Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Unsicherheit und Zweifel

Unsicherheit und Zweifel

5. Juni 2013 um 22:58 Letzte Antwort: 18. Juni 2013 um 13:33

Hallo ihr lieben,

Ich hab im Dezember eine Fehlgeburt in der 21SSW gehabt und nun ist meine Frage: Die Ärzte meinten seine Lunge wäre nicht ausgereift genug um zu überlegen er würde direkt nach der Geburt versterben. Wie kann es sein das mein Sohn ohne fremdeinwirkung fast 3 Stunden gelebt hat ?? Ich bin gerade echt wieder total fertig . Hoffe jemand kann mir die Antwort beantworten. Jedes mal, wenn ich irgendein Arzt anspreche weichen die sofort vom Thema ab .

Lieben gruß

Mehr lesen

7. Juni 2013 um 15:33

Ja.
Ja genau . Die meinten halt von anfang an wo ich ins Krankenhaus kam das der kleine überhaupt keine chance hat .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2013 um 9:38


ich arbeite beim Arzt bin zwar Azubi aber sie hätten wenn er gelebt hat nach der Geburt was machen müssen !!!!! man hört ja immer wieder das es kinder geschafft haben die viel zu früh waren und eig. keine Chance haben ,. da würd eich nachhaken . lg und alles alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2013 um 19:56
In Antwort auf ninchenbinchen1


ich arbeite beim Arzt bin zwar Azubi aber sie hätten wenn er gelebt hat nach der Geburt was machen müssen !!!!! man hört ja immer wieder das es kinder geschafft haben die viel zu früh waren und eig. keine Chance haben ,. da würd eich nachhaken . lg und alles alles gute.

Puh
Bei welchem Arzt Arbeitest du denn? Ich verstehe das alles nicht. Der Kinderarzt meinte noch das der kleine einen ganz kräftigen Herzschlag hatte . Und wie soll ich nachharken? Was soll ich da sagen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2013 um 8:53

Allgemeinmediziner
das kind war ja am leben als es zur welt kam. das haengt natuerlich vom einzelfall ab. aber normal muessen all lebenserhaltenen massnahmen ergriffen werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2013 um 11:38


Das tut mir so leid für dich. Ich habe meinen Sohn vor 3 Wochen in der 20. Woche tot zur Welt gebracht.

Wurde die Geburt bei dir eingeleitet? Ich glaube, die Frage, wieso er noch eine Zeitlang bei euch war, kann dir nur ein Arzt beantworten. Lass dich da nicht abwimmeln, oder nimm jemand mit, der für dich die Fragen stellen kann, wenn deine Kraft nicht reicht. Es ist dein Recht als Mama zu erfahren, was da los war.
Vor der 24. Schwangerschaftswoche, bzw. 500g werden in Deutschland keine Lebenserhaltenden Maßnahmen ergriffen, weil laut den Ärzten die Chancen zu gering sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juni 2013 um 2:18

Zur info
Neulich, im Tv, kam ein Kind auf die Welt welchem die Schädelplatten fehlten. Das lebte auch noch Ca 2 std. In der 20 Woche ist es nunmal auch wirklich zu früh um hier Behauptungen anzubringen von wegen man hätte durchaus was tun können... Vllt sollte sich so mancher mehr mit der Materie beschäftigen bevor hier irgendwelche Ärzte beschuldigt werden. Die haben den Krumel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juni 2013 um 2:19
In Antwort auf jaiden_12158631

Zur info
Neulich, im Tv, kam ein Kind auf die Welt welchem die Schädelplatten fehlten. Das lebte auch noch Ca 2 std. In der 20 Woche ist es nunmal auch wirklich zu früh um hier Behauptungen anzubringen von wegen man hätte durchaus was tun können... Vllt sollte sich so mancher mehr mit der Materie beschäftigen bevor hier irgendwelche Ärzte beschuldigt werden. Die haben den Krumel

...
sicher nicht mit Absicht sterben lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juni 2013 um 13:33

...
Es tut mir sehr Leid

Vllt. kann ich Dir Deine Fragen etwas beantworten, aber der Verlust wird leider bleiben

Das lernt man im Medizin-Studium:

Als Faustregel gilt:
< 23 SSW: keine lebenserhaltenden Maßnahmen
23.-24. SSW: unterstützende Maßnahmen bei Aktivität des Kindes: Wärme, Stimulation, Sauerstoffgabe über Maske, keine Beatmung.
zeigt das Kind Aktivität und ist vital: Wiederbelebung, Beatmung.

ab 25. SSW (24+0): umfassende Wiederbelebung.

(Quelle: Checkliste Neonatologie, das Neo-ABC, Thieme Verlag, S. 106... habs bisschen "vereinfacht")


Klar wird auch individuell entschieden, aber ein Arzt muss bei extrem unreifen Neugeborenen nicht wiederbeleben.

Es ist so unglaublich traurig, euer Schicksal. Aber 21. SSW ist echt mega mega früh, es zählt wirklich jeder Tag im Mutterleib. Es ist ein großer unterschied, ob ein Frühchen noch eine Woche länger im Bauch bleiben kann.

Und ja, die Lungen sind zwar vorhanden, aber sie können nicht richtig funktionieren, Eine Schicht in den Lungenbläschen ist noch gar nicht vorhanden, das Kind atmet dann vllt., aber es geht einfach nicht genug Sauerstoff in den Körper rein. Selbst mit Sauerstoffmaske. Es gibt keine Beatmungsschläuche (für Intubation) für so kleine Babys, weil sie sowieso leider versterben.

Das soll nicht böse klingen, echt nicht , aber freut euch, dass ihr diese 3 Stunden Gemeinsamkeit hattet. Selbst wenn die Ärzte euer Baby irgendwie verkabelt hätten und um das Leben gekämpft hätten - es hätte keine Chance gehabt. Noch vor ein paar Jahren starben Frühchen normalerweise schon unter der 28. SSW, aber die Medizin hat Gott sei Dank Fortschritte gemacht.

Alles Gute noch für euch!

Lamajoki mit Babyboy im Bauch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram