Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Verdacht auf Eileiterschwangerschaft

Verdacht auf Eileiterschwangerschaft

21. Mai 2013 um 23:47

Hallo zusammen,

ich bin mit den Nerven am Ende.

Habe am 28.03 wie gewonnt meine Periode gehabt.

Am 27.04 haben wir mit meinem Freund einen Schwangerschaftstest gemacht weil wir die Vermutung gehabt haben, ich sei Schwanger.

Leider Negativ

Am 28.04 also einen Tag später hat sich dieser dann bestätigt und ich hab meine Periode bekommen.

Am 13.05 habe ich dann dunkle Blutungen bekommen. Erst war ich erschrocken was los ist, weil ich so etwas nie gahabt hatte. Mein Freund also einen neuen Test gekauft und der war diesmal Positiv. Wir haben uns sehr gefreut weil wir uns ein Baby gewünscht hatten.

Also Termin beim FA gemacht (15.5) und dahin. Leider konnte man auf dem Ultraschall nichts sehen und mir wurde Blut entnommen um den HCG Wert zu ermitteln.

Am nächsten Tag (16.5) wieder dahin. US konnte man wieder nichts sehen und der HCG Wert war bei 1000.
Der Doc meinte ich soll nächste Woche nochmal kommen und wir werden weiter sehen. Sollte ich allerdings Schmerzen bekommen oder starke Blutungen dann sofort ins KH.

Ein bekannter hat mir einen Termin in einer Klinik besorgt und ich dann am 17.05 nochmal da hin. Der Arzt hat sofort gesagt bei diesem Wert muss man etwas sehen. Ich bin in der 7. SSW und es ist wahrscheinlich eine Eileiterschwangerschaft und ich müsste sofort eine Bauchspiegelung machen. Es wurde auch Flüssigkeit im Bauch festgestellt.

( Wie kann das sein, Test negativ und meine Periode hatte ich wie gewonnt auch. Wie kann ich dann in der 7. SSW sein?)

Mein Freund war dagegen weil ihm die Diagnose etwas zu schnell vorgekommen ist. Also habe ich es sein gelassen.

Seit dem hatte ich leichte Unterleibschmerzen. Wir sind mit meinem Freund über das lange WE weggefahren um etwas zur Ruhe zu kommen.

Die Schmerzen haben angehalten wurden aber nicht schlimmer.

Heute 21.05 noch mal beim FA gewesen. Beim US hat man wieder nichts gesehen. HCG Wert bei 2074.

Anschließend wurden die Schmerzen etwas stärker.

Also haben wir uns entschlossen noch mal zur Klinik zu fahren. Der Arzt meinte das wir um eine Bauchspiegelung nicht herum kommen da es sich zu 90% um eine Eiliterschwangerschaft handelt. Flüssigkeit im Bauch ist auch mehr geworden.

Sie haben mich jetzt in der Klinik gelassen und morgen soll die Bauchspiegelung durchgeführt wwerden.

Ich habe Angst das es sich doch um eine SS in der Gebärmutter handelt und die Ärzte nur etwas übersehen haben. Das Risiko allerdings bei einer Eileiterschwangerschaft ist ja auch hoch.

Ich hoffe wir haben mit meinem Freund die richtige entscheidung getroffen.

Hat jemand schon Erfahrung mit sowas gemacht?
Und was ist wenn ich doch normal Schwanger bin? Kann die Bauchspieglung diese dann auch beeinträchtigen?

Ich weiß wirklich nicht ob ich die richtige entscheidung getroffen habe.

Würde mich über eure Antworten freuen.

LG Xela

Mehr lesen

22. Mai 2013 um 17:38

...tut mir leid
Hallo Xela!

Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen machen musst,
Bei mir wurde vor 3 Wochen in der 6.SSW eine Eileiterschwangerschaft in einer Notoperation entfernt. Hatte davor auch ca. eine Woche lang immer wieder Schmierblutungen, aber immer nur für 2 - 3 Stunden und war dann wieder weg. Deswegen hab ich mir da noch keine Sorgen gemacht, da es immer wieder heißt, dass in der Frühschwangerschaft leichte Blutungen vorkommen können.
Naja bin dann mit meinem Freund weggefahren - Gott sei Dank in die Stadt, wo mein Bruder lebt. Er ist Anästhesist in einem großen Krankenhaus und hat dann genau richtig reagiert, als ich auf einmal extreme Schmerzen bekommen habe. Wir sind sofort ins Krankenhaus und dort konnte man beim Ultraschall in der Gebärmutter überhaupt nichts sehen, allerdings beim rechten Eileiter war eine richtig große Blase zu sehen. Innerhalb von drei Stunden lag ich am OP-Tisch und der Eileiter konnte Gott sei Dank gerettet werden. Hatte schon Blut im Bauchraum und der Eileiter war kurz vor dem Platzen.
Der Arzt versicherte mir, dass bei einer Bauchspiegelung im Normalfall alles sehr gut verheilt und auch danach eine Schwangerschaft ganz normal stattfinden kann - auch wenn das Ei im genähten Eileiter springt.
Und bei einer Bauchspiegelung wird sicher nichts in der Gebärmutter verletzt oder gemacht, sondern nur beim Eileiter und falls Blutungen sind, im Bauchraum.
Ich denke, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass im Falle einer normalen SSW etwas durch die Bauchspiegelung verletzt wird.

Ich wünsche es dir sehr, dass sich der Arzt geirrt hat und es doch keine Eileiterschwangerschaft ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass solch ein Erlebniss ganz schön heftig ist und auch seine Zeit braucht, um das zu verarbeiten.
Bei mir ist es nach 3 Wochen nun wieder einigermaßen ok und ich kann zumindest schon darüber reden, ohne gleich los zu heulen.
Aber ich bin ein positiver Mensch und sehe nun auch wieder positiver in die Zukunft.

Schick dir glg und drücke dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club