Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungewollt schwanger? Pro Argumente es zu bekommen?

Ungewollt schwanger? Pro Argumente es zu bekommen?

5. Juni 2018 um 10:31 Letzte Antwort: 7. Juni 2018 um 9:52

Hallo zusammen!  

könntet ihr mir vielleicht ein paar Pro-Argumente nennen ein Baby zu bekommen? 
Denn anfangs hab ich mich echt darüber gefreut, aber seit einer Woche spricht alles für eine Abtreibung. 
Da ich eigentlich nie Mutter sein will/wollte fallen mir nur negative Argumente ein und somit für eine Abtreibung sprechen. Und nein, Adoption kommt nicht in Frage. 

Eine meiner größten Ängste ist auch die Gewichtszunahme, da ich bis vor ein paar Jahren an Magersucht litt. Könntet ihr mir sagen wie viel ihr während der Schwangerschaft zugenommen habt? Dehnungsstreifen? Und wie lange es gedauert hat bis die Kilos wieder runter waren? 

Liebe Grüße! 

 

Mehr lesen

5. Juni 2018 um 11:21

Hallöchen, 
Das kann man nie genau sagen, selbst bei Frauen an sich läuft jede Schwangerschaft anders. Da ist von 3kg-30kg alles drin.

Man kann an deinen Fragen erkennen, dass du dir mehr Sorgen um dich und deinen Körper machst, als um andere Dinge. 

Bist du ansonsten gesund, hast du eine Familie, einen Freund und finanzielle Mittel. Das sollte den Ausschlag geben und nicht Streifen oder so. Die Schwangerschaft geht ja nur 9 Monate, danach ist man erst richtige Mami und muss sich einschränken und 100% auf das Baby eingehen. Also wenig Schlaf, kaum Zeit für Hobbys in der Anfangszeit und natürlich viel Liebe. 
Das Baby hat dich ausgesucht, weil es dich Cool findet und es mit dir leben möchte. 
Jetzt ist es an dir, ob du auch mit dem Baby leben möchtest. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 11:56

weil mir das durch meine Vorgeschichte mit der Magersucht Angst macht 😅

Baby würde erst Anfang Februar kommen, bin im Oktober mit meiner Ausbildung fertig. Mein Freund will das Kind nicht, aber mich von ihm unter Druck setzten lasse ich mich nicht, es ist meine Entscheidung und mein Körper. 

Mir ist klar das ein Baby alles ändert und das eine Entscheidung fürs Leben ist. Deswegen soll sie auch gut überlegt sein. 


Och, das klingt total lieb! Das minter mich echt auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 12:28

Ob dick hin oder her. Dein Körper wird nicht dick in Sinne von Fett unter der Haut. Sondern du baust deinem Baby gerade ein super kuscheliges zu Hause. Je runder, desto kuscheliger. Wer will den schon auf Knochen schlafen, das tut doch weh
Ach der Freund, will das nicht und das nicht. Aber irgendwas wollte er ja
So ist das nun. Und nun wird gebaut und Baby "designt"  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 12:46

Das mit der Gewichtszunahme ist wirklich ganz unterschiedlich und man kann es vorher überhaupt nicht vorhersehen, genauso ob man Streifen bekommt oder nicht oder wie der Bauch nach der SWS aussieht.
Es gibt aber viele Frauen, die sich gerade in der Schwangerschaft mit ihrem Körper aussöhnen. Plötzlich sind die vielen Makel die man bekommt nicht mehr einfach nur blöd oder hässlich sondern haben einen Grund. Der dicke Hintern ist voller Wasser, damit der Körper genug Reserven hat, die Haut reißt, weil das Kleine immer mehr wächst, diese ganzen Veränderungen zeigen auch irgendwie, dass es dem Baby gut geht und die Schwangerschaft normal verläuft.
Ich hab bis jetzt 17 Kilo zugenommen (35. Woche) und hab so gut wie nicht genascht oder Fast Food gegessen. Man kann aber auch sehen, dass da auch ordentlich Wasser dabei ist und mein Kleiner ist wohl auch ein ziemlicher Brummer. Ich hoffe, dass ich nach der Geburt so 7-10 kg verliere und dann wären noch 7-10kg übrig zum Abnehmen, das ist doch total machbar.

Hast du denn irgendwelche Kinder in deinem Umfeld? Wenn ich mir mal unsicher werde muss ich eigentlich nur an meine Nichten und meinen Neffen denken. Bei ihnen merk ich halt, dass die einem ordentlich Energie aussaugen, aber wenn dann so ein kleiner Stöpsel mit ausgebreiteten Armen auf dich zugestolpert kommt und sagt "Tante, ich lieb dich so sehr", dann will man einfach nur noch selber sowas haben. Es gibt eben neben all den anstrengenden Sachen, die einem bevorstehen, Momente unglaublichen Glücks und ich persönlich hab schon immer gefunden, dass es solche Momente sind, die das Leben erst lebenswert machen.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 14:34

Also ich bin auch früh Mutter geworden und für mich waren die kleinen oder größeren stupser von minime das allerschönste. Auch der Gedanke daran, das da neues Leben in meinem Körper entsteht und heranwächst und man zu einer Einheit wird natürlich gibt's dann auch die Schattenseiten wenn die ss nicht so gut verläuft. Ich hatte aufgrund langem liegen und starken gelösten auf jeden süskram 25 kg zugenommen also bei 172 cm von 58 auf 83 kg und mit einer ernährungsumstellung auch wieder gut Angewicht verloren und mittlerweile auch bei meinem Wunsch Gewicht fast angelangt. Die kleine ist mittlerweile ein halbes Jahr alt in der jetzigen ss hab ich nicht wirklich Hunger und bei süßem rühre ich nur Eis und schokoröllchen an der Rest ist nichts für mich^^
Wie du siehst ist jede ss unterschiedlich. Ich denke wenn du dich gesund ernährst wirst du nicht unbedingt so viel zunehmen, aber selbst wenn, ich mag mich mit 7 kg mehr auf den Rippen lieber als vor der ss und die Streifen trage ich mit stolz

So....nun zum Kind an sich...die ersten 2-3 Monate waren zwar nicht einfach aber wenn man in das Gesicht des kleinen Wunder schaut, bereue ich sie keinen Tag und es gibt in endlich Kraft . ich finde als Mutter liebt man unendlich mehr und stärker als zuvor auch wenn man stärker mit Ängsten geplagt ist (das dem Kind oder einem selbst etwas zustoßen könnte). Auch stellt das Leben mit kind einem ständig vor neue Herausforderung, an denen man aber stetig wächst. Man lebt meines Erachtens nach bewusster und weiß wofür man etwas macht, steht mehr für sich und den Wurm ein (löwenherz) und ich finde man lebt auch erfüllter

Lg Nyx
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 11:36

Du wächst nach und nach in die Aufgabe hinein, solange du das auch willst, mache dir da keine allzugrosse Gedanken. Nur dein Hang zur Magersucht solltest du mit dem Arzt und der Hebamme thematisieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 16:30

Hey.

aus deiner Nachricht heraus, hört es sich sehr danach an, dass du dich gedanklich sehr viel mit dir selbst auseinandersetzt und ein Kind gerade "nebensächlich" scheint. Natürlich ist es immer die Entscheidung der Frau selbst, ob sie ein Kind austrägt. Trotz meiner Eileiterschwangerschaft, die ich ungewollt abbrechen musste, versuche ich auch solche Gefühle wie deine zu akzeptieren und verstehen. Ich kann dir jedoch nur davon Berichten, wie sehr ich persönlich unter den Verlust eines kleinen Menschen in meinem Bauch leide. Das ist nicht zu unterschätzen. Und ich hoffe inständig, dass du eine professionelle Beratung Inanspruch nehmen kannst, um wirklich zu verstehen, wie deine Psyche und dein Körper auf jegliche Entscheidung reagieren würden. Ich drücke dir wirklich unglaublich doll die Daumen, dass du für dich und dein Kind die richtige Entscheidung triffst. Eine Entscheidung, die du nicht bereuen wirst und mir der du leben kannst.

Alles Gute
Maati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2018 um 9:52

Naja... Es gibt nicht nur positive Seiten... Wer das behauptet, sagt einfach nicht die Wahrheit und ich finde es schade, dass so viele Mütter lieber naiv irgendwelche Plattitüden raushauen, statt realistisch zu bleiben.
Ein Kind zu bekommen ist einerseits ein wahnsinnig schöner und andererseits ein wahnsinnig anstrengender Job. Es geht auf die Psyche und die Physis. Nur mit "Liebe" und einem "Lächeln" schafft man das nicht, man muss körperlich und geistig robust sein! Wenn du das nicht bist und lieber Zeit alleine brauchst, um deine Probleme zu regeln, ist der Gedanke an eine Abtreibung nicht verkehrt. Kein Kind dankt es dir, bei einer psychisch instabilen Mutter aufzuwachsen - und manche wachsen eben nie richtig in ihre Rolle hinein.

Ehrlich gesagt... Ich fand schwanger sein nie : und  sondern schrecklich. die meiste Zeit hab ich mich immer nur träge und dick gefühlt, dazu in allen drei Schwangerschaften Übelkeit von Beginn bis Ende - schön wars nicht. Und ich bin sehr froh, dass ich mich trotz drei Kindern auch körperlich nicht sehr verändert habe.

Letztendlich ist es deine Entscheidung die du für dich alleine treffen musst. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook