Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / ungewollt schwanger

ungewollt schwanger

17. August um 20:47

Hallo zusammen,
ich würde gerne mal eure Meinung zu meiner Situation hören, da ich nicht weiß, wie ich mich entscheiden soll.

Ich bin 19 Jahre alt, stecke noch mitten in einer Ausbildung, wohne zuhause, haben keinen Platz in der Wohnung, ich habe kein Geld und dazu bin ich schwanger.
Mein Freund (20) will das Kind nicht, er will vielleicht welche, wenn wir mitte 20 sind.

Für mich ging alles so schnell. Als ich einen SST gemacht habe und dieser positiv war, habe ich es meinem Freund erz, der zu dem Zeitpunkt im Urlaub war. Ich wartete. 4 Tage später kam er aus dem Urlaub und wollte sofort mit mir zum FA, die mich untersuchte und die SS bestätigte. Jedoch verunsicherte mich die FA, da sie sagte, dass das Kind noch nicht so weit entwickelt ist, wie es sollte (wahrscheinlich 5. SSW). Sie fragte, ob wir es behalten wollen, wir waren nicht sicher. Zwei Tage später hatten wir schon ein Beratungsgespräch und jetzt, jetzt muss ich mich entscheiden. Ich weiß nur nicht wie. Ich so ohne Ausbildung, das habe ich mir so nicht vorgestellt und wegen des Kindes wegen, wäre es wohl auch nicht das Beste, aber einen Abbruch durchzuführen bereitet mir große Angst und viel Traurigkeit.

Was soll ich tun? -Ich weiß es nicht.

Ich danke euch für eure Meinungen

Mehr lesen

17. August um 20:53

hallo! Ich hoffe es ist noch nicht zu spät! Bitte behalte dein Kind! 
Ich selbst würde mit 19 ungewollt schwanger und hatte nichts, keine Ausbildung kein Geld, nichts! Habe mich nach langem hin und her für das Kind entschieden und sage dir nun mit 35, das war die beste Entscheidung meines Lebens! 
Leider wurde ich nach zwei Kindern mit 30 erneut ungewollt schwanger und habe mich gegen das Kind entschieden. Seitdem bin ich innerlich tot. Das war der schlimmste Fehler meines Lebens! Du kannst dir gar nicht vorstellen in welche seelischen Abgründe man sich da selbst manövriert! Wenn du noch ein Leben haben möchtest, dann tu es bloß nicht! Es gibt immer einen Weg für die Zukunft! Aber die Vergangenheit kann man nie mehr ändern! Nie mehr! 
Wenn du irgendwelche Zweifel hast, und seien die noch so klein, dann holen sie dich ein, aber ganz gewaltig! Wenn du am zweifeln bist, bitte melde dich bei mir!
du bist stark! Du schaffst das! Ich glaub an dich!!!!!

2 LikesGefällt mir

17. August um 20:59
In Antwort auf rosaina88

hallo! Ich hoffe es ist noch nicht zu spät! Bitte behalte dein Kind! 
Ich selbst würde mit 19 ungewollt schwanger und hatte nichts, keine Ausbildung kein Geld, nichts! Habe mich nach langem hin und her für das Kind entschieden und sage dir nun mit 35, das war die beste Entscheidung meines Lebens! 
Leider wurde ich nach zwei Kindern mit 30 erneut ungewollt schwanger und habe mich gegen das Kind entschieden. Seitdem bin ich innerlich tot. Das war der schlimmste Fehler meines Lebens! Du kannst dir gar nicht vorstellen in welche seelischen Abgründe man sich da selbst manövriert! Wenn du noch ein Leben haben möchtest, dann tu es bloß nicht! Es gibt immer einen Weg für die Zukunft! Aber die Vergangenheit kann man nie mehr ändern! Nie mehr! 
Wenn du irgendwelche Zweifel hast, und seien die noch so klein, dann holen sie dich ein, aber ganz gewaltig! Wenn du am zweifeln bist, bitte melde dich bei mir!
du bist stark! Du schaffst das! Ich glaub an dich!!!!!

Ich danke Dir für deine Antwort.
Es ist noch nicht zu spät. Ich habe noch Zeit, aber ich weiß nicht, was ich tun soll. Deine Antwort lässt mich Tränen in den Aigen haben. Ich hoffe du verstehst aber auch meine Ängste. Ich habe Angst, dass mein Freund und ich uns auseinanderleben, dass unser intimes Privatleben zu kurz kommt und dass ich später das Gefühl habe, nie gelebt zu haben, da ich schon immer auf meine jüngeren Geschwister aufpassen musste.
Aber du meinst, es sei so besser?

Gefällt mir

17. August um 22:22

Was du mit Angst meinst kenne ich, nur aus einer ganz anderen Situation heraus. Mein Sohn war ein absolutes 2wunschkind.
Als ich dann den test gemacht habe hatte ich viele Ängste. Wird er gesund, alle haben mich verrückt gemacht. Jetzt ist er drei. Ein geiler typ
Die Ängste nehmen kann dir niemand. Aber die Beratungsstellen sind super. Man sich mal ausheulen und man bekommt ne klarere Sicht auf die Dinge. Ich war selbst dort, weil ich vor Übelkeit nicht mehr wollte. 
Lösungen, Hilfe und Unterstützung gibt es immer und überall. Man muss sie sich nur holen und annehmen. 
Und... Man kann mit einem Kind immer noch sein Leben leben. Es muss ja nicht im ersten halben Jahr die ganze Nacht Disco sein. Kind und Co ist überhaupt kein Problem. 
 

1 LikesGefällt mir

17. August um 23:27
In Antwort auf waldmami

Was du mit Angst meinst kenne ich, nur aus einer ganz anderen Situation heraus. Mein Sohn war ein absolutes 2wunschkind.
Als ich dann den test gemacht habe hatte ich viele Ängste. Wird er gesund, alle haben mich verrückt gemacht. Jetzt ist er drei. Ein geiler typ
Die Ängste nehmen kann dir niemand. Aber die Beratungsstellen sind super. Man sich mal ausheulen und man bekommt ne klarere Sicht auf die Dinge. Ich war selbst dort, weil ich vor Übelkeit nicht mehr wollte. 
Lösungen, Hilfe und Unterstützung gibt es immer und überall. Man muss sie sich nur holen und annehmen. 
Und... Man kann mit einem Kind immer noch sein Leben leben. Es muss ja nicht im ersten halben Jahr die ganze Nacht Disco sein. Kind und Co ist überhaupt kein Problem. 
 

Meine Beratung war mehr als miserabel und das eine Abtreibung Nicht super ist,das weiß ich. Nicht um sonst weine ich manchmal, aber diese Ärztin stellte mich als Mörderin dar und machte mir keinen Mut. Egal in welcher Richtung, echt schade. Ich bin gar nicht der Party-Typ. Ich will nur nicht,  dass die Zweisamkeit durch das Kleine so verwunden ist, also auch die intime Atmosphäre zwischen meinem Freund und mir.

Gefällt mir

18. August um 12:29

Leider passiert das öfter, als man denkt.
Aber nun ist es so und daher lese ich mir gerne sinnvolle und mir weiterbringende Beiträge durch. Möglicherweise erleichtert es mir meine Entscheidung!

4 LikesGefällt mir

18. August um 15:34

Wenn dein Freund partout nicht für das Kind ist, dann solltest dir sowieso überlegen ob er der richtige Vater für deine zukünftigen Kinder ist. Ob es ihm gefällt oder nicht, zu einem Kind gehören immer zwei und es wäre seine Pflicht dich zu unterstützen egal wie du dich entscheidest. Tut er das nicht ist er ein *****-loch und kein Vater für das Kind. Leider habe ich das im Bekanntenkreis oft genug mitgekriegt. Solche Leute sind in meinen Augen keine Männer und schon gar nicht Väter

2 LikesGefällt mir

18. August um 19:11
In Antwort auf hatole

Wenn dein Freund partout nicht für das Kind ist, dann solltest dir sowieso überlegen ob er der richtige Vater für deine zukünftigen Kinder ist. Ob es ihm gefällt oder nicht, zu einem Kind gehören immer zwei und es wäre seine Pflicht dich zu unterstützen egal wie du dich entscheidest. Tut er das nicht ist er ein *****-loch und kein Vater für das Kind. Leider habe ich das im Bekanntenkreis oft genug mitgekriegt. Solche Leute sind in meinen Augen keine Männer und schon gar nicht Väter

Für ihn ist es ja auch nicht einfach so jung Papa zu werden, aber er würde bestimmt sein bestes versuchen. Aber ich weiß nicht, ob das reicht.
Wir wollten halt erst später Kinder und nun kam es alles anders.
Also für uns beide echt keine einfache Situation...

Gefällt mir

18. August um 19:42

Hey du  
ich denke mal mir geht es ähnlich wie dir. 
Ich bin 3 Minate nach der Geburt unseren ersten Kindes (wunschkind) ungeplant erneut schwanger geworden.

dazu zu muss ich sagen, dass ich jetzt 22 bin also auch in deinem Alter und einen Kaiserschnitt hatte.

naja hatte es auch in der 5. ssw erfahren, wo ich rechnerisch schon in der 8. hätte sein müssen aber da meinte die Ärztin dass sich mein es noch nicht eingependelt habe.

ich hab die ersten 2 Wochen nur geheult.
dann hatte ich ein wirklich gutes Beratungsgespräch wo erörtert wurde ob ich mit eine Abtreibung vorstellen könnte (könnte ich bei dem Gedanken an das schlagende Herz bei 7+0 nicht) und wo meine Ängste denn genau liegen das hatte mir sehr gut weiter geholfen. 

Mit der Angst dass es zu viel werden könnte und ich beiden Kindern nicht gerecht werde muss ich auch jetzt noch leben aber es ist nicht mehr so schlimm, eher unterschwellig wenn es mal wieder nen schlechten Tag gab.

zeit zuzweit hatten mein Mann und ich trotz Kind auch noch und haben sie auch jetzt noch wo Madame sehr flott unterwegs ist und nicht schlafen will halt eben mal mehr mal weniger. Aber das gehört dazu

angst dass man sich auseinander lebt finde ich, legt man nie ab. Selbst in einer intakten Beziehung.

hättest du denn Unterstützung seitens deiner Familie und Freunde? Das wäre schonmal viel wert. 

Lg Nyx mit Hannah (8 Monate) an der Hand und Babygirl (22+2) inside 

Gefällt mir

18. August um 22:10

Ich wurde mit 19 ungewollt schwanger mitten in der Ausbildung. Wir hatten nicht wirklich viel Geld und eine kleine Mietwohnung.
heute:
Ist unser großer 5 und ein Vorschulkinder, unser zweites Wunder wird 2 ich habe nach einer Elternteil von 1,5 Jahren meine Ausbildung beendet und vor 2 Jahren haben wir unser Traumhaus gebaut. Es kostet Kraft und nerven aber wenn man Ziele hat bekommt man das hin
ich hoffe du entscheidest dich für das größte Glück eures Lebens und gegen ein Leben voller Schuldgefühle und Depression.
auch wenn ihr das vielleicht noch nicht wisst ☺️

Gefällt mir

19. August um 12:41
In Antwort auf ginaz

Hallo zusammen,
ich würde gerne mal eure Meinung zu meiner Situation hören, da ich nicht weiß, wie ich mich entscheiden soll.

Ich bin 19 Jahre alt, stecke noch mitten in einer Ausbildung, wohne zuhause, haben keinen Platz in der Wohnung, ich habe kein Geld und dazu bin ich schwanger.
Mein Freund (20) will das Kind nicht, er will vielleicht welche, wenn wir mitte 20 sind.

Für mich ging alles so schnell. Als ich einen SST gemacht habe und dieser positiv war, habe ich es meinem Freund erz, der zu dem Zeitpunkt im Urlaub war. Ich wartete. 4 Tage später kam er aus dem Urlaub und wollte sofort mit mir zum FA, die mich untersuchte und die SS bestätigte. Jedoch verunsicherte mich die FA, da sie sagte, dass das Kind noch nicht so weit entwickelt ist, wie es sollte (wahrscheinlich 5. SSW). Sie fragte, ob wir es behalten wollen, wir waren nicht sicher. Zwei Tage später hatten wir schon ein Beratungsgespräch und jetzt, jetzt muss ich mich entscheiden. Ich weiß nur nicht wie. Ich so ohne Ausbildung, das habe ich mir so nicht vorgestellt und wegen des Kindes wegen, wäre es wohl auch nicht das Beste, aber einen Abbruch durchzuführen bereitet mir große Angst und viel Traurigkeit.

Was soll ich tun? -Ich weiß es nicht.

Ich danke euch für eure Meinungen

Es tut mir leid, dass du Opfer von Abbruchs Gegnern geworden bist! 

Mit einer ordentlichen Berarung hat das leider nichts zu tun. Dort wollte man dich nur Manipulieren. ☹️

Wo wo bist du denn genau gewesen? 

Ich glaube es wäre gut, wenn du nochmal woanders zur Beratung hingehst! Ich lese aus deinem Text, dass dein Herz sich für das Baby erwärmt, aber eben auch ganz viele berechtigte Zweifel. 

Sinn einer guten Beratung wäre Dir zu helfen, die für DICH richtige Entscheidung zu treffen. 

Willst du das Baby, dann kannst du es auch ganz gewiss schaffen und brauchst dann einfach nur die richtige Unterstützung. 

Entscheidest du, dass du ein Leben mit Baby jetzt nicht möchtest, weil es dir zu viel ist nicht passt, was auch immer, musst du auch nicht zwingend unglücklich werden. Du musst dann nur dazu stehen und dich von NIEMANDEM dafür verurteilen lassen! 

Lass dir noch etwas Zeit. Du wirst die richtige Entscheidung treffen. Vielleicht kannst du auch mal mit einer richtig guten Freundin drüber reden? 

Gefällt mir

19. August um 13:51
In Antwort auf nyx444

Hey du  
ich denke mal mir geht es ähnlich wie dir. 
Ich bin 3 Minate nach der Geburt unseren ersten Kindes (wunschkind) ungeplant erneut schwanger geworden.

dazu zu muss ich sagen, dass ich jetzt 22 bin also auch in deinem Alter und einen Kaiserschnitt hatte.

naja hatte es auch in der 5. ssw erfahren, wo ich rechnerisch schon in der 8. hätte sein müssen aber da meinte die Ärztin dass sich mein es noch nicht eingependelt habe.

ich hab die ersten 2 Wochen nur geheult.
dann hatte ich ein wirklich gutes Beratungsgespräch wo erörtert wurde ob ich mit eine Abtreibung vorstellen könnte (könnte ich bei dem Gedanken an das schlagende Herz bei 7+0 nicht) und wo meine Ängste denn genau liegen das hatte mir sehr gut weiter geholfen. 

Mit der Angst dass es zu viel werden könnte und ich beiden Kindern nicht gerecht werde muss ich auch jetzt noch leben aber es ist nicht mehr so schlimm, eher unterschwellig wenn es mal wieder nen schlechten Tag gab.

zeit zuzweit hatten mein Mann und ich trotz Kind auch noch und haben sie auch jetzt noch wo Madame sehr flott unterwegs ist und nicht schlafen will halt eben mal mehr mal weniger. Aber das gehört dazu

angst dass man sich auseinander lebt finde ich, legt man nie ab. Selbst in einer intakten Beziehung.

hättest du denn Unterstützung seitens deiner Familie und Freunde? Das wäre schonmal viel wert. 

Lg Nyx mit Hannah (8 Monate) an der Hand und Babygirl (22+2) inside 

Super süß deine Antwort!

Schön von Dir zu hören, vielen Dank.
Ich finde es sehr schön, wie du das alles meisterst, da kannst du echt stolz auf Dich sein. Der Unterschied ist eben, dass dein 1. Kind ja geplant war und wahrscheinlich hast du auch schon eine Ausbildung, etc. abgeschlossen.
Das macht mir alles Angst und naja, mein Beratungsgespräch war miserabel.
Es ist trotzdem schön zu hören, dass ihr genügend Zweisamkeit habt, das beruhigt mich. Und du hast Recht mit der Angst um die Partnerschaft, aber wir lieben uns jetzt so sehr und wollten im nächten Jahr gemeinsam Urlaub machen und das können wir nun vergessen.

Aber wie sieht es bei dir sonst so aus? Du hast wahrscheinlich eine eigene Wohnung, ich wohne noch zuhause mit meinen 4 Geschwistern und finanziell bist du bestimmt auch abgesichert, ich habe nichts

Was denkst du, ist das richtige?

Gefällt mir

19. August um 13:54
In Antwort auf luschi93

Ich wurde mit 19 ungewollt schwanger mitten in der Ausbildung. Wir hatten nicht wirklich viel Geld und eine kleine Mietwohnung.
heute:
Ist unser großer 5 und ein Vorschulkinder, unser zweites Wunder wird 2 ich habe nach einer Elternteil von 1,5 Jahren meine Ausbildung beendet und vor 2 Jahren haben wir unser Traumhaus gebaut. Es kostet Kraft und nerven aber wenn man Ziele hat bekommt man das hin
ich hoffe du entscheidest dich für das größte Glück eures Lebens und gegen ein Leben voller Schuldgefühle und Depression.
auch wenn ihr das vielleicht noch nicht wisst ☺️

Doch, das kann ich mir vorstellen!
Ich weine immer, wenn ich mir Beiträge von Abtreibungen durchlese, aber ich weiß nicht, ob ich dazu bereit bin, ob ich das alles schaffe?

Was, wenn mein Freund nicht zu mir hält? Was, wenn ich keine Ausbildung habe und später nicht mehr reinkomme?

Ich habe Angst

Gefällt mir

19. August um 13:58
In Antwort auf luna2478

Es tut mir leid, dass du Opfer von Abbruchs Gegnern geworden bist! 

Mit einer ordentlichen Berarung hat das leider nichts zu tun. Dort wollte man dich nur Manipulieren. ☹️

Wo wo bist du denn genau gewesen? 

Ich glaube es wäre gut, wenn du nochmal woanders zur Beratung hingehst! Ich lese aus deinem Text, dass dein Herz sich für das Baby erwärmt, aber eben auch ganz viele berechtigte Zweifel. 

Sinn einer guten Beratung wäre Dir zu helfen, die für DICH richtige Entscheidung zu treffen. 

Willst du das Baby, dann kannst du es auch ganz gewiss schaffen und brauchst dann einfach nur die richtige Unterstützung. 

Entscheidest du, dass du ein Leben mit Baby jetzt nicht möchtest, weil es dir zu viel ist nicht passt, was auch immer, musst du auch nicht zwingend unglücklich werden. Du musst dann nur dazu stehen und dich von NIEMANDEM dafür verurteilen lassen! 

Lass dir noch etwas Zeit. Du wirst die richtige Entscheidung treffen. Vielleicht kannst du auch mal mit einer richtig guten Freundin drüber reden? 

Vielen Dank für deinen Beitrag. Auch dieser gibt mir Kraft.

Du hast Recht, vielleicht sollte ich wirklich nochmal eine andere Beratungsstelle suchen. Meine Beratung war bei meiner Frauenärztin, jedoch kannte ich diese Ärztin noch nicht.

Ich liebe das Kind in mir, aber ich weiß, dass es jetzt einfach nicht gut wäre.

Gefällt mir

19. August um 16:31
In Antwort auf ginaz

Super süß deine Antwort!

Schön von Dir zu hören, vielen Dank.
Ich finde es sehr schön, wie du das alles meisterst, da kannst du echt stolz auf Dich sein. Der Unterschied ist eben, dass dein 1. Kind ja geplant war und wahrscheinlich hast du auch schon eine Ausbildung, etc. abgeschlossen.
Das macht mir alles Angst und naja, mein Beratungsgespräch war miserabel.
Es ist trotzdem schön zu hören, dass ihr genügend Zweisamkeit habt, das beruhigt mich. Und du hast Recht mit der Angst um die Partnerschaft, aber wir lieben uns jetzt so sehr und wollten im nächten Jahr gemeinsam Urlaub machen und das können wir nun vergessen.

Aber wie sieht es bei dir sonst so aus? Du hast wahrscheinlich eine eigene Wohnung, ich wohne noch zuhause mit meinen 4 Geschwistern und finanziell bist du bestimmt auch abgesichert, ich habe nichts

Was denkst du, ist das richtige?

Also ich habe ehrlich gesagt noch keine abgeschlossene Ausbildung... ich bin studentin^^‘ wollte aber früh Mutter werden

gemeinsam am Urlaub kann man dennoch machen wir wollten wenn es klappt nächstes Jahr mit den beiden kleinen nach Holland ans Meer mit ein paar Freunden und uns dann da ein Haus für eine Woche teilen ^^

naja Wohnungsbedingt hatten wir mehr oder weniger Glück dass ich meinen Erbanteil in Form des alten Hauses meiner eltern antreten konnte letzten April. Pech an der Sache ist das vorher mietnomaden drinnen war und wir jetzt nach und nach wirklich alles kernsanieren müssen und im Monat mit +-0 rausgehen. Mein Mann ist zum Glück mittlerweile ausgelernt und hat im Monat 1.800 raus. Abzüglich esssen, Miete, Handy & Bausparverträge und dem was monatlich für die kleine anfällt haben wir ca. 600-800 Euro mit denen wir dann Anschaffungen machen bzw. immer mal etwas renovieren können.


naja bei deinen Eltern wohnen hat natürlich auch seine vor- und Nachteile.

ich würde dir auch nochmal eine gute Beratung ans Herz legen (Nachbarstadt o.ä.) und kann nur sagen dass du auf dein Bauchgefühl hören musst :s

die Verantwortung die ein Kind mit sich bringt wiegt stärker als man vorher denkt. Aber wenn man Unterstützung hat geht es eigentlich schon. Man muss sich halt bewusst sein dass der Alltag mehr vom Kind bestimmt wird als von einem selbst und man nachts aufstehen muss selbst wenn man noch so müde ist und dann auch im schnitt ne halbe std 2-3 mal die Nacht irgendwie wachbleiben muss komme was wolle.
dafurch dass du nicht alleine lebst hast du den Vorteil dass der Haushalt nicht so stark bei dir ins Gewicht fällt und du schlafen kannst wenn das kleine dann schläft  

aber er auch für deine Eltern und Geschwister wird es eine Umstellung sein mit einem Baby im Haus sowohl positiv als auch negativ aber auch das kann gemeistert werden 😊

wichtig ist ist jetzt erstmal dass du dich in Ruhe über einen Abbruch informierst (profamilia Website etc.) und in dich hörst ob das das richtige für dich ist.

wenn du dir da unsicher bist gebe ich dir den Rat den mir die Beraterin damals gab: „Versuche dich mal 2 Wochen aktiv über die Schwangerschaft und das Kind zufrören. Wenn das nicht klappt sehen wir uns dann wieder und reden erneut.“

du du hast ja noch etwas Zeit zum entscheiden

lg Nyx die dich nicht verurteilt egal wie du dich entscheidest :3

Gefällt mir

19. August um 23:59
In Antwort auf nyx444

Also ich habe ehrlich gesagt noch keine abgeschlossene Ausbildung... ich bin studentin^^‘ wollte aber früh Mutter werden

gemeinsam am Urlaub kann man dennoch machen wir wollten wenn es klappt nächstes Jahr mit den beiden kleinen nach Holland ans Meer mit ein paar Freunden und uns dann da ein Haus für eine Woche teilen ^^

naja Wohnungsbedingt hatten wir mehr oder weniger Glück dass ich meinen Erbanteil in Form des alten Hauses meiner eltern antreten konnte letzten April. Pech an der Sache ist das vorher mietnomaden drinnen war und wir jetzt nach und nach wirklich alles kernsanieren müssen und im Monat mit +-0 rausgehen. Mein Mann ist zum Glück mittlerweile ausgelernt und hat im Monat 1.800 raus. Abzüglich esssen, Miete, Handy & Bausparverträge und dem was monatlich für die kleine anfällt haben wir ca. 600-800 Euro mit denen wir dann Anschaffungen machen bzw. immer mal etwas renovieren können.


naja bei deinen Eltern wohnen hat natürlich auch seine vor- und Nachteile.

ich würde dir auch nochmal eine gute Beratung ans Herz legen (Nachbarstadt o.ä.) und kann nur sagen dass du auf dein Bauchgefühl hören musst :s

die Verantwortung die ein Kind mit sich bringt wiegt stärker als man vorher denkt. Aber wenn man Unterstützung hat geht es eigentlich schon. Man muss sich halt bewusst sein dass der Alltag mehr vom Kind bestimmt wird als von einem selbst und man nachts aufstehen muss selbst wenn man noch so müde ist und dann auch im schnitt ne halbe std 2-3 mal die Nacht irgendwie wachbleiben muss komme was wolle.
dafurch dass du nicht alleine lebst hast du den Vorteil dass der Haushalt nicht so stark bei dir ins Gewicht fällt und du schlafen kannst wenn das kleine dann schläft  

aber er auch für deine Eltern und Geschwister wird es eine Umstellung sein mit einem Baby im Haus sowohl positiv als auch negativ aber auch das kann gemeistert werden 😊

wichtig ist ist jetzt erstmal dass du dich in Ruhe über einen Abbruch informierst (profamilia Website etc.) und in dich hörst ob das das richtige für dich ist.

wenn du dir da unsicher bist gebe ich dir den Rat den mir die Beraterin damals gab: „Versuche dich mal 2 Wochen aktiv über die Schwangerschaft und das Kind zufrören. Wenn das nicht klappt sehen wir uns dann wieder und reden erneut.“

du du hast ja noch etwas Zeit zum entscheiden

lg Nyx die dich nicht verurteilt egal wie du dich entscheidest :3

Es ist schön zu hören, wie gut ihr das alles gemeinsam meistert. Echt super.

Danke auch für deinen Schlusssatz, ist ja auch nicht immer selbstverständlich.

Zur Zeit bin ich noch in einer Online-Beratung per Mail mit einer Frau vom profamilia und die ist auch super lieb und ich brauche auch auf jeden Fall noch ne Woche, um eine Entscheidung zu treffen, danke für deinen Tipp und die ganzen Informationen. So kann ich mir das auf jeden Fall besser vorstellen.

Also vielen Dank, ich wünsche Dir und deiner Familie nur das Beste 😊

Gefällt mir

20. August um 9:21

Nein, das hast Du falsch verstanden. Er ist gegen das Kind, das stimmt.
Aber ich weiß leider nicht, was ich möchte.

Hast du schon Kinder?

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Große Hoffnung - 7 Tage überfällig
Von: stefimaus27
neu
20. August um 4:41
Brauche Rat - Ovu permanent positiv
Von: enna2603
neu
18. August um 22:11
Clearblue Fertilitätsmonitor 3 Test vergessen
Von: user21503
neu
18. August um 14:34

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen