Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Ungewissheit

Ungewissheit

16. Juni 2010 um 12:56 Letzte Antwort: 8. Juli 2010 um 21:23

Mich plagt eine gewisse Ungewissheit... Ich bin gerade in Japan und habe hier auch einen Freund. Nun bin ich schon fast 4 Tage überfällig und eigentlich ist meine Periode sehr regelmäßig. Allerdings war alles, wie es in meinem normalen Zylkus sonst auch ist. Der Abstoß dieses weißen Schleims, empfindliche Brüste und ein paar Krämpfe. Trotzdem sorge ich mich. Vielleicht reagiert mein Körper auch nur auf die extreme Hitze (30C+) und den Stress, welchen ich durch die gerade laufenden Zwischenprüfungen an der Uni hatte... Ich habe auch gerade immer noch mal kurze Krämpfe. Vielleicht bin ich einfach nur einmal zu spät?

Nun überlege ich einen Test zu kaufen, wenn in den nächsten 3 Tagen nichts passiert, allerdings ist meine Japanisch sehr begrenzt und vielleicht versteh ich den Test nicht. War hier in Japan auch noch bei keiner Gynäkologin oder so. Verständigungsprobleme usw.
Fliege erst in ca. 43 Tagen zurück nach Dtl...

Mehr lesen

16. Juni 2010 um 16:13


Da dein Freund an deiner eventuellen Schwangerschaft doch auch beteiligt sein dürfte, bitte doch ihn um Hilfe (klang so, als wäre er Japaner). Er kann dir doch einen Test besorgen bzw. dich als Dolmetscher zum Arzt begleiten. Ihr solltet jetzt zusammen halten.

Gefällt mir
16. Juni 2010 um 16:39

Re:
Nein er ist kein Japaner, sondern ein Austauschstudent, wie ich. Sein Japanisch ist leider auch nicht besonders gut. Mit Englisch kommt man, unerwartet, auch nicht weit. Ich werd mich wohl mit dem Wörterbuch bewaffnet auf Einkauf begeben, wenn sie die rote Armee nicht doch noch einstellt.

Was mir Kummer macht, ist, dass er, wie ich, in 40 Tagen auch in sein Heimatland zurückkehrt und dann ist nichts mehr mit Beziehung. Wenn ich schwanger wär...

Gefällt mir
16. Juni 2010 um 20:02

Vielleicht...
kann man übers Internet oder so auch einen deutschen Test bestellen und schicken lassen?
Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Deine Befürchtungen nicht wahr werden und Du bald wieder ruhig schlafen kannst!

Gefällt mir
16. Juni 2010 um 21:48
In Antwort auf vreni_12825174

Re:
Nein er ist kein Japaner, sondern ein Austauschstudent, wie ich. Sein Japanisch ist leider auch nicht besonders gut. Mit Englisch kommt man, unerwartet, auch nicht weit. Ich werd mich wohl mit dem Wörterbuch bewaffnet auf Einkauf begeben, wenn sie die rote Armee nicht doch noch einstellt.

Was mir Kummer macht, ist, dass er, wie ich, in 40 Tagen auch in sein Heimatland zurückkehrt und dann ist nichts mehr mit Beziehung. Wenn ich schwanger wär...

Elemoir
Hallo Elemoir,
nichts ist grauseliger als Ungewißheit. Darum finde ich den Gedanken gut, Dich mit einem Wörterbuch zu bewaffnen und einen Test zu kaufen. Deine Tage können sich tatsächlich durch Stress verschieben.
Es macht Dir Kummer dass er in 40 Tagen auch zurück kehrt und dann wäre nichts mehr mit Beziehung, wenn Du schwanger wärst. Vielleicht wäre die Schwangerschaft ein Grund dafür, die Beziehung zu verfestigen und vertiefen.
Sollte der Test positiv sein, darfst Du Dich gerne bei ausweg-pforzheim.de melden. Die können Deutsch, sind einfühlsam und fit, sind nicht weiter weg als Dein Internet. Mit ihnen kannst Du eine Perspektive für Dich auch mit diesem Kind erabeiten- im Falle einer Schwangerschaft.
LG itemba

Gefällt mir
17. Juni 2010 um 9:38


So ich war mir heute einen Test kaufen - mit englischer Anleitung und er war positiv... Na ja ich halte mich mental recht gut, denke ich. Auch wenn ich das Gefühl habe mein Magen ertrinkt in bitterer Magensäure.
Eine Freundin hat mir eine englischsprechende Gynäkologin empfohlen, wo ich auch nun schon einen Termin habe für Morgen. Zum Glück kommt sie und mein Freund mit mir mit.
Ja meinem Freund habe ich den Test dann heute auch gleich unter die Nase gelegt... Er hält sich nach außen gefasst, denke ich. Ich bin seine erste richtige Freundin und irgendwie, na ja ist es wohl etwas viel für ihn. Für mich auch.
Wir sind uns einig, dass wir beide nicht bereit dafür sind und nun weiß ich nicht, wie es mit den Abtreibungsregelungen in Japan ist. Internet sagt es ist erlaubt. Leider greift meine Versicherung hier in Japan nicht dafür. Mal sehen was Morgen heraus kommt

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 12:25


So heute war ích dann bei der Ärztin und lief auch gut... Zahlreiche Checkups, Frage hier und dort, Foto von der "Babyblase" bekommen und einen Termin für die OP gemacht.
Trotz der enormen Kosten für mich als Studentin und all den Sorgen läuft es nun doch zumindest in geregelten Bahnen.
Nun muss ich nur noch darüber nachdenken, wie ich das meiner Mutter beibringe und hoffe das die OP schmerzfrei ist (und danach).
Irgendwie habe ich auch gerade eine Abneigung gegen alle intimeren Berührungen meines Freundes

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 12:40

Ist ja krass...
Hallo lilyrose

Ist doch wirklich krass, die legalisieren Abtreibungen und aber Verhütung ist verboten??? Wahnsinn...da fällt mir nichts anderes dazu ein!

LG ninchen

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 12:57
In Antwort auf sima_12641885

Ist ja krass...
Hallo lilyrose

Ist doch wirklich krass, die legalisieren Abtreibungen und aber Verhütung ist verboten??? Wahnsinn...da fällt mir nichts anderes dazu ein!

LG ninchen

Passt zwar nicht wirklich rein
aber ich möchte es erzählen, was ich vor kurzem gelesen habe. bitte verurteilt mich nicht, wenn ihr denkt das es blödsinn ist, ich weiss selber nicht ob ich es glauben soll

also, es geht um China. da sind abtreibungen auch völlig legal, und das schlimmste, die "Abortprodukte" (wie es so schön geschrieben stand) werden dann in manchen restaurants vorbereitet und nur sehr reiche Chinesen können sich die suppe leisten. anscheinend wird dann die haut besser und so sachen...
das ist doch krass

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 13:03

Hallo elemoir ,
ich hab zufällig diesen Bericht bei Youtube gesehen. (sachlicher Bericht)
Angeblich wird einem der Abgetriebene Fötus hinter gezeigt.

http://www.youtube.com/watch?v=5j5MM_D6nW0&feature=related

Würdest du bitte mal berichten, falls du es tust, ob es tatsächlich so ist?

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 15:27
In Antwort auf vreni_12825174


So heute war ích dann bei der Ärztin und lief auch gut... Zahlreiche Checkups, Frage hier und dort, Foto von der "Babyblase" bekommen und einen Termin für die OP gemacht.
Trotz der enormen Kosten für mich als Studentin und all den Sorgen läuft es nun doch zumindest in geregelten Bahnen.
Nun muss ich nur noch darüber nachdenken, wie ich das meiner Mutter beibringe und hoffe das die OP schmerzfrei ist (und danach).
Irgendwie habe ich auch gerade eine Abneigung gegen alle intimeren Berührungen meines Freundes

Uff...
das ist ja echt hart. Ungewollt schwanger und dann auch noch in einem fremden Land, so weit weg von zu Hause... Ist doch klar, dass Dir das erstmal alles zu viel ist.

Lass Dir Zeit, mach Dir keinen Druck wegen Deinem Freund. Wenn Dir seine Berührungen unangenehm sind, wenn Du etwas Abstand brauchst, dann sag ihm das. Das muss er akzeptieren. Jeder Mensch reagiert anders auf so einen Schock, und Du darfst jetzt ruhig ganz auf Deinen Körper und Deine Empfindungen hören, damit Du Dich bald davon erholen kannst.

Wie schmerzfrei die OP und Dein Leben danach werden wird, kann leider niemand vorhersagen. Bitte überstürze nichts, eine Abtreibung verändert Dein Leben für immer.

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 16:03
In Antwort auf miaka04

Hallo elemoir ,
ich hab zufällig diesen Bericht bei Youtube gesehen. (sachlicher Bericht)
Angeblich wird einem der Abgetriebene Fötus hinter gezeigt.

http://www.youtube.com/watch?v=5j5MM_D6nW0&feature=related

Würdest du bitte mal berichten, falls du es tust, ob es tatsächlich so ist?

...
Ich will das nicht wirklich sehen, wenn du verstehst was ich meine. Meine Reaktion auf Blut ist nicht gut auf dem Foto steht das die Blase 4.77mm groß ist, also gibts es da auch nichts zu sehen.

Gefällt mir
18. Juni 2010 um 16:07
In Antwort auf vreni_12825174

...
Ich will das nicht wirklich sehen, wenn du verstehst was ich meine. Meine Reaktion auf Blut ist nicht gut auf dem Foto steht das die Blase 4.77mm groß ist, also gibts es da auch nichts zu sehen.

Mhhhh
Wie weit bist du denn?

Gefällt mir
20. Juni 2010 um 2:28
In Antwort auf miaka04

Mhhhh
Wie weit bist du denn?


Das weiß ich nicht genau, weil das Ergebnis des Bluttest noch nicht vorliegt. Der Größe zufolge wohl aber irgendwie bei 3/4 Woche.

Danke für die zahlreichen Antworten, welche mir doch etwas die Aufregung genommen haben. Am Donnerstag ist nun Operationstermin. Hoffen wir das alles gut geht

Gefällt mir
21. Juni 2010 um 11:36
In Antwort auf vreni_12825174


Das weiß ich nicht genau, weil das Ergebnis des Bluttest noch nicht vorliegt. Der Größe zufolge wohl aber irgendwie bei 3/4 Woche.

Danke für die zahlreichen Antworten, welche mir doch etwas die Aufregung genommen haben. Am Donnerstag ist nun Operationstermin. Hoffen wir das alles gut geht

Hallo elemoir,
die zeitverschiebung ist hier ja gut zu beobachten....
dein nick klingt französisch, ist er aber nicht!?

du, ich muss immer wieder an dich denken .... deine zeit in japan erscheint wie ein kurzfilm, in dem alles vorkommt.
ob du den entschleunigten einstieg in dein "normales" leben "danach" gut hinkriegst? örtlich ist alles fern, aber zeitlich nah und im herzen ist doch viel angerührt .... hast du eine perspektive für die beziehung zu deinem freund? (es kann übrigens ein ganz normales schwangerschaftssymptom sein, dass eine frau nähe nicht so unbedingt gern hat und unangenehm findet, weil sie ja selbst anfängt in beziehung zu dem kind zu treten).

weiß deine mum inzwischen, wie es dir geht? so als anker!?
dein drückt aus, dass die abtreibung schon eine zitterpartie ist für dich. - ich finds irgendwie bedrückend ... du hast viel schönes erlebt, einen freund gefunden, bist schwanger geworden - und wenn du heimkommst, ist alles vorbei. welche andenken hast du dann im gepäck?

ich hoffe sehr, dass du dir mit der abtreibung nicht selbst etwas auflädst, was du dann allein tragen musst. mit einem baby könnte auch eure beziehung bleiben. habt ihr darüber gar nicht gesprochen?

denk und fühl doch noch mal nach!

liebe grüße von catie

Gefällt mir
22. Juni 2010 um 16:42
In Antwort auf catie09

Hallo elemoir,
die zeitverschiebung ist hier ja gut zu beobachten....
dein nick klingt französisch, ist er aber nicht!?

du, ich muss immer wieder an dich denken .... deine zeit in japan erscheint wie ein kurzfilm, in dem alles vorkommt.
ob du den entschleunigten einstieg in dein "normales" leben "danach" gut hinkriegst? örtlich ist alles fern, aber zeitlich nah und im herzen ist doch viel angerührt .... hast du eine perspektive für die beziehung zu deinem freund? (es kann übrigens ein ganz normales schwangerschaftssymptom sein, dass eine frau nähe nicht so unbedingt gern hat und unangenehm findet, weil sie ja selbst anfängt in beziehung zu dem kind zu treten).

weiß deine mum inzwischen, wie es dir geht? so als anker!?
dein drückt aus, dass die abtreibung schon eine zitterpartie ist für dich. - ich finds irgendwie bedrückend ... du hast viel schönes erlebt, einen freund gefunden, bist schwanger geworden - und wenn du heimkommst, ist alles vorbei. welche andenken hast du dann im gepäck?

ich hoffe sehr, dass du dir mit der abtreibung nicht selbst etwas auflädst, was du dann allein tragen musst. mit einem baby könnte auch eure beziehung bleiben. habt ihr darüber gar nicht gesprochen?

denk und fühl doch noch mal nach!

liebe grüße von catie


Mein Nick kommt von einer japanischen Taschentuchverpackung....

Also ich weiß nicht, wieso einige eine Chance in einem Baby sehen, wenn es die komplette Lebensplanung umwirft. Da ist für mich nichts positives dran. An einer Abtreibung natürlich auch nicht, aber da geht es wenigstens in den gleichen Bahnen weiter und macht, meiner Ansicht nach, nichts kaputt.
Wir haben über die Beziehung gesprochen und reden aktuell über eine Fernbeziehung, aber es ist eben nicht leicht realisierbar.
Meine Mutter weiß nichts. Ich erzähle es ihr Aug in Aug, wenn ich wieder in Deutschland bin. Sie macht sich genug Sorgen und hat ihre eigenen Probleme. Außerdem ist zu Hause gerade noch genug anderes los.

Morgen setzen sie das Stäbchen und am Donnerstag ist die OP. Ich hoffe es geht alles gut. Am Freitag ist schließlich ein voller Unitag mit Test usw.

Danke für das "online" Hände halten. Drückt die Daumen.

Gefällt mir
23. Juni 2010 um 10:56
In Antwort auf vreni_12825174


Mein Nick kommt von einer japanischen Taschentuchverpackung....

Also ich weiß nicht, wieso einige eine Chance in einem Baby sehen, wenn es die komplette Lebensplanung umwirft. Da ist für mich nichts positives dran. An einer Abtreibung natürlich auch nicht, aber da geht es wenigstens in den gleichen Bahnen weiter und macht, meiner Ansicht nach, nichts kaputt.
Wir haben über die Beziehung gesprochen und reden aktuell über eine Fernbeziehung, aber es ist eben nicht leicht realisierbar.
Meine Mutter weiß nichts. Ich erzähle es ihr Aug in Aug, wenn ich wieder in Deutschland bin. Sie macht sich genug Sorgen und hat ihre eigenen Probleme. Außerdem ist zu Hause gerade noch genug anderes los.

Morgen setzen sie das Stäbchen und am Donnerstag ist die OP. Ich hoffe es geht alles gut. Am Freitag ist schließlich ein voller Unitag mit Test usw.

Danke für das "online" Hände halten. Drückt die Daumen.

Also tempo
du hast das richtig wahrgenommen: ich (bin zwar nicht "einige", aber ich) sehe tatsächlich eine chance in einem baby, weil (!) es die lebensplanung umwirft. ein philosoph hat mal gesagt: "das kind ist ein einziger fröhlicher respektloser angriff der wirklichkeit auf die unwirklichkeit."

so ein "angriff" warst auch du einmal. so ein angriff wärst du erneut, wenn du deiner mama meldest: du, ich bring ein enkelkind für dich aus japan mit - jetzt darf ich doch mal (wieder) wichtig sein in deinem leben und wünsch mir, dass du ein bisschen nach mir schaust!!! (sie weiß ja, dass du tüchtig bist und dich durchbeißen wirst - also nur vorübergehend)

ein baby setzt in bewegung, ein baby provoziert liebe, ein baby könnte eure fernbeziehung zu einer nahbeziehung werden lassen, ein baby ist fürs leben - das ist sein plan.

ich möchte nicht deine lebenspläne abwerten. im gegenteil: alle achtung, dass du klare ziele verfolgst. damit bist du auch für deine mutterrolle super ausgestattet.

aber umdisponieren können, ist das andere "standbein" im leben. verschiedene, anscheinend widersprüchliche lebenspläne jonglieren und in übereinstimmung bringen - das gehört zu den schlüsselqualifikationen.

denn unsere pläne können jederzeit durchkreuzt werden - dein rückflug allein durch einen vulkanausbruch am anderen ende der welt....

ich sag das jetzt etwas heiter - aber es hat eine sehr ernste seite: dass "nichts" kaputt geht, ist deine ansicht. aus einer anderen perspektive: es geht mit deinem kind ein teil von dir kaputt. du weißt es im grunde, wenn du sagst: an einer abtreibung ist auch nichts positives dran. was aus eurer frischen liebe entstanden ist - geht kaputt.
deine chance für ein kreatives leben - geht kaputt.
dann hast du nur noch deine lebenspläne, in gleichen bahnen - wenigstens .... es könnte irgendwann "zu wenig" sein...

und ich glaub nicht mal, dass dieses "straight on" dein allertiefster wunsch ist. denn wenn du auf sicherheit allein aus bist, machst du keinen austausch in japan und genießt eine überraschende beziehung ..... ich glaub, das fremde zieht dich doch auch an. was das wohl für ein kind würde: aus dir und deinem freund. allein die neugierde ...

ja, du, ich kann dich nur verlocken zum leben. "sichern" kannst du dir mit der abtreibung gar nichts. aber dein baby und dich in sicherheit bringen - dafür gibt es viele viele möglichkeiten!!

vielleicht magst du dir diese chance doch nicht entgehen lassen!?

ich würde es dir einfach sehr sehr wünschen!! du könntest das "tempo" rausnehmen und dich beschenken lassen und dich freuen an einem langsam wachsenden bauch: etwas wofür du nichts tun musst - es kommt einfach zu dir! auch eine neue erfahrung??

liebe grüße von catie

Gefällt mir
23. Juni 2010 um 21:12
In Antwort auf vreni_12825174


Mein Nick kommt von einer japanischen Taschentuchverpackung....

Also ich weiß nicht, wieso einige eine Chance in einem Baby sehen, wenn es die komplette Lebensplanung umwirft. Da ist für mich nichts positives dran. An einer Abtreibung natürlich auch nicht, aber da geht es wenigstens in den gleichen Bahnen weiter und macht, meiner Ansicht nach, nichts kaputt.
Wir haben über die Beziehung gesprochen und reden aktuell über eine Fernbeziehung, aber es ist eben nicht leicht realisierbar.
Meine Mutter weiß nichts. Ich erzähle es ihr Aug in Aug, wenn ich wieder in Deutschland bin. Sie macht sich genug Sorgen und hat ihre eigenen Probleme. Außerdem ist zu Hause gerade noch genug anderes los.

Morgen setzen sie das Stäbchen und am Donnerstag ist die OP. Ich hoffe es geht alles gut. Am Freitag ist schließlich ein voller Unitag mit Test usw.

Danke für das "online" Hände halten. Drückt die Daumen.

Ich glaube nicht,...
...dass Dein Leben nach dem Abbruch "in den gleichen Bahnen" weitergeht. Du bist ja jetzt schon "auf einer anderen Bahn" - Du bist Mutter, in Dir lebt und wächst ein Kind. Und nach der Abtreibung wirst Du immernoch wissen, dass es dieses Kind einmal gab. Dass Dein erstes Kind vor seinem Geburtstag getötet wurde. Das wirst Du wissen, Dein Leben lang. Damit kann man vielleicht hier auf der Erde weiterleben, vielleicht auch mit diesem Leben glücklich werden. Aber auf jeden Fall läuft Dein Leben dann "in anderen Bahnen" weiter als vor der Schwangerschaft, vor Deinem Besuch in Japan. Weil Du dann eine andere bist, als Du vorher warst.

Gefällt mir
24. Juni 2010 um 13:58

Re
So gestern wurden die Stäbchen gesetzt. Das war etwas unangenehm und hat beim Einsetzen kurz weh getan (ungefähr wie ein Krampf kurz vor der Menstruation). Danach habe ich Fiebersenkende und Infektionssenkende Medikamente verschrieben bekommen, welche ich auch am gleichen Tag einnehmen sollte. Das geht nun noch 5 Tage mit den Medikamenten. Ist aber kein Problem. Die Einnahme wurde mir auch in einfachem Japanisch erklärt. Der Apotheker hat sein Bestes gegeben *lach*
Zu Hause fühlte ich mich dann erst schlapp und etwas fiebrig, bis die ersten Tabletten gewirkt haben. Zur Uni bin ich dann aber nicht mehr. Hab mich den Rest des Tages hingelegt und Filme geschaut. Am Abend gabs dann selbst gekochtes von meinem Freund zum Essen. Er war etwas überbesorgt und wollte mich keinen Handgriff machen lassen.

Heute Morgen ging es dann sehr früh zur Klinik. War etwas nervig in den vollen japanischen U-Bahnen um diese Uhrzeit... Gegessen und getrunken hatte ich seit gestern 22Uhr nicht mehr, wegen der Narkose. Wegen der Hitze und für ein gutes Selbstgefühl hab ich mir mein neues Sommerkleid angezogen. In der Klinik war dann noch mal Blutdruck messen und auf die Toilette gehen. Ich hatte eine Zimmernachbarin, aber da sie Japanerin war, wollte sie keinen großen Kontakt und der Vorhang war zu. Ich hab mich dann in diese schicke Operationhose geworfen und sollte im Bett liegen bis es los geht. Dann durfte auch mein Freund mit ins Zimmer, nachdem die Japanerin zur OP raus war. Sie war etwa 1 1/4 h weg... Hab die Zeit gestoppt, damit ich sehe, wie lang es dauert. Dann kam sie etwas tippsig zurück und hat sich hingelegt. Ich noch einmal aufs Klo und dann in den OP. Dort hat mich dann eine Schwester an den Tropf angeschlossen, dass tat halt wie eine Nadel nun mal wehtut weh... Ich mag keine Nadeln. Dann gabs noch 2 Spritzen gegen das Erbrechen und etwas um mich zu Beruhigen in den anderen Oberarm. Also die taten schon mehr weh, weil die ja direkt in den Muskel gespritzt werden. Ist wie eine Impfung, nur eben 2 hintereinander. Aber war nach 5 Minuten auch wieder okay. Dann hab ich da noch 10 Minuten unter meiner Decke im OP gelegen und mir wurde der Herzsensorklipser an den Finger gesteckt. Dann kam die Ärzte und meine Beine wurden hochgelegt, wie bei einer normalen Untersuchung beim Frauenarzt. Dann gabs das Schlafmittelchen. Mein Problem war, dass es wohl sehr langsam gewirkt hat und ich den Anfang der OP noch mitbekommen habe. Das tat weh und ich hab geheult, aber nach 2-3 Minuten bin ich eingeschlafen. Bin dann im OP-Raum mit meiner Schlüpfer und der Binde (beides mitgebracht) im OP zugedeckt wieder aufgewacht und eine Schwester an meiner Seite. Die Schwestern waren sehr lieb. Die Ärztin war etwas routiniert, aber nicht unfreundlich. Nachdem ich langsam wieder munter wurde, hat mich die Schwester zurück ins Zimmer geschafft. Da hab ich nochmal kurz geheult, weil ich glücklich war, dass er geschafft war. Mein Freund hat mir dann Schokokekse und Saft gegeben und ich war noch ne gute Stunde etwas schläfrig. Dann gabs noch Tee und Kuchen von den Schwestern und die Ärztin kam noch mal zum Check und Gespräch mit allen Dingen nach der OP. Fühlte mich schnell wieder sehr gut. Hab nun die Pille für 1 Monat bekommen, damit sich meiner Körper in einen Zyklus (wenn auch nicht meinen) zurückfindet.
Die Blutung aktuell ist sehr leicht und ich hab zu Hause noch einmal etwas geschlafen. Nun gibt gleich Essen und Morgen ist noch einmal der erste Check-Up. Na ja Sport, Baden und Sex sind nun erstmal für 2 Wochen gar nicht, aber das war schon klar.

Soweit ende ich meinen langen Bericht, glücklich, er leichtert und ohne Schmerzen.
Grüße aus Japan. Sehr dankend, dass alles in einer Woche abgelaufen ist und ich wieder ich bin.

Gefällt mir
26. Juni 2010 um 12:06

Re
So am Donnerstag war die Operation und nun ist diese 2 Tage her. Ich nehme tägliche meine Tablettchen und sonst geht es mir spitze. Am Freitag war ich auch noch mal bei einem CheckUp und alles war okay. Ich blute fast überhaupt nicht. Mein Schlafrhythmus ist gerade etwas gestört, aber ob das damit zusammen hängt, kann ich nicht sagen. In etwas mehr als einer Woche ist meine nächster CheckUp Termin und ich hoffe es bleibt alles gut. Meine Ärztin meinte, dass es gut ist, wenn den Bauchbereich über dem Uterus massiert, was mein Freund nun auch akribisch tut *lach* Soweit von mir, damit vielleicht andere einen Eindruck der Prozessdur gewinnen - auch wenn ich nicht in Deutschland bin.

Mein Freund frage mich heute auch, ob ich irgendwie psychisch etwas fühle, dass mich belastet. Ich kann klar sagen nein. Da ich mir zu 100% sicher war, dass für ich noch kein Zeitpunkt für ein Kind war. Das wird mich nicht daran hindern später vielleicht meine 3 Kinderwünsche zu erfüllen

Gefällt mir
28. Juni 2010 um 4:47

Re
Tag 5 nach der Operation. War nun bisher nicht viel mit Blut, was mich dazu ermutigt, dass sich der Uterus anstandsmäßig geschlossen hat. Hoffe das da alles gut weitergeht.
Die Nacht heute war schrecklich. Als Bauchschläfer haben mir meine schmerzenden Brüste das Schlafen schwer gemacht. Am Morgen gab es dann auch mit Krämpfen und Blutung einen "normalen" Regelanfang. Fühle mich ein wenig wie ein Schwein bei der Schlachtung, weil ich ja nur Damenbinden benutzen darf und irgendwie habe ich das seit meinem 14. LJ nicht mehr gemacht. Tampons sind da, meiner Ansicht nach, 100x besser. Ich geh mir nun gleich mal noch ein paar Superbinden kaufen, die sicherlich 10L Wasser saugen könnten. Wenigstens mein Freund hat Spaß, weil er die Binden gerne als Flugzeuge bezeichnet.
Meine Laune ist gerade etwas sensibel und ich habe meinen Freund nun schon 2x seit gestern zusammengestaucht für Belanglosigkeiten... Da muss er wohl nun durch.
Heute Abend fange ich mit der Pille an und ich nehme noch einmal nach dem Mittag meine Tabletten. Eigentlich schade, ich glaube ich wünsche mir gerade ein paar Schmerztabletten gegen die Krämpfe.

Gefällt mir
1. Juli 2010 um 8:26

Re
So eine Woche ist nun seid der OP vergangen und ich hatte mit ein paar Problemen zu kämpfen seitdem, aber grundsätzlich geht es mir gut. Seit Montag blute ich ja, wie bei einer starken Regelblutung. Gestern kamen zum Blut noch echt schmerzhafte Krämpfe dazu... ich fühl mich fast wie zu Teenagerzeiten, wo noch jede Periode unkontrolliert machte, was sie wollte. Na ja die Krämpfe habe ich immer noch und es ist gut, dass ich heute nicht zur Uni muss.
Was mich momentan sonst noch plagt sind Wundscheuerungen von diesen dämlichen Damenbinden und Durchfall Aber ob zweiteres mit der OP zu tun hat, weiß ich nicht. Mein Magen ist seit Tokyo nicht immer so gut drauf. Dann hatte ich noch leichte Kopfschmerzen und mein eines Auge tat weh, aber ob das was damit zu tun hat, wer weiß. Zum Glück ist das Auge wieder ok und auch der Kopf tut nicht weh.
Hm was gibts gerade Beziehungstechnisch... mein Freund hält sich zurück und probiert mir jeden Wunsch zu erfüllen. Nimmt auch mein körperliches Wehklagen hin und das ich gerade mein Äußerliches extrem schleifen lasse... Er versucht sich auch an Uterusmassagen von Außen, wobei wir beide nicht genau wissen, ob das irgendwie hilft da herumzumassieren. Ansonsten fragt er mich jeden Tag, wie es mir geht und ich versuch auch zurück zu fragen, wenn ich daran denk. Bin gerade etwas egoistisch eingestellt und bemitleide nur mich selbst.
In etwas weniger als 4 Wochen gehts zurück nach Dtl

Gefällt mir
8. Juli 2010 um 6:55

Re
So ich hatte meine letzte Kontrolle am Montag und alles ist in Ordnung. Ich hab noch sehr, sehr leichte Blutungen hier und da, aber sonst ist alles wieder "normal".

Sollte jemand mal Fragen haben, obwohl ich meinen Abbruch in Japan hatte, kann er/sie mir gerne eine private Nachricht schreiben.

Soweit, danke für Aufmerksamkeit und unterstützenden Antworten (damit meine ich nicht diese "bekomm das Baby" drängenden Antworten, die sind echt unnötig).

Gefällt mir
8. Juli 2010 um 19:59

Re
Hat meiner Ansicht nicht viel mit Tagebuch zu tun. War lediglich meine Art und Weise meinen Abbruch zu verarbeiten. Ich habe lediglich beschrieben, wie es mir körperlich und ein wenig seelisch nach und vor der OP ging.
Meiner Meinung nach ist es vielleicht interessant, für die, die wissen möchten, wie es nach einem Abbruch sein kann.
Entscheiden und am Ende verarbeiten muss es doch jeder selbst.

Gefällt mir
8. Juli 2010 um 20:09

@nordmeer
Wenn Dich der ausführliche Bericht stört, dann habe ich einen Vorschlag an Dich : NICHT LESEN !!!

Es ist wohl die Art und Weise von der Threaderöffnerin, die Sache zu verarbeiten.....
Auch mich interessiert der Inhalt nicht besonders, weil jeder seine Abtreibung anders erlebt, doch hin und wieder habe ich rein gelesen, ihr geschriebenes aber unkommentiert gelassen.

Das Du traurig über Deine Fehlgeburt bist, weil es anscheinend ein Wunschkind war, kann ich sehr gut nachvollziehen. Das ist bestimmt schmerzhaft, gerade, weil Du Ende des 4 ten Monats warst.
Dennoch gibt es Frauen, die keine andere Lösung als die des Schwangerschaftsabbruches für sich sehen. JEDE EINZELNE FRAU hat IHREN eigenen Grund....den DU nicht nachvollziehen kannst und auch nicht wirst...dies als "traurig traurig" zu bezeichnen, finde ich persönlich traurig.

Gefällt mir
8. Juli 2010 um 20:15


Es tut mir leid für dich (euch), dass du dein Kind nicht bekommen hast, aber du warst sicherlich in einer ganz anderen Situation, als ich es war. Du hattest keine Chance zu entscheiden und das ist traurig, aber es war eine andere Situation als bei mir. Damit finde ich den Vergleich nicht passend.

Ich trete hier auch nichts breit, meiner Ansicht nach. Ich verarbeite auf meine Art und Weise meinen Abbruch - fern in einem Land ohne Familie und Bezug und meine Beschreibungen sind eben das, was passiert ist. Nicht mehr und weniger. Vielleicht nehmen sind anderen die Angst vor einem Abbruch, vielleicht nicht. Aber das liegt nicht in meinen Händen.

Sicherlich kann man Kinder auch zur Adoption frei geben, dass ist eine tolle Option. Dafür muss man aber trotzdem das Kind 9 Monate austragen und gebären UND danach sich trennen können fürs Leben. Das könnte ich persönlich nicht. Das war damit keine Option für mich.

Gefällt mir
8. Juli 2010 um 21:23
In Antwort auf vreni_12825174

Re
Hat meiner Ansicht nicht viel mit Tagebuch zu tun. War lediglich meine Art und Weise meinen Abbruch zu verarbeiten. Ich habe lediglich beschrieben, wie es mir körperlich und ein wenig seelisch nach und vor der OP ging.
Meiner Meinung nach ist es vielleicht interessant, für die, die wissen möchten, wie es nach einem Abbruch sein kann.
Entscheiden und am Ende verarbeiten muss es doch jeder selbst.

Da hast du völlig recht,
denn immer wieder tauchen hier Fragen auf danach, wie ein SSA abläuft, was danach passiert und wie er verarbeitet wird.
Von daher kann deine Beschreibung anderen durchaus dienlich sein.
Liebe Grüße!

Gefällt mir