Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungewollt Schwanger - Suche Erfahrung mit Abtreibung

Ungewollt Schwanger - Suche Erfahrung mit Abtreibung

2. März 2013 um 13:30

Hallo,
Ich bin jetzt beinahe 21 Jahre alt und habe ein großes Problem.
Ich bin ungewollt schwanger. Es waren übliche Dinge wie Alkohol und Dummheit dran schuld und ich bin keineswegs Stolz darauf.
Derzeit stecke ich seit 2 Jahren in vielen Schwierigkeiten. Ich wurde mit 18 aus der Schule gemobbt, meine Eltern haben mit zur selben zeit auf die Straße gesetzt und ich kämpfe schon sehr sehr lange mit Depressionen und Burnout.
Momentan arbeite ich nicht und bin bei einer Freundin untergekommen - gleich alles auf einmal und allein das frisst schon an mir.
Jetzt auch noch ungewollt in ca. der dritten Woche schwanger und ich habe mich nach reichlichem Überlegen für eine Abreibung entschieden.
Der junge Mann, mit dem ich Geschlechtsverkehr hatte, steht zwar hinter mir, aber er selbst sieht sich nicht als ein Vater.
Zudem würde das Kind mit einer sehr, sehr hohen Wahrscheinlichkeit seine Augenkrankheit erben und vielleicht schon von Geburt aus blind sein oder im Laufe der Zeit blind werden.
Ich weiß, dass ich es in meiner derzeitigen Lebensstation nicht schaffen werde ein Kind groß zuziehen.

Natürlich habe ich eine große Angst vor einem Eingriff und ich würde mir wünschen von anderen Frauen zu hören, wie es bei ihnen im Krankenhaus ablief.

Ich weiß,dass sehr viele gegen eine Abtreibung sind, aber ich habe niemanden und kann ein Kind nicht ernähren (Ich kann kaum mich selbst ernähren).
Ich bitte also um Verständnis und hilfreiche Antworten.

Mehr lesen

2. März 2013 um 14:52

Danke- aber nein danke
Geld annehmen steht außer frage.
Tut mir leid, es ist wohl auch nett gemeint aber das ist mit meinem Gewissen sicher nicht vereinbar.

Ich hatte keine Ausbildung aber habe als Grafik und Design Kursleiterin und als Blockerin am Filmset gearbeitet.
Er hat seine Ausbildung abgebrochen und ist beim Katastrophenschutz.

Ich muss dazu sagen,dass wir nicht zusammen sind und uns lieben. Wie gesagt das war mehr oder minder ein Unfall.
Ich habe mit meinen Eltern nichts zu tun und er ist ein Waise...
Wir sind beide dagegen ein Kind zu bekommen, da weder er noch ich die Möglichkeit haben es groß zuziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 14:55

Erst Ende der 6ten Woche...
fängt das Herz eines Embryos zu schlagen. Soweit dazu.
Ich bin vielleicht in einem fähigen Alter dazu und ich hätte auch gern ein Kind , aber ich kann ihm nichts bieten und bin derzeit so belastet,dass ich damit nicht klar kommen würde. Und niemals würde ich damit zurecht kommen, wenn es mir dann vom Jugendamt genommen wird.
Ich möchte kein Kind, das ist meine Entscheidung.
Und er steht vielleicht dazu, er ist ja kein Unmensch und hilft mir da durch. Aber er ist genau wie ich dagegen.

Ich suche nur Erfahrungen von Leuten, die den Ablauf der Abtreibung inter sich hatten

trotzdem danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 19:07

Lass dich nciht verunsichern
Du wirst sehr viele solche ablehnenden und teilweise nru auf Emotionen basierenden Informationen erhalten. Mehr als man braucht, Märchen hat Google schon genügend parat...

Wie weit bist du denn schon? Davon hängt u.A. die Art des möglichen Abbruchs ab.

Gleich vorweg: Ich kann NUR von einer Wunschfehlgeburt erzählen. Vom Schmerzpegel, Ergebnis und Aussehen her vergleichbar mit einem medikamentösen Abbruch. Es erledigte sich bei mir glücklicherweise auf natürlichem Weg, das ersparte mir den Gang ins Krankenhaus.

Ich denke nciht jeden Tag daran. Ich weiss ncihtmal mehr das Datum. Ich weiss jetzt grad auf Anhieb ncihtmal den Monat.... Hat man zu dieser Tatsache keine Bindung verfolgt einen das nciht großartig. Hier gibt es mehrer die gut mit ihrem Abbruch leben können nur die feiern wohl grad ihr wohlverdientes Wochenende. Warte mal bis Sonntag Abend, dann sind die meißten Schwarzmaler weg und man kann sich wieder au0erhalb der "Mörder-Niveaus" unterhalten.

Zum Thema Vergewaltigung und SS Abbruch: Ich hatte beides und leide nur unter einem... Du als MAnn wirst nur von grauer Theroie reden könenn und es ist schon verdammt frech solche Behauptungen aufzusetzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 22:41
In Antwort auf sainsaiblue

Lass dich nciht verunsichern
Du wirst sehr viele solche ablehnenden und teilweise nru auf Emotionen basierenden Informationen erhalten. Mehr als man braucht, Märchen hat Google schon genügend parat...

Wie weit bist du denn schon? Davon hängt u.A. die Art des möglichen Abbruchs ab.

Gleich vorweg: Ich kann NUR von einer Wunschfehlgeburt erzählen. Vom Schmerzpegel, Ergebnis und Aussehen her vergleichbar mit einem medikamentösen Abbruch. Es erledigte sich bei mir glücklicherweise auf natürlichem Weg, das ersparte mir den Gang ins Krankenhaus.

Ich denke nciht jeden Tag daran. Ich weiss ncihtmal mehr das Datum. Ich weiss jetzt grad auf Anhieb ncihtmal den Monat.... Hat man zu dieser Tatsache keine Bindung verfolgt einen das nciht großartig. Hier gibt es mehrer die gut mit ihrem Abbruch leben können nur die feiern wohl grad ihr wohlverdientes Wochenende. Warte mal bis Sonntag Abend, dann sind die meißten Schwarzmaler weg und man kann sich wieder au0erhalb der "Mörder-Niveaus" unterhalten.

Zum Thema Vergewaltigung und SS Abbruch: Ich hatte beides und leide nur unter einem... Du als MAnn wirst nur von grauer Theroie reden könenn und es ist schon verdammt frech solche Behauptungen aufzusetzen!

Es gibt doch intelligentes
Leben! Bin froh, daß du dich schon zur Vergewaltigung und Abbruch ist das schlimmste....Blablabla geäußert hast, dann kann ich es mir sparen.

An die TE: Also ich hatte vor 18 (da war ich 20) Jahren mal einen Schwangerschaftsabbruch und kann dir gar nicht mehr genau sagen, wie das war. Weiss nur das ich nach der Kurznarkose gegöbelt habe (damals war ich noch nicht so schlau den Anästhesisten darauf hinzuweisen, daß ich unter sehr starker Reiseübelkeit/Kinetose leide. Wenn die das wissen, geben sie einem noch während der Narkose was dagegen) und nach 3 Stunden wieder nach Hause durfte. Schmerzen hatte ich keine und nach 6 Tagen war alles vergessen. Später hatte ich dann mal eine Fehlgeburt in einem sehr frühen Stadium. Danach ging es mir schlechter, weil ich Esel auch meinte ein paar Tage bluten zu müssen, wie ein abgestochenes Ferkel, da ich von einer verspäteten Periode ausgegangen war. Da geht es einem halt schlecht, allein wegen des Blutverlustes.

Alles in allem ist eine SSU nix weltbewegendes und es hat mich später auch nie wirklich beschäftigt. Es beschäftigt mich nur dann, wenn ich lese, daß eine SSU heute wieder mehr von der Gesellschaft "kriminalisiert" wird, als zur Zeit wo unser Mütter und Großmütter für unser Recht auf die Straße gingen, um uns Selbstbestimmung über unseren Körper zu ermöglichen.

An dieser Stelle mal einen aufrichtigen Dank an die Frauen der 70er, die sich in öffentlichen Aktionen zum Schwangerschaftsabbruch bekannt, und den Weg für die heute geltende Fristenlösung geebnet haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 22:50

Und ich frag mich,
wie man leichtfertig ein Kind in die Welt setzen kann und sich dann auf Kosten der Allgemeinheit durchzecken kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 8:28
In Antwort auf nancy_11926601

Erst Ende der 6ten Woche...
fängt das Herz eines Embryos zu schlagen. Soweit dazu.
Ich bin vielleicht in einem fähigen Alter dazu und ich hätte auch gern ein Kind , aber ich kann ihm nichts bieten und bin derzeit so belastet,dass ich damit nicht klar kommen würde. Und niemals würde ich damit zurecht kommen, wenn es mir dann vom Jugendamt genommen wird.
Ich möchte kein Kind, das ist meine Entscheidung.
Und er steht vielleicht dazu, er ist ja kein Unmensch und hilft mir da durch. Aber er ist genau wie ich dagegen.

Ich suche nur Erfahrungen von Leuten, die den Ablauf der Abtreibung inter sich hatten

trotzdem danke

...
Hi, also ich bin 22 & selbst Mutter von zwei Kindern...war auch nicht immer leicht stimmt.... ich bin auch alleinerziehend Usw... naja zum Thema ich hatte auch schon eine Abtreibung, im Februar 11 kam mein Sohn per ks zur Welt, nunja drei Monate nach der Geburt war ich beim Arzt der mir mitteilte ich bin schwanger Ende achter Woche mit Zwillinge.... :/ selbst der Arzt konnte sich nicht erklären wie ich so schnell wieder schwanger sein kann, denn laut ihm nach dem KS ist es so das erst nach 6-10 Wochen wieder alles eingependelt ist... naja dem war bei mir nicht so....natürlich ungeplant, trotzdem sagte ich nicht abtreiben, bis der Arzt seine Untersuchungen führte u ich die Horror nachricht bekam..... hierzu ich habe im August 09 meine Tochter per Not Ks in der 28 ssw zur Welt gebracht, da mir 24 ssw bereits die blase gesprungen ist, hätte einen hohen blasensprung und verlor ständig fruchtwasser...lag vier Wochen im Kh bis es hieß sie muss Jetzt geholt werden da ich b strepptokokken hatte tödlich für ein neugeborenes/ungeborenes sonst wurde einer von nn uns oder gar wir beide sterben..... so kam sie nun zur Welt winzig klein... trotz mehrerer Probleme alles gut überstanden.... 9 Monate später schwanger mit meinem Sohn, sofort Risiko Ss zwecks rascher schwangerschafts Folge weniger als ein Jahr, hier verlief soweit alles gut, bis darauf das normal Geburt nicht in Frage kam, da meine bauchdecke zu dünn war und der Arzt sagte, bei geburtswehen würde mir die bauchdecke platzen deshalb wieder ks und eben jeden zweiten Tag Ultraschall....mein Kind kam gesund auf die Welt zehn Tage vor et.... und dann wie gesagt diese Nachricht schwanger...! Als der Arzt dann anfing, wenn ich das Kind wolle sosEhe die Lage aus: entweder bei Geburt bzw ks sterbe ich die babys oder wir alle, oder Mann müsse sie spätestens im fünften Monat holen, und es sei nicht sicher das den ks einer übersteht, er empfiehlt einen abbruch aus medizinischen grunden.... uff da war mir ganz anders, ich sagte ich denke drüber nach.... ich ging nach Hause sah meine Kinder u wusste nicht mehr weiter....auch wenn es ungeplant war abtreiben ist für mich persönlich eigentlich kein thema, erstes Kind auch ungeplant.... ich dachte lange nach,eben weil ich schon Kids habe und ohne sie nicht ch t mehr könnte und ob ich dieses Risiko eingehen solle.... da ja meine Tochter im siebten Monat zur Welt kam und wir drei Monate im Kh waren bis zur Entlassung und auch ein Jahr danach fast dauerhaft im Kh wegen unausreife der Lunge und atemstillständen.... wusste ichwie es ist mit einer ftuhgeburt und das wünsche ich niemanden, und das alles nochmal nur noch schlimmer???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 9:06
In Antwort auf kiara_12301451

...
Hi, also ich bin 22 & selbst Mutter von zwei Kindern...war auch nicht immer leicht stimmt.... ich bin auch alleinerziehend Usw... naja zum Thema ich hatte auch schon eine Abtreibung, im Februar 11 kam mein Sohn per ks zur Welt, nunja drei Monate nach der Geburt war ich beim Arzt der mir mitteilte ich bin schwanger Ende achter Woche mit Zwillinge.... :/ selbst der Arzt konnte sich nicht erklären wie ich so schnell wieder schwanger sein kann, denn laut ihm nach dem KS ist es so das erst nach 6-10 Wochen wieder alles eingependelt ist... naja dem war bei mir nicht so....natürlich ungeplant, trotzdem sagte ich nicht abtreiben, bis der Arzt seine Untersuchungen führte u ich die Horror nachricht bekam..... hierzu ich habe im August 09 meine Tochter per Not Ks in der 28 ssw zur Welt gebracht, da mir 24 ssw bereits die blase gesprungen ist, hätte einen hohen blasensprung und verlor ständig fruchtwasser...lag vier Wochen im Kh bis es hieß sie muss Jetzt geholt werden da ich b strepptokokken hatte tödlich für ein neugeborenes/ungeborenes sonst wurde einer von nn uns oder gar wir beide sterben..... so kam sie nun zur Welt winzig klein... trotz mehrerer Probleme alles gut überstanden.... 9 Monate später schwanger mit meinem Sohn, sofort Risiko Ss zwecks rascher schwangerschafts Folge weniger als ein Jahr, hier verlief soweit alles gut, bis darauf das normal Geburt nicht in Frage kam, da meine bauchdecke zu dünn war und der Arzt sagte, bei geburtswehen würde mir die bauchdecke platzen deshalb wieder ks und eben jeden zweiten Tag Ultraschall....mein Kind kam gesund auf die Welt zehn Tage vor et.... und dann wie gesagt diese Nachricht schwanger...! Als der Arzt dann anfing, wenn ich das Kind wolle sosEhe die Lage aus: entweder bei Geburt bzw ks sterbe ich die babys oder wir alle, oder Mann müsse sie spätestens im fünften Monat holen, und es sei nicht sicher das den ks einer übersteht, er empfiehlt einen abbruch aus medizinischen grunden.... uff da war mir ganz anders, ich sagte ich denke drüber nach.... ich ging nach Hause sah meine Kinder u wusste nicht mehr weiter....auch wenn es ungeplant war abtreiben ist für mich persönlich eigentlich kein thema, erstes Kind auch ungeplant.... ich dachte lange nach,eben weil ich schon Kids habe und ohne sie nicht ch t mehr könnte und ob ich dieses Risiko eingehen solle.... da ja meine Tochter im siebten Monat zur Welt kam und wir drei Monate im Kh waren bis zur Entlassung und auch ein Jahr danach fast dauerhaft im Kh wegen unausreife der Lunge und atemstillständen.... wusste ichwie es ist mit einer ftuhgeburt und das wünsche ich niemanden, und das alles nochmal nur noch schlimmer???

.....
Oder ich gebare sogar tot oder sterbe...? Ich hab lang mit mir selbst gekämpft....bis ich dann letztendlich sagte ich breche die Ss ab.... Beratungsgespräch ect.... ich war dann auch rechnerisch 10ssw doch Wachstum her nur 8+5 habe den Abbruch mit der Tablette gemacht,ausscharbung durfte ich ja nicht zwecks frischer ks naht.... es war der Horror für mich :/ danach Monate lang Depressionen und alles drum u dran... ich denke auch heute zwei Jahre später immer noch sehr oft daran, & Stelle mir Fragen wie sie ausgesehen hätten usw... ich werde jedesmal wenn nn ich meine Kinder ansehe oder die bon bekannten daran erinnert.... doch ich weiß ich hatte keine andere Möglichkeit, es war ja ein medizinischer Abbruch..... was ich sagen will wenn du einen Abbruch willst, es ist alleine deine Entscheidung lass dir da nicht rein reden mit diesem Mörder und sonst etwas.. natürlich du hättest verhüten können, dafür ist es jetzt ja zu spät....& ich persönlich ich bin ja auch kein Fan von Abtreibung, aber ich finde es ist sinnvoller wie in deinem Fall, das du sagst du wärst überfordert keine Nahrung etc... Du brichst ab, bevor es eine Mutter mehr auf dieser Welt gibt die ihre Kinder misshandelt, ermordet, verhungern lässt oder sonst etwas.....!! Adoption wäre auch eine Möglichkeit...... So ein Abbruch ist nicht unbedingt so leicht.....ich hoffe dub triffst für dich die richtige Entscheidung.... viel Glück....!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 9:26

Hey
wenn du willst schau dir mal meinen tread im forum an. schwanger mit 21..ist noch nicht lang her..da kannst du lesen wie es bei mir ausgegangen ist. Aber glaub mir ich weis nur zu gut wie du dich fühlst..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 9:38

Es geht nciht ums Verhungern oder fehlende Hilfe
Nicht immer. Manche Frau WILL kein Kind, egal wie sonnig ihre Lage ist.
Zu der KAtegroie zähle ich auch. Ich hab einen familienfreundlichen Ausbildungsplatz in einem Beruf der unter Personalmangel leidet, dadurch gesteht man mir alle mütterlichen Freiheiten ein wenn ich Kinder will. Ih werde nach Tarif bezahlt, mein Mann verdient nciht schlecht, es geht uns wirklich deutlich besser als vielen vielen Anderen. Und trotzdem würde ich eine SS SOFORT unterbrechen. Wir WOLLEN diese Verantwortung nciht. Freiheit und Eigenentscheidung ist für mich und meinen Mann das aller aller Wichtigste! Da könnte kein paar Wochen alter Embryo mich von abbringen.
Als ich schwanger wurde war ich so von Hass und Abscheu überladen das ich mir nurnoch gewünscht habe aus meine rHaut flüchten zu können. Allein schon weil jeder gemeint hätte mir bescheuerte Tipps, Vorwürfe und Lebenswege aufzwängen zu müssen. Als ich die Blutung bekam hab ich geweint. Nicht aus Trauer sondern nur aus Schreck und Erleichterung.

Und nochmal zum Abfall: Mittlerweile habe ich das Glück in OPs arbeiten zu dürfen. Was genau meinst du ständig mit med. Abfall? Denkst du wir recyceln alles und stellen es an die Straße`?
Und solltest du, als schwangeres Kind, nicht besseres zu tun haben als dauernd dein Halbwissen in Foren auszubreiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 11:07
In Antwort auf sainsaiblue

Lass dich nciht verunsichern
Du wirst sehr viele solche ablehnenden und teilweise nru auf Emotionen basierenden Informationen erhalten. Mehr als man braucht, Märchen hat Google schon genügend parat...

Wie weit bist du denn schon? Davon hängt u.A. die Art des möglichen Abbruchs ab.

Gleich vorweg: Ich kann NUR von einer Wunschfehlgeburt erzählen. Vom Schmerzpegel, Ergebnis und Aussehen her vergleichbar mit einem medikamentösen Abbruch. Es erledigte sich bei mir glücklicherweise auf natürlichem Weg, das ersparte mir den Gang ins Krankenhaus.

Ich denke nciht jeden Tag daran. Ich weiss ncihtmal mehr das Datum. Ich weiss jetzt grad auf Anhieb ncihtmal den Monat.... Hat man zu dieser Tatsache keine Bindung verfolgt einen das nciht großartig. Hier gibt es mehrer die gut mit ihrem Abbruch leben können nur die feiern wohl grad ihr wohlverdientes Wochenende. Warte mal bis Sonntag Abend, dann sind die meißten Schwarzmaler weg und man kann sich wieder au0erhalb der "Mörder-Niveaus" unterhalten.

Zum Thema Vergewaltigung und SS Abbruch: Ich hatte beides und leide nur unter einem... Du als MAnn wirst nur von grauer Theroie reden könenn und es ist schon verdammt frech solche Behauptungen aufzusetzen!

Weißt Du
ich will nicht davon reden, dass ein SSA Mord oder so was wäre. Ich finde jede Frau, jedes Mädchen, soll über ihr eigenes Schicksal selber entscheiden. Und das ist nun einmal auch die Entscheidung ob ein Baby kommen soll oder nicht.
Ich hab nur Angst, dass es sich viele zu leicht vorstellen mit dem Abbruch dann auch später um zu gehen.
Bei Dir stelle ich mir das anders vor, es kann zwar auch sehr hart sein, ein Baby zu verlieren (besonders, wenn man es woollte) aber bei Dir war das ja eher nach Deinen Wünschen geschehen. Deswegen kommst Du leichter damit klar.
Ich mein, nach Gott oder so, braucht gar niemand zu fragen, denn den gibt es nicht!
Nur, viele Mädchen (und wahrscheinlich mehr noch deren Familien) haben noch diese Vorstellung und wissen dann nicht wie damit klar kommen.
Ich wünsch Dir alles Gute und freu mich, dass Du keine Probleme deswegen hast.
Volkmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 11:48

Im Grunde habe ich das
Und prompt hast du mit Schwachsinn geantwortet.
Getroffene Hunde.... naja.

Du weisst ganz offensichtlich nciht im Geringsten was mit deinem hochgelobten Klinikabfall passiert. Google bietet da soviele Horrormärchen zu dem Thema wie auch zu Abtreibungsmethoden durch ProLife Informationsseiten. Für die Weiterverwertung eines Embryos wird die Zustimmung benötigt. Hier in D wird sowas jedoch garnicht erst erfragt da man weiss das das keine Frau will. Solche Anfragen bekommst du u.A. in Österreich aber nciht hier. Und dort wenig offensichtlich, meißt getarnt in Einstimmunsgformularen.
Du weisst also garnichts außer das womit man dich füttert damit du gegenastänkerst. Wo hast du denn fundiertes Wissen her? Caritas? Google? ProLife/ ProLeben? Weisser Ring?
Der Abfall wird verbrannt und wo da das Problem sein soll seh ich nciht. Krematorien tun nix Anderes, nur wirds da komischerweise hoch gelobt.
Wir trennen die Abtreibunsgrückstände nciht von übrigem Material. Sofern sich keiner im Containerraum versteckt der die Säcke durchstöbert und Verwertbares entwendet passiert damit nciht mehr als mit einem entfernten Abzess oder Sonstigem.

Zeiten ändern sich, Spätzchen, aber das Alter in dem man SELBSTSTÄNDIG seine Familie ernähren kann rückt mit Sicherheit nicht nach Vorne. Was bist du, wenn nciht ein schwangeres Kind, als 16 Jährige (oder vllt. schon 17?)? DAs ist keine Beleidigung sondern eine Tatsache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 12:04
In Antwort auf andrej_12935822

Weißt Du
ich will nicht davon reden, dass ein SSA Mord oder so was wäre. Ich finde jede Frau, jedes Mädchen, soll über ihr eigenes Schicksal selber entscheiden. Und das ist nun einmal auch die Entscheidung ob ein Baby kommen soll oder nicht.
Ich hab nur Angst, dass es sich viele zu leicht vorstellen mit dem Abbruch dann auch später um zu gehen.
Bei Dir stelle ich mir das anders vor, es kann zwar auch sehr hart sein, ein Baby zu verlieren (besonders, wenn man es woollte) aber bei Dir war das ja eher nach Deinen Wünschen geschehen. Deswegen kommst Du leichter damit klar.
Ich mein, nach Gott oder so, braucht gar niemand zu fragen, denn den gibt es nicht!
Nur, viele Mädchen (und wahrscheinlich mehr noch deren Familien) haben noch diese Vorstellung und wissen dann nicht wie damit klar kommen.
Ich wünsch Dir alles Gute und freu mich, dass Du keine Probleme deswegen hast.
Volkmar

Es kommt in deinem ersten Post
nciht wirklich rüber das du kein fanatischer Gegner von allem bist was gegen deine Vorstellung ist. Das habe ich daher falsch aufgefasst. Sei mit solchen Behauptungen dennoch in Zukunft mehr als vorsichtig denn das ist eine absolute Frechheit Vergewaltigungen mit Abbrüchen zu vergleichen.

Ich weiss das eine FG etwas traumatisches sein kann. Trotzdem darf man nciht pauschal sagen das sie das sein MUSS. Genau das Selbe gilt für einen Abbruch. Bei mir musste vorsichtshalber eventuelle Rückstände entfernt werden und auch das war nicht schlimm. Meine Weißheitszähne oder der Blinddarm bereiteten mir größere Probleme nach der Entfernung.

Ich wurde in ein Bett gelegt, bekam vorsorglich Tabletten zur Beruhigung und gegen Übelkeit (da mein Magen ja wegen des Spontanabgangs nciht leer war), wurde vor den OP gefahren, wechselte das Bett und wurde narkotisiert. Erst in Narkose brachte man mich in diese ungemütliche Position um die Ausschabung vorzunehmen. 30 Min. später wurde ich wach und 3 Stunden später verließ ich das KH. Die Schmerzen sind mit Menstruationskrämpfen vergleichbar, nichts was eine Buscopan nicht bekämpfen könnte. Essen, trinken, laufen, alles kein Problem.

Hier wurde um Erfahrungen gebeten und die wurden mitgeteilt. Du hast in diesem Punkt keine und pauschalisierst, da könnt ich wirklich aus der Haut fahren, insbe da du ein Mann bist und diese Situation überhaupt nciht nachfühlen kannst. Selbst wenn du es versuchst wirst du nie verstehen können wie es ist, sonst hättest du dir den Vergleich gespart.

Leiden tun zum größten Teil nur die Frauen und Mädchen die sich die Geburt eigentlich gewünscht haben und sich gegen ihr Gefühl entschieden. Und das ist nicht der größte Teil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 12:38
In Antwort auf sainsaiblue

Es kommt in deinem ersten Post
nciht wirklich rüber das du kein fanatischer Gegner von allem bist was gegen deine Vorstellung ist. Das habe ich daher falsch aufgefasst. Sei mit solchen Behauptungen dennoch in Zukunft mehr als vorsichtig denn das ist eine absolute Frechheit Vergewaltigungen mit Abbrüchen zu vergleichen.

Ich weiss das eine FG etwas traumatisches sein kann. Trotzdem darf man nciht pauschal sagen das sie das sein MUSS. Genau das Selbe gilt für einen Abbruch. Bei mir musste vorsichtshalber eventuelle Rückstände entfernt werden und auch das war nicht schlimm. Meine Weißheitszähne oder der Blinddarm bereiteten mir größere Probleme nach der Entfernung.

Ich wurde in ein Bett gelegt, bekam vorsorglich Tabletten zur Beruhigung und gegen Übelkeit (da mein Magen ja wegen des Spontanabgangs nciht leer war), wurde vor den OP gefahren, wechselte das Bett und wurde narkotisiert. Erst in Narkose brachte man mich in diese ungemütliche Position um die Ausschabung vorzunehmen. 30 Min. später wurde ich wach und 3 Stunden später verließ ich das KH. Die Schmerzen sind mit Menstruationskrämpfen vergleichbar, nichts was eine Buscopan nicht bekämpfen könnte. Essen, trinken, laufen, alles kein Problem.

Hier wurde um Erfahrungen gebeten und die wurden mitgeteilt. Du hast in diesem Punkt keine und pauschalisierst, da könnt ich wirklich aus der Haut fahren, insbe da du ein Mann bist und diese Situation überhaupt nciht nachfühlen kannst. Selbst wenn du es versuchst wirst du nie verstehen können wie es ist, sonst hättest du dir den Vergleich gespart.

Leiden tun zum größten Teil nur die Frauen und Mädchen die sich die Geburt eigentlich gewünscht haben und sich gegen ihr Gefühl entschieden. Und das ist nicht der größte Teil.

Ich versichere Dir
dass ich Dir weder etwas übel nehme oder mir herausnehme das nachfühlen zu können, was das für ein Mädchen bedeutet.
Ich gestehe ein, dass ich vielleicht manchmal zu unbedarft, ohne vorherige, genaue Überlegung handle. Doch das möchte ich Dir auch versichern; es geht mir eindeutig nur! um das Wohl eines jeden jungen Menschen!
Ich liebe junge Menschen und ich wünschte mir, dass möglichst alle glücklich werden. Ich habe so viele junge Leute in meiner hauptamtlichen, wie auch in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit kennen gelernt, dass ich einfach gar nicht anders kann, als allen alles Gute zu wünschen. Und dazu zählt eben auch, sie zu ermutigen jede ihrer Entscheidungen vorher gut zu überlegen.
Dabei bin ich, gerade in dieser Beziehung, nicht mal ein gutes Vorbild. Leider.
Aber es macht mir großen Spaß mit Euch jungen Leuten zu sprechen.
Volkmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 13:04
In Antwort auf andrej_12935822

Ich versichere Dir
dass ich Dir weder etwas übel nehme oder mir herausnehme das nachfühlen zu können, was das für ein Mädchen bedeutet.
Ich gestehe ein, dass ich vielleicht manchmal zu unbedarft, ohne vorherige, genaue Überlegung handle. Doch das möchte ich Dir auch versichern; es geht mir eindeutig nur! um das Wohl eines jeden jungen Menschen!
Ich liebe junge Menschen und ich wünschte mir, dass möglichst alle glücklich werden. Ich habe so viele junge Leute in meiner hauptamtlichen, wie auch in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit kennen gelernt, dass ich einfach gar nicht anders kann, als allen alles Gute zu wünschen. Und dazu zählt eben auch, sie zu ermutigen jede ihrer Entscheidungen vorher gut zu überlegen.
Dabei bin ich, gerade in dieser Beziehung, nicht mal ein gutes Vorbild. Leider.
Aber es macht mir großen Spaß mit Euch jungen Leuten zu sprechen.
Volkmar

Was machst du denn?
Keiner ist fehlerfrei. Fehler sind da um begangen zu werden und lehrreich zu sein und das ist (meißtens) auch gut so. Man neigt einfach schnell dazu ein Thema das man nicht wirkich intensiv betrachtet hat vorschnell zu beurteilen, da kann ich mich auch nciht von ausnehmen. Ich dachte auch NIE das ich mich mal in so einer Lage wiederfinde und ungewollt schwanger werde. Und dann wird man eines Besseren belehrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 20:46

In Deutschland muss nimand verhungern ? ...
Ähm wie wäre es wenn du die Augen aufmachst mädle ?
Na klar gibt es sozial hilfen etc.. aber die langen meist vorne und hinten nicht. Wie sagt man so schön fürs leben zu wenig fürs sterben zu viel.
Nur weil manche Kinder hier alles in A... gesteckt kriege denken se Deutshland ist ein Kinderfreundliches kunterbuntes Land ... ich geb dir ein Tipp: Pass auf das dich die Realität nicht einholt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 22:58

Ich lach mich tot
Das liegt vielleicht auch daran das du keine Miete, Nebenkosten, Auto, Sprit etc. Versicherungen etc. Verträge, etc zahlen musst ? werde erwachsen. Ich finde deine denkweise süß.
klar gibt es viele die ihr H4 für kippen etc. ausgeben da gebe ich dir recht aber genauso viele gibt es die dies nicht tun und auch wenig zum leben haben.

Wenn man kein richtigen Hausstand führt mit ALLEM drum und dran - und mami noch einem extra dazu hilft dann ist ja klar dass man große Töne spucken kann und sich denkt "jaaa mit weniger als H4 lässt es sich leben"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 23:15

Außerdem
Außerdem sollte es nichts persönliches gegen dich haben. Ich fande deine Denkweise halt ein bisschen "Naiv" wenn ich das so sagen darf...
Ich finde es sehr große Klasse das du mit deinen jungen Jahren das alles so gut hinkriegst - während andere Mädchen in deinem Alter nur Party etc. im Kopf haben.
Es ist auch gut das du mit deinem Geld so gut zurecht kommst kann sich manch teenie von ein Stück abschneiden. Nur meine Meinung ist halt du darfst nicht auf alle schließen .. manch andere haben ganz andere kosten als du zum Beispiel stell ich mir jetzt vor. und genau dieser Satz "In Deutschland muss nimand hungern" fand ich persönlich sehr Naiv - und da musste ich mal mein Senf dazu geben.
Ich bin mir relativ Sicher das du das selber früher oder später erfahren wirst.
Du bist 16 Stimmts ? in deinem Alter habe ich auch Gedacht 200 .- sind viel. Das langt mir locker etc. ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 10:37
In Antwort auf honigmelon

Ich lach mich tot
Das liegt vielleicht auch daran das du keine Miete, Nebenkosten, Auto, Sprit etc. Versicherungen etc. Verträge, etc zahlen musst ? werde erwachsen. Ich finde deine denkweise süß.
klar gibt es viele die ihr H4 für kippen etc. ausgeben da gebe ich dir recht aber genauso viele gibt es die dies nicht tun und auch wenig zum leben haben.

Wenn man kein richtigen Hausstand führt mit ALLEM drum und dran - und mami noch einem extra dazu hilft dann ist ja klar dass man große Töne spucken kann und sich denkt "jaaa mit weniger als H4 lässt es sich leben"


Seit wann bezahlen denn Hartz IV-Empfänger ihre Miete aus eigenen Mitteln?


JA - in Deutschland läßt es sich SUPERGUT leben von Hartz IV.
Und JA - in Deutschland MUSS niemand verhungern.


Der Regelsatz beträgt derzeit 382 Euro monatlich.
Partner erhalten 345 Euro monatlich.
Die Sätze für Kinder betragen (gestaffelt nach Altersgruppen) 224, 255 bzw. 289 Euro monatlich.
Für volljährige Kinder im Elternhaushalt werden 306 Euro geleistet.

Kosten für Unterkunft, inklusive Heizung und Nebenkosten, werden ebenfalls von der ARGE übernommen.
So dass jeder Hartz-IV-Empfänger Anspruch auf eine bezahlte Unterkunft hat.
Einer Familie (Mutter, Vater, Kind) steht dabei eine 3-Zimmer-Wohnung, ca. 75 bis 80 qm, zu.
Ein Single hätte immerhin Anspruch auf eine Wohnungsgröße vom 45 bis 50 qm.

Zusätzlich dazu besteht Anspruch auf Erstausstattung der Wohnung; als in erste Linie Möbel und Haushaltsgegenstände wie z.B. Waschmaschine, Kühlschrank, Herd.

Nicht zu vergessen, die Beiträge zu Kranken- und Pfegeversicherungen, die im Fall eines Hartz-IV-Bezuges ebenfalls übernommen werden.


Die "Regelleistung" für Schwangere liegt bei 446,94 Euro monatlich.
(Regelsatz + 17 %-Mehrbedarfsanspruch (also 64,94) ab der 13. SSW bis zur Geburt)
Danben hat eine Schwangere Anspruch auf "Erstausstattung" für Schwangeren- und Umstandsbekleidung.

Die "Regeleistung" für Alleinerziehende (bis 6. Lebensjahr des Kindes) liegt bei 519,52 Euro monatlich.
(Regelsatz + 36 %-Mehrbedarfsanspruch)

Eltern haben Anspruch auf Erstausstattung für ein Kind - Möbel für Kinderzimmer, Kinderwagen, Babywanne, Hochstuhl....
Daneben besteht Anspruch auf Erstausstattung des Neugeborenen mit Kleidung.

Weitere Ansprüche bestehen bspw. über das Bildungspaket
- 100,00 Euro für Schulbedarf jährlich
- 10,00 Euro monatlich für z.B. Sportverein, Musikschule, oder auch Zoo-/Zirkusbesuch mit den Eltern
- Essenszuschüsse Hort/Schule
- Kosten für Hort/Schulausflüge
- Kosten für Nachhilfe
- Fahrtkosten zur Schule


Hartz-IV-Empfänger haben daneben Anspruch auf Essen und Einkauf bei den "Tafeln", in Sozialkaufhäusern, Kleiderkammern...

Viele Kommunen bieten Hartz-IV-Empfänger sog. Sozialpässe an, die in vielfältiger Weise Kostenersparnisse und Vergünstigungen bieten -
angefangen von geringeren Eintrittspreise zu kulturellen Einrichtungen, Bibliotheken, Museen,
über Angeboten im Bildungsbereich (Zuschüsse zu Ranzen, Schulmaterialien für Kinder),
Kindesbetreuung,
Hort-bzw. Schulessen - letztere Dingen sämtlich NEBEN den Ansprüchen aus dem Bildungspaket für Kinder)...

In etlichen Kommunen gibt es Sozialtickets, die vergünstigten Zugang zum ÖPNV ermöglichen..


Ich denke, bei Hartz IV sehen viele nur sehr oberflächlich hin.
Da wird vordergründig immer nur das Geld gesehen, was man "bar auf die Kralle" kriegt - und da klingen 382 Euro für sehr viele wohl ziemlich "popelig" und wie "nichts".
Was daneben alles an "geldwerten Leistungen und Vorteilen" dazukommt, wird sehr häufig komplett ignoriert und überhaupt nicht wahrgenommen.
Aber auch derartige Dinge sind "GELD", Geld, das einem geschenkt wird.
Und das Nicht-Hartz-IV-Empfänger SELBST aufbringen müssen.


Und nicht, dass das jetzt falsch verstanden wird - ich habe überhaupt nichts dagegen, dass Menschen, die bedürftig sind und ihren Lebensunterhalt zeitweise nicht selbst erarbeiten und verdienen können, Hartz-IV oder sonstige Sozialleistungen beziehen. Und auch gegen sonstige Vergünstigungen, Rabattierungen etc. für sozial schwache Menschen habe ich gar nichts einzuwenden.

Mich stört nur dieses ständige Gejammere und Gemeckere, dass man von Hartz-IV nicht so gut leben könnte.
Anstatt froh zu sein, dass der Staat diese Leistungen anbietet, regt man sich lieber darüber auf, dass das Geld nicht reichen würde.
DAFÜR habe ich kein Verständnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 12:30
In Antwort auf wachsperle4


Seit wann bezahlen denn Hartz IV-Empfänger ihre Miete aus eigenen Mitteln?


JA - in Deutschland läßt es sich SUPERGUT leben von Hartz IV.
Und JA - in Deutschland MUSS niemand verhungern.


Der Regelsatz beträgt derzeit 382 Euro monatlich.
Partner erhalten 345 Euro monatlich.
Die Sätze für Kinder betragen (gestaffelt nach Altersgruppen) 224, 255 bzw. 289 Euro monatlich.
Für volljährige Kinder im Elternhaushalt werden 306 Euro geleistet.

Kosten für Unterkunft, inklusive Heizung und Nebenkosten, werden ebenfalls von der ARGE übernommen.
So dass jeder Hartz-IV-Empfänger Anspruch auf eine bezahlte Unterkunft hat.
Einer Familie (Mutter, Vater, Kind) steht dabei eine 3-Zimmer-Wohnung, ca. 75 bis 80 qm, zu.
Ein Single hätte immerhin Anspruch auf eine Wohnungsgröße vom 45 bis 50 qm.

Zusätzlich dazu besteht Anspruch auf Erstausstattung der Wohnung; als in erste Linie Möbel und Haushaltsgegenstände wie z.B. Waschmaschine, Kühlschrank, Herd.

Nicht zu vergessen, die Beiträge zu Kranken- und Pfegeversicherungen, die im Fall eines Hartz-IV-Bezuges ebenfalls übernommen werden.


Die "Regelleistung" für Schwangere liegt bei 446,94 Euro monatlich.
(Regelsatz + 17 %-Mehrbedarfsanspruch (also 64,94) ab der 13. SSW bis zur Geburt)
Danben hat eine Schwangere Anspruch auf "Erstausstattung" für Schwangeren- und Umstandsbekleidung.

Die "Regeleistung" für Alleinerziehende (bis 6. Lebensjahr des Kindes) liegt bei 519,52 Euro monatlich.
(Regelsatz + 36 %-Mehrbedarfsanspruch)

Eltern haben Anspruch auf Erstausstattung für ein Kind - Möbel für Kinderzimmer, Kinderwagen, Babywanne, Hochstuhl....
Daneben besteht Anspruch auf Erstausstattung des Neugeborenen mit Kleidung.

Weitere Ansprüche bestehen bspw. über das Bildungspaket
- 100,00 Euro für Schulbedarf jährlich
- 10,00 Euro monatlich für z.B. Sportverein, Musikschule, oder auch Zoo-/Zirkusbesuch mit den Eltern
- Essenszuschüsse Hort/Schule
- Kosten für Hort/Schulausflüge
- Kosten für Nachhilfe
- Fahrtkosten zur Schule


Hartz-IV-Empfänger haben daneben Anspruch auf Essen und Einkauf bei den "Tafeln", in Sozialkaufhäusern, Kleiderkammern...

Viele Kommunen bieten Hartz-IV-Empfänger sog. Sozialpässe an, die in vielfältiger Weise Kostenersparnisse und Vergünstigungen bieten -
angefangen von geringeren Eintrittspreise zu kulturellen Einrichtungen, Bibliotheken, Museen,
über Angeboten im Bildungsbereich (Zuschüsse zu Ranzen, Schulmaterialien für Kinder),
Kindesbetreuung,
Hort-bzw. Schulessen - letztere Dingen sämtlich NEBEN den Ansprüchen aus dem Bildungspaket für Kinder)...

In etlichen Kommunen gibt es Sozialtickets, die vergünstigten Zugang zum ÖPNV ermöglichen..


Ich denke, bei Hartz IV sehen viele nur sehr oberflächlich hin.
Da wird vordergründig immer nur das Geld gesehen, was man "bar auf die Kralle" kriegt - und da klingen 382 Euro für sehr viele wohl ziemlich "popelig" und wie "nichts".
Was daneben alles an "geldwerten Leistungen und Vorteilen" dazukommt, wird sehr häufig komplett ignoriert und überhaupt nicht wahrgenommen.
Aber auch derartige Dinge sind "GELD", Geld, das einem geschenkt wird.
Und das Nicht-Hartz-IV-Empfänger SELBST aufbringen müssen.


Und nicht, dass das jetzt falsch verstanden wird - ich habe überhaupt nichts dagegen, dass Menschen, die bedürftig sind und ihren Lebensunterhalt zeitweise nicht selbst erarbeiten und verdienen können, Hartz-IV oder sonstige Sozialleistungen beziehen. Und auch gegen sonstige Vergünstigungen, Rabattierungen etc. für sozial schwache Menschen habe ich gar nichts einzuwenden.

Mich stört nur dieses ständige Gejammere und Gemeckere, dass man von Hartz-IV nicht so gut leben könnte.
Anstatt froh zu sein, dass der Staat diese Leistungen anbietet, regt man sich lieber darüber auf, dass das Geld nicht reichen würde.
DAFÜR habe ich kein Verständnis.

Ja,
ich seh das schon ein, wie Du hier argumentierst.
Es ist nur, hast Du schon mal selbst nach diesen Leistungen betteln müssen?
Ne, ich glaube, dass mit Hartz-IV schon ein richtiges Verbrechen begangen wurde.
Das zeigt mir auch schon, dass mit dem Herrn Hartz, ich denke zum ersten Mal in der Geschichte der BRD, ein verurteilter Verbrecher am Regierungs-Handeln beteiligen konnte / durfte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 12:58
In Antwort auf andrej_12935822

Ja,
ich seh das schon ein, wie Du hier argumentierst.
Es ist nur, hast Du schon mal selbst nach diesen Leistungen betteln müssen?
Ne, ich glaube, dass mit Hartz-IV schon ein richtiges Verbrechen begangen wurde.
Das zeigt mir auch schon, dass mit dem Herrn Hartz, ich denke zum ersten Mal in der Geschichte der BRD, ein verurteilter Verbrecher am Regierungs-Handeln beteiligen konnte / durfte.


Kannst Du den letzten Satz mal übersetzen?

Mir ist nämlich jetzt etwas unklar, was Du damit zum Ausdruck bringen willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 18:42

Wie geht es dir inzwischen??
hallo liebe lisa,
wie geht es dir denn inzwischen?
jetzt bist du durch eine dumme geschichte schwanger geworden, hast derzeit sowieso schon richtig viele sorgen und probleme, da verstehe ich nur zu gut, dass du dich überfordert fühlst. die angst, dies alles nicht bewältigen zu können, ist anscheinend gerade dein begleiter! deshalb find ichs gut und wichtig, dass du hier darüber sprichst!

was ist gerade gedanklich am schlimmsten für dich?
die sorge um die schwangerschaft, oder die gesamte schwere situation, auch durch deine eigene gesundheitliche instabilität? und dann niemand zuverlässigen, der dir zur seite steht?!
du schreibst von einer depression und burnout, hoffentlich hast du in dieser hinsicht hilfe, vielleicht durch eine behandlung und therapeutische unterstützung! magst du noch ein wenig schreiben?
was mir gerade so zu denken gibt, ist die vorstellung, wie du zu allem, noch eine abtreibung verkraften könntest, deine angst davor ist ganz verständlich!

dass du mit deinen eltern überhaupt nichts mehr zu tun hast, ist doch bestimmt auch manchmal schwer, oder? wäre denn diese situation veränderbar, oder im moment unmöglich?
zum glück hast du eine richtig gute freundin, bei der du vertrauensvoll schutz und unterschlupf gefunden hast. hoffentlich konntest du mit ihr offen über deine schwangerschaft sprechen, über die du dir ja trotz der problematik viele, verantwortungsvolle gedanken machst?! das beeindruckt mich schon, ehrlich!!

was meint denn der kindesvater, wenn er sagt, als vater sieht er sich nicht....das verstehe ich jetzt nicht so richtig?
und weshalb denkst du, würde dein kind seine augenkrankheit erben?
vielleicht wäre dir mit deinen ganzen sorgen und ängsten jetzt eine gute beratung erst mal erleichternd und hilfreich, was meinst du?
ich wünsche dir jedenfalls menschen um dich herum, die es gut mit dir meinen, fühl dich umarmt.....und
magst du dich nochmal melden und erzählen, wie es dir geht?

glg linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 21:48

Hallo Lisa!
Zunächst mal möchte ich Dir sagen, dass es keinen Grund gibt, dermaßen in Panik zu verfallen!
Du schreibts Du bist etwa in der 3. Woche?!
Ein Schwangerschaftsabbruch im so frühen Stadium ist alles andere als schlimm.
Du kannst medikamentös abtreiben. Du bekommst Tabletten die eine Blutung auslösen, ähnlich einer starken Periode.
Also der Eingriff selbst ist wirklich harmlos!

Ich erzähle Dir gerne meine eigene Erfahrung mit dem med. Abbruch, falls Du genaueres wissen möchtest...
Zunächst solltest Du einen Beratungstermin bei ProFamilia vereinbaren (auch davor brauchst Du keine Angst haben).

Kopf hoch und melde Dich gerne!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 0:26
In Antwort auf linda044

Wie geht es dir inzwischen??
hallo liebe lisa,
wie geht es dir denn inzwischen?
jetzt bist du durch eine dumme geschichte schwanger geworden, hast derzeit sowieso schon richtig viele sorgen und probleme, da verstehe ich nur zu gut, dass du dich überfordert fühlst. die angst, dies alles nicht bewältigen zu können, ist anscheinend gerade dein begleiter! deshalb find ichs gut und wichtig, dass du hier darüber sprichst!

was ist gerade gedanklich am schlimmsten für dich?
die sorge um die schwangerschaft, oder die gesamte schwere situation, auch durch deine eigene gesundheitliche instabilität? und dann niemand zuverlässigen, der dir zur seite steht?!
du schreibst von einer depression und burnout, hoffentlich hast du in dieser hinsicht hilfe, vielleicht durch eine behandlung und therapeutische unterstützung! magst du noch ein wenig schreiben?
was mir gerade so zu denken gibt, ist die vorstellung, wie du zu allem, noch eine abtreibung verkraften könntest, deine angst davor ist ganz verständlich!

dass du mit deinen eltern überhaupt nichts mehr zu tun hast, ist doch bestimmt auch manchmal schwer, oder? wäre denn diese situation veränderbar, oder im moment unmöglich?
zum glück hast du eine richtig gute freundin, bei der du vertrauensvoll schutz und unterschlupf gefunden hast. hoffentlich konntest du mit ihr offen über deine schwangerschaft sprechen, über die du dir ja trotz der problematik viele, verantwortungsvolle gedanken machst?! das beeindruckt mich schon, ehrlich!!

was meint denn der kindesvater, wenn er sagt, als vater sieht er sich nicht....das verstehe ich jetzt nicht so richtig?
und weshalb denkst du, würde dein kind seine augenkrankheit erben?
vielleicht wäre dir mit deinen ganzen sorgen und ängsten jetzt eine gute beratung erst mal erleichternd und hilfreich, was meinst du?
ich wünsche dir jedenfalls menschen um dich herum, die es gut mit dir meinen, fühl dich umarmt.....und
magst du dich nochmal melden und erzählen, wie es dir geht?

glg linda

Vielen Dank
Hallo Linda,
ich finde es erst einmal ganz toll, dass ich durch dieses Forum ein wenig Unterstützung bekomme. Ich konnte mich so ein wenig erkundigen und bin jetzt ruhiger als vorher.

Derzeit geht es mir gut. Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Frauenarzt. Ich muss gestehen,dass es mein erster ist und ich bin sehr aufgeregt.

Ich muss sagen,dass ich Kinder liebe und mir auch selbst in der Zukunft eins oder vielleicht sogar zwei wünsche. Allerdings nicht in dieser Situation. Ich möchte kein Kind zur Welt bringen, wenn ich mit mir selbst und meiner Umgebung Probleme habe, keine Unterstützung, keine Familie, keine Zukunft. Da warte ich lieber noch. Und wenn es nie der Fall sein sollte, dann ist das so ):

Wegen meiner schweren Depression war ich 2 Jahre in Behandlung und es ist jetzt ein wenig besser geworden. Ich hatte eine Zeit oft Beruhigungstabletten genommen um überhaupt schlafen zu können.

Ich habe ein wenig Angst vor der Abtreibung, auch wie meine Gefühle danach sind, denn umso mehr Tage verstreichen,desto übler kommt mir der Gedanke. Aber ich bin mir sicher, dass ich damit für mich die richtige Entscheidung treffe und da nun wohl oder übel durch muss.

Was meine Eltern, bzw meine Mutter angeht (meinen Vater kenne ich nicht,sie hat neu geheiratet) - solange ich denken kann, habe ich mit dem Jugendamt zu tun und ich muss sagen,dass sie diese Situation nie wirklich besser gemacht haben. Das, was teilweise zuhause abläuft ... Ich bin ehrlich gesagt froh dort nicht mehr zu sein, nur für meine Geschwister tut es mir leid.

Der Kindsvater ist 18, Heimkind, hat genau wie ich gerade viele Probleme und Schulden und sagte mir,dass er kein Vater sein kann. Er könnte also nicht für mich da sein, wir lieben uns auch nicht und das macht die Situation schwieriger. Wir sind aber gute Freunde und er unterstütz mich bei meinem Vorhaben. Er beruhigt mich mit seinen medizinischen Kenntnissen auch etwas.
Seine Augenkrankheit ist eine ganz seltene, ich kenne ihren Namen ehrlich gesagt nicht mehr. Auch seine Schwester und seine Eltern haben sie, weshalb er sich sehr sicher ist,dass er sie auf jeden Fall weiter vererbt...
Ich könnte damit leben, wenn meine Situation eine andere wär.

Ich werde auf jeden Fall noch einmal schreiben,wenn ich bei der Frauenärztin war und mehr weiß.
Ich danke alle, die mir ein paar Erfahrungen erzählen konnten
Ferner bitte ich doch darum Streitigkeiten zu lassen oder privat zu klären... (war jetzt an andere gemeint)


LG - Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 0:29

Von Volkmar
tolle Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 0:49
In Antwort auf linda044

Wie geht es dir inzwischen??
hallo liebe lisa,
wie geht es dir denn inzwischen?
jetzt bist du durch eine dumme geschichte schwanger geworden, hast derzeit sowieso schon richtig viele sorgen und probleme, da verstehe ich nur zu gut, dass du dich überfordert fühlst. die angst, dies alles nicht bewältigen zu können, ist anscheinend gerade dein begleiter! deshalb find ichs gut und wichtig, dass du hier darüber sprichst!

was ist gerade gedanklich am schlimmsten für dich?
die sorge um die schwangerschaft, oder die gesamte schwere situation, auch durch deine eigene gesundheitliche instabilität? und dann niemand zuverlässigen, der dir zur seite steht?!
du schreibst von einer depression und burnout, hoffentlich hast du in dieser hinsicht hilfe, vielleicht durch eine behandlung und therapeutische unterstützung! magst du noch ein wenig schreiben?
was mir gerade so zu denken gibt, ist die vorstellung, wie du zu allem, noch eine abtreibung verkraften könntest, deine angst davor ist ganz verständlich!

dass du mit deinen eltern überhaupt nichts mehr zu tun hast, ist doch bestimmt auch manchmal schwer, oder? wäre denn diese situation veränderbar, oder im moment unmöglich?
zum glück hast du eine richtig gute freundin, bei der du vertrauensvoll schutz und unterschlupf gefunden hast. hoffentlich konntest du mit ihr offen über deine schwangerschaft sprechen, über die du dir ja trotz der problematik viele, verantwortungsvolle gedanken machst?! das beeindruckt mich schon, ehrlich!!

was meint denn der kindesvater, wenn er sagt, als vater sieht er sich nicht....das verstehe ich jetzt nicht so richtig?
und weshalb denkst du, würde dein kind seine augenkrankheit erben?
vielleicht wäre dir mit deinen ganzen sorgen und ängsten jetzt eine gute beratung erst mal erleichternd und hilfreich, was meinst du?
ich wünsche dir jedenfalls menschen um dich herum, die es gut mit dir meinen, fühl dich umarmt.....und
magst du dich nochmal melden und erzählen, wie es dir geht?

glg linda

Hallo Linda
Ich finde Deine Antwort an Lisa so unglaublich toll!
Ich musste Dir das hier einfach mal sagen.
Volkmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 0:59
In Antwort auf nancy_11926601

Vielen Dank
Hallo Linda,
ich finde es erst einmal ganz toll, dass ich durch dieses Forum ein wenig Unterstützung bekomme. Ich konnte mich so ein wenig erkundigen und bin jetzt ruhiger als vorher.

Derzeit geht es mir gut. Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Frauenarzt. Ich muss gestehen,dass es mein erster ist und ich bin sehr aufgeregt.

Ich muss sagen,dass ich Kinder liebe und mir auch selbst in der Zukunft eins oder vielleicht sogar zwei wünsche. Allerdings nicht in dieser Situation. Ich möchte kein Kind zur Welt bringen, wenn ich mit mir selbst und meiner Umgebung Probleme habe, keine Unterstützung, keine Familie, keine Zukunft. Da warte ich lieber noch. Und wenn es nie der Fall sein sollte, dann ist das so ):

Wegen meiner schweren Depression war ich 2 Jahre in Behandlung und es ist jetzt ein wenig besser geworden. Ich hatte eine Zeit oft Beruhigungstabletten genommen um überhaupt schlafen zu können.

Ich habe ein wenig Angst vor der Abtreibung, auch wie meine Gefühle danach sind, denn umso mehr Tage verstreichen,desto übler kommt mir der Gedanke. Aber ich bin mir sicher, dass ich damit für mich die richtige Entscheidung treffe und da nun wohl oder übel durch muss.

Was meine Eltern, bzw meine Mutter angeht (meinen Vater kenne ich nicht,sie hat neu geheiratet) - solange ich denken kann, habe ich mit dem Jugendamt zu tun und ich muss sagen,dass sie diese Situation nie wirklich besser gemacht haben. Das, was teilweise zuhause abläuft ... Ich bin ehrlich gesagt froh dort nicht mehr zu sein, nur für meine Geschwister tut es mir leid.

Der Kindsvater ist 18, Heimkind, hat genau wie ich gerade viele Probleme und Schulden und sagte mir,dass er kein Vater sein kann. Er könnte also nicht für mich da sein, wir lieben uns auch nicht und das macht die Situation schwieriger. Wir sind aber gute Freunde und er unterstütz mich bei meinem Vorhaben. Er beruhigt mich mit seinen medizinischen Kenntnissen auch etwas.
Seine Augenkrankheit ist eine ganz seltene, ich kenne ihren Namen ehrlich gesagt nicht mehr. Auch seine Schwester und seine Eltern haben sie, weshalb er sich sehr sicher ist,dass er sie auf jeden Fall weiter vererbt...
Ich könnte damit leben, wenn meine Situation eine andere wär.

Ich werde auf jeden Fall noch einmal schreiben,wenn ich bei der Frauenärztin war und mehr weiß.
Ich danke alle, die mir ein paar Erfahrungen erzählen konnten
Ferner bitte ich doch darum Streitigkeiten zu lassen oder privat zu klären... (war jetzt an andere gemeint)


LG - Lisa

Und Lisa
Dich finde ich auch einfach unglaublich super toll!
Weißt Du, ich glaube, nicht viele, die in Deinen Problemen stecken würden, würden solch gute Gedanken und überlegungen anstellen, wie Du.
Ich wünsche Dir, egal wie Dein weiterer Weg nun geht, alles Gute und Liebe! Und sei getrost, jemand, die solche Gedanken hat, kann nicht dumm, einfältig, unreif oder sonst was sein.
LG von Volkmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 13:24

Ob ein vermeindliches Herz
schlägt oder nicht ist irrelevant. Das schlägt auch bei pot. Organspendern noch, bei denen der Hirntot festgestellt wurde. Sich die Ärzte, die die Organe entnehmen dann auch "Mörder"? Der Herzschlag wird über das vegetative Nervensystem gesteuert und im Mutterleib schlägt selbst das Herz von Kindern mit Anencephalie. Nach der Geburt ist dann aber Schluss mit lustig, und die Kinder sterben, weil das Gehirn nicht ausgebildet wurde, um ein selbstständiges Überleben zu ermöglichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 18:17

Muss das denn hier sein ?
Hey, ich würdige es ja zu schätzen, dass ihr dieses Thema so leidenschaftlich diskutiert aber ich würde euch doch bitten das privat oder in einem anderen Thread zu klären...

Denn jedes mal, wenn bei mir steht, dass es eine neue Antwort auf diese Diskussion gibt, habe ich die Hoffnung eine weitere hilfreiche Antwort bekommen zu haben. Stattdessen lese ich unnötige Streitereien und Meinungsverschiedenheiten, klärt das doch bitte woanders

Lg Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2013 um 21:26

Momentaner Status
Ich bin aufgeregt.
Sehr sogar.
Ich war letzte Woche bei meiner Frauenärztin (das erste mal in meinem Leben[<- ja,das hat Gründe] ), bei der AWO habe ich die Bescheinigung bekommen, habe bei meiner Krankenkasse den Antrag geholt und heute meinen Blutpass bekommen...
Morgen rufe ich beim Krankenhaus an und mache einen Termin aus.
Noch nie war ich unter Narkose oder hatte eine größere Behandlung als vielleicht einen Gips angelegt zu bekommen.
In den letzten Tagen bin ich oft gestresst und aufgewühlt.
Ich hoffe alles klappt soweit...

Danke an die bisherigen hilfreichen Antworten <3
Liebe grüße
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 6:08
In Antwort auf nancy_11926601

Momentaner Status
Ich bin aufgeregt.
Sehr sogar.
Ich war letzte Woche bei meiner Frauenärztin (das erste mal in meinem Leben[<- ja,das hat Gründe] ), bei der AWO habe ich die Bescheinigung bekommen, habe bei meiner Krankenkasse den Antrag geholt und heute meinen Blutpass bekommen...
Morgen rufe ich beim Krankenhaus an und mache einen Termin aus.
Noch nie war ich unter Narkose oder hatte eine größere Behandlung als vielleicht einen Gips angelegt zu bekommen.
In den letzten Tagen bin ich oft gestresst und aufgewühlt.
Ich hoffe alles klappt soweit...

Danke an die bisherigen hilfreichen Antworten <3
Liebe grüße
Lisa

Na dann , ...
lieb Daunen gedrückt.
Aber, wirst sehen, nicht schlimm, jedenfealls das mit der Narkose.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 7:11
In Antwort auf nancy_11926601

Momentaner Status
Ich bin aufgeregt.
Sehr sogar.
Ich war letzte Woche bei meiner Frauenärztin (das erste mal in meinem Leben[<- ja,das hat Gründe] ), bei der AWO habe ich die Bescheinigung bekommen, habe bei meiner Krankenkasse den Antrag geholt und heute meinen Blutpass bekommen...
Morgen rufe ich beim Krankenhaus an und mache einen Termin aus.
Noch nie war ich unter Narkose oder hatte eine größere Behandlung als vielleicht einen Gips angelegt zu bekommen.
In den letzten Tagen bin ich oft gestresst und aufgewühlt.
Ich hoffe alles klappt soweit...

Danke an die bisherigen hilfreichen Antworten <3
Liebe grüße
Lisa

BRauchst dir keine Sorgen machen
Narkose ist sogar ganz angenehm. Man ist hinterher bisschen groggi aber das vergeht schnell.
Siet ich im KH arbeite bin ich wirklich begeistert wie der Ablauf ist. Wir haben minimum 7 Personen für kleinere Eingriffe die sich während des Eingriffs um die Patienten kümmern. Brauchst da also keine große Sorge haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 16:24

Hi
Ich bin mit 29 wegen Alkohol und Dummheit schwanger geworden! Was habe ich mich geschämt!
Abtreibung war damals der einzig richtige Weg und ich würde es wieder tun.

Hast du es schon hinter dir? Mir ging es danach viel besser, obwohl ich noch Schmerzen wegen den starken Blutungen hatte, aber das Gefühl der Erleichterung hatte diese Schmerzen relativiert.

Nun musst du aber ganz gut zu dir schauen und dich umsorgen lassen. Wärmebettflasche und eine Freundin, die dir zuhört.

Dass du in den letzten Tagen gestresst und aufgewühlt warst, hat einerseits mit deiner Situation zu tun und andererseits auch mit den Hormonen der Schwangerschaft. Diese gehen dann übrigens auch wieder zurück und zwar in etwa in so langer Zeit, wie du jetzt schwanger warst. Danach ist alles wieder normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 12:17
In Antwort auf forzizienstrauch

Hi
Ich bin mit 29 wegen Alkohol und Dummheit schwanger geworden! Was habe ich mich geschämt!
Abtreibung war damals der einzig richtige Weg und ich würde es wieder tun.

Hast du es schon hinter dir? Mir ging es danach viel besser, obwohl ich noch Schmerzen wegen den starken Blutungen hatte, aber das Gefühl der Erleichterung hatte diese Schmerzen relativiert.

Nun musst du aber ganz gut zu dir schauen und dich umsorgen lassen. Wärmebettflasche und eine Freundin, die dir zuhört.

Dass du in den letzten Tagen gestresst und aufgewühlt warst, hat einerseits mit deiner Situation zu tun und andererseits auch mit den Hormonen der Schwangerschaft. Diese gehen dann übrigens auch wieder zurück und zwar in etwa in so langer Zeit, wie du jetzt schwanger warst. Danach ist alles wieder normal.

Muss noch warten...
Graaa- Meine Krankenkasse.... Ich muss den OP-Termin der am Montag geplant war ein wenig verschieben, da ich noch den Wisch meiner Krankenkasse brauche und da ich noch über meine Familie versichert bin, muss ich extra nach Hamburg rein, weil dort erst die nächste Anlaufstelle der HEK ist.
Jeden Tag bin ich aufgeregter, ich schlafe schon schlecht und mir ist dauerübel.

Medikamentös kann ich nicht mehr machen, meinte die Gynäkologin
da muss ich jetzt wohl durch /:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 20:42

Hey liebes
Ich hatte am 29.01.13 eine Ausschabung in der 9 SSW gehabt, es ist unewohlt passiert mit meinem Verlobten und das passt momentan an keiner ecke.

Mein eingriff war ohne komplikationen. am anfang wo ich die 15 min gewartet habe im wartezimmer war die hölle für mich, aber dann ging es alles schnell nach 2 std war ich fast top fit zuhause. hatte den Tag noch leichte blutung und natürlich etwas schmerzen im unterleib, das bleib ja nicht aus.

Das ist sicher keine leichte entscheidung, sind sehr viele tränen gefallen, aber ich bin erleichter dass es bei mir alles gut lief.

Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2013 um 19:16

Wie geht es dir zur Zeit?
Hey,

habe auch gestern erts erfahren, dass ich in der 5. woche schwanger bin...Jedoch will und kann ich das Kind aus verschiedenen Gründen nicht austragen. Aufgrund der Feiertage kann ich erst am Dienstag zum Arzt uns es quält mich einfach sehr :S. Die Ärztin im Krankenhaus hatte gesagt, dass das Herz noch nicht schlägt, aber im Internet habe ich gelesen, dass es schon in der 5. Woche anfängt zu schlagen . Ich fühle mich wie eine angehende Mörderin, aber einen anderen Weg kann ich mir nicht erdenken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2013 um 12:09

Wohlbefinden+Status+Augenerkra nkung
Liebe Lisa,

bitte melde dich wieder, möchte wie 87smart87 gerne wissen, wie es dir geht und auch, wie der momentane Status ist. Hast du abgetrieben?
Zum Herzschlag möcht ich sagen, dass vieles Ansichtssache ist. In der Regel kann der Arzt bei einer intakten SS das Herz ab 5+ schlagen sehen. Oft auch erst in 6+. Was aber nicht heißt, dass es nicht schon viel früher schlägt. Die Ultraschalls erkennen sowas "kleines" nicht recht schnell.
Ich möchte etwas genetisches zur Augenerkrankung sagen:
BEIDE Eltern sind betroffen? Das ist dann schon ein seltener Zufall. Dein Freund hat sich mit dir als gesunder Mensch "gepaart" und somit ist die Wahrscheinlichkeit einer Weitervererbung bzw dem Wiederholungsrisiko relativ gering. Das kommt ganz auf seine Erbinfo an. In der Regel aber würde das Kind nur Genträger der defekten Chromosome sein, aber die Erkrankung nicht ausbrechen. Kenn mich ein wenig aus, da ich selber soetwas habe und es meinen Partner und mich in etwa 2 Jahren NICHT an der Familienplanung hindert Ich lebe sogut mit meiner hochgradigen Sehbehinderung und der eintretenden Erblindung, dass ich das auch meinem Kind zutraue, sollte es wirklich nicht nur Genträger werden sondern auch daran erkranken.
Was ich noch sagen wollte und ganz ganz wichtig ist: Du kannst deinem Kind eine Chance geben und es dann später tatsächlich auf die Erkrankung deines Freundes via Fruchtwasseruntersuchung oder sogar noch eher mit der p. Diagnostik untersuchen lassen! Falls du keinesfalls ein sehbehindertes Kind möchtest, könntest du -sofort- aus med. Indikation abbrechen.
Zudem könnte eine Schwangerschaft ein großer und wichtiger Schritt in deine Zukunft sein.
Bei einer Schwangerschaft mit schwierigen familiären Hintergründen wie bei dir helfen dir die Behörden mit Wohnung (Wohnberechtigungsschein, Beziehen einer Sozialwohnung, Kostenübernahme der Babyerstausstattung, usw usf). Du bist nicht die 1. Mami, die zwar einen schwierigen Start hat aber dennoch ALLES bekommt, um über die Runden zu kommen. Dir sei versichert, dass bei einer Schwangerschaft und einem Baby wirklich gut in Deutschland versorgt wirst, vor allem als Sozialschwache...
Bitte melde dich doch mal und berichte...
Ganz liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2013 um 17:06

Liebe Lisa
..BITTE überlege es dir sehr sehr gut mit der Abtreibung .. Den ich hatte sie vor 3 Tagen
Ich wurde mit Pille schwanger und habe einen festen Freund der auch zum Kind gestanden hätte, nur Dan der Schock sie sind schawanger und ich gleich an Abtreibung gedacht da ich zuerst auch dachte mein Freund würde es nicht wollen - was ich Dan wo es zu späht war gesehen habe wie es nicht ist er hätte das Kind gewollt ;(
Nun ja ich habe aus einer dummen Kurzschlussreaktion die ersten 3 Mifegyne Tabletten eingenommen und wartete 2 Tage bis die nächsten Tabletten bekomme .
Ich wollte den Schwangerschaftsabbruch stoppen doch die Ärzte sagten mir was ich heute weiss nur sche**** .. Wie das Baby ist nun geschädigt usw.
Dan nahm ich die letzten Tabletten da die mi ein schlechtes gewissen gemacht haben wie sie sind Schuld wen ihr Baby krank zur Welt kommt
Dann wartete ich 7 Stunden bis das kleine raus kam ;( es war sehr sehr hart das zusehen ;(((
Darum bitte überlege es dir ganz genau ...
Ich würde alles tun das es wieder zurück kommt aber es geht nicht mehr
Und wenn du echt abtreiben willst dann mach es mit einer op . Medikamentöser Abbruch ist erstens sehr schmerzhaft und zweitens was viel schlimmer ist es zerstört dich psychisch .
Lass dir also zeit und überlege in Ruhe den dieses Kind wird nie wider kommen es wird nie leben nie lachen dürfen usw...

Alles gute dir und am kleinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2013 um 12:26

Red keinen Unfug
Weniger als 20% leiden tatsächlich unter den Folgen. Betreffen tuts in der Regel auch nur FRauen die den Abbruch nciht wollten und nur logisch und rational handelten....

Hier sind genügend Frauen die du da als schönes Beispiel nehmen kannst, sogar Frauen die den Erhalt der SS bereuten. Die zählen wieder nciht weil sie dem Panikmacherraster nciht entsprechen, gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2013 um 12:57

GIlt das Selbe nciht auch für dich?
Und deine apokalyptischen Vorhersagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2013 um 9:17
In Antwort auf nahal_12108091

Wie geht es dir zur Zeit?
Hey,

habe auch gestern erts erfahren, dass ich in der 5. woche schwanger bin...Jedoch will und kann ich das Kind aus verschiedenen Gründen nicht austragen. Aufgrund der Feiertage kann ich erst am Dienstag zum Arzt uns es quält mich einfach sehr :S. Die Ärztin im Krankenhaus hatte gesagt, dass das Herz noch nicht schlägt, aber im Internet habe ich gelesen, dass es schon in der 5. Woche anfängt zu schlagen . Ich fühle mich wie eine angehende Mörderin, aber einen anderen Weg kann ich mir nicht erdenken...

@87smart87
hey,
habe gerade zufällig dein posting entdeckt.
wie geht es dir inzwischen? sicher bist du noch total durcheinander, wenn du erst vor so kurzer zeit von der schwangerschaft erfahren hast! da waren die feiertage für dich eine große nervliche belastung! alle arztpraxen zu .....ohje, wie hast du denn die stunden rum gebracht?
mit einer ärztin aus dem krankenhaus konntest du ja vorab schon sprechen. ihre aussage beschäftigt dich sehr, und du machst dir viele verantwortungsvolle gedanken!

naja, heute kannst du endlich zum FA gehen und dort hoffentlich auch alle deine brennenden fragen beantwortet bekommen!
du schreibst, mit dem gedanken an eine abtreibung fühlst du dich jetzt schon so schlecht, aber kannst keinen anderen weg sehen!
du möchtest das alles doch gar nicht, oder!?
hoffentlich kannst du sonst noch mit jemand vertrautem über deine bedenken reden?
darf ich dich fragen, was dir der gedanke an ein baby so schwer macht? ist es eine persönliche, belastende lebenssituation? magst du noch mal von dir erzählen?
ich schau immer mal im forum nach dir!!
für heute wünsch ich dir erstmal alles gute,
glg
linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2013 um 14:32

Du schaffst das
Hey Lisa,
Das hört sich alles nicht wirklich schön an.
Ich denke am besten wäre für die ein persöhnliche Gespräch, es gibt viele Stellen an die du dich da wenden kannst zb. pro familia.
Eine Bekannte hat auch abgetrieben, vor ca. einen Jahr und seid dem geht es ihr echt schlecht deswegen.
Ich bin eig. generell gegen Abtreibung, ich denke in Deutschland hat man viele Möglichkeiten dass zu schaffen, überleg es dir ganz gut, vill. wäre das für dich auch ein guter Anfang nochmal ganz von vorne anzufangen.
Natürlich ist das ein schwerer Weg, aber es wird sich lohnen.

Mann kann auch mit Kind eine Ausbildung machen, zb. in Teilzeit.
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen das du die richtig Entscheidung treffen wirst und dein Leben wieder bergauf geht.
Rede auf jeden Fall mit Jemanden.
Liebe Grüße & ganz viel Kraft !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 19:22

Endlich wieder da
Hallo

Leider konnte ich eine ganze Weile nicht online kommen, da mein Laptop in der Reparatur und der PC wieder beim Besitzer ist.

Ich habe den Abbruch hinter mir.
Zuerst war ich sehr aufgeregt und es kam vor dem Eingriff viel dazwischen weil meine Krankenkasse ein bisschen Mist gebaut hat, aber nach ein paar Anrufen hatte sich dann alles geklärt.

Ich war schon sehr früh morgens in der Klinik und wurde dort aufgenommen. Von der Gynäkologin habe ich eine Art Zäpfchen bekommen, welches die Gebärmutter weiten soll.
Ich lag dann lange im Bett und habe nach einer Weile auch wirklich bemerkt, was das Zäpfchen erreichen sollte.
Das Gefühl war vergleichbar mit Menstruationsschmerzen aber aushaltbar (das einzige Schlimme war wohl die Auszubildene welche mir die Braunüle stach - 3 mal ! Weil sie es zwei mal versaut hatte und ich geblutet hab wie sone Blöde ).

Jedenfalls wurde ich dann irgendwann in die OP gebracht und habe dort eine Narkose bekommen. Es fühlte sich an, wie wenn man Ohnmächtig wird.
Ich habe rein gar nichts mitbekommen und als ich aufgewacht bin war auch schon alles vorbei.

Jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass ich es nicht bereue. Ich werde immer daran denken und es soll mir eine Lehre sein so unvorsichtig zu sein. Irgendwann, wenn die Zeit recht ist möchte ich ein Kind haben.
Mir geht es soweit sehr gut

Vielen lieben dank an die hilfreichen Beiträge

Liebe grüße
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 9:10
In Antwort auf nancy_11926601

Endlich wieder da
Hallo

Leider konnte ich eine ganze Weile nicht online kommen, da mein Laptop in der Reparatur und der PC wieder beim Besitzer ist.

Ich habe den Abbruch hinter mir.
Zuerst war ich sehr aufgeregt und es kam vor dem Eingriff viel dazwischen weil meine Krankenkasse ein bisschen Mist gebaut hat, aber nach ein paar Anrufen hatte sich dann alles geklärt.

Ich war schon sehr früh morgens in der Klinik und wurde dort aufgenommen. Von der Gynäkologin habe ich eine Art Zäpfchen bekommen, welches die Gebärmutter weiten soll.
Ich lag dann lange im Bett und habe nach einer Weile auch wirklich bemerkt, was das Zäpfchen erreichen sollte.
Das Gefühl war vergleichbar mit Menstruationsschmerzen aber aushaltbar (das einzige Schlimme war wohl die Auszubildene welche mir die Braunüle stach - 3 mal ! Weil sie es zwei mal versaut hatte und ich geblutet hab wie sone Blöde ).

Jedenfalls wurde ich dann irgendwann in die OP gebracht und habe dort eine Narkose bekommen. Es fühlte sich an, wie wenn man Ohnmächtig wird.
Ich habe rein gar nichts mitbekommen und als ich aufgewacht bin war auch schon alles vorbei.

Jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass ich es nicht bereue. Ich werde immer daran denken und es soll mir eine Lehre sein so unvorsichtig zu sein. Irgendwann, wenn die Zeit recht ist möchte ich ein Kind haben.
Mir geht es soweit sehr gut

Vielen lieben dank an die hilfreichen Beiträge

Liebe grüße
Lisa

Hallo Lisa
Ich freue mich für Dich, dass Du das so, recht gut, wie ich meine, hinter Dich gebracht hast.
Und hoffentlich klapts auch, dass Du nicht mehr allzuviel drüber nach denken musst.
Ich wünsche Dir alles Gute!
Volkmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 13:01

Mit
Abtreibung habe ich inzwischen gott sei dank, nur eine Erfahrung gemacht , man darf sich ewig lang mit der Krankenkasse rumstreiten und oft den Frauenarzt aufsuchen, die Abtreibung selber ist nicht schlimm , man wird unter Narkose gesetzt , man schläft ein und wacht wieder auf und alles ist vorbei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 14:52

....
Wenn ich hier mal runterscrolle und lese.. wegen Alkohol und Dummheit schwanger geworden.... nunja.. da wundern wir uns über die Pisa Studie...
Ich finde ja schon schlimm, dass viele nicht in der Lage sind zu verhüten (.. ja ich weiß... bei euch war das eine Ausnahme.. alles richtig gemacht... und trotzdem passiert) aber zu schreiben... DIE ÜBLICHEN DINGE..

Zu dir muss ich leider schreiben.. dass es wirklich besser wäre.. wenn du keine Mutter wirst... besser aber in erster Linie für das Kind.
Es läuft im Leben nicht alles nach Plan... und viele kriegen Steine in den Weg gelegt... nur anstatt sich selber noch paar auf den Weg zu legen.. sollte man mal ein paar wegräumen.

Ich will dich nicht verurteilen, dafür kenn ich dich nicht.. aber irgendwann ist doch der Zeitpunkt, wo man sein Leben in die Hand nimmt... einen Schulabschluss macht.. studiert.. oder eine Ausbildung anfängt.
In Deutschland lebst du auch in einem Land.. wo man überall Hilfe und Geld bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club