Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Ungeplante Schwangerschaft mit 32, zu alt zum Abbruch?

Ungeplante Schwangerschaft mit 32, zu alt zum Abbruch?

25. Oktober 2013 um 10:12
In Antwort auf dvorah_12250523

Liebe Barbara,
habe eben deine Posts und auch die der anderen bereits zu deinem ähnlichen Problem gelesen.
Deinen Denkansatz, wir haben schon 3 und da bekommen wir ein 4tes auch noch groß, finde ich nachvollziehbar und leuchtet mir auch ein. Mir würde, denke ich, genau dieser Gedanke auch durch den Kopf gehen.
Auch wenn ihr in Österreich seid, sind eure Voraussetzungen und Optionen aus meiner Sicht nicht so schlecht. Selbst wenn dein Mann bis zur Geburt keine Arbeit findet, kann er sich erst mal dem Baby widmen und in Ruhe weitersuchen. Dann würdest du erst einmal das Geld verdienen. Weiterhin finden es vielleicht ja eure 3 schon größeren Kinder auch toll, wenn der Papa mal zur Abwechslung daheim bleibt
Einen anderen, aus meiner Sicht noch wichtiger Faktor, den du selbst schon angesprochen hast, ist natürlich die Frage, ob eure Beziehung das verkraftet. Du sagtest, dass ihr Probleme hattet, die ihr vor einem Jahr zusammen angegangen seid. Das bedeutet doch, auch wenn er momentan dagegen ist, dass ihr generell ein gutes Gespann seid, das Probleme konstruktiv angeht. So wird es ja vielleicht dann auch mit dieser Situation sein, meinst du nicht?
Dass sich deine Freundin und Schwiegermama für einen Abbruch aussprechen mit dem Hinweis, 3 Kinder wären in unserer Zeit genug, finde ich nicht so prima. Von diesen Worten solltest du dich meiner Meinung nach nicht beeinflussen lassen. Ich kann gut nachvollziehen, dass du sehr ins Zweifeln kommst, wenn du so etwas von dir nahestehenden Personen hörst. Ging mir vor kurzem genauso. Mich hat am meisten fertig gemacht, und tut es noch, dass der Vater meines Kindes, es standhaft weiterhin ablehnt. Gibt es bei dir denn inzwischen etwas neues in Bezug auf deinen Mann? Letztendlich ist und bleibt die Entscheidung leider bei dir alleine. So schwer es auch ist, genau das alleine entscheiden. Hör auf dein Herz und wenn du dir nicht sicher bist, mach es nicht. Für mich war es letztendlich nicht der richtige Weg, das Kind für meine Beziehung zu opfern, auch wenn ich ernsthaft darüber nachgedacht habe. Das kann für dich allerdings wieder anders aussehen. Es geht schließlich auch um 3 weitere Kinder.
Ich drück dir ganz arg die Daumen, dass du eine für dich richtige Entscheidung triffst. Halte uns gerne hier in meinem Thread auf dem laufenden. Ich drück dich.
Alles Gute und liebe Grüße,
redbrick

Danke
@redbrick

Ich bin mir auch nicht 100% sicher. Ich habe mittlerweile schon den Mutter Kindpass da ich schon 7+5 bin und das Herz auch schon schlagt. Meine Tochter hat den Pass gefunden und mich dann auch gefragt. Ich hab es ihr dann erzählt. Sie freut ich uneheimlich und ist schon am planen wie das Kinderzimmer gestaltet werden muss. Sie wünscht sich eine Schwester. Allerdings ist die Stimmung zwischen mir und meinem Mann sehr distanziert. Ich habe ihm vor kurzem mitgeteilt dass ich nicht abtreiben möchte. Erstens weil das Herz schon schlägt und zweitens weil ich schiß habe. Und er hat mir dann gesagt ich würde seine Meinung kennen.
Jetzt bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich ich ihm die Entscheidung lasse bei uns zu bleiben mit dem Kind oder ob ich es alleine mit den Kids versuche. So kann es nicht weiter gehen. Die Kinder merken ja auch das was nicht stimmt. Über Pro und Contra punkte bzgl. dem Kind will ernicht reden. Er verdränt die ganze Sache.
Wir haben zurzeit keine Zärtlichkeiten aber es liegt da auch an mir. Es ist bei mir reine Kopfsache. Ich denke er will ja das ich abtreibe und dann? Was ist dann mit Verhütung? Muss ich dann wieder abtreiben wenn ich schwanger werde und genau dieser gedanke sitzt bei mir im Kopf fest.
Deshalb gehts nicht.

Und da ich noch nicht sicher weiss was ich will, will ich keinen Fehler machen den ich bereuen werde.

Und wenn ich an die vielen Paare denke die keine Kinder bekommen können. Das ist für mich echt schlimm irgendwie wenn ich dran denke, dass ich es vielleicht abtreibe.

Gefällt mir

Mehr lesen

25. Oktober 2013 um 13:09
In Antwort auf an0N_1289824399z

Danke
@redbrick

Ich bin mir auch nicht 100% sicher. Ich habe mittlerweile schon den Mutter Kindpass da ich schon 7+5 bin und das Herz auch schon schlagt. Meine Tochter hat den Pass gefunden und mich dann auch gefragt. Ich hab es ihr dann erzählt. Sie freut ich uneheimlich und ist schon am planen wie das Kinderzimmer gestaltet werden muss. Sie wünscht sich eine Schwester. Allerdings ist die Stimmung zwischen mir und meinem Mann sehr distanziert. Ich habe ihm vor kurzem mitgeteilt dass ich nicht abtreiben möchte. Erstens weil das Herz schon schlägt und zweitens weil ich schiß habe. Und er hat mir dann gesagt ich würde seine Meinung kennen.
Jetzt bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich ich ihm die Entscheidung lasse bei uns zu bleiben mit dem Kind oder ob ich es alleine mit den Kids versuche. So kann es nicht weiter gehen. Die Kinder merken ja auch das was nicht stimmt. Über Pro und Contra punkte bzgl. dem Kind will ernicht reden. Er verdränt die ganze Sache.
Wir haben zurzeit keine Zärtlichkeiten aber es liegt da auch an mir. Es ist bei mir reine Kopfsache. Ich denke er will ja das ich abtreibe und dann? Was ist dann mit Verhütung? Muss ich dann wieder abtreiben wenn ich schwanger werde und genau dieser gedanke sitzt bei mir im Kopf fest.
Deshalb gehts nicht.

Und da ich noch nicht sicher weiss was ich will, will ich keinen Fehler machen den ich bereuen werde.

Und wenn ich an die vielen Paare denke die keine Kinder bekommen können. Das ist für mich echt schlimm irgendwie wenn ich dran denke, dass ich es vielleicht abtreibe.

Kindermund
"Sie freut ich uneheimlich"
tut Wahrheit kund.

Wann wird uns allen eigentlich aberzogen, sich über einen neuen Menschen erstmal zu freuen?

Gefällt mir
25. Oktober 2013 um 13:46

Ob das so ist,
hängt natürlich vordergruendig davon ab, WIE schwierig die Lage ist.

Gefällt mir
25. Oktober 2013 um 19:09
In Antwort auf dvorah_12250523


Vielen Dank, redpoll. Mit deinen Beiträgen hast du mir auf jeden Fall geholfen, zu einer Entscheidung zu kommen. Ich werde mich sicher noch hier im Forum sehen lassen und mit dir und allen anderen in Kontakt bleiben.


Tu das. Würde mich freuen!!!

Gefällt mir
26. Oktober 2013 um 18:13
In Antwort auf an0N_1289824399z

Danke
@redbrick

Ich bin mir auch nicht 100% sicher. Ich habe mittlerweile schon den Mutter Kindpass da ich schon 7+5 bin und das Herz auch schon schlagt. Meine Tochter hat den Pass gefunden und mich dann auch gefragt. Ich hab es ihr dann erzählt. Sie freut ich uneheimlich und ist schon am planen wie das Kinderzimmer gestaltet werden muss. Sie wünscht sich eine Schwester. Allerdings ist die Stimmung zwischen mir und meinem Mann sehr distanziert. Ich habe ihm vor kurzem mitgeteilt dass ich nicht abtreiben möchte. Erstens weil das Herz schon schlägt und zweitens weil ich schiß habe. Und er hat mir dann gesagt ich würde seine Meinung kennen.
Jetzt bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich ich ihm die Entscheidung lasse bei uns zu bleiben mit dem Kind oder ob ich es alleine mit den Kids versuche. So kann es nicht weiter gehen. Die Kinder merken ja auch das was nicht stimmt. Über Pro und Contra punkte bzgl. dem Kind will ernicht reden. Er verdränt die ganze Sache.
Wir haben zurzeit keine Zärtlichkeiten aber es liegt da auch an mir. Es ist bei mir reine Kopfsache. Ich denke er will ja das ich abtreibe und dann? Was ist dann mit Verhütung? Muss ich dann wieder abtreiben wenn ich schwanger werde und genau dieser gedanke sitzt bei mir im Kopf fest.
Deshalb gehts nicht.

Und da ich noch nicht sicher weiss was ich will, will ich keinen Fehler machen den ich bereuen werde.

Und wenn ich an die vielen Paare denke die keine Kinder bekommen können. Das ist für mich echt schlimm irgendwie wenn ich dran denke, dass ich es vielleicht abtreibe.

Deine momentane
innere Konfliktsituation kann ich nur zu gut nachvollziehen. Sie ähnelt der, in der ich mich vor ein paar Wochen befunden habe sehr im Bezug auf den Partner und die Tatsache Abtreibung oder nicht. Zwar sind der Vater des Kindes und ich nicht verheiratet, dennoch ist gleich, dass er das Kind schon damals überhaupt nicht wollte. Das hat für mich den innerlichen Konflikt umso schlimmer gemacht, da ich wie du, eigentlich gefühlsmäßig nicht abtreiben wollte. Erfahren habe ich etwa in der 6ten Woche, dass ich schwanger bin, da schlug das Herz auch schon. Kurz danach habe ich auch den Mutterpass erhalten. Für mich hat es beides (Herz und Mutterpass) auch viel realer gemacht, dass da ein Mensch entsteht und es bereits ein Leben ist, dass ich an sich nicht zerstören will. Einfach weil es schon da ist und auch ein Recht auf Leben hat und sich sonst keiner für es einsetzt, außer vielleicht mir. Das waren so meine Gedanken. Darum habe ich mich letztendlich auch nicht dem Druck meines Freundes gebeugt, der sagte es sei das beste für unser beider Zukunft, es nicht zu behalten. Auch er wollte dann im Prinzip nicht mehr wirklich darüber sprechen, sagte nur, dass seine Meinung sich nicht ändern würde. Deine Überlegung, ihm die Wahl zu lassen "bleibe mit dem neuen Kind oder verlasse die Familie" halte ich für durchaus realistisch. Du hast jedenfalls recht, dass es so nicht weiter gehen kann. Auch wegen deiner anderen Kinder, sie sind alt genug zu umreißen, dass etwas nicht stimmt.
Selbst wenn du dich für den Abbruch entscheidest, wäre doch fraglich ob du ihm seine Einstellung dazu verzeihen könntest. Evtl würde eure Ehe anschließend trotzdem
zerbrechen. Einfach weil die Enttäuschung/Verletzung in so einer Situation alleine gelassen zu werden vom Partner zu groß ist. Und deine Fragen bezüglich der zukünftigen Situation, Verhütung, was, wenn es nochmal passiert sind in jedem Fall berechtigt. Er wird evtl wieder so reagieren und dann mit dem Argument kommen, du hättest doch schon einmal eines wegmachen lassen also geht das ja wieder. Auch deine momentane Distanz zu deinem Mann kann ich verstehen. Auch ich brauchte den Abstand damals um klarer denken zu können.
Ich habe mich aus all diesen Gründen für das Kind entschieden, wohl wissend, dann alleine, korrigiere ohne Mann, nicht alleine, da ja mit Kind da zu stehen.
Dein Baby und deine weiteren Kinder werden dich in jedem Fall verstehen, wenn du es ihnen später erklärst, warum der Papa die Familie vielleicht verlassen hat. Deine kleine Tochter ist bezaubernd mit ihrer Reaktion. Ich finde, sie drückt ein bisschen die Freude aus, die du dir momentan noch nicht erlaubst.
Zu einem gewissen Teil hört es sich für mich auch schon danach an, als ob du dich bis zu einem gewissen grad (ich schätze einfach mal zu 80%) rein gefühlsmäßig für das Kind entschieden hast, weil du ihm auch schon eröffnet hast, dass du nicht abtreiben willst. Wenn du dabei bleibst, wirst du es auch schaffen, da bin ich sicher. Du klingst nach einer starken zuversichtlichen Frau, die von bereits 3 tollen Kindern unterstützt werden wird.
Solange du bei deinem Herzen bleibst, kannst du meiner Meinung nach, gar nicht falsch entscheiden. Laß dir ruhig noch ein wenig Zeit, die hast du ja auch noch.
Ich denke weiterhin an dich und wünsche dir alles Gute. Du kannst mich gerne jederzeit hier oder auch per Nachricht anschreiben.
viele liebe Grüße,
redbrick

Gefällt mir
28. Oktober 2013 um 10:39

Kurzes Update

Nun ein kurzes Update. Ich bin am Freitag heim von der Arbeit. Mein Schwager kommt Mittags immer auf Kaffee vorbei. Nun als ich am Freitag um 13 Uhr heim gekommen bin war mein Lieber Mann sehr Launisch mir gegenüber. Als ich ihn darauf angesprochen habe was denn los ist, sagte er zu mir ich solle ihn in ruhe lassen. Er will mit mir nicht reden. Ich hab die Welt nicht verstanden. Ich solle nachdenken was ist. Mhhh. Das war seltsam. Ich hab nichts gemacht.

Am Abend hatte ich ein Essen mit den Mädels vom letzen Kurs. Ích bin dann so gegen 23.15 Uhr heim gekommen. Er war natürlich Sturz besoffen. Er hat mir eine`SMS geschrieben dass ich ihm etwas von Mc donalds mitbringen sollte. Ich hab es aber erst daheim gelesen. Meine Tochter war auch noch nicht im Bett. Typisch. Nun gut bin ich ihm was zu essen holen gegangen und auch noch 2 Bier von der Tanke. Das war ein Fehler.

Ich hab es ihm gebracht. Er hat mich dann gefragt ob ich ich geizig bin wegen dem Bier. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich ihm betimmt keinen 6erTräger kaufe um 10 . Und dann fing die Katastropfe an. Er schrie mich an. Neben unserer Tochter. Ich würde immer alles alleine entscheiden. Auch dass ich mich trennen will wenn er meine Entscheidung nicht billigt. Und ich soll doch ins Zimmer verschwinden. Und ich bin dann nicht das Mäuschen bei sowas. Ich hab dann gesagt er redet ja nicht mit mir über die Schwangerschaft und dass ich da sicher nicht schuld bin. Aber ich muss damit klar kommen wenn ich es umbringe. Schließlich schlägt das Herzchen schon. Mein Hund hat ihn natürlich angebellt und meine Tochter fing an zu weinen und schrie ihn an dass sie ihn hasst und er verschwinden soll. Ich hab sie dann mit dem Hund rauf geschickt. Er hat mir gedroht mich umzubringen wenn ich nicht ins Zimmer verschinde, daraufhin wollte meine Tochter die Bullen rufen. Allerdings weiss ich dass er das nie machen würde. Schlußendlich bin ich dann mit meiner Tochter ins Bett und er hat zum Glück auf der Couch geschlafen.

Am nächsten Tag bin ich mit den Kindern und dem Hund den Ganzen Nachmittag laufen gewesen und auf dem Spielplatz. Sie redet nis heute nicht mit Ihm.

Nun warum ich vorher geschrieben habe, dass mein Schwager da war ich denke dass der Arsch irgendwas zu ihm gesagt hat. Weil davor war die Stimmung normal. Er hat 3 Kids von 3 verschiedenen Frauen und muss 2 davon Unterhalt zahlen. Also toller Ansprechpartner. Er weiss nur von der Schwangerschaft weil er die SMS von seiner Freundin gelesen hat die ich ihr geschrieben habe. Aber ich hab ihn keinster weise irgendwie was zu íhr oder ihm gesagt dass ich mich bereits entschieden habe, das Kind zu behalten oder nicht oder dass ich mich trennen werde. Nichts dergleichen.

Es ist so beschissen. Meine Tochter hat ja frei (Herbstferien) und hat gesagt ich sitze heute in der Küche und höre mit was die beiden reden. Ich hab ja meinen Schwager am Samstag angerufen und gefragt ob er irgendwas zu meinem Mann gesagt hat. Er sagt nein wir haben kaum geredet. Ich glaub ihm nicht.

Naja so kann es echt nicht weiter gehen. Das ist auch für die Kids nicht toll. Aber auf dauer so zusammenleben geht auch nicht. Sie bekommen ja mit dass der auf der Couch schläft und wir miteinander fast gar nicht mehr reden. Das sich leute immer einmischen müssen. Naja. Ich weiss immer noch nicht was ich machen soll. Umso länger ich mit der Entscheidung warte, umso mehr menschlicher wird das Baby. Und was bin ich dann für ein vorbild für meine Tochter? Momentan bin ich in der Phase wo ich denke wieso musste es mir passieren.

Gefällt mir
28. Oktober 2013 um 11:17
In Antwort auf an0N_1289824399z

Kurzes Update

Nun ein kurzes Update. Ich bin am Freitag heim von der Arbeit. Mein Schwager kommt Mittags immer auf Kaffee vorbei. Nun als ich am Freitag um 13 Uhr heim gekommen bin war mein Lieber Mann sehr Launisch mir gegenüber. Als ich ihn darauf angesprochen habe was denn los ist, sagte er zu mir ich solle ihn in ruhe lassen. Er will mit mir nicht reden. Ich hab die Welt nicht verstanden. Ich solle nachdenken was ist. Mhhh. Das war seltsam. Ich hab nichts gemacht.

Am Abend hatte ich ein Essen mit den Mädels vom letzen Kurs. Ích bin dann so gegen 23.15 Uhr heim gekommen. Er war natürlich Sturz besoffen. Er hat mir eine`SMS geschrieben dass ich ihm etwas von Mc donalds mitbringen sollte. Ich hab es aber erst daheim gelesen. Meine Tochter war auch noch nicht im Bett. Typisch. Nun gut bin ich ihm was zu essen holen gegangen und auch noch 2 Bier von der Tanke. Das war ein Fehler.

Ich hab es ihm gebracht. Er hat mich dann gefragt ob ich ich geizig bin wegen dem Bier. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich ihm betimmt keinen 6erTräger kaufe um 10 . Und dann fing die Katastropfe an. Er schrie mich an. Neben unserer Tochter. Ich würde immer alles alleine entscheiden. Auch dass ich mich trennen will wenn er meine Entscheidung nicht billigt. Und ich soll doch ins Zimmer verschwinden. Und ich bin dann nicht das Mäuschen bei sowas. Ich hab dann gesagt er redet ja nicht mit mir über die Schwangerschaft und dass ich da sicher nicht schuld bin. Aber ich muss damit klar kommen wenn ich es umbringe. Schließlich schlägt das Herzchen schon. Mein Hund hat ihn natürlich angebellt und meine Tochter fing an zu weinen und schrie ihn an dass sie ihn hasst und er verschwinden soll. Ich hab sie dann mit dem Hund rauf geschickt. Er hat mir gedroht mich umzubringen wenn ich nicht ins Zimmer verschinde, daraufhin wollte meine Tochter die Bullen rufen. Allerdings weiss ich dass er das nie machen würde. Schlußendlich bin ich dann mit meiner Tochter ins Bett und er hat zum Glück auf der Couch geschlafen.

Am nächsten Tag bin ich mit den Kindern und dem Hund den Ganzen Nachmittag laufen gewesen und auf dem Spielplatz. Sie redet nis heute nicht mit Ihm.

Nun warum ich vorher geschrieben habe, dass mein Schwager da war ich denke dass der Arsch irgendwas zu ihm gesagt hat. Weil davor war die Stimmung normal. Er hat 3 Kids von 3 verschiedenen Frauen und muss 2 davon Unterhalt zahlen. Also toller Ansprechpartner. Er weiss nur von der Schwangerschaft weil er die SMS von seiner Freundin gelesen hat die ich ihr geschrieben habe. Aber ich hab ihn keinster weise irgendwie was zu íhr oder ihm gesagt dass ich mich bereits entschieden habe, das Kind zu behalten oder nicht oder dass ich mich trennen werde. Nichts dergleichen.

Es ist so beschissen. Meine Tochter hat ja frei (Herbstferien) und hat gesagt ich sitze heute in der Küche und höre mit was die beiden reden. Ich hab ja meinen Schwager am Samstag angerufen und gefragt ob er irgendwas zu meinem Mann gesagt hat. Er sagt nein wir haben kaum geredet. Ich glaub ihm nicht.

Naja so kann es echt nicht weiter gehen. Das ist auch für die Kids nicht toll. Aber auf dauer so zusammenleben geht auch nicht. Sie bekommen ja mit dass der auf der Couch schläft und wir miteinander fast gar nicht mehr reden. Das sich leute immer einmischen müssen. Naja. Ich weiss immer noch nicht was ich machen soll. Umso länger ich mit der Entscheidung warte, umso mehr menschlicher wird das Baby. Und was bin ich dann für ein vorbild für meine Tochter? Momentan bin ich in der Phase wo ich denke wieso musste es mir passieren.

Da muss man sich doch gleich mal wieder schämen,
ein Mann zu sein. Die Frau um 10 noch Bier von der Tanke holen schicken und sich dann beschweren, dass sie nur 2 mitbringt? Man sollte doch wenigstens Manns genug sein, vor dem Besäufnis selbt ausreichend Flüssiges zu besorgen, soweit sollte man selbstständig sein.

"Ich würde immer alles alleine entscheiden. Auch dass ich mich trennen will wenn er meine Entscheidung nicht billigt."

Sag ihm vielleicht, dass du dich nicht wegen seiner Missbilligung von ihm trennen wirst,

(warum solltest du auch? dass er anders entscheiden würde, ist zwar nicht nett, aber kein prinzipielles Problem)

"Er war natürlich Sturz besoffen. ... Meine Tochter war auch noch nicht im Bett. Typisch."

sondern dass es eine Trennung nur geben wird, wenn zwischen euch soviel Streit ist, dass es den Kindern schadet. Und dass man deshalb vielleicht ein paar Verhaltensregeln beachten sollte, um einen solchen Schaden zu vermeiden, wie z.b.:

- keiner von euch darf sich besaufen, solange die Kinder noch nicht im Bett sind

- keine Diskussionen über irgendwas wichtiges, solange beide nicht nüchtern und ausgeschlafen sind (und da vielleicht "Deswegen tuts mir leid, dass ich dich Freitag Abend nicht in Ruhe gelassen habe, als die Ruhe wolltest, das war der falsche Zeitpunkt für ein Gespräch")

- Höflichkeit in Gespräche einbauen, wenn man verheiratet ist und 3 Kinder hat, sollte ein Guten Morgen und ein Gute Nacht immer drin sein, egal wieviel Wut man auf den anderen gerade hat, Bitte und Danke schaden auch nicht (Und zieh das durch, auch wenn er sich nicht dran hält, nichts entwaffnet und verwirrt einen schmollenden Partner so sehr wie ein "Guten Morgen, Schatz, darf ich dir Kaffee oder Brötchen bringen?")

- keine Drohungen irgendwelcher Art

Dabei sollte es so rüberkommen, dass es euch beide trifft, also soll er auch was vorschlagen, worauf man achten müsste, damit euer Streit weniger auf die Kinder durchschlägt.

(Und mit einem besoffenen Mann, um ca. 23 Uhr eine ernsthafte Diskussion anfangen, ist wirklich keine echt schlaue Idee gewesen, fast noch schlechter als ihm noch zusätzlichen Alkohol zu besorgen. Wer besoffen ist, redet doch eh nur Mist.)

Gefällt mir
28. Oktober 2013 um 17:26
In Antwort auf an0N_1289824399z

Kurzes Update

Nun ein kurzes Update. Ich bin am Freitag heim von der Arbeit. Mein Schwager kommt Mittags immer auf Kaffee vorbei. Nun als ich am Freitag um 13 Uhr heim gekommen bin war mein Lieber Mann sehr Launisch mir gegenüber. Als ich ihn darauf angesprochen habe was denn los ist, sagte er zu mir ich solle ihn in ruhe lassen. Er will mit mir nicht reden. Ich hab die Welt nicht verstanden. Ich solle nachdenken was ist. Mhhh. Das war seltsam. Ich hab nichts gemacht.

Am Abend hatte ich ein Essen mit den Mädels vom letzen Kurs. Ích bin dann so gegen 23.15 Uhr heim gekommen. Er war natürlich Sturz besoffen. Er hat mir eine`SMS geschrieben dass ich ihm etwas von Mc donalds mitbringen sollte. Ich hab es aber erst daheim gelesen. Meine Tochter war auch noch nicht im Bett. Typisch. Nun gut bin ich ihm was zu essen holen gegangen und auch noch 2 Bier von der Tanke. Das war ein Fehler.

Ich hab es ihm gebracht. Er hat mich dann gefragt ob ich ich geizig bin wegen dem Bier. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich ihm betimmt keinen 6erTräger kaufe um 10 . Und dann fing die Katastropfe an. Er schrie mich an. Neben unserer Tochter. Ich würde immer alles alleine entscheiden. Auch dass ich mich trennen will wenn er meine Entscheidung nicht billigt. Und ich soll doch ins Zimmer verschwinden. Und ich bin dann nicht das Mäuschen bei sowas. Ich hab dann gesagt er redet ja nicht mit mir über die Schwangerschaft und dass ich da sicher nicht schuld bin. Aber ich muss damit klar kommen wenn ich es umbringe. Schließlich schlägt das Herzchen schon. Mein Hund hat ihn natürlich angebellt und meine Tochter fing an zu weinen und schrie ihn an dass sie ihn hasst und er verschwinden soll. Ich hab sie dann mit dem Hund rauf geschickt. Er hat mir gedroht mich umzubringen wenn ich nicht ins Zimmer verschinde, daraufhin wollte meine Tochter die Bullen rufen. Allerdings weiss ich dass er das nie machen würde. Schlußendlich bin ich dann mit meiner Tochter ins Bett und er hat zum Glück auf der Couch geschlafen.

Am nächsten Tag bin ich mit den Kindern und dem Hund den Ganzen Nachmittag laufen gewesen und auf dem Spielplatz. Sie redet nis heute nicht mit Ihm.

Nun warum ich vorher geschrieben habe, dass mein Schwager da war ich denke dass der Arsch irgendwas zu ihm gesagt hat. Weil davor war die Stimmung normal. Er hat 3 Kids von 3 verschiedenen Frauen und muss 2 davon Unterhalt zahlen. Also toller Ansprechpartner. Er weiss nur von der Schwangerschaft weil er die SMS von seiner Freundin gelesen hat die ich ihr geschrieben habe. Aber ich hab ihn keinster weise irgendwie was zu íhr oder ihm gesagt dass ich mich bereits entschieden habe, das Kind zu behalten oder nicht oder dass ich mich trennen werde. Nichts dergleichen.

Es ist so beschissen. Meine Tochter hat ja frei (Herbstferien) und hat gesagt ich sitze heute in der Küche und höre mit was die beiden reden. Ich hab ja meinen Schwager am Samstag angerufen und gefragt ob er irgendwas zu meinem Mann gesagt hat. Er sagt nein wir haben kaum geredet. Ich glaub ihm nicht.

Naja so kann es echt nicht weiter gehen. Das ist auch für die Kids nicht toll. Aber auf dauer so zusammenleben geht auch nicht. Sie bekommen ja mit dass der auf der Couch schläft und wir miteinander fast gar nicht mehr reden. Das sich leute immer einmischen müssen. Naja. Ich weiss immer noch nicht was ich machen soll. Umso länger ich mit der Entscheidung warte, umso mehr menschlicher wird das Baby. Und was bin ich dann für ein vorbild für meine Tochter? Momentan bin ich in der Phase wo ich denke wieso musste es mir passieren.

Ohje
was für eine unangenehme Situation. Das tut mir so leid. Dein Mann scheint auch seinen Kampf mit der neuen Situation zu haben. Das ist aber normal bei neuen Herausforderungen, die man nicht geplant hat. Das heisst nicht, dass man damit nicht klar kommen wird. An Herausforderungen wächst man und was einen nicht umbringt, macht einen stark.

Ich hoffe nicht, dass Du Dein Kind abtreiben wirst aufgrund der Szene, die Dir Dein Mann gemacht hat. Einem Kind gibt man auch nicht seinen Willen, weil es quängelt und rumschreit. Warum ist auch klar, weil es die Methode dann immer und immer wieder anwenden wird, wenn es was haben möchte.

Wenn Du ein gutes Beispiel für Deine Tochter sein möchtest, dann beherrsche Dich gegenüber Deinem Mann. Geh fair mit ihm um, auch wenn er sich unmöglich anstellt. Und zeig Deiner Tochter, dass Du immer zu Deinen Kindern stehen wirst, auch zum Kleinsten und egal was passiert, dass Du sie beschützen und lieben wirst. Eine Abtreibung beweist eher das Gegenteil. Meine Meinung.

Gefällt mir