Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungewollt schwanger/alkohol

Ungewollt schwanger/alkohol

19. Dezember 2006 um 14:07

Ich habe vor einer woche erfahren, dass ich in der dritten woche schwanger bin!
Der erste reaktion war: nein, ich will das kind nicht!!!
Und zwar aus dem grund, dass ich in einem monat beruflich für ein jahr ins ausland gegangen wäre, der kindesvater will nichts vom kind wissen, und ich konnte mich nie mit einem kind vorstellen!
Ich hätte den termin für die abtreibung noch diese woche...dennoch nagen zweifel an mir: ist es die richtige entscheidung?? Was ist wenn ich es nachher bereu? Und vorallem.....ich habe (noch bevor ich gewusst hab dass ich schwanger bin!!) alkohol konsumiert, zwar nicht bis zum voll betrunkenen zustand..dennoch genug! Nun hab ich gelesen dass es vorallem in der sehr frühen ss dem kind schadet....erst hab ich mir nicht soviel dabei gedacht weil ich es eh abtreiben wollte aber in letzter zeit ist immer wieder der satz von meinem erzeuger in meinem ohr .... wie er zu meiner mutter gesagt hat: lass es abtreiben.......und die rede war von mir! Hätte sie mich abgetrieben, gäbs mich nun auch nicht ....

Ich bin hin und hergerissen, der kindsvater will es unter keinen umständen...sagt immer, dass es doch noch kein richtiges kind ist! Aber die ss fängt doch schon mit der befruchtung an???
Ich habe angst, dass ich ein krankes kind zur welt bekomm.....ich hab angst dass ich es bereu wenn ich es abtreibe......ich weiss, niemand kann mir die entscheidung abnehmen! Aber weiss viell wer, wie hoch das risiko einer schädigung ist, bei genuss von (etwas mehr) alkohol in den ersten 3 wochen? Also nicht jeden tag...nur am wochenende... ich arbeite ich einer bar, trinke nur in gesellschaft, und auch keine harten getränke, dennoch mach ich mir grosse sorgen........danke für die AWs !!

Mehr lesen

19. Dezember 2006 um 14:18

.........
Also wenn was nicht stimmt würde dus warscheinlich eh verlieren. jetzt gilt noch das alles oder nicht prinzip. Und wir können dir nicht sagen wie du dich entscheiden sollst. Willst du das kind oder nicht?? Wenn du es nicht willst wirst du auch keine problem mit der abtreibunge haben. Ich kenne genug frauen die wussten das es die richtig entscheidung war und damit gut klar kommen. Die die damit nicht klar kommen, wollte das kind oft im grunde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2006 um 14:25

Liebe Alison,
ich denke, eine Abtreibung wäre in Deinem Zustand absolut falsch.
Du haderst ja jetzt schon ob es die richtige Entscheidung wäre.
Eine Abtreibung ist eine wahnsinnige psychische Belastung. Es gibt sehr viele Fälle wo Frauen hinterher verzweifeln und lange Zeit nicht aus ihrer Trauer herauskommen. Gerade die Frauen, die von ihren Freunden oder Eltern zu einer Abtreibung gebracht oder gezwungen werden, haben hinterher oft große Probleme zurück in ihr normales Leben zu finden. Vor allem wenn dann der Geburtstag des abgetriebenen Kindes näher rückt...

Wegen des Alkohols solltest Du Dir nicht so große Gedanken machen. In den ersten 2-3 Wochen nach der Empfängnis gilt das "Alles oder Nichts"-Prinzip. Was meinst Du denn wieviele Frauen nichts von der Schwangerschaft ahnen und daher Alkohol konsumieren?! (Mich und viele meiner Bekannten eingeschlossen Ich kenne sogar eine, die sich -unwissend im 3. Monat befand- und sich richtig betrunken hat) Wenn das jedes Mal in einer Schädigung enden würde, gäbe es bald keine Kinder mehr. Das Alles oder Nichts-Prinzip besagt: Sollte der Embryo in den ersten 2-3 Wochen nach der Empfängnis geschädigt werden, so stößt der Körper ihn selbständig ab. Meist merken die Frauen das gar nicht und denken vielmehr, dass sie ihre Tage ein bißchen verspätet bekommen haben. Von daher kannst Du eigentlich davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist mit Deinem Baby... sonst hättest Du es jetzt schon gar nicht mehr!

Liebe Alison,
ich an Deiner Stelle würde auf mein Herz hören. Der Kindsvater hat keine Ahnung, auch jetzt schon will das kleine Wesen in Deinem Bauch leben. Deshalb ist es da!
Ich persönlich würde mich vielmehr gegen den Kindsvater entscheiden und dafür mein Kind bekommen.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen und wünsche Dir ganz viel Kraft. Du schaffst das! Es ist Dein Baby!
LG Ria (27.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2006 um 15:22

Hallo,
bzgl. des Alkohols ist schon alles gesagt.

Wegen einer Abtreibung können wir Dir alle nicht helfen. Ich war auch ein Unfall, allerdings haben meine Eltern nie mit den Gedanken gespielt abzutreiben. Sie haben sich an die neue Situation gewöhnt und sich dann riesig auf ihr Baby gefreut.

Hast Du mal eine Beratung bei einer der üblichen Stellen (Pro-Familia war es früher) gehabt? Vielleicht siehst Du dann klarer.

Auf jeden Fall solltest nur DU allein entscheiden, ob Du das Kind haben möchtest oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2006 um 15:43

PRO FAMILIA
also vielleicht solltest du echt dem rat von mel
folgen und dich mal von pro familia beraten lassen..die sind wirklich alle sehr nett da..und vorallem kannst du da immer hingehen wenn du ein problem hast auch nach der geburt noch..finanziell können sie dich auch unterstützen wenn das evtl.auch ein problem bei dir sein sollte..ich würd mir an deiner stelle da echt mal nen termin machen...und falls du dich wirklich für eine abtreibung entscheiden solltest sind die auch für dich da..

LG Ramona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2006 um 11:18
In Antwort auf linda1986

.........
Also wenn was nicht stimmt würde dus warscheinlich eh verlieren. jetzt gilt noch das alles oder nicht prinzip. Und wir können dir nicht sagen wie du dich entscheiden sollst. Willst du das kind oder nicht?? Wenn du es nicht willst wirst du auch keine problem mit der abtreibunge haben. Ich kenne genug frauen die wussten das es die richtig entscheidung war und damit gut klar kommen. Die die damit nicht klar kommen, wollte das kind oft im grunde.

Hi...
...also ich lese heraus, dass du dich eigentlich FÜR das kind entschieden hast, schon allein weil du mit der abtreibung haderst...und deswegen rate (abnehmen kann ich es nicht) dir es zu behalten!

alkohol so früh...steht schon alles zu diesem thema da!


viel kraft und mut für deine entscheidung...angie. 35.ssw

P.S. mein baby war auch ungeplant (und ich selbst auch)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2007 um 21:59

Hör auf Dein Herz
Hallo alison 250,
bitte höre auf Dein Herz und höre auf Deine Zweifel.
Du hast vollkommen recht, Dein Kind Lebt seit der Befruchtung. Es war zunächst so klein wie ein Nadelkopf. Aber da ist schon alles drauf:welches Geschlecht Dein Kind haben soll, welche Haarfarbe, sein Körperbau, seine Begabungen.
Seit dem 16. Tag schlägt unter Deinem Herz ein Herz. Da ist Leben das richtig schnell wächst und heranreift.
In ein paar Monaten wirst Du ein Kind in Deinen Händen halten, das es Dir danken wird, daß Du ihm das Lewben geschenkt hast. Wenn schon nicht der Kindsvater zu ihm steht, dann tu Du es. Dein Kind ist noch ganz klein und schutzlos und Du bist die einzigste die es schützen kann.
Du hast recht, Du wirst es berreuen, wenn Du abtreibst. Denn Abtreibung kostet immer ein Menschenleben, das Leben Deines Kindes.
Und auch bei der Mutter kann es zu vielen körperlichen und seelischen Schäden führen:
Schlafstörungen mit Alpträumen, depressionen, Schweißausbrüche, fühlen wie ein Roboter, Schuldgefühle, Weinkrämpfe, Konzentrationsstörungen, Beziehungsstörungen, Früh- und Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaften, chronische Entzündungen der Eileiter und Gebärmutter... um nur eineiges zu nennen. Bitte überschlage diese Kosten, ob Du diewse Gefahr eingehen willst.
Auch der Akt der Abtreibung an sich bringt viele Gefahren mit sich: Verletzungen der Gebärmutter und Eileiter, Infektionen, Durchstechen der Gebärmutter, Blutungen, Thrombosen, Lungenembolie...
Vielleicht sollte ich Dich über die Abtreibungsmethoden informieren.
was ganz klar ist, egal welche Abtreibungsmethode Du wählst, keine ist human, sondern löst den Tod Deines Kindes aus:
Absaugmethode: das Kind ist völlig entwickelt: Arme Hände und Alle Organe sind angelegt. Alles muß nur noch größer werden.
Sie geschieht unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Ein Plastikschlauch wird in die Gebärmutter eingeführt. Durch den Druck wird Dein Kind in Stücke gerissen.
Arme und Beine werden vom Rumpf getrennt, dann der Rumpf vom Kopf.
Dein Kind empfindet dabei Panik und Angst, sein Herschlag erhöht sich auf 200( normal ist ca 140), es öffnet seinen Mund zu einem Schrei. Bitte, laß es nicht zu diesem Schrei kommen.
Ausschabung ( 6-12 Woche)
Muttermund wird erweitert, scharfes Messer wird in Gebärmutter eingeführt, und dann wird Dein Kind in Stücke geschnitten. Die
Gebärmutter wird dann ausgeschaft. Wenn nicht alle Körperteile entfernt sind, kann es bei der Mutter zu Blutungen und Infektionen kommen
Die medikamentöse Abtreibung durch Ru 486(Mifegyne
-Hormon Progesteron sorgt dafür daß sich die befruchtete Eizelle einnisten und wachsen kann. Mifegyne hat entgegengesetzte Wirkung. Dies heißt in der Praxis, daß dein Kind verhungert, verdurstet und erstickt.
Du erlebstnach der Einnahme der Tablette, die die unter Aufsicht einnimmst, den 48stündigen Todeskampf Deines Kindes.
Bis Du es dann ausstößt. bitte laß Dein Kind nicht so enden.
Um Deinen Alkoholgenuß der ersten Wochen brauchst Du Dir keine Sorgen machen, dies wird erst in dem weiteren Verlauf der Schwangerschaft gefährlich.
So bitte ich Dich, weil Dein Kind Dich nicht drum bitten kann: Bitte laß mich leben.
Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.
Sei ganz lieb gegrüßt von
ahessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen