ja, wenn der endok. meinen mann gleich mitverarzten würden, wäre supi!! wird aber nicht klappen, da die ejakulationsprobleme bei ihm keine körperlichen ursachen haben.

lg tine

Hehe...
du brauchst nicht fragen.... einfach sagen das du die willst.. und wenn nicht dann kannst du immer noch HA oder eben ohne.. das ist kein problem. ich hab auch ohne ÜW in der endokrinologie angerufen und einen termin bekommen. wenn dann solltest du dich möglichst bald entscheiden.. die haben meist eine wartezeit von 4-6 wochen. (kliniken jedenfalls).. dein mann könnte ggf. auch gleich mitbehandelt werden. zum erstgespräch könnt ihr ja beide gehen und da wird dann so oder so erst mal abgeklärt was die wünsche und ziele sind, dann die klärung der möglichkeiten und untersuchungen. meist geht es danach gleich mit der ersten blutabnahme los.
auch wenn ihr euch nicht sicher seid das ihr ein kind wollt.. ihr könntet trotzdem zu einer kiwu-klinik gehen.. die sind ja auch auf sowas speziallisiert.. (auch insbesondere probleme beim mann egal ob physisch oder psychisch). die fordern aber auch soweit ich weiss das erscheinen beider partner.. aber ist ja auch nur zum vorteil.
alles kann....... nichts muss..... nur eine sache der absprache zwischen euch und den ärzten... (und psychologen die vielleicht die blockade herausfinden können)... beide wege sind sinnvoll und gut.. ihr müsst ja nicht unbedingt ein kind.. aber die untersuchungen sind ja wichtig um die voraussetzung dafür überhaupt zu schaffen... deswegen ... let`s rock... die paar cent für ein paar telefonate.. und schon habt ihr in kürzester zeit gewissheit..
so wie wir.. fast 2 jahre ungewissheit.. termin in der endokri gehabt und blut gelassen, insuresi-test am 29. und erste ergebnisse am 04.12. alles in noch nicht mal 4 wochen wo ich schon so lange antworten such.. (dank eines unfähingen FA)..
jetzt gehts bergauf.. ))
lg...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest