Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Uterus Bicornis und Blutungen in der 11

Uterus Bicornis und Blutungen in der 11

16. September 2011 um 14:53

Hallo liebe Mitleserinnen und Mitschwangere,
das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich in einem Forum anmelde... Und freue mich auf Kontakt zu anderen mit ähnlichen Ängsten und Sorgen.
Bereits mit 16Jahren wurde bei mir eine Herzförmige Gebärmutter festgestellt und dabei immer darauf hingewiesen, dass es kein Problem ist, damit trotzdem Mutter zu werden. Naja, was soll ich sagen, ich war bereits im vergangenen Jahr schwanger, hatte aber in der 12 Woche Blutungen mit dem Resultat, dass ich nur noch ein Windei hatte und das Baby sich zurückgebildet hat. Danach brach ich erstmal innerlich auseinander und nur mit Hilfe eines hervorragenden Arztes fasste ich wieder Mut und bekam eine Antibabypille, da ich beinahe meine ganzen Haare verloren hatte und auch keinen Zyklus mehr hatte... von dem seelischen Zustand mal ganz zu schweigen.... Verfassung lag bei 4-5. Warum auch immer bin ich schwanger geworden, trotz Pille und ohne jede Erklärung - es ist ein wahres Wunder für mich und meinen Mann und wir können es kaum fassen, da wir nach dem Erlebnis vor einem Jahr mit dem Thema erstmal abgeschlossen hatten.
Obwohl ich den liebsten und besten Arzt der Welt habe, der immer für uns da ist, habe ich schreckliche Angst, dass das Baby auf Grund dieser Fehlbildung der Gebärmutter wieder abgeht und habe mein Leben auf Eis gelegt, d.h. ich gehe nicht arbeiten, erlaube mir nicht meinen sonst so geliebten Sport und esse vor Angst und teilweise Langeweile oder Übelkeit wie ne Große, was mittlerweile auch nicht sehr zur Steigerung der inneren Harmonie beiträgt :- (
Auf alle Fälle hatte ich vergangenen Montag Blutungen, das zweite Hörnchen meint jetzt einen Zyklus zu haben. Dank meinem Doc und einer Spritze plus Kapseln Utrogest, ist das jetzt besser, aber die Angst nun umso greifbarer... gibt es da draußen Frauen, denen es ähnlich geht und auch so Angst haben? Wie geht ihr damit um? Was darf frau machen? Habt ihr mir Tipps?
Freue mich auf Antworten, Eure Tropi Frau

Mehr lesen

20. September 2011 um 14:14

Hallo Tropi,
erst mal herzlichen Glückwunsch!
Ich weiß seit einigen Jahren, dass ich einen Uterus Bicornis habe. Ich war damals bei einem Vertretungsarzt und er hat sich bei der Untersuchung wie irre gefreut, als er das entdeckte. Ich war eher irritiert... Die letzten Jahren hatte ich ziemliche Probleme mit meiner Regel; also sehr starke Krämpfe, viele Schmierblutungen. Meine Frauenärztinnen haben da auch lange gesucht, ohne einen triftigen Grund zu finden. Ich mache mache da aber irdendwie den Uterus Bicornis für verantwortlich.
Aber, nun bin ich jedenfalls in der 19.Woche schwanger! Die erste Zeit war für mich auch nicht einfach; ich hatte ein Dutzend Ängste und Fragen; wo nistet es sich ein? ist dort alles gut durchblutet? wie wächst die Gebärmutter? wie soll da später platz sein?... Meine Frauenärztin ist dabei recht locker und entspannt und ich habe (bisher) auch nur die normalen Standard-Untersuchungen der Krankenkasse.
Blutungen hatte ich auch so in der 5./6.Woche, die haben aber von alleine wieder aufgehört (vermutlich hat eben das zweite Horn geblutet). Dann hatte ich bis zum 4. Monat ein Ziehen auf der Seite, wo eigentlich gar nicht die Einnistung war. Aber auch da gabs keine richtige Erklärung und mittlweile ist das auch wieder weg.
Die erste Zeit habe ich mich gedanklich immer von Untersuchung zu Untersuchung gehangelt (die waren in der 6., 11. und 15. Woche) und meine Erwartungen recht tief geschraubt. Mittlerweile habe ich das Herz schon ein paar Mal hören oder sehen können und geht es mir besser!. Die Freude wird immer größer und ich habe nur noch die üblichen Beschwerden. Natürlich habe ich auch noch immer ein paar Sorgen... Aber es gibt auch viele Frauen, die eine problemlose Schwangerschaft haben und gar nichts von ihrer Mißbildung wissen. Und genauso gut gibt es Frauen, die das zwar wissen, dann aber leider aus anderen Gründen eine Fehlgeburt haben. Und dann gibt es einen Großteil der Frauen, bei denen alles gut ausgeht! Weißt Du; man kanns nicht voraus sehen und nur minimal beeinflussen. Versuche das Beste draus zu machen und Dir und Deinem Körper Gutes zu tun. Meld Dich bei Kursen an, such Dir einen "soften" Sport, such Gleichgesinnte (wie hier , geh raus... Deine Ängste werden wohl bleiben, aber versuch, anders mit ihnen umzugehen. Denn, hey, Du bist schwanger! Und Du hast schon die schwierige Einnistungszeit überstanden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2016 um 18:34

Uterus Bicornis und Blutungen in der 11
Hallo! Ich hatte gerade zwei Fehlgeburten (beide Anfang 7 ssw), eben weil das andere Horn meinte, eine Periode haben zu müssen. Das ist das erste Mal, dass ich lese, dass eine Frau dagegen eine Spritze bekommen hat und es geholfen hat! Welche Spritze hast Du bekommen? Nur Progesteron allein hat bei mir nicht geholfen... Ich hoffe, Du kannst mir noch weiterhelfen, obwohl Dein Post ziemlich alt ist. Aber um Hoffnung zu machen: ich habe zwei gesunde Kinder bekommen können, trotz meinem Uterus Bicornis, allerdings immer mit Blutungen (immer im Horn ohne Schwangerschaft).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2017 um 16:14
In Antwort auf nicky_12106624

Uterus Bicornis und Blutungen in der 11
Hallo! Ich hatte gerade zwei Fehlgeburten (beide Anfang 7 ssw), eben weil das andere Horn meinte, eine Periode haben zu müssen. Das ist das erste Mal, dass ich lese, dass eine Frau dagegen eine Spritze bekommen hat und es geholfen hat! Welche Spritze hast Du bekommen? Nur Progesteron allein hat bei mir nicht geholfen... Ich hoffe, Du kannst mir noch weiterhelfen, obwohl Dein Post ziemlich alt ist. Aber um Hoffnung zu machen: ich habe zwei gesunde Kinder bekommen können, trotz meinem Uterus Bicornis, allerdings immer mit Blutungen (immer im Horn ohne Schwangerschaft).

Hallo ihr lieben, ich bin bald 59 Jahre und habe 1981 eine völlig gesunde Tochter und 1985 einen jungen leider schon in der 32 igsten Schwangerschaftswoche geboren. Beide Kinder mussten per Kaiserschnitt geholt werden, damals wusste man noch nix von der fehlgebildeten Gebärmutter. Man konnte nur auf d ultraschallbild sehen daß  das Kind verkehrt herum liegt. Beim 2. Kind bildete sich zudem ein myom in d Gebärmutter, welches dem Kind natürlich noch mehr platz weg nahm. Deshalb kam es zur Frühgeburt. Ich hatte von meiner 1. Periode an aller stärkste schmerzen, je alter ich wurde auch schon lange bevor d Blutung u auch bis zum allerletzten Tag. Ich konnte bis zu 14 tagen nicht arbeiten gehen u wurde für ein simulant u Hypochonder gehalten, niemand, selbst meine Eltern nicht nahm mich ernst. Nach meinem 2. Kind wurde mir mit 28 Jahren d Gebärmutter entfernt. Danach ich dies bzgl. Keinerlei Beschwerden mehr. Aber im Laufe d Jahre wurden ld  noch viele andere, mehr o weniger schlimme erkrankungen festgestellt, für die ich wiederum als Hypochonder u simulant hin gestellt wurde. Liebe grüsse Astrid 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
SSW 4+1 und irgendwie unsicher
Von: aniram99
neu
9. August 2017 um 13:42
Hibbeln trotz Studium 2017/18
Von: sarahmigl
neu
9. August 2017 um 8:10
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen