Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungeplante Schwangerschaft, man sieht nur Dottersack. Soll ich abtreiben?

Ungeplante Schwangerschaft, man sieht nur Dottersack. Soll ich abtreiben?

7. Dezember 2017 um 10:59 Letzte Antwort: 11. Dezember 2017 um 10:38

Hallo Leute,
ich weiß dass ich selber Schuld bin an der Situation weil ich und mein Freund bei der Verhütung nicht richtig aufgepasst haben.
Aber ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.
Meine letzte Periode war am 27. Oktober aber heute hat der Arzt gesagt dass ich noch ganz am Anfang der Schwangerschaft bin und man nur den Dottersack sieht. Es hätte mir die Entscheidung vielleicht erleichtert wenn man schon mehr gesehen hätte (hätte es dann auf jeden Fall behalten wollen) aber jetzt bin ich in einem Zwiespalt ob ich es behalte oder abtreiben lasse. Mein Freund will unbedingt dass wir abtreiben lassen weil wir nicht so viel Geld haben und beide auch noch recht jung sind. Ich studiere gerade im ersten Semester und wollte mich eigtl. nur auf mein Studium konzentrieren.
Kann man bei dem Dottersack überhaupt schon von Leben sprechen?
Dazu geht es mir richtig schlecht, was ich dem Arzt nicht erzählt hatte. Mir ist seit zwei Wochen richtig schlecht jeden Tag und ich kann kaum was essen. Dazu kommt jetzt eine fiese Erkältung mit Halsschmerzen Schnupfen Bauchschmerzen und müde bin ich auch immer und kann nicht mehr schlafen.
Kann es desh sein, dass mein Körper es evtl. selbst wieder abstößt wenn ich nichts esse?
Einen Beratungstermin haben wir morgen. 
Aber was soll ich bloß tun?

Mehr lesen

7. Dezember 2017 um 11:17
In Antwort auf sophia199700

Hallo Leute,
ich weiß dass ich selber Schuld bin an der Situation weil ich und mein Freund bei der Verhütung nicht richtig aufgepasst haben.
Aber ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.
Meine letzte Periode war am 27. Oktober aber heute hat der Arzt gesagt dass ich noch ganz am Anfang der Schwangerschaft bin und man nur den Dottersack sieht. Es hätte mir die Entscheidung vielleicht erleichtert wenn man schon mehr gesehen hätte (hätte es dann auf jeden Fall behalten wollen) aber jetzt bin ich in einem Zwiespalt ob ich es behalte oder abtreiben lasse. Mein Freund will unbedingt dass wir abtreiben lassen weil wir nicht so viel Geld haben und beide auch noch recht jung sind. Ich studiere gerade im ersten Semester und wollte mich eigtl. nur auf mein Studium konzentrieren.
Kann man bei dem Dottersack überhaupt schon von Leben sprechen?
Dazu geht es mir richtig schlecht, was ich dem Arzt nicht erzählt hatte. Mir ist seit zwei Wochen richtig schlecht jeden Tag und ich kann kaum was essen. Dazu kommt jetzt eine fiese Erkältung mit Halsschmerzen Schnupfen Bauchschmerzen und müde bin ich auch immer und kann nicht mehr schlafen.
Kann es desh sein, dass mein Körper es evtl. selbst wieder abstößt wenn ich nichts esse?
Einen Beratungstermin haben wir morgen. 
Aber was soll ich bloß tun?

Hallo
Ich denke diese Entscheidung kann dir niemanden abnehmen. Ich würde mir überlegen ob eine Schwangerschaft, ein Baby in deine momentane Situation passt. Ich bin gegen Abtreibung grundsätzlich, aber wenn man dem Kind nichts bieten kann, das Kind danach darunter leidet, man mitten in einer Asubildung ist, denke ich wäre es in so einem frühen Stadium zu überlegen, ob es für alle (vor allem für das Kind) nicht das beste wäre. Wenn ich dich wäre, würde ich mit deime FA darüber sprechen.

Alles Gute und passt bitte besser auf mit der Verhütung, sollte js heut zu Tage keine grosse Sache sein ein passendes zu finden!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 11:38

Hallo!
Überlege es dir gut!
Lass dich nicht zu einer Entscheidung drängen, vor allem nicht von deinem Freund!
DU musst nachher mit den möglichen Konsequenzen leben und fertig werden, nicht er... für ihn geht das Leben einfach so weiter, für dich womöglich nicht.
Lass dir Zeit für deine Entscheidung und überlege genau, welche Entscheidung für dich richtig ist.
Egal ob du abtreibst oder nicht, ich wünsche dir alles, alles gute! 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 11:52

Wenn du nichts isst in der Hoffnung, dass das Kind stirbt, dann riskierst du einfach nur ein krankes vllt. auch noch behindertes Kind. Aber normalerweise macht es überhaupt nichts aus, wenn man am Anfang der Schwangerschaft ein bisschen abnimmt weil man keinen Appetit hat oder sich viel übergibt. Der Plan ist also einfach nur schwachsinnig.

Du solltest dir überlegen, was du alleine willst- ohne die Meinung deines Freundes. Ich nehme an ihr seid etwa 18 Jahre alt, da sind die Chancen groß, dass die Beziehung sowieso nicht lange halten wird und es ist auch sehr üblich, dass Beziehungen nach einer Abtreibung nicht mehr lange halten, weil du ihm nicht verzeihen kannst bzw. weil ihn die Erfahrung zu verschreckt hat und er sich lieber eine sucht, die nicht so schnell schwanger ist (die Aussage hab ich echt schon öfter gehört).

Ich würde an deiner Stelle also überlegen, wo du Unterstützung kriegen würdest, ob du Freundinnen hättest, die dir unter die Arme greifen, wie deine und seine Familie reagieren würde (oft sind die künftigen Großeltern sehr hilfreich) und wie kinderfreundlich deine Uni ist. Viele Unis bieten Betreuung an, während du in den Vorlesungen bist.

Ich bin grad in der neunten Woche und mir ist seit Wochen nur noch schlecht und ich fühl mich wie erschlagen. Ich kann total verstehen, dass dich das noch extra mitnimmt. Ich schlag jetzt auch grad keine Purzelbäume, dass ich schwanger bin, die Hormone drücken neben dem ganzen Unwohlsein dann nochmal die Stimmung runter -- es ist sicherlich sauschwer in diesem Zustand so eine Entscheidung zu treffen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 12:42

Die Enscheidung könnt nur ihr beide treffen. Was man is jetzt im US sieht oder nicht sieht, hat darauf keinen Einfluss.
Warte mal den Beratungstermin ab. Wenn du unsicher bist, wie es weitergehn kann (auch finanziell usw.), kannst du auch mal bei ProFamilia anfragen. Da erfährst du, was euch in Eurer Situation zusteht.

Studium und Kind lässt sich prinzipiell vereinbaren. Bei mir klappt das ganz gut.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 13:58
In Antwort auf lumusi_12929047

Wenn du nichts isst in der Hoffnung, dass das Kind stirbt, dann riskierst du einfach nur ein krankes vllt. auch noch behindertes Kind. Aber normalerweise macht es überhaupt nichts aus, wenn man am Anfang der Schwangerschaft ein bisschen abnimmt weil man keinen Appetit hat oder sich viel übergibt. Der Plan ist also einfach nur schwachsinnig.

Du solltest dir überlegen, was du alleine willst- ohne die Meinung deines Freundes. Ich nehme an ihr seid etwa 18 Jahre alt, da sind die Chancen groß, dass die Beziehung sowieso nicht lange halten wird und es ist auch sehr üblich, dass Beziehungen nach einer Abtreibung nicht mehr lange halten, weil du ihm nicht verzeihen kannst bzw. weil ihn die Erfahrung zu verschreckt hat und er sich lieber eine sucht, die nicht so schnell schwanger ist (die Aussage hab ich echt schon öfter gehört).

Ich würde an deiner Stelle also überlegen, wo du Unterstützung kriegen würdest, ob du Freundinnen hättest, die dir unter die Arme greifen, wie deine und seine Familie reagieren würde (oft sind die künftigen Großeltern sehr hilfreich) und wie kinderfreundlich deine Uni ist. Viele Unis bieten Betreuung an, während du in den Vorlesungen bist.

Ich bin grad in der neunten Woche und mir ist seit Wochen nur noch schlecht und ich fühl mich wie erschlagen. Ich kann total verstehen, dass dich das noch extra mitnimmt. Ich schlag jetzt auch grad keine Purzelbäume, dass ich schwanger bin, die Hormone drücken neben dem ganzen Unwohlsein dann nochmal die Stimmung runter -- es ist sicherlich sauschwer in diesem Zustand so eine Entscheidung zu treffen.

Ich bin 20 und mein Freund 22. Wir sind vor ein paar Monaten zusammen gezogen und er ist sonst immer sehr fürsorglich zu mir aber versucht mir auch viel vorzuschreiben. Am Anfang als ich gesagt hatte dass ich schwanger sein könnte hat er auch gesagt dass wir das schaffen und er mich in jeder Entscheidung unterstützt aber seitdem feststeht dass ich definitiv schwanger bin, will er nichts mehr von einem gemeinsamen Baby wissen und will nur noch die Abtreibung. Das Problem ist dass wir beide neu in der Stadt sind und unsere Eltern recht weit weg wohnen. Richtig gute Freunde haben wir hier auch nicht. Am liebsten würde ich wieder zurück zu meinen Eltern aber das geht jetzt nicht mehr wegen Studium und Mietvertrag. Einfach alles scheiße. Ich würde mich echt gerne umbringen aber dafiür hab ch nicht genug Mut .

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 14:09

Wer steht denn im Mietvertrag? Und wie lang ist da die Kündigungsfrist? Eventuell können dir da ja deine Eltern helfen und die noch ausstehende Miete zahlen, falls du wieder zu ihnen zurückziehen würdest.
Wenn du jetzt erst im ersten Semster bist, also seit knapp zwei Monaten studierst ist es ja nicht so, als hättest du da schon sehr viel reingesteck. Da hättest du wohl die Wahl ob du dieses und nächstes Semster noch abschließen würdest und dann eine Pause einlegst (und wieder zu deinen Eltern ziehst) oder ob du gleich alle Zelte abbrichst und wieder in deine Heimat zurückgehst.

Das sind beides keine unüberwindbaren Probleme, bei denen du komplett verzweifeln musst.

Lässt dein Freund denn mit sich reden oder besteht er auf seiner Meinung? Wenn ihm deine Gefühle so dermaßen egal sind, dann wäre er sowieso längste Zeit mein Partner gewesen - egal ob du dich im Endeffekt für oder gegen eine Abtreibung entscheidest. In solchen Situationen zeigt sich oft das wahre Gesicht der Menschen.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 14:17

Wir stehen beide im Mietvertrag und er beläuft sich auf zwei Jahre was ich auch bereue dass ich den überhaupt unterschrieben ab. Wer kann schon wissen, was in einem Jahr ist?
Er lässt schon mit sich reden und will auch unbedingt das Beratungsgespräch und mich nicht verlieren. Er will keine Fernbeziehung, hat seinen Job hier und deshalb was dagegen dass ich 300 km weit weg bei meinen Eltern wohne. Ich hab es meinen Eltern auch noch nicht erzählt. Sie würden das bestimmt scheiße finden wenn ich mein Studium abbreche weil sie es ja zu einem gewissen Teil auch finanzieren.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 14:36
In Antwort auf sophia199700

Hallo Leute,
ich weiß dass ich selber Schuld bin an der Situation weil ich und mein Freund bei der Verhütung nicht richtig aufgepasst haben.
Aber ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.
Meine letzte Periode war am 27. Oktober aber heute hat der Arzt gesagt dass ich noch ganz am Anfang der Schwangerschaft bin und man nur den Dottersack sieht. Es hätte mir die Entscheidung vielleicht erleichtert wenn man schon mehr gesehen hätte (hätte es dann auf jeden Fall behalten wollen) aber jetzt bin ich in einem Zwiespalt ob ich es behalte oder abtreiben lasse. Mein Freund will unbedingt dass wir abtreiben lassen weil wir nicht so viel Geld haben und beide auch noch recht jung sind. Ich studiere gerade im ersten Semester und wollte mich eigtl. nur auf mein Studium konzentrieren.
Kann man bei dem Dottersack überhaupt schon von Leben sprechen?
Dazu geht es mir richtig schlecht, was ich dem Arzt nicht erzählt hatte. Mir ist seit zwei Wochen richtig schlecht jeden Tag und ich kann kaum was essen. Dazu kommt jetzt eine fiese Erkältung mit Halsschmerzen Schnupfen Bauchschmerzen und müde bin ich auch immer und kann nicht mehr schlafen.
Kann es desh sein, dass mein Körper es evtl. selbst wieder abstößt wenn ich nichts esse?
Einen Beratungstermin haben wir morgen. 
Aber was soll ich bloß tun?

Liebe Sophia

so eine Schwangerschaft ist manchmal wirklich ein Schockmoment, aber das ist nur beim positiven Test. ... möchtest du denn generell mal Kinder haben ? und das war jetzt einfach der falsche Zeitpunkt? 

Die Sache ist die, du wirst, auch wenn du abtreibst immer an deine jetzige Situation denken.... 

Ich würde aus dem Bauch heraus entscheiden, denn in einem Satz beschreibst du etwas ganz wichtiges, dass wenn du schon das Herzchen gesehen hättest... es dir leichter gefallen wäre mit der Entscheidung und ich gehe davon aus, du hättest dich für das Baby entschieden.... 

Ich werde im Januar zum 3. mal Mami und bin 31 Jahre jung... ich bin glücklich verheiratet und gehe noch immer 80 % arbeiten.... mein Mann hat auch einen guten Job... 
Ich hätte mich niemals gegen ein Baby entscheiden können, aber es ist und bleibt dein Leben... egal wer was sagt... und lass dich nicht von deinem Freund beeinflussen, ...

glg 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 15:06
In Antwort auf sophia199700

Wir stehen beide im Mietvertrag und er beläuft sich auf zwei Jahre was ich auch bereue dass ich den überhaupt unterschrieben ab. Wer kann schon wissen, was in einem Jahr ist?
Er lässt schon mit sich reden und will auch unbedingt das Beratungsgespräch und mich nicht verlieren. Er will keine Fernbeziehung, hat seinen Job hier und deshalb was dagegen dass ich 300 km weit weg bei meinen Eltern wohne. Ich hab es meinen Eltern auch noch nicht erzählt. Sie würden das bestimmt scheiße finden wenn ich mein Studium abbreche weil sie es ja zu einem gewissen Teil auch finanzieren.

Nur weil ihr einen Vertrag für zwei Jahre unterschreibt, bedeutet das ja nicht, dass ihr nicht vorher ausziehen könnt. Wenn du einen Arbeitsvertrag für zwei Jahre unterschreibst, kannst du ja z.B. auch vorher kündigen. Ich würd da mal in den Vertrag reinschauen, was da wegen Kündigung drinnen steht.

Ich glaube du unterschätzt da deine Eltern - für dich ist das natürlich ein riesiger Schock, aber deine Eltern werden auch selber schon ein paar solcher Schicksalsmomente erlebt haben und wissen, dass das Leben nicht immer so verläuft, wie man es sich vorgestellt hat. Außerdem haben sie ja noch kaum was in dein Studium finanziert, du hast doch gerade erst angefangen.

Wenn du schreibst, dass er seinen Job hier hat - dann habt ihr vorher eine Fernbeziehung gehabt und du bist zu ihm in die Stadt gezogen? Da gibt es ja auch unterschiedliche Möglichkeiten - wenn er dich nicht verlieren will und auch keine Fernbeziehung will, gibt es für ihn noch immer die Option, dass er einen Job in deiner Nähe sucht.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 15:30

Ich denke mal vom Herzen her hast du schon entschieden dass du es behalten möchtest. Dann würde ich mich daran machen dafür die Rahmenbedingungen abzuklären und entsprechende Stelle aufsuchen. Beispielsweise: gibt es bei dir an der UNI/FH eine Familienberatungsstelle oder eben eine Stelle die für solche Fragen ansprechbar ist? Die meisten größeren Unis/FHs haben sowas. Dort kannst du klären wie sein Studium dann eben mit Baby verlaufen kann. Oft gibt es auch eine eigene KiTa an der Uni oder FH. Du musst wegen einem Baby nicht gleich das Studium schmeißen 
Dann lass dich bei Pro Familia oder ähnlichen Organisationen wegen der finanziellen Unterstützung beraten. Letztendlich hängt natürlich auch viel davon ab ob dein Freund zu dir steht oder nicht. Ersteres macht es einfacher, zweiteres macht es aber nicht unmöglich. Du kannst das auch ohne ihn schaffen.
Alles Gute

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 16:25
In Antwort auf annis_12168918

Hallo!
Überlege es dir gut!
Lass dich nicht zu einer Entscheidung drängen, vor allem nicht von deinem Freund!
DU musst nachher mit den möglichen Konsequenzen leben und fertig werden, nicht er... für ihn geht das Leben einfach so weiter, für dich womöglich nicht.
Lass dir Zeit für deine Entscheidung und überlege genau, welche Entscheidung für dich richtig ist.
Egal ob du abtreibst oder nicht, ich wünsche dir alles, alles gute! 

Sehe ich genauso. Entscheide bitte für dich alleine. Wenn du abtreibst, wirst DU im Endeffekt die Leidtragende sein. Ein Studium kann man auch mit Kind schaffen. Habe ich auch. Zugegeben, ich war schon am Ende des Studiums. Aber mein Mann war unter der Woche woanders arbeiten, ich hatte zeitweilig 3 Nebenjobs (die ich von zuhause aus ausgeführt habe), den Haushalt, unser Kind, und meine Hobbies. Ich will dir nichts vormachen: ein Zuckerschlecken wird es nicht. Aber ein Studium ist jetzt eigentlich auch nicht die schlechteste Zeit, um Kinder zu bekommen. Wenn du vielleicht nur ein Kind willst, dann hast du später dann auch keinen Bruch in der Karriere. 

Für mein Chinesisch und BWL-Studium habe ich insgesamt 7 Jahre gebraucht: 3 Jahre wären Regelstudienzeit gewesen plus ein Auslandsjahr. Wegen unserem Kind musste ich dann die drei Jahre noch dranhängen, was aber auch daran liegt, dass ich in allem, was ich tue, eher langsam vorankomme. Jetzt lebe ich in Peking, und als ersten Job nach dem Studium habe ich eine Stelle in einem anerkannten deutschen Unternehmen bekommen.

Außerdem kann es sein, dass sich der Eisprung nur nach hinten verschoben hat - dass man nichts erkennt, kann also einfach an dem frühen Stadium liegen. Wenn man in der 7.Woche (die ja nur rein rechnerisch die 7.Woche ist) noch nichts sieht, kann das ganz normal sein - was aber nicht heißt, dass noch nichts da ist! Wenn sich das Kleine nicht entwickelt hat, wird der Körper schon selbst dafür Sorge tragen, dass es irgendwann abgeht. Und du schreibst ja selbst - wenn das Kleine gesund ist, willst du es behalten. Da solltest du dir vielleicht einfach überlegen, ob du dein Gewissen unnötigerweise mit einer Abtreibung belasten willst.

Mein Rat: lass dich nicht bedrängen, gib dir selbst noch 2 Wochen Bedenkzeit, und schaue dann erstmal, wie es beim nächsten Ultraschall aussieht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 16:29
In Antwort auf sophia199700

Ich bin 20 und mein Freund 22. Wir sind vor ein paar Monaten zusammen gezogen und er ist sonst immer sehr fürsorglich zu mir aber versucht mir auch viel vorzuschreiben. Am Anfang als ich gesagt hatte dass ich schwanger sein könnte hat er auch gesagt dass wir das schaffen und er mich in jeder Entscheidung unterstützt aber seitdem feststeht dass ich definitiv schwanger bin, will er nichts mehr von einem gemeinsamen Baby wissen und will nur noch die Abtreibung. Das Problem ist dass wir beide neu in der Stadt sind und unsere Eltern recht weit weg wohnen. Richtig gute Freunde haben wir hier auch nicht. Am liebsten würde ich wieder zurück zu meinen Eltern aber das geht jetzt nicht mehr wegen Studium und Mietvertrag. Einfach alles scheiße. Ich würde mich echt gerne umbringen aber dafiür hab ch nicht genug Mut .

Dass du sehr unsicher bist, ist schon verständlich. Wenn es dir psychisch so schlecht geht, würde ich mir jemanden zum Reden suchen - sei es nur ein Telefonat mit einer guten Freundin aus deiner Heimatstadt.

Ihr seid noch jung - dein Freund kriegt wahrscheinlich gerade einfach ein wenig Muffensausen. Auch das wird sich sicher irgendwann legen. Noch einmal: lass dich nicht von ihm bedrängen.

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Dezember 2017 um 16:36

P.S.: Du hast ja hier schon viele Tipps bekommen...

Zum Thema Übelkeit: mir war in der ersten von 3 Schwangerschaften einfach nur durchgehend schlecht, musste mich aber, bis auf zweimal, nie übergeben. In den beiden darauffolgenden Schwangerschaften war es dann eher so, dass ich mich ab und an übergeben musste, aber dann war gut. Besonders in der dritten Schwangerschaft war es weeesentlich besser. 
Für mich habe ich festgestellt, dass mir hauptsächlich von fettigen, insbesondere bratöllastigen Speisen, oder Sachen vom Vortag übel wurde. Haferflocken mit Milch oder selbstgemachte "Milchbreie" ging aber dagegen immer. Öfters kleine Portionen zu sich zu nehmen hilft auch ganz gut. Es gibt sicher auch etwas, das dir hilft.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Dezember 2017 um 12:16
In Antwort auf sophia199700

Hallo Leute,
ich weiß dass ich selber Schuld bin an der Situation weil ich und mein Freund bei der Verhütung nicht richtig aufgepasst haben.
Aber ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.
Meine letzte Periode war am 27. Oktober aber heute hat der Arzt gesagt dass ich noch ganz am Anfang der Schwangerschaft bin und man nur den Dottersack sieht. Es hätte mir die Entscheidung vielleicht erleichtert wenn man schon mehr gesehen hätte (hätte es dann auf jeden Fall behalten wollen) aber jetzt bin ich in einem Zwiespalt ob ich es behalte oder abtreiben lasse. Mein Freund will unbedingt dass wir abtreiben lassen weil wir nicht so viel Geld haben und beide auch noch recht jung sind. Ich studiere gerade im ersten Semester und wollte mich eigtl. nur auf mein Studium konzentrieren.
Kann man bei dem Dottersack überhaupt schon von Leben sprechen?
Dazu geht es mir richtig schlecht, was ich dem Arzt nicht erzählt hatte. Mir ist seit zwei Wochen richtig schlecht jeden Tag und ich kann kaum was essen. Dazu kommt jetzt eine fiese Erkältung mit Halsschmerzen Schnupfen Bauchschmerzen und müde bin ich auch immer und kann nicht mehr schlafen.
Kann es desh sein, dass mein Körper es evtl. selbst wieder abstößt wenn ich nichts esse?
Einen Beratungstermin haben wir morgen. 
Aber was soll ich bloß tun?

Liebe Sophia
du, ich hab’ bei dir das Gefühl, du hast den Dottersack, aus dem sich Sekunde für Sekunde ein kleines Menschlein entwickelt schon in dein Herz geschlossen. Deine große Verzweiflung ist absolut spürbar. Ich kann mir vorstellen, du sehnst dich danach, das dein Freund bei seiner ersten Reaktion bleibt und möglichst versucht, mit dir zusammen nach einer guten Lösung zu suchen, wie ihr es schaffen könnt, auch „mit Kind“ eure Pläne und Ziele zu verwirklichen. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie’s alles gehen kann. 

Von Schuld ist ja nicht wirklich die Rede... es ist die Konsequenz eurer Liebe und da gehören doch immer „zwei“ dazu. Nimm bitte diesen Schuldgedanken von dir. Es ist, wie es ist und wenn dein Freund es ernst mit dir meint, werdet ihr Lösungen finden!

Es tut mir sehr leid, dass es dir auch körperlich  grade so schlecht geht. Die Übelkeit und ständige Müdigkeit sind ganz normale Frühschwangerschaftssymptome. Dein Körper stellt sich nun um, dass kostet natürlich sehr viel Kraft und Energie. Kein Wunder, dass dich jetzt auch noch so eine fiese Erkältung erwischt hat. Das ist echt alles nicht einfach. - Doch nicht ausweglos!

Ich hoffe sehr, ihr bekommt heute eine gute Beratung und zwar in jede Richtung, also Aufklärung über Abtreibung, ihre Risiken und Folgen, wie auch fachkundige Auskunft was euch als junge Familie finanziell alles zustehen würde und was es an Unterstützung und Hilfe sonst noch gibt. Du wirst sehen, da gibt es mehr als ihr denkt. Damit ihr einfach gut versorgt seid! 

Gib dir und deinem Freund Zeit... es ist eine absolute Lebensentscheidung und wirklich sehr gut zu überlegen. - Ganz oft ist es ja so, dass die Männer länger brauchen um sich an den Baby-Gedanken zu gewöhnen. Für sie ist eine Schwangerschaft, gerade am Anfang erstmal nur Kopfsache, deswegen entscheiden sie auch nur mit dem Kopf.
 
Ich denke, du befindest dich absolut in einem Ausnahmezustand und möchte dich jetzt einfach nur in den Arm nehmen... vielleicht würde es dir gut tun über’s Wochenende heim, zu deinen Eltern, zu fahren und mit ihnen über alles zu reden!?

Eigentlich ist doch in solchen Situationen die Mutter erste Ansprechpartnerin. Sie wird anfangs vielleicht geschockt sein... aber es ist doch deine Mama und sie wird es bestimmt gut mit dir meinen, dich versorgen wegen deiner Erkältung und dich beruhigen, so das du wieder besser schlafen kannst, was denkst du? Ich wünsch’ dir dass jedenfalls, sehr!
 
Pass’ gut auf dich auf und übereile nichts.
Ganz liebe Grüße von Viola

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Dezember 2017 um 15:56

Hallo,

müsstest du dann nicht in der 8 ten Woche sein?

Dafür wäre nur ein Dottersack viel zu wenig. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Dezember 2017 um 16:17
In Antwort auf nadu2punkto

Hallo,

müsstest du dann nicht in der 8 ten Woche sein?

Dafür wäre nur ein Dottersack viel zu wenig. 

Sie ist in der sechsten Woche

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Dezember 2017 um 17:58
In Antwort auf lumusi_12929047

Sie ist in der sechsten Woche

Ja stimmt du hast Recht.

TE denke gut darüber nach.
Vielleicht bekommt dein Freund sich wieder ein, zur Not kann man das Kind auch alleine großziehen.
Nur lass dich zu nichts zwingen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2017 um 10:18
In Antwort auf sophia199700

Ich bin 20 und mein Freund 22. Wir sind vor ein paar Monaten zusammen gezogen und er ist sonst immer sehr fürsorglich zu mir aber versucht mir auch viel vorzuschreiben. Am Anfang als ich gesagt hatte dass ich schwanger sein könnte hat er auch gesagt dass wir das schaffen und er mich in jeder Entscheidung unterstützt aber seitdem feststeht dass ich definitiv schwanger bin, will er nichts mehr von einem gemeinsamen Baby wissen und will nur noch die Abtreibung. Das Problem ist dass wir beide neu in der Stadt sind und unsere Eltern recht weit weg wohnen. Richtig gute Freunde haben wir hier auch nicht. Am liebsten würde ich wieder zurück zu meinen Eltern aber das geht jetzt nicht mehr wegen Studium und Mietvertrag. Einfach alles scheiße. Ich würde mich echt gerne umbringen aber dafiür hab ch nicht genug Mut .

Hallo Sophia 
 
wie war dein Wochenende? Ich hab’ an dich gedacht und echt gehofft du konntest für dich finden, was du suchtest um etwas zur Ruhe zu kommen! 
 
Sehr herzliche Gedankengrüße,
Viola 
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2017 um 10:38
In Antwort auf sophia199700

Ich bin 20 und mein Freund 22. Wir sind vor ein paar Monaten zusammen gezogen und er ist sonst immer sehr fürsorglich zu mir aber versucht mir auch viel vorzuschreiben. Am Anfang als ich gesagt hatte dass ich schwanger sein könnte hat er auch gesagt dass wir das schaffen und er mich in jeder Entscheidung unterstützt aber seitdem feststeht dass ich definitiv schwanger bin, will er nichts mehr von einem gemeinsamen Baby wissen und will nur noch die Abtreibung. Das Problem ist dass wir beide neu in der Stadt sind und unsere Eltern recht weit weg wohnen. Richtig gute Freunde haben wir hier auch nicht. Am liebsten würde ich wieder zurück zu meinen Eltern aber das geht jetzt nicht mehr wegen Studium und Mietvertrag. Einfach alles scheiße. Ich würde mich echt gerne umbringen aber dafiür hab ch nicht genug Mut .

Liebe Sophia,

ich wünsche dir von Herzen viel, viel Kraft für diese Zeit.

Dein letzter Satz gibt mir leider wirklich zu denken, wenn ich so ehrlich sein darf. Wenn man es so sehen will kann ich nur sagen: "Scheisse passiert", aber das wichtigste ist, dass du daraus lernst, aufstehst und so weiter machst, wie es DIR gut tut. Rückschläge gehören dazu, aber genau die Rückschläge machen das Leben aus. Umbringen ist nie nie niemals eine Option. Wenn auch nur irgendwie ernsthaft darüber nachdenkst, dann bitte ich dich, dir ganz ganz dringend professionelle Hilfe zu holen!

Es gibt so viele Vereine und Organisationen, die bieten eine Beratung und Begleitung in schwierigen Zeiten kostenlos an. Bitte wende dich an eine solche!

Des weiteren, natürlich bist du alt genug, um Verantwortung zu übernehmen. Aber jetzt musst du wohl zusammenbeißen und geistige Reife beweisen - nicht jemand anderem, dir selbst. Das ist eine Entscheidung für dein Leben, also such nicht nach der "einfachsten" Lösung, sondern nach der, die gut für DICH ist!

Einerseits ist das mit den Männern in dem Alter wohl eine schwierige Geschichte, wenn es um Kinder geht. Auch die kriegen Panik, Ängste, Nervenzusammenbrüche. Ich denke, wir können uns in keinen Mann hineinversetzen, aber versichert soll dir sein, dass auch sie sich reichlich Gedanken machen und sogar selbst mal überfordert sind mit der Situation. Auch mein Freund war es, als ich ihm von der SS erzählt habe. Er legt aber ungeheuren Wert auf die Meinung seiner Mutter, und als wir es ihr erzählt haben, sie vor Freude in Tränen ausgebrochen ist und uns nur noch "abgeknutscht" hat, waren alle Zweifel weg und seit dem ist er der glücklichste (hoffentlich) werdende Papa der Welt. Vielleicht will ER mal ein Wochenende zu seinen Eltern? Rede ausführlich mit ihm, sei nicht eingeschnappt wenn er Sätze fallen lässt, die du nicht hören möchtest, und ich finde, du solltest ihm in Ruhe die Möglichkeit geben, mitzuentscheiden, auch wenn es im Endeffekt an dir liegt. Ich denke, ihn auszuschließen ist in diesem Moment nicht sinnvoll.

Bei mir war die SS auch nicht geplant. Aber für mich wäre ein Kind, wenn er absolut dagegen gewesen wäre, nicht in Frage gekommen. Ich finde, es gehören zwei dazu. auch wenn es "unfair" ist - immerhin machst du eh genug durch - musst du jetzt stark für beide sein. Männern liegt das einfach nicht so, und es kommt wohl viel darauf an, wie "reif" du mit der Situation umgehst, vor allem ihm gegenüber.

Ich würde dir aber raten, zuerst zu einer SS-Beratung zu gehen. Denn die Entscheidung wird trotzdem dein Leben mehr beinflussen, als seines. Viele Beziehungen überleben sowas nicht. Und ich kann nur für mich sprechen, dass ich sage, dass ich meinen Freund zu sehr liebe, als dass ich ihm "meine" Entscheidung aufzwingen würde. Ich will mit ihm mein Leben verbringen, dass sage ich aus 1000 %iger Überzeugung und nicht aus jugendlichem Leichtsinn. Deshalb gehört für mich seine Meinung genauso respektiert. Kannst du das von dir aus auch sagen, mit 1000 &iger Überzeugung? Ohne Zweifel, ohne Bedenken? Wenn die Antwort JA lautet, dann ist es zweitrangig, wie ihr euch entscheidet, weil euch in Zukunft alle Türen offen stehen werden. Wenn die Antwort nein lauten sollte, dann solltest du dir gut überlegen, ob du einem Mann, den du früher oder später vielleicht nicht mehr in deinem Leben haben willst, ein Kind "aufzwingen" willst, was für euch beide Stress und Unwohlsein bedeuten würde - und das weit über 18 Jahre hinaus.

Ich wünsche dir alles, alles Gute, viel Kraft und bitte dich nochmal darum, dich professionell beraten zu lassen! Alles Liebe <3

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook