Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungewollt schwanger - ich weiß einfach nicht weiter!

Ungewollt schwanger - ich weiß einfach nicht weiter!

13. Januar 2012 um 11:02 Letzte Antwort: 14. Januar 2012 um 18:24

Ihr Lieben...
Ich habe gestern abend erfahren (FA) das ich in der 6. SSW bin. Total überfordert und geschockt bin ich zu meinem Freund gefahren (wir sind seit 1 1/2 Jahren zusammen). Habe rumgedruckst und es schließlich doch gesagt..
Er war/ist fix und fertig - sagt ganz klar, dass er mich -egal wie ich mich entscheide- unterstützt.
Aber er sagt auch, dass mit einem Kind "sein Leben vorbei ist". Ich schwanke zwischen meinen "endgültigen Entscheidungen" alle 10 Minuten. Kind ja, Kind nein... Am liebsten möchte ich eine neutrale Position einnehmen und die Entscheidung verweigern. Ich kann doch nicht das Leben meines Freundes zerstören (er sagt auch, dass er kein guter Vater wäre, ich denke da anders aber egal!)!
Auf jeden Fall denke ich, dass -egal wie ich mich entscheide- über mich geurteilt werden wird. Wenn ich mich gegen das Kind entscheide - gut, würde ja keiner erfahren müssen, aber ... kann ich damit leben? Wenn ich mich für das Kind entscheide - macht mich dann jeder dafür verantwortlich, dass ich ein oder mehrere Leben zerstört habe?

Dazu kommt noch, dass ich gerade erst meine Arbeitsstelle gewechselt habe, zunächst einen befristeten Vertrag bis Ende Juni erhalten habe (mit der def. Option auf Übernahme). Ich müsste also die Nachricht bei meinem AG herausschieben, was ja auch nicht die feine englische Art ist. Ohn man, wir wollen eigentlich dieses Jahr noch so viel machen, haben uns für eine Wohnung für Anfang 2013 interessiert (Neubau) - das können wir alles vergessen!
Versteht mich bitte nicht falsch - je mehr ich -auch hier- lese, desto weniger kann ich an einen Abbruch denken. Habe trotz allem nächste Woche einen Termin bei einer Beratungsstelle wohin mein Freund mich auch begleiten wird.

Vielleicht ändert er ja noch seine Meinung? Ganz ehrlich... momentan würde ich den Abbruch nur für ihn in Erwägung ziehen... Ich weiß nur nicht, ob ich das psychisch aushalte...

Danke für's lesen - vielleicht kann sich die eine oder andere ja in meine situation reinversetzen...

kangarooh33

Mehr lesen

13. Januar 2012 um 11:21

Hallo
Also deine situation ist schon hart muss ich ehrlich sagen. Aber ein baby zu töten ist kein ausweg MEINER MEINUNG NACH
Ich würds auf keinen fall machen
Überlegst dir gut.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2012 um 12:05

Du bist
jetzt im ersten Schock. Du hast ja Zeit, zu einem Entscheid zu finden, der dann auch richtig ist für dich. Überstürze nichts.
Gut, dass du rasch einen Termin mit der Beratungsstelle abgemacht hast und noch besser, dass dein Freund dich dahin begleitet.
Erwägt gemeinsam das pro und kontra. Übers Wochenende könnt ihr das in "aller Ruhe" (na ja, Ruhe ist vielleicht kaum möglich in dieser Situation...) hin- und her besprechen. Sprich vielleicht auch noch mit Freundinnen darüber.
Niemand ist berechtigt über dich zu urteilen, wie auch immer du dich entscheidest. Nur du kannst letztlich wissen, was für dich richtig ist. Schön wärs natürlich, wenn du und dein Freund euch letztlich einigen könntet und ihr beide damit leben könnt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2012 um 13:53

Schocksituation
Hallo Kangarooh33,

ich kenne deine Situation! Ich habe einen Abbruch und somit also auch die Situation beim Frauenarzt erst hinter mir. Ich war auch sehr geschockt als ich das Ergebnis zu hören bekommen habe.

Bei der Beratungsstelle hörst du eine Meinung einer dritten, uneingenommenen Person. Das ist gut! Diese ist also nicht wie du dauernd von deinem Partner und der Situation umgeben und kann dir eine unparteiische Hilfestellung bieten.

Wenn man so drüber nachdenkt passt ein Kind eigentlich "nie" so richtig. Irgendwas wird man immer finden bei dem man sagt "Oh, da ist ein Baby nicht so vorteilhaft." und wenn man nur an die Arbeit, in Urlaub fahren, oder ganz alltägliche Sachen denkt. Letztendlich wirst du von vielen Menschen zu hören bekommen, dass es Mord sei und man das nicht tut. Behalte hier aber bitte immer im Hinterkopf, dass es alleine DEINE Entscheidung ist und kein Mensch außer du selbst und dein Partner mit dieser Entscheidung leben müssen und in deinem Körper stecken.

Ob du danach etwas bereuen wirst, kann dir niemand sagen. Weder die schlauen Frauen, die hier ihre Meinung versuchen anderen aufzuzwängen, noch die Beratungsstelle oder dein FA.

Hör auf dein Herz und tu das, was du für richtig hälst.
Alles Gute für die Zukunft und viel Glück!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2012 um 14:56

Hm
befristeter Vertrag..... das würde bedeuten du bist dann 25 zigste Woche. Das müsstest du geheimhalten, damit sie dir einen unbefristeten Vertrag geben. Du hast mit so einem Vertrag keinerlei Kündigungsschutz. Schwer heben usw. musst du alles machen, wenn du es niemanden erzählen willst.

Tja und dein Freund.... es stimmt was er sagt. So wie er das Leben jetzt kennt, ist es vorbei! Und deins auch!

Das ist einfach Fakt.

Es wird sich komplett alles ändern.

Die Frage ist nur, seid ihr beide bereit dazu.

Er wird sich an das Kind gewöhnen, wenn er nur allzuviel von seinen Freiheiten aufgeben musst.
Aber du bist dann die Mutter und leider Gottes ist sie die jenige die noch mehr aufgeben muss als der Mann.

Es ist komplett deine Entscheidung, aber wenn du sie allein triffst, dann musst du auch damit leben, dass er eben nicht der super Daddy ist.

Gruss Saraa

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2012 um 16:16

Schwierig
Ich kenne diese Situation auch bei mir liegt es allerdings schon 15 jahre zurück.
Ich habe mich damals gegen das Kind entschieden und obwohl ich heute 2 gesunde Jungs habe und im Sommer mein 3. Kind bekommen habe ich das sehr bereut.
Ich finde dein Freund macht es sich sehr leicht das war bei mir auch so zu sagen ich steh dir bei aber es zerstört mein leben ist nicht wirklich eine Hilfe.
Überleg in Ruhe und rede mit Leuten die dir Helfen würden egal wie du dich entscheidest. du kannst es nicht mehr rückgängig machen

ich wünsch dir viel Kraft
monamy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Januar 2012 um 0:46

Für die einen
ist das Leben mit einem Kind vorbei (zumindest im Kopf), für die anderen fängt es da erst richtig an. Das Kind wird zum Lebensinhalt. So manch ein Mann war erst gegen das Kind und hat es dann doch von Herzen geliebt. Es ist schwierig, sich Elternschaft vorzustellen, wenn man es noch nicht selbst erlebt hat. Der Satz "beim eigenen Kind es es total anders" hört man ja oft und nicht ohne Grund. Für den Freund abtreiben, tue es nicht. Du zerstörst sein Leben nicht, also red Dir das nicht ein. Gegen sein eigenes Herz zu entscheiden endet nicht selten in Reue und Traurigkeit. Da hat auch niemand was davon. Dein Freund braucht auch etwas Zeit, sich mit der neuen Situation auseinander zu setzen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Januar 2012 um 18:24
In Antwort auf satici42

Hallo
Also deine situation ist schon hart muss ich ehrlich sagen. Aber ein baby zu töten ist kein ausweg MEINER MEINUNG NACH
Ich würds auf keinen fall machen
Überlegst dir gut.

...
Ich hab bis jetzt von Frauen dies gemacht habe immer nur gehört, dass siehs bereuen, weils sies abgetrieben haben.
Ich war von meinem Vater auch nicht gewollt er war mitten im Studium und da hat es ihm garnicht gepasst. Und heute ist er glücklich drüber, dass es mich gibt. Und ich denk selbst wenn er was aufgeben muss gibt es immer eine Lösung.
Ich wünsch dir ganz viel Kraft!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook