Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / v.a. missed abort - morgen möglicherweise AS

v.a. missed abort - morgen möglicherweise AS

11. Dezember 2017 um 9:49 Letzte Antwort: 11. Dezember 2017 um 14:31

Hallo liebe Mamis und alle, die es noch werden möchten

Ich bin rein rechnerisch in der 11. SSW (10+3),
meinen erster FA-Termin hatte ich bei 7+6, wo mein Krümelchen ca 4 mm groß war.
Da hat mich mein FA schon auf die 6. W rückdatiert, weil zu klein - was ihn nicht wirklich zu denken gab, da es ja die Geschichte mit der Eisprungverschiebung gibt und sowas durchaus vorkommt. Allerings sah man beim ersten Besuch, womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte, schon kein Herzchen schlagen. Mein FA meinte, das gäbe ihn zu denken, er wies mich nur für den Fall des Falles, dass ich wenn es von selbst zwischen dem und dem nächsten Termin abginge, auf eine FG hin, dass es passieren könnte..

Nun ja, zwei Wochen später (laut meinen Rechnungen 9+3, laut Rückdatierung 8. SSW) war ich wieder da, das Warten in der Zwischenzeit war schon ziemlich unerträglich, aber ich hatte vor dem Besuch überhaupt kein schlechtes Gefühl, da ich in der Zwischenzeit mit Übelkeit, Brustschmerzen usw zu kämpfen hatte. Ergebnis: Alles gewachsen, die SST-Länge war nun bei 7,2 mm, aber nach wie vor kein Herzschlag zu sehen.

Er sagte, die Anzeichen stehen gut (Übelkeit klingt nach SSW usw), aber einen Herzschlag müsste er schon feststellen können, und diagnostizierte den Verdacht auf MA.
"Natürlich" habe ich, auch wenn nicht gern gesehen, der Zwischenzeit ca 1000 Stunden mit googlen und dem Lesen von ähnlichen Erfahrungen verbracht. Morgen (10+4 bzw. 9. SSW) habe ich nun einen Termin im Krankenhaus,  (wo mein behandelnder FA Oberarzt ist), aber ich muss gleich nüchtern kommen, denn wenn noch immer kein Herzschlag nachweisbar ist, dann wird auch gleich eine AS gemacht. Er hat absichtlich noch eine Woche zugewartet, dass wir ja nichts überstürzen, eventuelle Weiterentwicklungen sehen können und vor allem, dass ich nicht das Gefühl habe, da hätte doch etwas sein können, denn allein mit der Größe müsste man es morgen schwarz auf weiß haben, ob das Krümelchen lebt, oder nicht.

Er gab mir schon beim ersten Termin einen Hinweis auf eine MA, da  er auch bei einer Größe von 4mm im Normalfall das Herz sehen müsste. Dennoch ist es in der Zwischenzeit gewachsen. Mir wurde kein Blut abgenommen, da er meinte, dass zu häufige Termine und wenn man dabei nichts sähe, einen enormen Druck auf meine Psyche auswirken würden. Ich war einverstanden, da man es aufgrund der Entwicklung morgen sowieso feststellen wird.

Aufgrund letzterem habe ich mir auch keine zweite Meinung eingeholt, obwohl ich oft daran dachte, jetzt einfach zwecks Gewissheit ins KH zu fahren. In Wirklichkeit würde es aber nichts ändern, deshalb habe ich es gelassen. (und das Ergebnis der Größe wird morgen ja sowieso DEN Beweis schlechthin bringen.) Ich mag meinen FA und finde, er macht seine Sache gut.

Nun ja, die Nervösität vor einer möglichen AS morgen überrumpelt mich jetzt aber doch, deshalb habe ich ein paar Fragen an euch:

Findet ihr, der Wachstum von 4 mm auf 7,2 mm (6. SSW - 8.SSW) ist normal, oder zu wenig? Wie groß waren eure Zwergis in diesem Zeitraum?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Natürlich habe ich das Forum durchgestöbert, aber die eigene Geschichte ist ja immer ein kleines bisschen anders, als die anderen...

Was ist, wenn man morgen einen Größenzuwachs sieht, aber noch immer keinen Herzschlag?

Hat man bei euch auch erst spät, nach dem Verdacht auf eine MA, den Herzschlag entdeckt? Mein FA meinte, es könnte gut sein, dass man ihn morgen sieht - andererseits auch dass sich nichts getan hat. Ich solle mich auf beide möglichen Ausgänge vorbereiten...

Und im Endeffekt: Habt ihr eine AS machen lassen, oder eine natürliche FG abgewartet? Oder hat sich während dem Warten auf eine FG vielleicht doch noch alles zum guten gewendet? 

Und zu guterletzt: Wie ging es den werdenen Papis dabei? Das Krümelchen war nicht geplant, dennoch haben wir uns sehr darüber gefreut. Habt ihr ihn (wenn ursprünglich nicht geplant), da die Chancen nach einer AS auf eine SS ja sehr hoch sind, gleich mit der Frage konfrontiert, ob man es gleich nochmal versuchen will? Oder etwas abgewartet? Oder einfach "passieren" lassen (also ohne groß darüber zu sprechen, aber wohl für beide wissentlich!) nicht verhütet?

Zum Abschluss: Natürlich würde mich ein negativer Ausgang sehr unglücklich machen, sowie alle Beteiligten. Dennoch würde ich nach vorne blicken, ein Kind ist jetzt auf der Stelle und Sofort für uns kein "Muss", und wenn es sich nicht entwickelt hat, dann bin ich froh, dass es jetzt abgeht, anstatt dass in ein paar Monaten Schrecklicheres passieren würde...

Also bitte ich euch um ehrliche Antworten - damit werde ich euch schon umgehen können.

Aber meine eigentliche Frage ist: Wie schaffe ich das Warten auf morgen? Wie habt ihr den Tag vor einer möglichen AS verbracht? Um euch abzulenken, nicht zu nervös zu werden, euch nicht selbst irre zu machen....

Ich danke für jede hilfreiche Antwort und wünsche jedem, der gerade Ähnliches durchmacht, von Herzem alles Gute und viel Kraft für diese Zeit!
 

Mehr lesen

11. Dezember 2017 um 11:14

Liebe tia,

das tut mir furchtbar leid, dass du das durchhalten musst. Das klingt nach einer extremen psychischen Belastung, die du gerade durchstehst. Gerade auch wenn du all die Schwangerschaftsanzeichen hast und dann trotzdem nur schlimme Nachrichten kommen

Ich kann wenig zu deinen Fragen sagen - aber du fragst ja nach Vergleichen, wie es bei anderen Frauen in dem Zeitraum war:
Ich war das letzte Mal beim FA, da war ich 6+5, das Kleine war 7mm groß und es hat permanent geflackert aufgrund des Herzschlages. Das hat man schon sehr eindeutig gesehen.
Also ich schreib das jetzt nicht, damit du dich schlecht fühlst, aber damit du halt weißt, dass es wahrscheinlich nicht so leicht ist, den Herzschlag einfach mal so zu übersehen. Zwischen meinem normalen Gewebe und dem blinkenden Kleinen war da schon ein sehr starker Unterschied.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2017 um 11:41
In Antwort auf lumusi_12929047

Liebe tia,

das tut mir furchtbar leid, dass du das durchhalten musst. Das klingt nach einer extremen psychischen Belastung, die du gerade durchstehst. Gerade auch wenn du all die Schwangerschaftsanzeichen hast und dann trotzdem nur schlimme Nachrichten kommen

Ich kann wenig zu deinen Fragen sagen - aber du fragst ja nach Vergleichen, wie es bei anderen Frauen in dem Zeitraum war:
Ich war das letzte Mal beim FA, da war ich 6+5, das Kleine war 7mm groß und es hat permanent geflackert aufgrund des Herzschlages. Das hat man schon sehr eindeutig gesehen.
Also ich schreib das jetzt nicht, damit du dich schlecht fühlst, aber damit du halt weißt, dass es wahrscheinlich nicht so leicht ist, den Herzschlag einfach mal so zu übersehen. Zwischen meinem normalen Gewebe und dem blinkenden Kleinen war da schon ein sehr starker Unterschied.

Vielen Dank für deine Antwort.. 

auch wenn es nicht die besten Nachrichten sind - aufgrund solcher ehrlicher Antworten muss ich mich nicht nur an die Hoffnung klammern, dass alles passt, sondern kann vermutlich mehr realisieren, dass es eben vielleicht doch nicht passen wird.. 

genau in diesem Zeitraum ist der Wachstum ja „enorm“ zwischen den einzelnen Wochen. Ich hab zwar ein paar mal gelesen, dass einige Zwergis in der 8. Woche kleiner waren als 7 mm, aber wenn man deinen Vergleich her nimmt, wäre da wirklich ein Wachstum innerhalb von 2 Wochen, der schon in einer Woche hätte stattfinden müssen, was eher danach klingt, als wäre es wirklich „stehen geblieben“ :/ 

Wie gesagt, solche Antworten „brauche“ auf ich gerade auch um es zu akzeptieren, wenn es so ist. In meinem Umfeld höre ich nur (weil keiner will, dass ich mich fertig mache..) dass schon alles passen wird, ich werd das schon sehen dass alles in Ordnung ist, nur nicht zu viele Sorgen machen, ... 

ist mit Sicherheit lieb gemeint von allen, aber je öfter ich das höre, desto mehr Hoffnung ist dann wieder da. Was ich den anderen nicht vorwerfen kann, sie meinen es nur gut. Deshalb danke ich umso mehr für ehrliche Antworten 😌
so kann ich mich besser darauf vorbereiten, als wenn mir nur das Vlaue vom Himmel erzählt wird 😕

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2017 um 14:15

Liebe Tia, erstmal tut es mir sehr leid was du grad durch machst ich hatte ähnliches und weis somit es ist viel bangen und hoffen....  Also erstmal hab ich nur einen Wert von 8+2 da war unsere Maus 17mm.
aber. AAnfAAnfamgAAnfAAnfamgs ssagssagt mman eeigeeigenteeigeeigentl dda

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2017 um 14:31

Sorry so sollte das natürlich nicht abgeschickt werden. Anfangs sagt man eigentlich dass die kleinen einen Millimeter pro Tag wachsen. In deinen 2 Wochen ist dein kleines aber nur vier Millimeter gewachsen das ist wirklich viel zu wenig ich sage es ganz ungern aber da gibt es eigentlich keine Chance mehr.... einen Herzschlag kann man tatsächlich ab 3 bzw 4 mm sehen zumindest war das bei meiner Ärztin so. Bei 7 Millimeter sollte man eigentlich auf jeden Fall was sehen.  Ich finde man hätte schon einmal den Beta HCG Wert nehmen sollen um dann nach zwei Tagen d Kontrolle zu machen wenn dieser Wert sinkt ist alles klar. Ich selber habe eine Tochter bekommen, hatte danach 2 Fehlgeburten ( einmal Abgang und einmal MA das Herz hatte geschlagen und bei der Kontrolle nicht mehr)wieder eine Tochter bekommen wieder zwei Fehlgeburten ( da ähnlich wie bei dir kleines Wachstum aber kein Herzschlag HCG nur wenig gestiegen, und einmal wieder MA bei Kontrolle kein Herzschlag mehr) und jetzt unsere letzte Tochter. Es war immer sehr schlimm. Hatte von 4 FGen 3x mit AS. Beim ersten mal noch "unwissentlich" da ich nicht wusste das man auch warten kann und es wurde gleich so bestimmt. Beim 2. ten mal wollte ich warten hat sich aber nach 5 Wochen noch nix getan also wieder AS und beim letzten mal wieder gleich AS da ich gerne "weitermachen" wollte. Die op ist zum Glück immer super verlaufen hatte nie Probleme od Schmerzen danach. Zum Thema ablenken kann ich nicht viel sagen ich hatte ja schon Kind(er)  aber die Gedanken Kreisten natürlich immer um dieses Thema. Es wird Dir wahrscheinlich nicht helfen aber ich kann dir sagen nachdem ich offen damit umgegangen bin habe ich von sehr sehr sehr vielen gesagt bekommen dass sie das gleiche schon erlebt haben  Fehlgeburten gibt es also wirklich sehr sehr oft du bist nicht alleine. Zum Thema schwanger werden danach da bei uns alle geplant waren haben wir natürlich sofort immer weiter gemacht und ich hatte das Glück immer im 2 bzw 3 Zyklus nach FG  wieder schwanger zu werden. Redet einfach sehr offen darüber. Ich wünsche dir für die Zukunft und die evtl. OP auf jeden Fall alles alles Gute. Trotzdem wünsche ich dir auch dass es vielleicht doch noch gut ausgeht auch wenn ich es nicht denke

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest