Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungewollt mit Zwillingen schwanger (Kinder 4+5)

Ungewollt mit Zwillingen schwanger (Kinder 4+5)

2. Januar 2017 um 22:49

Hallo!

Mein Mann (40) und ich (36) haben bereits 3 Kinder (16,14,12). Nun bin ich ungeplant und ehrlicherweise auch ungewollt in der 8. SSW schwanger (mit Zwillingen!). Mein Mann ist Chefarzt, also in seinem Beruf sehr eingespannt, ich habe vor Weihnachten ein Angebot von meinem Chef unterbreitet bekommen, was mich zum Ziel meiner beruflichen Träume bringt.
Jetzt fragen wir uns, was wir machen sollen, wir beide lieben unsere Kinder über alles. Dank ihres Alters können wir beruflich durchstarten. Zumindest ich müsste zurückstecken, wenn wir die Zwillinge behalten würden. Außerdem müssten wir noch einmal von ganz vorne anfangen. Mein Mann und ich haben meine Schwangerschaften extra so gelegt, dass wir einen guten Spagat zwischen Kindern und Berufen hinbekommen, das würde alles ändern.
Wie ist eure Meinung dazu? Ist eine Abtreibung moralisch überhaupt tragbar?

Mehr lesen

3. Januar 2017 um 7:24

Ich würde mich auch dafür entscheiden. Immer.
Aber es kann euch keiner die entscheidung abnehmen.
Ein großer Vorteil meiner Meinung nach ist, dass die anderen 3 schon ,,relativ groß" sind und zwischendurch bestimmt auch mal ganz gerne unterstützen würden. Könnte ich mir vorstellen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 10:10
In Antwort auf livelovelaugh11

Hallo!

Mein Mann (40) und ich (36) haben bereits 3 Kinder (16,14,12). Nun bin ich ungeplant und ehrlicherweise auch ungewollt in der 8. SSW schwanger (mit Zwillingen!). Mein Mann ist Chefarzt, also in seinem Beruf sehr eingespannt, ich habe vor Weihnachten ein Angebot von meinem Chef unterbreitet bekommen, was mich zum Ziel meiner beruflichen Träume bringt.
Jetzt fragen wir uns, was wir machen sollen, wir beide lieben unsere Kinder über alles. Dank ihres Alters können wir beruflich durchstarten. Zumindest ich müsste zurückstecken, wenn wir die Zwillinge behalten würden. Außerdem müssten wir noch einmal von ganz vorne anfangen. Mein Mann und ich haben meine Schwangerschaften extra so gelegt, dass wir einen guten Spagat zwischen Kindern und Berufen hinbekommen, das würde alles ändern.
Wie ist eure Meinung dazu? Ist eine Abtreibung moralisch überhaupt tragbar?

Hallo Liebes

Ich verstehe deine Sorge und auch was deinen Beruflichen Werdegang angeht. 
Denn als Frau und Mutter von mittlerweile 3 Kindern möchten man auch nochmal in den Beruf einsteigen und so wie es sich anhört, würde ein Traum für dich in Erfüllung gehen. 

Trotzallem muss ich sagen, wer 3 Kinder schon hat... liebt Kinder... und ich weiss nicht, wenn du diesen Schritt wagen würdest abzubtreiben, es dich nicht irgendwann kaputt macht. 
Denn du wirst dich dein Leben lang fragen, wie würden sie jetzt aussehen, ... sie wären jetzt so alt... ect.... ich weiss nicht ob das tragbarer ist, als die Zwillinge zu bekommen und eine Lösung zu finden. 

Ich arbeite derzeit als Kinderbetreuerin und kann meine KInder zum arbeiten sogar mitnehmen, was ein Traum ist... privat hüte ich noch ein kleines Baby 6 Monate. 

Wäre es nicht eine Lösung wenn du für deine beiden Zwillinge eine KInderbetreuuerin einstellen würdest ? oder deine Eltern mal aushelfen könnten ? deine Kinder sind auch schon in einem tollen Alte, wo sie durchaus mal helfen können.... ( denke ich ) ... 

Ich wü'rde mich gegen eine Abtreibung entscheiden. 

Ich wünsche dir alles liebe und gute und es ist doch immer schön zu wissen, dass ein neues Leben entsteht. 

Herzlichst
Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 13:45

Ehrlich gesagt denke ich auch, wenn dein Mann Chefarzt ist, ihr bestimmt finanziell gut dasteht und ihr euch Tagesmutter oder Au-pair etc als Unterstützung leisten könnt.
Ich würde die Kinder bekommen und mir dementsprechend Unterstützung suchen wie Putzfrau etc.und dann wenn Du wieder arbeiten möchtest eben Tagesmutter.
Aber entscheiden kannst nur du es alleine bzw du und dein Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 14:33

Wir hatten verhütet, haben aber nicht bemerkt, dass offensichtlich irgendetwas schief gegangen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 20:26

Ich verstehe, dass du dich nun, nach dem Großziehen von 3 Kindern, beruflich verwirklichen möchtest.
Allerdings halte ich das nicht für einen ausreichenden Grund (sofern es den überhaupt gibt), dafür 2 Leben auszulöschen.

Ihr beide habt tolle gutbezahlte Jobs - nehmt euch doch eine Nanny/Aupair/Putzfrau. Sie können euch unterstützen und ihr bringt Job und quality time mit euren Kindern unter einen Hut.
ab und an werden auch eure Großen auf die Kleinen aufpassen können, sofern es überhaupt Zwillinge werden (oft entwickelt sich eines oder beide gar nicht weiter und gehen ab).
Schämt euch nicht, bezahlte Hilfe zu engagieren. Man muss nicht alles selbst machen, wenn man es sich anders auch leisten kann.

Alles Gute!
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 20:39
In Antwort auf livelovelaugh11

Hallo!

Mein Mann (40) und ich (36) haben bereits 3 Kinder (16,14,12). Nun bin ich ungeplant und ehrlicherweise auch ungewollt in der 8. SSW schwanger (mit Zwillingen!). Mein Mann ist Chefarzt, also in seinem Beruf sehr eingespannt, ich habe vor Weihnachten ein Angebot von meinem Chef unterbreitet bekommen, was mich zum Ziel meiner beruflichen Träume bringt.
Jetzt fragen wir uns, was wir machen sollen, wir beide lieben unsere Kinder über alles. Dank ihres Alters können wir beruflich durchstarten. Zumindest ich müsste zurückstecken, wenn wir die Zwillinge behalten würden. Außerdem müssten wir noch einmal von ganz vorne anfangen. Mein Mann und ich haben meine Schwangerschaften extra so gelegt, dass wir einen guten Spagat zwischen Kindern und Berufen hinbekommen, das würde alles ändern.
Wie ist eure Meinung dazu? Ist eine Abtreibung moralisch überhaupt tragbar?

Hallo, livelovelaught11,
dass Du erst einmal über die Zwillingsschwangerschaft geschockt bist ist verständlich. Es ist nicht  leicht sich ungefragt Pläne über den Haufen werfen zu lassen.
Es kann  nicht darum gehen, was ihr tun sollt, sondern es geht um Dich. Und Du stellst Dir schon die entscheidende Frage, kannst Du nachher eine Abtreibung tragen. Es ist nicht entscheidend, was meine Meinung dazu ist. Sondern Du bist anscheinend an die Instanz der Moral gebunden.
Auf diese Instanz höre, denn unsere Grundüberzeugungen begleiten uns durch unser Leben. Und sie sind wie ein Geländer, an dem wir uns langangeln können, wenn der Weg rauh und steinig wird.
Wenn ihr beide arbeitet könnt ihr vermutlich auch eine Tagesmutter und ähnliche Betreuungsmöglichkeiten finanzieren. Evt. auch Au -pair. Dann könntest Du sehr bald wieder durchstarten. Aber arbeiten ist in unserem Leben nicht alles, in Dir wachsen 2 einzigartige Orginale heran.
VLG Yankho

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 22:24

Bekommen und zur Adoption frei geben wäre keine Option ? Also ich fänd das besser als töten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2017 um 22:29
In Antwort auf rainbowcrash

Bekommen und zur Adoption frei geben wäre keine Option ? Also ich fänd das besser als töten....

Darüber haben wir auch schon nachgedacht, dann wäre der Zug für meinen Traumberuf allerdings angefahren. Bis jetzt sind wir der Meinung, dass entweder ganz oder gar nicht, also abtreiben und Traumjob haben oder Kinder behalten und Beruf weiterhin so machen wie es jetzt ist.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 11:30
In Antwort auf livelovelaugh11

Darüber haben wir auch schon nachgedacht, dann wäre der Zug für meinen Traumberuf allerdings angefahren. Bis jetzt sind wir der Meinung, dass entweder ganz oder gar nicht, also abtreiben und Traumjob haben oder Kinder behalten und Beruf weiterhin so machen wie es jetzt ist.
 


Also jetzt mal ganz ehrlich, du bist 36 und keine 16 mehr. 
Bei 16 würde ich es noch einigermaßen verstehen. 
Ich würde es auch einigermaßen verstehen, wenn du sagen würdest, wir haben 3 Kinder und könnten uns 2 weitere wirklich nicht leisten, weil ich arbeitslos bin und mein Mann nur 1900 verdient z.B.
aber 2 Leben auslöschen, damit du beruflich aufsteigen kannst, das verstehe ich nicht. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 11:44
In Antwort auf livelovelaugh11

Hallo!

Mein Mann (40) und ich (36) haben bereits 3 Kinder (16,14,12). Nun bin ich ungeplant und ehrlicherweise auch ungewollt in der 8. SSW schwanger (mit Zwillingen!). Mein Mann ist Chefarzt, also in seinem Beruf sehr eingespannt, ich habe vor Weihnachten ein Angebot von meinem Chef unterbreitet bekommen, was mich zum Ziel meiner beruflichen Träume bringt.
Jetzt fragen wir uns, was wir machen sollen, wir beide lieben unsere Kinder über alles. Dank ihres Alters können wir beruflich durchstarten. Zumindest ich müsste zurückstecken, wenn wir die Zwillinge behalten würden. Außerdem müssten wir noch einmal von ganz vorne anfangen. Mein Mann und ich haben meine Schwangerschaften extra so gelegt, dass wir einen guten Spagat zwischen Kindern und Berufen hinbekommen, das würde alles ändern.
Wie ist eure Meinung dazu? Ist eine Abtreibung moralisch überhaupt tragbar?

Hallo Livelovelaugh11,
 
dein Name strahlt ziemlich viel Lebensfreude aus, das war mein erster Gedanke eben.. Leben, Lachen, Lieben.. bestimmt habt ihr viele solcher Momente, mit euren drei Kindern. Immer Leben in der Bude, oder?
 
Ich finde deine Frage nach der Moral sehr mutig – und gut, weil sie wichtig ist. Unsere Moral, die stelle ich mir wie eine Art Kompass vor, der uns durch unser Leben führt. Uns hilft, aufrichtig zu sein, wir selbst zu sein und zu bleiben. Moral ist aber auch wichtig, um in Ehrlichkeit Entscheidungen zu treffen, egal in welchem Lebensbereich. Und Moral erfordert Mut, weil sie uns manchmal zu Entscheidungen führt, die uns im ersten Moment vielleicht nicht „schmecken“ oder viel Überwindung kosten. Aber sich bezahlt machen im Laufe unseres Lebens – weil wir weiterhin aufrecht durchs Leben gehen können. Hm.. meine Gedanken dazu.
 
Ich habe mich gefragt, was dich zögern lässt, eine Abtreibung durchführen zu lassen? Du bist ja „schon“ in der 8 SSW, oder weißt du erst seit kurzem von deiner Schwangerschaft? Welche Gedanken bewegen dich und was hat dich veranlasst, die Frage nach der Moral zu stellen?
 
Beim Lesen hatte ich das Gefühl, als wärst du eine Frau, die ungern Kompromisse eingeht  Aus dem Vollen schöpfen oder gar nicht erst anfangen – eben nichts Halbes. Und ihr habt bisher euer Familienleben immer super durchgeplant, dazu muss man ja auch mal sagen, dass es euch einfach geglückt ist. Sicherlich gelingt es nicht jedem Paar, die Schwangerschaften so zu timen, dass es immer gut passt. Oftmals versagen die Pläne und es hilft nichts anderes, als sich der Zeit einfach „auszuliefern“. Und daraus dann das Beste machen.
 
Ich weiß ja nicht, was für eine Stelle das ist – aber ich frage mal einfach: könnte da auch ein Kompromiss funktionieren? Durch die Schwangerschaft fällst du ja nicht sofort aus und du kannst durchaus planen, wie schnell du wieder einsteigen willst. Was wäre da alles möglich? Bzw. worauf könntest du dich einlassen?
 
Ganz liebe Grüße, Lavena

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 12:55
In Antwort auf lavena7

Hallo Livelovelaugh11,
 
dein Name strahlt ziemlich viel Lebensfreude aus, das war mein erster Gedanke eben.. Leben, Lachen, Lieben.. bestimmt habt ihr viele solcher Momente, mit euren drei Kindern. Immer Leben in der Bude, oder?
 
Ich finde deine Frage nach der Moral sehr mutig – und gut, weil sie wichtig ist. Unsere Moral, die stelle ich mir wie eine Art Kompass vor, der uns durch unser Leben führt. Uns hilft, aufrichtig zu sein, wir selbst zu sein und zu bleiben. Moral ist aber auch wichtig, um in Ehrlichkeit Entscheidungen zu treffen, egal in welchem Lebensbereich. Und Moral erfordert Mut, weil sie uns manchmal zu Entscheidungen führt, die uns im ersten Moment vielleicht nicht „schmecken“ oder viel Überwindung kosten. Aber sich bezahlt machen im Laufe unseres Lebens – weil wir weiterhin aufrecht durchs Leben gehen können. Hm.. meine Gedanken dazu.
 
Ich habe mich gefragt, was dich zögern lässt, eine Abtreibung durchführen zu lassen? Du bist ja „schon“ in der 8 SSW, oder weißt du erst seit kurzem von deiner Schwangerschaft? Welche Gedanken bewegen dich und was hat dich veranlasst, die Frage nach der Moral zu stellen?
 
Beim Lesen hatte ich das Gefühl, als wärst du eine Frau, die ungern Kompromisse eingeht  Aus dem Vollen schöpfen oder gar nicht erst anfangen – eben nichts Halbes. Und ihr habt bisher euer Familienleben immer super durchgeplant, dazu muss man ja auch mal sagen, dass es euch einfach geglückt ist. Sicherlich gelingt es nicht jedem Paar, die Schwangerschaften so zu timen, dass es immer gut passt. Oftmals versagen die Pläne und es hilft nichts anderes, als sich der Zeit einfach „auszuliefern“. Und daraus dann das Beste machen.
 
Ich weiß ja nicht, was für eine Stelle das ist – aber ich frage mal einfach: könnte da auch ein Kompromiss funktionieren? Durch die Schwangerschaft fällst du ja nicht sofort aus und du kannst durchaus planen, wie schnell du wieder einsteigen willst. Was wäre da alles möglich? Bzw. worauf könntest du dich einlassen?
 
Ganz liebe Grüße, Lavena

Hallo Lavena,
danke für deine Worte. Ich habe in zwei Wochen einen Termin bei meinem Chef, um alles zu beratschlagen, mein Mann ist dann auch dabei.
Das 'Problem' wird allerdings sein, dass ich mich, wenn wir uns für die Kinder entscheiden, nicht wieder so einfach ins Berufsleben zurückbeamen kann, weil ich sie mit ein paar Monaten nicht 'abschieben' will, verstehst du?
Deswegen sind mein Mann und ich uns einig: Entweder ganz oder gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 17:48
In Antwort auf livelovelaugh11

Hallo Lavena,
danke für deine Worte. Ich habe in zwei Wochen einen Termin bei meinem Chef, um alles zu beratschlagen, mein Mann ist dann auch dabei.
Das 'Problem' wird allerdings sein, dass ich mich, wenn wir uns für die Kinder entscheiden, nicht wieder so einfach ins Berufsleben zurückbeamen kann, weil ich sie mit ein paar Monaten nicht 'abschieben' will, verstehst du?
Deswegen sind mein Mann und ich uns einig: Entweder ganz oder gar nicht.

Ein Arzt sollte Leben retten und dann lässt er zu, dass seine Frau die eigenen Kinder für die Karriere abtreibt?

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 19:48

Wenn ich ehrlich bin, wäre er eher dafür, die Kinder zu behalten, ich bin diejenige, die die ganze Zeit hin- und herüberlegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 19:56

Du musst die  Kleinen nicht mit ein paar Monaten abgeben um zu arbeiten, aber mit nem Jahr würde es doch gehen. Und ne Putzfrau sitzt finanziell bestimmt auch noch drin.
Ich könnte nicht zwei Kinder wegen Karriere abtreiben.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2017 um 20:32
In Antwort auf livelovelaugh11

Wenn ich ehrlich bin, wäre er eher dafür, die Kinder zu behalten, ich bin diejenige, die die ganze Zeit hin- und herüberlegt.

Du musst selbst wissen, ob du mit einer Abtreibung zurecht kommst. In der Arbeit wird dir hierfür niemand danken.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 8:01

Nach rinigen Monaten in die Betreuung 'abschieben' klingt noch immer besser als töten....also auf Grund deiner eigenen Ideale und keiner Abweichung davon entscheidest du dich für a) töten oder b) behalten, anstatt mal was zu überlegen, dass wirklich an eure Situation amgepasst ist ? Mit dem Chef willst du worüber reden ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 8:01

Nach rinigen Monaten in die Betreuung 'abschieben' klingt noch immer besser als töten....also auf Grund deiner eigenen Ideale und keiner Abweichung davon entscheidest du dich für a) töten oder b) behalten, anstatt mal was zu überlegen, dass wirklich an eure Situation amgepasst ist ? Mit dem Chef willst du worüber reden ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 10:14

Guten Morgen liebe TE,
 
dein Hin- und Hergerissen-Sein kann ich deutlich spüren – dass deine Pläne so plötzlich und von dir ungeplant durchkreuzt wurden, das ist sicher nicht einfach für dich. Und ich kann dich verstehen, dass du Zeit brauchst, um all deine Gedanken innerlich sortieren zu können – und vielleicht auch zu bewerten, priorisieren. Die Zeit darfst du dir nehmen!
Dass dein Mann mit dir zum Gespräch mit deinem Chef geht, das hat mich wirklich beeindruckt! Ihr scheint da gemeinsam einen Weg finden zu wollen. Und es klingt, als wäre euch beiden sehr wichtig, wie es dem anderen dabei geht. Das ist bestimmt nicht selbstverständlich. Deinem Mann scheint es wichtig zu sein, dass du mit deinen beruflichen Plänen und Zielen im Familienalltag nicht untergehst, sondern Platz hast. Und du, so stelle ich es mir vor, schätzt ihn als deine Stütze und auch als deinen Ratgeber.
Wäre es denn für deinen Mann denkbar, in Elternzeit zu gehen für eine gewisse Zeit? Oder ist das in seiner Position nicht vorstellbar?
 
Ich muss immer wieder an deine Frage nach der Moral denken. Weil ich das Gefühl habe, dass diese Frage für dich die entscheidende Frage im Hintergrund ist.
Zum einen quält es dich, was mit dir beruflich passiert, wenn du eure Zwillinge bekommst – was von deinen Zielen und beruflichen Plänen noch umzusetzen sein wird und wo du vielleicht doch ein stückweit zurückstecken musst. Und die andere Frage ist, vielleicht die grundlegendere, wie du moralisch handeln möchtest. Wie deine Moral dein Leben formt und leitet.
Ich denke, das wird dir niemand beantworten können – bzw. ich kann mir vorstellen, dass deine Frage nach der Moral in deinem Inneren schon eine Antwort hat.
Was sind denn deine Gedanken dazu? Wenn du sie denn hier im Forum überhaupt „laut aussprechen“ möchtest..? Was möchtest du als Maßstab für deine Entscheidung ansetzen?
Bitte nimm mir meine ehrlichen Worte nicht übel. Das alles sind meine Gedanken – und ich weiß nicht, worauf sie bei dir treffen.
 
Ich kann auch gut verstehen, dass du die Zwillinge nicht nach ein paar Monaten „abschieben“ möchtest. Das entspricht dir wahrscheinlich nicht, denn du bist gerne „ganz“ Mutter, möchtest auch da keine Kompromisse eingehen. Du liebst deine Kinder über alles, hattest du geschrieben und ich vermute, du hast viel deiner Zeit investiert, für sie da zu sein. Auch das beeindruckt mich. Das zeigt ja auch einen Wert, nach dem du dein Leben ausrichtest!
 
Ganz viele Grüße! Lavena

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 14:30
In Antwort auf rainbowcrash

Nach rinigen Monaten in die Betreuung 'abschieben' klingt noch immer besser als töten....also auf Grund deiner eigenen Ideale und keiner Abweichung davon entscheidest du dich für a) töten oder b) behalten, anstatt mal was zu überlegen, dass wirklich an eure Situation amgepasst ist ? Mit dem Chef willst du worüber reden ?

Es gibt diese Position, die ich in meinem Beruf erreichen würde, nicht nur einmal in unserer Firma. Ich würde ihn gerne fragen, ob er sich vorstellen kann, dass er mir in ein paar Jahren dieses Angebot noch einmal unterbreitet. Diese paar Jahre wären für mich allerdings erst in 4 oder 5 Jahren, da das dann weiterhin ein Vollzeitjob wäre und ich meine Kinder nach dem Kindergarten zu Hause gerne selbst betreuen würde, anstatt sie an 'Fremde' oder ihre Großeltern 'abzuschieben'.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 14:35
In Antwort auf lavena7

Guten Morgen liebe TE,
 
dein Hin- und Hergerissen-Sein kann ich deutlich spüren – dass deine Pläne so plötzlich und von dir ungeplant durchkreuzt wurden, das ist sicher nicht einfach für dich. Und ich kann dich verstehen, dass du Zeit brauchst, um all deine Gedanken innerlich sortieren zu können – und vielleicht auch zu bewerten, priorisieren. Die Zeit darfst du dir nehmen!
Dass dein Mann mit dir zum Gespräch mit deinem Chef geht, das hat mich wirklich beeindruckt! Ihr scheint da gemeinsam einen Weg finden zu wollen. Und es klingt, als wäre euch beiden sehr wichtig, wie es dem anderen dabei geht. Das ist bestimmt nicht selbstverständlich. Deinem Mann scheint es wichtig zu sein, dass du mit deinen beruflichen Plänen und Zielen im Familienalltag nicht untergehst, sondern Platz hast. Und du, so stelle ich es mir vor, schätzt ihn als deine Stütze und auch als deinen Ratgeber.
Wäre es denn für deinen Mann denkbar, in Elternzeit zu gehen für eine gewisse Zeit? Oder ist das in seiner Position nicht vorstellbar?
 
Ich muss immer wieder an deine Frage nach der Moral denken. Weil ich das Gefühl habe, dass diese Frage für dich die entscheidende Frage im Hintergrund ist.
Zum einen quält es dich, was mit dir beruflich passiert, wenn du eure Zwillinge bekommst – was von deinen Zielen und beruflichen Plänen noch umzusetzen sein wird und wo du vielleicht doch ein stückweit zurückstecken musst. Und die andere Frage ist, vielleicht die grundlegendere, wie du moralisch handeln möchtest. Wie deine Moral dein Leben formt und leitet.
Ich denke, das wird dir niemand beantworten können – bzw. ich kann mir vorstellen, dass deine Frage nach der Moral in deinem Inneren schon eine Antwort hat.
Was sind denn deine Gedanken dazu? Wenn du sie denn hier im Forum überhaupt „laut aussprechen“ möchtest..? Was möchtest du als Maßstab für deine Entscheidung ansetzen?
Bitte nimm mir meine ehrlichen Worte nicht übel. Das alles sind meine Gedanken – und ich weiß nicht, worauf sie bei dir treffen.
 
Ich kann auch gut verstehen, dass du die Zwillinge nicht nach ein paar Monaten „abschieben“ möchtest. Das entspricht dir wahrscheinlich nicht, denn du bist gerne „ganz“ Mutter, möchtest auch da keine Kompromisse eingehen. Du liebst deine Kinder über alles, hattest du geschrieben und ich vermute, du hast viel deiner Zeit investiert, für sie da zu sein. Auch das beeindruckt mich. Das zeigt ja auch einen Wert, nach dem du dein Leben ausrichtest!
 
Ganz viele Grüße! Lavena

Aus der Diskussion möchte ich mich an dieser Stelle lieber raushalten. ABER:

Lavena, Du schreibst so tolle Antworten!  Schön, dass es hier Leute gibt, die wirklich helfen wollen! DANKE 

Ich hoffe die TE weiß das zu schätzen und findet ihren Weg. Du machst das schon! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 14:35
In Antwort auf lavena7

Guten Morgen liebe TE,
 
dein Hin- und Hergerissen-Sein kann ich deutlich spüren – dass deine Pläne so plötzlich und von dir ungeplant durchkreuzt wurden, das ist sicher nicht einfach für dich. Und ich kann dich verstehen, dass du Zeit brauchst, um all deine Gedanken innerlich sortieren zu können – und vielleicht auch zu bewerten, priorisieren. Die Zeit darfst du dir nehmen!
Dass dein Mann mit dir zum Gespräch mit deinem Chef geht, das hat mich wirklich beeindruckt! Ihr scheint da gemeinsam einen Weg finden zu wollen. Und es klingt, als wäre euch beiden sehr wichtig, wie es dem anderen dabei geht. Das ist bestimmt nicht selbstverständlich. Deinem Mann scheint es wichtig zu sein, dass du mit deinen beruflichen Plänen und Zielen im Familienalltag nicht untergehst, sondern Platz hast. Und du, so stelle ich es mir vor, schätzt ihn als deine Stütze und auch als deinen Ratgeber.
Wäre es denn für deinen Mann denkbar, in Elternzeit zu gehen für eine gewisse Zeit? Oder ist das in seiner Position nicht vorstellbar?
 
Ich muss immer wieder an deine Frage nach der Moral denken. Weil ich das Gefühl habe, dass diese Frage für dich die entscheidende Frage im Hintergrund ist.
Zum einen quält es dich, was mit dir beruflich passiert, wenn du eure Zwillinge bekommst – was von deinen Zielen und beruflichen Plänen noch umzusetzen sein wird und wo du vielleicht doch ein stückweit zurückstecken musst. Und die andere Frage ist, vielleicht die grundlegendere, wie du moralisch handeln möchtest. Wie deine Moral dein Leben formt und leitet.
Ich denke, das wird dir niemand beantworten können – bzw. ich kann mir vorstellen, dass deine Frage nach der Moral in deinem Inneren schon eine Antwort hat.
Was sind denn deine Gedanken dazu? Wenn du sie denn hier im Forum überhaupt „laut aussprechen“ möchtest..? Was möchtest du als Maßstab für deine Entscheidung ansetzen?
Bitte nimm mir meine ehrlichen Worte nicht übel. Das alles sind meine Gedanken – und ich weiß nicht, worauf sie bei dir treffen.
 
Ich kann auch gut verstehen, dass du die Zwillinge nicht nach ein paar Monaten „abschieben“ möchtest. Das entspricht dir wahrscheinlich nicht, denn du bist gerne „ganz“ Mutter, möchtest auch da keine Kompromisse eingehen. Du liebst deine Kinder über alles, hattest du geschrieben und ich vermute, du hast viel deiner Zeit investiert, für sie da zu sein. Auch das beeindruckt mich. Das zeigt ja auch einen Wert, nach dem du dein Leben ausrichtest!
 
Ganz viele Grüße! Lavena

Das mit der Kinderzeit würden wir dann auch mit dem Chef meines Mannes besprechen, sofern wir uns für die Zwillinge entscheiden würden. Nur weiß ich jetzt schon, dass ich nach der Geburt und nach der Elternzeit auf keinen Fall Vollzeit arbeiten werde. Das habe ich mit meinen Großen nicht gemacht und mit Zwillingen würde ich es erst recht nicht machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 14:37
In Antwort auf lenileni01

Aus der Diskussion möchte ich mich an dieser Stelle lieber raushalten. ABER:

Lavena, Du schreibst so tolle Antworten!  Schön, dass es hier Leute gibt, die wirklich helfen wollen! DANKE 

Ich hoffe die TE weiß das zu schätzen und findet ihren Weg. Du machst das schon! 

Ich bin auch wirklich beeindruckt! 😊

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 17:23
In Antwort auf lenileni01

Aus der Diskussion möchte ich mich an dieser Stelle lieber raushalten. ABER:

Lavena, Du schreibst so tolle Antworten!  Schön, dass es hier Leute gibt, die wirklich helfen wollen! DANKE 

Ich hoffe die TE weiß das zu schätzen und findet ihren Weg. Du machst das schon! 

Ich glaube Lavena gehört zu den professionellen Schreibern hier (von einer Organisation), aber ist ja nicht verboten 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 17:30
In Antwort auf livelovelaugh11

Es gibt diese Position, die ich in meinem Beruf erreichen würde, nicht nur einmal in unserer Firma. Ich würde ihn gerne fragen, ob er sich vorstellen kann, dass er mir in ein paar Jahren dieses Angebot noch einmal unterbreitet. Diese paar Jahre wären für mich allerdings erst in 4 oder 5 Jahren, da das dann weiterhin ein Vollzeitjob wäre und ich meine Kinder nach dem Kindergarten zu Hause gerne selbst betreuen würde, anstatt sie an 'Fremde' oder ihre Großeltern 'abzuschieben'.

Sorry, ich kann es mir nicht verkneifen.
Ich stelle mir gerade dieses Chef-Gespräch vor:

DU: Ich bin schwanger. Können Sie mir diese Stelle in 5 Jahren nochmals anbieten?

CHEF: Sorry, meine Kristallkugel weiß leider nicht, wie es mit der Firma in so langer Zeit aussieht. Ob ich dann selbst noch in dieser Firma bin? Ich bräuchte JETZT jemanden. Solange kann ich wirklich nicht warten. Sonst müsste ich mir jemand andres für diese Stelle suchen.  

DU: OK, dann treib ich ab.

Jetzt mal ehrlich, ich möchte nicht in der Haut deines Chefs stecken. Was soll er sagen? Soll er schuld sein, wenn du abtreibst!? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 17:40
In Antwort auf lioness3579

Sorry, ich kann es mir nicht verkneifen.
Ich stelle mir gerade dieses Chef-Gespräch vor:

DU: Ich bin schwanger. Können Sie mir diese Stelle in 5 Jahren nochmals anbieten?

CHEF: Sorry, meine Kristallkugel weiß leider nicht, wie es mit der Firma in so langer Zeit aussieht. Ob ich dann selbst noch in dieser Firma bin? Ich bräuchte JETZT jemanden. Solange kann ich wirklich nicht warten. Sonst müsste ich mir jemand andres für diese Stelle suchen.  

DU: OK, dann treib ich ab.

Jetzt mal ehrlich, ich möchte nicht in der Haut deines Chefs stecken. Was soll er sagen? Soll er schuld sein, wenn du abtreibst!? 

Da kennst du meinen Chef und meine Firma schlecht. Mehr Diskussion will ich über das Gespräch auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 17:48
In Antwort auf livelovelaugh11

Da kennst du meinen Chef und meine Firma schlecht. Mehr Diskussion will ich über das Gespräch auch nicht.

Habt ihr noch ne hochqualifizierte Stelle frei für mich?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 0:35
In Antwort auf lioness3579

Sorry, ich kann es mir nicht verkneifen.
Ich stelle mir gerade dieses Chef-Gespräch vor:

DU: Ich bin schwanger. Können Sie mir diese Stelle in 5 Jahren nochmals anbieten?

CHEF: Sorry, meine Kristallkugel weiß leider nicht, wie es mit der Firma in so langer Zeit aussieht. Ob ich dann selbst noch in dieser Firma bin? Ich bräuchte JETZT jemanden. Solange kann ich wirklich nicht warten. Sonst müsste ich mir jemand andres für diese Stelle suchen.  

DU: OK, dann treib ich ab.

Jetzt mal ehrlich, ich möchte nicht in der Haut deines Chefs stecken. Was soll er sagen? Soll er schuld sein, wenn du abtreibst!? 

Ernsthaft jetzt?
Was soll denn jetzt das Ding mit der Schuld? Mal abgesehen davon, dass Männer oft schlicht nicht so denken, ist es schäbig und unnütz / sinnlos Schuld zu verteilen.

Ich finde es schön, wenn Frauen sich mit der Frage Abtreibung oder nicht an dieses Forum wenden und ihnen gut zugesprochen wird dass es ihr Körper ist, ihre Entscheidung und sie sich von niemandem rein reden lassen sollen.

Hier schreibt eine erwachsene Frau die bereits 3 Kinder großgezogen hat und wieder im Berufsleben steht. Sie hat ja ganz offensichtlich die Karriere schonmal hinten angestellt. Kann man das nachvollziehen wenn man selbst noch nie in einer vergleichbaren Lage war? Ich denke nicht.
Dass man in so einer Situation ernsthaft darüber nachdenkt Babys nicht zu bekommen muss nicht jedem gefallen, aber diese Vorwürfe und latenten Anfeindungen müssen doch echt nicht sein, oder?

Würde umgedreht ein Mann mit solchen Bemerkungen versuchen eine Frau zu einer Abtreibung zu bewegen, bekämen hier alle (zu Recht) Schnappatmung.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 1:02
In Antwort auf soncherie

Ernsthaft jetzt?
Was soll denn jetzt das Ding mit der Schuld? Mal abgesehen davon, dass Männer oft schlicht nicht so denken, ist es schäbig und unnütz / sinnlos Schuld zu verteilen.

Ich finde es schön, wenn Frauen sich mit der Frage Abtreibung oder nicht an dieses Forum wenden und ihnen gut zugesprochen wird dass es ihr Körper ist, ihre Entscheidung und sie sich von niemandem rein reden lassen sollen.

Hier schreibt eine erwachsene Frau die bereits 3 Kinder großgezogen hat und wieder im Berufsleben steht. Sie hat ja ganz offensichtlich die Karriere schonmal hinten angestellt. Kann man das nachvollziehen wenn man selbst noch nie in einer vergleichbaren Lage war? Ich denke nicht.
Dass man in so einer Situation ernsthaft darüber nachdenkt Babys nicht zu bekommen muss nicht jedem gefallen, aber diese Vorwürfe und latenten Anfeindungen müssen doch echt nicht sein, oder?

Würde umgedreht ein Mann mit solchen Bemerkungen versuchen eine Frau zu einer Abtreibung zu bewegen, bekämen hier alle (zu Recht) Schnappatmung.

Woher möchtest du wissen, ob ich schon mal in einer vergleichbaren Lage war oder nicht? 

Wer was fragt, muss mit einer Antwort rechnen. Auch wenn sie einem nicht gefällt.

Ich weiß schon, dass diese Frau alleine entscheidet, ob Abtreibung oder nicht. Es ist halt bequem, das ganze latent jemand anders (Job, Chef, Mann, "den Umständen" zuzuschreiben. Manche Vorstellungen hier finde ich reichlich naiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 1:31

Ja, zum Beispiel die, dass eine einzelne Person Schuld an irgendwas trägt.

Der erste Absatz war auf deinen Beitrag gemünzt, der Rest nicht mehr, der war allgemein gemeint. Sorry, das ist so nicht ersichtlich. Ich maße mir nicht an irgendwem irgendwelche Lebenserfahrung zu- oder abzusprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 1:41
In Antwort auf soncherie

Ja, zum Beispiel die, dass eine einzelne Person Schuld an irgendwas trägt.

Der erste Absatz war auf deinen Beitrag gemünzt, der Rest nicht mehr, der war allgemein gemeint. Sorry, das ist so nicht ersichtlich. Ich maße mir nicht an irgendwem irgendwelche Lebenserfahrung zu- oder abzusprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 10:49
In Antwort auf livelovelaugh11

Das mit der Kinderzeit würden wir dann auch mit dem Chef meines Mannes besprechen, sofern wir uns für die Zwillinge entscheiden würden. Nur weiß ich jetzt schon, dass ich nach der Geburt und nach der Elternzeit auf keinen Fall Vollzeit arbeiten werde. Das habe ich mit meinen Großen nicht gemacht und mit Zwillingen würde ich es erst recht nicht machen.

Liebe Livelovelaugh,
 
ich wünsch’ dir von Herzen, dass du deinen guten Weg finden kannst. Ich finde es super, dass ihr euch noch Zeit gebt. Und alle Möglichkeiten, wie es werden kann mit euren Zwillingen, durchdenkt.
 
Bei aller Diskussion hier (in welcher Richtung auch immer), es geht ja um dich.
Ich würd’ mich total freuen, wenn du von dir hören lässt – wenn du magst. Und uns teilhaben lässt an deinen Überlegungen.
Wenn es dir lieber ist, sehr gern auch über PN.
 
Liebe Grüße! Lavena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 10:50
In Antwort auf lenileni01

Aus der Diskussion möchte ich mich an dieser Stelle lieber raushalten. ABER:

Lavena, Du schreibst so tolle Antworten!  Schön, dass es hier Leute gibt, die wirklich helfen wollen! DANKE 

Ich hoffe die TE weiß das zu schätzen und findet ihren Weg. Du machst das schon! 

Guten Morgen lenileni01!
 
Danke für die Blumen  Und: gern geschehen
Bin selbst Mama und natürlich auch Frau. Da gehen mir die einzelnen Lebensgeschichten nahe..
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:12

Deine Frage kann und wird dir hier niemand beantworten können. Nur du selber kannst über deinen Körper bestimmen. Du musst dir einfach bewusst sein, welche Entscheidung du auch treffen wirst. Eine Entscheidung ist mit der du dein Leben lang leben musst und auch klar kommen musst. Egal für oder gegen die Zwillinge. Überlege es dir gut, was für dich wirklich wichtig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2017 um 14:18
In Antwort auf lavena7

Guten Morgen lenileni01!
 
Danke für die Blumen  Und: gern geschehen
Bin selbst Mama und natürlich auch Frau. Da gehen mir die einzelnen Lebensgeschichten nahe..
 

Ich finde es einfach erfrischend und vor allem herzerwärmend, wenn jemand so differenziert und auf die tatsächlichen Probleme der TE eingegt. Nicht wie diese lioness zum Beispiel, die einfach in jedem Thread nur "pöbelt". 

Solche Antworten wie von Dir kann man sich nur wünschen!  

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2017 um 14:55
In Antwort auf lioness3579

Ich glaube Lavena gehört zu den professionellen Schreibern hier (von einer Organisation), aber ist ja nicht verboten 😉

Ich glaube, Levena ist einfach nur ein sehr netter, empathischer Mensch. Also das absolute Gegenteil von Dir. Du pöbelst, Du provozierst, Du gibst keinerlei Hilfestellung. Da stellt sich die Frage: Warum? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2017 um 18:26
In Antwort auf lenileni01

Ich finde es einfach erfrischend und vor allem herzerwärmend, wenn jemand so differenziert und auf die tatsächlichen Probleme der TE eingegt. Nicht wie diese lioness zum Beispiel, die einfach in jedem Thread nur "pöbelt". 

Solche Antworten wie von Dir kann man sich nur wünschen!  

Liebe Grüße

Ui, da kennt sich aber eine aus 😂. Mit jemandem, der so undifferenziert schreibt und Leute namentlich anpöbelt, beschäftige ich mich nicht weiter. Ein schönes Leben noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwanger in Braunschweig
Von: karina21011
neu
7. Januar 2017 um 18:08
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen